Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (amseld, Larry_II, Zaubermann, bikeman, mwinte, 7 unsichtbar), 86 Gäste und 170 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
24670 Mitglieder
81476 Themen
1227233 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4257 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1184364 - 18.01.16 01:25 Wartung einer Sachs orbit Nabe
Dysentrieb
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Hallo liebe Radreisende,

ich stehe kurz davor eine Schaltungsnabe auseinander zu Bauen und zu Warten. Mein Kettenschaltungsrad habe ich schon so ziemlich bis zur letzten Schraube auseinander gehabt und es fährt noch prima, aber eine Nabenschaltung habe ich noch nie geöffnet. Ich bin einerseits sehr neugierig, wie so ein Planetengetriebe real aussieht, andererseits soll es hinterher besser laufen als zur Zeit, also muss ich mir erstmal etwas Wissen aneignen.

Es handelt sich nach den wenigen Hinweisen die die Schalthebel hergeben um eine "Sachs Huret / Orbit" auf der Nabe ist nichts lesbar bei Kellerlicht. Es ist eine Kombination aus Dreigang-Nabenschaltung und Siebenfach Kettenschaltung mit über Seilzug betätigter Bremse, ich vermute Trommelbremse? (Informationen hierzu erbeten). Die Suche hier im Forum ergab diesen Thread: #1178027 (hoffe das erscheint als Link?) der schonmal einiges erhellt aber es bleiben noch Fragen:

1. Könnt Ihr mir Tipps geben worauf zu bei der Demontage einer Getriebenabe zu achten ist, damit man sie auch wieder zusammenbekommt und keinen Schaden anrichtet? Evtl. Links ich lese mich gerne ein...

2. Bremsen zu Fetten ist ein mir bisher unbekanntes Konzept, scheint aber bei Trommelbremsen nötig zu sein? Was für ein Fett benötigt man und wie ist es zu dosieren? Kommt Wirklich Fett auf die Bremsbeläge?

3. Die Verkäuferin wollte das Rad ursprünglich beim Radhändler fertigmachen lassen, das gröbste Problem ist, dass der Freilauf nicht so richtig frei ist, also die Kette beim rückwärtstreten von der Nabe stark gebremst wird und dann durchhängt/ abspringt. Ich hoffe dies mit Demontage und neu Fetten / Ölen zu beheben. Der Radhändler meinte wohl, dass ein Neukauf besser wäre, sodass das Rad günstig zu erwerben war. Ich hätte mein Glück hier erstmal mit etwas Öl ohne Demontage versucht aber die integrierte Bremse mahnt zur Vorsicht...

4. Kann man die Nabe Demontieren ohne das Laufrad "aufzulösen" oder gibt es Argumente die den Aufwand rechtfertigen die Nabe Komplett auszubauen?

(5. In der Hoffnung, dass alles erfolgreich verläuft und das Rad noch viele Kilometer macht: Weiss jemand woher ich ggf. ein erschwingliches neues Ritzelpaket für diese Nabe bekomme?)

Vorgeschichte:
Meine Freundin bat mich ein altes, per Kleinanzeige erstandenes Rad abzuholen und fertigzumachen. Ob es tatsächlich ein Reiserad wird, kann ich im Momment noch nicht sicher sagen, das hängt einerseits von meinem Erfolg bei dieser Operation ab und natürlich vor allem davon, ob es meine Liebste als geeignet betrachtet (Ggf. nach dies und das verschieben). Ich habe es bei der Verkäuferin Probegefahren, ein schönes, etwas älteres Rad mit Mixte-Rahmen und fand es gut fahrbar (soweit eine Runde um den Block aussagekräftig ist) zumindest ist es voll Funktionsfähig und hat keine offensichtlichen Mängel. Vor allem hat mich die Hinterradnabe fasziniert: Ketten und Nabenschaltung + Freilauf aber Nabenbremse, zumindest ungewöhnlich. Mir ist klar dass die Bremse nicht für Alpenpässe geeignet ist, weise aber als fleissiger Forenmitleser vorsorglich darauf hin dass es auch Radreisen Ausserhalb der Hochgebirge gibt...

es ist schon viel zu spät geworden heute Abend, wenn es hilft kann ich morgen auch Fotos machen, ich freue mich auf hilfreiche Antworten.

LG
Mirco
Nach oben   Versenden Drucken
#1184368 - 18.01.16 04:53 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Dysentrieb]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 29461
Orbit mit Dreigangnabenstufe? Das wäre sehr ungewöhnlich. Bei Sachs Orbit ist die Nabenstufe, soweit ich das weiß, zweistufig mit Untersetzung und direktem Gang.

Erstmal die gute Nachricht: Sachs Orbit ist leicht zerlegbar und auch wieder zusammenzubauen. Nur, Deine Beschreibung ist sehr vage. Guck Dir die Nabe mal bei Tageslicht an. Bei einer Sachs Orbit liegt die Schaltkettenausführung auf der linken Seite. Die Trommelbremse macht die Sache ein bisschen komplizierter. Günstig ist, dass man bei Orbit von nur einer Seite arbeiten kann. Zerlegt wird von der linken Seite. Eine Falle kann es geben: Der rechte Konus ist auf die Achse aufgeschraubt und verklebt. Wenn er sich löst, wird die Einstellerei lästig und das kann beim Einspannen passieren. Bewährt hat sich ein in den Schraubstock einspannbares Stück Flacheisen mit einer 10-Millimeter-Bohrung. Darauf schraubst Du das Laufrad mit der rechten Seite. Pass immer auf. dass sich Achse und Konus nicht gegeneinander verdrehen.
Dann links Kontermutter lösen, Distanzbuchse (wenn vorhanden), Lagereinstellscheibe (die mit den vier Einschnitten) und Bremsschild abnehmen. Die Bremse wird übrigens nicht geschmiert! Diesen Zinnober gibt es nur bei den Rollenbremsen. Pass auf, dass Bremssohlen und der Bremsring in der Nabe nicht mit Fett verdreckt werden. Wieder sauberbekommen ist eine heikle Sache.
Dann löst Du den Konus und danach kannst Du den Radkörper abziehen. Die Nabe hat drei Kugellaufringe, je ein kleiner links und rechts auf den Achskonen und ein großer zwischen Antrieb und Nabe. Der Rest ist eigentlich selbsterklärend. Schraub die Schaltkette raus, nur so ist der Ausheber aus der Achse rauszuziehen. Wenn Du nicht klarkommst, dann melde Dich nochmal. Ich muss, weil ich es über zehn Jahre nicht mehr gemacht habe, auch erstmal wieder reingucken.
Richtig schlecht sieht es mit der Ersatzteillage aus. Nachdem Sachs von Stam übernommen wurde, stellte man die Orbit sofort ein und es gab nur noch Reste. Verschleißteile sind neben den Ritzeln auch die Achsen. Der Sperrklinkenträger läuft drauf und diese Stelle möchte immer geschmiert sein. Die Sperrklinken dürfen nur Öl abbekommen, gefettet können sie kleben und dann ist es mit der Traktion Essig.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1184388 - 18.01.16 08:49 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Dysentrieb]
hemavomo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: Falk
Orbit mit Dreigangnabenstufe? Das wäre sehr ungewöhnlich. Bei Sachs Orbit ist die Nabenstufe, soweit ich das weiß, zweistufig mit Untersetzung und direktem Gang.


Sachs Orbit gab es auch mit 3 Nabengängen. In Köln hatte sich jemand mit dieser Nabe vorn noch eine 3-fach Kurbel montiert, theoretisch 63 Gänge!

Neugiersweise hab ich ein wenig mit der Ente gespielt, wenn Du's noch nicht gefunden hast, diese Seite und dann rechts "3x7 Kombi" ist vielleicht ganz hilfreich

Viel Spaß

Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1184467 - 18.01.16 13:06 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: hemavomo]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 29461
Zitat:
Sachs Orbit gab es auch mit 3 Nabengängen.

Eben nicht. Die 3×7 heißen nicht »Orbit«, mit Huret haben sie auch nichts mehr zu tun. Der Aufbau weicht auch deutlich ab. Die Idee mit den drei Kettenblätern hatte ich auch schon 1994. Das ergab mit dem Antrieb für sechs Ritzel zwar nur 36 Fahrstufen, hat aber auch gut funktioniert. Allerdings überlastet man damit den Sperrklinkenträger und auch die Planetenräder. Wer es macht, sollte wissen, was er tut. Gebrochene Planetenräder führen in der Regel dazu, dass das Sonnenrad den Abgang mitmacht und eine ausgebrochener Sperrklinkenträger (der immerhin aus Sintermetall besteht) hat mir im Frühjahr 2001 eine Fahrt durch die Alpujarra leicht verhagelt. Insbesondere die schlechte Ersatzteillage spricht gegen Sachs Orbit in Reiserädern. Die leichte Entstörbarkeit war dagegen eine echte Stärke.
Auf den Bildern sieht man auch, dass die Ritzelaufnahme bei der Orbit gegenüber dem, was man von einem gewissen japanischen Hersteller gewöhnt ist, völlig abweicht. Die mittleren Ritzel waren in Frankreich noch lange zu bekommen, dünn wurde es jeweils mit dem gekröpften großen und (besonders wichtig) mit dem 13/15er Abschlussritzel. Die Kette fängt auf dem kleinsten an zu springen und das setzt sich dann immer mehr nach innen fort.

Noch was, bei Orbit ist das Gewinde auf der Achse M10×1, bei den klassischen Sachs-Naben M10,5×1. Muttern, die sich besonders leichtgängig anfühlen, sind die falschen. Das dann nur mit den Spitzen tragende Gewinde reißt sehr bald aus. Es trifft wegen der gehärteten Achse glücklicherweise nur die Muttern, doch die mit der Öffnung für die Schaltkette ist auch schon wieder ein Exot, den man erstmal haben muss.
Falk, SchwLAbt

Geändert von Falk (18.01.16 13:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1184477 - 18.01.16 13:45 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Falk]
hemavomo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: Falk
Zitat:
Sachs Orbit gab es auch mit 3 Nabengängen.

Eben nicht. Die 3×7 heißen nicht »Orbit«, mit Huret haben sie auch nichts mehr zu tun. Der Aufbau weicht auch deutlich ab.


Da kennst Du Dich besser aus, ich weiß nur, es gab so Zeug als 2-fach und 3-fach. Namen und Aufbau kenn ich nicht, da meine Getriebenabenzeit Anfang der 80er aufgehört hat. Wenn da ein Unterschied im Aufbau ist, muss Mirco sehen, was er da hat, entweder nutzt ihm Deine Beschreibung nicht so viel oder die von mir gefundene Seite.

Volker
Nach oben   Versenden Drucken
#1184544 - 18.01.16 17:04 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Falk]
Dysentrieb
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Hallo Falk,

Du hast recht, es sind nur zwei Gänge in der Nabe, es ist mir beim Verkauf halt als dreigang Nabe beschrieben worden. Durch diese Ausgangalage habe ich im Netz auch nichts brauchbares gefunden denn die Dreigangnaben sehen doch deutlich anders aus. Bei Tageslicht sieht man auf dem Schalthebel auch das verblichene "High" und "Low", dazwichen ist leider nichts. Vielen Dank für die ausführlichen Tipps, ich werde die Nabe in den nächsten Tagen aufmachen und dann weitersehen.

Gruß Mirco
Nach oben   Versenden Drucken
#1184548 - 18.01.16 17:13 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: hemavomo]
Dysentrieb
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 22
Hallo Volker,

vielen Dank für den Link, ich war da auch schon aber durch eine Fehlinformation beim Verkauf, es sind doch nur zwei Gänge in der Nabe, habe ich dort nichts gefunden was meiner Nabe hier ähnelt.
Die leider nur zweigang Nabe ist immerhin die "Goldversion" grins ist doch auch schonmal was. Ich hoffe nur, dass damit die irgendwann anstehende Ritzelbeschaffung nicht noch schwieriger wird...

Gruß Mirco
Nach oben   Versenden Drucken
#1184588 - 18.01.16 19:43 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Dysentrieb]
hercules77
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 233
Wer sich mit solchen Naben einlässt, der sollte diesen Mann kennen: Klick!
Links in der Navigation findest Du auch die Orbit. Ich glaube auch, bei mir steht noch so ein etwas angegrautes Modell im Keller, allerdings hängt noch ein Fahrrad dran. Da ich den Keller aber demnächst räumen muss, würde ich mich für geringe Aufwandsentschädigung davon trennen.
Sehe gerade auch noch ne Explosionszeichnung und eine Katalogseite im entsprechenden Ordner. Bei Interesse: mail-Adresse als PN, dann kommen die Blätter geflogen.
Trommelgebremste Grüße
hercules

Geändert von hercules77 (18.01.16 19:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1184600 - 18.01.16 20:28 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Dysentrieb]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8824
In Antwort auf: Dysentrieb
Bei Tageslicht sieht man auf dem Schalthebel auch das verblichene "High" und "Low", dazwichen ist leider nichts.

Doch, der Leerlauf. Schalte das Ding nie im Wiegetritt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1184828 - 19.01.16 21:22 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Dysentrieb]
Fetzer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 296
In Antwort auf: Dysentrieb
Ich hoffe nur, dass damit die irgendwann anstehende Ritzelbeschaffung nicht noch schwieriger wird...


Das dürfte das größte Problem werden, denn die Ritzelaufnahme, die man unter www.karstilo.net gut erkennen kann (durchklicken 2-Rad / Fichtel & Sachs / 2-Gang-Naben), verwendet meiner Kenntnis nach niemand mehr.

Gruß

M.

P.S. Wollte die o.g. Seite verlinkten, erhalte aber immer eine Fehlermeldung. Woran liegts?

Geändert von Fetzer (19.01.16 21:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1184838 - 19.01.16 21:48 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Fetzer]
ohne Gasgriff
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1637
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1184841 - 19.01.16 21:53 Re: Wartung einer Sachs orbit Nabe [Re: Fetzer]
hemavomo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: Fetzer
Wollte die o.g. Seite verlinkten, erhalte aber immer eine Fehlermeldung. Woran liegts?


Wollte ich auch schon mit einer Seite davon, erstes Ergebnis siehe hier. Später hab ich dann mal ganz unten auf der Seite das Urheberrechtszeugs gefunden, jetzt nehme ich an, diese Seite schützt sich oder die Forumsweichware verhindert es. Wissen vielleicht die Admins.

Gruß Volker

Geändert von hemavomo (19.01.16 21:54)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de