Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (derSammy, Tourenfahrer, Deul, smergold, schorsch-adel, Hansflo, iassu, Gerhard O, 3 unsichtbar), 49 Gäste und 240 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26341 Mitglieder
88247 Themen
1347228 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3551 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 2  < 1 2
Themenoptionen
#1337726 - 17.05.18 22:08 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Juergen]
Horst14
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 153
Hallo Jürgen,

gibt es einen Grund, ab Franzenfeste bis Mühlbach nicht den Pustertalradweg, sondern die SS49 zu fahren?
Könntest dich auf diesem Stück reichlich mit Obst eindecken. grins
Aicha würde dann auch am Wege liegen.

Gruß Horst
Nach oben   Versenden Drucken
#1337778 - 18.05.18 07:40 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Horst14]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7872
Das hat keinen besonderen Grund. Der Track war nur von mir anfangs etwas schlampig geplant. weinend
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1337861 - 18.05.18 14:44 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: veloträumer]
assel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3
Unterwegs in Portugal

Hallo Juergen,
die SP251 war toll! Die Schlucht Celline jedoch gesperrt (siehe Bild).
Wir hatten bei der SP251 wahrscheinlich Riesenglück, denn wir sind zum einen sehr früh am Tag eingestiegen und Mitte Mai gibt es sicher eh nicht so viel Tourismus hier. Man sieht vielerorts dass es hier auch anders sein kann (Parkplätze etc.). Wir hatten kaum Autoverkehr. Nur den 3,9 km Tunnel kurz vor Montereale sollte man unbedingt umfahren. Wenn die Schlucht geschlossen ist, dann eben über den Berg. Das macht keinen Spaß, auch bei wenig Verkehr.
Wir fahren weiter Richtung Soca und grüßen
Astrid und Markus

Bild einfügen klappt irgendwie nicht vom Handy aus. Die Schlucht hat aktuell noch nur an einzelnen Tagen aus, ab Juli wohl immer am Wochenende
Nach oben   Versenden Drucken
#1337938 - 18.05.18 22:09 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Juergen]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1825
Hallo Jürgen

Im Eisacktal wurde ich als Highlight das Kloster Säben in Klausen bezeichnen. Einer der ältesten besiedelten Orte Tirols.(dort wird auch erklärt, warum das Vesper Vesper heißt)

Der Pustertalradweg ist schön, aber nicht leicht. Es geht teilweisde auf alten Bahntrassen( z.B. bei Bruneck).
Na La Villa de Stern würde ich nicht fahren. Ich würde nach Toblach weiterfahren und dort nach Cortina abbiegen. Auf der Höhe des Toblacher Sees am Ende Toblach ist eine hervorragende Pizzeria. Die alte Bahntrasse(entstanden ca 1915 im 1.WK, betrieben bis Ende 60ger)wird heute als Radfernweg im Sommer, und im Winter als Langlaufstrecke( Tour de Ski) genutzt. Beeindruckend ist der Dürrensee, kurz davor die Aussicht auf die 3 Zinnen und gerade da an der Straße, die angeblichen besten Apfelstrudel Südtirols.
Die Paßhöhe nach dem Gemärk ist nicht der Rede wert. Wie schon geschrieben eine Eisenbahntrasse. Dafür grandiose Bergwelt. Und wenn man inne hält, gibt es vor dem Dürrensee noch einen Soldatenfriedhüf, wo Soldaten der Mittelmächte und der Entente begraben liegen.

Wenn Du über Bassano fährst, unbedingt einen Besuch bei einem der besten Schnapsbrenner Europas(Er soll es auch bleiben). Link gibt es bei Bedarf.

In der ganzen Gegend, wo Du dich bewegst, war im 1WK Frontgebiet. Es gibt viele Reste und Andenken an diese schrecklichen Zeit.
In der Nähe des Lagzoi habe ich schon gezeltet. Es wurde schon beschrieben, daß es dort einen Tunnel(Stollen) der Alpinis gibt. Er ist sehr steil, und besser von unten nach oben zu gehen. Mehr Infos zur Enstehung und Bedeutung im 1 WK gerne per PN.

Wenn du das Brentatal runterfährst, hast du auch viele sichtbare Erinnerungen an diese Zeit. Aber oben in den Bergen in den Sette Communi(7 Gemeinden) war die Front. Ob du Dir die Auffahrt zu diese Hochebene antun willst, halte ich für un wahrscheinlich.

Interressanter ist der Ausflug zu der Heimat des italienischen Eises: zur Eule = Civetta
[ bestes italienisches Eis

In Bozen ist für Dich als alter Genußradler eigentlich die Löwengrube . die älteste Gastätte Tirols Pflicht.
Der beste Imbiss Südtirols ist mit dem Rad nur durch zwei Tunnel erreichbar.
Von Bozen auf dem Riten ist der Rielinger fast ein Muß. Ein Südtiroler Orginal, wie man es selten mehr findet. Ausgefallene Weine, geniale Käse und Speck, hausgemachte kuchen etc.

Viel Spaß und Freude und einen guten Genuß
wünscht Dir
Mille
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
#1338701 - 23.05.18 16:45 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: mille1]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7872
Beginnen wir mit dem Wichtigsten:
Um zum besten Eis ins Val di Zoldo zu kommen, müsste ich vom Falzarego übern Giau und andere Knubbel. Lassen wir das.......... grins
Ich danke dir für die Hinweise und denke beim Obstsalat in Armentarola an dich.

Ich bleibe bei meiner Strecke. Wenn mir die ss244 nach La Villa nicht passt, dann nehme ich für das Tal den Bus. Link
Valparola und Falzarego müssen sein. Übern Grossen St. Bernhard bin ich auch schon rüber. Klick ....... und der war steiler! teuflisch

Kloster Säben, die Löwengrube und den Apfelstrudel hab ich notiert. Die 7 Gemeinden und den Riten könnte ich vielleicht mit dem Stinker auf der Rückfahrt besuchen.

Lieben Gruß
Jürgen, der vielleicht besser noch im Juni startet. unsicher
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1338758 - 23.05.18 21:20 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Juergen]
BvH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 346
Nimm den Bus. Das Tal ist eng, hat Tunnel und Autofahrer, die es eilig haben.

Und wenn Du in La Villa bist, kannst Du Toni, Chef im Hotel "Des Alpes", einen schönen Gruß von mir ausrichten.
Was ist eine Signatur?
Nach oben   Versenden Drucken
#1338802 - 24.05.18 08:54 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: BvH]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7872
schmunzel
Du bekommst ne PN von mir
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1339563 - 29.05.18 11:23 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Juergen]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 520
Ja, ich überlege auch gerade nach einer Tour von 5-7 Tagen Mitte/Ende September - inkl. Dolomiten.
Was mich stört, ist die An-/Abreise per Bahn. Als Bahnpendler hasse ich Reisezüge zwinker

Egal: ich habe zwei Ideen:
1) an Villach nach Krankja Gora (Übernachtung) und in einem Tag durch Slowenien an die Adria. Am zweiten Tag nach Bassano del Grappa. Der dritte Tag startet natürlich mit dem Monte Grappa, dann über den Lago del Mis nach Agordo. Am vierten Tag von Agordo über Duran und Cibiana ins Cadore und weiter nach Toblach. Der fünfte Tag dann über den Staller Sattel und weiter entlang der Drau nach Spittal - fertig.

2) per Flieger nach Verona - erste Etappe nach Bassano del Grappa - weiter wie oben.

Ich bin noch ziemlich unsicher - komoot glüht so vor sich hin. Es gibt so viele Ecken, wo ich mit dem Rad noch nicht war. Was ich nicht möchte: wieder über den Brenner heim - das nervt. Und die VCA wird aus der Ecke die mich interessiert, etwas zu lang.
Hatte mir als Eckpunkte gesetzt: Monte Grappa, Duran, Cibiana, Staller Sattel. Würde auch gerne noch Würzjoch, Grödner Joch, Sella Joch, Pordoi und Giau einbinden, aber alles geht leider nicht.
Plane im Schnitt mit 150 km und 2500 hm am Tag (wenn länger, dann nicht so kletterintensiv).
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1339564 - 29.05.18 11:27 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: talybont]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7872
In Antwort auf: talybont

1) an Villach nach Krankja Gora (Übernachtung) und in einem Tag durch Slowenien an die Adria. Am zweiten Tag nach Bassano del Grappa. Der dritte Tag startet natürlich mit dem Monte Grappa, dann über den Lago del Mis nach Agordo. Am vierten Tag von Agordo über Duran und Cibiana ins Cadore und weiter nach Toblach. Der fünfte Tag dann über den Staller Sattel und weiter entlang der Drau nach Spittal - fertig.
Da bin ich ja froh, dass ich nicht mitfahrn muss teuflisch
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1339576 - 29.05.18 12:39 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Juergen]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 520
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: talybont

1) an Villach nach Krankja Gora (Übernachtung) und in einem Tag durch Slowenien an die Adria. Am zweiten Tag nach Bassano del Grappa. Der dritte Tag startet natürlich mit dem Monte Grappa, dann über den Lago del Mis nach Agordo. Am vierten Tag von Agordo über Duran und Cibiana ins Cadore und weiter nach Toblach. Der fünfte Tag dann über den Staller Sattel und weiter entlang der Drau nach Spittal - fertig.
Da bin ich ja froh, dass ich nicht mitfahrn muss teuflisch


wird vermutlich einfacher als schwerer - habe letztes Jahr auch hm weggelassen zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1339578 - 29.05.18 12:47 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: talybont]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13977
In Antwort auf: talybont
Am vierten Tag von Agordo über Duran und Cibiana ins Cadore und weiter nach Toblach. Der fünfte Tag dann über den Staller Sattel und weiter entlang der Drau nach Spittal - fertig.

...
Ich bin noch ziemlich unsicher - komoot glüht so vor sich hin. Es gibt so viele Ecken, wo ich mit dem Rad noch nicht war. Was ich nicht möchte: wieder über den Brenner heim - das nervt.

Kommt drauf an. Brenner-Strecke habe ich immer wieder anders erlebt, je öfter, desto interessanter wird es. Eigentlich wird alles uninteressant, wenn man sich zu wenig Zeit lässt. Habe sogar eine Spezialtour rund um den Brenner im Auge mit etlichen Seitenwegen und -tälern.

Alternativ darfst du auch den Staller Sattel auslassen, dann schaffst den Alpenhauptkamm noch über Großglockner bis ggf. Salzburg. Dort sogar meist bessere Bahnverbindungen als aus dem Inntal. Zudem kannst du den Bahn-Shuttle über Gasteiner Tal nehmen und dich auch den kürzesten Teil Bahnstrecke verlegen - dann hast du noch Alpenlandschaft in der Auffahrt bis Mallnitz und abwärts ggf. bis Salzburg. Ist auch noch vergleischsweise schnell, weil Höhe mit Brenner vergleichbar.

Staller Sattel: Du weißt um die Ampel-Einbahn-Regelung? Für Radler aus Westen daher ungünstig, weil du automatisch in den Gegenverkehr kommen wirst, nicht unkritisch. Zudem ist aus Osten schöner und daher besser für die Auffahrt.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1339586 - 29.05.18 13:19 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: veloträumer]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 520
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: talybont
Am vierten Tag von Agordo über Duran und Cibiana ins Cadore und weiter nach Toblach. Der fünfte Tag dann über den Staller Sattel und weiter entlang der Drau nach Spittal - fertig.

...
Ich bin noch ziemlich unsicher - komoot glüht so vor sich hin. Es gibt so viele Ecken, wo ich mit dem Rad noch nicht war. Was ich nicht möchte: wieder über den Brenner heim - das nervt.

Kommt drauf an. Brenner-Strecke habe ich immer wieder anders erlebt, je öfter, desto interessanter wird es. Eigentlich wird alles uninteressant, wenn man sich zu wenig Zeit lässt. Habe sogar eine Spezialtour rund um den Brenner im Auge mit etlichen Seitenwegen und -tälern.

Alternativ darfst du auch den Staller Sattel auslassen, dann schaffst den Alpenhauptkamm noch über Großglockner bis ggf. Salzburg. Dort sogar meist bessere Bahnverbindungen als aus dem Inntal. Zudem kannst du den Bahn-Shuttle über Gasteiner Tal nehmen und dich auch den kürzesten Teil Bahnstrecke verlegen - dann hast du noch Alpenlandschaft in der Auffahrt bis Mallnitz und abwärts ggf. bis Salzburg. Ist auch noch vergleischsweise schnell, weil Höhe mit Brenner vergleichbar.

Staller Sattel: Du weißt um die Ampel-Einbahn-Regelung? Für Radler aus Westen daher ungünstig, weil du automatisch in den Gegenverkehr kommen wirst, nicht unkritisch. Zudem ist aus Osten schöner und daher besser für die Auffahrt.

Der Hinweis mit der Ampel ist gut, hatte ich nicht bedacht. Gibt ja noch den Schotterpass nördlich vom Staller Sattel - das Klammljoch (ab Rein in Taufers).
Grossglockner muss ich mal durchspielen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1339630 - 29.05.18 17:18 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: talybont]
BvH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 346
Ja, Staller Sattel oder Klammljoch - und dann den schönsten Teil von Osttirol, das Defereggental. Das solltest Du auf keinen Fall auslassen, ist irgendwie meine 2. Heimat.
Was ist eine Signatur?
Nach oben   Versenden Drucken
#1340537 - 03.06.18 17:20 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: talybont]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31665
So wild ist der Staller Sattel auch wieder nicht. Das Klammljoch kostet deutlich mehr Briketts. Ich bin am Staller Sattel im Oktober 2011 in zwei Gegenverkehrspulks geraten und lebe trotzdem noch. Der Abschnitt Antholzer See--Passhöhe ist nur für Begegnungen zwischen Zweispurfahrzeugen zu schmal, mit dem Fahrrad geht das. Immerhin wird die Verbindung beider Pässe als Hochgallrunde verkauft. Die Planer wissen, dass kaum ein Radfahrer die Bergfahrt im Zeitfenster von dreißig Minuten schafft.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1340696 - 04.06.18 13:21 Re: Dolomiten und ein paar Fragen [Re: Falk]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13977
In Antwort auf: Falk
Ich bin am Staller Sattel im Oktober 2011 in zwei Gegenverkehrspulks geraten und lebe trotzdem noch. Der Abschnitt Antholzer See--Passhöhe ist nur für Begegnungen zwischen Zweispurfahrzeugen zu schmal, mit dem Fahrrad geht das.

Erfahrungsgemäß sind auf solchen Strecken weniger die Autos ein Problem, als frei zu Tal schießende Radlerkollegen. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 2  < 1 2


www.bikefreaks.de