Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
24 Mitglieder (Hansflo, Hulle, dhomas, Flying Dutchman, SirKillalot, smergold, kettenraucher, 10 unsichtbar), 69 Gäste und 200 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25789 Mitglieder
86100 Themen
1307626 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3882 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
Off-topic #1316432 - 02.01.18 18:19 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Friedrich]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1382
In Antwort auf: Friedrich
In Antwort auf: Axurit
Ein Vorteil der Outdoor-Navis, der hier noch nicht angesprochen wurde: man kann sie auch bei Aktivitäten verwenden, bei denen man keinen Nabendynamo dabei hat, z.B. beim Wandern.

Das funktioniert mit einem Smartphone und passender Powerbank auch - vorausgesetzt man hat nicht Angst dass einem diese das Kreuz brechen könnte zwinker .
Stimmt. Außerdem gibt es im Zuge der Digitalisierung demnächst flächendeckend in maximal 500m Entfernung einen USB-Anschluss, so wie seinerzeit bei den gelben Kästen. Habe mich neulich im Stadtbus gefragt, wozu man dort an fast jedem Sitz einen braucht, bei einer mittleren Fahrtdauer von 20 Minuten. Mit Sitzplätzen für alte Leute wie mich ist's jetzt endgültig aus, auch in den Schulferien und nach 22 Uhr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316433 - 02.01.18 18:21 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12358
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht? Auch ich habe ein Smartphone, dass für unter 200 Euronen zu haben ist (Huawei P8 Lite 2016), aber bislang hat es für alles genügt, was ich mit Osmand angestellt habe. Wenn ich mit etwas nicht zufrieden bin, dann ist es die Laufdauer mit einer Akkuladung. Auch wenn es mir aus prinzipiellen Gründen widerstrebt: *Ich* würde genau aus dem von dir genannten Argument der rasanten technischen Entwicklung eher alle zwei Jahre ein neues 200€-Smartphone kaufen, als ein (mehr als) doppelt so teures, dass mich (vielleicht) mehr als 4 Jahre begleiten kann.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316435 - 02.01.18 18:27 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Friedrich]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3944
In Antwort auf: Friedrich
Andere Meinungen, Ansichten und Erfahrungen zu diesem Thema zu akzeptieren ist für mich selbstverständlich
ich beneide Dich um diese Tugend! Was habe ich gestern mal wieder geflucht, weil mein Radpartner den Berg hinunter sauste anstatt im unteren Drittel links abzubiegen. Susi mein Bluetoothkopfhörer sagte mir das 200m vorher an! Wollte am ersten Tag des Jahres ja nicht so gemein sein und den Ärmsten ohne Motorunterstützung umdrehen lassen. Auf meinem 7-Zoll-Bildschirm sah ich ja, wie man leicht wieder auf den Track kommt und bin ein Stück voraus geradelt, aber er ist von seinem Mäusekino-Outdoornavi nicht abzubringen bier
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1316438 - 02.01.18 19:18 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Uli]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1382
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316507 - 03.01.18 11:11 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1066
In Antwort auf: Axurit
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht. Ich gehe davon aus, dass das mit einem neuen Gerät derselben Preisklasse nicht anders sein wird. Wer also sein Navi-Telefon nicht alle ein oder zwei Jahre wechseln will, tut gut daran, sich ein Gerät mit ausreichend Leistungsreserve zu kaufen.

Wobei die Frage ist, wie Osmandspezifisch das ist. Die Osmandentwickler sind gerade nicht dafür bekannt, dass ihnen der Begriff Ressourcenschonung geläufig wäre. Mein Lieblingsbeispiel zu dem Thema, Brouter rechnete auf einem Handy noch ein 100 Kilometerrouting, wo Osmand keinen Kilometer mehr rechnen konnte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316508 - 03.01.18 11:35 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Uli]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16004
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht? Auch ich habe ein Smartphone, dass für unter 200 Euronen zu haben ist (Huawei P8 Lite 2016), aber bislang hat es für alles genügt, was ich mit Osmand angestellt habe.

Zur Demonstration der Resourcenhungrigkeit von OSMand kann ich nur immer wieder diesen meinen Beitrag zitieren:

Re: Fragen zu Osmand (Navigation)

Schaut euch die Videos dreier verschiedener Navigationsprogramme an. Da sieht man sehr deutlich, wer gut programmiert ist und wer nicht. Eigentlich sieht man es auch schon an der Dateigröße...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316511 - 03.01.18 12:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12358
... wobei gerechterweise erwähnt werden sollte, dass der Grund für dieses merkwürdig langsame Verhalten von Osmand auf deinem Smartphone nicht geklärt ist. Auf z.B. meinem Smartphone läuft Osmand problemlos und zügig:
Re: Fragen zu Osmand (Navigation)
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1316512 - 03.01.18 12:38 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11817
In Antwort auf: JSchro
Wobei die Frage ist, wie Osmandspezifisch das ist. Die Osmandentwickler sind gerade nicht dafür bekannt, dass ihnen der Begriff Ressourcenschonung geläufig wäre.
Das mag richtig sein. Immer detailliertere Karten benötigen aber auch immer mehr Rechenleistung. Ich habe mit OSMand auf zwei etwa zwei Jahre alten unterschiedlichen Smartfons in der 300 Euro-Klasse keine Probleme.

Diese Diskussion erinnert mich an die um Windows 3.5. Neue Microsoft-Programme würden immer resourcenhungriger, wurde damals beklagt; die Rechner würden dadurch immer langsamer. Nicht bedacht wurde , dass die Leistungsfähigkeit der Rechner wesentlich schneller stieg als die Dateigröße der Programme. Heute ist das ganze eigentlich kein Thema mehr.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316513 - 03.01.18 12:51 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2584
In Antwort auf: wpau
Ob vorher Garmin oder nun Wahoo, bei beiden fahre ich nur nach vorher geplanter Route und hierbei ist Wahoo auch besser. Er meldet sich zwar bei einer Abweichung von der Route, aber das war es dann auch. Auf dem Display sehe ich dann an den Straßen der Umgebung, ob ich wieder umdrehen muss, oder ob ich auf einem fast parallel verlaufenden Weg auf die Route zurück komme. Wenn der Routen Verlauf wieder erreicht wird, zeigt er dies optisch und akustisch an und setzt die Navigation fort. Garmin versucht dann immer, einen zum letzten Trackpunkt zurück zu führen und nervt einen dann mit dauerndem piepsen.
diese Aussagen verstehe ich möglicherweise nicht so richtig. Wenn ich eine von mir gewählte Streckenführung unabhängig von meiner tatsächlichen Fortbewegung auf dem Display als unveränderliche Linie sehen möchte, erstelle ich einen Track als Grundlage für meine Navigation. Wenn ich dann, aus welchen Gründen auch immer, von dieser vorgeplanten Linie abweiche, kann ich anhand der auf dem Display angezeigten Karte durchaus erkennen, wie ich mich von dieser entferne und/oder wie ich zurück zur geplanten Wegeführung kommen kann.
Wenn ich dem Navi die Aufgabe stelle, mich von einem bestimmten Punkt zu einem anderen Punkt (mit oder ohne weitere Zwischenziele) führen zu lassen, dann halte ich es durchaus für sinnvoll, wenn das Navigationsgerät hierbei dynamisch auf meine tatsächliche Fortbewegung eingeht. Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden. Zumindest mir erscheinen diese Alternativen durchaus sinnvoll und praxisgerecht. Aber man kann kann das vielleicht anders sehen. Die Outdoor-Geräte von Garmin und wahrscheinlich auch Geräte anderer Hersteller bieten diese Wahlmöglichkeit.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316514 - 03.01.18 13:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1985
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.

Wobei das nicht in jedem Fall so ist - ich benutze Osmand auf einem zwei Jahren alten Gerät, was 30 € gekostet hat (regulärer Preis als A-Ware wäre ca. 60 € gewesen) und bis auf den langsamen Erstaufbau der Karte nach dem Start (noch langsamer als in Toxxis Video) und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei - die Karte wird definitiv nachgeführt.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316515 - 03.01.18 13:07 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Axurit]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8798
In Antwort auf: Axurit
In Antwort auf: Uli
Zitat:
Für Osmand hat die Leistung schon nach zwei Jahren nicht mehr ausgereicht.

Die Frage ist: Wofür genau nicht mehr ausgereicht?
Zum Navigieren. Die Karte wurde minutenlang nicht nachgeführt, Sprachansage ging manchmal noch, manchmal auch nicht.
Moin Rainer,
war diese Karte eine auf dem Smartphone hochgeladene Offlinekarte? Ich selbst hatte ein Nichtnachführen nämlich nur einmal, als ich in den Niederlanden eine Onlinekarte verwendete...
Gruß aus Münster,
HeinzH.,
der mit NAVIKI zufrieden ist.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (03.01.18 13:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316541 - 03.01.18 18:52 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: nachtregen]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1066
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Geändert von JSchro (03.01.18 18:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316551 - 03.01.18 20:23 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
redorbiter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 86
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

@JSchro
Und genau das ist ja etwas vom bestem im Smartphone System. Kann es die eine App nicht, stehen in der Regel diverse andere Software Apps bereit die auch dieses eine und andere Problem besser lösen kann schmunzel
ICH habe die Programm Auswahl und ich bin frei zu entscheiden was genau mir zusagt!

Beim GARMIN bist Du genau EINER Software Bude auf Gedeih und Verderben ausgeliefert.
Und wenn es Garmin nicht schafft eine gute Lösung zu zimmern stehst dämlich in der Landschaft...
Für mich ist in diesem Zusammenhang relativ einfach zu entscheiden, welchen Lösungsansatz ich bevorzuge.

RedOrbiter

Geändert von redorbiter (03.01.18 20:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316559 - 03.01.18 20:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3944
In Antwort auf: redorbiter
ICH habe die Programm Auswahl und ich bin frei zu entscheiden was genau mir zusagt!
Du sagst es, danke! Am PC verwende ich neun verschiedene Navi-Programme, auf den Handies zwei bis drei. Alles hat Vor-/Nachteile, die eierlegende Wollmilchsau gibt es nicht.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1316590 - 04.01.18 07:03 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: HeinzH.]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1382
In Antwort auf: HeinzH.
war diese Karte eine auf dem Smartphone hochgeladene Offlinekarte?
Alles offline, natürlich. Vielleicht lag es auch an einer Inkompatibilität zwischen Osmand und dem Betriebssystem, in meinem Fall CyanogenMod. Wie in der PC-Welt muss man bei einem Android-Smartphone mit älterer Hardware und Betriebssystem einfach damit rechnen, dass eine Anwendung, die bisher problemlos lief, nach einem Update nicht mehr vernünftig läuft.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316592 - 04.01.18 07:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
mbhh
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 402
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316594 - 04.01.18 08:01 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
wpau
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 66
In Antwort auf: hopi
[zitat=wpau]Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden.


Das wäre eine sinnvolle Funktion. Nur wenn das Gerät, bei mir war es zuletzt der Garmin Touring, keine für diese Neuberechnung nötige Hardware hatte. Genau dies lies ihn mehrmals abstürzen. Dazu kommen noch bei den Garmingeräten die Einschränkungen bei der Routengröße und das antiquierte Programm BaseCamp.

Wenn ich außerhalb der Ferienzeiten fahre buche ich meine Übernachtungen erst eine Stunde kurz vor meinem geplanten Tagesziel. Bei dem Wahoo Elemnt Bolt plane ich dann aus Booking.com mit Copy & Paste in Komoot die letzten Kilometer zur Unterkunft und übertrage die Route dann auf den Bolt. Versuche dies einmal mit einem Garmin Gerät.

Erst seit kurzem setzt bei der Firma langsam ein Umdenken ein und sie haben diese Funktion nun für einige Geräte hinzugefügt.

Insgesamt führt sich Garmin aber immer noch wie ein Platzhirsch auf und geht kaum auf die wünsche der Nutzer ein. Die Nutzer füllen weiterhin die Seiten im Garmin Forum mit Fehlern der gesamten Modellpalette und selbst alte Probleme werden immer wieder auch bei Updates wiederholt.

Bei dem Elemnt und Bolt wurden viele Nutzer Wünsche in den Updates übernommen und die gemeldeten Fehler beseitigt. Mittlerweile hat man auch nur noch ein Update für beide Geräte, da sie ja von der Hardware her identisch sind und das preiswertere Gerät bekommt somit auch neue Funktionen, die beim Verkaufsstart nur dem teurem Elemnt vorbehalten waren. Das ist für mich Kundenfreundlicher Support.

Und wie gesagt, da ich nur geplante Routen auf meinen Reisen nach fahre, reicht mir dabei der Abbiegehinweis 200 m vorher. In die Karten Darstellung schalte ich nur bei unübersichtlichen, kurz hintereinander liegenden Abzweigungen um.

Mein ausschlaggebender Kaufgrund war die "Größe" vom Bolt. Mehr möchte ich nicht am Rennrad haben. Das er seine Aufgabe auf den Reisen mit Gepäck auch so gut verrichtet macht mir den Zwerg noch sympathischer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316598 - 04.01.18 08:32 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: redorbiter]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16004
In Antwort auf: redorbiter
Kann es die eine App nicht, stehen in der Regel diverse andere Software Apps bereit die auch dieses eine und andere Problem besser lösen kann schmunzel

Jein.

Es stimmt, jede App ist ein bisschen anders. Die eine kann das, was die andere nicht kann. Aber eine App, die ALLES kann was ein Garmin kann, gibt es nicht. Zumindest ist mir noch keine über den Weg gelaufen. traurig

Insofern ist die ach so große Auswahl eher eine Scheinauswahl.

Aber du hast insofern Recht, dass Apps natürlich immer weiter entwickelt werden, während man beim Garmin nicht wirklich viel machen kann, wenn einem das eine oder andere Feature derSoftware nicht zusagt (ich hätte da auch einige Kritikpunkte). Ich frage mich aber, ob die Appentwicklung nicht irgendwann an ihre Grenze stößt, wenn an einer Software immer weiter rumgefummelt wird...

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316599 - 04.01.18 08:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: mbhh]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1066
In Antwort auf: mbhh
In Antwort auf: JSchro
In Antwort auf: nachtregen
und die Tatsache, daß man zum Routing bei längeren Strecken Brouter benutzen muß, funktioniert es einwandfrei

Eine Navigationsapp, deren Navigation man teilweise besser nicht nutzt, weil es andere besser hinbekommen. QED.

Ich bin mir gerade nicht sicher, ob es sinnvoll ist, in diesem Zusammenhang das Prinzip von Modularer Software im Allgemeinen, bei Navigationsanwendungen im Besonderen und für die Rolle, die BRouter dabei spielt, im Speziellen nochmal zu erläutern.

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und weil diese mit den Ressourcen so schindluderig umgehen, muss man bei entsprechender Umgebung auf Brouter zurückgreifen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316613 - 04.01.18 09:36 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: JSchro]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6874
In Antwort auf: JSchro

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und ............
Das ist nicht richtig!
Der Ausgangspunkt der Diskussion war, dass der TE kein Smartphone hat und auch keins will.

Er möchte ein Garmin. Nur weiß er nicht welches.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1316616 - 04.01.18 09:55 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11817
In Antwort auf: Toxxi
Es stimmt, jede App ist ein bisschen anders. Die eine kann das, was die andere nicht kann. Aber eine App, die ALLES kann was ein Garmin kann, gibt es nicht.
Da magst du recht haben.
Nur möchte ich gerade das haben, was Garmin nicht kann. Ich möchte nämlich Wikipedia nutzen und in der Kombination mit GSM und W-Lan unterwegs neben Anderem
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet laden
- Hotels aussuchen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316626 - 04.01.18 10:31 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: wpau]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2584
In Antwort auf: wpau
In Antwort auf: hopi
[zitat=wpau]Wenn ich also die zunächst vom Gerät berechnete Route verlasse, sollte dann auch nach möglichst kurzer Zeit eine neue und an den aktuellen Standort angepasste Wegeführung durch das Gerät ermittelt und angezeigt werden.


Das wäre eine sinnvolle Funktion.

Die von mir seit Jahren benutzten Geräte (Vista, Vista HCx, Oregon 450 und jetzt Oregon 600) konnten und können das alle.
Man muss dabei jedoch akzeptieren, dass kurz nach Verlassen einer Route zunächst eine Umkehr angezeigt wird. Das erfolgt nach meiner Beobachtung so lange, wie die Rückkehr zur alten Route kürzer ist, als vom aktuellen Standort aus eine neue Wegeführung zum nächsten definierten Routingpunkt.
Zitat:
Nur wenn das Gerät, bei mir war es zuletzt der Garminhttps://www.ltur.com/webmessage/webmessage.php/~confirmMessage? Touring, keine für diese Neuberechnung nötige Hardware hatte. Genau dies lies ihn mehrmals abstürzen.

Das würde ich auch als eine wesentliche Schwäche ansehen. Aber, wie geschrieben, bei den von mir benutzten Garmin-Geräten habe ich das noch nicht beobachtet. Aber Garmin traue ich durchaus die Kreativität zu, bei vielen Geräten bewährte Leistungsmerkmale bei anderen Geräten, manchmal sogar bei direkten Nachfolgemodellen, einfach wegzulassen. schmunzel
Zitat:
Dazu kommen noch bei den Garmingeräten die Einschränkungen bei der Routengröße und das antiquierte Programm BaseCamp.
Die Beschränkung bei der Anzahl der möglichen Routingpunkte könnte in der Tat zu einigen Schwierigkeiten führen, die dann wohl nur durch eine Aufteilung der vorgesehenen Strecke auf mehrere Routen zu umgehen wäre. Aber für mich hat das keine praktische Bedeutung, da ich im Regelfall mit Tracks arbeite. Wenn man mit BaseCamp nicht arbeiten möchte, kann man doch zu anderen Programmen einschl. der diversen online-Angebote zurückgreifen.


Zitat:
Wenn ich außerhalb der Ferienzeiten fahre buche ich meine Übernachtungen erst eine Stunde kurz vor meinem geplanten Tagesziel. Bei dem Wahoo Elemnt Bolt plane ich dann aus Booking.com mit Copy & Paste in Komoot die letzten Kilometer zur Unterkunft und übertrage die Route dann auf den Bolt. Versuche dies einmal mit einem Garmin Gerät.
ich lege auch in den meisten Fällen meine täglich anzufahrende Unterkunftsstelle auch erst recht spät fest. Die entsprechende Zieleingabe war bei meinen Garmins noch nie ein Problem. Entweder sind die beispielsweise über Booking ausgewählten Hotels bereits in meinen Karten enthalten oder ich kann im Regelfall eine Adresse eingeben. Nur in sehr seltenen Ausnahmefällen musste ich dabei einige Schwierigkeiten beobachten. Anders verhält es sich, wenn ich einfach ohne vorhergehende Kontrolle einen in meinen Karten ausgewiesenen Beherbergungbetrieb anfahre. Dabei musste ich leider schon wiederholt böse Überraschungen erleben. Entweder haben sich die Betreiber erdreistet, selbst Ferien zu machen oder der Betrieb war geschlossen und zum kompletten Verkauf ausgeschrieben. Aber das kann ich ja auch bei übelstem Vorsatz nicht dem benutzten Navigationsgerät anlasten.
Zitat:

Insgesamt führt sich Garmin aber immer noch wie ein Platzhirsch auf und geht kaum auf die wünsche der Nutzer ein. Die Nutzer füllen weiterhin die Seiten im Garmin Forum mit Fehlern der gesamten Modellpalette und selbst alte Probleme werden immer wieder auch bei Updates wiederholt.

In diesem Punkt muss ich Dir uneingeschränkt zustimmen. Man benötigt schon eine gewisse Gelassenheit oder gar Leidensfähigkeit mit einer Tendenz zum Masochismus, um mit der recht zögerlichen Behebung bekannter Softwaremängel durch Garmin zu leben. Zur Zeit stehe ich mit Garmin wegen einiger mich störender Mängel am Oregon 600 in Kontakt. Man hat zwar vor wenigen Tagen ein neues Update bereitgestellt, aber die von mir beanstandeten Punkte wurden nicht verbessert oder gar behoben.
Ich tröste mich mit der Vorstellung, dass Garmin jungen Programmieren alle Freiheiten einräumt. Man braucht dort allem Anschein nicht auf vorliegende Erfahrungen zurückgreifen, sondern kann fröhlich vor sich hin entwickeln. Dabei kann dann auch das Rad neu erfunden werden. Das scheint auch dann als besondere Leistung zu gelten, wenn sich ein solches neu erfundenes Rad nicht einmal halbwegs ordentlich um die eigene Achse dreht. schmunzel

Aber per Saldo bin ich dennoch mit meinen Garmins recht zufrieden.
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316627 - 04.01.18 10:35 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
Sattelstütze
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 71
Was der TE möchte, interessiert doch schon lange keinen mehr.
Statt dessen werden wie bei solchen Fäden üblich, nur noch Glaubenbekenntnisse für und gegen Smartphone oder Garmin abgeliefert.
Wer über die Frage,ob Osmand schlampig oder nicht schlampig programmiert ist, sollte einen neuen Faden eröffnen.
Ein Leben ohne Lenkertasche ist möglich - aber sinnlos (frei nach Keine Ahnung und Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316629 - 04.01.18 10:45 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Sattelstütze]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11817
In Antwort auf: Sattelstütze
Was der TE möchte, interessiert doch schon lange keinen mehr.
Na ja, der TO schließt von seinem anscheinend wenig geeigneten Smartfon auf alle Modelle:

- ganz schlecht ablesbar (vor allem bei Sonne): liegt eindeutig am verwendeten Modell
- der Stromverbrauch: die beiden Lösungen wurden hier vorgestellt
- schlecht am Lenker auf Dauer zu befestigen: es gibt hervorragende Lenkerhalter
- was tun bei Regen: ein spritzwassergeschütztes Modell und die App "Touch Protect" lösen auch dieses Problem.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1316646 - 04.01.18 12:27 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Juergen]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1066
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: JSchro

Dann erläutere ich dir, dass der Ausgangspunkt der Diskussion war, ob die Osmandleute ressourcenschonend arbeiten oder nicht. Und ............
Das ist nicht richtig!
Der Ausgangspunkt der Diskussion war, dass der TE kein Smartphone hat und auch keins will.

Er möchte ein Garmin. Nur weiß er nicht welches.

Es gibt auch so etwas wie Abzweigungen in der Diskussion.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316647 - 04.01.18 12:30 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: StephanBehrendt]
Hansflo
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 2751
In Antwort auf: StephanBehrendt

Nur möchte ich gerade das haben, was Garmin nicht kann. Ich möchte nämlich Wikipedia nutzen und in der Kombination mit GSM und W-Lan unterwegs neben Anderem
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet laden
- Hotels aussuchen.


Natürlich kannst du auch auf ein Garmin:
- Karten aktualisieren
- lokale Karten laden
- Tracks aus dem Internet draufladen

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1316660 - 04.01.18 13:33 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Hansflo]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16004
...und Hotels aussuchen. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1316662 - 04.01.18 13:42 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: Toxxi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11817
In Antwort auf: Toxxi
...und Hotels aussuchen. schmunzel
Da habe ich mich wohl falsch ausgedrückt: ich möchte Hotels buchen können, also nicht nur POI-Listen angucken.
Welches der hier immer wieder genannten Garmins bietet die Möglichkeit, "over the Air" Karten zu aktualisieren, lokale Kartenwerke Online in der genutzten App parallel anzuzeigen (OSMand kann das) oder aus der Karte heraus Hotels zu buchen oder Öffnungszeiten und Preise zu recherchieren?
------------------------
Grüsse
Stephan

Geändert von StephanBehrendt (04.01.18 13:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1316671 - 04.01.18 15:08 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: StephanBehrendt]
hopi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2584
In Antwort auf: StephanBehrendt
. . . die Möglichkeit, "over the Air" Karten zu aktualisieren

Für derartige Operationen habe ich bei mir noch nie einen dringenden Bedarf erkannt. Vor meinen Reisen installiere ich mir im Regelfall eine Auswahl möglichst aktueller Karten und gut ist.
Zitat:
lokale Kartenwerke Online in der genutzten App parallel anzuzeigen
bisher hat es mir immer gereicht, mir unterschiedliche Karten jeweils alternierend anzeigen zu lassen.
Zitat:
Hotels zu buchen oder Öffnungszeiten und Preise zu recherchieren?
das kann in der Tat keines der mir bekannten Outdoor-Navigationsgeräte, weder von Garmin noch von anderen Herstellern. Für solche Dinge oder Anrufe etc. bei lieben Familenangehörigen oder wem auch immer, wird man wohl auf ein Smartphone oder auch ein etwas antiquiertes Handy zurückgreifen. Wer all diese Möglichkeiten in einem einzigen Gerät vereinigt haben möchte, wird wohl kaum um ein modernes Smartphone herumkommen. Aber ich als bekennender "Telefonmuffel" führe zwar im Regelfall ein Smartphone mit, aber das ist bis auf die manchmal unvermeidlichen Bedarfsfälle ausgeschaltet und für die Navigation benutze ich die Informationen, die mir mein Garmin zur Verfügung stellt. Aber selbstverständlich kann man das auch irgendwie anders machen und dennoch problemlos sein Ziel finden. schmunzel
"If you want something done, do it yourself."
Nach oben   Versenden Drucken
#1316672 - 04.01.18 15:38 Re: jfk goes Navi - alles Garmin, oder was? [Re: hopi]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11817
In Antwort auf: hopi
bisher hat es mir immer gereicht, mir unterschiedliche Karten jeweils alternierend anzeigen zu lassen.
OSMand hat über 30 weitere Karten zur Auswahl, teils weltweit, teils topografisch. In Ländern mit schlechter OSM-Qualität kann das hilfreich sein.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de