Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (Gina, Schamel, knism, Alfo, varadero, Uli S., Rennrädle, 9 unsichtbar), 44 Gäste und 226 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26406 Mitglieder
88671 Themen
1355685 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3501 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1297747 - 12.08.17 14:33 Drehmoment zur Befestigung von Pedalen?
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Moin, moin.
Ich baue gerade mein Rose-Rad zusammen. Soweit hat das alles ja erstmal geklappt.
Jetzt bin ich aber verwirrt.
Die Rose-Anleitung sagt, ich soll die Pedalen mit einem Drehmoment von 35Nm festziehen.
An der Pedale (https://www.bike-components.de/de/Shimano/XT-Klick-Plattformpedale-PD-T8000-p50756/) steht aber 10Nm. Oder beziehen sich die 10Nm nur auf die Verbindung in der Naehe von den aufgedruckten 10Nm bitte?
HIer das Bild
http://imgur.com/a/S04dy

Danke fuer die Klarstellung. Gruss blue
Nach oben   Versenden Drucken
#1297752 - 12.08.17 14:59 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2932
Halte dich an die direkt genannten 10Nm der Pedale um einen Dehnungsbruch am Gewinde zu vermeiden.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1297755 - 12.08.17 15:10 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Stylist Robert]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: Stylist Robert
Halte dich an die direkt genannten 10Nm der Pedale um einen Dehnungsbruch am Gewinde zu vermeiden.


Hallo Robert, das sind ersthaft nur 10Nm? Die 10Nm bezeichnen das Drehmoment zum Anbringen am Kurbelarm?
Dann koennte ich die ja glatt selbst befestigen.
Merkwuerdig, warum dann pauschal 35Nm in der Anleitung stehen.
Danke dir.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297759 - 12.08.17 15:48 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Wenn du das tighten 10 Nm auf dem Pedalkörper meinst, das bezieht auf diese Aluschraube an der man das Pedal zerlegen kann.

Aber ich habe noch nie ein Pedal mit dem Drehmomentschlüssel fest gemacht wie die meisten hier zBsp bei Flugreisen.

Du wirst deins vermute ich mit 8 mm Inbus festziehen müssen, ich habe einen Inbussatz mit längeren Schenkel, damit geht das gut. Wichtig ist das Gewinde zu fetten, sonst hast in ferner Zukunft Probleme das Pedal wieder zu lösen
Nach oben   Versenden Drucken
#1297760 - 12.08.17 15:54 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17815
In Antwort auf: Sickgirl
Du wirst deins vermute ich mit 8 mm Inbus festziehen müssen, ich habe einen Inbussatz mit längeren Schenkel, damit geht das gut. Wichtig ist das Gewinde zu fetten, sonst hast in ferner Zukunft Probleme das Pedal wieder zu lösen

Genau so. schmunzel

Ich habe noch nie einen Drehmomentschlüssel fürs Pedal benutzt. Und wirklich anknallen würde ich die auch nicht. Als Reiseradler kommt man schonmal in die Verlegenheit, die Dinger abbauen zu müssen (zwecks Transport).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1297763 - 12.08.17 16:00 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2011
Selbst 10Nm sind reichlich.
Durch die Gewinde entgegen der Trittrichtung werden die Pedale selbst während der Fahrt noch weiter fest gezogen. Zudem sind viele Kurbelarme aus Aluminium und dann das Pedalgewinde meist ebenfalls. Für diese Materialpaarung (Stahl/Alu) sind die 35Nm von Anno Dazumal nie gedacht gewesen und waren auch noch nie nötig.

Achte darauf, das Gewinde leicht zu fetten und ziehe mit einem nicht zu langen Hebel kräftig an (etwas über Handfest, also je nach Werkzeug 8Nm, genügt völlig).
Das Pedal sollte sich ebenso problemlos wieder los schrauben lassen.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1297764 - 12.08.17 16:06 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: Sickgirl
Wenn du das tighten 10 Nm auf dem Pedalkörper meinst, das bezieht auf diese Aluschraube an der man das Pedal zerlegen kann.

Hallo. Ah, dann ist es das falsche Drehmoment und bezieht sich auf den Pedalkoerper.

In Antwort auf: Sickgirl

Aber ich habe noch nie ein Pedal mit dem Drehmomentschlüssel fest gemacht wie die meisten hier zBsp bei Flugreisen.

Ja, verstehe ich schmunzel

In Antwort auf: Sickgirl

Du wirst deins vermute ich mit 8 mm Inbus festziehen müssen, ich habe einen Inbussatz mit längeren Schenkel, damit geht das gut. Wichtig ist das Gewinde zu fetten, sonst hast in ferner Zukunft Probleme das Pedal wieder zu lösen

Den habe ich auch da. Die Gewinde waren schon netterweise vorgefettet. Welches Fett empfiehlst du ansonsten bitte?

Ich bin trotzdem gerade gescheitert. schmunzel
Die Pedalen haben so kleine Markierungen L2, R2. Ich hoffe, das steht fuer links und rechts. Ich habe die Anleitung befolgt.
Dort steht, dass man die linke Pedale gegen den Uhrzeigersinn in das Gewinde im linken Kurbelarm drehen soll. Klappt gerade nicht.
Na, ich probiere ich es gleich noch mal.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297765 - 12.08.17 16:07 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: cterres]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: cterres
Selbst 10Nm sind reichlich.
Durch die Gewinde entgegen der Trittrichtung werden die Pedale selbst während der Fahrt noch weiter fest gezogen. Zudem sind viele Kurbelarme aus Aluminium und dann das Pedalgewinde meist ebenfalls. Für diese Materialpaarung (Stahl/Alu) sind die 35Nm von Anno Dazumal nie gedacht gewesen und waren auch noch nie nötig.

Achte darauf, das Gewinde leicht zu fetten und ziehe mit einem nicht zu langen Hebel kräftig an (etwas über Handfest, also je nach Werkzeug 8Nm, genügt völlig).
Das Pedal sollte sich ebenso problemlos wieder los schrauben lassen.


Danke dir.
Ja, meine Recherchen haben dieselbe Aussage gerade erbracht. Welches Fett empfiehlst du denn? Kann ja nicht schaden, ab und an mal nachzufetten.
Vielleicht schaffe ich noch meine erste Fahrt heute.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297778 - 12.08.17 17:36 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Andreas R
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13180
Hallo,

Du kannst jedes zähflüssige Fett nehmen. Druck-, Schmier- und Temperaturverhalten sind völlig unkritisch. Ich habe mal bei Rose eine große Dose von Galli gekauft. Irgendein "Kugellager-Fett" geht auch.

Wenn es Wochenende ist und Du nichts an Deinem Werkplatz hast, nimm einfach Butter. Die wird zwar etwas dünnflüssig, ist aber viel besser als gar nichts.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1297780 - 12.08.17 17:47 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2011
Besondere Leichtlaufeigenschaften spielen auf einem Gewinde keine Rolle. Das Fett dient hier nur als Oberflächenversiegelung und soll vor allem Wasser und Sauerstoff fern halten.

Der Einfachheit halber tut es das Fett, das gerade da ist. Also jedes beliebige Lagerfett.
Eine Steigerung in Sachen Haltbarkeit der Versiegelung erzielt man mit zähem Marinefett. Sowas sollte aber keinesfalls für die Schmierung von Lagern verwendet werden.
Ebenfalls empfehlenswert und lange haltbar ist Kupferpaste.
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1297795 - 12.08.17 18:56 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Andreas R]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12347
Butter?
Enthält die nicht Säuren?
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1297799 - 12.08.17 19:21 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: StephanBehrendt]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Moin, moin.
So, die erste Kennenlernausfahrt habe ich gemeistert. lach Ich habe die Pedalen etwas daemlich angefast.
Ich habe die Pedalen letzten Endes per Hand mit dem 8er Imbus angezogen. „Handfest“ Soweit ich weiss, ziehen die Pedalen sich ja eh noch fest.
Die Gewinde waren sehr gut gefettet, das hat Rose mitgeliefert. schmunzel

Ich gestehe, ausser Kettenoel habe ich rein gar nichts zu Hause. Nicht einmal WD-40. Ich werde einen neuen Thread aufmachen zum Thema „Eure Empfehlungen fuer die Radpflege“. Ich wollte eh bei Rose noch ein paar Sachen bestellen, aber es gibt soviel „Auswahl“, ich habe keine Ahnung, was taugt, was man braucht.

Jetzt gibt es nur noch ein kleines Problem: Die Kette scheint auf einigen Gaengen am Rand zu schleifen und ist es normal, dass wenn ich im Leerlauf bin, das Hinterrad lauten Krach macht? Mein altes Rad rollt leise vor sich hin, wenn ich im Leerlauf bin.

Danke fuer Eure Hilfe schmunzel Das Rad macht Spass, ich muss es aber noch besser kennenlernen und schauen, welche Einstellungen am besten fuer die beste Fahrposition ist.
Viele Gruesse
blue
Nach oben   Versenden Drucken
#1297801 - 12.08.17 19:23 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: StephanBehrendt]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: StephanBehrendt
Butter?
Enthält die nicht Säuren?

Ja, Fettsaeuren und sicherlich Buttersaeure. Das ist aber keine Saeure in dem Sinne von Salzsaeure.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297805 - 12.08.17 19:57 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Das mit dem Radau der Nabe ist normal, manche stehen sogar drauf

Such mal bei YouTube nach Freilaufgeräusch, da bekommst du einige Hörproben

Wenn es leise sein soll führt kein Weg an Shimano vorbei
Nach oben   Versenden Drucken
#1297809 - 12.08.17 20:05 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: Sickgirl
Das mit dem Radau der Nabe ist normal, manche stehen sogar drauf
Such mal bei YouTube nach Freilaufgeräusch, da bekommst du einige Hörproben

Okay.
In Antwort auf: Sickgirl
Wenn es leise sein soll führt kein Weg an Shimano vorbei

Hm, ich habe DT Swiss Spline Laufraeder und eine Shimano 105er Gruppe. Ich weiss nicht von welchem Hersteller die Nabe ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297811 - 12.08.17 20:11 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2011
Ich gestehe, ich bin auch so Einer, der statt zu klingeln, lieber einfach kurz die Füße still hält. Leatherface lässt dann die Kettensäge (Bontrager 54T Zahnscheiben) warm laufen und der Radweg wird vom Fuß(gänger)volk fluchtartig verlassen. grins
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1297813 - 12.08.17 20:15 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Die Naben sind DT Swiss, kenne das genaue Modell nicht, aber dürfte wohl mit Zahnscheibe sein, also eher laut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297855 - 12.08.17 22:51 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
@cterres:
Ja, das funktioniert in der Tat, wie ich bemerkt habe. Man braucht keine Klingel mehr.
Das Rose-Test-Rad hatt dieses „Problem“ nicht. Die R32 Spline habe ich vor allem wegen des Gewichtes geholt.
Hinterher ist man immer klueger. Dann fahre ich mal mit diesen Reifen, was anderes bleibt mir erstmal nicht uebrig.
Ich haette mich gefreut, wenn man mir das erzaehlt haette im Vorfeld.

@sickgirl:
Danke fuer die Erklaerung schmunzel Du kennst dich sehr gut aus.

Es ist etwas gewoehnungsbeduerftig so laut zu sein. Ich habe versucht, im Windschatten eines anderen Radfahrers zu fahren. Ich konnte mich verstecken, solange bis ich im Leerlauf war.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1297858 - 12.08.17 22:55 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19371
Insbesondere das Radeln in FuGäZon wird dadurch erheblich erleichtert party
Gruß Andreas

Geändert von iassu (12.08.17 22:58)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1297860 - 12.08.17 22:57 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: iassu]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Ich habe mich ernsthaft geschaemt.
Rose hat mir wohl auch noch freiwillig eine Klingel montiert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297889 - 13.08.17 08:46 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17815
In Antwort auf: bluesaturn
Dort steht, dass man die linke Pedale gegen den Uhrzeigersinn in das Gewinde im linken Kurbelarm drehen soll. Klappt gerade nicht.

Das hänge natürlich davon ab, von welcher Seite man schaut... träller Was von außen gegen den Uhrzeiger sinn ist, ist von innen (wo der Insbus sitzt) mit dem Uhrzeigersinn.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1297891 - 13.08.17 08:47 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Sickgirl]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17815
In Antwort auf: Sickgirl
Wenn es leise sein soll führt kein Weg an Shimano vorbei

Mavic ist auch sehr leise.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1297892 - 13.08.17 08:49 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17815
In Antwort auf: bluesaturn
Ich habe versucht, im Windschatten eines anderen Radfahrers zu fahren. Ich konnte mich verstecken, solange bis ich im Leerlauf war.

Sich kommentarlos und unbemerkt in den Winschatten zu hängen, ist sehr schlechter Stil. Wenn ich mitbekomme, dass das bei mir jemand macht, dann gibt es Ärger....
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1297906 - 13.08.17 10:06 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Toxxi]
Andreas R
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13180
Hallo,

In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: bluesaturn
Dort steht, dass man die linke Pedale gegen den Uhrzeigersinn in das Gewinde im linken Kurbelarm drehen soll. Klappt gerade nicht.

Das hänge natürlich davon ab, von welcher Seite man schaut...

Eine kleine Eselsbrücke: Zum Festschrauben so herum drehen, wie sich die Laufräder drehen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1297919 - 13.08.17 11:00 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Andreas R]
schneller66
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 714
Hi,

also ich habe keine Wissen dazu nur Erfahrung. Mit Sicherheit ziehe ich die Pedale aber eher mit 35Nm fest wie mit 10Nm. Habe auch einen "Pedalschlüssel" der ca. 30cm lang ist. Wenn die 10Nm stimmen dann gäbe es solche Schlüssel nicht zu kaufen. Ich habe noch nicht gemessen welches Gewinde auf den Pedalen ist. Aber sicher kein M6 sondern eher M12. Und das sind 35Nm kein Thema was Dehnungsbruch angeht. Und dann eben mit Montagefett einbauen.

Schöne Grüße Jürgen der noch keine Pedale verloren hat und sie immer gut abschrauben konnte... halt in die richtige Richtung drehen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1297920 - 13.08.17 11:02 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: schneller66]
Andreas R
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13180
Hallo schneller66,

In Antwort auf: schneller66
Mit Sicherheit ziehe ich die Pedale aber eher mit 35Nm fest wie mit 10Nm. Habe auch einen "Pedalschlüssel" der ca. 30cm lang ist. Wenn die 10Nm stimmen dann gäbe es solche Schlüssel nicht zu kaufen.

Der Schlüssel ist zum Lösen festgegammelter Pedale, die von Deppen mit brutaler Gewalt angezogen werden, und zwar ohne Fett auf dem Gewinde.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh

Geändert von Andreas R (13.08.17 11:02)
Nach oben   Versenden Drucken
#1297934 - 13.08.17 12:20 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Andreas R]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
In Antwort auf: Andreas R
... Eine kleine Eselsbrücke: Zum Festschrauben so herum drehen, wie sich die Laufräder drehen ...
... weitere Eselsbrücke für Stellen, bei denen man sonst keine Regel findet und vor allem beim Öffnen festgezogener Schrauben (Richtung muss gleich stimmen, sonst Abriß): Wenn ein kleines Stück Gewinde sichtbar ist - egal ob von der Mutter oder dem Schraube - dann hilft ein Blick auf die Richtung der Gewindesteigung (ggfs. reinigen und der Lupe holen). Daraus ist sofort die Öffnungsrichtung erkennbar. Z.B. bei kleinen Konusverschraubungen in den Shimano-Pedalen hilfreich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1297945 - 13.08.17 14:10 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: schneller66]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19371
In Antwort auf: schneller66
Mit Sicherheit ziehe ich die Pedale aber eher mit 35Nm fest wie mit 10Nm.
Nur: warum bloß? Gut handfest reicht doch allemal.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1297976 - 13.08.17 17:41 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: iassu]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Das mache ich zwar auch so, ich habe aber eben wahllos in eine Beschreibung von Shimano gesehen (vom XT Trekking-Pedal PD-T8000, also zeitgenössisch), und sehe 35-55 Nm. listig
Das ist mehr als bei Kassette, Centerlock Scheibe und Innenlager, iirc. teuflisch
Nach oben   Versenden Drucken
#1297988 - 13.08.17 19:14 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
rohler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 106
Eigentlich geben alle Hersteller so grob 30-40 Nm vor. Ich glaube, bei Truvativ gibt's neuerdings sogar Empfehlungen bis 50 oder so im Dreh.

Mit einem Spielzeugimbus ohne Hebel sind 10 Nm zwar "handfest", aber mit etwas Hebel sind 35 Nm nicht die Welt. Da braucht man keinen Spinat zum Lösen, da tut's ein Maulschlüssel.

Einem Pedal, das nach 10 Jahren festgegammelt ist, ist es dann auch egal, wie fest es angezogen wurde.

So ein sich lösendes Pedal - wo es durchaus Berichte gibt - kann halt auch erstmal ne ziemlich unangenehme Sache sein, die übelst fies endet. Wenn die Hersteller da sagen "better safe than sorry" schließe ich mich da an.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298065 - 14.08.17 13:01 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: rohler]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: bluesaturn
Ich habe versucht, im Windschatten eines anderen Radfahrers zu fahren. Ich konnte mich verstecken, solange bis ich im Leerlauf war.

Sich kommentarlos und unbemerkt in den Winschatten zu hängen, ist sehr schlechter Stil. Wenn ich mitbekomme, dass das bei mir jemand macht, dann gibt es Ärger….

Danke fuer den Hinweis. Ich werde es nicht mehr tun.
Er hat mich zuvor ueberholt und ich bin dann hinter ihm hergefahren.

@Andreas: Danke, das kann man sich sehr gut merken.
@AndreMQ: Danke ebenfalls.

10Nm vs. 35Nm:
Aber es ist doch so, dass die Pedalen sich noch weiter festziehen im Verlaufe des Fahrens. Sollte sich daher nicht das Drehmoment erhöhen?


@Manfredf: Hast du zufaellig noch den Link dazu bitte?

Danke schoen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298068 - 14.08.17 13:15 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1253
In Antwort auf: bluesaturn

10Nm vs. 35Nm:
Aber es ist doch so, dass die Pedalen sich noch weiter festziehen im Verlaufe des Fahrens. Sollte sich daher nicht das Drehmoment erhöhen?


Hi, das sind 2 Paar Schuhe.

Einerseits ist es so, dass die Pedale sich beim Treten weiter festziehen durch die Richtung der Kräfte beim Treten. Die Erfahrung zeigt, dass lasch angezogene Pedale normalerweise halten.

Andererseits ist eine Schraubverbindung mit dem Durchmesser erst mit höherem Drehmoment richtig montiert. Vorher kann es durchaus passieren, dass das Pedal einem abfällt (z.B. lasch angezogen, dann über Pflasterstein geschoben, dann rückwärts getreten, dann tierisch auf die Nase gelegt). Gegen leichte Vibrationen, ungewöhnliche Situationen und versehentliches Lösen hilft das korrekte Anziehen zuverlässig. Alles andere ist eben ein gewisses Risiko, das man bei Montage mit geringem Drehmoment selbst tragen muss.
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1298069 - 14.08.17 13:28 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: iassu]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
Pedale sollten konstruktionsbedingt recht fest angezogen werden, weil ein Gewinde nicht auf Biegung belastet werden darf. Damit das Pedalgewinde nicht auf Biegung, sondern auf Zug belastet wird, muss sich der Absatz am Pedalgewinde sicher an der Kurbel abstützen können und dazu eng anliegen.

Die Angst, ein 9/16" Gewinde (ungefähr 14 mm) auch aus einer Alukurbel auszureissen ist unbegründet. Eher rackelt sich das Gewinde dadurch kaputt, dass das Pedal zu gering angezogen ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298409 - 17.08.17 11:16 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Ich habe jetzt mal mit einem Schluessel versucht, die Pedalen auf 15Nm anzuziehen, da knackte der Schluessel aber gleich wieder. Scheint also ein hoeheres Drehmoment schon zu haben.

Anderes Drehmoment: Die Carbon-Sattelstuetze.
Rose Techniker 1: 4Nm-6Nm.
Die Stange ist schon mit Paste beschmiert, rutscht aber waehrend des Fahrens nun langsam wieder ins Rohr.
Auf Nachfrage soll ich nun langsam auf 8Nm erhoehen.
Angeblich wuerde ich selbst bei Carbon mit 8Nm nichts kaputt machen. Ist das realistisch?
Nach oben   Versenden Drucken
#1298417 - 17.08.17 12:13 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Nun ja, die Frage ist wieviel von den 8Nm auf die Stütze drücken.
Passt die Stütze, oder hat sie Spiel ?
Nach oben   Versenden Drucken
#1298421 - 17.08.17 12:34 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
Ich meine, ein ganz gutes Gefühl in den Händen zu haben und schraube fast ausschließlich ohne Drehmomentschlüssel, nehme aber bei Carbon dann doch den Drehmomentschlüssel und halte mich an die Herstellervorgaben.

5Nm bei der Carbonstütze im Carbonrahmen halten das Dingen in meinem Rad bombenfest. Mehr würde ich da nicht draufgeben, wenn der Hersteller nichts anderes empfiehlt.

Ich sehe das wie Manfred: Erst mal genau prüfen, ob die Stütze überhaupt in den Rahmen passt. Die sollte ohne Paste satt saugend, d.h. ohne Spiel im Rahmen gleiten.

Gruß
Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#1298425 - 17.08.17 12:50 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Danke Euch beiden.

Ich meine, die Stange hat kein Spiel. Das ist mir nicht aufgefallen, als ich die Sattelhoehe eingestellt habe.

Aber mal ehrlich, ich habe das Rad fuer einen nicht guenstigen Preis bei Rose komplett gekauft. Ich habe Qualität erwartet und nicht soetwas und schon gar nicht fuer den Preis.
Es ist doch die Aufgabe des Herstellers vor der Auslieferung zu ueberpruefen, dass alles passt. traurig

Die Frage, was die Ursache ist, blieb unbeantwortet von Rose.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298436 - 17.08.17 13:27 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Ein Foto wäre toll, und zwar so dass man die Klemmung samt Schlitz sieht. schmunzel

Die Paste ist auch dort drauf, wo sie hingehört ? Nämlich genau da wo die Schelle sitzt? Tief im Rohr nützt sie nix.
Die Schlitze in Sattelrohr und Schelle sind auch schön übereinander ? (Darauf hat sich mein kleiner Hinweis oben bezogen)
Zu guter Letzt: der DMS ist wenigstens ungefähr geeicht ?
Nebenbei: 0,1mm Spiel fallen nicht unbedingt sofort auf, bringen eine Stütze aber früher oder später ins rutschen.

8Nm würde ich nur auf schriftliche Anweisung drauf geben, nach Prüfung der Zeichnungsberechtigung. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1298445 - 17.08.17 14:24 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
Andreas R
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13180
Hallo,

es gibt auch Carbonstützen, bei denen man keine Paste verwenden darf, z.B. Syntace P6. Meine Schnelle verträgt übrigens maximal 4 Nm, und die reichen locker aus. An allen Fahrrädern.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1298497 - 17.08.17 18:13 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Andreas R]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Ich ueberlege, bei Rose anzurufen oder einen anderen Techniker per Email hoffentlich erreichen zu koennen.
Wie gesagt, der schon kontaktierte Rose-Techniker hat die Frage nach der Ursache ignoriert. Mein Gewicht liegt unter dem zugelassenem Gewicht fuer das Rad.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298498 - 17.08.17 18:21 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Nun ja, die Frage nach der Ursache lässt sich so ganz ohne Näheres nicht beantworten.

Der Link zwecks Pedal-Anzugsmoment: Seite 11
Shimano hat aber auch 8mm Inbus. Bei 5mm wie von Look wird etwas anderes da stehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298499 - 17.08.17 18:36 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
In Antwort auf: bluesaturn
Ich ueberlege, bei Rose anzurufen oder einen anderen Techniker per Email hoffentlich erreichen zu koennen.
Wie gesagt, der schon kontaktierte Rose-Techniker hat die Frage nach der Ursache ignoriert. Mein Gewicht liegt unter dem zugelassenem Gewicht fuer das Rad.
Ich konnte jetzt nicht die Marke der Sattelstütze erkennen, aber wenn es eine gibt, dann existiert auf der HP eine Betriebsanleitung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298502 - 17.08.17 18:40 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Bilder. Sind diese Bilder, dass was ihr Euch vorgestellt habt, bitte?

Die folgenden Bilder waren alle zu groß und mussten daher in Links umgewandelt werden - siehe Hinweise an die Beitragschreiber (Treffpunkt)

Bild 1

Bild 2

Paste ist auf dem gesamten Rohr und auch im inneren des Rohres.

Bild 3

Bild 4

Bild 5

Bild 6


Ich habe die Schraube komplett losgedreht. Es ist fuer mich doch schwer einzuschaetzen, ob die Stange Spiel hat. Vielleicht doch, wenn ich die Stuetze bei komplett offener Schraube nach vorne und dann wieder nach hinten druecke, wackelt sie im Rohr.

Geändert von Keine Ahnung (12.06.18 13:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298504 - 17.08.17 18:51 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: AndreMQ]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: AndreMQ
Ich konnte jetzt nicht die Marke der Sattelstütze erkennen, aber wenn es eine gibt, dann existiert auf der HP eine Betriebsanleitung. [/zitat]

Das ist leicht.
https://www.rosebikes.de/artikel/rose-rc-170-flex-carbon-sattelstuetze/aid:743186
Es ist eine Rose RC 170 Flex Carbon.

Offiziell wird kein Wert genannt.
In den Fragen tauchen Werte zwischen 5Nm, 8Nm auf.
Die Antwort von Rose hinsichtlich eines Drehmomentes: 11Nm
"A: Sattelstützklemmschelle ca. 5 Nm Klemmschrauben zur Fixierung des Sattels 11 Nm Ihr ROSE Bikes Team"

Habe ich dann eine Klemmschraube am Rad bitte?

Geändert von bluesaturn (17.08.17 18:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298510 - 17.08.17 19:26 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Ja, ist die Eigenmarke und da sind BAs etwas dünn gesäht. Konkret nach der BA für die RC-170-Flex bei Rose mal zu fragen oder zu suchen, ist sinnvoll. Lustig ist ja, dass sie in ihrer BA für das Kompettrad auf den Werkstoff Carbon eingehen und bei z.B. der Sattelstütze auf die BA des Herstellers verweisen - und das sind sie hier selbst.
5Nm klingt vernünftig und liegt auch so wie bei anderen Sattelstützen mit Carbonpaste. Da sollte sich nichts verdrehen und einsinken. Bei Syntace ist es nicht vorgeschrieben, aber mWn auch nicht verboten. Sie bauen aber schwerere Carbonstützen als andere ihre Alu-Stützen und weiterhin möchten sie die Mattierung der glänzende Lackoberfläche verhindern (deine RC-170-Flex ist auch schon etwas angeschliffen, was bei Carbonpaste unvermeidlich ist, wenn die Teile gegeneinander bewegt werden). So lässt sich das vielleicht erklären. Zu den Bildern:
- Die Sattelklemme darf nicht direkt die Sattelstütze würgen, sondern nur das geschlitzte Sattelrohr. Das scheint zu passen.
- Nach Abnehmen der Sattelklemme dürfte sich leichter beurteilen lassen, ob Spiel zwischen Sattelstütze und Sattelrohr ist. Wenn sie genügend weit reingeschoben wird, darf sie mMn nicht wackeln. Die Carbonpaste überdeckt das aber. D.h. beiden Teile gut reinigen und dann nochmals "trocken" probieren. Bei Ritchey ist ein Wert zu finden, dass das Sattelrohr nur 0,05 - max. 0,1mm größer sein darf (Messung im geschlitzten Bereich bringt aber nichts, weil der auch bei optimaler Passform etwas aufklafft).
Die Schrauben oben an den Sattelschienen sind was anderes. Hier ist auch kein Carbonmaterial (außer bei Sätteln mit Carbonschienen).
Nach oben   Versenden Drucken
#1298514 - 17.08.17 20:38 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Die 11Nm sind für die Befestigung des Sattels an der Stütze, nicht der Wert der hier interessiert.

Die Klemmung der Stütze im Rahmen ist eine etwas eigentümliche Konstruktion, mit der ich keinerlei Erfahrung habe. Ein erhöhtes Anzugsmoment scheint aber plausibel - immerhin ist hier nicht Schlitz über Schlitz.

Geändert von manfredf (17.08.17 20:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1298707 - 19.08.17 14:00 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
Ich mache das wie viele Vorredner: Einen Drehomomentschlüssel habe ich beim Pedalanziehen noch nie bemüht. Solange ich keine Karbonkurbel fahre, wird sich das wohl auch nicht ändern. Halt "gut fest" mit dem Inbusschlüssel anziehen und gut. Ob es dann 10Nm oder 30Nm sind, ist eigentlich egal.

Dass sich die Pedalen nicht lösen würden, kann ich aber nicht bestätigen. Ich hatte auf der linken Pedalseite mal einen kapitalen Lagerschaden im Pedal, da habe ich während des Pedalierens das Pedal aus der Kurbel herausgeschraubt. erstaunt
Das war aber ein Problem des Pedallagers und das Anzugsmoment der Pedale ist sicher nicht dafür gedacht, hier die Kräfte eines sich zerlegenden Kugellagers kompensieren zu können.

Als Fett habe ich auch lange Galli genutzt (zu allererst ein 08/15-Kugellagerfett aus dem ALDI), bis ich mir kürzlich Shimano-Montagepaste kaufte, die ich jetzt für sowas verwende. Für Seltenschrauber aber völlig unnötig.

Wenn man die Pedaleindrehrichtung nicht an der Gewindesteigung ablesen will, dann hilft vielleicht auch folgende Merkregel:
"Linke Seite - Linkgsgewinde
Rechte Seite - Rechtsgewinde"

Rechtsgewinde ist der "Normalfall" (wie Rechtsfahren im Straßenverkehr). Und ja, die Pedalen sind immer mit "L" bzw. "R" gekennzeichnet. Die Pedale sollten die ersten Umdrehungen auch immer locker-flockig mit der Hand rein gehen. Wenn man da schon hohe Kräfte ansetzen musst, ist die Gefahr groß, dass man etwas kaputt macht.

P.S.: Bei den Tretlagerschalen (zumindest BSA) ist es dann mit der Gewindeanordnung genau anders herum.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298709 - 19.08.17 14:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
kosemuckel
Nicht registriert
In Antwort auf: derSammy
Wenn man die Pedaleindrehrichtung nicht an der Gewindesteigung ablesen will, dann hilft vielleicht auch folgende Merkregel:
"Linke Seite - Linkgsgewinde
Rechte Seite - Rechtsgewinde"
Da wüsst ich immer noch nicht, wie rum ich drehen muss *lach*

Ich merk mir das so:
Pedale gehen nach hinten los
den Schrauben-/Inbusschlüssel mit Hebel nach oben zeigend vorausgesetzt. Das 'Bild' ist einprägsam.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298712 - 19.08.17 14:21 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: ]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17790
In Antwort auf: kosemuckel


Ich merk mir das so:
Pedale gehen nach hinten los
den Schrauben-/Inbusschlüssel mit Hebel nach oben zeigend vorausgesetzt. Das 'Bild' ist einprägsam.


?? WTF?
Nach der Beschreibung wüsste ich nicht wie ich das montieren soll. Eigentlich ist "links Seite=Linksgewinde, Rechte Seite = Rechtsgewinde absolut eindeutig und birgt keine Verwechslungsgefahr en.

ok, für manche ist Rechte Seite auch Steuerbord...
Nach oben   Versenden Drucken
#1298719 - 19.08.17 15:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Job]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Na, und, merke ich mir genauso. Und an den Lagerschalen am Tretlager ist es genau andersrum. Jeder benutzt andere Eselsbrücken, ich habe auch manchmal eine leichte rechts-links Schwäche, ich habe beinah eine Gruppe Mitfahrer in die Wiese gelotst, weil ich mal ansagte vorne rechts.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298727 - 19.08.17 17:55 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: ]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 752
In Antwort auf: kosemuckel
In Antwort auf: derSammy
Wenn man die Pedaleindrehrichtung nicht an der Gewindesteigung ablesen will, dann hilft vielleicht auch folgende Merkregel:
"Linke Seite - Linkgsgewinde
Rechte Seite - Rechtsgewinde"
Da wüsst ich immer noch nicht, wie rum ich drehen muss *lach*

Ich merk mir das so:
Pedale gehen nach hinten los
den Schrauben-/Inbusschlüssel mit Hebel nach oben zeigend vorausgesetzt. Das 'Bild' ist einprägsam.


In meinem kleinen Verständnis sind die Gewinde so geschnitten, dass die sich mit der Bewegung festziehen, also nicht lockern können.
Da das Pedal links sich auf der Pedalachse rechts dreht, muss es nach links gschnitten sein, da die Kugeln im Lager die Bewegungsrichtung um drehen. Bei den Lagerschalen ist es daher genau anders herum. Und auf der anderen Seite dann entsprechen gespiegelt.
Gruß Gerhard

Geändert von LahmeGazelle (19.08.17 17:57)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298729 - 19.08.17 18:14 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: LahmeGazelle]
kosemuckel
Nicht registriert
Gerhard, ich versteh das schon - so viel ist von meiner Ausbildung zum Techn. Zeichner schon noch hängen geblieben.
Aber warum soll ich mir das Hirn verbiegen und krumm auf Gewinde schauen (wozu ich noch extra meine Brille aufsetzen müsste), wenn es mir reicht zu wissen: Nach hinten gehts auf, nach vorn gehts zu. Wem das zu einfach ist, darf gerne aus Pedale rein-/rausdrehen eine Wissenschaft machen - bitte gerne. Ich halte mir den begrenzten Platz in meinem Kopf lieber für wichtigere Dinge frei.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298731 - 19.08.17 18:43 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: ]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Das dürftest du doch hier schon mit bekommen sein, hier wird gerne aus allem eine Doktorarbeit gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298732 - 19.08.17 18:43 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2196
In Antwort auf: kosemuckel
Nach hinten gehts auf, nach vorn gehts zu.

Das ist die praktische Logik der "einfach und unkompliziert gestrickten Gemüter" zwinker - andere mögen es möglichst high sophisticated grins bei gleichem Resultat. Warum einfach wenn's auch kompliziert geht?
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298737 - 19.08.17 19:28 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Friedrich]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19371
In Antwort auf: Friedrich
- andere mögen es möglichst high sophisticated grins bei gleichem Resultat.
....hüstel...
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298741 - 19.08.17 19:45 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: iassu]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2196
... räusper ... tut's für mich Landpomeranze auch zwinker.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1298757 - 19.08.17 21:35 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Job]
Andreas R
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13180
Hallo Steffen,

In Antwort auf: Job
[zitat=kosemuckel]
Ich merk mir das so:
Pedale gehen nach hinten los
?? WTF?
Nach der Beschreibung wüsste ich nicht wie ich das montieren soll. Eigentlich ist "links Seite=Linksgewinde, Rechte Seite = Rechtsgewinde absolut eindeutig

Jeder hat seine Methode.

Ich finde die von kosemuckel gar nicht schlecht, weil es dann egal ist, von welcher Seite man schraubt. Von der Innenseite (also mit dem Innensechskantschlüssel) musst Du noch einmal umdenken. Da ist "fest ist gleiche Drehrichtung wie die Laufräder" für manche leichter zu merken, mich eingeschlossen.

Grüße
Andreas
Radreiseberichte aus vier Kontinenten: Liegerad-Fernweh
Nach oben   Versenden Drucken
#1298790 - 20.08.17 11:18 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14506
In Antwort auf: derSammy

Dass sich die Pedalen nicht lösen würden, kann ich aber nicht bestätigen. Ich hatte auf der linken Pedalseite mal einen kapitalen Lagerschaden im Pedal, da habe ich während des


Ist meinem Mann auch schon passiert, m.E. sogar ganz ohne Lagerschaden. Jedenfalls ließ sic das Pedal danach ganz normal wieder einschrauben und hat sich auch nie wieder losgeschraubt, keine Ahnung was da los war.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1298825 - 20.08.17 13:52 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Martina]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
Beide Pedalgewinde sind so gefertigt, dass wenn die Verbindung zwischen Pedale und Pedalachse starr wird, dass man dann beim Vorwärtspedalieren die Pedale aus der Kurbel raus schraubt. Normalerweise ist das kein Thema, weil die Pedale ja gut gelagert sein sollten, aber wenn dieses Lager eben "dicht" macht, dann schraubt man die Pedale raus. Dabei habe ich eine gewisse Kraft gespürt, die den Fuß quasiverdrehen wollte (die man mit dem eigenen Körpergewicht aber locker kompensieren kann).

Wie das Rauschrauben ohne erkennbaren Lagerschaden sonst passieren kann? Nunja, das Rausschrauben findet immer dann statt, wenn die Reibung im Pedallager größer ist als die zwischen Pedalgewinde und Kurbel. Dazu reicht es wohl auch aus, wenn die Reibung im Pedallager z.B. nur beim kräftigen Abwärtstreten (als einer kurzen Phase im Pedalisationszyklus) entsprechend größer ist. Ich will sagen: Wenn man die Pedale im ausgebauten Zustand auf Leichtgängigkeit prüft, muss das nicht dem entsprechen, wenn man diese mit viel Druck darauf im eingebauten Zustand pedaliert. Da kann die Reibung höher sein.

Schraubt man die Pedale anschließend wieder mit genug Anzugsmoment ein, dass kann dies Bedeuten, dass die Reibung zwischen Kurbel und Pedalachse wieder wieder ausreichend hoch ist.

@kosemuckel: Ich merke mir das immer so, dass Rechtsgewinde auch das ist, was auf jedem Schraubglas (oder Schraubflasche) drauf ist (oder wie Wasserhähne aufgebaut sind). Alles dreht man in die gleiche Richtung rein=zu und bei den Alltagsgegenständen habe ich die Richtung "im Schlaf" drauf.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298831 - 20.08.17 14:39 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: ]
LahmeGazelle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 752
grins Ja, mit der Kapazität muss man haushalten. Ich habe auch mehr zu mir selbst geschrieben
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1298836 - 20.08.17 15:26 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
kosemuckel
Nicht registriert
In Antwort auf: derSammy
@kosemuckel: Ich merke mir das immer so, dass Rechtsgewinde auch das ist, was auf jedem Schraubglas (oder Schraubflasche) drauf ist (oder wie Wasserhähne aufgebaut sind). Alles dreht man in die gleiche Richtung rein=zu und bei den Alltagsgegenständen habe ich die Richtung "im Schlaf" drauf.
siehe hier
Nach oben   Versenden Drucken
#1298926 - 21.08.17 12:51 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
die Stütze sieht schon ziemlich schlimm aus. Hinten rechts sieht sie so aus, als ob der Rahmen schlecht entgratet wäre.

Wenn Du einen Satz Fühlerlehren zur Hand hast, kannst Du mal versuchen, das 0.05 mm Blättchen in das Rahmrohr zu halten und dann die Stütze in den Rahmen zu stecken. Wenn das funktioniert, mit dem 0,1 ebenfalls versuchen. Spätestens wenn das 0,1 Blättchen dazwischen passt dürfte die Stütze einen zu geringen Duchmesser für den Rahmen haben. Wegen der Rundung wäre das Spiel nämlich größer als mit dem Blättchen "geschätzt".

Wenn es sich nicht um einen nigelnagelneuen Rahmen handelte, würde ich ja vorschlagen, eine einzelne passende Schelle zu besorgen, jene auf die Stütze zu schieben, die Stütze zu montieren und dann die zweite Schelle oberhalb der Klemmung zu fixiern. Dann rutscht nicht mehr. Sicht Sch.... aus, hält aber.

Zur Not könntest Du die Zeit der Kommnikation mit dem Versender mit dem Gefrickel zu überbrücken, um wenigstens fahren zu können.

P.S 1995 kaufte ich beim Bocholter ein Komplettrad (Alu mit Alustütze). Bei dem Rad rutschte die Stütze. Die Kommunikation scheiterte und ich habe schließlich einen Streifen aus einer Getränkedose geschnitten und damit die Stütze geklemmt. Den 22 Jahre folgenden Boikott habe ich erst in diesem Jahr aufgehoben grins 2015 ist die Stütze dann gebrochen und ich habe eine passende gekauft. Bitte nicht nachmachen, ist gefährlich, aber Risiken sind dazu da, dass man sie eingeht. Den Trick mit der zweiten Schelle kenne ich erst seit einem Jahr entsetzt
Nach oben   Versenden Drucken
#1298939 - 21.08.17 13:20 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Danke. Ich war am Wochenende unterwegs, daher konnte ich bisher keine Schritte weiter unternehmen.

In Antwort auf: Fichtenmoped
die Stütze sieht schon ziemlich schlimm aus. Hinten rechts sieht sie so aus, als ob der Rahmen schlecht entgratet wäre.

Wo bitte? Kannst du das bitte vielleicht markieren?

In Antwort auf: Fichtenmoped

Wenn Du einen Satz Fühlerlehren zur Hand hast, kannst Du mal versuchen, das 0.05 mm Blättchen in das Rahmrohr zu halten und dann die Stütze in den Rahmen zu stecken. Wenn das funktioniert, mit dem 0,1 ebenfalls versuchen. Spätestens wenn das 0,1 Blättchen dazwischen passt dürfte die Stütze einen zu geringen Duchmesser für den Rahmen haben. Wegen der Rundung wäre das Spiel nämlich größer als mit dem Blättchen "geschätzt".

Ich verstehe nicht alles, aber besagte Fuehlerlehren habe ich auch gar nicht zu Hause.

In Antwort auf: Fichtenmoped

Wenn es sich nicht um einen nigelnagelneuen Rahmen handelte, würde ich ja vorschlagen, eine einzelne passende Schelle zu besorgen, jene auf die Stütze zu schieben, die Stütze zu montieren und dann die zweite Schelle oberhalb der Klemmung zu fixiern. Dann rutscht nicht mehr. Sicht Sch.... aus, hält aber.

Das Rad ist nagelneu. schmunzel Anekdote: Wie koennten Ihnen ja einen anderen Gepaecktraeger geben, aber dass sieht ja bescheiden aus.
Da will ich dann jetzt nicht mit solchen Schellen anfange.

Wenn ich Euch alle richtig verstanden habe, dann scheint mir das kein normales Verhalten zu sein. Richtig?
Ich bin der Meinung, dass man bei teuren Produkten fuer sein Geld die entsprechende Qualitaet verlangen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1298963 - 21.08.17 16:26 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
Auf dem ersten Bild der helle Kratzer links, also in Fahrtrichtung hinten rechts, sieht aus wie von einer scharfen Kante, wenn das Bild nicht täuscht.

Geändert von Fichtenmoped (21.08.17 16:27)
Änderungsgrund: Buchstabenverbuxelung
Nach oben   Versenden Drucken
#1299066 - 22.08.17 12:38 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Du beziehst dich auf diese weisse Stelle im roten Kasten? Ich schaue mir das noch einmal an, sobald ich zu Hause bin.
Dann kann ich noch andere Bilder nachliefern.



Danke.
Nach oben   Versenden Drucken
#1299071 - 22.08.17 12:59 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Nachtrag:
Hat jemand anderes vielleicht auch einen Team DX Cross von Rose und koennte vielleicht Bilder von der funktionierenden Sattelklemmung einstellen und diese beschreiben?
Da ich gerade nicht zu Hause bin, kann ich das nicht selbst machen. Aber ist bei Euch dieses Dreieck, wo die Imbusschraube befestigt ist, aus Kunststoff? Was ist dort drunter bitte?
Vielen Dank.
Nach oben   Versenden Drucken
#1299104 - 22.08.17 18:41 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
ja genau, den von dir rot eingerahmten Bereich meinte ich. Sieht auf dem Bild aus, wie ein Kratzer von einer scharfen Kante / einem Grat.

Das Plastikteil hat wahrscheinlich nur eine optische Funktion. Man wird es nach Entfernen der Klemmschraube noch oben abziehen können. Mehr weiß ich dazu auch nicht.

Ich habe nach dem oben beschriebenen Vorfall nie wieder ein Komplettrad bei einem Versender gekauft ...

Gruß
Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#1299115 - 22.08.17 19:27 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Könnten aber auch Spuren von Montagepaste sein. Immerhin ist Carbon nicht weiß.

Man braucht übrigens kein Versenderrad, um zu einer rutschenden Sattelstütze zu kommen. Ein Rad von einem der größten Hersteller der Welt, vom Händler gekauft: Sattelrohr innen 30,9, Sattelstütze 27,2, und Adapterhülse für 30,8mm schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1299271 - 23.08.17 15:23 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Das Rad soll nun wieder zurück nach Bocholt geschickt werden.
Die weisse Farbe kann vielleicht auch durch das Sonnenlicht passiert sein. Das Rad steht direkt vor einem Fenster und ich habe weg vom Fenster fotografiert, mit der einfallenden Sonne.

Geändert von bluesaturn (23.08.17 15:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1299318 - 23.08.17 18:33 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
frando
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 338
Hallo bluesaturn,

ich denke, das ist das einzig Vernünftige, was in diesem Fall zu tun ist! Der Hersteller hat zwei Jahre ab Kaufdatum Gewährleistungspflicht. Die rutschende Sattelstütze ist ein Mangel, der vom Hersteller zu beheben ist. Der Designer/Hersteller hat da eine Sattelklemme in Dreiecksform - offenbar aus Kunststoff - gefertigt, die sichtlich nicht in der Lage ist, einen sicheren Halt für die Stütze zu gewährleisten. Die ungewöhnliche Dreiecksform mit der Klemmschraube vorne ist nur etwas fürs Auge des Designers und vll. des Betrachters. Ob das auch so funktioniert soll der Kunde ausprobieren.
Bin gespannt, was dem Hersteller da einfallen wird, um das Problem zu beheben. Einfach wird das mit dieser seltsamen Klemme sicher nicht. Vielleicht würde eine Stütze aus Alu sicherer halten, vorausgesetzt, dass man die Schraube in der Kunstoffklemme überhaupt fest genug anziehen kann. Im schlimmsten Fall wäre ein Austausch des Rahmens - auf Kosten des Herstellers - wohl nicht zu vermeiden. (Natürlich nicht wieder der gleiche Rahmen, mit der gleichen Sattelklemme!) Ein Einkleben der Stütze in das Sattelrohr wäre vielleicht auch möglich, aber auf das würde ich mich nicht einlassen.

Gruß Franz


Geändert von frando (23.08.17 18:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300505 - 01.09.17 14:16 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: frando]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Moin, moin.
Ich bin wieder zuhause und habe Fotos gemacht.

Dieses Dreieck ist aus Aluminium (mein Fehler). Das ist kein Plastik. Aber das "Dreieck" sitzt auf der Sattelstange und die Schraube klemmt das Dreieck zusammen, ggf auch das Sattelrohr.

Sattelrohr ohne Dreieck mit Aufkleberesten.
http://share-your-photo.com/img/08396afb24.jpg

Ansicht von oben.
http://share-your-photo.com/img/3b956a34ab.jpg
Das Gummiteil, welches oben auf dem Oberrohr liegt, wird zwischen Dreieck und Rahmen eingeklemmt.

Ansicht von hinten.
http://share-your-photo.com/img/8516296590.jpg


Ansicht von der anderen Seite
http://share-your-photo.com/img/51f71e8514.jpg

"Dreiecksteil" auf dem Ruecken. Unten kommt die Imbusschraube durch.
http://share-your-photo.com/img/115953e91e.jpg

Die Sattelstangenklemme von hinten. Hinten rechts kommt die Imbusschraube rein.
]http://share-your-photo.com/img/b4da229e13.jpg

Alle Bilder in Links umgewandelt. Bitte max 1024px in der Breite siehe auch HowTo: Bilder in Beiträge einfügen (Forum)









Geändert von Juergen (01.09.17 15:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300507 - 01.09.17 14:20 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Grundsaetzlich bin ich nicht zufrieden mit der Leistung hier von Rose. Ich habe gestern meinem Ansprechpartner dreimal dieselbe Frage gestellt (Dauer nach dem Turn-around), er hat sie dreimal ignoriert.
Das Rad kam am 30.6.2017 bei mir das erste Mal an, bisher bin ich unter 100km damit gefahren. Fuer den hohen Preis dachte ich, ich wuerde ein Rad erhalten, das einwandfrei funktioniert, ebenso einen Service, der funktioniert.
Die Slots, die Rose zur Abholung anbietet, gehen von 9-17h Uhr. Sie erwarten, dass man hier zu Hause ist. Ein Warteslot von 2h kostet 100Euro. Dabei ist es ja nicht meine Schuld, dass das Rad nicht funktioniert. Entweder 100Euro extra zahlen oder noch mehr draufzahlen, weil man einen Urlaubstag nehmen muss.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300508 - 01.09.17 14:20 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
In dem zweiten Bild erkennt man im Sitzrohr innen so ein "S". Ich vermute, dass ist da nicht "hingemalt". Fühl mal mit der Hand drüber, würde mich nicht wundern, wenn da eine Unebenheit/ein Grad ist, der auch für die Schleifspuren (?) auf deiner Sattelstütze verantwortlich ist.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300513 - 01.09.17 14:28 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
In Antwort auf: bluesaturn

Die Slots, die Rose zur Abholung anbietet, gehen von 9-17h Uhr. Sie erwarten, dass man hier zu Hause ist. Ein Warteslot von 2h kostet 100Euro. Dabei ist es ja nicht meine Schuld, dass das Rad nicht funktioniert. Entweder 100Euro extra zahlen oder noch mehr draufzahlen, weil man einen Urlaubstag nehmen muss.

Äh, moment. Ich weiß ja nicht, was ihr genau hier vereinbart habt und wie Roses "Onlineservice" konkret aussieht, aber ich sehe das so, dass du online ein Rad gekauft hast, also stehen dir alle üblichen Rechte des Fernabsatzgesetzes und was sonst noch im BGB steht, zu.
Ist das Rad nicht in Ordnung, greift die Sachmängelhaftung. Nach § 439 (2) BGB hat die Kosten dafür komplett der Verkäufer zu tragen. Wieso dich das etwas kosten soll, verstehe ich nicht. Veranlasse ggf. selbst den Versand nach Bocholt und stelle die Kosten in Rechnung.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300517 - 01.09.17 14:44 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: derSammy
In dem zweiten Bild erkennt man im Sitzrohr innen so ein "S". Ich vermute, dass ist da nicht "hingemalt". Fühl mal mit der Hand drüber, würde mich nicht wundern, wenn da eine Unebenheit/ein Grad ist, der auch für die Schleifspuren (?) auf deiner Sattelstütze verantwortlich ist.


Darueber habe ich mich auch gewundert, was das S da zu suchen hat.
Das fuehlt sich eigentlich recht glatt innen an, da ist ueberall Carbonpaste.
Die Sattelstange hat ein paar ganz leichte weisse Streifen, die keine Carbonpaste sind (die laesste sich wegwischen), die weissen Streifen nicht.
Ich weiss nicht, was los ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300518 - 01.09.17 14:48 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
In Antwort auf: derSammy

Äh, moment. Ich weiß ja nicht, was ihr genau hier vereinbart habt und wie Roses "Onlineservice" konkret aussieht, aber ich sehe das so, dass du online ein Rad gekauft hast, also stehen dir alle üblichen Rechte des Fernabsatzgesetzes und was sonst noch im BGB steht, zu.
Ist das Rad nicht in Ordnung, greift die Sachmängelhaftung. Nach § 439 (2) BGB hat die Kosten dafür komplett der Verkäufer zu tragen. Wieso dich das etwas kosten soll, verstehe ich nicht. Veranlasse ggf. selbst den Versand nach Bocholt und stelle die Kosten in Rechnung.


Moment, das Spiel ging so.
Rose sagte mir, dass ich einen Abholtermin auf deren Webpage eintragen soll.
Da es vor dem 7.9. angeblich keine Abholtermine mehr gibt, muss ich bis zum 12.9. warten.
Der Abholslot ist von 9-17h bzw. von 8-16h (selbst da widersprach sich Rose) und sie erwarten, dass man die ganze Zeit zu Hause sein soll. Wenn man diese Zeit auf 2h reduzieren will (was bei der ersten Abholung kein Problem war), muss man jetzt angeblich 100Euro zahlen.
Mich kostet das eben insofern, dass ich ja den ganzen Tag zu Hause bleiben muss, weil Rose nicht in der Lage ist, den Slot auf 2h zu reduzieren.
Ich bin auch nicht mehr bereit, Rose noch Geld fuer diesen Service extra zu bezahlen, weil das Rad teuer genug war und eben nicht einwandfrei funktioniert.

Weil Rose bei der ersten Abholung verpeilt hatte, das hier Feiertag ist, wartete ich dann ganzen Tag umsonst auf die Abholung. Dafuer gab es auch keine Entschaedigung, nur eine Entschuldigungsemail.

Geändert von bluesaturn (01.09.17 14:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300520 - 01.09.17 14:54 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Warum eigentlich zu Hause warten? In deiner Firma gibt es doch sicher freundliche Geister, die die Übergabe übernehmen. Oder Packstationen.

Was mich immer mehr wundert ist, wie man so eine idiotische Klemmung konstruieren kann. Das Problem an sich ist seit ewigen Zeiten gelöst - wozu verschlimmbessern?
Nach oben   Versenden Drucken
#1300523 - 01.09.17 15:32 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Ein Telefon-Anruf erbrachte nun doch die Möglichkeit, dass das Rad kurzfristig am Montag abgeholt werden kann. Das freut mich.

Geändert von bluesaturn (01.09.17 15:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300525 - 01.09.17 15:47 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Danke fuer die Bilderanleitung, ich befolge sie das naechste Mal.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300531 - 01.09.17 17:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
In Antwort auf: manfredf
Warum eigentlich zu Hause warten? In deiner Firma gibt es doch sicher freundliche Geister, die die Übergabe übernehmen. Oder Packstationen.

So sehe ich das auch. Keine Ahnung, wer den Fahrradversand abwickelt, aber prinzipiell steht es dir frei einen Dienstleister deiner Wahl zu nehmen und mit dem die Modalitäten zu vereinbaren.
Ein Abholservice von Rose beauftragt mag nett sein, nicht jeder will einen Fahrradkarton durch die halbe Stadt kacheln. Aber man kann weder von dir erwarten, dass du Urlaub nimmst, noch dass du irgendwelche Kosten für den Transport übernimmst. Im Zweifel sagst du denen: "Dann veranlasse ich eben selbst den Transport und stelle die Kosten in Rechnung". Aber es scheint ja nun geklappt zu haben. schmunzel
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300539 - 01.09.17 18:32 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
In Antwort auf: manfredf


..

Was mich immer mehr wundert ist, wie man so eine idiotische Klemmung konstruieren kann. Das Problem an sich ist seit ewigen Zeiten gelöst - wozu verschlimmbessern?


Das war auch das Erste, was mir bei der Betrachtung der Bilder zum Thema eingefallen ist.

Die Schraube sitzt vorne und klemmt dort auch hauptsächlich. Die Schlitze im Sattelrohr sind seitlich und hinten angebracht. Damit dürfte das angegebene Moment zu Befestigung nicht ausreichen, es sei denn die Klemmung erfolgt nicht über Zusammenpressen der "Schelle" oder wie imme man das Teil auch bezeichnen möchte, sondern über eine Quetschung mittels konischer Röhrchen auf der Schraube.

Letzteres wäre noch größerer Mist. So einen Vorbau habe ich hier noch liegen von wcw (das war mal eine Hausmarke von denen) Das Ding hat nie ohne Knarzen funktioniert und liegt in der Kruschtelkiste. Sowas kann ich nicht mal ruhigen Gewissens jemandem verkaufen.

Nur wegen der Optik auf eine richtige und gut funktionierende Schelle zu verzichten ...

dagegen dagegen
Nach oben   Versenden Drucken
#1300545 - 01.09.17 19:08 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
... mhm, aus dem Betrachten der Bilder kann ich keinen Konstruktionsfehler finden. Die drei Schlitze sind ok, der Sitz der Klemmschraube über dem ungeschlitzten Teil ist auch ok, der eigentlich Klemmbereich der Schelle ist wie bei anderen auch, das zusätzliche Dreieck fördert nicht die Klemmfunktion, behindert sie auch nicht. Die Glättung aller Kanten im Sitzrohr (also die Schlitze und der obere Rand ist immer sinnvoll, weil sonst jede Alu- oder Carbon-Sattelstütze stark verkratzt wird. Das ist hier wohl nicht der Fall, wäre gut nachzuholen. Ich kann mir die fehlende Klemmung nur in Maßabweichungen erklären, was per Foto nie zu erkennen sein wird. Aber das spürt man sofort, wenn die Sattelstütze in das Sitzrohr reingeschoben wird oder wenn die Sattelklemme trotz Zudrehen nicht klemmt (quasi zu groß). Auffällig bzw. besonders finde ich nur (wenn das Foto nicht täuscht), dass das Sitzrohr nicht rechtwinklig abgeschnitten ist, sondern bewusst etwas schräg und sich das auch in der Klemme wiederfinden müsste. D.h. eine übliche Sattelklemme wird eventuell nicht funktionieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300548 - 01.09.17 20:41 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: AndreMQ]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
Der schräge Schnitt ist kein Problem, die Klemme schaut diesbezüglich passend aus. Mein Rotwild hat das auch, aber mit vernünftiger Konstruktion, Schraube über Schlitz. Und lässt sich auch mit normalen Klemmen fixieren.
Hier gibt es 3(!!) Schlitze, und die Schraube sitzt am 4. Ende. Welcher Kunststudent hat sich denn das ausgedacht ? lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1300555 - 01.09.17 22:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: manfredf]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Also bei den üblichen Schellen im Metallbau finde ich keinen Zusammenhang, dass die Schrauben über einem - es sind meist mehrere - der Schlitze liegen muss. Etwa so etwas: Auspuffschelle Aber vielleicht gibt es so eine Regel. Standard bei Rädern ist aber i.d.T. der Sitzrohrschlitz hinten und die Schraube ebenfalls. Instinktiv hätte ich die Schraube nie über einen Schlitz gelegt, sondern entweder ist das Sitzrohr ungestört ein Kreis und zwingt das der Lücke in der Schelle auf oder eben umgekehrt. Aber weil es alle anders machen und es funktioniert, mache ich es halt auch wie üblich. Mein mi-tech-Rahmen dreht übrigens beides nach vorne - funktioniert auch. Wieder instinktiv hätte ich den Sitzrohrschlitz nach vorne eingebracht und die Schaube hinten. Aber habe es gelassen wie es war (bei meinem Gewicht ist die Befestigung sowieso immer sicher, völlig egal wie). Also ich vertraue da immer noch den ROSE-Konstrukteuren, dass die da nachgedacht haben.

Geändert von AndreMQ (01.09.17 22:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1300563 - 01.09.17 23:40 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
Sehe ich ähnlich, die Anzahl der Schlitze ist sicher kein Problem. Im Gegenteil, ich vermute sogar, dass mehr Schlitze etwas mehr Fehlertoleranz bei einer minimal zu schmalen Stütze mitbringen, weil da das Sitzrohr weniger aus der runden Form heraus deformiert wird.
Kurzum: Die Konstruktion ist eigenwillig, aber meinem laienhaften Technikverständnis erschließt sich nicht, wo hier ein grundsätzliches Problem liegen sollte.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1300599 - 02.09.17 14:23 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: AndreMQ]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 170
Die Klemmkraft einer Schelle ist dort am größten, wo sich die Schraube befindet und dort gehört auch der Schlitz hin. Dass es hier drei Schlitze sind, stört nicht, aber der hintere ist an der falschen Seite.

Das kann man auch schön in einem ganz einfache Versuch ausprobieren: In ein Rohr einen Schlitz sägen, eine passende Klemme aufsetzen und dann mal an verschienden Positionen der Klemmschraube ausprobieren, wo die wenigste Kraft benötigt wird, um das Rohr zu verformen.

An der eigenwilligen Konstruktion hier könnte es helfen, das Sattelrohr aussen leicht zu fetten, damit die (aus meiner Sicht) falsch eingeleiteten Kräfte besser verteilt werden.

Grüßlixle
Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#1300606 - 02.09.17 15:35 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2196
In Antwort auf: Fichtenmoped

An der eigenwilligen Konstruktion hier könnte es helfen, das Sattelrohr aussen leicht zu fetten, damit die (aus meiner Sicht) falsch eingeleiteten Kräfte besser verteilt werden.

Verteilerfett - das ist die Lösung zwinker.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1300607 - 02.09.17 17:24 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Fichtenmoped]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Ok, probiere ich auch mal bei Gelegenheit. Aber stimmt, zwischen Klemme und Sitzrohr sollte beim Anziehen eine kleine Bewegung möglich sein. Also dort statt Montagepaste etwas Fett. Eurobike gerade verlassen, sehr viel E-Bikes, aber nicht uninteressant.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302346 - 15.09.17 15:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: AndreMQ]
bluesaturn
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 368
Das Rad kam heute zurueck. Der Karton war sehr mitgenommen, das Rad scheint es wohl dennoch überlebt zu haben.
Es wurde die Sattelstange und die Klemme ausgetauscht. Man konnte mir nicht bestaetigen, ob nun die Sattelstange Untermaß hatte.
Da hilft nur eins: Das Rad wieder zusammenzubauen und zu testen. Drehmoment: 6Nm maximal. Dann hoffe ich, es klappt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1302376 - 16.09.17 07:59 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Hört sich gut an. Wäre eventuell sinnvoll, nochmals die Teile zu zerlegen, wenn nicht bereits so angeliefert:
- Generell das Rad auf Transportschäden absuchen.
- Klemme komplett lösen und abnehmen. Auf die Schraube selbst gehört später keine Carbonpaste, sondern wie normal etwas Fett.
- Sattelstütze rausnehmen, dabei sollte sich deutlich Carbonpaste finden, die aber jetzt halt geopfert und abgewischt wird. D.h. eine Tube sollte vorhanden sein.
- Sitzrohr innen auswischen und vor allem die 3 Schlitze und oben den Rand überprüfen. Es dürfen keine Späne oder Grate heraussehen, weil die sich in der Carbonsattelstütze verewigen (in einer Alu-Stütze auch). Andernfalls entgraten. Kann man mit einer kleinen Feile machen, aber es geht auch einfach mit einem glatten Stahlteil (Messerrücken, Schraubenzieherklinge, ...) die scharfen Kanten zu brechen und abzurunden. Alu läßt sich ja mit dem härteren Stahl gut verformen. Wenn Grate da waren, wird man in der neuen Sattelstütze schon die ersten Riefen haben, was aber kein Drama ist. Nur ab jetzt sollten keine weiteren dazu kommen.
- Mal die saubere Sattelstütze in das saubere Sitzrohr ohne Klemme reinschieben und prüfen (die Carbonpaste kann ziemlich penetrant sein, d.h. wirklich gut ab-/auswischen). Das sollte einigermaßen leicht gehen, aber ohne zu wackeln und nirgends zu hängen. Dann wieder rausziehen.
- Klemme locker montieren, Sitzrohr innen und Sattelstütze leicht mit der Carbonpaste einstreichen und Sattelstütze wieder reinschieben. Jetzt sollte es deutlich schwerer gehen, weil die hemmende Carbonpaste schon wirkt. Höhe einstellen (eventuell vorher schon markieren), Klemme auf max. 6Nm (vielleicht hält auch schon weniger) anziehen.
Jetzt hoffentlich keinen Punkt vergessen (das typische Problem beim Schreiben von Betriebsanleitungen grins )
Nach oben   Versenden Drucken
#1342029 - 12.06.18 11:11 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: bluesaturn]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Morgen,

da war ich nun eine Woche in der Toskana unterwegs und nach gut 500km und 3500Hm fingen die Pedale an zu knarzen. Zuerst bei Steigungen um 10%, weiter dann auch auf den dort verbreiteten um 5%, aber nicht so deutlich. Die PD-T8000 sind neu und habe sie erst kurz zuvor drauf gemacht.
Frage mich nun, woher das Knarzen kommen kann? Habe ich die Pedale nicht fest genug angezogen (gut handfest wie an allen Rädern bisher; an einer Stylo-Kurbel mit den Unterlegscheiben) oder hat das Pedal selber was? Das rechte Pedal weist nun etwas Lagerspiel auf, mehr als die linke Seite. Aber knarzt Lagerspiel überhaupt? Selbstverständlich wurde vor dem Einschrauben gut gefettet, mit dem Dremo hab ich Pedale noch nie angezogen, war auch nie ein Problem (bei unbeladenen Rädern). Mit Konuslager nachstellen habe ich keine Probleme, würde ich dann mal machen, bevor die Lager was abbekommen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1342040 - 12.06.18 12:30 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Avante]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 16043
Knarzen im Antriebsstrang ist immer nervig, da kann so ziemlich alles die Ursache sein. Vom Klickpedalverschluss, über das Pedal, das Tretlager, bis hin zur Nabe, Freilauf oder gar ein Rahmenbruch. Auch die Sattelstütze oder der Sattel können Knarzgeräusche beim Treten machen.

Die Pedalgewinde selber hätte ich aber eher weniger im Verdacht. Sind die noch gut fest angezogen und nicht locker? Dann sollte m.E. das Knarzen nicht von dort kommen. Die Pedallager selber könnten schon eher der Problemherd sein, aber so aus der Ferne ganz schlecht zu beurteilen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342045 - 12.06.18 12:41 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Avante]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Wie kommst Du mit den beiden verschiedenen Seiten des XT Pedals zurecht? Steht das Pedal frei praktisch immer in selber Position (vmtl Klickseite oben) oder in beliebigem Winkel, dass man es vor dem Aufsteigen immer zurechtdrehen muss und nicht nur bei der "benachteiligten" Seite? Bist Du vorher ein anderes (billigeres) gefahren, und wie war das im Vergleich?
Ich überlege mir die auch, temporär für Island, dann mehr fürs Radeln in der Stadt. Sportlich fahre ich nur doppelseitig Klickies (meist die 5400).

Danke, Gruß, Christian,

der kürzlich auch Knarzen im Antrieb hatte, da lockerte sich die Kurbelschraube am Vierkant ein wenig. Fest und weg. Ein andermal lockerten sich Kettenblattschrauben. Alles checken!
Nach oben   Versenden Drucken
#1342056 - 12.06.18 13:14 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Avante]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8264
Ich habe gestern Abend den Rahmen meines Stadtrades geschweißt. Seit gut einer Woche knarzte das Fahrrad bei jedem Pedaltritt. Ich fand die Ursache nicht und habe Pedale und Innenlager überprüft, aber auch den Sattel und die Sattelstütze, die ich dann schnell ausschließen konnte, da das Geräusch auch im Stand auftrat. Es war ein kleiner Haarriss kurz vor Hinterradaufhängung, der nur bei genauem Hinsehen auffindbar war. Nach dem Schweißen ist nun wieder Ruhe.

Manchmal könnte man wirklich verzweifeln, wenn man so ein Knarzen nicht lokalisieren kann. Es gibt recht viele mögliche Quellen und das Knarzgeräusch überträgt sich auch über den Rahmen, so dass einen eindeutige Lokalisierung nicht möglich ist.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342069 - 12.06.18 13:35 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Spargel]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8264
Am Wochenende war ich in meiner Heimat (Fichtelgebirge) und hatte mir für eine kleine Runde das MTB meines Bruders ausgeliehen. Der hatte die PD-M 324 von Shimano montiert. Ich fahre sonst nur reine Klick- (Crossbike, MTB und Reiserad) oder reine Plattformpedale (Stadtrad). Da ich nur normale Turnschuhe dabei hatte, war ich froh, dass das Pedal auch damit verwendet werden konnte.

Ich bin aber nicht gut mit diesem Doppelfunktionspedal zurecht gekommen. Es war nicht immer z. B. die Plattform oben und ich musste daher das Pedal erst in die richtige Stellung drehen. Das war kein Problem, wenn ich z. B. in der Ebene unterwegs war. Aber an steileren Wegen war ein kurzer Stopp jedesmal im Anschluss ein Ärgernis, da man bestenfalls zufällig die richtige Pedalseite erwischt hatte und dann bei einer Steigung von fast 20% den Wechsel kaum geschafft hatte. Da wären dann reine Plattform-Pedale besser gewesen. Deutlich besser wäre ich aber mit reinen Klickpedalen mit den entsprechenden Schuhen gefahren. Der Halt der Füße auf den Pedalen im ruppigen Gelände ist dann einfach viel besser.

Ich empfinde die Kombipedale als Kompromiss, wobei ich dann aber dennoch lieber reine Klickpedale mit den SM-PD 22 Adaptern wählen würde.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342073 - 12.06.18 13:41 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Keine Ahnung]
willi99
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 171
Das ist sicherlich ein Kompromiss, mit ein wenig Übung wird es allerdings weniger nervig. Ich schätze diesen Kompromiss an meinem Commuter/CityBike/AnglicismCataclysm sehr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1342079 - 12.06.18 14:11 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: derSammy]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Naja, als weitere Möglichkeit kommt vllt. noch ein Bereich auf der Klick-Seite infrage, zw. den beiden Befestigungsschrauben (bitte Bild vom Pedal ansehen, falls dran interessiert, ist dann klar was gemeint ist) auf der Außenseite, dort liegt wohl die Sohle auf einem plangefrästen Teil des Pedalkörpers auf, man sieht auch etwas Abtrag vom Material. Bei starker Belastung könnte auch das die Knarzquelle sein. Tretlager, Sattelstütze hab ich versucht durch im Sitzen fahren... auszuschließen. Rahmen eher nicht, wurde erst kürzlich neu gepulvert, da ist mir nichts aufgefallen, heißt aber nix. Muss da wohl bei Gelegenheit eine geeignete Teststrecke aussuchen, z.B. erneut Toskana verliebt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342080 - 12.06.18 14:12 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Spargel]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 148
Ich fahre seit ein paar Tausend Kilometern die PD T-8000 am Reise- und Alltagsrad. Die Plattformseite mit den Stiften ist sehr gut, guter Halt und große Auftrittsfläche. Die SPD-Seite rastet mit den Cleats nicht ganz so sauber ein wie bei z. B. PD-M520, der Mechanismus scheint etwas tiefer zu liegen. Die Seiten verdrehen sich zum Glück nicht so schnell, wie bei zweiseitigen SPD-Pedalen mit einseitig montierter Plastikplatte, wo die schwere Seite beim Ampelstopp immer nach unten dreht. Mit etwas Übung erwischt man also fast immer die richtige Seite. Die Qualität ist einwandfrei, sauber eingestellte Lager und kein Knarzen bisher. Ich bin sehr zufrieden.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342087 - 12.06.18 14:33 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Spargel]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Finde die Pedale bisher recht gut, mit dem Spiel bin ich gespannt, wie das weitergeht, ob so robust wie reine MTB-Pedale, wird man sehen. Wie genau es sich immer ausrichtet, kann ich jetzt gar nicht genau sagen, eher etwas unterschiedlich. Stört mich aber nicht, kurz angetippt und das Pedal steht wie es soll und ich bin drin, meistens zumindest. Für zwischendurch ist die klickfreie Seite ganz gut, da recht groß und griffig, fehlt halt der Zug beim Treten. Hatte das 324er mal lange drauf (hat seine Zeit gehabt), auch mit einem 520er war ich mal im Urlaub, das ich vom MTB und RR geliehen hatte, als Stadtrad mit Pedalplatten auf einer Seite oder auch billige 7Eur. Plastikpedale...

Ja, muss dann mal alles durchchecken, irgendwoher kommts ja...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342101 - 12.06.18 15:32 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Spargel]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Nochmal nachgeschaut, es bleibt senkrecht stehen, Klickseite nach hinten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1342321 - 13.06.18 19:40 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Avante]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31727
Wie sieht bei Dir die Verbindung zwischrn Tretlagerwelle und Kurbeln aus? Gerade bei Vierkantlagern lockert sich gerne mal wegen der dauernden wechselseitigen Belastung die linke Kurbel, wenn sie nicht wirklich herzhaft angezogen wurde. Spätestens, wenn die Kurbel anfängt, zu wackeln, ist es in der Regel zu spät
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342322 - 13.06.18 20:02 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Falk]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
So schnell ist der Vierkant dann doch nicht ruiniert.
Oktalinkkurbeln (auch die linken) lockern sich aber auch gerne, hatte ich schon zwei oder drei mal nach Umbau. Ich nehme daher jetzt einen 10er Inbus die ersten Wochen oder bis nach dem ersten Lockern mit - dann nochmal kräftig angezogen hebt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1342324 - 13.06.18 20:23 Re: Drehmoment zur Befestigung von Pedalen? [Re: Falk]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 647
Ist eine Stylo mit GXP. Kettenblattseite wäre es denke ich möglich, die Tretlagerwelle ist ja nur in die Kunststoffhülse des Lagers gesteckt ist, links wird ja geklemmt (auf der Festlagerseite knackts je eher). Geräusche sind beidseitg identisch, hatte ich daher eher ausgeschlossen. Am Rennrad mit GXP hatte ich dieses knacksen, als ich die linke Kurbel mal nicht fest genug angezogen hatte (oh wait, das hatte ich die letzten Wochen ja immer vergessen zu beheben...)
Am Bund der Pedalachse glaube ich leichte Spuren durch Bewegung auf der Unterlegscheibe zu sehen, mehr als nur durch einmaliges Anziehen der Pedale. Daher immer noch der Verdacht, nicht genug angezogen zu haben, gefolgt von Schuhsohle auf Pedal bei starkem Druck. WE fahre ich mal Probe, das Tretlager lasse ich erstmal wie es ist, wird dann genauer angeschaut, wenn am Pedal nichts zu finden ist...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de