Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (Bacardi, dmuell, dikigoros, rod, pimpff, dcjf, hermy, 11 unsichtbar), 98 Gäste und 187 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25533 Mitglieder
85016 Themen
1288115 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 4033 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1297846 - 12.08.17 22:14 Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet
Jan-V
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo,

bin mir nicht sicher, ob es hier oder im Treffpunkt gehört. Falls nötig bitte verschieben, danke!

Also ich fahre schon ne Weile der Conti Speedride 42-622 Draht/Reflexversion und bin mit der Reifen auch sehr zufrieden.

+++Ich möchte vorher betonen, ich bin mit der Reifen SEHR zufrieden und fahre die auch weiterhin +++ (bitte kein Bashing auf wem auch immer)

Da ich mal gelesen habe, dass Reifenschaden usw gerne mal ausführlich hier betrachtet werden, hier meine Geschichte:

Nun kam es auf dem Arbeitsweg vergangene Woche, dass ich unterwegs auf ungeteerte Wege plötzlich ein kleinen Knall hörte und ein Rück durchs Fahrrad ging. Ich dachte zuerst and Speichenbruch, schlimmer noch Flanschbruch am Rohloff, oder evtl ein Stein die von unters Rad weggeschossen wurde. Später auf Asfalt fühlte ich dann ein leichten Unwucht im Hinterrad. Auf arbeit angekommen fluchs Speichen/Flansch kontrolliert, alles ok. Mittags auf dem Heimweg war der Unwucht deutlicher, also zuhause nochmal kontrolliert und siehe da: Über eine Länge von ca 10cm, gerade über die Felge, war eine Schicht aufgerissen. Der Reifen beulte dort sichtbar aus.

Laufleistung bis dahin: ca 3500km ab 05.05.2016 mit Winterpause (Fahre im Winter die Conti TopContact Winter) Kaum Gepäcktouren, allerdings bin ich selber schon ~100kg.

Bei Conti nachgefragt und gesagt bekommen, einschicken und wird sehr wahrscheinlich auf Garantie getauscht. Das dauerte mich aber zu lange und so bestellte ich am selben abend sofort 2 neue für sagenhafte 11€ pro Reifen.

(Wirtschaftlich gesehen lohnt sich das einschicken wohl kaum: 5€ Versandkosten, dann krieg ich ein neuen Reifen, die ich entweder 2-3 Jahre im Keller lege oder verkaufe für 7€, bleibt netto 2€ für die Mühe. )

Also hab ich stattdessen mal mein Neugier befriedigt und der Reifen kurzerhand durchgesägt mit eine Eisensäge. Gut, am Draht im Wulst bin ich gescheitert, wollte die Säge auch sparen, es ging mir um die Lauffläche.

Da gabs dann die Bestätigung von meine Vermutung: Die Pannenschicht "ProTection" ist kaum wahrnehmbar vorhanden, zumindest nicht in dem Maße wie Conti suggeriert. Gut, bei ein Reifen von nichtmal 500gr kann man da natürlich keine Wunder a la Schwalbe/Conti "Plus" erwarten.
Hier die Puncture ProTection Beschreibung von Conti:
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/technologie/city-trekking/puncture-protection
Das Bild weckt doch der Erwartung, eine deutlich sichtbare Pannenschutzschicht vor zu finden....

Ich habe unter u.g. Link einige Bilder abgelegt wo der Schaden, gebraucht/neu Vergleich und der Querschnitt zu sehen sind:
https://goo.gl/photos/pqCFxcm35xu1Ysk69

Ich persönlich sehe kein Unterschied zwischen Lauffläche und Seitenwand, wie Conti suggeriert.

Eure sachlich ausgeführte Meinungen sind gerne wilkommen.

+++Ich betone NOCHMAL: Ich bin mit dem Reifen bisher sehr zufrieden gewesen und hab deshalb auch schon 2 neue montiert+++

Grüße aus Hamburg-süd,

Jan


Geändert von Jan-V (12.08.17 22:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297849 - 12.08.17 22:23 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2188
Also zwischen Seitenwand und Lauffläche ist da doch ein deutlicher Unterschied zu sehen, besonders am Foto rechts in der 1.Reihe. Da ist auch eine farblich leicht abgesetzte Schichte über der Karkasse zu erkennen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297881 - 13.08.17 08:15 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: manfredf]
Jan-V
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo Manfred,

Du warst aber schnell lach

Also klar ist der Reifen auf der Lauffläche dicker, ist ja das Profil drauf. Ich kann sonst kein Farbunterschied erkennen, Du hast wohl Adleraugen.

Du meinst nicht die bräunliche Schicht der zu sehen ist? Das sind eher Karkassenfasern.

Grüße

Jan
Nach oben   Versenden Drucken
#1297895 - 13.08.17 09:10 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2188
Ich meinte die dunkelgraue Schichte zwischen den Fäden und dem Gummi rundherum. Die ist etwas heller als der schwarze Gummi.

Geändert von manfredf (13.08.17 09:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298132 - 14.08.17 20:12 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: manfredf]
Jan-V
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo Manfred,

ich denke, Du meinst dieses Bild:
https://goo.gl/photos/qZ6BECgQoAhYHvYB8 ?

Ich habe mich gerade im Garten nochmal den Querschnitt angeguckt und muss sagen, kann da kein Farbunterschied erkennen...Ich vermute, dass das eher daran liegt, dass das Bild teilweise unscharf ist? Oder hat Google oder dein Bildschirm da evtl etwas verzerrt?

Allerdings ist im vergleich mit der Seitenwand der Reifen auf der Laufffläche doch etwas dicker, ich schätze ohne die Noppen ca 1mm.

Und hat keiner was zu den eigentlichen Reifenschaden zu sagen?

Grüße

Jan

Geändert von Jan-V (14.08.17 20:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298134 - 14.08.17 20:53 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2188
Ja, dieses meinte ich. Farbe hat an sich nichts mit Schärfe zu tun, die Unterschiede können aber durch die Beleuchtung zustande kommen.

Zum eigentlichen Schaden gibt es nicht viel zu sagen, da bleibt nur einschicken und auf Ersatz warten. An sich sind bestimmte Schwalbe-Reifen für Beulenpest berüchtigt. Das schließt Einzelfälle bei Conti und anderen leider nicht aus.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298188 - 15.08.17 11:50 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1816
Ist ja technisch durchaus interessant und selten zu sehen, mal einen Reifen aufzuschneiden und mit den Stilbildern des Katalogs zu vergleichen. Aber bei der zerzausten Schnittfläche ist das ziemlich schwer. Rasierklinge oder Cutter, ein schöner Schnitt und ein gutes Photo würde es leichter machen. Vorher mit Seitenschneider die Drähte kappen.
Schadenursache?
- Zu hoher Luftdruck - Seitenwand überlastet?
- Zu niedriger Luftdruck - Seitenwand geknickt, Felgenhorn rein gedrückt?
- Beides - zu hohe Radlast?
- Vorher Schnitt(e) durch Steine oder Metallteile?
- Pech gehabt - was sind realistische Erwartungen an einen 11€-Reifen?
Wenn auch ein Schnitt durch die defekte Stelle angesetzt wird, gibt es vielleicht einen Hinweis.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298216 - 15.08.17 16:12 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: AndreMQ]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1240
In Antwort auf: AndreMQ
...
Schadenursache?
- Zu hoher Luftdruck - Seitenwand überlastet?
- Zu niedriger Luftdruck - Seitenwand geknickt, Felgenhorn rein gedrückt?
- Beides - zu hohe Radlast?
- Vorher Schnitt(e) durch Steine oder Metallteile?
- Pech gehabt - was sind realistische Erwartungen an einen 11€-Reifen?
Wenn auch ein Schnitt durch die defekte Stelle angesetzt wird, gibt es vielleicht einen Hinweis.
Wenn du dir das mittlere Foto oben anschaust erkennst du, daß der Schnitt im eingerissenen Bereich durchgeführt wurde.

Für mich auch als Ursache denkbar - falls Felgenbremse eingesetzt wird - eine zu starke Erhitzung des Felgenhorns bei langem starken Bremsen. Ein zu heißes Felgenhorn killt nich nur Schläuche. Auch die seitliche Karkasse der Reifen kann Hitzeschäden bekommen.

Die einzelnen Schichten des Reifens werden zusammenvulanisiert und es muß nicht, wie bei Schwalbe extra so hervorgehoben ein Farbunterschied erkennbar sein.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...

Geändert von Stylist Robert (15.08.17 16:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298223 - 15.08.17 16:42 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
Flachländer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 469
In Antwort auf: Jan-V
Laufleistung bis dahin: ca 3500km ... allerdings bin ich selber schon ~100kg.

... 2 neue für sagenhafte 11€ pro Reifen.


Als Einzelmeinung: Ich hab Schwalbe Smart Sammy drauf und die sehen nach 3500km deutlich schlechter aus, bei deutlich weniger Gewicht. Und die kosten mehr.

Farbunterschied muss da keiner sein, die Mischung wird ja nicht auf Farbe sondern auf Haltbarkeit, Stichfestigkeit ... usw angerührt. Unsere Polymere sehen auch immer gleich aus, haben aber massiv unterschiedliche mechanische Eigenschaften.

Ritz mal mit was sehr spitzem auf der Schnittfläche rum. Gibt es härtere und weiche Bereiche? Hinterlässt das mal Spuren und mal nicht? Klebt es irgendwo.

Wobei du wahrscheinlich nach Schichten kleiner 1mm suchst in einem Gummi das grob ein Jahr draussen war. Das kann schon eher fizelig werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298238 - 15.08.17 18:21 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Stylist Robert]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1816
Ok, glaube jetzt, dass der Schnitt im Defektbereich ist, aber gesehen hätte ich es nicht. Überhitzung wäre auch denkbar, aber bisher noch nicht live gesehen. Das gäbe aber wieder ein paar Tests für den alte Reifen her (ein Stück Reifen in die Mikrowelle, ein anderes mal in Wasser kochen, ein drittes mal in den Backofen, ..... grins)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298242 - 15.08.17 18:50 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: AndreMQ]
Jan-V
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo,

ich habe gerade etwas weiter mal ein Schnitt mit ein Teppichmesser gemacht und 3 Bilder zum Bilderalbum hinzugefügt. Ich hatte erstmal grob mit eine Eisensäge rumgemacht...keine gute Idee.

Ich werde erstmal versuchen einige Fragen zu beantworten:

Der Schnitt habe ich nicht im beschädigten Bereich gemacht. Ringsrum hängen aber einige Fäden raus, daher scheint es evtl so. Das haben beide Reifen an beide Seiten und komplett ringsrum. Also nicht in ein bestimmten Bereich.
Der Beschädigung ist direkt am Reifenwulst, also im Bereich Felgenrand.

Wie es zur Beschädigung gekommen ist hatte ich schon beschrieben. Fremdeinwirkung kann ich nicht kategorisch ausschließen, aber das einzige was mir einfällt ist folgendes Szenario: Ich bin über ein Stein gefahren, Rad wurde etwas angehoben. Stein ist von unter dem Reifen seitlich wegkatapultiert worden, Rad selber machte ein Satz in der andere Richtung und durch der kurzzeitige seitliche Belastung war wohl zu groß. Das würde auch erklären, warum ich erst an Speichen/Flanschbruch gedacht habe und warum der Schaden nur eine äussere Schicht betrifft. Die untere Schichten haben es wohl ausgehalten..

Ich habe es für mich unter GGPP abgehakt (Ganz Großes Persönliches Pech). Bin in Mai mit den Reifen noch mit gepäck 350km über Waschbrettpisten gefahren und der Reifen sah nach abspülen genau so aus wie vorher.

Habe in der Mitte nachgemessen: Inkl. sehr wenig Restprofil 2,x mm .

Geändert von Jan-V (15.08.17 18:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298245 - 15.08.17 19:14 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1816
Ja, lohnt sich nicht, da weiter zu bohren. Aber der Reifenaufbau passt mMn zum Prinzipbild auf der Seite des SpeedRIDE. Allerdings muss man wahrscheinlich fein die Begriffe unterscheiden:
- Puncture ProTection Kautschuk Pannenschutzgürtel (z.B. SpeedRIDE)
- ProTection (z.B. Mountain King ProTection)
- ProTection Apex (z.B. Trail King ProTection Apex)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298285 - 16.08.17 08:34 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Jan-V]
Frawie
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 531
In Antwort auf: Jan-V

Hier die Puncture ProTection Beschreibung von Conti:
https://www.continental-reifen.de/fahrrad/technologie/city-trekking/puncture-protection
Das Bild weckt doch der Erwartung, eine deutlich sichtbare Pannenschutzschicht vor zu finden....

Ich verstehe das nicht so ganz, es kommt doch auf die Wirksamkeit an und nicht auf die Sichtbarkeit.
Ich konnte nicht herauslesen, dass du Probleme mit Pannen hattest. Conti dürfte also mit der Puncture Protection Schicht einen brauchbaren Kompromiss gefunden wurde.

Das Schadensbild hat m.E. keinen Bezug zur Schutzschicht.

Pannenschutz steht immer im Widerspruch zum Leichtlauf. Bei den Plus-Reifen sollte die Schicht deutlicher sichtbar sein, wird aber mit einem höheren Rollwiderstand bezahlt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298364 - 16.08.17 19:44 Re: Conti Speedride 42-622: Mal genauer betrachtet [Re: Frawie]
Jan-V
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Hallo Frawie,

Bzgl Pannensicherheit kann ich leider nichts sagen, hab das bisher auch nicht direkt angesprochen. Weil der Reifen so leicht ist bin ich von Anfang an mit extra Proline Anti-Platt gefahren und hatte damit keine Pannen. Ich hasse Platten wie die Pest und fahre damit schon 13 Jahre, und hab damit nur gute Erfahrungen gemacht. Die Bewertungen von das Antiplatt sind aber durchwachsen, bei mir funzt's, bei anderen offensichtlich nicht. Der Vorteil von dem Antiplatt ist, dass man es mit beliebige Reifen kombinieren kann und nicht auf die sackschwere "Plus" Reifen angewiesen ist.

So dünn wie der Reifen aussieht kann ich nur vermuten, dass sich zB Streusplitt irgendwann durchbohren würde, aber das ist alles reine Spekulation. Da müssten andere Benuter was über sagen die der Reifen ohne zusätzliche Pannenschutz fahren.

Wie oben schonmal erwähnt wurde: Die Farbe vom Gummi sagt nichts über die Härte / Pannenschutzfaktor vom Gummi. Evlt ist also eine harte Schicht mit eine weichere Oberfläche kombiniert. Da stoße ich leider an meine Grenzen mit mein Feldversuch, ich hab kein Labor zu verfügung...

Grüße

Jan
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de