Mein neues "flottes Reiserad" auf SOMA Saga

von: 19matthias75

Mein neues "flottes Reiserad" auf SOMA Saga - 03.07.17 15:03

Nun ist es endlich soweit - zukünftige Reisen kann ich auf neuem Gefährt erleben.





Nun noch ein wenig Historie: mein Reise- und Alltagsrad, ich bezeichne es als "Trekki", wurde im April 2017 volljährig (d.h. im April 1999 habe ich es erworben (war damals nach meiner Reha)). In den vergangenen paar Jahren kamen Wünsche nach etwas neuerem in mir auf. Zwar hatte ich gewisse Vorstellungen von Eigenschaften wie Scheibenbremse, teilbarer Rahmen, Stahlrahmen usw., aber dann hatte ich Ende 2016 diesen SOMA Saga Rahmen reduziert gesehen und einige Tage überlegt soll ich oder soll ich nicht....
Schließlich dann im Laufe des ersten Halbjahres immer mal wieder einige Teil für den Neuaufbau erworben, andere lagerten noch bei mir.
Ursprünglich wollte ich die Scheibenbremsen vom ehemaligen MTB (Shimano M475) verwenden - eine tut an der Holzliege seinen Dienst, also musste mindestens eine neue Scheibenbremse her. Ich fand eine Avid BB7 Road reduziert.
Ich schraubte die Avid dann ans Vorderrad, weil ich die M475 am VR der Holzliege hatte. Aber nach dem Vergleich der Montage und Bedienung entschied ich mich dann gleich dazu, auch für Hinten eine BB7 Road zu erwerben (fand ich dann ebenso für knapp 50 €).

Das Cockpit bietet mir nun viele Griffvarianten:



Am verstellbaren Vorbau oben ein gerader Lenker mit Bremsen (Avid) und Schalthebel (Shimano SLX, 3x9), am kurzen Vorbau unten ein Rennlenker.









Als Antrieb ist Hinten eine Kassette mit 9 Ritzeln von 36 bis 12? (bin mir nicht sicher über das kleinste Ritzel) montiert, wird geschaltet mit einem gebrauchten XT-Schaltwerk. Die Antriebskraft wird über einen Touring Plus in 40-622 auf die Straße gebracht (hatte ich am VR vom Trekki seit ein paar Jahren im Einsatz).



Die Kurbel (M590) und das Innenlager hatte ich bereits an der Holzliege verbaut, aber dort nur das größte Kettenblatt genutzt, der Umwerfer ist neu (FD-M591).





Das Vorderrad besteht aus einer Ryde Taurus mit PD8 Nabendynamo.



Bereift mit neuem Contact Plus in 37-622 (gemessene Reifenbreite bei ca. 4-4,5 Bar: 35mm)





Das Rad ist mit SKS Longboard Schutzblechen ausgestattet.






Die Schutzblechstreben am VR habe ich asymetrisch gebochen (links wegen Scheibenbremse):





Mein Brooks-Sattel hatte ich die letzten Jahre schon am Trekki montiert.




Bremse hinten:


Die ersten knapp 200 Km fuhr sich das neue Rad super!

Später wird wahrscheinlich noch ein Tubus Tara montiert, die Investition mache ich erst in ca. 3 Monaten.

Einen Ständer habe ich noch nicht, dazu muss ich mich erst mal umsehen, was es für Hinterbauständer gibt, die der Scheibenbremse nicht in die Quere kommen.