Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
28 Mitglieder (jutta, Jokkmokk, Ulli Gue, Bahnhofsradler, Konsi, Tiescha, superbrot, 6 unsichtbar), 74 Gäste und 194 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25897 Mitglieder
86380 Themen
1312525 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3854 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 5 von 5  < 1 2 3 4 5
Themenoptionen
#1320483 - 01.02.18 18:27 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Thomas S]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 105
In Antwort auf: Thomas S

...
Früher (vor der Einführung von außenliegenden Tretlagern) wurden die Lager nie gefräst und es hat funktioniert.

...



Das ist nach meiner Erinnerung und auch nach meiner Erfahrung nicht richtig. Erst kürzlich hatte ich an einem Rad mit Vierkantwelle und eigeschraubten Konuslagern ein leichtes Kippeln mit Knackgeräusch. Das zunächst unter Verdacht stehende Pedal konnte ich dann ausschließen. Die Welle schien auch kein Spiel zu haben. Nach dem Ausbau des Innenlagers habe ich dann gesehen, dass leichte Farbreste auf der Gehäusekante waren. Mangels eines Fräsers habe ich ein feines Schmirgelpapier auf einen ebenen Klotz gespannt und das Gehäuse geplant. Das Kippenl und Knacken war weg. Das schien mir mehr als Hokuspokus zu sein.

Ich kann mich auch daran erinnern, dass in den Uralt-Brügelmannkatalogen (noch die mit den eingestreuten Tipps) immer auf die Wichtigkeit des planen Gehäuse hingewiesen wurde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1320486 - 01.02.18 18:52 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Fichtenmoped]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Irgendwie ist das auch logisch das man Stellen planfräst, in meinem Handwerk nennt man das dann "kraftschlüssig". Und gerade am Tretlagergehäuse dürfte das nicht unerheblich sein.

Wer vielleicht schonmal einen Stein unter dem Zeltboden hatte und nachts nicht schlafen konnte versteht evtl die Tragweite einer unebenenen Fläche. :-D

Geändert von Musiker (01.02.18 18:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320521 - 01.02.18 21:52 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Fichtenmoped]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 503
In Antwort auf: Fichtenmoped
In Antwort auf: Thomas S

...
Früher (vor der Einführung von außenliegenden Tretlagern) wurden die Lager nie gefräst und es hat funktioniert.

...



Das ist nach meiner Erinnerung und auch nach meiner Erfahrung nicht richtig. ...



Zumindest trifft es nicht zu auf die Kombination von ITA-Konuslagern mit Konterring. Damit der Konterring richtig aufsaß musste das Gehäuse absolut plan sein. Das ging nur mit Fräsen.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320568 - 02.02.18 09:38 Re: Mein erstes Reiserad [Re: macbookmatthes]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2606
Okay, ich gebe zu, ich habe eher an Patronenlager gedacht. Dass ich mein letztes Konuslager verbaut habe ist schon einige Jährchen her. Aber ich komme nicht ganz mit, warum der Konterring richtig sitzen muss. Der Konterring soll doch nur verhindern, dass der Konus sich verdreht. Oder konnte man dann nicht mehr sicher kontern?

Auch die rechte Lagerschale musste doch nur fest angezogen werden. Da spielte es doch keine Rolle, ob das Tretlagergehäuse gefräst wurde.

Oder gibt es bei ITA-Lagern irgendwelche Besonderheiten an die ich jetzt gerade nicht denke? Die Gewinderichtung dürfte in dem Zusammenhang doch unerheblich sein.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320584 - 02.02.18 11:42 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Thomas S]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31019
Der Konterring muss schon flächig anliegen. Ich hatte damit vom ersten Tag im Frühjahr 1969 an Ärger und der hielt bis in die Neunziger an. Wirklich Schluss war erst mit dem Einbau von Lagerpatronen. Als Ursachen kommen eigentlich nur Gewindespiel und nicht ebene Tretlagergehäusestirnflächen infrage. Dass ordentliches Werkzeug in Form von abrutschsicheren Loch- und Hakenschlüsseln mit ausreichend langen Hebeln praktisch nicht erhältlich war, kommt noch dazu.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320621 - 02.02.18 14:34 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Falk]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5082
In Antwort auf: Falk
Dass ordentliches Werkzeug in Form von abrutschsicheren Loch- und Hakenschlüsseln mit ausreichend langen Hebeln praktisch nicht erhältlich war, kommt noch dazu.

Ob die Abwesenheit von „ordentlichem Werkzeug“ bei dem einen oder anderen Rad aus dieser Ära in meiner persönlichen Zweiradhistorie eine Rolle gespielt hat, weiß ich nicht. Die Kontermuttern der Tretlager sahen aber leider nach Anfassen durch die Vollkraftmechaniker der Zweirad- und Nähmaschinerfachwerkstatt häufig so aus, als hätte man sie schmerzfrei mit Flachmeißel und Hammer angezogen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320625 - 02.02.18 14:53 Re: Mein erstes Reiserad [Re: BeBor]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31019
Versucht habe ich das in meine Not auch, nur gebracht hat es nichts. Mal als Vergleich, M20 ziehen wir in der Regel mit 280 Newtonmetern an. Die dafür nötige Drehmomentratsche ist ziemlich lang und auch ich muss ordentlich zufassen. Das Tretlagergewinde ist ein Feingewinde und deutlich größer. Zusätzlich müsste man, um das Gewindespiel auszugleichen, Lagerschale und Konterring gegeneinander anziehen. Im Handel bekam man noch nichtmal den Stiftschlüssel für die Lagerschale und das einzige so halbwegs passende Werkzeug für den Konterring war ein Krümmerschlüssel aus dem Motorradbedarf. Die zwanzig Zentimeter waren beim Tretlager ein echter Witz. Abrutschen tut übrigens richtig weh. In den Achtzigern gab es dann Lagerschalen mit 24er Sechskant und Achtkantkonterringe mit einer Schlüsselweite von 36 Millimetern. Abrutschen konnte man da auch und mindestens drei Hände waren nötig.
Alles zusammen war das nachstellbare Tretlager insbesondere in BSA-Ausführung eine absolute Fehlkonstruktion. Wenn die Dinger wenigstens gedichtet und von außen abschmierbar gewesen wären, doch soweit reichte es bei der Industrie auch nicht. Alltagsfahrer kamen dort offenbar nicht vor.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1320701 - 02.02.18 21:43 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Falk]
chrisli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Also: mein Shimano 6ooer BSA war gut gedichtet, reparabel und mit 2 Campa Schlüsseln gut zu montieren und einzustellen. Für die antriebseitige Lagerschale gab es einen Taxc Schlüssel, der gegen Abrutschen gesichert war. Ich würde diese Lager immer noch fahren, wenn es sie denn gäbe...
Gruß
Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1320768 - 03.02.18 13:43 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Raumfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 314
So habe ich es an meinem Rad auch gemacht, nur auf der Antriebsseite plan gefräst bzw plan fräsen lassen.

Verbaut wurde ein 4Kant-Tretlager von Token. Diese haben nur auf der Antriebsseite einen Bund, welcher wirklich fest und plan anliegen muß.

Bei den günstigeren Shimano 4Kant-Tretlagern ist diese Plastik Schale an sich nicht soo schlecht, weil die sich (in gewissen Grenzen) an Ungenauigkeiten vom Tretlagergehäuse besser anpassen kann.

Gegen evtl. Unterrosten hilft es, das Tretlager mit reichlich Fett, oder (noch besser) mit Leinöl zu montieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1321746 - 09.02.18 22:05 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Raumfahrer]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Hallo,

Danke für eure Antworten, ist etwas ruhig geworden hier, das liegt daran das ich mittlerweile die Bestellung der Hauptkomponenten getätigt habe und jetzt erstmal abwarte bis der Rahmen ink Laufräder eintrifft um weiter den Aufbau zu planen.

Eine Frage hätte ich denoch im Gepäck, wie würdet ihr die Gebrauchsspuren dieser Ortliebtaschen bewerten ?

-Normale Farbabnutzung, die Taschen machen es noch locker ein paar jahre

oder eher

- Finger weg, da zeichen sich schon die "Sollbruchstellen" ab die demnächst aufplatzen


Besten Dank für eure helfenden Tipps und schönes WE allerseits






Geändert von Musiker (09.02.18 22:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1321751 - 09.02.18 22:25 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 952
Die Kratzer die ich sehe schauen mir oberflächig und ungefährlich aus. Klassische Schwachstellen sind für mich immer die (Klebe)Nähte, auch ein Blick auf die Hacken ist nicht verkehrt, wobei mir hier auf den Bildern nichts verdächtig erscheint.

So wie die Taschen auf den Fotos auf mich wirken machen sie einen guten Eindruck.

Allerdings (kann sein dass ich mich hier täusche): Die untere Hackenanordnung, also dass sich diese nur nach rechts oder links schieben lassen kommt mir schon recht alt (deswegen aber nicht unbedingt schlecht) vor. Mit manchen Gepäckträgern (z.B. Tubus Locc) gibts da Probleme, dass sich die Hacken nur schlecht einschieben lassen.
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#1321753 - 09.02.18 22:56 Re: Mein erstes Reiserad [Re: gaudimax]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Gaudimax, Danke für den Hinweis das es evtl Probleme mit dem Gepäckträger geben könnte. :-)

Es sind in der Tat vermutlich ältere Ortliebs, das Logo auf der Vorderseite lässt darauf schliessen.
Als Gepäckträger hinten hab ich mich für den Tubus Evo entschieden, ich denke der sollte kene Probleme machen ?

Ich häng mal zwei weitere Fotos an, einmal mit Ortlieb-Logo und ejnmal sieht man besser die Stelle wo ich mir nicht sicher bin, ob das nur gewöhnlicher Farbabrieb ist oder ob da schon das Material beginnt zu verschleissen.





Nach oben   Versenden Drucken
#1321754 - 09.02.18 22:56 Re: Mein erstes Reiserad [Re: gaudimax]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1999
In Antwort auf: gaudimax
Allerdings (kann sein dass ich mich hier täusche): Die untere Hackenanordnung, also dass sich diese nur nach rechts oder links schieben lassen kommt mir schon recht alt (deswegen aber nicht unbedingt schlecht) vor. Mit manchen Gepäckträgern (z.B. Tubus Locc) gibts da Probleme, dass sich die Hacken nur schlecht einschieben lassen.

Die Haken sind austauschbar.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1321755 - 09.02.18 23:04 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Friedrich]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17907
Im Gegensatz zu den Hacken.... grins
Gruß Andreas
Dieser Beitrag wurde mit dem Federkiel auf Büttenpapier geschrieben.
Tessin Jahresende 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1321759 - 09.02.18 23:17 Re: Mein erstes Reiserad [Re: iassu]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1999
Einigen wir uns auf "beides ist austauschbar" grins
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1321760 - 09.02.18 23:19 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Friedrich]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17907
Du willst die Haken durch Hacken ersetzen?
Gruß Andreas
Dieser Beitrag wurde mit dem Federkiel auf Büttenpapier geschrieben.
Tessin Jahresende 2017
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1321761 - 09.02.18 23:22 Re: Mein erstes Reiserad [Re: iassu]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1999
Ich bin kein Zauberer zwinker.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1321763 - 09.02.18 23:31 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 952
In Antwort auf: Musiker
Als Gepäckträger hinten hab ich mich für den Tubus Evo entschieden, ich denke der sollte keine Probleme machen?
Einen Tubus Evo gibts nicht, den Zusatz "Evo" tragen ein Paar Träger von Tubus, die leicht vom jeweiligen klassischen Modell abgewandelt wurden.

Ob die unteren Hacken passen musst du testen, notfalls evtl. gegen folgende Teile tauschen: Klick und Klack

Die Taschen schätze ich auf mindestens 10 Jahre alt ein, heißt aber nicht dass sie deswegen schlecht sind.
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#1321764 - 09.02.18 23:50 Re: Mein erstes Reiserad [Re: gaudimax]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40

Ich meinte den Tubus Logo Gepäckträger. :-)

Danke für den Hinweis auf die Ortlieb-Teile im Shop.

Ich werd mir die Taschen morgen mal in Realitas ansehen, mal schauen.

Wenn die noch 2-4 Jahre halten ist das okay für 50 €.



Geändert von Musiker (09.02.18 23:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1321770 - 10.02.18 06:52 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5082
In Antwort auf: Musiker
Wenn die noch 2-4 Jahre halten ist das okay für 50 €.

Die dürften eher noch länger halten. Wenn das Stück Planenmaterial nicht bei Ortlieb gelandet wäre, sondern bei MAN-Nutzfahrzeuge, wäre es unter Umständen schon vierhundert mal von Bukarest nach Rotterdam gefahren. Und zurück. Vielleicht mit ein bisschen extra Klebstoff oder Zwirn.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1321775 - 10.02.18 07:40 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4647
Info bei Tubus: Der Logo evo verträgt sich nicht mit den Quicklock 1 Taschen mit unterer gerader Schiene.
Nach oben   Versenden Drucken
#1321777 - 10.02.18 08:34 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Spargel]
Musiker
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
Wow, danke für diesen Hinweis, das scheint ja auf die aktuellen Taschen zuzutreffen.

Da relativiert sich ja das günstige Angebot wenn ich noch Teile wechseln muss... und werd mal auf das nächste Angebot warten ggfls doch Neuware kaufen.


Danke! :-)

Geändert von Musiker (10.02.18 08:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1321788 - 10.02.18 09:38 Re: Mein erstes Reiserad [Re: Musiker]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 649
In Antwort auf: Musiker[...
und werd mal auf das nächste Angebot warten ggfls doch Neuware kaufen [...]
Ich habe die Mehrzahl meiner Ortliebtaschen dort Alles für Ihren Outdoorbedarf gibt's bei outdoor-works.de als 2. Wahl gekauft. Die angeblichen Fehler (Farbfehler) habe ich bis heute nicht gefunden. Ausserdem haben die auch vergünstigt Modelle aus älteren Serien zwinker
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo

Der etwas andere Übersetzer: DeepL Übersetzer
Nach oben   Versenden Drucken
#1321949 - 11.02.18 16:56 Re: Mein erstes Reiserad [Re: HanjoS]
aazzaa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Es geht auch günstiger als outdoor-works in 1. Wahl,
iQ-bag.eu,dort hab ich alle Taschen gekauft.
Grüße
Franz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1321996 - 11.02.18 22:00 Re: Mein erstes Reiserad [Re: aazzaa]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 649
Billiger geht immer meistens irgendwie. In diesem Fall ist es mir wichtiger, dass Steuern im eigenen Land bleiben, Dafür nehme ich dann gerne die (von mir noch nicht gefundenen) Farbfehler der 2. Wahl in Kauf träller
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo

Der etwas andere Übersetzer: DeepL Übersetzer
Nach oben   Versenden Drucken
#1322030 - 12.02.18 08:33 Re: Mein erstes Reiserad [Re: HanjoS]
aazzaa
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Nun, ich kaufe und verkaufe EU- und Weltweit. Der Deutschen Wirtschaft geht es ja nicht soo schlecht das sie auf jede noch so kleine Einnahme angewiesen ist zumal IQ-bag auch einen Sitz in Deutschland hat.

Die Farbfehler bei Outdoor-works sind nur beispielhaft, bei meiner ersten Tasche sind die Verschlüsse leicht versetzt und fielen aus diesem Grund bei der QS durch.

Mein Tipp wird sicherlich anderen Mitlesern helfen die schon genug Steuern abführen müssen.
Grüße
Franz

Geändert von aazzaa (12.02.18 08:36)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1322081 - 12.02.18 14:16 Re: Mein erstes Reiserad [Re: aazzaa]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5082
Gibt noch mehr Läden, die Ortlieb Täschnerwerk als 2. Wahl anbieten. Meine B-Ware von Ortlieb kommt vom Outdoorplace.

Auch Rose, Karstadt und Globetrotter haben bisweilen preisgünstigere Ortliebtaschen, deren B-Ware-Merkmale in groß aufgedruckten Firmenemblemen bestehen. Diese lassen sich aber (zumindest bei meiner Lenkertasche mit Rose-Aufdruck) mit Universalverdünnung rückstandsfrei abwaschen.

Bernd

Geändert von BeBor (12.02.18 14:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322292 - 13.02.18 18:55 Re: Mein erstes Reiserad [Re: gaudimax]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14475
Die Kombination scheint in der Tat problematisch. Wenn ich mich richtig erinnere, dann hat es uns am Tandem (Tubus Locc und diese Befestigung) gereicht einen weiteren Haken zu installieren. Kostenpunkt etwa 5€.

Wenn es nicht passt, kann man die Schienen versetzen. Die Löcher kann man leicht flicken. Einfach mal nach PVC-Flicken (Schlauchbootbedarf!) schauen. Geht gut, dicht und hält.

Die verlinkten Taschen machen auf mich einen außerordentlich guten Eindruck. Die Frage ist nur, ob der Preis in Relation zu Neuware stimmig ist.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 5 von 5  < 1 2 3 4 5


www.bikefreaks.de