Re: Welche Reparaturkompetenzen notwendig?

von: derSammy

Re: Welche Reparaturkompetenzen notwendig? - 19.03.20 07:54

Richtig. Die Länge allein ist es ja nicht, es sollte auch die Konifizierung der Speiche passen, im Idealfall auch der Hersteller. Bei 08/15 2,0-ED-Speichen in Silber besteht noch ne akzeptable Chance, dass der nächste Fahrradladen Ersatz hat, bei Rohloff würde ich mich z.B. in Japan nicht darauf verlassen, dass der normgerechte Ersatz verfügbar ist.

Bei gut aufgebauten Laufrädern sind Speichenbrüche selten, aber Fertigungsfehler kann es immer geben. Ich hatte meiner Erinnerung nach schon zweimal Laufräder, wo nach nicht allzu langer Zeit ein einzelner Speichenkopf ab war. Ersetzt und seit dem Ruhe.

Bei der Mitnahme von Ersatzteilen spielen für mich folgende Überlegungen eine Rolle:

- Wie hoch ist das Ausfallrisiko? Bei neuen Laufrädern würde ich es mit "gering" beziffern, bei fehlerfrei schon einige tausend km gefahrenen womöglich sogar "sehr gering", wenn es schon mal Probleme gab, kann es auch deutlich höher sein. Auch Ausfälle von z.B. Schaltwerk oder Schaltauge können einen Speichenwechsel erfordern.
- Was bringt mir ein Ersatzteil? Wenn ich den Schaden damit beheben kann - super! Wenn ich es nicht kann und davon auszugehen ist, dass der nächste Radhändler (den ich aufsuchen würde) das Teil sowieso da hat, dann ist es überflüssig. Ist davon auszugehen, dass der Radhändler das Teil nicht da hat, aber meines verbauen kann, dann kann die Mitnahme sinnvoll sein. Genau das ist bei Speichen fast immer der Fall
- Wie aufwändig (Volumen, Masse) ist die Ersatzteilmitführung? Die ist bei Speichen absolut vernachlässigbar. Darauf achten, dass bis zu vier verschiedene Speichenlängen zum Einsatz kommen können.

In Summe bin ich für mich zu dem Schluss gekommen bei allen Rädern (auch Alltagsrädern) ein paar wenige Ersatzspeichen (meist alle relevanten Längen vorn einmal, hinten links einmal, hinten rechts zweimal) in den Korken zu packen und dauerhaft in der Sattelstütze mitzuführen.