Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
26 Mitglieder (helmut50, alfaorionis, Hasenbraten, TillB, Kassandra, cterres, pimpff, Andreas R, 7 unsichtbar), 77 Gäste und 180 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25897 Mitglieder
86380 Themen
1312525 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3854 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1322137 - 12.02.18 21:24 Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg
steffenetz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Liebes Forum,
wir pla
nen im Frühsommer eine Tour mit dem Tretroller (ist ja fast ein Fahrrad...) über den gesamten Rennsteig-Rad(wander)weg. Für die Planung und vor Ort suchen wir noch eine passende Karte. Bisher wissen wir, dass es folgende Kartenwerke gibt:

- Rennsteig Radwanderweg (M 1 : 50 000) vom Verlag grünes herz
- Radwanderkarte Rennsteig-Radwanderweg (M 1 : 50 000) vom Publicpress-Verlag

Welche der beiden Karten könnte Ihr empfehlen? Die Karten von Publicpress kenne ich bisher gar nicht... Oder gibt es gar eine weitere Karte, die noch eher zu empfehlen ist?

Vielen Dank und viele Grüße von

Steffen
Nach oben   Versenden Drucken
#1322193 - 13.02.18 12:39 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: steffenetz]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13497
Wenn ich es detaillierter als Straßenkarten haben will, verwende ich gerne die Wanderkarten von Kompass (meist auch 1:50000). Da sind Radrouten auch meist gut markiert. Die Qualität variiert aber, man merkt, dass die Kernkompetenz eher in den Alpen liegt als in den Mittelgebirgen. Die gibt es leider aber nur noch in diesen dicken, ungelenken wasserfesten Varianten. Die expliziten Radkarten aus dem Kompass-Verlag (1:70000, manchmal auch 1:100000) finde ich hingegen verzichtbar, weil die zu wenig Kilometerangaben verarbeitet haben und auch sonst eine schlechte bis verwirrende Kennung der Wege und Straßen aufweisen. Für Rennsteig und mit Roller lohnt aber vielleicht auch ein gezielter Wanderführer, der alle Teile auch in Kartenausschnitten vorhält (z.B. Dumont).
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1322593 - 15.02.18 14:17 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: steffenetz]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12390
Hallo Steffen,
die Frage ist, welche Infos ihr aus den Karten ziehen wollt. Für die Planung braucht es keine Karte, die nötigen Infos gibt es im Netz. Der Radweg ist (war) so gut ausgeschildert, dass es mit etwas Restrisiko unterwegs auch ohne Karte geht.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1322603 - 15.02.18 14:59 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: steffenetz]
Andreas.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5

Rennsteig-Radweg mit dem Tretroller?!

Geht das?

Ich bin letztes Jahr den Abschnitt von Ruhla nach Eisenach mit dem Trekkingrad gefahren und hatte vor irgendwann mal den ganzen Rennsteig zu fahren.

Die Waldautobahn war aber sowas von steinig (meist diese großen grauen kantigen Steine) mit einem ewigen hoch und runter, dass ich den kompletten Rennsteig gestrichen habe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322605 - 15.02.18 15:19 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: Andreas.]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16166
In Antwort auf: Andreas.
Die Waldautobahn war aber sowas von steinig (meist diese großen grauen kantigen Steine) mit einem ewigen hoch und runter, dass ich den kompletten Rennsteig gestrichen habe.

Kann ich bestätigen, das ging mir letztes jahr im Mai auch so. Immer 15% rauf und dann gleich wieder runter hat sehr geschlaucht. Aber ich habe auch keine Erfahrung mit Tretrollern.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1322666 - 15.02.18 22:10 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: Uli]
steffenetz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo Uli,

ich nutze zwar auch bei Gelegenheit osmand, möchte aber gern zur Vorbereitung und unterwegs zur Sicherheit eine Papier-Karte dabei haben. Es geht also wirklich um eine Karte im engeren Sinne, es muss kein Reiseführer dabei sein.
Sicher gibt es heutzutage vieles im Netz, aber auf der Karte ist der Radweg komplett drauf, ich muss mir nicht zig A4-Blätter ausdrucken usw.

Bisher bin ich mit den Karten vom Grünen Herz gut gefahren (im wahrsten Sinne des Wortes), allerdings ist die bei Rennsteig-Radweg nicht so jung wie die Ausgabe von Publicpress. Die letztgenannten kenne ich aber gar nicht.

Gruß, Steffen
Nach oben   Versenden Drucken
#1322667 - 15.02.18 22:16 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: Andreas.]
steffenetz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo Andreas, hallo Thoralf,

ja, das geht: Mit einem geländetauglichen Cross-Roller (nicht zwingend mit Federung, aber mit den passenden Reifen) geht das. Die Waldweg in meiner Umgebung sind teils in einem ähnlichen Zustand... Zudem kommt man mit einem Tretroller (entsprechendes Training vorausgesetzt) durchaus besser den Berg hinauf als mancher Mitmensch mit dem Rad. Bei Tretroller-Rennen (dann aber eher mit Sport-Tretrollern) geht es teils über asphaltierte Biathlon-Strecken mit den entsprechenden Gefälleabschnitten.
Bitte denkt bei dem Stichwort Tretroller nicht an die Fahrzeuge, die wir als Kinder unter den Füßen hatten oder die mancher heute als Scooter nutzt. Wir fahren in der Regel mindestens mit 20"-Rädern, es geht unter anderem über 26" vorn und 20" hinten bis hin zu 2 x 28". Vor einigen Jahren sind einige Rollerfahrer die gesamte Strecke der Tour de France mit diesen Teilen gefahren. Da geht also was.

Gruß, Steffen
Nach oben   Versenden Drucken
#1322668 - 15.02.18 22:19 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: veloträumer]
steffenetz
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 37
Hallo Matthias,

vielen Dank für Deine Tipps. Ich schaue mal, ob ich die Kompass-Karte für den Rennsteig zu Gesicht bekomme und ob da der Radweg auch vernünftig dargestellt ist. Dann kann ich auch das Handling testen. Die Karten vom Grünen Herz sind bspw. auch wasserfest und sehr flexibel. Den Wanderführer werden wir dagegen nicht bemühen, denn bei unserem Vorhaben werden wir uns sehr stark auf die eigentliche Strecke konzentrieren.

Gruß, Steffen
Nach oben   Versenden Drucken
#1322718 - 16.02.18 12:23 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: steffenetz]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 371
Ich komme ganz gut mit den Karten der Landesvermessungsämter zurecht, die gibt es auch in
Thüringen mit Sonderausgaben für den Rennsteig. Wobei man auf dem Rennsteig-Wanderweg keine Karten braucht, weil an jeder Ecke einem ein weißes "R" entgegenlacht. Ich bin bisher nur auf Teilen des Wanderweges gefahren, den Radweg kenne ich nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322772 - 16.02.18 15:32 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: sugu]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13497
In Antwort auf: sugu
Ich komme ganz gut mit den Karten der Landesvermessungsämter zurecht, die gibt es auch in
Thüringen mit Sonderausgaben für den Rennsteig. Wobei man auf dem Rennsteig-Wanderweg keine Karten braucht, weil an jeder Ecke einem ein weißes "R" entgegenlacht. Ich bin bisher nur auf Teilen des Wanderweges gefahren, den Radweg kenne ich nicht.

Für den Radweg gibt es auch eine Kennung, die meist zusätzlich zu den üblichen Radwegweisern (grüne Schrift auf weißem Grund) und an die Wanderwegkennung angelehnt ist. Es gibt zudem immer auch wieder Hinweise auf Rennsteig-Wanderweg, gelegentlich auch auf Rennsteig-Radweg, die nicht systematisch sind, also z.B. geschnitzte Holzschilder usw. Der Radweg ist 30 km länger als der Wanderweg. Teils identisch mit Wanderweg, teils aber auch nicht nicht, teils liegen beide nahe beieinander, teils sind sie weit getrennt (z.B. vom Grenzadler zu Ebertswiese). Manchmal führt der Wanderweg sogar direkt neben der Straße her (z.B. bei Schmücke/Großer Beerberg, höchste Stelle des Rennsteigs). Dort wird die Radroute übrigens über die Straße geführt - also für Roller dann ein Herausforderung, weil auf der Straße keine Roller erlaubt sind (ist kein Fahrzeug) und weil der Wanderweg dort teils ziemlich wurzelig ausschaut.

Nebenbemerkung: Ich bin kein Rennweg/Rennsteig-Spezialist, bin nur einen kleinen Teil gefahren, habe ihn aber mehrfach gekreuzt und deswegen diverse Eindrücke. Ich wusste im letzten Mai auch noch nicht, dass es Rad- und Wanderweg gibt, war also auch manchmal etwas verwirrt bzw. habe nicht darauf geachtet, zumal ganz anders kreuz und quer durch den Thüringerwald gefahren. Ich fahre eigentlich nie stur vorgegeben Routen nach.

Meine längste Passage lag zwischen Inselsberg und Heuberghaus. Ab Inselsberg hat man sogar drei Varianten: Rennsteigradweg, der ein Teilstück lang auch "Gelber Weg" heißt, unmittelbar nach dem Parkplatz zweigt der Rennsteig-Wanderweg vom Gelben Weg ab, beide Wege schließen sich aber später bei einer Hütte wieder zusammen. In dieser Passage ist der Wanderweg sicherlich waldbodiger als der Radweg, wäre aber in meinen Augen auch fahrbar gewesen, ggf. auch mit Roller. Kann ich aber nicht so genau einschätzen. Die dritte Variante wäre leicht unterhalb Parkplatz Inselsberg der Mommelsteinradweg gewesen, dort hätte man später östlich und unweit Heuberghaus eine Wegverbindung zum Rennsteig gefunden (Mommelsteinradweg führt dann recht deutlich abseits nach Süden).

Generell gibt es häufig mehrere Alternative, weil der Thüringerwald ein vielschichtiges Netz aus Wander- und Radwege oder auch Loipen hat (und sich für die Zecke auch immer wieder überschneiden (oft auch Forstpisten). Man muss also nicht unbedingt "Rennsteig" fahren. Offiziell gibt es übrigens wohl auch an einigen Stellen zwei Wanderwegvarianten, Rennsteig ist also mittlerweile mehr ein Wegenetz auch aufgrund der verschienen Nutzertypen. Die Ausschilderung ist eigentlich sehr gut, wegen der vielen Alternativen für Erstbesucher aber nicht immer übersichtlich. Z.B. ist am Inselsberg der Rennsteig-Radweg ausgeschildert, bei der Verzweigung zum Wanderweg wenig weiter ist aber nur der Wanderweg mit "Rennsteig" angeschrieben. Man muss also ahnen, dass der "Gelbe Weg" (auch nicht unbedingt angeschrieben) der Rennsteig-Radweg sein soll. Das ergibt sich allerdings aus der besseren Spur einerseits und dem Bilck in die Karte anderseits doch recht eindeutig.

Kompass-Karte: sind zwei, nämlich westlicher und östlicher Thüringerwald. Der Radweg ist grün markiert und mit "REN" auch gelabelt, auf der Kartenoberfläche aber schwerer auszumachen als der rote Strich des Rennsteig-Wanderweges mit "R". Man muss also etwas genauer hinschauen.

Zu Verwechslungen mit dem Wanderweg kann es auch deswegen kommen, weil Hardcore-MTBer natürlich auch gerne über Wurzeln etc. fahren und Trails vorziehen gegenüber breiten Waldpisten. Also finden sich auch Radler gezielt auf dem Wandertrail. Auch oben gemachte Bemerkung von Toxxi zu den Steigungen mag mit der Verwechslung der Wege zusammenhängen. Sicherlich sind die Anfahrten im Westen und Osten steiler als der Haupteil der Kammroute, möchte da auch nicht ausschließen, dass es zweistellige Steigungswerte geben kann. Für die weitesten Teile liegen die Steigungen sicherlich aber nicht über 10 Prozent, eher signifikant darunter. Natürlich geht es immer mal wieder auf und ab, natürlich ist das Fahren auf Pistenuntergründen immer etwas mühsamer und einige Pistenbereiche können bei schlechtem Wetter auch mal schnell recht "tief" werden - schließlich heißt es Thüringer WALD, ist also oft schattig und hält die Feuchte länger.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (16.02.18 15:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1322813 - 16.02.18 18:50 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: veloträumer]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12390
Zitat:
Sicherlich sind die Anfahrten im Westen und Osten steiler als der Hauptteil der Kammroute, ...

Der westliche Anstieg ist meiner Erinnerung nach etwas steiler und die Wege schlechter, als beim Anstieg von der Saale her. Die heftigsten Anstiege gibt es aber zwischendurch und m.E. liegen die alle in Ost-West-Fahrtrichtung. Meine für viele Jahre geltende all-time-max-Geschwindigkeit erzielte ich auf einer Abfahrt hinter Brennersgrün, in Gegenrichtung hätte ich ganz sicher geschoben.
Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1322880 - 17.02.18 01:31 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: veloträumer]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 371
In Antwort auf: veloträumer
Manchmal führt der Wanderweg sogar direkt neben der Straße her (z.B. bei Schmücke/Großer Beerberg, höchste Stelle des Rennsteigs). Dort wird die Radroute übrigens über die Straße geführt - also für Roller dann ein Herausforderung, weil auf der Straße keine Roller erlaubt sind (ist kein Fahrzeug) und weil der Wanderweg dort teils ziemlich wurzelig ausschaut.

Nun ja, der Roller ist kein Fahrzeug, sondern man gilt als Fußgänger, aber auch die dürfen bzw. müssen die Fahrbahn (typischerweise auf der Landstraße dann auf der linken Seite) benutzen, wenn kein Bürgersteig da ist oder sogar ein explizites Verbot für Fußgänger ausgeschildert ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322909 - 17.02.18 10:27 Re: Karte für Rennsteig-Rad(wander)weg [Re: veloträumer]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16166
In Antwort auf: veloträumer
Auch oben gemachte Bemerkung von Toxxi zu den Steigungen mag mit der Verwechslung der Wege zusammenhängen.

Tut sie nicht. Ich bin den originalen Radwanderweg gefahren, der teilweise gemeinsam mit dem Wanderweg läuft. Steile Wellen hat man überall.

In Antwort auf: veloträumer
Sicherlich sind die Anfahrten im Westen und Osten steiler als der Haupteil der Kammroute, möchte da auch nicht ausschließen, dass es zweistellige Steigungswerte geben kann.

Das ist in meiner Einnerung anders. Der Hauptteil ist mindestens genauso steil die die Anfahrt, wenn nicht sogar noch steiler. Die Anfahrt geht halbwegs beständig hoch, aber auf dem Kamm wird jede Bodenwelle mitgenommen.

In Antwort auf: veloträumer
Für die weitesten Teile liegen die Steigungen sicherlich aber nicht über 10 Prozent, eher signifikant darunter.

Ja, das stimmt. Aber die sehr steilen Stücken haben mich extrem ausgebremst, auch wenn sie in der Regel nur kurz waren.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de