Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
29 Mitglieder (bikeIT!, Bartoli, StefanKi, lufi47, SirKillalot, hal23562, 2171217, 10 unsichtbar), 69 Gäste und 195 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25706 Mitglieder
85754 Themen
1301137 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3946 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1309594 - 07.11.17 17:51 Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren?
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo zusammen,

ich werde im Dezember für mehrere Monate nach Südamerika fahren und mache gerade mein Rad fit.
Ich würde gerne vermeiden, dass mir auf der Carreterra Austral (oder sonst wo) eine Gepäckträgerschraube abreißt und ich den Stummel nicht aus dem Rahmen bekomme.
Spricht aus eurer Sicht irgendetwas dagegen, die M5-Gewindebohrungen in Rahmen und Gabel auf 5 mm aufzubohren und gegen längere Schrauben mit (Stop)-Muttern auszutauschen?
Insbesondere bei der Gabel scheue ich mich, eine 50mm-Schraube für den Tubus zu implantieren.

Danke,
Kay
Nach oben   Versenden Drucken
#1309596 - 07.11.17 18:08 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
Gegen längere Schrauben mit Muttern als Abschluß spricht nix. Aber was willst Du da bohren? Das Gewinde kann doch drin bleiben. Einfach die Schrauben wechseln.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1309598 - 07.11.17 18:13 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: cterres]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5000
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: cterres
Gegen längere Schrauben mit Muttern als Abschluß spricht nix. Aber was willst Du da bohren? Das Gewinde kann doch drin bleiben. Einfach die Schrauben wechseln.

Sehe ich genauso.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1309599 - 07.11.17 18:14 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
Moin Kay,
ist auf dem Rahmen noch Garantie?
Wenn Du Bedenken hast, kannst Du die vorhandenen 5mm-Schrauben austauschen gegen längere 5mm-Schrauben einer höherer Zugfestigkeit. Eine zusätzliche Stopmutter, auch zum Kontern kannst Du dort, wo es möglich ist, verwenden...
Es kann nicht schaden, einen 4,9mm Bohrer und eine 5 H7 Reibahle mitzunehmen, dann kannst Du, falls unterwegs tatsächlich eines der Gewinde ausschlägt, dieses sauber auf 5mm aufreiben.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (07.11.17 18:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309601 - 07.11.17 18:18 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
Andreas R
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 12706
Hallo Kay,

In Antwort auf: palmino
Spricht aus eurer Sicht irgendetwas dagegen, die M5-Gewindebohrungen in Rahmen und Gabel auf 5 mm aufzubohren und gegen längere Schrauben mit (Stop)-Muttern auszutauschen?


Du könntest stattdessen von der Rückseite einen Gewindestift (aka Madenschraube) eindrehen und auf der Gepäckträgerseite eine Mutter nehmen. Bricht die Madenschraube ab, kannst Du sie immer noch mit dem Inbus von der Rückseite aus herausschrauben.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1309603 - 07.11.17 18:26 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: HeinzH.]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Hallo,

danke für eure Antworten. Stimmt, man kann Gewinde im Rahmen natürlich belassen ;-). Bei den beiden paarigen Bohrungen auf halber Gabelhöhe müsste man aber wahrscheinlich doch bohren, da ich mir schwer vorstellen kann, dass die vorhandenen Gewindebohrungen exakt auf einer Achse liegen.

Das Rad ist fünf Jahre alt, also hab ich nur noch Restgarantie gegen Rahmenbruch.

Gruß Kay
Nach oben   Versenden Drucken
#1309606 - 07.11.17 18:31 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
Und wenn Du die Möglichkeit hast, kleine Mengen von Hi-Lok Fastener zu erwerben, kannst Du auch diese verbauen.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (07.11.17 18:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309607 - 07.11.17 18:32 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: Andreas R]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
In Antwort auf: Andreas R
Hallo Kay,

In Antwort auf: palmino
Spricht aus eurer Sicht irgendetwas dagegen, die M5-Gewindebohrungen in Rahmen und Gabel auf 5 mm aufzubohren und gegen längere Schrauben mit (Stop)-Muttern auszutauschen?


Du könntest stattdessen von der Rückseite einen Gewindestift (aka Madenschraube) eindrehen und auf der Gepäckträgerseite eine Mutter nehmen. Bricht die Madenschraube ab, kannst Du sie immer noch mit dem Inbus von der Rückseite aus herausschrauben.

Grüße
Andreas


Klasse Idee! Ich hatte auch schon gedacht, mit einer Miniflex einen Schlitz in den Schaft zu fräsen, fand ich dann aber doch sehr fummelig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309609 - 07.11.17 18:48 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Vielen Dank für eure Tipps, das sind ja tolle Ideen!

Kay
Nach oben   Versenden Drucken
#1309611 - 07.11.17 18:54 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: HeinzH.]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3535
Und wie macht man das sauber unterwegs? Bei einer Handbohrmaschine würde ich mir das Geld für die Reibahle sparen und direkt bohren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309613 - 07.11.17 18:58 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
Wenn Du die vorhandenen 5mm Inbusschrauben gegen solche der Festigkeitsklasse 12.9 austauscht passiert überhaupt nichts. Deren Festigkeit ist doppelt so groß wie die von 6mm Inbusschrauben der im Fahrradbau üblichen "Nirosta-Qualität"... Du kannst ja hier ein wenig stöbern: Klick! Siehe auch Wiki...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1309615 - 07.11.17 19:05 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: Sickgirl]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
In Antwort auf: Sickgirl
Und wie macht man das sauber unterwegs? Bei einer Handbohrmaschine würde ich mir das Geld für die Reibahle sparen und direkt bohren.
So kann man es auch sehen, meine Überlegung war, daß ein Windeisen vielleicht eher in der Dorfwerkstatt vorhanden ist als eine gute H7 Reibahle.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1309620 - 07.11.17 19:15 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: HeinzH.]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3535
Dann solltest du aber explizit erwähnen das er sich eine Handreibahle kaufen muß, da die Dinger sonst keine Vierkantaufnahme haben

Wobei ich mir das für einen ungeübten auch nicht ganz trivial vorstelle beim ersten Mal ein halbwegs senkrechtes Loch hin zu reiben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1309625 - 07.11.17 19:38 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: Sickgirl]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
Moin Ulrike,
Du hast wohl in Beidem recht. Ich habe am Flugzeug oft freihändig reiben und u.a. mit dem Go/Nogo-Dorn prüfen müssen, daß ich vielleicht zuviel Know-how voraussetze.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1309631 - 07.11.17 19:59 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11656
In Antwort auf: palmino
Bei den beiden paarigen Bohrungen auf halber Gabelhöhe müsste man aber wahrscheinlich doch bohren, da ich mir schwer vorstellen kann, dass die vorhandenen Gewindebohrungen exakt auf einer Achse liegen.
Grau ist alle Theorie.
Warum probierst du es nicht einfach aus? Bei mir passte es problemlos.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1309634 - 07.11.17 20:22 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: StephanBehrendt]
rayno
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3165
Ich habe das bei etlichen Gabeln so macht, und es hat immer geklappt.
Lothar
Nach oben   Versenden Drucken
#1309636 - 07.11.17 20:33 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: rayno]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Nochmals vielen Dank an alle , dass es z.B. solch stabile Schrauben gibt, war mir nicht bekannt. Bin immer wieder begeistert, wie viel man in diesem Forum lernen kann!

Viele Grüße Kay
Nach oben   Versenden Drucken
#1309661 - 07.11.17 22:58 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2478
Die Idee mit der Schraube von hinten und der Stopmutter von außen finde ich sehr gut, aber besser als eine "poplige"Madenschraube wäre eine 10,9-Schraube mit normalem Kopf (Inbus oder etwas flacher als 6-Kant / die läßt sich immer gut ausschrauben). Diese Idee gefällt mir so gut, daß ich es bei meinen Gepäckträgern so umbauen werde. Bisher hatte ich immer nur längere Schrauben von außen mit Stopmutter innen.

Manchmal ist auch genug "Fleisch" am Ausfallende, so daß man auf ein 6-MM-Gewinde aufbohren kann : Eine 6mm-Schraube ist deutlich belastbarer als eine 5mm-Schraube, denn der tragende Kern der Schraube ergibt sich aus Nenndurchmesser abzüglich 2 x Gewindetiefe. Eine metrisches Din-Gewinde einer 5mm-Schraube hat einen Kerndurchmesser von nur 4,019mm ==> Querschnittsfläche beträgt 12,68mm2 - bei einer 6mm-Schraube ist der Kerndurchmesser 4,773mm und die Querschnittsfläche 17,89mm2 !

Viele Grüße / Micha
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (07.11.17 22:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309662 - 07.11.17 23:01 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 757
Hallo Kay,
wenn der Platz vorhanden ist, wäre es doch das Einfachste, eine entsprechend lange Schraube von innen nach außen durchzuschrauben und außen den Gepäckträger oder Lowrider mit einer Mutter zu montieren.

Gruß Ekki

PS: bei meinen drei Rädern mit zweiseitigem Gewinde an den Gabelscheiden geht das Gewinde auch komplett durch. Muss nicht immer so sein, lässt sich aber einfach prüfen.

Geändert von habediehre (07.11.17 23:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309663 - 07.11.17 23:03 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5000
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: palmino
Hallo zusammen,

ich werde im Dezember für mehrere Monate nach Südamerika fahren ...
Insbesondere bei der Gabel scheue ich mich, eine 50mm-Schraube für den Tubus zu implantieren.



War mit vieeel Gebäck Südamerika, auch Piste. Die 08/15 Standardverschraubung hat gehalten. Wenn viel rumpelt, halt mal schauen, ob man nachziehen muss.

Du verschwendest mit diesem Treiben Deine Zeit! Wie weit bist Du mit Deinen Spanisch-Vokabaln?! wirr VIEL wichtiger als die Frage, ob lieber M5 6/7 oder sonst irgend ein Schraubentuning! cool
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1309665 - 07.11.17 23:28 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
Ich häng mich hier mal dran.
Ich hatte auch Bedenken Tubus Gepäckträger bis 40kg.
Und alles hängt an 2 M5 Schrauben.
Ich hab im Rahmen Gewinde und wurde gerne von hinten auch noch zusätzlich
eine Stoppmutter anbringen.
Problem da ist auf einer Seite Schaltansteuerung diese OEM Rohloff Platte die
direkt am Rahmen anliegt.
Was macht man da jetzt?
Unterlegscheibe zwischen OEM Platte und so Platz für die Stoppmutter schaffen?
Den würde man den Rahmen spreizen über 135mm Einbaubreite.
Andere Variante wäre find ich weniger gut von hinten die Gewindebohrung
ansenken um so da plan eine Senkkopfschraube von hinten reinzubekommen.
Nur ich find da nicht gut das Orginal Rahmen Gewinde wird dadurch verkürzt.
Viel würde von dem Gewinde im Rahmenda so nicht mehr übrig bleiben.
Was denkt Ihr?
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1309666 - 07.11.17 23:31 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11656
Die am höchsten belastete Schraube am Gepäck ist üblicherweise unten an der Gabel, wo der Lowrider am Ausfaller verschraubt wird. Dort kommt es nämlich zu Schwingungen. Dort macht in jedem Fall eine längere Schraube mit Kontermutter Sinn - und Ersatzschrauben.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1309668 - 07.11.17 23:35 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: nebel-jonny]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11656
In Antwort auf: nebel-jonny
Was denkt Ihr?
Ich denke vor Allem, dass dein händischer Zeilenumbruch den Text auf dem Smartfon unleserlich macht.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1309677 - 08.11.17 07:32 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: FordPrefect]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3074
Hallo!

In Antwort auf: FordPrefect
Manchmal ist auch genug "Fleisch" am Ausfallende, so daß man auf ein 6-MM-Gewinde aufbohren kann : Eine 6mm-Schraube ist deutlich belastbarer als eine 5mm-Schraube, denn der tragende Kern der Schraube ergibt sich aus Nenndurchmesser abzüglich 2 x Gewindetiefe. Eine metrisches Din-Gewinde einer 5mm-Schraube hat einen Kerndurchmesser von nur 4,019mm ==> Querschnittsfläche beträgt 12,68mm2 - bei einer 6mm-Schraube ist der Kerndurchmesser 4,773mm und die Querschnittsfläche 17,89mm2 !

Viele Grüße / Micha


Dem stimme ich vollkommen zu. Nur sollte man darauf schauen, dass nicht nur am Rahmen, sondern auch beim Träger genug Fleisch bestehen bleibt, um die Kräfte zu übernehmen. Wenn nicht, hat man das Problem nur verschoben und schlimmer gemacht.
Der Vorschlag mit den besonders festen Schrauben gefällt mir da weit besser.

Südamerikanische Rumpelpisten habe ich keine hinter mich gebracht, aber slowenische, die auch sehr rau waren. Über die Jahre sind auch da einige Kilometer zusammen gekommen. Bisher ist mir noch keine M5-Schraube dabei gebrochen. Ich denke, das Problem ist grundsätzlich eines, lässt sich aber gut beherrschen.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1309683 - 08.11.17 08:21 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: StephanBehrendt]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: nebel-jonny
Was denkt Ihr?
Ich denke vor Allem, dass dein händischer Zeilenumbruch den Text auf dem Smartfon unleserlich macht.

Hast recht ich hab keins daher kann ich das auch nicht lesen
Nach oben   Versenden Drucken
#1309712 - 08.11.17 09:54 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: StephanBehrendt]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
In Antwort auf: StephanBehrendt
Die am höchsten belastete Schraube am Gepäck ist üblicherweise unten an der Gabel, wo der Lowrider am Ausfaller verschraubt wird. Dort kommt es nämlich zu Schwingungen. Dort macht in jedem Fall eine längere Schraube mit Kontermutter Sinn - und Ersatzschrauben.
Dort ist eben auch ein Schraubenaustausch von "Weichnirosta" auf 12.9-Qualität sinnvoll. Deren Festigkeit ist nämlich mehr als doppelt so groß wie die von 6mm-Schrauben in der oben erwähnten Qualität.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (08.11.17 09:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309713 - 08.11.17 10:01 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: irg]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8750
In Antwort auf: irg
Hallo!

In Antwort auf: FordPrefect
Manchmal ist auch genug "Fleisch" am Ausfallende, so daß man auf ein 6-MM-Gewinde aufbohren kann : Eine 6mm-Schraube ist deutlich belastbarer als eine 5mm-Schraube, denn der tragende Kern der Schraube ergibt sich aus Nenndurchmesser abzüglich 2 x Gewindetiefe. Eine metrisches Din-Gewinde einer 5mm-Schraube hat einen Kerndurchmesser von nur 4,019mm ==> Querschnittsfläche beträgt 12,68mm2 - bei einer 6mm-Schraube ist der Kerndurchmesser 4,773mm und die Querschnittsfläche 17,89mm2 !

Viele Grüße / Micha


Dem stimme ich vollkommen zu. Nur sollte man darauf schauen, dass nicht nur am Rahmen, sondern auch beim Träger genug Fleisch bestehen bleibt, um die Kräfte zu übernehmen. Wenn nicht, hat man das Problem nur verschoben und schlimmer gemacht.
Der Vorschlag mit den besonders festen Schrauben gefällt mir da weit besser.

Südamerikanische Rumpelpisten habe ich keine hinter mich gebracht, aber slowenische, die auch sehr rau waren. Über die Jahre sind auch da einige Kilometer zusammen gekommen. Bisher ist mir noch keine M5-Schraube dabei gebrochen. Ich denke, das Problem ist grundsätzlich eines, lässt sich aber gut beherrschen.
lg!
georg
Wenn man es besonders gut machen will, sorgt man dafür, daß eventuelle Scherkräfte nicht über die scharfen Gewindeflanken, sondern vom glatten Schraubenschaft übertragen werden.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
#1309750 - 08.11.17 13:44 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: palmino]
palmino
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Zitat:
Wie weit bist Du mit Deinen Spanisch-Vokabaln?! wirr VIEL wichtiger als die Frage, ob lieber M5 6/7 oder sonst irgend ein Schraubentuning!

Voll erwischt, ich geb's ja zu… Bastel halt lieber, als Vokabeln zu pauken. Vorort - Ehrenwort!

Zitat:

Was macht man da jetzt?
Unterlegscheibe zwischen OEM Platte und so Platz für die Stoppmutter schaffen?
Den würde man den Rahmen spreizen über 135mm Einbaubreite.
Andere Variante wäre find ich weniger gut von hinten die Gewindebohrung

Hab dasselbe Problem und hab eine Senkkopfschraube von innen ohne Ansenken des Bohrwindes gemacht, klappt prima. Ich werde dies auch auf der auf der anderen Seite machen müssen, da es wegen der größeren Kettelinie infolge des splined carriers für den Chainglider eng geworden ist.

Ich werde auf jeden Fall die 12.9-Schrauben ordern, bei Rosentaler Schrauben gibt's die auch einzeln.

Geändert von palmino (08.11.17 13:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1309760 - 08.11.17 14:41 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: cterres]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
In Antwort auf: cterres
Gegen längere Schrauben mit Muttern als Abschluß spricht nix. Aber was willst Du da bohren? Das Gewinde kann doch drin bleiben. Einfach die Schrauben wechseln.
Er will ja genau das Einschrauben vermeiden. Durch die längere Schraube kann man zwar von hinten beim Abriß direkt am Strebengewinde von hinten noch über die entfernte Sicherungsmutter das Gewinde mit Zange greifen und nach hinten herausdrehen aber das ist sehr fummelig und bei schwergängiger Schraubverbindung vielleicht schlecht hinzubekommen. Genau die Gewindestärke auszubohren wäre eine Möglichkeit das zu vermeiden aber ich bin auch deiner Meinung, daß eine längere Schraube mit Sicherungsmutter die stabilere Lösung ist.

Geändert von Stylist Robert (08.11.17 14:42)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1309764 - 08.11.17 15:17 Re: Gewinde im Rahmen vorsorglich aufbohren? [Re: HeinzH.]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1750
In Antwort auf: HeinzH.
Wenn Du die vorhandenen 5mm Inbusschrauben gegen solche der Festigkeitsklasse 12.9 austauscht passiert überhaupt nichts. Deren Festigkeit ist doppelt so groß wie die von 6mm Inbusschrauben der im Fahrradbau üblichen "Nirosta-Qualität"... Du kannst ja hier ein wenig stöbern: Klick! Siehe auch Wiki...
Hast du zufällig auch einen Link für selbstsichernde Muttern in passender Festigkeitsklasse 12 bezüglich des Würth-Links? unsicher
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de