Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (19matthias75, albe, Thomas S, redgum, BeBor, borstolone, Deul, Horaser, motion, kibotu, 6 unsichtbar), 78 Gäste und 183 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26141 Mitglieder
87470 Themen
1333999 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3695 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1342173 - 12.06.18 21:49 Korbhenkelriss im Innenmeniskus
AlexGee
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Servus, heute habe ich durch den Radiologen die Diagnose Korbhenkelriss im Innenmeniskus bekommen - ein Teil des Meniskus hat sich dadurch gelöst.

Hat von euch jemand Erfahrung wie sich so etwas verhält wenn man vorerst einfach weiter Fahrrad fährt?

Wollte eigentlich am Samstag in einer Woche Richtung Rom starten und mir das nicht nehmen lassen ;-)

Danke für eure Meinungen und Erfahrungen.

Grüße Alex
Nach oben   Versenden Drucken
#1342177 - 12.06.18 22:15 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 771
Ups--- bei mir ging damals gar nichts mehr. Blieb nur Operation.

Aber nicht jeder Korbhenkelriss gleicht dem anderen - es gibt wohl auch Teilrisse, etc. Aber mit Knieverletzungen ist nicht zu spaßen, es ist einfach ein zu wichtiges Gelenk. Ich wäre mehr als vorsichtig mit so einem Befund.

Lass dich zumindest professionell beraten (Zweitmeinung...).

Viel Glück und viel Erfolg,
LG,
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1342197 - 13.06.18 07:16 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
tpol
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11
Hallo Alex,

habe auch einen Riss im Innenmeniskus. Mir hat mein Arzt damals extra Muskelaufbau und viel Rad fahren empfohlen. Aber....jeder Befund ist anders. Ich wäre wie mein Vorredner schon schrieb bei Kniegelenksverletzungen immer extrem vorsichtig. Habe durch meinen Beruf als Krankenschwester in der Orthopädie oft genug miterlebt, welche Probleme so alles gerade im Knie auftreten können. Also lieber Vorsicht walten lassen.
Was sagt denn dein Arzt?

Wünsche dir gute Besserung

Tpol
Nach oben   Versenden Drucken
#1342211 - 13.06.18 08:34 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
Ich weiß nicht, ob dir das wirklich weiterhilft: mein Mann hat wohl diverse kleinere Schäden am Meniskus, die laut Aussage verschiedener Ärzte nicht sinnvoll behandelbar sind. Es passiert ihm immer mal wieder, dass sich (laienhaft ausgedrückt) einer dieser 'Fetzen' irgendwo 'einklemmt'. Das ist dann jedes Mal sehr schmerzhaft. Manchmal verschwinden diese Schmerzen sehr plötzlich wieder, wenn sich die ganze Sache wieder 'ausklemmt', manchmal dauert es länger, wahrscheinlich weil andere Weichteile gereizt werden.

Genau so etwas ist ihm während unserer letzten Radreise passiert. Seltsamerweise war Rad fahren praktisch schmerzfrei möglich (gehen ging praktisch nicht) und da wir aus Erfahrung wissen, dass man außer abwarten und eventuell Schmerzmittel eh nicht viel machen kann, sind wir einfach weitergefahren und haben abends versucht, wenigstens die Muskeln durch Massage mit einer Fahrradflasche (sozusagen als Blackrollersatz) zu lockern. Die ersten zwei Nächte waren schlimm (trotz Schmerztablette), dann ließen die Schmerzen kontinuierlich nach und am Ende der Radreise war sogar wieder ein kleinerer Spaziergang möglich.

Natürlich ist das ein Einzelfall und natürlich wissen wir nicht, ob die Schmerzen ohne Belastung schneller weg gewesen wären, aber mit Schmerzen auf Radreise fand mein Mann immer noch angenehmer als mit Schmerzen und Frust über die abgebrochene Radreise daheim sitzen.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1342216 - 13.06.18 09:23 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7784
Ich kann nur davon abraten, mit einem Schaden im Knie eine Tour zu unternehmen, die dieses Knie ständig belasten wird. Ich selber habe solche Unvernunft bitter bereut. Bei einem Skiunfall hatte ich mein Knie verdreht. In meinem jugendlichen Unverstand hatte ich das Knie bandagiert und bin die nächsten Tage weitergefahren und gleich danach noch für eine Woche wandern gegangen. Natürlich hatte ich dauerhaft Schmerzen und Schwellungen, aber man will ja seine Pläne nicht einfach fallen lassen wirr .

Nach der Wanderung bin ich dann schließlich zum Arzt gegangen, der nur noch feststellen konnte, dass sich inzwischen ein paar hässliche Vernarbungen gebildet hatten. Er erklärte mir ganz deutlich, dass ich absolut unvernünftig gehandelt hätte. Von einer Operation riet er zu diesem Zeitpunkt ab und zum Glück bin ich bis heute darum herum gekommen.

In den ersten Jahren hatte ich dann bei etlichen Radtouren immer wieder Knieprobleme, die mich auch zweimal zum Abbruch zwangen, da ich vor Schmerzen nicht mehr weiter konnte. Durch peinlich genaue Einstellung der Sattelstütze und des Sattels und durch große Vorsicht bei kühlerem Wetter (sofort lange Hosen ...) konnte ich das inzwischen in den Griff kriegen. Dennoch spüre ich das Knie immer wieder einmal und Joggen (was ich früher viel gemacht habe) musste ich ganz streichen.

Ich kann gut verstehen, dass es Dir schwer fällt, auf die Radtour zu verzichten. Vielleicht geht es in Deinem Fall gut, aber Du riskierst durchaus, dass Du durch diese Aktion für sehr lange Zeit Probleme bekommen wirst, die Dir dann noch viel mehr Freizeitvergnügen zunichte machen.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1342235 - 13.06.18 10:52 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7459
Die Tour nach Rom läuft dir nicht davon, die kannst Du auch verschieben. Ein kaputtes Knie kann dir dauerhaft alle deine Touren versauen. Mein Rat: Besuche einen Spezialisten und mach nicht den gleichen Fehler wie Arnulf.
2013 knickte permanent mein linkes Knie weg. Der Orthopäde meines Vertrauens riet mir zu einer Total OP. "Alles muss raus", sagte er. weinend
Ich ließ mir eine Überweisung zum Radiologen für ein CT geben und kontaktierte in Heidelberg eine Spezialklinik. Dort konnte ich das CT als Kassenpatient machen lassen.
Chefarzt und Professor begutachteten anschließend für 100,- Euro, die ich selber zahlte, das CT und rieten mir zu einer Minimal-OP, die sie dann später durchführten.
Die OP selber zahlte meine private Zusatzversicherung.
Rede mal mit denen. Atos Klinik

Gute Besserung
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1342238 - 13.06.18 11:14 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4784
Wie hat sich denn der Schaden bemerkbar gemacht?
Schmerzen?
Ist da was bei bestimmten Bewegungen "rausgehüpft"?

Ich stelle mir gerade vor, dass ich auch so was haben könnte, wenn ich die
Röntgenbilder von so was im Netz betrachte.

jomo
Nach oben   Versenden Drucken
#1342378 - 14.06.18 09:02 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
wutztock
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 278
Hallo Alex,

in der Tat ist auch nach meiner Erfahrung mit einer Meniskusverletzung nicht zu spaßen!
Das ich meinen Meniskus beschädigt habe liegt schon ca. 20 Jahre zurück. Damals habe ich gedacht ich sollte mal mit ca 35 mit dem Tennisspielen anfangen ...und hab mich im wahrsten Sinne voll reingekniet träller.
Nach einem Stopp aus gutem Tempo habe ich förmlich gemerkt wie es im Knie rumort hat. Ich hab es etwas geschont und kurz darauf ging es dann zur Nordsee.... bisschen wandern entsetzt
Der Schmerz war hauptsächlich in der Kniekehle und setzte sich bis in die Wade fort (so als würde sie aufgepumpt) - ich hab es bestmöglich ignoriert weil es nur sporadisch auftrat.
Nach Wochen bin ich dann zum Arzt gegangen, der einen ordentlichen Riss und einen Knorpelschaden feststellte und meinte das müsste unbedingt und umgehend opertiert werden.
Fand ich nicht und habe mich mal einfach nicht mehr beim Arzt gemeldet (naja, ein bisschen Muffe vor der Op war vielleicht auch dabei).
Ich hatte allerdings viel Glück und der Arzt rief mich nach ein paar Tagen an und riet mir nochmals dringend zur OP.
DAS zu ignorieren wird früher od. später zur Arthrose führen, meinte er. Der Riss wird nicht von selbst weggehen und durch zusätzliche Belastungen eher weiter "ausgearbeitet".

Wenn die "Scheuerkante" beseitigt und der Knorpel wieder geglättet ist besteht die Chance, dass es wieder eine ganze Weile gut läuft. So sagte er es zumindest in meinem Fall.
Ich habe es also operieren lassen. Es musste reichlich bearbeitet und geglättet werden und im Grunde war danach abzusehen, dass ich - wenn ich nur alt genug werde - nicht ohne Kniearthrose ins Grab steigen würde. Die habe ich nun seit einiger Zeit und halte mich mit Hyaluron-Spritzen schon eine Weile über Wasser - die nicht bei jedem wirken - hab also noch Glück im Unglück.
Der Arzt riet mir damals NACH der OP allerdings dazu mit dem Fahrradfahren anzufangen, weil das eine sehr knieschonende Methode sein kann, um stabilisierende Muskulatur aufzubauen!
Das sollte sich als großartiger Tipp für mich erweisen, denn ich war bis dahin seit meiner Kindheit kein Rad mehr gefahren und fand darin ein echtes Glücksgefühl das ich mir bis heute (trotz Kniearthrose - od. womöglich gerade deshalb?) erhalten habe.

Ich würde also auf keinen Fall den ärztlichen Rat ignorieren! Wenn du dir nicht sicher bist konsultiere einen zweiten Arzt und frage ihn nach seiner Einschätzung.

Viel Glück und Grüße
Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1342396 - 14.06.18 10:08 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: wutztock]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: wutztock

Das ich meinen Meniskus beschädigt habe liegt schon ca. 20 Jahre zurück. ....
Nach Wochen bin ich dann zum Arzt gegangen, der einen ordentlichen Riss und einen Knorpelschaden feststellte und meinte das müsste unbedingt und umgehend opertiert werden.


Inzwischen ist man mit OP-Empfehlungen deutlich zurückhaltender. Das 'Glätten' (hat man bei meinem Mann vor ebenfalls 20 Jahren auch mal gemacht) macht man wohl gar nicht mehr, weil die Risiken (Infektionen) größer sind als der Nutzen. Die Empfehlung Muskelaufbau durch Radfahren gilt aber nach wie vor.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1342405 - 14.06.18 10:40 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: Martina]
wutztock
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 278
Hallo Martina,

das wusste ich nicht - wobei ich um eine Infektion herumgekommen bin! Es musste in meinem Fall aber ohnehin mehr weggenommen werden als vorher zu erwarten war - und die Schmerzen im Knie und auch dessen Schädigung hätten auch nicht nachgelassen wenn ich gewartet hätte. Aber das sind natürlich "Einzelfall-Erfahrungen".
Ein Meniskusschaden - wie z.B. der beschriebene Korbhenkelriss - kann aber natürlich nicht unbeachtet bleiben. Und auch ein tiefer Einriss wird glaube ich sinnvollerweise nicht sich selbst überlassen. Kann natürlich gut sein, dass neue Erkenntnisse dazu führen das man heute anders an die Sache rangeht.
Nach meiner bisherigen Information führt diese Beschädigung zum Verschleiß des Gelenkknorpels und damit zur Arthrose.
Der Korbhenkelriss führt unbehandelt evtl. zur Blockade des Knies.
Nur weil der Schmerz erträglich ist heißt das nicht, das nicht eine fortwährende Schädigung stattfindet. Das kann gerade für sportlich sehr aktive Menschen relevant sein.
Und auch Radfahren würde ich nicht mit einem derart beschädigtem Meniskus machen.

Wie gesagt - zur Absicherung würde ich einen zweiten Arzt aufsuchen. Und wenn der die Diagnose und auch Vorgehensweise des ersten bestätigen würde wäre es für mich keine Frage was zu tun ist.

Tschüss und viele Grüße
Ralf
Nach oben   Versenden Drucken
#1342428 - 14.06.18 11:36 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: wutztock]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: wutztock
Es musste in meinem Fall aber ohnehin mehr weggenommen werden als vorher zu erwarten war - und die Schmerzen im Knie und auch dessen Schädigung hätten auch nicht nachgelassen wenn ich gewartet hätte.


Das natürlich nicht. Aber inzwischen ist man wohl der Meinung, dass eine Operation wie die von dir beschriebene die Schmerzen auch nicht zuverlässig beseitigt. Außerdem haben die Schmerzen wohl erstaunlich wenig mit dem Grad der Schädigung zu tun.

Inzwischen versucht man wohl konservative Behandlung (Muskelaufbau, Physiotherapie, ggf. auch Schmerzmittel) und wenn gar nichts mehr hilft als Endlösung eine Prothese. Wie gesagt, meinem Mann wird einstimmig von weiteren OP-Versuchen abgeraten, das bringe gar nichts. Irgendwann wird er höchstwahrscheinlich die Knieprothese brauchen, wir hoffen dass das noch eine Weile dauert... Aber natürlich muss so etwas individuell abgeklärt werden, das Internet ist kein Ersatz für einen Arztbesuch. schmunzel

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1342586 - 14.06.18 20:59 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
AlexGee
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8
Hi Leute,

habe heute für mich mit meinem Traum von Rom abgeschlossen...

Hatte heute einen Termin bei einem Heilpraktiker und der kann einfach leider gar nichts für mich tun. Das Risiko damit sich das gelöste Teil in der Kniespalte verkantet ist einfach zu hoch... Wenn es gerade auf der Tour passiert und ich "Notoperiert" werden muss, habe ich nicht mehr die Wahl wo es hin geht und kann mir den Arzt oder die Klinik aussuchen.

Gerade für die Zukunft ist es wohl besser das ambitionierte Radfahren dieses Saison besser zu lassen und schnellst möglich einen OP Termin zu bekommen. Das Teilchen wird sich wohl leider nicht von selber auflösen ;-) Hier im Umkreis von Nördlingen wird niemand nen Kniespezialisten kennen, oder? Hab keine Lust das bei Hintz und Kuntz machen zu lassen.

Spätesten nächstes Jahr möchte ich wieder richtig durchstarten.

MfG

Alex
Nach oben   Versenden Drucken
#1342592 - 14.06.18 21:34 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 771
Ich glaube, auch wenn es schwer für dich sein muss, dass das die richtige Entscheidung ist.
Nach meiner OP damals ging es relativ flott wieder mit dem Fahrradfahren, sie meinten sogar, Rad fahren sei besonders gut. "Das könnt ihr haben", dachte ich damals - und so begann meine erste große Radreise... (Anschließend sind sie aus allen Wolken gefallen... so hätten sie das nicht gemeint gehabt.)

Zum Arzt: Als ich noch in Neresheim (bei dir um die Ecke) gelebt hatte, wurde mir die Uniklinik Ulm sehr empfohlen... ob das jetzt noch eine besonders gute Adresse ist, kann ich aber nicht ermessen.

Viel Erfolg, ich drück dir sehr die Daumen.

LG,
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter

Geändert von indomex (14.06.18 21:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1342639 - 15.06.18 08:41 Re: Korbhenkelriss im Innenmeniskus [Re: AlexGee]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7459
In Antwort auf: AlexGee
Hier im Umkreis von Nördlingen wird niemand nen Kniespezialisten kennen, oder? Hab keine Lust das bei Hintz und Kuntz machen zu lassen.
Nun, von Nördlingen bist Du mit der Bahn in drei Stunden in Heidelberg.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de