Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
14 Mitglieder (cterres, frankf, Schwabenmathias, albe, Superobi, Sportzigarette77, knism, 4 unsichtbar), 75 Gäste und 211 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26176 Mitglieder
87647 Themen
1336191 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3640 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1316472 - 02.01.18 23:15 Erster Oelwechsel Pinion C1.12
Yogibaer
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 85
Hallo zusammen,

ich habe heute den ersten Oelwechsel an meiner Pinion Getriebeschaltung C 1.12 durchgeführt.

Dazu ein paar Tipps und Fragen von mir, aber auch Erkenntnisse was der Unterschied zwischen der C und P Linie ist (außer dem Aludruckgussgehaeuse).

Hier ein paar erklärende Bilder:

Oelwechsel Pinion C1.12

Bild 1: Neu bei der C-Linie ist eine Befüll und eine Oelablassschraube. Dies ist ein Fortschritt gegenüber der "Ein-Loch-Loesung" der P-Linie.

Bild 2: Zeigt die bei mir (erster Oelwechsel) abgeflossene Altoelmenge. Laut Handbuch kann das weniger sein als die nach zu fuellenden 60ml. Dass es so wenig ist (höchstens 25ml) hätte ich nicht gedacht. Würde mich interessieren, ob es bei Euch auch so war.

Beim nachfüllen des Oels empfiehlt es sich, den Kolben der Spritze nur sehr langsam zu betätigen. Ich war gleich zu forsch und das Oel lief aus der Einfuellschraube wieder raus.
Ansonsten war der Oelwechsel an sich aber easy. Loctite fuer die Schrauben braucht man auch nicht, da die Madenschrauben konisch zulaufen. Mit den geforderten 3Nm Anzugskraft ist das ganze super dicht.


Bild 3: Zeigt die Plastikabdeckung der Oelwechselschrauben und die winzigen Satellitenzahnräder. Die drehen sich tatsächlich, wenn man die Kurbel dreht.

Bild 4: Zeigt den Schmutz in der Abdeckung nach ca. 10 Monaten und 3.600km. Dies ist auch gleichzeitig der Unterschied zu der P-Linie, bei der ist das ein massiver Aludeckel mit 4 Schrauben befestigt. Der Plastedeckel wird nur aufgesteckt.
Das hat mir beim Kauf keiner gezeigt und ich finde so billig ist die C-Linie auch nicht. Hier wurde zu viel gespart. Mal sehen, ob das auf Dauer nicht eine Schwachstelle ist.
Da klaut dir einer den Deckel (mit Schraubenzieher kurz unterhebeln genuegt) oder er wird beschädigt und hält nicht mehr, dann liegen die filigranen Zahnrädchen samt Fett im Freien.

Ich würde Pinion schon mal empfehlen einen entsprechend stabilen Nachrüstsatz zu konstruieren.

So ich hoffe, der Ein oder Andere hat was von meinen Ausführungen.

Gruß

Yogi.
Der Weg ist das Ziel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1316500 - 03.01.18 10:16 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Yogibaer]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
Ja, paßt ins Bild. Habe die P1.18 und damit den Unterschied zur neueren C-Reihe.
Bild 1: Das macht es wohl einfacher.
Bild 2: ja, kann ich bestätigen, beim ersten Mal sind so knapp 40ml herausgekommen. Allerdings lange ablaufen lassen und das Rad mit Getriebe passend gedreht und gelegt. Für das nächste Mal muss ich mir etwas einfallen lassen. Zumindest das erste Mal ist das Öl weißlich trüb von einer Fett-/Montagepaste (eventuell das gleiche, wie das Fett des kleinen Planetengetriebes).
Bild 3: Drehen sich mit der Kurbel? Würde sagen mit dem Schaltgriff.
Bild 4: Ist bei meiner P1.18 auch ein Kunststoffdeckel, aber mit vier Schrauben (max. 1,5Nm laut BA). Er sitzt nicht ölbaddicht, sondern eher als Staub- und Spritzschutz, weil dahinter nur das kleine, fettgeschmierte Planetengetriebe für die Schaltung sitzt, nicht das Ölbad. Daher ist die Stecklösung auch möglich und verhindert, dass die Schrauben zu stark angezogen und und der Deckel gesprengt/verzogen wird (dann schützt er nicht mehr).
Nach oben   Versenden Drucken
#1331286 - 11.04.18 01:12 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Yogibaer]
walmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1
The first oil change can be less than 60ml as described in the Pinion manual. Though my advice would be to check the bottom bracket gland on both sides for oil loss.Unfortunately that's possible...
Nach oben   Versenden Drucken
#1331678 - 13.04.18 07:46 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: walmax]
Mütze
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1942
Bitte antworte hier auf deutsch. Für Beiträge und Themen in englisch haben wir das englischsprachige Forum.
- - - - - - - - - - - - - - - -
Schotter gehört in meinen Geldbeutel, nicht auf den Radweg. Grüßchen, Ruth http://missesvelominiservice.jimdo.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1331701 - 13.04.18 10:33 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Mütze]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5930
vielleicht kann er / sie kein Englisch und die Antwort im englischen Forumsbereich zu schreiben macht ja keinen Sinn... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1331837 - 14.04.18 15:35 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Rennrädle]
hercules77
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 298
Du meinst deutsch, oder?
Nach oben   Versenden Drucken
#1336343 - 10.05.18 18:06 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Yogibaer]
Felice
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Habe heute auch den ersten Ölwechsel nach ziemlich genau einem Jahr und ca. 4500km vorgenommen. Kann die o.g. Punkte alle bestätigen, bis auf einen: Aus meinem Getriebe kamen ca. 150ml Öl erstaunt Also mehr als doppelt so viel als eigentlich drein sein sollte.

Ich war etwas verdutzt, da es sowohl im offiziellen Handbuch als auch auf diversen Seiten im Internet stets heißt, es seien 60ml oder evtl. weniger. Bin gerade am rätseln, was zu dieser erhöhten Menge Öl führen kann. Hatte das jemand von euch schon mal? Irgendwelche Ideen? schmunzel
Wer nicht weiß, wo er hinwill, braucht nicht zu befürchten, dass er ankommt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1336352 - 10.05.18 19:10 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: Felice]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
In Antwort auf: Felice
... Irgendwelche Ideen? schmunzel
Da hat es jemand gut gemeint und wollte "erstbefüllen" obwohl das Getriebe schon befüllt war. Es gibt keinerlei Füllstandkontrolle und mal zum Test etwas rauslaufen lassen erzeugt bei dem müden Fließen den Eindruck der Unterversorgung. Also zur Sicherheit vor Übergabe des Rades an den Kunden nochmals eine Dosis nachgelegt. Eventuell hast du im letzten Jahr nur etwas mehr Planschverluste getreten, so dass sie vielleicht jetzt etwas leichter läuft grins .
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1336361 - 10.05.18 20:55 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: AndreMQ]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2794
Das war wohl noch jemand aus der alten Schule.
"Wer gut schmiert, der gut fährt!" - also gib ihm... grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1336437 - 11.05.18 19:52 Re: Erster Oelwechsel Pinion C1.12 [Re: AndreMQ]
Felice
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
In Antwort auf: AndreMQ
Da hat es jemand gut gemeint und wollte "erstbefüllen" obwohl das Getriebe schon befüllt war.

Ja, das erscheint mir auch als plausible Erklärung. Ich kann jedenfalls bestätigen, dass das Getriebe nach dem Ölwechsel spürbar (!) besser läuft. Ich denke mal ich habe bisher gegen die Ölverwirbelungen und den Ölwiderstand angetreten Danke an Poison Bikes...hätte mich ja gewundert, wenn die fünf anderen Mängel am Rad schon alles gewesen wäre.
Wer nicht weiß, wo er hinwill, braucht nicht zu befürchten, dass er ankommt.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de