Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
18 Mitglieder (naero, panse, Storm, Mikel265, blauer Blitz, 8 unsichtbar), 77 Gäste und 183 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85030 Themen
1288382 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4022 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1288487 - 16.06.17 08:11 Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks?
Lucas
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 789
Unterwegs in Dänemark

Hallo,

Ich habe mir so einen Dry bag gekauft (2 liter, also sehr klein):

Sea to Summit dry bag

Es ist ein ultraleichter Rollsack, so um die 23 Gramm, und andere Hersteller wie Ortlieb bieten auch solche Taschen an. Das Gewebe besteht aus Nylon mit einer Silikonbeschichtung damit es wasserdicht wird.

Frage: Ich möchte in dieser Tasche für meine nächste Tour Trailmix=Studentenfutter direkt in der Tasche aufbewahren. Warum:

1. Ich möchte selbst die Zutaten für mein Studentenfutter im Laden kaufen und direkt in der Tasche mischen.
2. Die Tasche ist sehr stark und platzt nicht under Druck in den Fahrradtaschen - man muss sich nicht Sorgen um Nüsse überall in den Fahrradtaschen machen.

Frage: Ist es Gesundheitsschädlich Nüsse und Rosinen in so einer Tasche zu lagern? Wenn ja, gibt es Alternativen?

Lucas
Nach oben   Versenden Drucken
#1288496 - 16.06.17 09:01 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Mario Be
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1220
Mahlzeit,

riecht die Tasche nach Kunststoff/Gummi oder so? Dann würde ich da nichts direkt rein tun.
Also ich würde aus Prinzip die Lebensmittel erst in einen Zipbeutel und dann in die Tasche tun.
Entsprechende Zipbeutel gibt es ja auch in passender Größe.
Provozierter Experte für Unprofessionelle Individualangelegenheiten
wohlfuehltempo.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1288509 - 16.06.17 10:19 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Mario Be]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4247
Sehe ich ganz genause. In den Drybags könnten winzige Produktionsreste sein und vermutlich dünsten sie Weichmacher oder andere Chemikalien aus.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1288516 - 16.06.17 10:47 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
RADional
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 227
In Antwort auf: Lucas
gibt es Alternativen?

Reichlich. z.B. eine leere Kaffeetüte (paar restliche Kaffeekrümel verbessern ggf. das StuFu), ein kräftiges Gummiband drum, fertig. Bei Bedarf auf mehrere Tüten aufteilen, transportiert sich auch besser. Hat sich bei mir fürs selbst gemixte Porridge bewährt.
Gruß,
Kathrin
Nach oben   Versenden Drucken
#1288524 - 16.06.17 12:41 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
memy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 398
Unterwegs in Australien

Es gibt zwar lebensmittelechtes Silikon, aber die Firma hätte sicher darauf hingewiesen, würden sie dieses für das beschichtete Cordura der Packsäcke verwenden.
Insofern würde ich entweder beim Hersteller nachfragen, oder es gleich bleiben lassen.

Gruß
Horst
In velo veritas
Nach oben   Versenden Drucken
#1288542 - 16.06.17 14:16 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6526
In Antwort auf: Lucas
.............gibt es Alternativen?

Lucas

Nimm Gefrierbeutel und wickel Gummis drumrum listig
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1288566 - 16.06.17 15:46 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15457
In Antwort auf: Lucas
Wenn ja, gibt es Alternativen?

Ist die Frage ernst gemeint? erstaunt Klingt sehr nach Troll... wirr Hat du noch niemals irgendwo Schüttgut verstaut? verwirrt

Anklicken zum Enthüllen...
Stabile Gefrierbeutel + IKEA BEVARA-Klemme


Mit kopfschüttelnden Grüßen
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1288580 - 16.06.17 17:14 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8652
In Antwort auf: Lucas
(.....) Frage: Ist es Gesundheitsschädlich Nüsse und Rosinen in so einer Tasche zu lagern? (...)
Moin Lucas!
Gesundheitsschädlich?: Meinst Du wegen etwaig chemischer Ausdünstungen vom Drysack oder wg. Schimmelgefahr von Nüssen und Rosinen in einem nicht atmenden Sack?
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (16.06.17 17:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1288590 - 16.06.17 18:23 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1241
Zipbeutel haben sich bei mir immer bewährt. Bei PackPack gibt es ein Starter-Set mit jeweils 100 Beuteln in allen denkbaren Größen. Damit kannst du alles mögliche ausprobieren.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1288596 - 16.06.17 19:46 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Stylist Robert]
Lucas
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 789
Unterwegs in Dänemark

Hallo,

Ein Paar Antworten zu den gestellten Fragen.

1. Die Sea to Summit Tasche Tasche ist völlig geruchslos.
2. Ich möchte keine Zipbeutel/Gefriersbeutel benutzten: Die sind mir schlicht zu schwach für 2 Monate auf Radtour. Ich muss manchmal die Backrollers "ordentlich" packen können und dann kommt schon Druck drauf. Das Studentenfutter stelle ich ja nicht einfach in einen Küchenschrank. Ich habe bei mir schon Ziplocks in verschiedenen Grössen und "Stärken" und die kann ich für mein Vorhaben nicht vertrauen. Dann lieber die alte Kaffeetüte - das wirk um welten stabiler.
3. Mit Gesundheitsschädlich meine ich Ausdünstungen/Partikelabrieb und NICHT Schimmelgefahr.
4. Die letzten 4 Male auf meinen Radtouren habe ich meine Haferflocken in dieser Tasche aufbewahrt:

Ortlieb Wassersack 4L

Für mich eine geniale Lösung. Da passt immer 1 kg "neue" Haferlocken rein und man kann getrost alles drücken und verstauen und nichts platzt. Man drückt immer die Luft raus und somit hat man ständig ein minimales Volumen. Mit dieser Tasche können die Haferflocken, also flach/lang oder kurz/hoch verpackt werden. Weil es sich um einen Wassersack handelt hatte/habe ich keine Sorgen wegen Lebensmittelgefahr obwohl es sich auch um Nylon mit einer Beschichtung handelt. Es hat übrigens niemals geschimmelt, die Haferflocken bekommen kein Geruch und ich bin nie Krank geworden. Aber für das Studentenfutter ist so eine Tasche zu gross - da wäre ein 1 oder 2 Liter dry sack besser. Deshalb die grundlegende Frage hier im Forum.

Lucas

Geändert von Lucas (16.06.17 19:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#1288604 - 16.06.17 20:47 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Mario Be
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1220
Ich meinte eher das Futter in nen Zipbeutel, ordentlich die Luft raus pressen und dann in diese Tasche.
Keine Ahnung wieso das weniger halten sollte.
Provozierter Experte für Unprofessionelle Individualangelegenheiten
wohlfuehltempo.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1288605 - 16.06.17 20:54 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17331
Einfach eine grfriertüte einlegen
Nach oben   Versenden Drucken
#1288629 - 17.06.17 06:44 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Katun
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 240
Das ist die ul-Version? So dünne Packsäcke fetzen bei uns schon immer mal hie und da oder bekommen ein Loch (und zuletzt hat vermutlich ein Eichhörnchen den Packsack - nicht ul, hing 4 m hoch und mit Abstand vom Baum am Drahtseil - angeknabbert, weil da das, was ich ganz zum Schluss noch mal eben sozusagen unverpackt-offen reingesteckt hatte, wohl verführerisch roch - es handelte sich eher um Unessbares, aber bis zum Müsli in Originaltüte mit Gummi in der Topftasse ist es nicht vorgedrungen und hat auch verpackte Müsliriegel nicht angerührt, teils noch mal in einer dünnen Tüte versammelt.

Nach einer Weile löst sich die Nahtversiegelung oder wirft so weiße Bläschen, vermutlich ein Kleber. Allg. würde ich nichts Spitzes darin bombenfest kompmrimieren und so eine Nussmischung hat ja schon Ecken und Kanten. Den Kaffeetütenhinweis kann ich nur unterstützen, eigentlich beste Tüte wo gibt in Kombi mit Omas Einmachgummi. Ziplocs fetzen auch regelmäßig - aber du hast Recht, eigentlich noch schneller als so ein Packsäckchen. Ich versuche immer, die Originaltüte zu nehmen - wie erwähnt, die Kaffetüte ist dabei ungeschlagen. Eine Müslitüte bekommt dann noch irgendeine Zweittüte und deine Nussmischung kommt doch eigentlich schon in einer eher kräftigen Verpackung daher - genauso wie Haferflocken, warum muss man die umfüllen - wie hast du die denn wieder rausgeklaubt. Wenn ich an die Berichte von Plastikgeschmack im Wassersack denke, würde ich da auch nichts einfüllen wollen.

Geändert von Katun (17.06.17 06:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1288676 - 17.06.17 14:43 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 635

In Antwort auf: Lucas

Frage: Ist es Gesundheitsschädlich Nüsse und Rosinen in so einer Tasche zu lagern?


Sämtliche Arten von Plastik hinterlassen Spuren in Lebensmitteln. Könnte mir vorstellen, dass Packsäcke, die nicht für Lebensmittel gedacht sind, ungesünder sein können als anderes.

In Antwort auf: Lucas

Wenn ja, gibt es Alternativen?


- Butterbrottüten als Puffer? (Hilft aber wohl nicht gegen Ausdünstungen vom Weichmachern)
- Dosen aus "gesundem Plastik" z.B. von Naglgene
Viele Grüße Vélocio
Nach oben   Versenden Drucken
#1288763 - 18.06.17 14:40 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Stylist Robert]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1241
In Antwort auf: Stylist Robert
Zipbeutel haben sich bei mir immer bewährt. Bei PackPack gibt es ein Starter-Set mit jeweils 100 Beuteln in allen denkbaren Größen. Damit kannst du alles mögliche ausprobieren.

Ein paar zusätzliche Erfahrungen teile ich zusätzlich auch gerne noch.
Bei den Zip-Tüten gibt es Probleme mit Mehl, Vollmilchpulver und Volleipulver. Diese feinen Pulver setzen sich in die Nuten der Zip-Tüten, die sich dann im Dauergebrauch leicht selber wieder öffnen. Für diese Sachen benutze ich solche preiswerten Kunststoffdosen, die lebensmittelecht sind und absolut dicht halten. Diese Dosen eignen sich auch perfekt für Schafs- oder Ziegenkäse in Salzlake. Selbst bei Temperaturen deutlich über 30°C hält sich solcher Käse wochenlang absolut problemlos! Warum Vollmilchpulver und Volleipulver? Ganz einfach, weil mir Eier auf Schlaglochpisten nicht zerspringen und ich nur Wasser und nicht noch zusätzlich Milchbehälter unterbringen muß. Die normalen Zip-Tüten eignen sich für alles, das nicht aufrecht stehen muß. Soll es sicher standfest sein, dann sind solche Standbodenbeutel ( hier nur gewerblich erhältlich - ich habe meine aus der eBucht gefischt ) ideal. Alle Zip-Tüten packe ich einfach nur zusätzlich in eine stabilere Plastikeinkaufstüte und so gelangt garantiert nichts in die Packtaschen.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1288879 - 19.06.17 13:33 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Stylist Robert]
VeloErik
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
In Antwort auf: Stylist Robert
In Antwort auf: Stylist Robert
Zipbeutel haben sich bei mir immer bewährt. Bei PackPack gibt es ein Starter-Set mit jeweils 100 Beuteln in allen denkbaren Größen. Damit kannst du alles mögliche ausprobieren.

Ein paar zusätzliche Erfahrungen teile ich zusätzlich auch gerne noch.
Bei den Zip-Tüten gibt es Probleme mit Mehl, Vollmilchpulver und Volleipulver. Diese feinen Pulver setzen sich in die Nuten der Zip-Tüten, die sich dann im Dauergebrauch leicht selber wieder öffnen. Für diese Sachen benutze ich solche preiswerten Kunststoffdosen, die lebensmittelecht sind und absolut dicht halten. Diese Dosen eignen sich auch perfekt für Schafs- oder Ziegenkäse in Salzlake. Selbst bei Temperaturen deutlich über 30°C hält sich solcher Käse wochenlang absolut problemlos! Warum Vollmilchpulver und Volleipulver? Ganz einfach, weil mir Eier auf Schlaglochpisten nicht zerspringen und ich nur Wasser und nicht noch zusätzlich Milchbehälter unterbringen muß. Die normalen Zip-Tüten eignen sich für alles, das nicht aufrecht stehen muß. Soll es sicher standfest sein, dann sind solche Standbodenbeutel ( hier nur gewerblich erhältlich - ich habe meine aus der eBucht gefischt ) ideal. Alle Zip-Tüten packe ich einfach nur zusätzlich in eine stabilere Plastikeinkaufstüte und so gelangt garantiert nichts in die Packtaschen.


Danke für die Tipps! Hab schon immer nach einer optimalen Lösung dafüer gesucht
Nach oben   Versenden Drucken
#1288891 - 19.06.17 14:51 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Stylist Robert]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1131
In Antwort auf: Stylist Robert

Bei den Zip-Tüten gibt es Probleme mit Mehl, Vollmilchpulver und Volleipulver. Diese feinen Pulver setzen sich in die Nuten der Zip-Tüten, die sich dann im Dauergebrauch leicht selber wieder öffnen.

Das kann man vermeiden, wenn man zum Einfüllen und Entnehmen des Inhalts die Oberkante kurz nach außen umklappt.

Für Oliven nutze ich eine der kleineren Nalgene-Flasche (klick). Wenn man nur welche mit unnötigem Funktionsdeckel bekommt: Die einfachen Schraubdeckel kann man separat kaufen.

Geändert von radlsocke (19.06.17 14:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1288935 - 19.06.17 19:55 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: radlsocke]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1241
In Antwort auf: radlsocke
In Antwort auf: Stylist Robert

Bei den Zip-Tüten gibt es Probleme mit Mehl, Vollmilchpulver und Volleipulver. Diese feinen Pulver setzen sich in die Nuten der Zip-Tüten, die sich dann im Dauergebrauch leicht selber wieder öffnen.

Das kann man vermeiden, wenn man zum Einfüllen und Entnehmen des Inhalts die Oberkante kurz nach außen umklappt.
Die von mir verlinkten Zip-Beutel sind sehr stabil und der Zipper ist an den Seiten verschweißt, damit er nicht ausreißen kann. In dem Falle ist das Umstülpen nicht möglich. Billige Zip-Beutel, mit denen das geht halten nicht zuverlässig dicht!
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1289121 - 20.06.17 21:32 Re: Lebensmittelaufbewahrung direkt in Drysacks? [Re: Lucas]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 961
Ich habe mir den Sack auch gekauft. Die Frage ist, ob er wirklich so robust ist. Es ist wie ein leichter Zeltstoff, von dem ich mir ziemlich sicher bin, dass er bei mir schnell kleine Löcher bekäme.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de