Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
32 Mitglieder (Uki53, nebel-jonny, Bahnhofsradler, SamB, macbookmatthes, 8 unsichtbar), 79 Gäste und 189 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25897 Mitglieder
86380 Themen
1312525 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3854 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >
Themenoptionen
#1318779 - 19.01.18 23:45 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 331
Ich möchte noch einen anderen Ansatz in deine Überlegungen bringen. Ich bin sehr ähnlich angetreten endlich auf dem Rad zu reisen. Eine kleine 5 Tages Tour am Dortmund Ems Kanal. 49 Jahre alt. Das hat sich so entwickelt dass wir heute ein halbes Jahr in Südamerika verbringen. Was ich damit sagen will: lass dir überall die Option für Verbesserungen offen. Keinesfalls käme ein v-brake zum Einsatz. Wenn du sparen willst, such eine gute ältere Magura HS 11. Mach aber auf jeden Fall beide Sockel ans Rad. Dann kannst du später auf Scheibenbremse umsteigen. Es ist was völlig anderes, ohne Gepäck Mal den nächsten Hügel runterzufahren oder voll beladen von Winterberg ins Tal runter. Wenn es erfolgreich für dich läuft, wirst du auch richtig ins Gebirge kommen. Viel Erfolg weiterhin Gruß Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1318780 - 19.01.18 23:46 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14475
Du kannst, was die Bremsfrage betrifft, zweigleisig fahren. Ich würde mich aber wie gesagt eher von vorn herein festlegen. Zumindest bei den Gabeln gab es in den letzten Jahren den Trend, dass die "entweder oder" sind.
Scheibenbremsen gibt es mittlerweile wie gesagt fast auf dem Niveau von V-Brakes, ich fände es Quatsch, da erst noch Geld für Technik aus dem letzten Jahrtausend auszugeben.

Das Ausfallende bringt der Rahmen mit. Der Intec M1 hat nach unten offene, nicht verstellbare Ausfallenden.
Genauso gibts die Rahmen meist mit BSA68 Tretlagergehäuse (68mm breit, auf beiden Enden Gewinde, rechts Linksgewinde, links Rechtsgewinde) wo einfach das Tretlager rein geschraubt wird oder mit
Exzentertretlager, dann wird das Tretlager in den Exzenter geschraubt und der Exzenter kommt in den Rahmen. In der Regel ist der Exzenter beim Rahmen dabei oder es gibt einen üblichen Kandidaten. Denn es gibt verschiedene Exzentertypen. Aber wie schon festgestellt, brauchst du, wenn du die Kette über einen Spanner spannen willst, keinen Exzenterrahmen. Wenn der Rahmen aber ein Exzentertretlager vorsieht, musst du ein solches verbauen, sonst passt das nicht zusammen.

Nur bei der Drehmomentabstützung hast du bei dem M1 in soweit ein "Problem", dass da wohl nur entweder diese lange Rohloffdrehmomentabstützung (dieser lange Hebel) oder der Monkeybone, der sich an der Scheibenbremsaufnahme abstützt, passen wird. Diese OEM-Varianten gehen meines Wissens nicht.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1318783 - 19.01.18 23:56 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31019
Zitat:
OEM Achsplatte mit Drehmomentabstützung

Da müsste ich das linke Ausfallende sehen. Für die Anwendung der OEM-Achsplatte brauchst Du auf der linken Seite einen langen, möglichst senkrechten Schlitz. Die OEM2-Achsplatte kannst Du verwenden, wenn der Rahmen eine IS2000-Scheibenbremszangenaufnahme auf der Sattelstrebe hat. Praktisch immer funktioniert die klassische lange Drehmomentstütze. Lass Dir in diesem Moment aber keine Blechschelle mit Schraube andrehen, wenn Du einen Rahmen mit definierter Hinterradeinbaulage hast. Das primitive Ding ist nur bei waagerechten Ausfallenden erforderlich und die waren zum Glück bisher noch kein Thema. Hat der Rahmen eine definierte Einbaulage für das Hinterrad, dann gibt es einen Schnellverschluss. Einmal sauber einbauen und er funktioniert auf Dauer.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1318795 - 20.01.18 08:39 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Falk]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Also, ich hab mal das Rohloff Handbuch angesehen und das war schon sehr Aufschlussreich was OEM, OEM 2, Drehmomentstütze, usw betrifft. Solangsam ergibt das ein Bild.

Mal anders herum gefragt, welcher Rahmen mit Discaufnahme bietet die unkompliziertetse Einbaumöglichkeit für eine Rohloffnabe ohne verschiebbare Ausfallenden ?

Vielleicht sollte ich mich da nicht zu sehr auf INTEC festnageln, wobei ich die gerade angeschrieben habe bzw M1.

Mir gefällt auch die Variante Kettenspanner vorne an der Kurbel, gibt es da Erfahrungswerte eurerseits von denen ich profitieren kann ?

Besten Dank und Grüsse aus dem vorderen Odenwald
Nach oben   Versenden Drucken
#1318798 - 20.01.18 09:45 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 6982
In Antwort auf: Musiker
Mir gefällt auch die Variante Kettenspanner vorne an der Kurbel, gibt es da Erfahrungswerte eurerseits von denen ich profitieren kann ?
Patria Terra ..... mit der Zeit…… (Unsere Reiseräder) geht aber nur mit einem Kettenblatt. Neuere Erkenntnisse liegen mir nicht vor. Das Ding tut einfach, was es machen soll. lach
Re: Kettenspanner an Rohloff Nabe (Ausrüstung Reiserad)
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1318872 - 21.01.18 00:58 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Strolch
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 321
In Antwort auf: Musiker

Ich hab mir, jetzt mit Mitte, naja eher Ende 40 eine neue Herausforderung gesucht und möchte in Zukunft mit dem Rad auf Reise gehen, erst klein anfangen und dann mal sehen was so möglich ist.


Man nehme mir das nicht übel, aber mich würde schon interessieren, warum du bereit bist, ein paar Tausender über den Ladentisch zu reichen, obwohl du noch keine Radreise unternommen hast?

Wenn dir das Rad (oder eines der Räder), welche(s) du ja schon besitzt, von der Geometrie her passt und kein absoluter Kernschrott ist, kannst du damit auch erfolgreich anfangen.
Möglicherweise wünschst du dir nach den ersten Touren und Reisen etwas ganz anderes, als den von dir hier vorgestellten Bauvorschlag.
LG Strolch
Nach oben   Versenden Drucken
#1318874 - 21.01.18 01:08 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Strolch]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17907
Schließe mich dem an.
Gruß Andreas
Dieser Beitrag wurde mit dem Federkiel auf Büttenpapier geschrieben.
Tessin Jahresende 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1318879 - 21.01.18 07:28 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Juergen]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: Musiker
Mir gefällt auch die Variante Kettenspanner vorne an der Kurbel, gibt es da Erfahrungswerte eurerseits von denen ich profitieren kann ?
Patria Terra ..... mit der Zeit…… (Unsere Reiseräder) geht aber nur mit einem Kettenblatt. Neuere Erkenntnisse liegen mir nicht vor. Das Ding tut einfach, was es machen soll. lach
Re: Kettenspanner an Rohloff Nabe (Ausrüstung Reiserad)


Wow, danke, das ist eine sehr symphatische Lösung und spricht mich auch Optisch an, was jetzt nicht der entscheidende Faktor isein soll.

Ich denke darauf könnte es hinauslaufen, ich hab auch schon recherchiert und das besagte Teil, also der Kettenspanner ist nicht mehr verfügbar und hab auch schon Alternativen gefunden die jedoch wenig mit einem Vierkant-Innenlager kompatibel sind, das ich eigentlich favorisiere.
Ich muss mal weiter suchen und abwägen, aber deine Lösung ist mir symphatisch, Danke fürs zeigen !


Geändert von Musiker (21.01.18 07:37)
Nach oben   Versenden Drucken
#1318895 - 21.01.18 10:51 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Strolch]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16166
In Antwort auf: Strolch
Wenn dir das Rad (oder eines der Räder), welche(s) du ja schon besitzt, von der Geometrie her passt und kein absoluter Kernschrott ist, kannst du damit auch erfolgreich anfangen.

Möglicherweise wünschst du dir nach den ersten Touren und Reisen etwas ganz anderes, als den von dir hier vorgestellten Bauvorschlag.

dafür

Es wird leider immer wieder suggeriert, dass man ein spezielles Rad zum Radreisen braucht. Das ist aber falsch. Grundsätzlich kann man mit nahezu jedem Rad verreisen. Ich fahre heute auch was ganz anderes als ursprünglich geplant. schmunzel

Primär braucht man zum Radreisen Enthusiasmus und den Willen, das auch zu tun. Nach den ersten paar Touren sieht man in aller Regel klarer, was konkret benötigt wird.

Gruß
Thoralf

PS: Trotzdem spricht natürlich nichts dagegen, dass eine neues Rad mit Rohloffnabe anzuschaffen, wenn Geld und Wille vorhanden sind. schmunzel Dem Fadenersteller als Musiker dürfte der Begriff GAS ja geläufig sein. grins


Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1318908 - 21.01.18 12:30 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Toxxi]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Ach, gönnt mir doch auch mal ein bisschen Luxus, nach 20 Jahren "Omaräder" und andere lausige Drahtesel hab ich jetzt einfach mal Lust auf ne amtliche Rakete.
Nicht weil ich dem GAS fröhne , das ist mir sehr wohl bekannt ;-) und nicht weiss wohin mit meiner Kohle, ich muss ackern und sparen dafür, sondern weil ich einfach, auch aus Handwerkersicht, gutes solides Werkzeug schätze.. und nach meinen Wandererfahrungej mit rund 20kg Gepäck auf dem Rücken will ich das mal mit dem Rad probieren, man kommt damit etwas schneller voran und die Last verteilt sich besser.


:-)





Geändert von Musiker (21.01.18 12:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1318912 - 21.01.18 13:18 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Toxxi]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1999
In Antwort auf: Toxxi
Grundsätzlich kann man mit nahezu jedem Rad verreisen. [ ... ]

Primär braucht man zum Radreisen Enthusiasmus und den Willen, das auch zu tun.

Das stimmt - ich habe meine erste grössere Tour mit einem aus " Heizungrohren" zusammengebrutzelten Rahmen, Torpedonabe ohne Gangschaltung, Stempelbremse, Jägerrucksack, Billigstregenmantel und Pferdedecke gemacht - unvergessliche und einmalige Erfahrungen an die sich die Beteiligten auch heute gerne erinnern.

Zwischenzeitlich bin ich bei edlerem Geröhr, Pinion und vernüftigerer Ausrüstung gelandet - all das möchte ich nicht mehr missen zwinker
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1318914 - 21.01.18 13:25 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13959
In Antwort auf: Musiker
Ach, gönnt mir doch auch mal ein bisschen Luxus,


Also *ich* gönn dir jeden Luxus, keine Sorge. Aber ich gönne dir auch und vor allem das Rad, das zu *dir* passt und nicht eines, das du kaufst, weil es irgendwelchen wie auch immer gearteten Klischees entspricht. Die Rohloff-Nabe mag z.B. längst nicht jeder, genauso wie man nicht jeden mit einem superleichten Carbonrenner begeistern kann. Hätte ich mir ein teures extra zusammengestelltes Rad mit einer Rohloffnabe gekauft, um hinterher festzustellen, dass ich damit nicht glücklich werde, hätte ich mich ziemlich geärgert. Gottseidank hatte ich mehr zufällig das Glück, an einem gebrauchten Rad testen zu können, dass sie nicht meines ist.

Martina

Edit: nicht falsch verstehen, das soll kein Plädoyer gegen die Rohloff sein, das war lediglich ein Beispiel, das für so ziemlich jede andere Entscheidung, die entweder nicht mehr oder nur mit hohem finanziellen Aufwand wieder rückgängig zu machen ist ganz genauso gilt.

Geändert von Martina (21.01.18 13:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1318919 - 21.01.18 13:48 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Martina]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Da ist natürlich was dran und ich hab das auch schon bedacht, denke aber das ich langfristig damit glücklich werden kann und selbst, wenn ich zb nur ein komplettes Jahr am Stück mit dem Rad unterwegs war, was ich insgeheim anstrebe und evtl darüber hinaus, so hat es sich die Investition doch schon für mich bezahlt gemacht.

Die Rohloffnabe kenn ich, bin ich schon Probegefahren und taugt mir.

Mit dem Restrisko evtl Lehrgeld bezahlen zu müssen muss ich leider leben und es ist ja nicht so das ich die Sache unreflektiert angehe, sonst würde ich ja nicht hier diesen Thread erstellt haben der mir, Dank eurer Erfahrungen, evtl ein paar Denkfehler aufzeigt. Zb der Tipp das ich bestimmte Komponenten so auswähle soll das eine Nachrüstung auf Scheibenbremse jederzeit möglich ist, sofern man nicht gleich damit aufbaut, fand ich Gold wert !
Und falls das alles nichts ist, ich denke ein solides Reiserad lässt sich mit etwas Wertverlust auch wieder gut auf dem Gebrauchtmarkt verkaufen, wobei ich davon nicht ausgehe, im Gegenteil, ich bleib da ganz selbstbewusst und zielgerichtet.
Ich denke eher daran das sich das Rad mit der Zeit amortisiert und wenn ich zb die Reise nach Portugal und durch Norwegen, als Fernziel, realisiert habe hat sich die Investition für mich mehr als ausgezahlt und dann ist sowieso alles möglich was Fernreisen betrifft.

Und ehrlich: Eine Weltreise mit dem Rad war mein Jugendtraum und ich konnte leider nicht weil ich -zum Glück- sehr jung familiäre Verantwortung übernehmen musste, das hat sich mittlerweile erledigt da die kleinen nun gross sind und längst ausgeflogen.

Und bei mir lebt die Devise auf:

" Für eine schöne Kindheit ist es nie zu spät" :-)

Geändert von Musiker (21.01.18 13:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1318937 - 21.01.18 15:30 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6496
Hallo Musiker!
Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du dir auf dieser nichtkommerziellen Fahrradausstellung grins dir genug Räder mit den verschiedensten Antrieben anschauen und auf Nachfrage beim Eigentümer sicher auch mal Probe fahren.
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
#1318938 - 21.01.18 15:34 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17907
In Antwort auf: Musiker
Und bei mir lebt die Devise auf:

" Für eine schöne Kindheit ist es nie zu spät" :-)
Dem ist allerdings nix hinzuzufügen. bravo
Gruß Andreas
Dieser Beitrag wurde mit dem Federkiel auf Büttenpapier geschrieben.
Tessin Jahresende 2017
Nach oben   Versenden Drucken
#1318954 - 21.01.18 17:20 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5394
In Antwort auf: Musiker
Ach, gönnt mir doch auch mal ein bisschen Luxus, nach 20 Jahren "Omaräder" und andere lausige Drahtesel hab ich jetzt einfach mal Lust auf ne amtliche Rakete.



Also eine Rakete im eigentlichen Sinne bekommst Du mit den bisher vorgestellten Radvarianten nicht. Eher einen schweren Panzer,der vielleicht auch Übergewicht und zuviel Gepäck erträgt ohne schlapp zu machen. Aber ich würde auch bedenken ,dass eine häufige Spassbremse auch zu hohes Gewicht sein kann,vor allem bergauf.
Wenn Du ein kräftiger Muskelprotz bist,spielt das natürlich keine Rolle,aber wenn Du etwas zierlicher sein solltest, ist das kein unerheblicher Aspekt.
Der wird gerne ausser Acht gelassen und dann fahren die Leute bevorzugt in Ebenen herum, oder verladen das Rad von einem Verkehrsmittel ins nächste, weil sie sich nicht radelnd in die Berge trauen. Das finde ich schade.
Ich würde deshalb im Vorfeld sehr unterschiedliche Radtypen probefahren und zwar mit Gepäck und auch bergauf.
Das von Markus erwähnte Forumtstreffen zu besuchen wäre da gar nicht so abwegig. Ich kann da bei Bedarf gerne ein paar schöne Probesteigungen empfehlen schmunzel.
Danach weißt Du vielleicht besser was genau das richtige Rad für Dich sein könnte. Oder ob Du doch lieber mehr als eines haben möchtest träller
Die Räder von Intec haben übrigens oftmals nicht den allerhaltbarsten Lack. Das ist jetzt nicht schlimm,aber man sollte das wissen.

Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1318963 - 21.01.18 18:06 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 331
Den Hinweis mit dem Lack finde ich Klasse. Bitte unbedingt beachten! Wir haben ein erstklassiges Rad von Hardo Wagner lackiert und eines von Velotraum verpulvert. Ich weiß nicht mehr warum, aber bei dem Hardo Wagner haben wir den Lack gewählt. Würden wir nie wieder machen. Das ist unglaublich empfindlich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1318964 - 21.01.18 18:12 Re: Mein erstes Reiserad [Re: helmut50]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
Jein... Es gab bei den Intecs definitiv Lackprobleme, später wurde aus diesem Grund aber die ausführende Firma gewechselt. Hat man mir bei meilenweit auf Nachfrage bestätigt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1318976 - 21.01.18 19:25 Re: Mein erstes Reiserad [Re: blue]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5394
Ah ok, dann wäre vielleicht die Erfahrung eines Besitzers der allerneuesten Intec-Modelle interessant.

Gruß

Nat
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1318984 - 21.01.18 20:20 Re: Mein erstes Reiserad [Re: natash]
macbookmatthes
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 503
Es steht irgendw auf der Intec/Ra-Co-Website wer die Beschichtung macht. Ich finde es gerade nicht. Mein Rahmen aus BJ 2016 ist jedenfalls top und das obwohl ich Mattlackierung gewählt habe, die oft etwas weniger schlagfest ist.

Habe ich auch aus Bochum bezogen und für mich ein guter und günstiger Rahmen.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1318993 - 21.01.18 20:43 Re: Mein erstes Reiserad [Re: macbookmatthes]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 125
Bei meilenweit steht Brandes & Speckesser.

Geändert von blue (21.01.18 20:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319037 - 22.01.18 10:02 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Hallo,

ich hab mal mein theoretischen Wissen um die Rohloffnabe konkretisiert.

Der aktuelle Stand ist jener, das ich ein INTEC Rahmen M2 mit Cantilever und Discaufnahme favorisier und die spezifischen Ausfallenden mit Schaltauge und Discaufnahme IS.
Felgen die Andra 35 oder evtl 40, da muss ich nochmal in mich gehen und mit Shutter Precision PD 8 mit Discaufnahme.
Bremsen wegen Budgetlimit vorerst die HS 11, wobei ich das nochmal durchrechen muss und dann ggfls doch gleich Discs verbaue.

Der Rest bis auf das Innenlager, dazu später mehr, werd ich gebraucht zusammensuchen, ich leb hier in einer Studentenstadt und es gibt paar kleine Schrauberbuden die da gute gebrauchte Teile haben und Knowhow.

Jetzt, wegen dem Innenlager, Kettenlinie und so, wie gehe ich da beim ermitteln des Innenlagers vor?

Mein handwerkliches Verständnis suggeriert mir:

Besorg dir einen Rahmen, die Laufräder ink eingespeichter Rohloffnabe, bau das HR ein und fluchte dann das hintere Ritzel an die Kurbellageraufnahme und ermittel das lichte Maß.
Anhand diesem Maß dann schauen welche Kurbel bzw Lager, Achslänge möglich ist.
Ist dann eine Rechenaufgabe anhand der Bauteilbemassung. Richtig ?


Was ich bereits weiss:

-Lageraufnahme BSA 68mm 73 mm (Intec 68mm)
-Viersternkurbel grosses Kettenblatt, Kettenlinie
-unterschiedliche Achslängen der Innenlager
-Q Faktor


Ich mein, Rohloffnabe ist ja hinten fix und die Variable die man anpassen muss ist das Innenlager bzw die Achslänge vom Tretlager. Falls es Einwände gibt, nur zu! :-)


Meine Hauptfrage:

Inwiefern hat man mit dem BSA Innenlager (Vierkant) Spiel? ich hab von Distanzringen gelesen und mein Plan ist es ja, sofern ich etwas taugliches finde, vorne ein Kettenspanner zu montieren, dazu brauche ich aber etwas Toleranz wenn ich bei einem BSA Innenlager etwas "unterlege" in Abhängigkeit zur Kettenlinie. Wobei da 2-3 mm nicht ins Gewicht fallen.. aber man will ja das Optimum erreichen.

Alternativ würde ich auch einen Kettenspanner hinten montieren, das kommt an das Schaltauge vom verschiebbaren Ausfallende, richtig ?

Ich bin da auch nicht auf Vierkant festgelegt, das will ich mir noch offenlassen.

Falls sich hier ein Schrauberprofi erbarmt und da mal "drübersehen" könnte? :-)
Danke


BTW

Hat hier jemand Erfahrungen mit diesem KSK Kettenspanner ? Ich werd aus dem Teil nicht schlau bzw hab im Netz nix gefunden..ist das Teil gefedert oder starr?
Also ein festen Kettenspanner für vorne find ich eher unvorteilhaft..

Kennt jemand da Alternativen bzw Andere Kettenspanner die Gefedert sind und man vorne an das Innenlager "dranhängen" kann ?

Bin für jeden Tipp dankbar.


besten Dank und viele Grüss aus dem vorderen Odenwald


PS:

Der Wunsch nach einen hochwertigen Reiserad bzw dem Reisen als solches entstand konkret letztes Jahr im Sommer, ist also sehr gut bedacht und komplett auf Für und Wider durchdekliniert und entspringt aus keiner kurzweiligen Laune oder einem impulsivem Konsumrausch heraus.
Aber trotzdem Danke für die guten Tipps bzgl meinem Kaufverhalten bzw Voraben. :-)






Geändert von Musiker (22.01.18 10:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319060 - 22.01.18 12:48 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6496
Hallo Musiker!
Ich habe den Kettenspanner von Rohloff. Der Funktioniert wie er soll und fertig. schmunzel
Zitat:
Alternativ würde ich auch einen Kettenspanner hinten montieren, das kommt an das Schaltauge vom verschiebbaren Ausfallende, richtig ?

Wenn du einen Rahmen mit festen Ausfallenden hast, dann ist da nix verschiebbar. Weder links noch rechts. grins
Dann kommt der Kettenspanner an das Schaltauge. Je nach Stärke des Ausfallendes und der Kettenlinie (54/55 oder 57/58mm - je nach Ritzeladapterversion) dann mit der kurzen oder der langen Schraube und entsprechenden Beilagscheiben.

Die Achslänge des Innenlagers ergibt sich aus der Kettenlinie (54/55 oder 57/58mm). Dieses Maß bezieht sich auf Mitte Tretlagergehäuse - Mitte Kettenblatt. Wenn da bis +/-5mm Differenz sind, das Kettenblatt nicht an der Kettenstrebe aneckt, ist das nur ein optisches Problem. Wenn doch Doppelkettenblatt wäre das Idealmaß etwa die Mitte zwischen den beiden Kettenblättern.
Bei mir ist jetzt ein Innenlager mit einer Achslänge von 122mm montiert. Es gab zuvor Meinungen, das da sogar ein 130er rein müsste...

Wenn du eine 2-Fach Kurbel nimmst, kannst du ja das Kettenblatt auf der Innenseite montieren und außen noch einen Schutzring anbringen. Es müssen dann nur die langen Kettenblattschrauben verwendet werden, anstatt die kurzen (bei nur einem Blatt). Letztlich muss man da auch ein bissl probieren...
Mit einer 2-Fach-Kurbel hättest dann auch später noch die Möglichkeit, ein zweites Kettenblatt nachzurüsten.

Was die Bremsen angeht, wenn du ein bisschen rum schaust, findet sich bestimmt ein Händler, der einen günstigen Satz Scheibenbremsen im Angebot hat. Achte aber auf die richtigen Adapter (Rahmen bzw. Gabel zum Adapter und Bremssattel)! Auch die maximal zulässige Größe der Bremsscheiben, die der Rahmenhersteller angibt, ist zu beachten.

Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte

Geändert von cyclist (22.01.18 12:49)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319066 - 22.01.18 14:07 Re: Mein erstes Reiserad [Re: cyclist]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5082
In Antwort auf: cyclist

Bei mir ist jetzt ein Innenlager mit einer Achslänge von 122mm montiert. Es gab zuvor Meinungen, das da sogar ein 130er rein müsste...

Wenn du eine 2-Fach Kurbel nimmst, kannst du ja das Kettenblatt auf der Innenseite montieren und außen noch einen Schutzring anbringen.

Bei meinem Intec M02 brauchte ich ein 128mm langes Vierkant-Tretlager für exakt diese Kombi, also Zweifachkurbel, innen Kettenblatt (glaube 38 Zähne), außen Schutzring. Der Abstand zwischen Kettenblatt und Kettenstrebe beträgt ca. 7-8 mm.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1319085 - 22.01.18 16:50 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Friedrich]
tomrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 74
[zitat=Friedrich
Zwischenzeitlich bin ich bei edlerem Geröhr, Pinion und vernüftigerer Ausrüstung gelandet - all das möchte ich nicht mehr missen zwinker [/zitat]


Hallo Fritz!

Es würde mich interessieren, welches Modell Du fährst und welche Erfahrungen Du mit der Pinion gemacht hast.
Vielen Dank und liebe Grüße.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319096 - 22.01.18 18:02 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 314
Wenn Du den Rahmen eh bei meilenweit . net bestellst, dann könntest Du Dir dort gleich die zur Rohloff passende Kurbel dazu mit liefern lassen. Diese Sugino Kurbel hat 5 Arme & 110 mm Lochkreis, braucht ein 113 mm langes Innenlager. Dafür ist auch die Auswahl an Kettenblättern sehr groß.

Alternative wäre eine Shimano Deore FC-M617-B2(Boost!), mit 4Arm, wenn es was modernes sein soll.
Bei den Hollowtech II Kurbeln muß aber das Tretlagergehäuse am Rahmen wirklich exakt parallel gefräst werden, weil sonst die Lagerschalen nicht lange halten.

Zu den Bremsen... günstige, funktionierende Shimano Scheibenbremsen kosten auch nicht wesentlich mehr, als die HS11 von Magura. Einfach mal vergleichen...
Wobei allerdings hinten die Rohloff eine spezielle teure Bremsscheibe benötigt.
Bei einem kompletten Neuaufbau würde ich keine Felgenbremsen mehr wollen, auch wenn sie einige Vorteile haben.
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319109 - 22.01.18 19:00 Re: Mein erstes Reiserad [Re: cyclist]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
In Antwort auf: cyclist

Wenn du einen Rahmen mit festen Ausfallenden hast, dann ist da nix verschiebbar. Weder links noch rechts. grins




Ich möchte ein Rahmen MIT verschiebbaren Ausfallenden und einem Kettenspanner vorne. Somit bin ich flexibel und das Abspannen der Kette über die verschiebbaren Ausfallenden wäre sowas wie eine Notlösung, falls mal der Kettenspanner "aussteigt".
Bei einem Rahmen ohne verschiebbaren Ausfallende bin ich immer auf einen Spanner angewiesen. So mal der derzeitige theoretische Planungsansatz.
UNd vielen Dank für deine Ausführungen, das hilft mir ungemeinn bei der Festlegung der Komponenten. :-)


@BeBor und Raumfahrer:

Danke für eurer Feedback, das hat mir sehr geholfen!

Ich denke das krieg ich hin, solangsam ist das alles ein wenig entzaubert und gedanklich montiere ich das alles schon.. dh ich bau das jetzt komplett selber auf.

Bei einer Sache bin ich noch unsicher und zwar geht es um diesen Kettenspanner den ich gerne montieren würde:

https://www.yessbmx.com/collections/race-accessories/products/etr-b


Bekomm ich das auf ein BSA Vierkant "draufgeflanscht" so dass es zwischen BSA Innenlagergewinde und Lageraufnahme klemmt oder benötigt es da ein anderes Kurbelsystem ?
Derzeit favorisiere ich Vierkant bin da aber nicht fixiert und andere Systeme sind denkbar.

Was meint ihr ? :-)



Besten Dank !

Geändert von Musiker (22.01.18 19:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1319114 - 22.01.18 19:25 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 649
In Antwort auf: Musiker[...
Bekomm ich das auf ein BSA Vierkant "draufgeflanscht" so dass es zwischen BSA Innenlagergewinde und Lageraufnahme klemmt oder benötigt es da ein anderes Kurbelsystem ?
Derzeit favorisiere ich Vierkant bin da aber nicht fixiert und andere Systeme sind denkbar.

Was meint ihr ? :-) [...]
FordPerfect meint dazu folgendes
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo

Der etwas andere Übersetzer: DeepL Übersetzer
Nach oben   Versenden Drucken
#1319117 - 22.01.18 19:37 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 314
mA(ohne Gewähr!) könnte dieser yess KettenSpanner eigentlich nur für 4KantInnenlager passen.
Die außen größeren Lagerschalen von den HollowtechII kommen dort mit dem Bund vom Kettenspanner "ins Gehege".
Ich würde dabei ein Tretlager mit StahlLagerschale rechts verbauen, z.Bsp. das Shimano BB-UN55 sollte recht solide sein.
Leichtbau muß&willst Du ja sicher nicht machen...
Freundliche Grüße - unbekannterweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1319119 - 22.01.18 19:54 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1896
In Antwort auf: Musiker
Ich möchte ein Rahmen MIT verschiebbaren Ausfallenden und einem Kettenspanner vorne. Somit bin ich flexibel und das Abspannen der Kette über die verschiebbaren Ausfallenden wäre sowas wie eine Notlösung, falls mal der Kettenspanner "aussteigt".
Bei einem Rahmen ohne verschiebbaren Ausfallende bin ich immer auf einen Spanner angewiesen. So mal der derzeitige theoretische Planungsansatz.
...
Bei einer Sache bin ich noch unsicher und zwar geht es um diesen Kettenspanner den ich gerne montieren würde:

https://www.yessbmx.com/collections/race-accessories/products/etr-b


Bekomm ich das auf ein BSA Vierkant "draufgeflanscht" so dass es zwischen BSA Innenlagergewinde und Lageraufnahme klemmt oder benötigt es da ein anderes Kurbelsystem ?
Derzeit favorisiere ich Vierkant bin da aber nicht fixiert und andere Systeme sind denkbar.
Was meint ihr ?
60 USD + Versand aus dem Ausland und Zoll für einen Kettenspanner und für den "Notfall" zusätzlich noch verschiebbare Ausfallenden? entsetzt
Wozu?
Der Kettenspanner am Schaltauge reicht völlig aus. Der hat keine Antriebslast auszuhalten sondern schlicht nur die Kette etwas zu spannen.
Ich hatte am alten Reiserad einen zweiteiligen von XLC wegen der Kombination mit zwei Kettenblättern. Am neuen Rad ist nur ein noch einfacherer einteiliger ( gibt es sogar im Supermarkt um die Ecke grins ) in Kombination mit nur einem Kettenblatt erforderlich. Der zweiteilige hat einige tausend Kilometer problemlos seinen Dienst versehen. Mehr muß wirklich nicht sein.
Ein Fahrrad von der Stange? So kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 5  < 1 2 3 4 5 >


www.bikefreaks.de