Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (Thomas S, Jim Knopf, directdrive, macbookmatthes, Michael304, RudiS, velo 68, 6 unsichtbar), 64 Gäste und 149 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25652 Mitglieder
85497 Themen
1296224 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3963 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 3  < 1 2 3
Themenoptionen
#1305957 - 12.10.17 15:54 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: iassu]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3061
Die Niete ist aus Stahl. Alu würde das nicht aushalten.

Inzwischen habe ich den SD7-Krempel abgebaut, er kommt in eine Schachtel und ab zum Händler. Damit ich inzwischen nicht am Trockenen sitze, habe ich interimistisch aus diversen Teilen von Schrotträdern das Liegeradl wieder mit Bremsen ausgerüstet: billige Shimano V-Brakes, kombiniert mit Tektro Hebeln und den Fuxon Klötzchen, die die alte LX-Bremsen davor dran hatten.
Peinliches Detail am Rande: Die Fuxon Klötzchen waren so billig wie nur möglich, bremsen aber wieder weit besser als die Originalbeläge der SD7. Sie sind auch bei vergleichbarer Benutzung weit weniger abgenützt als die von Sram. Späne ziehen sie auch keine wie -siehe oben. Ich sehe wieder, wozu ich teures Zeug kaufe!

Dann werden wir sehen
-ob der Umtausch auch klaglos klappt und
-wie lange er dauern wird.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1305979 - 12.10.17 18:25 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: irg]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14023
Bei den Bremsbelägen habe ich mit Shimano keine guten Erfahrungen gemacht, noch drastisch schlimmer waren aber mal welche aus dem Pfennigpfeiffer - die waren nach einer(!) 1500hm-Abfahrt fertig.
Seit der Umstellung auf Koolstops (die schwarz-roten) habe ich Ruhe. Weder ist der Verschleiß hoch, noch die Bremsleistung schlecht. Die Dinger sind ihr Geld schlicht wert.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306010 - 12.10.17 22:58 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
Als Nachtrag zum Vergleich die - wahrscheinlich korrekte - Vernietung an einer älteren Avid SD7 (2004?). Das zweite Bild mit einer 10.9-M3-Inbus-Schraube aus der Schrauberecke (falls die Umtauschaktion nicht funktioniert oder zu lange dauert oder was auch immer).
Nach oben   Versenden Drucken
#1306084 - 13.10.17 14:48 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: AndreMQ]
Rheinradler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 222
In Antwort auf: AndreMQ
In Antwort auf: irg
.... Zur Reparatur mit einer Schraube:
Ich habe einen einfachen Test gemacht und komme beim Zusammendrücken mit je 2 Fingern und Daumen pro Hand auf ungefähr auf 30kg Maximaldruck mit beiden Händen ...
Schätzung passt, habe sogar mit 500N ("50kg") Zug auf den Bügel gerechnet. Das sind für Stahlstifte keine große Belastung. Nach Norm wird eine M3-Schraube mit 1800N ("180kg") längs vorgespannt, was hier entfällt. Quer ist das kein Problem, die Gewinde sind gerollt (also kaltgeschmiedet), so dass keine Schwächung entsteht. Der Stahlniet ist auch nur ein 3mm (oder was auch immer) Stahlstiift. Der 10.9-M3-Schraube traue ich mehr, als der Vernietung. Unterwegs würde ein Nagel mit Umbiegen reichen. Es gibt aber auch Stahl-Vollnieten als Normteile, so dass sich sogar das Original in der Schrauberecke nachahmen lässt. Niemals würde ich die Kiste Monate außer Dienst stellen - wegen so einer Lapalie.

Deine Überlegung suggeriert eine Sicherheit die nicht gegeben ist. Folgende Tabelle besagt, dass M3 Schrauben in der Festigkeit 10.9 sogar mit 3,168kN vorzuspannen sind. Dies entsprechend einem Drehmoment von 1,8Nm (Sind die genannten 1800N eine Verwechslung mit dem Drehmoment?). Das ist ein Wert, mit dem die Schraube einmalig auf Zug beim anziehen belastet werden soll. Der Wert sagt nichts über die Dauerfestigkeit bei sich wiederholenden Lastwechseln (Stichwort Wöhlerkurve) aus. Die Spannungserhöhung erfolgt zudem kontinuierlich und verteilt sich auf den Schraubenquerschnitt.

Eine Schraube zwischen Bremsenarm und Halteblech für das Umlenkrohr wird nach Deiner und Georgs Abschätzung mit einer deutlich kleineren Kraft in Querrichtung belastet. Diese wiederholt sich aber und erfolgt ruckartig. Die Fläche, auf die Kraft einwirkt, ist nicht mehr der Schraubenquerschnitt, sondern wird bestimmt durch die Blechdicke. Beim Niet gehe ich davon aus, dass dieser einen an die Öse angepassten Durchmesser hat. Dann ergibt sich eine halbkreisförmige Auflagefläche. Dein obiges Foto mit der Schraube zeigt, dass diese im Gewindebereich verjüngt ist. Die Auflagefläche reduziert sich zu einem kleinen Rechteck. Die Kraft vervielfacht sich. Außerdem kann das Blech in einem Gewindegang wie ein Keil wirken.

Ich halte den Ersatz des Nietes durch eine Schraube für keine sichere Dauerlösung!
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1306086 - 13.10.17 15:06 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: derSammy]
Rheinradler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 222
In Antwort auf: derSammy
Naja Georg, schau dir mal an wie dein Gepäckträger befestigt ist. Auch da wirkt die gesamte Trägermasse kontinuierlich quer zur Schraube, häufig noch hinter recht fragwürdigen Spacern. Und die Belastung ist da deutlich kontinuierlicher und die Lastspitzen bei einem ungefederten Hinterbau sicher ein Vielfaches der Trägermasse.

Gut, bei dem Bolzen in der V-Bremse gibt es keine Vorspannung. Aber dafür wird die Bremse ja zielgerichtet und deutlich seltener betätigt. Man muss ja keine Weltreise damit machen, aber Schraubenreparatur bis alle Lieferengpässe längst Geschichte sind, sollte kein Thema sein.

Die Schraubenbelastung bei Gepäckträger Befestigung und der vorgeschlagenen Bremsenreparatur sind völlig unterschiedlich. Daher halte ich den Rückschluss von der der Haltbarkeit des einen auf die Haltbarkeit des anderen für grenzwertig. Beim Gepäckträger werden die Schrauben fest angezogen. Die daraus resultierende Flächenpresskraft hält den Träger selbst dann statisch, wenn die Schrauben mit dem inneren der Gepäckträgerösen keinen Kontakt haben. Die Kraft auf die Schrauben wirkt in Längsrichtung (Spacer erhöhen die Belastung zusätzlich durch ein Drehmoment).

Eine Schraube zwischen Bremsenarm und Halteblech für das Umlenkrohr wird dagegen mit einer dynamischen Querkraft belastet.

Unabhängig davon teile ich Deine Einschätzung, dass die Schraube eine provisorische Lösung ist. Ich bin jedoch froh, dass ich meine SingleDigits jetzt durch die eben gelieferten Ersatzbremsen tauschen kann, bevor eine Notoperation erforderlich wurde.
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1306092 - 13.10.17 17:08 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: Rheinradler]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3061
Hallo!

Bei unseren bisherigen Überlegungen haben wir einen Faktor noch außer Acht gelassen: Wenn eine Schraube fest angezogen ist und quer belastet wird, übernimmt die Haftreibung einiges von den Kräften und verteilt die Kraftübertragung weit besser. Das kann die Schraube an der Bremse nicht, da der Blechbügel ja beweglich bleiben sollte.

Natürlich könnte man den Bügel auch starr festschrauben, damit fängt der Murks aber wieder an. Je nach Stellung der Hebelarme, beeinflusst durch Abrieb an Bremsklötzchen und Felge, theoretisch vielleicht sogar durch den angewendeten Bremsdruck, wird der Bügel gebogen. Das ergibt die nächste Sollbruchstelle. Der Bügel wurde nicht ohne Grund beweglich montiert.

Wie auch immer, mein Packerl mit den Bremsen ist am Weg zum Händler.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1306096 - 13.10.17 17:53 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: Rheinradler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1975
In Antwort auf: Rheinradler
... besagt, dass M3 Schrauben in der Festigkeit 10.9 sogar mit 3,168kN vorzuspannen sind. Dies entsprechend einem Drehmoment von 1,8Nm (Sind die genannten 1800N eine Verwechslung mit dem Drehmoment?) ...
Richtig, habe die beiden Tabellenseiten verwechselt. Es sind ca. 3200N Vorspannkraft bei ca. 1,8Nm Anzugsmoment.
Die Nennzugfestigkeit von 10.9 ist ja 1000N/mm2 (eben die 10 in 10.9), was bei einer Kernfläche von grob 6mm2 also 6000N ergibt. Das ist schon ein Haufen. Die erlaubte Scherspannung ist mWn so als Faustwert die Hälfte davon, also 3000N quer. Die 500N Zug verteilen sich auf 2 Stellen, also 250N pro Stelle gegen die 3000N - das muss doch auch für sogenannte "schwellende Last" (keine Wechsellast) reichen. Der Blechkante drückt sich etwas einen Gewindegang platt bzw. der Gewindegang in die Blechkante, bis die Druckspannung genügend abgenommen hat. Mehr dürfte nicht passieren und es ist von aussen kontrollierbar. Übrigens gibt es wahrscheinlich auch Schrauben mit längerem Bund, die auf dem Bild habe ich halt in meinem Vorrat gefunden. D.h. kein Gewindeteil mehr im Lastbereich. Und da hat @irg recht: Die Schraube anziehen geht wegen der Beweglichkeit nicht. Deshalb auch Kontermutter. Es ist wie ein Tragbolzen in einem Kranhaken
Nach oben   Versenden Drucken
#1306466 - 16.10.17 20:57 Re: Rückrufaktion Avid SD 7 [Re: Rennrädle]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5693
so, die neuen sind am vergangenen Samstag eingetroffen. Das hat somit nicht mal eine Woche gedauert.

Viele Grüße Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 3  < 1 2 3


www.bikefreaks.de