Re: Eierlegende Wollmilchjacke zum Herbst/Winter

von: talybont

Re: Eierlegende Wollmilchjacke zum Herbst/Winter - 13.11.18 10:44

So, da heute der erste grosse Regen seit April niedergeht, meine Meinung dazu:
# nagelneue Endura Illuminite, 3x getragen, Geldbeutel in Rückentasche, beim rausholen Stoff eingerissen --> kann ja wohl nicht wahr sein!
# Sugoi Zap Visibility (schon 3-4 Jahre her), wie bei der Endura die Rückentasche gefetzt, Ärmelbündchen viel zu weit - murks!
# Vaude Sympatex Radjacke (auch schon was her): super Stoff, toller Komfort, Ärmel viel zu kurz, verkauft!
# Gore Alp-X von 2008): bisschen stealth, ansonsten gut, vielleicht etwas zu baggy, keine Belüftung

Die perfekte Radregenjacke habe ich noch nicht gefunden. Wenn Gore die Topmodelle mit mehr Reflexmaterial versehen würde...
Der "billige" Kram von Sugoi und Endura hat mich immer enttäuscht. Und Vaude kann einfach keine vernünftigen Ärmel schneidern!

Ansonsten tut es bei mir eine Gore Urban Softshell seit ca. 3 Jahren - perfekt, wenn es nicht stärker regnet. Auch die entsprechende Hose von Gore ist toll.

Bei sportlicher Fahrweise schwöre ich auf Castelli Perfetto/Gabba/Nanoflex Produkte. Die funktionieren super! Nur zur Arbeit fahre ich selten sportlich.

Wenn ich mir eine Jacke backen dürfte:
# Sympatex (keine membran, kann nicht verstopfen) oder eVent
# lange Arme mit dauerhaltbarem Klett
# Belüftung unter den Armen
# abnehmbare Kapuze
# Napoleontasche + grosse Rückentasche
# gelb/orange mit ordentlich Reflexmaterial

und für die Hose:
# eVent
# Reissverschluss bis zu den Knien
# zwei Cargotaschen
# Mut zu mehr Farbe (Beine unten und Gesäss schwarz, ansonsten gelb/orange)

Irgendwie produziert die Industrie immer schön am Ganzjahrespendler vorbei: entweder slim fit, stealth mode, keine nutzbaren Taschen oder billige Verarbeitung, etc.

Bin gerade richtig bedient!