Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (IndianaWalross, haggi, Schwabenmathias, Superobi, isthis1taken, Horst14, Burschilan, 6 unsichtbar), 60 Gäste und 173 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25789 Mitglieder
86139 Themen
1308247 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3853 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1306368 - 16.10.17 11:12 Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai
robster
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Hallo zusammen,

vor vielen Jahren verbrachte ich einen großartigen mehrwöchigen Urlaub in Indien. Es ging von Mumbai hoch nach Rajasthan, weiter bis Delhi und dann nach Goa. Das alles allerdings ohne Fahrrad. Jetzt möchte ich wieder zurück. Dieses Mal mit Rad (internationale Radreiseerfahrungen und super Kondition sind vorhanden). Am liebsten würde ich Mumbai wiedersehen wollen, weil es eine großartige Stadt ist.

Ein erster Blick auf die Karte verrät mir, dass ich die Distanz zwischen Mumbai und Kolkatta perfekt für meine Reisezeit von 4 Wochen eignen würde. Allerdings fokussieren die meisten Touriberichte/Reisefüherer eher auf die großen Städte, bekannte Regionen wie Rajasthan oder furchtbare Badegegenden wie Goa.

Ich suche nach Erfahrungen zwischen Mumbai und Kolkatta. Ist jemand diesen Abschnitt schon einmal gefahren? Vielleicht sogar auch schon abseits der chaotischen Autobahnen? Ich bin auf der Suche nach Erfahrungen, Berichten oder Links zu eben jenen.

Aber natürlich freue ich mich auch über Tipps ganz anderer Routen durch Indien, noch bin ich völlig offen.

Ich freue mich auf jede Rückmeldung.

Gruß
Robster
Nach oben   Versenden Drucken
#1306375 - 16.10.17 11:45 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7169
Es mag ruhigere Strecken zwischen Mumbai und Kalkutta geben. Die Städte selber wären aber für mich schon alleine ein Grund von einer derartigen Tour abzusehen. Ich bin jedes Jahr mindestens einmal in Indien und bin dabei zur Überzeugung gekommen, dass all die Gebiete, die ich dort kennenlernen konnte, nicht in meine Planung von Radreisen aufgenommen werden. Mumbai gehört zu diesen Ausschlussgebieten. Es gibt in Indien nur in entlegenen Gebieten weniger besiedelte Gegenden. Ansonsten ist die Bevölkerungsdichte und damit auch die Dichte des Verkehrs enorm. Indische Fahrer nehmen keinerlei Rücksicht auf Radfahrer, was ich bei jeder meiner Autofahrten dort erleben konnte (erst wieder vor zwei Wochen in Kerala). Man kann sich als Radfahrer sicher darauf einstellen und extrem vorsichtig und defensiv unterwegs sein. Bei aller Schönheit vieler Landstriche in Indien würde ich aber dennoch lieber andere Möglichkeiten wählen, diese zu besuchen.

Aber das ist nur meine persönliche Meinung. Es gibt definitiv auch Radfahrer, die dennoch Indien befahren würden oder es auch schon getan haben und wieder tun würden. Ich meide aber auch so gerne Strecken, bei denen ich mit viel Verkehr rechnen kann. In Indien ist das aber nur in Abschnitten realisierbar und wird dann gleich in anderen Streckenabschnitten wieder überkompensiert.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306383 - 16.10.17 12:22 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
zaher ahmad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2115
Man kann in Indien sehr schön radfahren. Dies setzt jedoch einen ziemlichen Planungsuafwand und/oder permanente Internetverbindung voraus, um auf den Satellitenbildern der großen Web-Mapping-Dienste eine geeignete Route zu finden, die nahezu ausschließlich Nebenstraßen und Dorfverbindungswegen folgt. Rücksichtslose Fahrer bleiben einem aber auch da nicht ganz erspart. Auf die Art bin ich mal von Delhi nach Pune geradelt.

Gleich östlich von Mumbai liegt auf den ersten Hügeln Matheran. Wenn Du Berge magst, sicherlich ein lohnender Abstecher. Dann musst Du ohnehin den Anstieg auf die Ghats hinter Dich bringen. Im Bereicih der Autobahn nach Pune ist das sicherlich am bequemsten. Zu Sehen gibt es in der Gegend um Lonavala einiges. Ob Du das magst, bleibt Dir überlassen.

Weiter nördlich ließe sich möglicherweise Mandu in die Route einbauen, sehr sehenswert sind auf jeden Fall die Höhlen von Aurangabad, oder noch besser, Ajanta.

Weiter östlich Sanchi und natürlich Khajuraho und ggf. Varanasi.

In den Bundesstaaten Chhattisgarh, Jharkand, Odisha und Bihar gab es immer mal wieder Gebiete, die unruhig waren. Inwiefern Dich das als durchreisenden Radler betrifft, kann ich nicht sagen.

Grüße

zaher
Nach oben   Versenden Drucken
#1306455 - 16.10.17 19:47 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5098
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Hi Robster,


war in Indien bisher nur mit Rucksack, könnte mir jedoch vorstellen, dass es per Rad noch lohnenswerter ist. Mit E-Navigation sind backroads ja heute etwas einfacher zu finden...

In Antwort auf: robster

Aber natürlich freue ich mich auch über Tipps ganz anderer Routen durch Indien, noch bin ich völlig offen.


Vielleicht kann Mr. Pumpy weiterhelfen?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1306486 - 17.10.17 07:10 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Hallo,
wir sind 2007 von Mumbai nach Pune, Goa, Hampi, Hyderabad, Varansi, Agra Delhi in den Nepal geradelt. Hatten dafür allerdings einige Monate Zeit. Und ich denke, die Zeit ist wichtig, denn es sind schon recht große Entfernungen.
Es gibt in der Regel meist Nebenstrecken, welche in der Regel meist weit ruhiger zu beradeln sind. Meist haben die Autobahnen recht breite Standspuren. Das Problem war für uns der chaotischen Verkehr um die Großstädte. Einfach Chaos pur. Zudem ist da ein Tuch vor dem Mund ratsam. Smog in und um den Großstädten gehört zu Indien.
Am meisten haben uns aber die unmöglichen Hupen der Tatas aufgeregt. Die hupen dich regelmäßig von der Straße. Letztendlich hat uns die Tour aber meist viel Freunde bereitet. Zur Orientierung hatten wir einen recht dicken Autoatlas. Hat irgendwie funktioniert.
2015 sind wir unsere Radelstrecke (und weit mehr) mit einer Royal Endfield abgetuckert (10 tausend km in 4 Monaten ). Hier gibt es einen Bericht dazu: Indien
Indien war 2007 noch Radelland. In der Zwischenzeit wurden diese durch Millionen von Mopeds und Motorrädern ausgetauscht. Dies macht die Sache nicht unbedingt leichter zwinker Aber wenn man es möchte, es geht natürlich, denn die Inder sind ja auch unterwegs. Was uns wichtig erscheint, versuche wie ein Inder zu denken, sei dir bewusst, dass du mit Radel das schwächste Glied bist + handle auch so schmunzel
4 Wochen sind aus meiner Sicht für deine geplante Tour arg wenig. ich würde die Strecke kürzen zwinker Aber jeder ist ja anders flott unterwegs. Wir selbst lieben die Langsamkeit in solchen Ländern. Die Langsamkeit gibt mehr Sicherheit, erzeugt weniger Stress und vermeidet somit Fehler zwinker Egal, wir wünschen schon jetzt herrlich Tour.
Eine Möglichkeit wäre z.B. von Mumbai nach Hyderabad (super Stadt), weiter zur Ostküste und runter nach Chennai. Alle großen Städte haben einen Flughafen.

Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (17.10.17 07:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306508 - 17.10.17 09:35 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: grenzenlos]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7169
Wenn die Langsamkeit der Bewältigung einer Strecke mit Auto sich auch auf das Radfahren übertragen lässt, so sollte man sehr viel Zeit mitbringen. Am letzten Tag meines Indienaufenthalts vor zwei Wochen sollte ich noch einen Vortrag an einer Uni in Trivandrum halten - Entfernung ca. 200 km von meinem Tagungsort. Auf der Hinfahrt hat der Fahrer ca. 5 Stunden gebraucht, obwohl die ganze Fahrt von Überholmanövern geprägt war, die man als "hoch riskant" einstufen muss (es waren auch immer wieder völlig zusammengefaltete Autowracks am Wegesrand zu sehen). Der Rückweg nahm dann fast 7 Stunden in Anspruch und fand teilweise in der Dunkelheit statt. Obwohl Radfahrer oder Fußgänger praktisch unsichtbar blieben, hat der Fahrer keinerlei erhöhte Vorsicht bei Überhol- und Fahrmanövern gezeigt. Radfahrer oder Fußgänger hatten hier lediglich eine Chance, wenn sie neben der Straße unterwegs waren.

... und ich habe schon viele solche Fahrten in Indien mitgemacht ...

Zu ruhigeren Strecken: Da das Tagungshotel kurz vor der Tagung überschwemmt worden war, wurde ich in einem netten Resort untergebracht, welches abseits der Stadt (Allappey) lag und wo - für Indien ungewöhnlich - außer dem Tuckern der Boote enlang einer der Backwater-Wasserläufe nichts zu hören war. Der Weg dorthin führte über kleine Sträßchen. Es ist wahr, dass dort wenig Verkehr war. Wenn aber ein Auto (z. B. unser Taxi) dort entlang fuhr, so geschah dies mit völlig überhöhter Geschwindigkeit. Das Hupen vor der Kurve war das einzige Warnsignal, welches anderen Nutzern der Straße (Radfahrer, Mopedfahrer, ...) ermöglichte, schnell von dem Weg abzufahren. Nur durch eine Vollbremsung konnten wir in einem Fall eine Kollision mit einem entgegenkommenden "Threewheeler" vermeiden.

Die Landschaft war schön und wäre auf jeden Fall eine Radtour wert gewesen. Für mich käme das aber dennoch nicht in Frage. Man hätte hier sicher mehr davon, wenn man ein Hausboot mieten würde und damit geruhsam und insbesondere ohne direkte Lebensgefahr die Backwaters erkunden würde.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306512 - 17.10.17 09:58 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: Keine Ahnung]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Ja, ich denke schon, viel Zeit ist notwendig. Wir sind pro Tag im Schnitt keine 70 km geradelt + mit der Enfield im Schnitt auch nur um die 100 km getuckert.
Ich muss auch gestehen, das ich nach Möglichkeit in Indien vermeide, mich in ein Auto zu setzen. Da fühlte ich mich auf dem Fahrrad/Motorrad weit sicherer. Defensiv fahren ist absolut wichtig + bitte nie in der Dunkelheit (würde an Selbstmord grenzen) zwinker
Speziell in der Keralaregion gibt es viele Möglichkeiten abseits der Hauptstraße unterwegs zu sein. Die Hauptstraße entlang der Küste ist wirklich schlimm böse
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1306538 - 17.10.17 11:40 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
robster
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Vielen Dank für all die Tipps!

Mittlerweile tendiere ich zum Süden. Laut Mr. Pumpy entspannt sich der Verkehr ab Goa schon erheblich. Demnach ließe sich die Tour grob so aufbauen:
1. Mumbai
2. Matheran (das ist zwar etwas umwegig, aber wenn es das wert ist, warum nicht?)
3. Hoch in die West Ghats, Lonavla sieht schön aus!
4. Pune, hier muss ich aber noch recherchieren ob es sich lohnt
5. Richtung Küste nach Goa und dort mindestens nach Patnem Beach/Turtle Beach (dort war ich schon einmal und ich würde es gerne wieder sehen)
6a. Wenn noch Lust auf Berge ist, dann nochmal hoch in die Westghats und Indien bis Chennai durchqueren
1. Die Ostküste Richtung Süden und mit der Fähre nach Sri Lanka übersetzen
6b. Wenn keine Lust auf Berge ist, dann die Mr. Pumpy Tour durch Kerala, an Kochi vorbei und bis in den tiefen Süden.
1. Richtung Osten, bis zum Übergang zu Sri Lanka
7. In Sri Lanka führen 300 Km bis Colombo. Von Dort aus gehen internationale Flüge Richtung Heimat.

Zeitlich bin ich nicht zwangsläufig an 4 Wochen gebunden, es können auch mehr werden.
Zitat:

Speziell in der Keralaregion gibt es viele Möglichkeiten abseits der Hauptstraße unterwegs zu sein. Die Hauptstraße entlang der Küste ist wirklich schlimm böse


Wi, darf ich fragen, ob Du die Tour mit dem Navi mitgeschnitten hast? Die Wege Abseits der Hauptstraße (damit meinst Du sicherlich die 66, oder?) würden mich stark interessieren.

Geändert von robster (17.10.17 11:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306563 - 17.10.17 14:12 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Muss dich enttäuschen. War noch nie im Besitz eines Navi schmunzel Ich liebe Landkarten + der Atlas hat mir viel verraten schmunzel
Ja, die 66 ist sehr stark befahren. Gibt aber immer auch Verbindungswege von Dorf zu Dorf. natürlich braucht man dann mehr Zeit. Die war es uns aber immer wert zwinker

Pune würde ich selbst nicht mehr länger bleiben. Gibt bessere Ecken, zumindest für uns.

Von Goa ist es Richtung Hampi nicht schlecht (Verkehr war erträglich)und Hampi hat uns bisher immer sehr gut gefallen + von Hampi kommst auch an die Ostküste.

Und jetzt die spannende Frage von mir. Gibt es denn die Fähre nach Sri Lanka nun endlich? Es wurde immer davon geredet bzw. auch geschrieben, doch vor wenigen Monaten war da noch nichts.
Wir sind im Dezember selbst in Sri Lanka, sofern nichts dazwischen kommt schmunzel
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (17.10.17 14:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306585 - 17.10.17 17:49 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: grenzenlos]
robster
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Jetzt falle ich etwas aus allen Wolken; Es gibt keine Fähre zwischen Indien und Sri Lanka?

Vor lauter Naivität bin ich jetzt ganz plump davon ausgegangen. Fähren gibts in Asien doch wie Sand am Meer.

Na gut, das ändert jetzt die Planung hehe.

Ich begebe mich mal auf die Recherche danach, ob es Alternativen gibt nach Sri Lanka zu kommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1306595 - 17.10.17 19:13 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
Radreisender
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 749
Unterwegs in Mexiko

Du kannst von Madurai oder Chennai günstig nach Sri Lanka fliegen. Es ist echt schade, dass es keine Fährverbindung für dieses kurze Stück gibt.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1306596 - 17.10.17 19:18 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
grenzenlos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 873
Die gab es vor vielen Jahren. Während der Tamilenproblematik wurde die eingestellt + Leute wie Du und ich warten auf Erneuerung schmunzel
Jedes Jahr keimen erneut die Gerüchte, bald, bald soll es sein zwinker
Es gibt relativ preiswerte Flüge links und rechts vom Kap Komorin. Übrigens auch ein absolut schöner Ort zwinker

Ach ja, wegen der Fähre, so ist halt Indien zwinker irgendwie unberechenbar schmunzel + mein Sohn hat mir erzählt, es soll Schmugglerboote geben. Allerdings kein vernüftiger Weg. Könnte dann echt Probleme geben schmunzel
Gruß Wi grenzenlos
(hier nur privat, gewerblich wg. 2 Büchern)
www.grenzenlosabenteuer.de

Geändert von grenzenlos (17.10.17 19:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#1306749 - 18.10.17 21:59 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
Rolly54
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Unterwegs in Deutschland

Hallo. Wir waren 2015 lang in Indien unterwegs, von Nord nach Süd.
Unseren Bericht findest du im blog.
Namaste, Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1317741 - 12.01.18 14:51 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: Rolly54]
robster
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
In Antwort auf: Rolly54
Hallo. Wir waren 2015 lang in Indien unterwegs, von Nord nach Süd.
Unseren Bericht findest du im blog.
Namaste, Rolf

Ein super Bericht, dankeschön!

Darf ich Dir dazu einige Fragen stellen?
  • Auf den Bildern wirkt Indien südlich von Mumbai so ruhig. Täuscht das nur, oder ist das Radeln im Süden tatsächlich entspannt?
  • Habt auch Ihr immer Routen abseits der großen Straßen gefunden?
  • Kann ich bei der Bevölkerungsdichte davon ausgehen, dass man im Süden in jedem Dorf oder in jeder Stadt eine Unterkunft findet? Ich würde gerne leicht, also ohne Camping Ausrüstung fahren wollen.
Gruß
robster

Geändert von robster (12.01.18 14:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1318649 - 19.01.18 10:52 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
simonbolivar
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 56
Hallo Robster,
hoffe, dir bald mehr sagen zu können. Starte am 28.02. in Mumbai. Mit der Fähre will ich nach Alibaug und dann durch bis Kerala.

Viele Grüße
Heinz
Nach oben   Versenden Drucken
#1318932 - gestern um 15:09 Re: Erfahrungen gesucht: Start in Mumbai [Re: robster]
Rolly54
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Unterwegs in Deutschland

Namaste.
Indiens Süden ist deutlich relaxter, u d es gibt jede Menge Nebenstrassen, bes Mumbai-Goa. Aber auch weiter runter, u d dann Richtung Nilgiris ist fast nix mehr mit Autos u d Gehupe. Übernachtung ist in reasonable distances immer was zufinden, zur Not auch mal homestay. Auf jeden Fall leichtes Gepäck, man braucht fast Nix. Viel Spass, heiß ists trotzdem😆
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de