Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata

von: thomas56

Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 17.06.12 23:42

Der Via de la Plata ist ein Pilgerweg quer durch Spanien von Süd nach Nordwest(Sevilla - Santiago de Compostella).
Die Strecke führt überwiegend durch die dünn besiedelten Regionen der Estremadura und Kastiiien/Leon und ist geprägt vom Wein- und Olivenanbau und/oder "Wildnis".
Der Pilgerweg selbst hat meist Feldwegqualität ist aber zu über 90% mit einem Tourenrad und Gepäck gut zu befahren. Wenn es gar nicht mehr ging haben wir geschoben oder sind auf Nebenstrassen ausgewichen.
Gerade das radfahren über diese Wanderwege mit ihrer abwechslungsreichen Bodenbeschaffenheit und der Abgeschiedenheit in einer tollen Landschaft hat besonders viel Spass gemacht.
Zum Charakter des Pilgerweges gehört auch, dass in Entfernungen von 15-40 km einfache öffentliche und private Herbergen angeboten werden. 2 Mal haben wir uns die Übernachtung in einem Vielbettzimmer gegönnt. War gar nicht so schlimm.




...und das auf steinigen Feldwegen










Brücken


mehr Brücken


noch mehr Brücken










Wegzeichen


mehr Wegzeichen










on Track










Lohn der Mühe: Viele Stempel im Pilgerpass und eine Urkunde
von: Bafomed

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 17.06.12 23:56

Hallo Thomas,
schöne Fotos zu einem immer noch relativ wenig befahrenen europäischen Fernradweg. Ich bin die Strecke im Frühjahr 2008 von Sevilla bis Cáceres gefahren, allerdings zum Großteil über asphaltierte Straßen, die in der Nähe des Originalweges veraufen. Soll hier noch ein Reisebericht in Textform folgen? Das wäre sicherlich für einige hier interessant.

Gruß,
Martin
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 18.06.12 20:23

Hallo Martin,
ich bin echt zu faul für die grosse epische Breite, und viel zu erklären gibt es für diesen Weg eigentlich nicht. Hier noch ein paar Anmerkungen:

- Navi mit Track des Weges ist hilfreich. Die Ausschilderung ist liebevoll gemacht, hat aber Lücken.
- Bei Regen kann man auf Teilstrecken Problem bekommen, die Erde ist z.T. sehr lehmig.
- Das schwierigste Navigationsproblem war die Strecke vom Flughafen Sevilla in die Stadt.
- teilweise sehr einsam, ca. 10-20 Pilger pro Tag.

Konkrete Fragen beantworte ich natürlich gern.

Gruss
Thomas
von: Hansflo

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 18.06.12 22:09

Hallo,

sehr schöne Bilder und ausdrucksstarke Überschriften bzw. Untertitel. Muss eine tolle Tour gewesen sein.


In Antwort auf: thomas56
... ich bin echt zu faul für die grosse epische Breite ...


zwischen Null-Bericht und epischer Breite gibt es ein grooooßes Spielfeld. Ein paar Sätze beispielsweise wären ganz interessant.

Hans
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 00:41

Hallo Hans,
hmmm, dann versuche ich mal ein paar Sätze, um meine Eindrücke zu beschreiben (ich kann eh noch nicht schlafen……..):
Ideengeber für die Tour waren Berichte und Hinweise aus dem Netz und mein Wunsch auch einmal Zentralspanien zu bereisen. Den eher herben Charme der Estremadura habe ich auch so empfunden. Es gibt ein paar touristische Städte (Sevilla, Salamanca, Santiago d.C.) aber dazwischen viele Dörfer und Kleinstädte, die noch ursprünglich sind.
Auf dem ausgewiesenen Weg sind, im Gegensatz zum klassischen Jakobsweg, keine Zeugnisse jahrhunderter alter Pilgertätigkeit erkennbar. Dafür aber eine Menge Brücken und Wegbefestigungen aus der Römerzeit.
Insgesamt liegt der besondere Reiz für mich in der Weite der Landschaft, die meist aus Weidewirtschaft, lichten Olivenwäldern oder Buschland besteht. Intensiv erlebt man die Weite auch durch das stundenlange Fahren ohne gross auf Besiedelung zu stossen.
Mit Respekt habe ich die Wanderer (Pilger) betrachtet, die mit schwerem Rucksack jeden Tag 15-40km machen, und das über 6-8 Wochen. Wir haben viele interessante Gespräche mit einigen Leuten geführt. Die meisten wollen einfach mal für längere Zeit Abstand zu ihrem "normalen" Leben gewinnen.
Den Via de la Plata kann ich uneingeschränkt empfehlen, wenn man Lust hat 2-3 Wochen meist Offroad durch eine menschenarme, reizvolle Landschaft zu fahren. Dabei sind Ausgangspunkt (Sevilla) und Ziel (Santiago de Compostella) interessante Städte und von Deutschland aus gut zu erreichen.
Wir hatten Campingausrüstung dabei, haben aber nicht gezeltet. Wenn man ein bisschen vorplant kann man immer eine Hotel oder Herberge erreichen, dabei wäre wildzelten an 1000 wunderbaren Stellen kein Problem gewesen.
Buen Camino, ein toller Weg!
Beste Grüsse
Thomas
von: radius

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 07:08

Ich bin im vergangenen Jahr ebenfalls die via de la plata geradelt. So weit ich der Literatur entnehmen konnte, hat diese Route nichts mit dem "Jakobsweg" oder einem alten Pilgerweg zu tun. Auch wurde niemals Silber (spanisch "plata") darauf befördert. Der Name rührt angeblich vielmehr daher, dass sich diese alte Römerstaße wie ein silbernes Band durch die Landschaft schlängelte.

Im Gegensatz zu dem Autor bin ich auch nicht auf dem Fußweg gefahren, sondern durchweg auf der fast immer parallel laufenden Straße, die fast überall sehr verkehrsarm war.
von: kettenraucher

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 08:01

Mit der Pilgerei hab ich es ja nicht so, aber die Route ist sehr, sehr gut. Ein echter Tipp. Vielen Dank dafür und für die schönen Bilder.
von: zulukurt

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 15:53

Hallo Thomas,
Du nutzt Deine Zeit! Die Bilder wecken schöne Erinnerungen an meine Extremadura-Tour vor etlichen Jahren.
Gruß
Jörg
von: Bafomed

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 16:40

In Antwort auf: thomas56
Hallo Martin,
- Bei Regen kann man auf Teilstrecken Problem bekommen, die Erde ist z.T. sehr lehmig.
- Das schwierigste Navigationsproblem war die Strecke vom Flughafen Sevilla in die Stadt.


Vom Flughafen kommend haben wir nach unserer Ankunft am Abend (es war schon dunkel) einen landwirtschaftlichen Weg parallel zur A-4 benutzt, über den wir Richtung Innenstadt gefahren sind. Das war die sicherste und verkehrsärmste Strecke, die man wählen konnte. Der Rest bis ins Zentrum war einfach zu fahren, Autos sind uns kaum begegnet:

Flughafen Sevilla - Zentrum Sevilla

Die verlinkten Fotos mögen einen Eindruck von der Wegbeschaffenheit auf den wenigen unasphaltierten Teilstücken einer Tour durch Andalusien im Frühjahr 2010 vermitteln, nachdem es dort wochenlang geregnet hatte (allerdings nicht auf der Vía de la Plata, aber auch dort dürfte es damals ähnlich ausgesehen haben).

Gruß,
Martin
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 20:06

Es geht auch anders peinlich
Mein Umständlicher Weg zum Stadtzentrum von Sevilla
Wir haben erst den Ankunftsbereich des Flughafens ein paar mal umrundet um dann nach einigen Versuchen in einem weiten Bogen an einem Bewässerungskanal Richtung Stadt gefahren. Nach x Stunden Flug/Umsteigezeit war das schon nervig.

Ein Wanderer hat uns Fotos von seinen Schuhen beim Marsch durch die Weinfelder bei Regen gezeigt. Bei dem klebrigen Lehm hätte man die Räder zur nächsten Strasse wohl tragen müssen........
von: Hansflo

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 19.06.12 20:29

Hallo Thomas,

besten Dank für die Eindrücke. Liest sich interessant und macht Appetit auf diese abgelegenen Regionen.

Hans
von: Georg

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 09.07.12 21:40

Hallo Thomas,

ich erkenne viele Stellen wieder, war ich doch im letzten Jahr im Mai auf der Via unterwegs. Ich weis nicht, ob du meinen Bericht kennst. Falls er dich interessiert, dann schau mal bei www.alpenradtouren.de rein.

Ich bin gerade von meiner 2082 km langen Tour nach Rom zurück. Fotos sind auch schon zu sehen, für den Bericht benötige ich aber noch einige Wochen.

Gruß Georg
von: Georg

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 09.07.12 21:43

Das ging einfachr Thomas,
ich bin unter den Augen eines Polizisten auf die Autobahn gefahren und habe sie 300-500 m auf einen parallel führenden Schotterweg verlassen. Das hatte ich mir per GoogleEarth vohrer angesehen.

Dem Polizisten war das übrigens egal, der hatte sich vorher für mein Rad interessiert. Nicht zwecks Kontrolle, sondern weil er privates Interesse hatte.

Gruß Georg
von: Pununu

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 11.07.12 09:40

sehr schöne Impressionen, Zentral Spanien machen wir bestimmmt auch noch. Besonders die einsamen ewig weiten Feldwege haben es mit angetan schmunzel hat so ein Gefühl von ewigkeit.
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 18.07.12 08:25

Hallo Georg,
jetzt habe ich Text und Bilder auf deiner Homepage gelesen:
Mein Eintrag ist eher ein Appetithappen gegen deinen Bericht.
Moechte ich jedem empfehlen, der sich mit dem Gedanken an diese Tour traegt.
Gruss
Thomas
von: Juergen

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 06.11.12 13:20

Hallo Thomas,
bin gerade im Planungsrausch und möchte dir im Juni auf dem Weg von Ourense nach Santiago folgen.
Bei GPSies habe ich diese Tracks gefunden, Ourense - Santiago.

Georg hat auf seiner Seite alpenradtouren von nicht befahrbaren Passagen erzählt. Sind die Umwege gross? Wie kann ich sie erkennen? Hast Du einen Track von dem Teilstück?

Lieben Gruß
Jürgen

ps: DU bist schuld, dass ich da hin will lach
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 12.11.12 21:47

Hallo Jürgen,

wir sind geschätzte 90% nach der markierten Strecke gefahren. Gründe von der "offiziellen" Strecke abzuweichen waren:
- nicht befahrbare Passagen
- wollten noch eine Unterkunft erreichen
- fehlende Ausschilderung

d.h., man kann diesen Weg vollständig mit dem Rad machen, wenn man auch mal grössere Strecken das Rad schieben + tragen will. Ist teilweise auch vom Wetter (aufgeweichte Wege) abhängig.

Zitat:
Sind die Umwege gross? Wie kann ich sie erkennen?

Wir sind dann immer nach Navi gefahren (Garmin- oder OSM-Karten), d. h. (möglichst) Nebenstrassen ausgesucht, die nahe am Originalweg lagen.


Zitat:
Hast Du einen Track von dem Teilstück?

Originalweg und eigene Tracks sende ich dir per PN.


Zitat:
ps: DU bist schuld, dass ich da hin will

Damit kann ich sehr gut leben. Diese Tour ist bei meinen Top 10 sehr weit oben......... grins
von: Günther Friedrich

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 04.12.12 20:59

Das schwierigste Navigationsproblem war die Strecke vom Flughafen Sevilla in die Stadt.
Einfach auf der 4-spurigen Straße fahren!!!
von: Bafomed

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 04.12.12 23:56

In Antwort auf: Edeltraut
Das schwierigste Navigationsproblem war die Strecke vom Flughafen Sevilla in die Stadt.
Einfach auf der 4-spurigen Straße fahren!!!


Das ist nicht notwendig, rechts von der Straße verläuft parallel ein gut fahrbarer landwirtschaftlicher Weg, dem man bis zum Stadtrand folgen kann.
von: LudgerP

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 06.12.12 13:41

Hallo Thomas,

eine schöne Tour hast du da gemacht. Die würde ich auch gerne mal fahren.

Ich war im Oktober in der Nähe von Plasencia wandern. Was mir da auffiel ist, daß nahezu jedes Stück Land auch Waldgebiete eingezäunt sind, da Schweine und Rinder draußen gehalten werden. Selbst im Gebirge war das bis zu einer gewissen Höhe so. Ich habe mich immer gefragt, wo man da als Radfahrer mal anhalten und die Natur genießen kann. In Deutschland, Frankreich usw. brauche ich ja nur einen Feldweg reinzufahren und dann bin ich von der Straße weg und habe meine Ruhe. In der Extremadura lagen die Feldwege in der Regel im eingezäunten Gebiet der Fincas und waren durch abgeschlossene (Dicke Kette und Vorhängeschloß) Gatter nicht zugänglich. Irgendein ruhiges, abgelegenes Plätzchen zum Wildcampen ist kaum erreichbar - so mein Eindruck.

Wie sieht es deiner Meinung nach mit Wildcampen dort aus?
Vielleicht können auch andere Spanienexperten dazu was sagen.

Grüße, Ludger
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 06.12.12 16:47

Hallo Ludger,
zumindest auf dem ausgewiesenen Pilgerweg ist das alles kein Problem. Wir haben auf der Tour sicher viele 100 Gatter auf- und zugemacht. Manchmal alle paar km und am Ende kennt man ne Menge verschiedener Verschlussmethoden.
Wildzelten ist auf den abgelegenen Teilstücken (das sind die meisten) sicher auch unkritisch.
Gruss
Thomas
von: Anonym

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 07.12.12 14:33

Toll! Das ist mal eine Frühjahr/Herbstidee. Und flott unterwegs. Wo habt ihr denn den schicken Pilgerpass her???
von: thomas56

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 07.12.12 21:24

Hallo Anna,
Zitat:
Wo habt ihr denn den schicken Pilgerpass her???

es gibt verschieden Quellen, z.B.
http://www.jakobusfreunde-paderborn.eu/Pilgerbuero.html
Nur mit Pass bekommst du (angeblich?) einen Schlafplatz in einer der Herbergen und am Ende in Santiago d.C., mit vielen Stempeln, ein Zertifikat.

Gruss
Thomas
von: Triathlon

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 13.11.13 07:26

Hallo Günter, dieses Problem hatte ich auch, wir sind aber weil wir uns nicht trauten rechts neben auf dem Feldweg gefahren. Es ist aber richtig die ganze Strecke von Sevilla nach Santiago ist gut ausgeschildert auser diesen par Kilometern.
Bilder und Bericht unter www.klaus-mathias.jimdo.com
von: Hulle

Re: Radeln dem Pilgerweg: Via de la Plata - 13.11.13 12:51

Wow, schöne Bilder, sieht manchmal echt nach Pampa aus - ein neues Ziel auf meiner Liste. bravo