Re: Hilfe - mein Fahrrad ist nicht angekommen...

von: Peter Lpz

Re: Hilfe - mein Fahrrad ist nicht angekommen... - 02.08.18 17:16

Mir hat die Lufthansa mal sehr unkompliziert rund 300,-€ erstattet. Es handelte sich um einen abgebrochenen Scheinwerfer und eine beschädigte Ortliebtasche samt Inhalt. Den Schaden macht man am besten sofort am Flughafen geltend und harrt dann der Dinge, die da kommen mögen. Ich halte es für wahrscheinlich, dass ein Unterschied zwischen Billigflieger und herkömmlicher Fluggesellschaft besteht.

Aber ein wirkliches Problem ist die Erstattung von Schäden bei der Fliegerei eher nicht. Ausgenommen von Berufsweltreisenden und Leuten, die sich eine längere Auszeit genommen haben, ist unser Problem doch die Zeit. Dann kommt lange nischt und dann kommt wieder die Zeit. Die für den Rückflug. Man hat üblicherweise seine max. 6 Wochen zur Verfügung und da ist es mehr als lästig, eine Woche davon auf das Gepäck zu warten und täglich den Flughafen anzusteuern, ob es nun endlich da ist. Und wenn der Rückflug sich um mehr als 24h Stunden verzögert und man erst ankommt, wenn man eigentlich schon wieder sein Brötchen verdienen müsste, wird es richtig ätzend. Außerdem nehmen wir alle, auch gegenwärtig, das Theater um Streiks, Arbeitsbedingungen, Frustration, Überforderung und Demotivation des Personals war. Und da vermag ich es mir nicht vorzustellen, dass ich der einzige sein soll, der sich die Frage stellt, wie lange das noch gutgeht, ohne sicherheitsrelevant zu werden. Es ist halt bei der Fliegerei ähnlich wie beim Bergsteigen, man ist erst da, wenn man heil wieder unten ist. Ich seh ja nur die Nachrichten, aber ein Loblied auf die Fliegerei würde ich mir gerade tunlichst verkneifen. Verteufeln möchte ich es auch nicht, aber ich fänd es heilsam, wenn man sich mit dem Sinn der Fliegerei etwas eingehender beschäftigen würde. Das könnte zu dem Schluss führen, ab und zu auch mal dort Urlaub zu machen, wo man leicht und schnell hinkommt und was man dennoch nicht kennt. Mancher Flugreisende braucht dazu keine 20km weit zu reisen.

meint der Peter