Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (derSammy, silbermöwe, schmadde, Nordlicht, nöffö, Marius83, 6 unsichtbar), 59 Gäste und 173 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
25752 Mitglieder
85874 Themen
1303586 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3937 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 36  1 2 3 ... 35 36 >
Themenoptionen
#155945 - 05.03.05 21:40 Sammelfaden Kurzreiseberichte - Links auf Berichte
2blattfahrer
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3021
Wir haben den Faden Unsere Tourenfotos + -alben + Storys aus dem Bereich Länder verschoben und pinnen ihn hier unter Reiseberichte oben fest.

Platz in diesem Faden ist für

- Kurzreisen (2 bis 3 Tage in etwa)
- Kurzberichte und Aufmacher mit link zu einer eigenen Seite im Internet (mir kam das Wort "teaser" in den Sinn, wusste nicht so recht wie ich dieses neckisch-lockend Werbende in ein Wort fassen sollte)
- Links zu Berichten auf eigenen Webseiten

und hier im ersten Beitrag dachten wir uns, könnten wir zusammen ein kleines verlinktes Inhaltsverzeichnis des Fadens erstellen, in etwa

Hoin - Sardinientour 2006
lutz_ - Spanische Pyrenäen 2006
mgabri - Albanien 2006
Jose Maria - Nizza-Velbert 2006
nomoregears - Richtung Holland
Gerald H. - In 3 1/2 Tagen von Warschau bis nach Deutschland
Jakob - Island 2001
TouRoMan - Fahrradreise Schweiz - Thailand 2006/07
belchenwolfi - Veloland Schweiz im Oktober 2006

Wir werden im Testbereich einen Faden dazu aufmachen, in dem jeder der etwas positives zum Forum beitragen will schmunzel (oder sich daheim mal gerade vor dem Computer langweilt zwinker ) ein solches Inhaltsverzeichnis fortführen kann bzw. den bestehenden Faden Unsere Tourenfotos + -alben + Storys durchforsten kann und wir Moderatoren kopieren dann immer mal wieder die Verweise in diesen ersten Beitrag rein, über Sortierungen können wir uns dann ja mal Gedanken machen, im wiki steht zwar ähnliches drin, aber aktuell scheint uns, daß die Musik, das Leben, mehr im Forumsbereich (noch) spielt...
Diskurse und Vorschläge über das Ganze bitte im Unterbereich Forum.


Viele Grüße

Das Team

aus dem wiki http://radreise-wiki.de/Radreiseberichte_im_Radreise-Forum, Stand 17.5.2012


== Europa ==

=== Albanien ===

* Albanien und drumherum 2006 von natash

=== Belgien ===

* Belgien - Vlaanderen Fietsroutes 2011 von felgenbieger
* Semoy und Meuse von k_auf_reisen

=== Deutschland ===

===== Deutschlandtouren =====

* Deutschlandtour Flensburg - Füssen 2008 von GertrudS
* Deutschland mit dem Planwagen 2006 von webmantz
* Von München nach Berlin (und zurück) 2008 von 2blattfahrer
* Deutschlandtour 2011 - einmal aussen rum... von 2blattfahrer

===== Norden =====

* Grünes Band Deutschland 2010 von Tine
* Ostsee-Nord-Ostseekanal-Elbe-Alster 2009 von Falter
* Ammerland und Nordsee mit Kind 2008 von Sunshine
* Wilhelmshaven und zurück, mit Kind 2008 von webmantz

===== Mitte =====

* Kuhfladenslalom in Brandenburg 2011 von Dietmar
* Von Waren an der Müritz nach Frankfurt am Main 2010 von Christof
* Köln - Weimar (KZ Buchenwald) - Leipzig ... Planwagen 2006 von webmantz
* Hildesheim - Frankfurt Deutscher Herbst 2004 von Stefan Schulze
* Kurzreise zur Radreisemesse Bonn 2009 von Jim Knopf
* nach Frankfurt mit dem Planwagen 2005 von webmantz
* Herbstliche Mosel im Oktober 2008 von Pedalen-Paule
* Vogelsberg/Rhön 2009 von B-probe

===== Süden =====

* 3-Länder-Radweg (Odenwald)/Spessart 2009 von B-probe
* Limes-Radweg Mai 2005 von rolandkeller
* Pfälzerwald-Schwarzwaldweg Rundreise 2008 von Wolkenberg
* Herbsttour an Kocher und Jagst 2008 von Bafomed
* Ba-Wü von Nord-Süd, 1 Jahr nach Herzinfarkt 2008 von Jimmy
* BaBoBa: Franken - Oberschwaben - Hochrhein 2008 von Uli
* Schwabentour 2009 von cantullus
* Schwarzwald-Trip Pfingsten 2009 von veloträumer
* Der Bähnle Radweg (Reiseberichte) von Mütze

=== Frankreich ===

* 3 x Vogesen 2011 von Veloträumer
* Vogesen. Auf Umwegen in die Berge von Holger
* Bretagne 2011 - Mont-St.-Michel bis Guérande (Reiseberichte) von Radreisender
* Korsika-Radtour von Karin und Claus (ruhiger-treten)
* Pyrénées cathares: Von Narbonne nach Lourdes von Veloträumer
* pierrextr découvre la France au vélo de course von Peterxtr
* Tour de France 2011 von 2blattfahrer
* Eurovelo 6: Von St. Nazaire nach Montbéliard von Schnauf
* Korsika auf Abwegen von lutz
* Von Basel nach St-Nazaire auf der Eurovelo6 von StefanS
* Korsika – das Gebirge im Meer ... mit Mord und Totschlag von Holger
* Von München nach Paris von 2blattfahrer
* Französische Alpen - Route des Grandes Alpes von 2blattfahrer
* Südostfrankreich von snowrider
* Frankfurt – Paris, schnell und direkt von Holger
* Semoy und Meuse von k_auf_reisen
* Zwei Wochenenden in Nordfrankreich von StefanS
* Provençalischer Spätsommer 2009 von Holger
* Straßburg - Paris 2009 von StefanS
* Frankreich Ost-West und zurück 2009 von B-Probe
* Westalpen 2009 von Veloträumer
* Burgund: Canal de Bourgogne mit Kind 2009 von edwin
* Lot und Dordogne (SW-Frankreich) von Willi II
* Von Nizza nach Weinheim. Juni 2008 von hemavomo
* Französische Voralpen: Von Genf nach Avignon von Holger

=== Griechenland ===

* Pílion, Évia, Kreta im Herbst 2004 von falk

=== Italien ===

* Eine Tagesreise durch Rom 2009 von Dietmar
* Durch die Hügellandschaften Siziliens von Tumaisch
* Von Chiasso (CH) nach Napoli (I) von Tumaisch
* Dolomiten auf ruhigen Passstraßen von uwee
* Giro d'Italia 09: Reisebericht mit Fotos! von MichiV
* Münchner Hausberge - Alpentour 2011 von 2blattfahrer
* Von Rom nach Ventimiglia - eine Woche Radeln im Norden Italiens (April 2011) von 2blattfahrer
* Vom Bodensee zum Gardasee, eine Alpenquerung von 2blattfahrer
* Ostern von München nach Neapel von 2blattfahrer
* Firenze - Roma - Napoli, eine Radreise 2010 von Dietmar
* Nauders-Venedig, Etschradweg & Brentaradweg mit Kind 2010 von Edwin
* Mit dem Fahrrad über den Ätna 2011 von Dietmar
* Italien einmal längs durch (Frühsommer 2011) von asfriendsrust

=== Kroatien ===

* Inselhüpfen in Kroatien von 31di05

=== Lettland ===

* Lettland 2010 von elmshornmatze

=== Norwegen ===

* Lappland von osten:Teil II Kirkenes-Smalfjord 2010 von uwee
* Lappland v osten:nördl Ende von Festlandeuropa 2010 von uwee
* Meine Radreise durch Norwegen 2010 von Jim Knopf
* Norwegen 08 Kristiansand - Stavanger von Martin_Bo
* Norwegen: Meine Reise nach Tromsø von Jim Knopf
* Schon wieder Norwegen! (Bergen-Oslo) von Pedalen-Paule
* Dänemark - Norwegen - Schweden 2009 (Von Kristiansand zu den Lofoten in Norwegen) von 2blattfahrer
* Göteborg-Kongsberg-Rallarvegen-Voss-Oslo - 2013 von Rennrädle

=== Österreich ===

* Tauernradweg 2008 von StefanS
* Münchner Hausberge - Alpentour 2011 von 2blattfahrer
* Vom Bodensee zum Gardasee, eine Alpenquerung von 2blattfahrer

=== Polen ===

* R1 durch Polen mit Masuren-Abstecher 2009 von wolki

=== Portugal ===

* Portugal von jonathan

=== Russland ===

* Apatiti - Kandalakscha (Russland) von tolyas83
* Lappland v Osten St Petersburg Murmansk ...ssee (Russland) von tolyas83
* Schwarzes Eis, Baikalsee (Russland) von wal
* Russland Baikalsee 2010 von estate

=== Schweden ===

* Mittsommer in Schweden (rundherum in Svealand) von k_auf_reisen


=== Schweiz ===

* Schweiz: Ostschweiz, Tessin und zwischendrin von Holger
* Wilhelm-Tell-Tour/Urschweiz von veloträumer
* Gotthardtrip von iassu
* Die Schweiz von Nord nach Süd nach Nord von Holger

=== Spanien ===

* Andalusien 2009 von Bafomed
* Camino Frances 2008 von Deul
* Mallorca Juni 2009 von falter
* Pico de Veleta von Jose Maria
* Jakobsweg ab Pamplona von Rennrädle

=== Vereinigtes Königreich ===

* Tagebuch einer Schottlandreise 2008 von alexx
* Coast and Castles Newcastle - Edinburgh (mit Kind) 2011 von edwin

=== Länderübergreifend ===

* Donau Karpaten und Mehr 2011 von Puink
* Kalte Heimat und Baltikum 2009 von Dietmar
* Budapest - Schwarzes Meer 2009 von Toury
* Tief im Westen von Chaosbaecker
* Dolomiten und Me(e/h)r von Rupert
* Von München nach Verona von 2blattfahrer
* Dänemark - Schweden - Norwegen 2006 von 2blattfahrer
* Bodensee - Paris und zurück von psand
* Von Karlsruhe durch die Schweiz ins Rhonetal von Jan Ubben
* Prag - Elbquelle - Elbe bis Hamburg von c_hh
* Litauen, Lettland, Estland- im Sommer 2007 von Fuchter
* Balkan - Serbien-Bulgarien-Rumänien von Natash
* Alpen Tour von Chrissy
* Nach England 2008 von 2blattfahrer
* Italien Griechenland Sommer 2008 von iassu
* Zum Inselhüpfen nach Kroatien v.der Steiermark von ziegenpeter52
* Skandinavien - Baltische Staaten - Schweiz von Tumaisch
* Istanbul (TR) nach Linz (A) von Tumaisch
* Alpen-Adria (Ost): Dubrovnik & retour von veloträumer
* Große Alpentour der 2000er von veloträumer
* Tübingen nach Montreux und zurück von Triangel
* Reisebericht Slowakei Rumänien von rrfritz
* Brand-Erbisdorf nach Polen und zurück von Triangel
* Velotour St. Margrethen - Basel von Speichenblitz
* Schneetour Berlin - Prag von Jens200
* eine kleine "Tour de France" 2007 von Natash
* Schwarzwald - Vosges du Sud von veloträumer
* St. Etienne - Barcelona von Flagman
* Andalusischer Frühling m. einer Prise Portugal von k_auf_reisen
* Meine Reise von Helsinki nach Schwetzingen von Jim Knopf
* Die Schweiz von Nord nach Süd nach Nord von Holger
* Von Bremen nach Amsterdam von Regi
* München - Rom von schnauf
* Alpe-Adria - von Villach nach Venedig von hansflo
* Etsch und Valsugana - von Nauders nach Vicenza von hansflo
* Meine Sommertour 2009 von iassu
* Westalpen 2009 von veloträumer
* Bosnien-Herzegowina 2009 von falk
* Tour durch Kroatien, Bosnien, Montenegro 2009 von tumaisch
* Belgrad - Schwarzes Meer von snowrider
* Provencalischer Spätsommer 2009 von Holger
* Mitteleuropa (kreuz und) quer von natash
* Tirol-Hallertau-Böhmen-Sachsen von Pedalen-Paule
* Von Asien nach Europa: Türkei und Griechenland von 2blattfahrer
* Von Kärnten nach Istrien von mikesch
* Adria und Balkan(von Rijeka nach Thessaloniki) 2010 von thomas56
* Alpentour 2010 (Landeck-Veltlin-Südschwarzwald) von StefanS
* Münchner Hausberge - (Lechtal, Südtirol, Steiermark...) von 2blattfahrer


== Südamerika ==

=== Länderübergreifend ===

* Eindrücke aus Patagonien von georgk
* Patagonien (Chile-Argentinien) von Rennrädle

=== Bolivien ===

* Bolivien mit Fatbike von Wal (2015)

== Nordamerika ==
=== USA ===
* USA-Durchquerung: von San Francisco nach Miami 2008/2009 von Christian H.
* Von Vancouver nach New York - anno 1999 von 2blattfahrer
* Southern Tier - 5378 Kilometer durch die USA - anno 2011 von robert-77654

=== Kanada ===
* Westkanada und Alaska - 14.000 km von Thommie
* Kanada: Jasper nach Calgary von Rennrädle

== Afrika ==
=== Marokko ===
* Schnee, Schlamm und Sand: Marokko im Winter von Pedalen-Paule
* Vom Sandsturm in den Schneesturm von wal
* Marokko 2008, von Agadir in den Süden von Pfälzer
* Der große Süden Marokkos 2008/ 2009 von amarillo
* Hoher Atlas, Marokko (2008) von Roland83
* Mauritius Rodrigues von uwee

=== Länderübergreifend ===
*Von Kapstadt nach Windhoek,(2010) von thomas56

== Australien und Neuseeland ==

* Neuseeland 2011/12 - Süd- und Nordinsel von 2blattfahrer

== Asien ==

=== Iran ===
* Iran im Mai 2011 von uwee

=== Malaysia ===
* Tropische Tour durch Malaysia, Ende 2008 von k_auf_reisen

=== Syrien ===
* Syrien- Tolle Erfahrungen im "Schurkenstaat" 2011 von uwee

=== Türkei ===
* Türkische Mittelmeerküste im März 2011 von uwee
* Hatay- Türkei 2011 von uwee
* Kurdistan 2011 von uwee

=== Turkmenistan ===
* Turkmenistan- mal anders 2011 von uwee

=== Usbekistan ===
* Usbekistan 2011 von uwee

=== Länderübergreifend ===
* Naher Osten: Türkey-Syrien-Jordanien-Ägypten 2009 von thomas56
* Südostasien-Rundtour von Christian H.
* Thailand-Laos-Kambodscha-Thailand von uwee
* Kurze Sommertour durch Mittelasien von dcjf
* Cycling Bali von uwee
* Philippinen von uwee

Geändert von Rennrädle (12.02.16 10:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#253571 - 03.06.06 23:41 Unsere Tourenfotos + -alben + Storys
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6408
Unterwegs in Deutschland

Hallo!
Es gibt hier ja mittlerweile reichlich Fotos, von irgendwelchen Touren zu sehen, lange + richtig abenteuerliche Touren, bis hin zu expeditionsartigen..., aber auch von zig kurzen Touren in der jeweiligen heimischen Gegend.
Nur leider verschwinden die jeweiligen Beiträge dazu immer wieder nach unten, oder aber die Fotos sind - da längere Zeit nicht mehr aufgerufen worden - bereits automatisch vom Server gelöscht worden (z.B. wie bei pixum - nach 6 Mon. ohne Aufruf + ohne Reaktion auf Benachrichtigungsmail...).
Diverse Ambitionen, eine SammelCD / DVD zusammenzustellen, waren ja im Sande verlaufen, mangels Interesse, ein ähnhlicher Beitrag existiert meines Wissens bislang noch nicht und ich bin ja doch schon was länger dabei...

In Anlehnung an Marios (dogfish) Megathread(s) "Unsere Räder" + "Unsere Teile" + "Unsere Tandems" eröffne ich mal einen Beitrag zum Thema Fotos & Storys von unseren Touren.

Reinstellen kann jeder Bilder seiner Touren - idealerweise von Touren mit Gepäck und mit >3 Übernachtungen (schliesslich sind wir ja hier ein Radreise & Fernradlerforum schmunzel ) , dazu möglichst noch ein bissl Text, wo / wann / wie lang die Tour war, vielleicht auch noch eine kleine Story dazu.

Direkt einstellen kann hier im Forum keine Bilder, sondern diese müssen bereits irgendwo im Netz onlinegestellt worden sein!!! Da gibt es mittlerweile zig Anbieter im Web, z.B. pixum, arcor, nur um mal 2 bekannte zu nennen.

Hatte die Idee zu diesem Beitrag übrigens schon vor ein paar Wochen, komme aber nun erst jetzt dazu, hier was zu schreiben.
Werde - evtl. noch heute - einen weiteren Beitrag schreiben, mit den (online befindlichen) Berichten, sowie den entsprechenden Links zu den Alben.

Ich bitte auch drum, bei den jeweiligen Beiträgen die Betreffzeilen entsprechend zu ändern, wenn es sich um "eine" Tour handelt, Land / Region und Jahr o.ä. eintragen!

Ich werde mich aber nicht so intensiv um dieses Thema kümmern können, wie Mario es mit "seinem" "Unsere Räder"-Thrad macht, zum einen weil ich nicht soviel Zeit dahinein stecken möchte + kann, zum anderen, weil sich ein jeder selber um seine Alben kümmern soll(te) (das die Fotos auch nach >3 Monaten online zu sehen sind).

Vielleicht kann ja wer von den Grünis den Beitrag mal dauerhaft nach oben setzen, das er nicht direkt wieder "abrutscht", so das er sich langsam füllen mag... schmunzel
Oder passt der Beitrag doch eher in den "Treffpunkt" - es soll ja primär um Reiseberichte + Reisefotos gehen, insofern eher "Länder"??? Evtl. also Schiebung angesagt?
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte

Geändert von 2blattfahrer (24.08.10 07:27)
Änderungsgrund: Das mit dem Verschieben alter Beiträge auf neue ist trickreich
Nach oben   Versenden Drucken
#255794 - 15.06.06 21:50 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
Hoin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 703
Hi.

Fast zwei Wochen und noch kein Beitrag?! verwirrt böse Dann fang ich mal an, allerdings noch etwas provisorisch, nur Fotos mit etwas Bildtext, ein kompletter Bericht folgt später im Jahr. grins Denn kaum zu Hause hat mich ein Haufen Arbeit und eine wüste Erkältung erwischt. traurig

Vielleicht weiß es noch jemand, ich bin vom 19. Mai bis 6. Juni unterwegs gewesen, davon 15 Tage auf Sardinien, den Rest im Zug und auf der Fähre...

Gefahren bin ich 1.100 km und 11.000 hm an 14 Tagen, in Alghero war ein Tag Pause, bzw. Besichtigung der Stadt und der Grotta di Nettuno. Wind war immer, die Hälfte Zeit von vorn, an zwei Tagen richtig wüst, so daß ich teilweise schieben musste, weil ich das Rad nicht mehr halten konnte. Geregnet hat es nur an zweieinhalb Tagen, immer nur kurze Schauer, aber natürlich gerade am Tag der Überquerung des Gennargentu-Gebirges. In 1017 Metern Höhe waren es dann noch 10 Grad, im Tal (also auf Meereshöhe) wieder 22 Grad. Die restlichen Tage waren angenehm warm mit Temperaturen zwischen 25 und 33 Grad und Sonne satt. grins

Verboten war auf der Tour jegliche Hektik und Stress cool , nach dem ersten Frühstück im Hotel (ja, nix Camping, sondern Weichei-Radling! ) gab es ein zweites in einer Bar auf der Strecke, dann eine ausgedehnte Siesta über Mittag am Strand hinter der nächsten Kurve. Weil das Ganze größtenteils eine Küstentour war, war es kein Problem, fast jeden Tag einen Strand zu finden.

Trotz der verlockenden und reichlich genossenen sardischen Küche habe ich in den paar Tagen 7 Kilo Gewicht verloren. Nicht am Gepäck, sondern an mir. Eigentlich logisch, denn Gegenwind und eine Topografie wie unsere Mittelgebirge zehren doch an den Reserven. Noch dazu, weil man die Flusstäler nicht längs fährt, wie bei uns, sondern immer quer... peinlich

Zu guter Letzt der Link zu den Fotos:

Fotos der Sardinientour 2006

Der Bericht wird bestimmt bis Herbst auf sich warten lassen, die Fotos sind auch noch nicht komplett untertitelt, aber das wird bis in einigen Tagen der Fall sein. Und sollten in diesem Beitrag ein paar Fehler und Ungereimtheiten stecken: Das liegt an der Erkältung, und vielleicht ein bisschen am letzten Glas des Cannonau vor mir... wein

Salve,
Hoin.
...bloss kein Stress
Nach oben   Versenden Drucken
#255807 - 15.06.06 22:34 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: Hoin]
WilliEnns
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 99
Hallo Thomas,

da hast Du den besseren Plan gehabt...
Wäre ich auch nach Sardinien gefahren, anstatt zum Radtreffen nach Hohenfelden, dann hätte ich nun auch so schöne Fotos (blauer Himmel , blaues Meer) und könnte von 20-30 Grad Wärme berichten.
Leider war meine erste Tour heuer eher bei Temperaturen von 7 bis 20 Grad, dafür oft 100% Luftfeuchtigkeit schmunzel
... und auf den Fotos sucht man blau fast vergebens. Da war ich dankbar, wenn sich mal ein Graffitti anbot, das gab etwas Farbe.

Touren

Willi
Nach oben   Versenden Drucken
#255843 - 16.06.06 08:16 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2064
Spanische Pyrenäen 2006

Dieser Bericht bezieht sich auf meine Anfrage hier im Rad-Forum: meine Anfrage

Text und Bilder finden sich auch auf dieser Homepage: meine Homepage

Die Bilder ohne Text befinden sich hier: Bilder-Galerie

An Pfingsten sind wir mit dem Fahrrad von St-Jean-de-Luz (Atlantik) nach Perpignan (Mittelmeer) in gut zwei Wochen durch die spanischen Pyrenäen geradelt. Diese Bericht und die Bilder sollen einen ersten Eindruck von unserer Reise vermitteln.

Fakten: 825 km, ca. 12000 hm von St-Jean-de-Luz nach Perpignan

Die Anreise mit der Bahn war diesmal nahezu problemlos. Die Idee die Fahrradtaschen in einen Fahrradladen an den Zielort Perpignan zu senden, hat sich als goldrichtig und völlig problemlos herausgestellt. Trotzdem ist die Anreise mit der Bahn zeitraubend und doch recht mühsam. Die Alternative Billigflieger nach Girona, Bilbao war jedoch zur Pfingstzeit preislich alles andere als billig.

Die Infrastruktur in Spanien (Einkaufsmöglichkeiten, Campingplätze) ist deutlich weniger gut als in Frankreich. Dadurch ist man auch in der Flexibilität der Etappenlänge eingeschränkt. Im Juli/August sieht das sicherlich besser aus, da dann alle Plätze offen haben (dann aber auch voller Menschen sind)

Einkaufen, Essen und Trinken sind in Spanien generell billiger als in Frankreich, dafür waren wir von den hohen Preisen für die Campingplätze überrascht. Das Preis-Leistungsverhältnis auf vielen Campingplätzen war schlecht, da häufig Bar, Restaurant, Supermarkt und Swimmingpool noch nicht in Betrieb waren. Trotzdem mussten wir den Preis für die Hochsaison bezahlen.

Die Siesta bestimmt den Tagesablauf in Spanien. Also wer nicht vor 13 Uhr für den Tag eingekauft hat, der kommt erst nach 17 Uhr wieder dazu, Proviant einzukaufen. Dies muss bei der Etappenplanung unbedingt berücksichtigt werden. In den Mittagsstunden wirken viele Dörfer und Städte wie nahezu ausgestorben. Nur in den Bars tummeln sich einige wenige Menschen. Wer abends essen gehen möchte muss bis 20.30 warten. Vorher sind die Restaurants meist geschlossen.

Im Gegensatz zu Frankreich, wo man als Radler häufig angesprochen wird, haben wir die Menschen in Spanien als eher abweisend bis unfreundlich erlebt. Dies hängt sicherlich auch damit zusammen, dass unsere Spanischkenntnisse weit hinter den Französischkenntnissen zurück stehen. Aber wir hatten häufig den Eindruck, eher unwillkommen zu sein, bzw. zur Last zu fallen. Dies mag anderen Leuten anders ergehen, so haben wir uns jedenfalls häufig gefühlt.

Landschaftlich steht die spanische Seite der Pyrenäen der französischen Seite in keiner Weise nach. Ganz im Gegenteil. Die einsamen Täler der Westens (Bärengebiet), die vielen großen Raubvögel, die tollen Schluchten, der Ordesa-Nationalpark, der Parc Naturel Cadi-Moixero sind sehr beeindruckend. Leider hat unsere Zeit nicht ausgereicht, auch noch das Vulkangebiet der Garrotxa sowie die Mittelmeerküste bei Cadaques zu besuchen. Nur fehlen hier natürlich die großen Namen der Pässe. Ein Aubisque, Peyresourde oder gar ein Tourmalet haben in Radlerohren natürlich einen ganz anderen Klang als die Namen der vielen kleineren Pässe, die wir befahren haben. Auch trifft man deutlich weniger andere Radler als in Frankreich. Hier zeigt sich wieder, dass die Franzosen schon ein extrem fahrradverrücktes Volk sind und große Sympathien hegen, wenn man ihr Land per Drahtesel bereist.

Die Straßenverhältnisse waren meist gut, einige schlechte Abschnitte, aber auch monstermäßig ausgebaute Straßen. Überhaupt hatten wir den Eindruck, dass an sehr vielen Stellen gebaut wird. Die Verkehrsdichte war meist sehr gering bis auf wenige kurz Abschnitte, die wir auf größeren Straßen fahren mussten.

Auf alle Fälle gilt das Prädikat: Unbedingt lohnenswert



1. Tag St-Jean-de-Luz - Sare (20 km, 200 hm)

Am ersten Tag (Do, 26. Mai 2006) geht es abends mit von Reutlingen nach Stuttgart und weiter mit dem mit dem Nachtzug von Stuttgart nach Paris. Die Räder werden dabei im gebuchten Fahrradstellplatz im Zug abgestellt. Den Bahnhofwechsel vom Gare de l‘Est ans Gare de Montparnasse machen wir diesmal per Rad. Eine Beschreibung der Strecke findet sich z.B. hier: http://marzina.free.fr/ParisRad.html
Der TGV Atlantique ist zunächst wegen eines Eisenbahnerstreiks gecancelt, fährt aber dann doch noch. Die Räder in den Taschen blockieren zwar einen Einstieg, das stört aber offensichtlich niemand. Mittags um 15:17 kommen wir samt Rädern in St-Jean-de-Luz bei schönem Wetter am Atlantik an und bauen noch am Bahnsteig unsere Räder auf. Die Taschen packen wir in einen Karton und verschicken Sie per Post in einen Fahrradladen nach Perpignan. Auf meine Anfrage hin, war man dort gerne bereit unsere Taschen bis zu unserer Ankunft in Perpignan aufzubewahren.
Nach kurzem Besuch an der Promenade machen wir uns auf den Weg und überwinden nach wenigen Kilometern den ersten Pass: den Col de St Ignace (stolze 169 m hoch) am Fuße der Rhune. Nach kurzer Abfahrt und Einkauf in Sare erholen wir uns auf dem Camping La petite Rhune bei Sare von den Strapazen der Anreise.

2. Tag Sare - St Jean-Pied-de-Port (62 km, 1100 hm)

Bei einem ausgiebigem Frühstück in Sare bewundern wir die Künste der Pelota-spieler, die auf dem zentral gelegenen Fronton das dem Squash verwandten traditionelle Spiel spielen.
Nach wenigen Kilometern überqueren wir bei Dantxarinea zum ersten Male die französisch-spanische Grenze. Wir sind überrascht, wie viele Supermärkte, Tankstellen und Buden mit Alkoholika direkt hinter der Grenze zu finden sind.
Nur wenige Meter weiter sinkt das Verkehrsaufkommen praktisch auf Null. Bei heißem Wetter nehmen wir den Anstieg zum Puerto de Otxondo (570 m) durch schöne Buchenwälder. Nach kurzer Abfahrt geht es bald wieder bergauf zum Col d‘Ispeguy (612 m). Von dort sehr schöne Abfahrt hinunter ins französische St Etienne-de-Baigorry und weiter nach St Jean-Pied-de-Port. Nach einer Ruhepause am schön an der Nive gelegenen Camping Municipale bummeln wir durch die Stadt und holen im örtlichen Fahrradladen noch Infos über die morgige Route ein. Abends dann gibt es noch ein großes Pelota-Spiel mit vielen Zuschauern am Fronton direkt hinter dem Campingplatz.

3. Tag St-Jean-Pied-de-Port - Ochagavia (61 km, 1650 hm)

Nach dem Frühstück geht es bei nebligem Wetter und hoher Luftfeuchtigkeit über St Jean-le-Vieux auf der D18 in Richtung Berge. Nach flacher Anfahrt geht es dann anhaltend steil (zum Col d‘Haltza und etwas flacher weiter zum Col de Burdinurucheta (1135 m). Kurz vor dem Gipfel lichten sich die Wolken und es wird ein strahlender Tag. Über Chalet fahren wir auf der immer schlechter werdenden D18 nach Süden in Richtung spanischer Grenze.
Nach 5 Kilometern quert das Sträßchen den Fluß und auf Schotter geht es weiter nach Süden. Dort wo das Tal auf ein Quertal trifft und der Schotterweg nach links (Osten) abbiegt, führt ein Wanderweg steil zum Bach hinunter. Dort schieben wir hinab und furten durch das Flüsschen hinüber nach Spanien. Vom anderen Ufer führt ein Wanderweg weiter zum Parkplatz am Rio Irati nahe der Embalse de Irabiako. Von dort müssen wir nochmal 500 hm bergan zum Paso Tapia. Von dort eine tolle Abfahrt hinunter nach Ochagavia ins Valle de Salazar. Das Örtchen wirkt zur Siesta wie ausgestorben. Auch abends als wir vom ebenfalls ausgestorbenen Campingplatz 1 km flussab nochmal zurück kommen, finden wir nur mit Mühe das einzig geöffnete Restaurant. Dort genießen wir jedoch ein leckeres Mal, bei dem die Flasche Wein im Preis inbegriffen war und freuen uns über den unkonventionellen Grenzübertritt.

4. Tag Ochagavia - Hecho (62 km, 1050 hm)

Nach ausgiebigem Frühstück auf der Mauer über dem Rio Salazar in Ochagavia geht es gegen den Wind die NA 140 nach Osten und nach 8 km weiter hinauf zum Alto Laza (1129 m). Hinunter nach Isaba und dort noch schnell Einkaufen, bevor Spanien zur Siesta wieder wie ausgestorben wirkt. Wiederum gegen den Wind den Rio Esca hinauf und gleich wieder ab auf die NA 2000.
Zunächst steil bergan und dann durch ein schönes Hochtal und einen Tunnel hinauf zum Pass (1201 m), der die Grenze zwischen Navarra und Aragon bildet. Auf schlechtem Belag hinuter zur Alm Zuriza. Durch eine wunderschöne Schlucht rollen wir hinunter nach Anso, das ebenfalls wie ausgestorben wirkt. Der Campingplatz dort ist noch geschlossen, also beschließen wir noch weiter hinüber nach Hecho zu fahren. Die A 175 ist jedoch wegen Bauarbeiten gesperrt. Wir fahren trotzdem hinauf, rollen mit dem Mountainbikes über den groben Schotter an der langen Baustelle vorbei. Wir wundern uns nach all den schmalen Sträßchen, welch breite Straße hier gebaut wird.
Nach einem Einkauf in Hecho rollen wir noch einen Kilometer flussab zum Campingplatz, wo wir bei starkem Nordwind erst spät kochen.

5. Tag Hecho - Biescas (78 km, 800 hm)

Von Hecho aus zunächst einige Kilometer nach Süden und dann auf die HU 212 nach Jasa und hinauf zum kleinen Pass. Dort kommen uns holländische Reiseradler entgegen, mit denen wir uns kurz unterhalten und Informationen über die Strecke austauschen. Dann geht es hinunter nach Aisa und weiter über die A 2605 nach Süden. Zunächst flussab und dann nach Osten über welliges Gelände hinüber nach Jaca.
Zur Siesta finden wir dort keinen geöffneten Supermercado und fahren deshalb bald weiter, um die nächsten Kilometer auf der N 330 bald hinter uns zu bringen. Vom Col de Somport herunter kommt durch den vor wenigen Jahren doch viel Verkehr und wir sind froh über den breiten Seitenstreifen auf der viel befahrenen Nationalstraße. Wir sind froh, nach 15 km auf die N 260 nach Norden abbiegen zu können. Allerdings verdirbt uns der starke Nordwind die Laune und wir kämpfen uns Kilometer für Kilometer nach Norden Richutng Biescas. Dort war 1992 der örtliche Campingplatz überschwemmt worden. So müssen wir noch zwei Kilometer bergauf nach Gavia, wo wir auf dem sehr komfortablen Platz wieder bei starkem Wind den Tag ausklingen lassen.

6. Tag Biescas - Torla (Ordesa-Nationalpark, 40 km, 900 hm)

Heute steht einer der Höhepunkte der Pyrenäen auf dem Programm: Der Parque Nacional de Ordesa y Monte Perdido. Zunächst geht es jedoch von Gavin bergauf bis zum Puerto de Cotefable (1423 m). Der Bergrücken des Passes ist untertunnelt, so dass die Passhöhe im Tunnel liegt.
Wir schießen hinab in das Tal des Rio Ara und rollen dann noch einige Kilometer bergauf nach Torla, das herrlich vor den hohen Felsmauern des Ordesa-Nationalparks liegt. Nur wenige Kilometer trennen uns von Gavarnie auf der französischen Seite, aber dazwischen liegt der über 3000 Meter hohe Grenzkamm mit der Breche de Roland.

Torla - Ainsa (45 km, 550 hm)

Während der Nacht schrecken uns Böllerschüsse aus dem Schlaf. Wir können aber nicht heraus finden, was der Grund dafür war. Morgens gibt es Frost und wir freuen uns auf eine heißen Tee.
Leider zickt der Kocher und will nicht so recht brennen. Zu allem Unglück wird bei hohem Druck auch die Benzinflasche undicht, so dass bei brennender Flamme ein hoher Benzinstrahl aus zwischen Flasche und Deckel heraus spritzt. Das hätte auch mächtig schief gehen können. Zum Glück gibt es am Camping auch passende Gaskartusche, so dass wir unseren Primus Omnifuel auf Gas umrüsten. Schließlich kommen wir doch noch zu unserem Tee.
Mit reichlich Verspätung machen wir uns auf die Etappe. Flussab über Broto geht es nach Sarvise und dort links ab auf die HU 631. Entlang des Flüsschens erst flach, dann zunehmend aufsteilend auf immer schlechter werdender Straße bergauf hinauf nach Fanlo. Dort stehen neben vielen verlassenen auch wieder einige hergerichtete und renovierte Häuser. Es geht hinab durch Kiefernwälder und einsame Dörfchen zum Eingang des Canon de Anisclo. Dort machen wir bei brütender Hitze Mittagspause.
Anschließend geht es weiter auf der HU 631 (die im Sommer als Einbahnstraße bergauf zu befahren ist) durch eine immer imposanter werdende Schlucht. Wirklich ein absolutes Traumsträßchen mit reichlich Fotostopps. Schließlich weitet sich das Tal bei Escalona. Von dort rollen wir noch 12 km hinunter nach Ainsa. Vor der Brücke bietet sich noch ein schöner Rückblick auf die Bergwelt um den Monte Perdido und die Breche de Roland. Abends bummeln wir noch durch die Altstadt und genießen den Abend.

8. Tag Ainsa - Pont de Suert (93 km , 1550 hm)

Zunächst stehen uns 30 km auf der hier breit und ohne Rücksicht auf die Landschaft mit HIlfe von EU-Geldern ausgebaute N 260 nach Campo ins Tal des Rio Esera. Einen Straßentunnel umgehen wir auf der alten Straße. Leider ist diese durch Zäune und Leitplanken abegtrennt, so dass wir die bepackten Räder mehrfach über die Leitplanke hieven müssen. Von dort mit viel Verkehr gegen den Nordwind an zwei Stauseen vorbei flussauf bis Castejon de Sos. Dort biegen wir wiederum nach Osten ab.
Der Anstieg zum Coll de Fadas (1470 m) führt an der Abfüllanlage von Veri vorbei, ab dort gibt es auch keine LKW mehr. Abwechslungsreich geht es bergan, kurz vor dem Pass schöne Ausblicke Richtung Maladeta-Massiv. Nach der Passhöhe geht es wellig bis zum Coo de Espina (1407 m). Wir schießen hinab ins Tal, leider auch am Campingplatz am Eingang des Valle de Boi vorbei. Also müssen wir nach dem Einkauf in Pont de Suert wieder einige Kilometer zurück. Auf dem etwas verwilderten Campingplatz treffen wir ein Kölner Pärchnen, mit denen wir einen netten Abend verbringen.

9. Tag Pont de Suert - Sort (75 km, 650 hm)

Mit hungrigen Mägen fahren wir nach Pont de Suert und kaufen reichlich für‘s Frühstück ein. Auf einem schönen Rastplatz am Flüsschen frühstücken wir gemütlich. Anschließend geht es erst flacher, dann steiler und schließlich wieder flacher hinauf zum Coll de Creu de Perves (1350 m). Von dort auf wiederum breit ausgebauter Straße hinaus nach La Pobla de Segur.
Die Route über das Bergsträßchen über Montcortes verwerfen wir während Ullas Knieschmerzen. In La Pobla de Segur kommt uns das Peloton eines Radrennens unter Motorradbegleitung entgegen. Auf den nachfolgenden Kilometern kommen uns immer weitere Gruppen und Einzelfahrer entgegen, die alle fröhlich winken. Endlich weht der Wind von Süden, so dass wir hoffnungsfroh die 28 km nach Sort angehen. Leider steht der Wind nach einigen Kurven wieder von Nord und wird zunehmend stärker. Kein Wunder, dass die Rennradfahrer alle fröhlich winken, während wir bergan und gegen den Wind kämpfen.

Sort - La Seu d‘Urgell (59 km, 1050 hm)

Am Morgen Aufbruch nach Sort. Im Vergleich zu Samstag abend herrscht hier jetzt absolut tote Hose. Kein Laden ist geöffnet. In Sort wie immer auf die N 260 und auf breit ausgebauter Straße in konstanter Steigung von etwa 7 % bergauf. Am Wochenende herrscht einigermaßen dichter Verkehr, der zu Siestazeit jedoch deutlich nachlässt.
Mittlerweile sind auch viele Autos aus Andorra unterwegs. Wir arbeiten uns langsam Richtung Passhöhe vor, die Höhenmesser-Uhr leistet gute Dienste. Am Pass angekommen haben wir uns ein reichliches Vesper verdient. Kurz nach der Passhöhe begegnen wir einem kanadischen Reiseradler mit der Fahne von Bhutan (wo er jedoch nie gewesen war). Eine nette Unterhaltung über die Reiserouten entbrennt. Dafür, dass er eigentlich keine Berge fahren will, hat er sich mir der Route über den Tourmalet doch einiges vorgenommen. Eine tolle Abfahrt erwartet uns, die zuvor mühsam erkämpften Höhenmeter schmelzen nur so dahin. Im Tal des Segre müssen wir noch einige Kilometer auf der jetzt viel und dicht befahrenen N 260 flussauf bis zum Campingplatz in Montferrer i Castellbo, wo wir den Abnd mit Bier beginnen und mir Wein beschließen.

La Seu d‘Urgell - Saldes (72 km, 1450 hm)

Am Pfingstmontag finden wir in La Seu d‘Urgell doch einige offene Läden. So genießen wir ein ausgiebiges Frühstück im Parc de Segre, dem Schauplatz der Kanu und Kajak-Wettkämpfe bei der Sommerolympiade 1992. Leider ist kein Wasser im Kanal, so dass wir bald weiterfahren und den Anstieg über die Sierra des Cadi in Angriff nehmen. Bei großer Hitze freuen wir uns über jeden Höhenmeter und die in Tagesverlauf zunehmende Bewölkung.
Der Campingplatz im Tal des Riu Lavansa sieht nicht sehr einladend aus, so dass wir beschließen in Tuixen in einer Pension abzusteigen. Doch leider sind von drei Pensionen zwei geschlossen und die verbleibende ist so wenig einladend und dazu noch teuer, dass wir beschließen trotz der fortgeschrittenen Tageszeit noch weitere 500 hm auf den Coll de Josa auch noch in Angriff zu nehmen. Der Anblick des malerischen Dorfes Josa de Cadi mit der auf einem Hügel thronenden Kirche erleichtert die Auffahrt.
Auf der Passhöhe des Coll de Josa (1630 m) fallen ein paar wenige Regentropfen. Von der nahegelegenen Pedraforca ist nicht viel zu sehen. Nach einigen Kilometern erreichen wir Saldes und kaufen im Ort noch ein. Nach dem Besuch der örtlichen Bar erreichen wir den schön gelegenen Camping Reposa de Pedraforca und genießen im dortigen Restaurant das Menü. Der lustige Kellner schlägt noch einarmige Räder, Ulla läuft an den Händen und wir haben viel Spaß.

12. Tag Saldes - Camprodon (71 km, 550 hm)

Nach dem trüben Wetter gestern zeigt sich der Himmel am nächsten Morgen blitzsauber. Der Blick auf die Pedraforca war den stolzen Preis von 23 € dann doch wert. Eine berauschende Abfahrt bis hinunter nach Guardiola de Bergueda. Mit Rückenwind geht‘s leicht bergauf Richtung Coll de Merolla. Die letzten Kilometer sind ein einziges Auf und Ab, bis die Passhöhe schließlich erreicht ist.
Anschließend geht es gemütlich bergab, die letzten Kilometer auf der N 152 hinab nach Ripoll. Hier bekommen wir zum ersten Mal ein richtiges Industriegebiet mit Maschinenfabriken u.ä. zu sehen. Als wir die berühmte Fassade am Kloster besichtigen wollen, fährt gerade der Leichenwagen für eine Beerdigung vor. Also ziehen wir uns dann doch in eine Bar zurück. Die nächsten Kilometer auf der C 26 herrscht viel Verkehr bis zur Abzweigung nach Olot. Doch das Allerschlimmste ist das Mähfahrzeug, das Dank des Gegenwindes sämtliche Pollen kilometerweit die Straße hinab bläst. Das Überholmanövers war wahrscheinlich das Schlimmste Erlebnis unserer gesamten Tour.

Camprodon - Amelie-les-Bains (56 km, 650 hm)

Der letzte Pass, bald wieder in Frankreich! Nach einem ausgiebigen Frühstück im schönen Örtchen Camprodon machen wir uns auf den Weg zum Coll d‘Ares. Obwohl die Straße in der Michelin-Karte rot eingezeichnet ist, herrscht kaum Verkehr. Nach Mollo fährt man ein großes Tal aus, verliert einige Höhenmeter, dann geht es aber in angenehmer Steigung bergan. Unterwegs treffen wir zwei Reiseradler aus NZL.
An der Passhöhe machen wir ein gemeinsames Picknick, diskutieren über den Karten und geben Tipps für den weiteren Reiseverlauf der beiden durch F, CH und D. Im Anblick des Canigou rollen wir hinunter nach Prats-de-Mollo-la-Preste, wo wir verwundert sind, wie viee Menschen hier nachmittags auf den Beinen sind. Das ist genau das, was wir in Spanien häufig vermisst hatten. Von einer Bar aus genießen wir das bunte Treiben und rollen bald weiter das Tech-Tal hinab.

Amelie les Bains - Argeles-sur-Mer (41 km, 50 hm)
Argeles-sur-Mer - Collioure - Argeles-sur-Mer - Perpignan (40 km , 100 hm)

Heute nun sollten wir unser Ziel das Mittelmeer endlich erreichen. Nach einem Frühstück am Campingplatz treffen wir bald nochmal das Paar aus NZL. Gemeinsam rollen wir nach Ceret, wo sich unsere Wege endgültig trennen. Kaum verlassen wir den Schutz des Tales, so erwischt uns der stramme Ostwind.
Wir versuchen die großen Straßen zu vermeiden, die D 618 nach Argeles wird groß ausgebaut und ist bald für Fahrräder gesperrt. Wir weichen auf kleine Sträßchen aus und fluchen ein letztes Mal über den starken Wind, der uns die letzten Kilometer zur See hin fast vom Rad bläst. In Argeles angekommen werfen wir einen kurzen Blick auf die aufgewühlte See. Mit dem lang ersehnten Bad im Mittelmeer wird‘s erstmal nix. Also suchen wir nach einem kurzen Vesper in der Tourist Information unter den 70 vorhandenen Campings einen geeigneten aus und verschanzen uns dort angekommen im Windschatten eines großen Wohnmobils. Der restliche Tag geht mit Lesen, Einkaufen und Kochen und Parlieren mit den Nachbarn drauf. Endlich Urlaub! ;-)

Am nächsten Tag Ausschlafen, noch eine kurze Fahrt nach Collioure und das Eröffnungsspiel der Fußball-WM.

Am Heimreisetag dann zusammen packen, das obligatorische Bad im Meer bei Starkwind, der uns anschließend bis nach Perpignan bläst. Dort fahren wir erstmal beim Fahrradladen vorbei und sind sehr erleichtert, als wir dort unser Paket mit den Fahrradtaschen sehen, das wir vor zwei Wochen in St-Jean-de-Luz aufgegeben hatten. Wir können dort sogar noch unser Gepäck abstellen, um noch die Stadt Perpignan zu erkunden. Viel Leben in den bunten Gassen!
Wir kaufen noch Proviant für die Fahrt ein, bedanken uns im Fahrradladen mit einem guten Fläschchen für den Service, radeln zum Bahnhof, bauen unsere Räder ab und verstauen sie in den Taschen und genießen dann noch die letzten Sonnenstrahlen bei einem Bier in der Bar vor dem Bahnhof.
Pünktlich um 21.10 Uhr rollt der Nachtzug nach Strasbourg ein. Wir verstauen unsere Fahrradtaschen im Fahrradabteil des Corail Lunea und verbringen den Abend auf Sozialsafari: Was zunächst wie einige Penner mit reichlich Bier- und Weinvorrat aussieht, entpuppt sich als der Skatclub Bad Säckingen. Die schweren Jungs waren auf Männerurlaub in Barcelona, sind aber eigentlich ganz nett und harmlos. Die Ohrenstöpsel verhindern Schlimmeres und so kommen wir wohlbehalten und einigermaßen ausgeschlafen um 8:47 Uhr in Strasbourg an.
Dort finden wir trotz der Bauarbeiten schließlich unseren Bus nach Reutlingen, der uns in rund vier Stunden über den Schwarzwald nach Hause bringt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #255846 - 16.06.06 08:34 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: lutz_]
Henning
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 852
Respekt, ihr habt ganz schön Höhenmeter abgerissen! Daumen hoch!
Nach oben   Versenden Drucken
#255931 - 16.06.06 15:39 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
Krakonos
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 960
Hallo Markus,
endlich finde auch ich mal wieder ein wenig Zeit, im Forum mitzuwirken. Reiseberichte sind für mich hier im Forum das Salz in der Suppe, schließlich handelt es sich ja um ein Radreiseforum. Daher sollen in Deinem Faden auch meine nicht fehlen. Ich mache es mir trotzdem leicht und verlinke jetzt einfach mal die von mir hier bereits veröffentlichten. Ich hoffe das ist so legitim. Richtig große Unternehmungen sind leider nicht dabei. Dafür habe ich augenblicklich einfach keine Zeit. Also los gehts.

Zuerst einer meiner ältesten Beiträge hier im Forum und mein erster eigener Thread. Eine Radreise mit unserer damals erst elf Monate alten Tochter in Südschweden 2003 . Die beiden weiteren zweiwöchigen Radtouren mit Frau und Kind, ebenfalls in Schweden, bzw. in Nordostdeutschland, Schweden und Bornholm, sind hier leider nicht dokumentiert.

Aus jüngerer Zeit gibt es von mir noch einen Bericht zu einer Tour durch Nordböhmen und zuletzt von Dresden nach Passau.

Ich hoffe, das ist OK für Dich, wenn ich die alten Berichte hier einfach verlinke?

Gruß, Georg, der immer noch etwas traurig ist, daß er es geschafft hat, nach Hohenfelden zu kommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#256072 - 17.06.06 12:38 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8982
Albanien Mai 2006
Reisende:
Heinz (packard)
Jörg (Juwi)
Natalie (natash)
Michael (mgabri)

Dies wird nur eine Streckenbeschreibung mit einigen Kommentaren meinerseits. Etwas detaillierteres wird kommen, muß aber noch mit den Mitfahrern abgesprochen werden.
Es geht hier nur über den albanischen Teil der Tour.

1 Tag:
Grenzübertritt SCG->AL. Sukobin/Muriquan. ->Shkoder ->Juban ->Qursac ->Hajmel ->Kakarriq ->Lezhe ->Shengjin
Der erste Tag brachte zunächst keine Überraschungen. Waren wir am Vortag neugierig, was sich hinter der Grenze verbirgt, so folge nun die Ernüchterung. Es sah hinter der Grenze genau so aus wie davor. Keine Überraschung wie Anno Dazumal Ungarn-Rumänien ;-) Shkoder und Umgebung sind ziemlich abgerissen. Nach einigem durchfragen fanden wir auch "unsere" Straße. Die Straße zwischen Qursac ->Hajmel verließen wir dann, weil es leider eine Ansammlung von diversen Gesteinssorten war. Die Sand/Lehmpisten richtung Kakarriq waren eine Erholung...
2 Tag:
Shengjin ->Fushe ->Vore ->Durres ->RRogozhine ->(Pequin)
Zunächst gings auf der bestens geteerten Straße nach Fushe. Die Strecke ist allerdings ziemlich Öd. Schnurgerade, und Tankstelle - Autowäsche -Tankstelle -Autowäsche -Tankstelle -usw.
Nach Fushe bogen wir richtung Durres ab, da wir nicht unbedingt durch Tirana wollten. Die Straße hörte plötzlich auf. Nee, nicht ganz, denn auf einer Breite von etwa 30m suchte sich der Schwerlastverkehr die Lücken zwischen den Löchern nach Durres. Von der Straße waren hin und wieder mal ein paar Steine übrig und an einer Stelle gabs noch ...TATAAA... Asphalt. Diese Pracht zug sich über 15 km hin und dann: Eine Straßenbaustelle. Das war jetzt auch keine rechte Freude, denn die Straße wurde für alle enger und der Belag bestand aus losem Kies.
Irgendwann gabs dann wieder Teer und wir fuhren nach Durres rein. Abends schlugen wir unsere Zelte im Stadtwald von Pequin auf. Die 2 Jogger wünschten uns eine angenehme Nachtruhe...
3. Tag
Pequin ->Cerrik -> Lequeni i Banjes -> Gramsh -> (Mashan)
Gut ausgeruht ging es in den Tag. Leider verließen uns unsere Karten nach Cerrik, denn keine der Beiden konnte den Streckenverlauf nach Gramsh wiedergeben. Wir folgten den Tip, den wir morgens im Cafe von Einheimischen bekamen und fuhren direkt an den See. Und tatsächlich, es gab eine Straße. Zunächst nur Schotter, dann auch Teer, den Gramsh ist ja immerhin Bezirkshauptstadt. Das Panorama war Beeindruckend, rechts und geradeaus gabs einige sachneebedekte 2000-er. Hinter Gramsh hörte die geteerte Pracht wieder auf und auf bewährtem Schotter ging es stetig bergauf. Als ea dann zeit wurde okkupierten wir eine Kuhwiese ohne Kühe. Dort schlugen wir unsere Zelte auf.
4 Tag
Mashan ->Tresove ->Maliq ->Korce
Für mich der schönste Teil der Tour. Auf einem wild zerklüfteten Pfad ging es auf und ab in einer Schlucht. Die Landschaft war Gigantisch, die einzigsten anderen Verkehrsteilnemer waren Eselsreiter...
Kurz vor Maliq gabs dann wieder Teer, und die Zivilisation hatte uns wieder. Abends in Korce angekommen leisteten wir uns ein ...ähem... "Hotel".
5 Tag
Korce -> Erseke -> ?
Schöne Strecke, gesäumt von schneebedekten Bergen. Hinter Korce geht es nach ein paar Kilometern einen Pass hoch. dahinter folgen ein ständigen auf-und ab. Vor Leskovik zelteten wir im Wald.
6 Tag
Leskovik ->Permet ->Kelcyre
Weiter gings auf der Panoramastraße. Mittags badeten wir bei 30° im Schatten im Fluß Vjoses. Abends, hinter Kelcyre zelteten wir am Fluß auf einer Weide.
7 Tag.
Hier trennte sich Heinz von uns, da sein Zeitplan etwas knapp war und wir noch die Küstenstraße Vlore-Sarande fahren wollten.
Kelcyre -> Dragot ->Tepelene -> Ballsh? -> Pehkepi ?
Fragezeichen deshalb, weil meine Karte hinten und vorne nicht stimmt. Den genauen Streckenverlauf bekommt nur Jörg mit seiner Karte hin.
Da uns in Tepelene die "Hauptstraße" nach Vlore gründlichst abgeraten wurde folgten wir zuerst der geteerten Hauptstraße richtung Fier
Nach einem halben Tag bogen wir dann in eine Nebenstraße ein. Nach einigen Kilometern entdeckten wir ein aufgelassenes Lager...
Weiter der Straße nach ging es ohne großartig bergauf wieder zum Fluß Vjoses, der dort zum Teil gestaut wird. Das Wasser klar, der Sand weiß... egal, es war zu früh zum Zelten.
Nach einigen Kilometern am Fluß ging die "Straße" nach Vlore links ab. Eine Steinpiste grob in den Berg gehauen. Hinter dem Scheitel erwartete uns eine Überraschung: Ölförderung in Albanien. Jahrzehntealte Anlagen verbreiteten durch Gestank und gequietsche eine gespenstische Atmosphäre...
Irgendwo unten im Tal zelteten wir dann.
8 Tag
Vlore -> Orikum -> Q.e. Llogorase
Vlore erreichten wir mit der morgentlichen Rush-Hour. War kein Spaß, zumal die Straße dort repariert wurde. Nach einigen schnellen Kilometern legten wir uns für einige Stunden bei Orikum an den Strand. Eigentlich hatten wir vor, kurz hinter Orikum eine Unterkunft zu finden aber...Pustekuchen. Wir hörten zwar "noch 5 km" allerdings in jeden Dorf... (Wer vor dem Pass eine Unterkunft sucht findet sie *vor* Orikum). Im Hochtal des Passes, den wir eigentlich am nächsten Tag komplett angehen wollten angekommen nahmen wir uns eine Luxusherberge.
9 Tag
Q.e. Llogorase ->Gijlec ->Dhermi
Nach dem doch recht anstrengenden Anstieg am Vortag erwartete uns heut die Fortsetzung. Dummerweise mit Zuschauern. Es war Sonntag und es scheint üblich die Schulkinder in Busse zu Packen und durchs Land zu schicken. Eben 2 solcher Busladungen Schulkinder liefen den Pass hoch...
Nach der Passhöhe und einer rasanten Abfahrt ging es auf der holprigen Straße auf und ab. Mittags fuhren wir zu einem der Strände. Die Fahrerei beendeten wir recht früh, da ein gut geplegter Olivenhain lockte.
10 Tag
Vuno -> Himare -> Sarande
Vorbei an Vuno, einem recht hübschen Örtchen fuhren wir richtung Himare. Dort am Ortseingang trafen wir auf 4 bulgarische Reiseradler. Bei dem gehoppel ist einer der Frauen die hintere Bremse in alle Einzelteile zerfallen. Ein Unglück, denn bei *dem* Streckenverlauf darf sie jetzt den Berg hoch und runterschieben!
Abends erreichten wir Sarande und nahmen uns ein Zimmer. Wir waren die einzigsten Gäste auf 4 Etagen...
11 Tag
Ruhetag
12 Tag
Sarande ->Butrinti -> Konispol ->Skala
Nach einem ausgiebigen Frühstück in Sarande - Börek lach - fuhren wir nach Butrint. Dort angekommen waren wir mit die ersten. So konnten wir uns die Ruinen quasi alleine anschauen. Als wir durch waren, standen bereits 8 Reisebusse vor dem Tor.
Der Rest der Strecke war unspektakulär, bemerkenswert war, daß die Straße zur Grenze nirgends erwähnt wurde. Schild? Nö!
Da dann auch der Belag von Teer nach Schotter wechselte fuhren wir auf gut Glück weiter. Und tatsächlich: Es gab ihn, den Grenzübergang. Auf der albanischen Seite führte eine schmale Schotterpiste vorbei an einer Autowäsche zu 2 Bretterbuden und 2 Containern. Die waren gestiftet von der Eu und beherbergten die Zöllner. Nach einem kurzen Plausch fuhren wir nach Griechenland. Griechenland begann mit einer Asphaltstraße nach EU-Norm...
Der Rest ist eine andere Geschichte
Nach oben   Versenden Drucken
#256264 - 18.06.06 13:32 Re: Nizza => Velbert Tour Infos + Fotos [Re: cyclist]
Jose Maria
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5397
Die Tour Nizza => Velbert war zu erst so geplant das ich mit dem Fahrrad über die Alpen von Frankreich bis Genfer See zu fahren.
Diese Idee würde spätestens 1 Woche vor Tour beginn zur Nichte gemacht da noch viele Pässe auf dem Weg nach der Schweiz noch geschlossen wahren.
Der Lange Winter hatte auch die Alpen lange im Griff gehabt. Somit Endschloss ich mich an den Ausläufern der Alpen endlang zu fahren, weil es sicher war das eins nicht passiert das ich wider Zurück fahren muss dahin, wo ich schon mal war. Das tue ich sehr ungern.
Für die die Tour mal Nach fahren wollen kann ich leider nur die km angeben keine HM. Sind aber bis Genf einige Rampen u. Berge die man/frau fahren muss.

Zur Tour Daten:

Samstag 20.05.2006
Nizza auf der N98 bis Cros-de-Cagnes => Cros-de-Cagnes nach Vence über die D6 u. D7 => Vence bis Lac Thorenc D2.
Gefahrene Km ca. 64,3 da ich mich kurz vor Cros-de-Cagnes mich verfahren hatte. Bis Vence fuhr ich auf eine Strasse die zweispurig in jeder Richtung Berg Hoch. Ich war froh, wo es hinter Vence einspurig u. auch der Verkehr weniger wurde.
Am Lac de Thorenc habe ich Wild gezeltet. Man sollte den Fehler nicht machen in der Kneipe am See Wasser zu Kaufen das ist mit 2,50 € verdammt teuer.

Sonntag 21.05.2006
Lac Thorenc D2 => Málamaire D2211 => Col de Clavel D21 => Comps-sur-Artuby auf der D71 => Grand Canyon Du Verdon D71 => bis Camping de L´Aigle D71.
Gefahrene Km 72,1
Diese Tour abschnitt ist wirklich sehr schön, auch wenn es nach der Brücke im Gran Canyon Du Verdon in Richtung Aigunes rauf und runter geht. Camping de L´ Aigle kann ich sehr empfehlen (7,50 € 1 Person + Zelt). Der Campingplatz ist Terrassenförmig angelegt. Man hat eine Traumhafte Aussicht zum Lac de Ste-Croix u. zu den Ausläufern der Berge. Im Restaurant habe ich sehr gut gegessen. Wen das Wetter es erlaubt und man sich auf der Terrasse sich setzten kann fühlt man sich wie Gott in Frankreich.

Montag 22.05.2006
Camping de L ´Aigle D71 => Aiguines D71 => Riez D952 => Valensole D6 => Le Bars D15 => Les Mées D4 => Peyruis N96 Camping Les Cigales.
Gefahrene km 83,8
Von Riez nach Le Bars kommt man zum Plateau De Valensole mit eine Traumhafte Sicht zu den Alpen. Von Le Bars nach Peyruis im Tal, wo der Fluss Durance fließt Kann man gut km machen. Der Campingplatz liegt zwischen Autobahn, Flughafen, Eisenbahn u. National Str. Ist also nur mit Ohrenstöpsel zu Empfehlen.

Dienstag 23.05.2006
Peyruis N96 Camping Les Cigales => Le Mées D4 => Malijai N85 => D4 L´Escale => bis Sisteron N85 => GAP N85 => Camping Alpes Dauphine.
Gefahrene Km 86,1
Ab GAP geht ist auf der N85 auch Route de Napoleon hoch zum Col Bayard 1248 hm mit 12 % Hoch. Auf dem Weg zum Col Bayard gibt es 2 Campingplätze. Die liegen so 2,5 km von einander entfernt auf der N85.

Mittwoch 24.05.2006
Camping Alpes Dauphine N85 => St-Bonnet-en-Champsaur => Corps N85 => La Mure N85 => Pierre Chatel N85 Camping Les Cordeliers.
Gefahrene km 70,6
Diese Tourenabschnitt auf der Route de Napoleon (N85) fand ich genauso schön wie am Gran Cayon du Verdon. Wenn man das Glück hat wie ich Schönes Wetter zuhaben wird man von der Schönheit der Landschaft zu langsames fahren gezwungen. Mein Rittmus fand ich an diesem Tag nicht. Bei so einer Landschaft musste ich soviel wie möglich mit der Kamera festhalten. Der Camping Les Cordeliers ist ca. 2 km von der N85. Der Campingplatz liegt außergewöhnlichschön u. ruhig an den Ausläufern von Le Tabor 2390 hm. Vor dem Eingang zum Campingplatz ist der Lac Cordeliers wo man/frau Baden kann, wenn die Temperaturen es zulassen.

Donnerstag 25.05.2006
Pierre Chatel N85 Camping Les Cordeliers => Vizille D524 => Uriage-les-Bains D524 => Gieres D523 => Goncelin D523 => Villaroux D523 => Montmélian N6 => Chambery N6 => Von da geht ein Radweg La Motte-Servolex => Aix-Les-Bains Camping Le Pecheur D991.
Gefahrene Km 117
Kurz vor Vizille D524 fährt man auf der N85 Berg runter 8 Km bei 12 %. Man sollte bei der Abfahrt sehr vorsichtig sein.

Freitag 26.05.2006
Aix-Les-Bains Camping Le Pecheur D991 => La Chambotte D991 => Seyssel D991 => Frangy D992 => Viry => St-Julien-enGenevoils => Grenzübergang zur Schweiz => Geneve (Genf) => Versoix 1 => Mies 1 =>Campingplatz.
Gefahrene km 97,6
Achtung der Campingplatz in Mies ist zum Teil abgebrannt. Der Nächste liegt in Rolle auf der 1.

Samstag 27.05.2006
Mies 1 Campingplatz => Nyon 1 => Rolle 1 => Morges 1 => Romanel-s-Morges => Cossonay 6 => La Sarraz => Orbe => Suscévaz => Yverdon-les-Bains 5 => Grandson 5 Camping Yverdon.
Gefahrene km 85,2
Von Morges nach Orbe ist landschaftlich sehr schön. Man/frau muss schon einige Berge Hochfahren aber es lohnt sich.

Sonntag 28.05.2006
Grandson 5 Camping Yverdon => Neuchatel 5 => Le Landeron 5 Camping des Peches.
Gefahrene km 54,4
Man kann auch die komplette Tour über gut Beschilderte Radwege Fahren. Hinter Neuchatel in Richtung Le Landeron bin ich z. Teil auf einen Radweg gefahren der am Kanal endlang geht. Da findet man ca. jede 300 m auf dem Wasser Kunstwerke. Der Campingplatz des Peches ist Super ausgestattet aber auch sehr teuer (17,50€).

Montag 29.05.2006
Le Landeron 5 Camping des Peches => La Neuveville 5 => Biel 5 => Grenchen 5 => Solothurn 5 => Niederbipp 5 => Balsthal 12 => Waldenburg 12 Hotel zum Pfahl.
Gefahrene km 77,9
Der Anstieg zum Balsthal fand ich als sehr angenehm.

Dienstag 30.05.2006
Waldenburg 12 Hotel zum Pfahl => Lausen 12 => Basel => Grenzübergang Schweiz-Deutschland Weil am Rhein => Egringen B3 => Müllheim B3 => Hügelheim B3 => Zienken => Brengarten => Gündlingen => Breisach am Rhein => Burkheim Hotel zum Adler.
Gefahrene km 116,1.
Von Hügelheim B3 bin ich nach Zienken gefahren. Da fährt man an der Verkehrs ruhige Landstrasse mit ihren Schönen Dörfern. Burkheim hat mir sehr gut gefallen. Das Hotel zum Adler wie auch das Essen kann ich empfehlen.

Mittwoch 31.05.2006
Burkheim Hotel zum Adler => Sasbach => Wyhl => Rheinhausen => Rust => Nonnenweier => Schwanau => Meißenheim => Neuried B36 => Goldscheuer B36 => Kehl B36 => Auenheim (Landstrasse) => Honau (Landstrasse) => Diersheim (Landstrasse) => Freistett B 36 => Lichtenau B36 => Hügelsheim B36 => Iffezheim (Landstrasse) => Wintersdorf (Landstrasse) => Ottersdorf (Landstrasse) => Steinmauern => Elschesheim Illingen Kneippe mit Zimmervermietung.
Gefahrene km 132,7

Donnerstag 01.06.2006
Elschesheim Illingen Kneippe => Rheinstetten B36 => Karlsruhe => Wörth am Rhein => Kandel => Steinweiler => Insheim => Landau in der Pfalz => Edesheim => Diedesfeld => Lachen.
Gefahrene km 73,2
Der Radweg von Wörth am Rhein bis Kandel ist sehr Gut beschildert und man/frau fährt auf dem Direkten weg was bei einem Radweg sehr selten ist.

Freitag 02.06.2006
Lachen => Mussbach => Meckenheim => Friedelsheim => Gronau Gönnheim => Fußgönheim => Maxdorf => Weisenheim am Sand => Dirmstein => Offstein => Monsheim => Alzey B271 => Armsheim B271 => Bickelheim => Gensingen B50 => Bingen => Bingerbrück Jugendherberge.
Gefahrene km 111,7
Die Jugendherberge in Bingerbrück Klasse.

Samstag 03.06.2006
Bingerbrück Jugendherberge => Bacharach => St. Goar => Boppard => Koblenz => Andernach => Remagen => Bonn.
Gefahrene km 135,3
Von Bingebrück bis Koblenz bin ich Links rheinisch auf dem Radweg gefahren. Das Schönste Stück des Rheins fand ich zwischen Bingebrück und St. Goar. Nach Koblenz bin ich weiter über Landstrasse wie so auch zum Teil Links rheinisch auf dem Radweg gefahren bis Bonn.

Sonntag 04.06.2006
Bonn => Köln => Leverkusen => Dormagen B9 => bis Kurz vor Düsseldorf ging wider auf dem Radweg => Düsseldorf => Düsseldorf-Kaiserswerth => Ratingen => Velbert.
Gefahrene km 126,4
Von Bonn bis kurz vor Dormagen bin ich auf dem Radweg am Rhein endlang gefahren. Nach Dormagen in Richtung Neuss auf der B9 hinter Zons geht ein Radweg, wo man über die Autobahnbrücke nach Düsseldorf City und weiter am Rhein bis D. – Kaiserswerth fahren kann.

Gesamt km der Tour Nizza => Velbert (NRW) 1504.

Für die die es nicht kennen bei Pixum Album.
Ihr müsst auf Übersicht, dann das erste Foto links oben anklicken. Unter der Foto Nr. ist dann ein Text Geschrieben. Mit dem Orangen Pfeil geht es dann nach wusch weiter.


Zu den Fotos der Tour Nizza => Velbert 2006


Geändert von José (18.06.06 14:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#256341 - 18.06.06 20:46 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6408
Unterwegs in Deutschland

Hallo zusammen!
So, antworte erstmal mir selber, da es sich um allgemeine Dinge zum Thema handelt!

1. Dank an den "Grüni", das Thema oben "anzupinnen"!
2. Dank an die schon mal, die hier begonnen haben, etwas Leben reinzubringen! lach
3. Nun ein bissl konstruktive Kritik:
- Wenn möglich bemüht euch, die Beiträge möglichst gut leserlich zu verfassen (bislang braucht sich diesbezüglich noch niemand angesprochen fühlen!).
- Wenn möglich verlinkt in eurem Beitrag auch die, zu der jeweiligen Reise - evtl. in der Rubrik "Länder" / "Reisepartner" - begonnenden Themen, auch hier zu verlinken.
- Bei den Bildern, die ihr hier einstellt (verlinkt - direktes einstellen ist nicht möglich!!!) beachtet bitte die rechtlichen Seiten, speziell was alle Arten von Landkarten angeht!!!
- Weitere Regeln zum verfassen eines Beitrags, findet ihr unter "Hilfe".
4. Noch eine Bitte an die Moderatoren / Admin: Bitte verlinkt, oder verschiebt entsprechende Beiträge in dieses Thema hinein, so das - auch für Nichtmitglieder + Neulinge - soweit wie möglich übersichtlich bleibt. (Maze: Eine extra-Mail an dich, steht noch aus zwinker )
6. Wie euer Reisebericht aussieht, bleibt allein euch überlassen, egal ob online (andere HP außerhalb des Forum) oder nicht, ist rel. egal, schön wären natürlich ein paar aussagekräftige Bilder (zu den technischen Dingen hierzu, s. o. bzw. "Hilfe" (Kopfzeile)).
7. Mindestkriterien für eine "Radreise" sind:
- Min. 3 (drei!!!) Übernachtungen außerhalb des Heimatortes.
- Mit Gepäck ontour (über die Menge desselben, gibts ja bekanntlich himmelweite Unterschiede... grins )
- Der Bericht sollte auch für andere interessant (zu lesen) sein und vor allem evtl. auch anderen Infos liefern!

Meine Berichte folgen noch, muss erst mal die Arbeit von ein paar Tagen aufarbeiten..., grundsätzlich sind aber alle meine Berichte bereits irgendwo hier im Forum verlinkt worden... schmunzel
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte
Nach oben   Versenden Drucken
#256917 - 20.06.06 17:18 Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: Jose Maria]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6408
Unterwegs in Deutschland

Hallo José + alle anderen die sich für diesen Thread hier interessieren!
Heute komme ich auch mal dazu, hier meinen ersten Reisebericht einzustellen (zu verlinken genauer gesagt)!
Schreibe hier nur in Kurzform, da ja der eigentliche Text in den verlinkten Seiten enthalten ist, die HP´s sind nicht meine, daher hab ich da auch keinen Einfluss drauf, ob alles und immer tut.

Die Tour 1998 war meine 1. Radtour in der Ukraine, sowie mein 3. Aufenthalt in der UA zugleich.
Bin mit dem Flieger von Frankfurt / M. nach Simferopol (auton. Republik der Krim - ähnl. dem Freistaat Bayern), dann via Bachtschissaraj - wo ich mich 5 radelnden Russen angeschlossen hab - zur Südküste, in einer Woche zusammen die Küste entlang bis nach Feodosja, dann alleine weiter die Arabatskat Strillka hoch (Ostküste Krim, am Asowschen Meer entlang, bislang sind mir von diesem Teilstück nur 3 weitere Reiseberichte bekannt schmunzel ), via Melitopol Richtung Nordosten, zu unserer Partnerstadt Donezk, dann nach 5 Tagen wieder mit dem (Nacht-)Zug nach Simferopol, um dort noch 2 Tage zusammen mit einer Karlsruher-ADFC Gruppe zu fahren. Zurück wieder von Simferopol nach F. / M. per Flieger.
Hier die Links zu dieser Tour:
Reisebericht (1. Treffer mit googel mit Krim + Donezk erstaunt )
Abdruck in "frei atmen" 1.99 (ADFC Bo), PDF 570kb
Vorgeschichte zur 1998er Tour, Abdruck in "frei atmen" 2.98 (ADFC Bo), PDF 730kb
Fotos online gibts zurzeit leider nicht.
Bin auch grundsätzlich gerne bereit weitere Infos zu geben, Anfrage dann per PN / Mail.
Schönen Gruß
Markus
Fotogalerie GPS-Geräte

Geändert von cyclist (20.06.06 22:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#256961 - 20.06.06 20:48 Malaga via Pico de Veleta Part I Valencia 2005 [Re: cyclist]
Jose Maria
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5397
Mein erster versuch 2005 mit dem Fahrrad zum Pico de Veleta zufahren scheiterte am schlechten Wetter im Hochgebirge hier zu den Bildern und Infos.


Geändert von José (20.06.06 21:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#256995 - 20.06.06 22:11 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
Tally
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 838
Hi,

in diesem Thread würde ich es gut finden, wenn im Betreff das jeweilige Land/die Region genannt wird - ungeachtet der sonstigen Diskussion um Betreffe.

Weiterhin würde ich mir wünschen, dass bei der Einstellung von Photoalben hier und in anderen Threads eine gewisse Vorauswahl getroffen wird. Ich persönlich habe mehr Spaß daran eher weniger, aber gute Bilder zu schauen, als x-mal ähnliche oder nicht so gute. (Wie gesagt, dass ist meine Meinung und meine eigenen Versuche Bilder einzustellen, sind immer wieder verkümmert. Bin halt zuviel am Reisen zwinker . Dafür bin ich recht fleißig, meine Photos von Forumstouren an HP-Besitzer weiterzureichen.)

Danke für alle Berichte und Photos hier und woanders
schmunzel Tally
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257041 - 21.06.06 07:51 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: Tally]
BastelHolger
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5037
In Antwort auf: Tally

Hi,

in diesem Thread würde ich es gut finden, wenn im Betreff das jeweilige Land/die Region genannt wird - ungeachtet der sonstigen Diskussion um Betreffe.

Ja. Da jeder Beitrag quasi ein eigenes Thema oder zumindest eine eigene Reise behandelt ist das durchaus angebracht.
Holger
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257058 - 21.06.06 10:43 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: cyclist]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Zitat:
auton. Republik der Krim - ähnl. dem Freistaat Bayern

Bayern autonom? schockiert verwirrt Wie das???
Ist doch ein Bundesland wie jedes andere.

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257075 - 21.06.06 11:53 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: atk]
rado
Nicht registriert
In Antwort auf: atk

Bayern autonom? schockiert verwirrt Wie das???
Ist doch ein Bundesland wie jedes andere.
Andreas

Freistaat Bayeren - hat nicht das Grundgesetz anerkannt, glaube ich.

Es gibt auch Freistaat Sachsen. Baden-Württemberg ist kein Freistaat.

Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257078 - 21.06.06 12:00 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: ]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13867
In Antwort auf: rado

Freistaat Bayeren - hat nicht das Grundgesetz anerkannt, glaube ich.



Das ist jetzt aber nicht dein Ernst.... verwirrt verwirrt

Ich habe mal gelernt, dass 'Freistaat' folgendes bedeutet: sollte sich Deutschland eine Monarchie zulegen, wird sich Bayern dieser nicht unterstellen. Wenns nicht stimmt: bitte selber googeln

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257081 - 21.06.06 12:04 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: Martina]
rado
Nicht registriert
In Antwort auf: Martina

In Antwort auf: rado

Freistaat Bayeren - hat nicht das Grundgesetz anerkannt, glaube ich.

Das ist jetzt aber nicht dein Ernst.... verwirrt verwirrt
Martina

Hat nicht Bayern eine eigene Verfassung?

Warum Bayern das Grundgesetz ablehnte: http://www.dradio.de/dlf/sendungen/verfassungsgeschichten/348451/

Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257082 - 21.06.06 12:07 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: ]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13867
In Antwort auf: rado


Hat nicht Bayern eine eigene Verfassung?



Hessen und noch einige andere Bundesländer soweit ich weiß auch. Aber Bundesrecht bricht Länderrecht. Es hilft also gar nichts, in der Landesverfassung die Todesstrafe zu erlauben, sie darf nicht vollstreckt werden.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#257083 - 21.06.06 12:11 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
andreas f.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 175
Hi,
Ich habe Touren in:
cool Australien: 3 Monate, Perth - Monkey Mia - Melbourne,
lach Afrika: 3 Monate, Windhoek - Skelettküste - Kapstadt - Windhoek
schmunzel Afrika: 4 Wochen Marokko, Agadir - Merzouga - Agadir,
listig Neuseeland: 8 Wochen, Auckland - Invercargil - Auckland,
grins Canada: 8 Wochen, Nova Scotia - Neufundland - Toronto,
schmunzel USA: 3 Monate, Seattle - THE WAVE - Phoenix,
cool Cuba: 6 Wochen, Havanna - Baracoa - Havanna,
traurig Nahost: 8 Wochen, Jordanien - Israel - Ägypten

Reiseberichte und Bildergalerien unter:

http://www.mountainbike-tourguide.de/tour/torauswahl.html

viel Spaß beim anschauen und lesen

Grüße von
Reiseberichte und Photogalerien über Radtouren in den USA, Neuseeland, Canada, Namibia, Südafrika, Cuba, Australien, Jordanien , Marokko und Mexico unter:http://www.mountainbike-tourguide.de
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257085 - 21.06.06 12:14 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: Martina]
rado
Nicht registriert
In Antwort auf: Martina

Aber Bundesrecht bricht Länderrecht.
Martina

Ausnahmen bestätigen die Regel. West-Berlin gehörte nicht zum Bund, sondern hatte ein Vier-Mächte-Status. Das hatte auch Auswirkung auf das Scheidungsrecht, Einberufung usw.

Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257091 - 21.06.06 12:34 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: ]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Zitat:
Freistaat Bayeren - hat nicht das Grundgesetz anerkannt, glaube ich.

Bernd, wenn du keine Ahnung hast, schreib halt einfach mal nichts.
Dass in Bayern das Grundgesetz nicht gelten würde, ist absurd. Dass 1949 bei der Abstimmung zur Einführung des Grundgesetzes Bayern dagegen stimmte, ist was anderes und hatte letztlich keinen Einfluss darauf, dass das Grundgestz per Mehrheit angenommen wurde (und somit natürlich auch in Bayern "anerkannt" ist). Genausogut hätte jedes andere Land gegen das Grundgesetz votieren können.

Zum Begriff "Freistaat" steht in Wikipedia folgendes (und genauso habe ich es auch in der Schule (in Bayern) gehört:
Die Bezeichnung Freistaat ist ein im 19. Jahrhundert von Sprachpuristen eingeführtes deutsches Synonym für Republik
...
Die Bezeichnung betont, dass das Land nicht von einem Monarchen, sondern von seinen freien Bürgern regiert wird in Form einer parlamentarischen Demokratie. Privilegien oder rechtliche Besonderheiten hat der Freistaat gegenüber der Bundesrepublik Deutschland keine, solange er nicht den Rechtsfrieden infrage stellt.


Und, wie schon gesagt, auch andere Bundesländer haben eine eigene Verfassung. Diese ergänzt aber nur das Grundgesetz, kann es aber nicht aushebeln.

Und damit sollte dieses Thema hier abgeschlossen sein. Ich wollte wirklich keine Diskussion um den Status von Bundesländern oder den Begriff "Freistaat" anzetteln (schon gar nicht mit derart unsinnigen Äußerungen) und damit diesen Thread mit offtopic-Beiträgen aufblähen. Ich wollte nur den offenbar falschen Vergleich von Markus richtigstellen.

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#257773 - 23.06.06 13:47 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
whisky
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 414
Moin,

Bilder von meinen Tour durch Jordanien (Inklusieve Wadi Rum) und der Sinai: http://images.exploder.org/gallery/jordanie-egypte
Ab album 7 geht es richtig ab in der Wüste schmunzel

Hoffentlich folgen bald Bilder von mehr Touren, meist in Oberfranken und Tsjechien aber erst sollte meine Hexenschuss verschwinden...

Radl der Welt,
Radholländer Marc
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257831 - 23.06.06 16:35 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: atk]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12332
Zur vollständigen Aufklärung sollte man auch den Rest des Beitrages aus der Wikipedia zitieren:

Die drei Länder, die „Freistaat“ im Namen führen, betonen damit ihre Eigenstaatlichkeit, das heißt, dass sie nur Kompetenzen an den Bund abgegeben haben, aber immer noch ein eigener Staat sind. Dazu kommt, dass diese Länder bereits in der Weimarer Republik eigene Freistaaten gewesen sind. Andere Bundesländer wie z. B. Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz oder Sachsen-Anhalt wurden aber aus den ehemaligen Provinzen des Freistaats Preußen gebildet und haben daher keine eigene staatliche Tradition. Daher haben sie eben auch aus historischen Gründen auf den Begriff Freistaat verzichtet.

Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #257859 - 23.06.06 18:47 Re: Meine Tour: 1998 Krim - Donezk - Krim (UA) [Re: Uli]
atk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5190
Das hat aber mit der eigentlichen Bedeutung des Begriffes "Freistaat" nichts zu tun.
Die anderen Bundesländer könnten sich genauso "Freistaat" nennen, haben aber eben aus den genannten historischen Gründen darauf verzichtet. Auch sie besitzen die gleiche Eigenstaatlichkeit wie die drei Länder, die „Freistaat“ im Namen führen.

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#258211 - 25.06.06 21:42 Tour 2004: Ungarn & Rumänien [Re: whisky]
cyclist
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6408
Unterwegs in Deutschland

Hallo!
Marc, da du der letzte warst, der was zum eigentlichen Thema geschrieben hast, anworte ich "dir" jetzt mal.

In 2004 hatte ich mit timo2 + eifgen eine dreiwöchige Tour durch Ungarn + Rumänien gemacht (zum Ende war ich dann von Cluj bis Budapest für ein paar Tage alleine unterwegs, in Budapest haben wir uns am Bf. wiedergetroffen).
Weiteres zur Tour hier im forum.
Die Bilder dazu gibts hier zu sehen (Arcor-Album).

Edit: Link aktualisiert. (BastelHolger, 29.06.06)

Geändert von BastelHolger (29.06.06 16:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#259034 - 29.06.06 14:55 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
JohnyW
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7165
Hi,

zwar keine Berichte. Aber wenn jemand Infos braucht kann er/sie sich bei mir melden.

Ägypten 2004/05:
Hurghada - Luxor - Assuan - El Kharga - Dakhla - Farafra - Baharyia - Kairo - Sinai - Hurghada (4,5 Wo.)

Australien 2005/2006:
Perth - Munda Biddi Trail - Küste bis Albany - Wave Rock - Pinnacles - Perth (4 Wo.)

Chile 2002/03:
Puerto Montt - Chiloe - Santiago (5 Wo.)

Dom.Rep./Haiti 2001:
Einmal um Hispaniola (3 Wo.)

Ecuador 1998:
Quito - Guyaquil mit Abstecher zum Regenwald und Küste (3 Wo.)

Griechenland 2004:
Athen-Korinth-Kalamata-Delphi-Pelion-Meteora-Olymp-Thessaloniki (3 Wo.)

Island 1997:
Um die Insel mit Hochlandüberquerung (3 Wo.)

Jordanien 2000:
Amman - Syr. Grenze - Aqaba (3 Wo.)

Marokko 1996:
Agadir - Marrakesch - Fes - Rabat - Casablanca (3 Wo.)

Namibia 2001/02:
Fahrrad Windhoek - Fish River Canyon - Lüderritz (2 Wo.)- danach (3 Wo.) den Rest per Mietwagen

Simbabwe 1998/99:
Fahrrad Harare - Bulawayo (2 Wo.) - Vic. Falls - Kariba - Harare per Bus (3 Wo.)

Spanien 2005 :
San Sebastian - St. Jean de Port - Pamplona - Burgos - Bilbao- Santander - Picos de Europa - Santander - Leon - Santiago - Vigo (3. Wo.)

Sri Lanka 2006:
fast komplett, ohne Tamilengebiet (3 Wo.)

Taiwan 2002:
fast komplett (3 Wo.)

Thailand 2001:
Phuket - Ko Samui mit Fahrrad (südl. Inseln +Bangkok) (3 Wo.)

Türkei 2003:
Ankara - Mugla - Istanbul (3 Wo.)

Gruß

Thomas
Homepage: http://thomasontour.de
Neu 21.10.2009: 2. Bericht Projekt Hessen aus dem Jahr 2007

Geändert von Thomas Weis (29.06.06 16:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#259038 - 29.06.06 15:33 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
Martin W.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1758
Hallo zusammen,

jetzt schreib ich hier halt doch noch was...also auf meiner Website kann der interessierte Leser Erlebnisberichte über folgende Touren lesen:

- Von Zürich aus durchs Elsass und Lothringen bis in die Ardennen

- Von Den Haag nach Berlin - unterwegs auf dem Europaradweg R1

- Quer durch den Thurgau nach Rohrschach

- Entlang der Flüsse Naab, Main, Tauber, Altmühl und Donau

- Von Zürich aus nach Aigues-Mortes ans Mittelmeer

- Von Zürich nach Würzburg

- Neckarttalradweg

- Tour de Hessen

- Von Zürich aus ins Loiretal

- Von Lausanne nach Olten (schweizer Veloroute 5)

- Von Oberviechtach ins schweizerische Solothurn

- Fränkische Schweiz, Aischgrund, Taubertal und Jagst

- Von München nach Oberviechtach

- Fulda- und Weserradweg

- Von Zürich aus um den Bodensee und wieder zurück

- Von München aus ins Markgräfler Land

- Von Erlangen nach München

- Rundfahrt Altmühltal und Donau

- Donauradweg von Donaueschingen bis Regensburg

Gruss
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#259053 - 29.06.06 17:10 Re: Unsere Tourenfotos + -alben + Storys [Re: cyclist]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 12332
Die Idee (zuerst mal) nur die Touren aufzulisten finde ich gut.

Touren von einer Woche und länger:

  • München - Wasserburg - Inn - Passau - Donau - Regensburg - Naab - Amberg - Bayreuth - Kulmbach - Kronach - Neuhaus a. R. - Weimar - Leipzig - Wittenberg - Jüterbog - Berlin - Mecklenbg. Seen - Rostock
  • Regensburg - Donau - Tuttlingen - Bodensee - Appenzell - mit'm Zug nach Zug (Dauerregen) - Luzern - Brünig - Thuner See - Zweisimmen - Genfer See - Schweizer Jura - Elsass - Rastatt
  • Aschaffenburg - Main - Tauber - Rom. Strasse - Füssen - Reutte - Flexenpass - Arlberg - Inn - Engadin - Comer See - Luganer See - Lago Maggiore - Centovalli - Domodossola - mit'm Zug bis Kandersteg - Thuner See - Entebühl - Luzern – Rhein - Schaffhausen - Singen
  • Lot - Cevennen - Avignon - Marseille - Toulon - Canyon du Verdon - Sisteron (Abbruch wg. Sturm und Kälteeinbruch)
  • Heidelberg - Neckar - Enz - Nagold - Neckar - Immenstadt - Bodensee - Appenzeller Land - Glarus - Pragelpass - Schwyz - Luzern - Rhein - Laufenburg
  • Regensburg – Donau – Wien – Wiener Neustadt - westwärts nach Mariazell – Salzatal - Enns – Salzburger Land – Kirchseon/München
  • Amstetten - Donau – Krems – Waldviertel/Weinviertel – Wien – Burgenland – Mur – Maribor – Drau – Lienz – Bus nach Mitternsill – TauernRW – Kiefersfelden – Ursprungspass – Schlier- & Tegernsee – Bad Tölz - München
  • Dinslaken - Ahaus - Emsdetten - DEK-RW - Ostfr. Küste - Bremerhaven - Glückstadt - Eutin - Travemünde - Hamburg - Lüneburger Heide - Gifhorn
  • Brilon – Edersee – Bebra - Eisenach - Rennsteig - Saale - Main - Wertheim
  • Limoges - Bergerac - Dordogne - St.Flour - Le Puy - Valence (Abbruch wg. Erkältung der Mitfahrer)
  • Greifswald - Ostsee - Usedom - Oder-Neisse-RW - Zittau - Elb-Sandstein-Geb. - Erzgebirge - Hof – Bayreuth
  • Passau - Donau - Enns - Sölkpass - Mur - Villach - Drau - Pustertal - Eisacktal - Bozen - Etschtal - Reschenpass - Inn - Innsbruck
  • Bremen – Weser – Werra – Coburg – Hof - Grünes Dach RW – Oberpfalz – Bay. Wald - Passau
  • Bingen – Weinstr. – Rhein - Baden-Baden - Kraichgau - Burgen-RW - Rothenburg odT. - Altmühl - Naab - Amberg - Pegnitz - Frk. Schweiz - Bamberg - Rhön-Grabfeld-RW - Frk. Saale - Main - Spessart - FFM
  • Altmühl - Tauber - Main - Rhein


Hinzu kommen noch einige 3-4-Tagestouren, z.B.

  • Düren - Heimbach - Hellenthal - Kyll - Mosel
  • Nahe - Saar - Mosel - Kyll
  • Münsterland / 100-Schlösser-Route
  • Bad Karlshfen - Weser - Fulda - Vogelsberg - FFM
  • Sieg - Westerwald - Taunus - FFM
  • Garmisch - Reutte - Tannheimer Tal - Oberstdorf - Bodensee - Schwäbische Alb - Stuttgart


und einige Gegenden, in denen ich von einem festen Standpunkt aus Touren gemacht habe
z.B.

  • Costa de la Luz / Andalusien (Chiclana)
  • Altmühlsee
  • daheim.


Zu einigen Touren gibt's auch Kurzberichte im Forum.

Wer Infos zu den Touren möchte, z.B. Unterkunftsempfehlungen (Hotel, Gasthaus, Pension, privat), meldet sich am besten per PN.

Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#259374 - 30.06.06 15:09 Re: Unsere Tourenfotos(D/CZ/A - Leipzig-Linz) [Re: cyclist]
kometbahnen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Hallo,

bin gerade dabei meine Touren nachzubereiten… bisher gibt es Infos und Bilder zu einer Tour entlang der Grenze D-CZ von Leipzig nach Linz (westlich) und zurück (östlich). Erfüllt gerade die Grundvorausetzung der 3 Übernachtungen…

Kometbahnen - Dinge über Reisen mit dem Fahrrad
Grüße. Mario.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 36  1 2 3 ... 35 36 >


www.bikefreaks.de