Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
24 Mitglieder (iassu, Mr.Mari, wifus, Mavenlol, alfaorionis, jutta, drachensystem, 9 unsichtbar), 75 Gäste und 174 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26141 Mitglieder
87474 Themen
1334067 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3692 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1317305 - 10.01.18 00:02 Von Heilbronn zum Bodensee 2017
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Dauer:
Zeitraum:
Entfernung:0 Kilometer
Bereiste Länder:deDeutschland

Anlass für die Wahl meines Startortes für den ersten Teil meiner Sommerreise in diesem Jahr war ein Seminar im Kraichgau, genau zu Beginn meiner Urlaubszeit. So entschied ich mich, einfach von dort loszuradeln. Zum Bodensee wollte ich immer schon mal, über die Schwäbische Alb zu radeln müsste auch ganz nett sein - und der Neckar bot sich zum langsamen Einrollen an.

(Die Bilder liegen schon eine ganze Weile auf dem Forumsserver, aber mir war nicht nach Berichtschreiben. Um nun einen meiner Neujahrsvorsätze zeitnah abzuarbeiten, verzichte ich hier auf lange Texte und beschränke mich weitgehend auf die Bilder und ein paar Angaben zum jeweiligen Ort.)

---

Vor dem Tourstart: Frühstück in Grün...



... und grün-bunt Rad und Ausrüstung an einem sonnigen, schon frühmorgens sehr heißen Juni-Tag:



In Heilbronn treffe ich nun erstmals auf den Neckar - nur optisch eine Kühlung.



In Lauffen a.N. locken mich die Gärten einer alten Klosteranlage mit ihrem vermeintlich sicheren Schatten...



... während sich in Wahrheit furchterregende Monster dort tummeln.



Der Ort selbst präsentiert sich auf diesem Foto im Gegenlicht wie auf einer alten Postkarte irgendwann aus den 60ern oder so.



Der Neckar...



... der Neckar-Radweg...



... und überall Rebstöcke, ein für mich ungewohnter Anblick.
(Ich komme halt aus dem Ursprungsland des Bockbiers, ich kann es nicht leugnen... unsicher ).



Kirchheim a.N. bietet bei der Einfahrt wenigstens ein klein wenig Schatten an seinen dicken Stadtmauern.





Und auch schattige Radwege sind heute gern gesehen.



Besigheim, Weinhänge ortsauswärts. Das Bild auch nur, um nachzuweisen, dass ich da durchgekommen bin.



Noch lieber würde ich allerdings einen Campingplatz sehen. Aber so etwas gibt es hier nicht. In Marbach frage ich beim Ruderclub, ob ich dort mein Zelt aufstellen kann, aber da weiß keiner hinsichtlich so merkwürdiger Anliegen Bescheid, und wen ich anrufen könnte, weiß auch keiner.

Die Internetrecherche zeigt: Der nächste Campingplatz ist in Bad Cannstatt. Da will ich erst morgen sein, und hab dann da eh eine forumsinterne Unterkunft. Der Wetterbericht ist zudem unerfreulich und sagt schwere Gewitter für die Nacht voraus. Das mag ich gar nicht, Gewitter in der Nacht im Zelt.

Die nächste Jugendherberge ist in Ludwigsburg, und da buche ich nun ein Zimmer, Anreise bis 22 Uhr. Nun kann ich noch in Marbach im Biergarten am Neckar in aller Ruhe Abendbrot essen.

Spät rolle ich nach Ludwigsburg hinein und mache mich an den Aufstieg zur Jugendherberge. Als ich mich gerade der aufsteigenden Straße nähere, biegt ein Auto vor mir in eine kleine Haltebucht und eine Frau steigt aus. Ob ich etwa damit zur Jugendherberge hochwolle? Ja. Das ginge nicht, das wäre nicht zu schaffen, viel zu viel Gepäck, viel zu steil, nein, das könne sie nicht zulassen. Ich solle jetzt alle meine Sachen in ihr Auto laden und sie würde mich da hochfahren. Mit dem Gepäck, nein, das könne sie nicht verantworten! Wir rangeln eine Weile höflich herum, dann lässt sie mich - mit verzweifelt-mitleidigem Blick - ziehen. Wenige Meter später weiß ich, was sie meinte. schockiert Aber ich habe in früheren Jahren zweimal ein beladenes Rad + Kinderanhänger auf den Ekeberg in Oslo hochgeschoben - da kann mich auch der Anstieg zur Jugendherberge in Ludwigsburg nicht wirklich schrecken. Soo schlimm ist das hier gar nicht.

Die Entscheidung, dort zu bleiben, segne ich angesichts des nächtlichen Gewitters mehrfach. Die Jugendherberge ist zudem zu empfehlen, Einzelzimmer in einem ruhigen Seitentrakt, neue Sanitäranlagen - bis auf das Frühstück, naja, Jugendherberge halt.

Ein Beweis-Foto, dass ich dort war.



Das Wetter bleibt am Tag nach der Gewitternacht grau, und auch mit der Vogelwelt habe ich kein Fotoglück. Das hier ist noch das am besten gelungene Bild, dabei gab es so viel Sehenswertes an Staksviechern zu sehen.



Rund um und in Stuttgart macht mir das Radeln wenig Spaß. Aber ich bleibe eisern und radele auch am nächsten Tag von Stuttgart aus südwärts durchgehend weiter, anstatt wie von Einheimischen empfohlen, erst für ein Stück des Weges den Zug zu nehmen.

Sehenswert wird es dann wieder in Esslingen...



Und bei Nürtingen...



... und diesen Blick hatte ich vor ein paar Monaten schon mal als eine Art Bilderrätsel verlinkt.



Weiter geht es nach Tübingen...



... mit Schloss Hohentübingen...



... und einer ziemlich leckeren Schokoladentorte. schmunzel



Und wieder weiter Richtung Süden. Das Getreide genießt die Sonne, ich weniger.



Hier führt der straßenbegleitende Radweg um einiges niedriger als die Straße entlang, und während ich fasziniert - nicht zum letzten Mal auf dieser Reise - in die unglaublichen Wolkengebilde vor dem noch unglaublicheren blauen Himmel schaue...



... rauscht mir das erste Auto ins Bild...



... und das zweite ...



... und das dritte ...



Okay, stimmt nicht, spätestens ab jetzt ist es Absicht, und ich hab noch etliche Bilder mehr davon. Es macht irgendwie Spaß, da unterhalb der Straße zu stehen und Autos zu fotografieren. Schnell merke ich aber, dass ich ziemlich irritierend wirke, nicht nur ein Auto macht plötzlich einen Schlenker, als mich der Fahrer im Vorbeifahren bemerkt.

Und weil eh noch ein paar Höhenmeter auf mich warten, beschließe ich, meine gerade erst so hoffnungsvoll begonnene Karriere als Foto-Aktions-Künstlerin gleich wieder aufzugeben.

Es geht nun aufwärts Richtung Schwäbische Alb, und ich habe hier keine Mühe, mir keinen Punkt in Flensburg einzufangen.



Dieser Himmel...



Hier bin ich an dem letzten kleinen Steigungsstück, in der Hoffnung, dass es doch für den Moment nun endlich mal genug ist mit Bergauffahren...



... und atme erleichtert auf: Geschafft!



Schon bald geht es wieder bergab durchs wunderschöne Laucherttal.







Markante Felsformationen:



Dieser Himmel...



Und noch ein Fels - Recherchen ergeben, dass das wohl der "Wendelstein" sein muss.



In sausender Abfahrt erreiche ich Sigmaringen spätabends. Das Zelt steht schnell, der Campingplatz macht nicht viel her, die steinharte Wiese für Radler liegt in direkter Nachbarschaft der Blockhäuser für Jugendgruppen. Während diese selbst allerdings ab Mitternacht Ruhe geben, sind es die erwachsenen Begleiter, die mich noch lange mit Gesang erfreuen sollten...

Doch vorher sieht es noch so aus, als ob der Abend noch viel lauter und unerfreulicher werden sollte, denn während ich noch ein wenig durch den Ort radele, grollt ein Gewitter heran. Und auf der anderen Seite des Ortes geht derweil gerade die Sonne unter, und ich erinnere mich, dass ich beim Radeln in den Ort einen großartigen Blick aufs Schloss hatte, der müsste jetzt doch noch viel großartiger sein...? Ich rase über die Brücke und schaffe es gerade noch, mit den letzten Sonnenstrahlen dieses Bild zu machen.



Am nächsten Morgen dann Planänderung. Eigentlich wollte ich nun an der Donau Richtung Quelle radeln. Aber da habe ich nur Gegenwind. Und die Campingplätze liegen auch irgendwie ungünstig. Also beschließe ich, stattdessen weiter dem Schwäbische-Alb-Radweg zu folgen und entscheide mich für Höhenmeter statt Gegenwind.

Diese Kerlchen sah ich unterwegs im Baume sitzen.



Schöne Landschaften vor noch schöneren Wolken gab es haufenweise.



Und meditative Momente beim Blick in die Felder sowieso.



Ein Pferd in Tarnkleidung.



Und von nun an: nur noch abwärts. Und zu dieser Zeit nahm irgendwann das Unglück seinen Lauf...



...indem das Rad eben keinen Rundlauf mehr hatte. Aber immerhin kam ich noch heil unten an, am Bodensee.



Der Campingplatz in Bodman ist ziemlich voll, die Zeltwiese ist dicht an dicht bestückt. In der Rezeption schaut man mich prüfend an, als ich um einen ruhigen Platz bitte. Ob man sich wohl fragt, wie groß die Musikanlage ist, die ich in meinen zahlreichen Taschen verstaut habe? Aber ich scheine vertrauenswürdig zu sein. Wenn ich erst einmal essen gehen möge, so könne ich später dort hinten direkt am Wasser, noch vor den Wohnmobilen, mein Zelt aufbauen. Ich würde ja wohl morgen weiterfahren wollen? Jaha, das will ich.

Also gibt es erstmal das hier:



Und schließlich wird das Zelt aufgebaut, und ich kann endlich den Blick auf den abendlichen Bodensee genießen.



Besser gesagt: Könnte.

Ja, das Rad steht falsch herum, genau. Und aus der Nähe sieht das so aus.



Und aus noch größerer Nähe dann so:



Womit wir dann bei diesem Faden angekommen wären: Felge defekt ... unterwegs. Und damit am Ende von Teil 1 meiner Sommerreise. Meine weiteren Planungen, um den Bodensee herum und am Rhein entlang bis Basel zu radeln, werden verworfen. Ich hatte eh bereits geplant, einen Teil meines Urlaubs noch in Dänemark zu verbringen. So bin ich nicht besonders betrübt, als ich die Entscheidung treffe, den Defekt zuhause beheben zu lassen. Die Heimfahrt per Bahn vom Bodensee erweist sich aber etwas zeitaufwändiger, erst in Karlsruhe kann ich in einen IC umsteigen, der mich zumindest die Reststrecke recht zügig nach Hause bringt.

Die Reparaturodyssee führte mich dann am nächsten Tag noch nach Fuldatal, zwecks Erwerbs zwei schlichter kleiner Metallringe, die mir aber den weiteren Urlaub sichern sollen.



Schönen Gruß nocheinmal an die Firma Rohloff, so was muss doch einfacher gehen...

Zwei Tage später ging es dann weiter nach



Und zwar genau hier.

Geändert von Tine (10.01.18 18:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317306 - 10.01.18 00:09 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 18616
Klasse Bilder Tine!

Irgendwie kömmt mir da ja manches nicht unbekannt vor.... unschuldig

Sehr schön! Auch wenn das Pannenende dir den Spaß vorübergehend vemiest hat. Beneide dich nicht um solche Tourerlebnisse.

bravo
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1317309 - 10.01.18 06:09 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2464
Schöner Beitrag nett kommentiert. Danke Tine!


Weiß man wie Du zu so einem Felgenschaden gekommen bist?
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1317337 - 10.01.18 09:17 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
Zitat:
Spät rolle ich nach Ludwigsburg hinein und mache mich an den Aufstieg zur Jugendherberge. Als ich mich gerade der aufsteigenden Straße nähere, biegt ein Auto vor mir in eine kleine Haltebucht und eine Frau steigt aus. Ob ich etwa damit zur Jugendherberge hochwolle? Ja. Das ginge nicht, das wäre nicht zu schaffen, viel zu viel Gepäck, viel zu steil, nein, das könne sie nicht zulassen. Ich solle jetzt alle meine Sachen in ihr Auto laden und sie würde mich da hochfahren. Mit dem Gepäck, nein, das könne sie nicht verantworten! Wir rangeln eine Weile höflich herum, dann lässt sie mich - mit verzweifelt-mitleidigem Blick - ziehen. Wenige Meter später weiß ich, was sie meinte. schockiert Aber ich habe in früheren Jahren zweimal ein beladenes Rad + Kinderanhänger auf den Ekeberg in Oslo hochgeschoben - da kann mich auch der Anstieg zur Jugendherberge in Ludwigsburg nicht wirklich schrecken. Soo schlimm ist das hier gar nicht.


Tja, am Gemsenberg (bzw. seit neuestem nach neuer Rechtschreibung Gämsenberg) habe ich schon gestandene Radprofis wie z.B. Olaf Ludwig keuchen sehen (zur Erklärung: Ludwigsburg war eine Zeitlang Etappenort des Hofbräu Cup, einem Radrennen, das während der Tour de France stattfand und bei dem sich die zweite Garnitur betätigen durfte...). Aber uns Einheimischen will ja immer keiner glauben, dass der Großraum Stuttgart echt hügelig ist. Dabei ist die Jugendherberge doch nur auf halber Höhe, das *wirklich* fiese Stück kommt weiter oben.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1317343 - 10.01.18 09:32 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7784
Schöne Bilder mit traumhaftem blauen Himmel - man freut sich wieder auf den Sommer!

Danke für den Bericht!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317354 - 10.01.18 10:32 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
SchottTours
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1219
Danke, Tine, für den schönen Bericht und die tollen Bilder aus meiner (erweiterten) Heimat schmunzel

Wie Andreas (iassu) kommt mir das allermeiste deshalb nicht unbekannt vor schmunzel Das macht wirklich Vorfreude auf den kommenden Sommer (und 2018 wieder öfters auf die Alb zu radeln).

LG
Uwe
Tomorrow's not promised - and the past is over (Dru Joyce II)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317359 - 10.01.18 11:21 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: SchottTours]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Mir scheint, die Baden-Württemberger Schwaben (korrigiert, ich bekomme sonst Ärger aus dem Badischen) radeln zu wenig in ihrer eigenen Gegend herum. schmunzel

@ Andreas: Ja, danke nochmals für den Tipp mit dem Laucherttal.

@ Markus: Nach Rekonstruktion der gesamten Tour für diesen Bericht habe ich inzwischen einen leisen Verdacht hinsichtlich des Felgendefekts, und der hat was mit Luftdruck zu tun. Ausführen möchte ich das aber nicht mehr weiter, die damalige Diskussion hat mir gereicht...

@ Martina: Ich hab nicht die Straße genommen (was ich auf halber Strecke sehr bereute), sondern diesen Klettersteig durch den Wald, an dessen Beginn ein Radwegschild steht. wirr Die Straße wäre ja noch nett gewesen... Aber die Höhenlage der JuHe fand ich ausreichend, ist nett dort oben. Noch höher wollte ich an dem Abend wirklich nicht... träller

@ Arnulf: Ein schöner Zeitpunkt für so einen Bericht, nicht wahr? schmunzel Ich war wirklich oft wie hypnotisiert, ich nenne das gerne "Radel-Trance". Hier waren es diese dicken Wattewolken vor dem blauen Himmel, die aussahen, als könne man sie einfach vom Himmel pflücken.

@ Uwe: Stimmt, an Deiner Haustür bin ich dann wohl auch nicht so weit vorbeigeradelt, nachdem ich den am Wegesrand wohnenden Klaus schon unwissend ignoriert hatte. schmunzel Es war wirklich sehr schön da oben auf der Alb, ich war überrascht und beeindruckt.

Danke Euch allen.

Den nächsten Bericht nehme ich dann bei Gelegenheit in Angriff, jetzt gehe ich weiter zurück in meiner/unserer Radelhistorie.
Nach oben   Versenden Drucken
#1317371 - 10.01.18 12:30 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: Tine


@ Martina: Ich hab nicht die Straße genommen (was ich auf halber Strecke sehr bereute), sondern diesen Klettersteig durch den Wald, an dessen Beginn ein Radwegschild steht. wirr Die Straße wäre ja noch nett gewesen...


Hm, ehrlich gesagt weiß ich nicht, welchen Klettersteig du genau meinst. Es gibt da ja mehrere Wege nach oben, aber ich kenne keinen, der an der Jugendherberge rauskommt. Wir nehmen nämlich immer die Straße, meistens sogar die Hauptstraße (die allerdings nicht an der Jugendherberge vorbeiführt, aber wir müssen ja sowieso in die Innenstadt). Die ist zwar vierspurig, aber halt am wenigsten steil. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1317402 - 10.01.18 15:32 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Martina]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Ich meine den begleitenden Fuß-/Radweg zur Gemsenbergstraße, beginnend hier. Er kommt schon vor der Jugendherberge wieder an der Straße raus. "Klettersteig" natürlich nur in Anführungsstrichen, aber mit beladenem Rad war es teilweise wirklich wie auf einem Klettersteig, zumal der Belag, wenn ich mich recht erinnere, auch nicht ganz eben war. Ich musste ganz schön kämpfen, mein Rad da hochzuschieben, an der Straße war es dagegen wieder problemlos. Ich hatte das Gefühl, dass der Abschnitt durch den Wald als Radweg ausgeschildert ist, um den Autofahrern freie Fahrt in der Kurve zu ermöglichen die Radfahrer vor der gefährlichen Straße zu beschützen. träller Bergab bin ich dann auf der Straße, da waren manche Autofahrer not amused...

Grüße,
Tine

Geändert von Tine (10.01.18 15:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317404 - 10.01.18 15:54 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: Tine
Ich meine den begleitenden Fuß-/Radweg zur Gemsenbergstraße, beginnend hier.


Huch, von der Existenz dieses Weges wusste ich bis gerade gar nichta. Offensichtlich hab ich aber auch nichts versäumt. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1317449 - 10.01.18 20:30 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5516
In Antwort auf: Tine
Mir scheint, die Baden-Württemberger Schwaben (korrigiert, ich bekomme sonst Ärger aus dem Badischen) radeln zu wenig in ihrer eigenen Gegend herum. schmunzel

also ganz stimmt das nicht. Ich kenn schon bissele was-von Baden und Württemberg.
Im Großraum Stuttgart gibts auch sehr schöne Strecken. Allerdings sind die oft nicht eben.
Von Ludwigsburg in Cannstatt ist man ja schnell. Ab da kann man,statt den Neckarradweg zu nehmen über die Kleingartenanlagen nach Fellbach und da den Kappelberg hoch (durch Weinreben). Ab da dann den Esslinger Höhenweg (da wo Treppen drin sind,die Strasse nehmen)bis Esslingen.
Das ist aber mit Gepäck stellenweise recht sportlich. Dafür aber hybsch. Und eine tolle Aussicht hats auch.
Ausserdem kann man über den Württemberg zur Olgakappelle schlenkern (S-Obertürkheim),die finde ich für Stuttgat-Besucher fast Pflicht.
Das interessante an der Ecke ist nämlich,so finde ich,die direkte Nachbarschaft von Großstadtgewusel und ländlichen Weinbergidyllen.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1317451 - 10.01.18 20:44 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: natash]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Naja, genau Dich wollte ich ja gerade ausnehmen. Aber wo nun wer genau einzuordnen ist, kapier ich wohl mein Leben nicht, und um keinem und keiner zu nahe zu treten, sprech' ich also wohl doch lieber wieder von den Baden-Württembergern. schmunzel

Edit:
Achso, ja, die Strecke Ludwigsburg - Cannstatt hat mich nicht gerade überfordert. Aber weiterfahren und meinen Besuch in Cannstatt auslassen konnte und wollt ich ja nun auch nicht. schmunzel

Geändert von Tine (10.01.18 20:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317458 - 10.01.18 22:49 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 638
In Antwort auf: Tine
Der Campingplatz in Bodman

Auf dem Campingplatz war ich noch nicht, aber ist der nicht in Ludwigshafen? Campingplatz Schachenhorn?
Ansonsten danke für den schönen Bericht, sowas ähnliches habe ich dieses Jahr auch vor, aber weiter westlich (es gibt da was im Wiki) und ohne Felgenbruch. schmunzel
Grüße, Stephan
Mosel-Hunsrück
Nach oben   Versenden Drucken
#1317490 - 11.01.18 08:48 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: max saikels]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Ja, Schachenhorn. Stimmt, ich hab gerade mal nachgeschaut, Bodmann ist ja erst auf der anderen Seeseite. Da ich aber Ludwigshafen auf dem Weg zum Campingplatz bereits verlassen hatte, ging ich davon aus, dass dies nun Bodman sei und der eigentliche Ort gleich hinterm CP beginnt... An dem Abend war mir nicht mehr so nach Kartenstudium und korrekter geografischer Lagebestimmung. träller

Der Schwäbische-Alb-Radweg wäre sicher auch was fürs Wiki, aber ich hab weder Zeit noch Lust zum Roadbookschreiben... peinlich

Felgenbruch gibt es auf der Strecke jetzt nicht mehr, den hab ich schon aufgebraucht. Du kannst also ungefährdet fahren. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1317492 - 11.01.18 09:02 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: natash]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: natash
In Antwort auf: Tine
Mir scheint, die Baden-Württemberger Schwaben (korrigiert, ich bekomme sonst Ärger aus dem Badischen) radeln zu wenig in ihrer eigenen Gegend herum. schmunzel

also ganz stimmt das nicht. Ich kenn schon bissele was-von Baden und Württemberg.


Würde ich für mich auch reklamieren. Der Unterschied zwischen Nat und mir ist allerdings, dass ich garantiert nicht empfehlen würde, mit Reisegepäck auf den Kappelberg zu fahren. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1317494 - 11.01.18 09:09 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Martina]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: natash
In Antwort auf: Tine
Mir scheint, die Baden-Württemberger Schwaben (korrigiert, ich bekomme sonst Ärger aus dem Badischen) radeln zu wenig in ihrer eigenen Gegend herum. schmunzel

also ganz stimmt das nicht. Ich kenn schon bissele was-von Baden und Württemberg.


Würde ich für mich auch reklamieren.

Das denk ich doch von Euch allen. Finde es nur witzig, dass vor allem die Badener und die Württemberger hier antworten - als ich aber durch die Gegend radelte, war fast keine/r da... träller schmunzel

Zitat:
Der Unterschied zwischen Nat und mir ist allerdings, dass ich garantiert nicht empfehlen würde, mit Reisegepäck auf den Kappelberg zu fahren. zwinker

grins

Ist schon nett in Eurem Ländle.
Aber der Norden liegt mir wohl doch näher, innerlich wie äußerlich. schmunzel


edit:
klitzekleine Korrektur, danke Stephan! schmunzel

Geändert von Tine (11.01.18 12:15)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1317532 - 11.01.18 11:13 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 638
In Antwort auf: Tine
Finde es nur witzig, dass vor allem die Baden und die Württemberger hier antworten -

Badener heißt das, glaube ich. Da gibts schon nette Ecken. Auch wenn ich nicht jeden Berg mitnehmen muss, der Norden ist mir zu flach und orientierungslos.
Grüße, Stephan
Mosel-Hunsrück
Nach oben   Versenden Drucken
#1317739 - 12.01.18 14:24 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13750
Haloo Tine,
ich gratuliere zur dramaturgisch gekonnten Aufbereitung des Felgentodes! schmunzel Schade, dass es daher nicht mehr Bodensee gab - bin ja ehemaliger, langjähriger Bewohner des Schwabenmeeres gewesen (heißt so, obwohl du z.B. nur am badischen Ufer gewesen bist...).

Wenn ich hier lese
In Antwort auf: Tine
Mir scheint, die Baden-Württemberger Schwaben (korrigiert, ich bekomme sonst Ärger aus dem Badischen) radeln zu wenig in ihrer eigenen Gegend herum. schmunzel

weiß ich natürlich nicht, ob ich das kommentieren darf - Schwabe kann man meines Wissens nur per Geburt werden, der Rest bleibt "Reingeschmeckter". (Nebenbei: Schwaben sind nicht nur Württemberg, sondern können auch Bayern sein, u.a. auch am Bodensee. Werden aber von den Oberbayern nicht immer als ihre Landsleute anerkannt - ähnlich wie die Franken...)

Hast du jezt zu wenig Schwaben radelnd angetroffen oder sind dir zu wenig Bilder hier im Forum dazu? verwirrt
Möchte dann einwenden, dass du genauer schauen musst, habe zeitweise hier immer wieder Bilder von der Alb & Co eingestellt als "Wo war ich heute", Bilderrätsel gabs zur Alb auch schon mehrere (ich habe mal das Peitschenhandwerk von der Alb dargeboten - wohl mit Blick auf unachtsame Forumslerinnen teuflisch), bin aber auch immer wieder auf Kurzreise in der Region unterwegs gewesen - nicht nur im Sommer (auch hier teils berichtet, - Rest steckt eben im Haufen der unbearbeiteten Tourenbilder) und zu allem Überdruss gab es auf der Alb sogar schon mal ein Forumstreffen! - Also die Alb ein internationaler Durchzugsort der Pedalritter!

Die Alb ist natürlich eher dünn besiedelt, recht stark abgeschieden, deswegen eher autoaffin und in den Kernzonen auch wenig mit Fahrrädern bestückt (Rennradler beschränken sich oft auf die Albanstiege). Sicherlich ist mehr Fahrradbetrieb bei den von dir nur angerissenen Quersträngen wie Donau und Bodensee, zumindest der obere Neckar oberhalb der Neckarschleife bei Plochingen ist mittlerweile auch recht gut befahren, wenn die bessere Jahreszeit dazu ansteht - in den Zügen nicht nur für Bodensee voll.

Auf dem Sigmaringer Camping habe ich übrigens auch mal quasi auf dem Kiesweg gezeltet - ein anderes Mal aber auch oben in der Jugendherberge. Trotz Radler und Kanuten ist die Campingkultur an der oberen Donau doch nicht so besonders, der Fokus geht in Richtung Jugendgruppen usw. Viele typische Donauwegradler übernachten auch bevorzugt in Gasthöfen (Seniorengruppen, E-Biker usw.) oder eben Jugendherbergen (Familien, Jugendgruppen). Ich habe mal an einem PR-Projekt zur Tourismus-Region obere Donau mitgewirkt - da wurde auch immer wieder deutlich, das noch Luft nach oben ist - und daran hat sich soviel gegenüber den End-1990er Jahren nicht geändert.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1317756 - 12.01.18 16:35 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: Tine]
kettenraucher
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1431
Hallo Tine, herzlichen Dank für diese extrem sympathische und kunstvolle Radreise-Reportage. Du machst echt Lust und Laune und Vorfreude auf den nächsten Frühling. Und ... tolle Fotos ... ... aber über das Radfahren in und um Stuttgart reden wir mal bei einer anderen Gelegenheit. Viele Grüße, auch nach Cannstatt. grins
Allen gute Fahrt und schöne Reise.

Geändert von kettenraucher (12.01.18 16:38)
Nach oben   Versenden Drucken
#1317766 - 12.01.18 17:04 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: veloträumer]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Danke, Matthias, für die fachlich kompetente Anerkennung meiner Dramaturgie. schmunzel Sie war gar nicht beabsichtigt, ich wollte eigentlich nur ein paar Bilder einstellen... Freut mich dann besonders, dass es gefällt.

Was diese Bemerkung zu den radelnden Schwaben und nahebei siedelnden Völkchen betrifft: Jajaja, ich hab falsch formuliert, ich weiß es und tue Buße. peinlich Ich könnte ja jetzt - dank der neuen Funktionalität in diesem Bereich - heimlich still und leise die Formulierung noch ändern. Tu ich natürlich nicht. schmunzel

Ich finde das einfach nur lustig, dass so viel Forumsvolk aus der Gegend hier antwortet, ich aber keinen antraf vor Ort (okay, doch, in Cannstatt war man anwesend). Beim nächsten Mal kündige ich meine Route tagesaktuell an und hoffe auf allerlei Kaffeetrinkverabredungen usw. am Wegesrande! schmunzel Das hätte diese Tour sehr bereichert.

Und das mit den regionalen Bezeichnungen - ich werde es wohl nicht mehr lernen in diesem Leben. unsicher

Und selbstverständlich weiß ich Deinen Beitrag, die Region im Forum präsent zu halten, sehr wohl zu schätzen (sicherheitshalber erwähnt, wird ja sonst gefährlich hier teuflisch ) - allerdings lese ich gar nicht so viel im Forum mit, wie es vielleicht erscheint, so dass man es mir verzeihen möge, wenn ich den ein oder anderen relevanten Beitrag übersehen habe. schockiert Bytheway: Beim dem besagten Alb-Forumstreffen war ich sogar dabei. Das damalige Treffen hatte aber nicht den besten Eindruck der Region vermittelt. Umso zufriedener bin ich, dass ich diesen sowohl hinsichtlich meiner Bergtauglichkeit wie auch des regionalen Wetters aufs Angenehmste revidieren konnte.

Fazit: Nächste Tour von mir in BaWü wird a) mit intensivstem Forumsstudium nicht unter fünf Tagen vorbereitet und b) mit tagesaktuellem Track + Online-Tracking veröffentlicht. Und wehe Euch, wenn Ihr dann nicht zahlreich an der Route steht und mich mit labender Speis & Trank versorgt. zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1317767 - 12.01.18 17:10 Re: Von Heilbronn zum Bodensee 2017 [Re: kettenraucher]
Tine
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 2269
Hallo Stefan, danke auch Dir. Von Cannstatt aus hatte ich früher schon mal die Gelegenheit, Stuttgart mit dem Rad etwas entspannter zu erleben, aber dieses Mal war es nicht so das Highlight, dort zu radeln. Alleine blieb ich auf irgendwelchen Verkehrsinseln hängen, von denen ich nicht wieder runterkam, in Begleitung spülte uns ein Wolkenbruch fast von der Straße... Aber ich gebe Stuttgart bei Gelegenheit noch eine weitere Chance. - Die Grüße nach Cannstatt brauchen derzeit eine etwas längere Leitung. Man ist aber wohlauf am anderen Ende, wie ich gestern erfuhr. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de