Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
5 Mitglieder (jutta, Larry_II, Mr.Mari, 2 unsichtbar), 25 Gäste und 208 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26131 Mitglieder
87452 Themen
1333629 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3696 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1321838 - 10.02.18 19:07 Umbau auf Riemenantrieb
Job
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Da ich kürzlich meine geklaute Rohloff nach fast 3 Jahren zurückbekommen habe, dachte ich mir ein Rad mit Riemenantrieb aufzubauen. Ein Poison-Rahmen mit Öffnungsmöglichkeit für den Riemen ist vorhanden.
Wer hat denn schon Erfahrungen mit Riemenantrieb über mehrere Jahre. Die einzelnen Teile sind ja doch recht preisintensiv.

schon mal Danke für Eure Erfahrungsberichte.
Nach oben   Versenden Drucken
#1321853 - 10.02.18 21:52 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
Lord Helmchen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1169
Hi, Glückwunsch zur Rückkehr der verlorenen Tochter schmunzel

Ein Freund hat seitn 3-4 Jahren ein MTB mit Rohlof und Riemen. Ich leihe mir das jährlich für ein Wochenende aus. Erfahrung: Völlig unauffällig. Wie eine hydr. Scheibenbremse - eine Offenbarung an Sorglosigkeit und Funktionalität.
Beim Laufradeinbau zieht der Riemen etwas am "Ritzel"; daher muss man etwas Druck auf die Ausfallenden (Sattel) geben, damit das Rad beim Einspannen in der richtigen Position ist.

Viele Grüße, Manfred
Gruß, Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1321916 - 11.02.18 13:48 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Wir haben gerade die erste Reise in der neuen Kombination Rohloff/Gates hinter uns und sind grundsätzlich begeistert vom Antrieb. Fährt sich super, direkte Kraftübertragung, keinerlei Schmiere...
Ein aktuelles, noch ungelöstes Problem trübt die Freude allerdings noch und da würde ich dir raten mit dem Umbau noch etwas abzuwarten. Es gibt zwischen Rohloff Carrier und Gates Steckritzel etwas zu viel Spiel. Das führt bei der Fahrt nach einiger Zeit zu ziemlich lautem Knacken vom Hinterrad, gerade bei eher wenig Last. Das alleine nervt schon, zumal man es auch ein 2-3m Entfernung hört. Aber man spürt es auch wie Schläge bis in die Kurbel und das stört extrem.
Rohloff empfiehlt dafür ein sogenanntes Silcencing Gel, im Prinzip ein Tube Fett mit dem man die Lücken füllt. Funktioniert auch, hält aber auf Reisen nur ca. 2-3 Tage, bei Regen auch mal nur einen Tag. Und im Urlaub alle 3 Tage Hinterrad ausbauen, Ritzel entfernen und fetten, das kann's nicht sein.
Angeblich arbeiten Gates und Rohloff an Lösungen, momentan warten wir aber auch eine genaue Aussage dazu. Die Infos gehen zur Zeit von bessere Steckritzel über zurück zum Schraubritzel bis hin zu wird wohl erst mal so bleiben. Wir sind gespannt...
Nach oben   Versenden Drucken
#1321951 - 11.02.18 17:32 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
Job
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Wie wird denn eigentlich die Flucht zwischen vorderer und hinterer Riemenscheibe eingestellt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1321959 - 11.02.18 18:18 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6019
Du meinst damit sozusagen die Ketten"Riemen"linie?
Nach oben   Versenden Drucken
#1321968 - 11.02.18 19:18 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasM]
Job
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 17642
Ja, das meinte ich. Nach kurzem angucken des Rahmens kann ich die Antwort selbst geben. Die frage war auch etwas peinlich. Denn naturlich ist das seitliche verschieben des excenters trivial.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322094 - 12.02.18 15:53 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
regenfahrer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 70
Mehrere Jahre sind es noch nicht, gerade einmal 1 1/4 Jahre und gut 7500 km:
Poison-Rahmen, Rohloff (Schraubritzel) und Gates-Riemen.

Für mich und den Einsatzzweck (Alltagsrad, das wartungsarm kurze bis mittlere Strecken zurückzulegen hat) genau das Richtige. Wenn einmal alles korrekt eingestellt ist (Riemenlinie und -spannung), dann fährt es und fährt und fährt.
Das Einzige, das ich dem Rad seitdem an Pflege und Wartung gegönnt habe, ist hin und wieder eine Dusche aus dem Gartenschlauch. Ansonsten: Einfach draufsetzen und fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1322141 - 12.02.18 22:03 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
Denniz85
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2
Hallo Job,
ich fahre seit Anfang 2015 und nun mehr 18.000km die Rohloff/Gates Kombination.
Negativ ist mir eigentlich nur ein leichtes Quietschen auf den ersten 5000km aufgefallen, welches aber wieder verschwindet wenn die blaue Gummischicht abgefahren ist. Außerdem sammelt sich bei Regenfahrt auch auf dem Riemen Dreck, sodass der Hosenbund ein wenig grau wird. Geht aber bei der normalen Wäsche wieder raus.
Unter folgendem Link finden sich ein paar Bilder von den bisherigen Verschleißmerkmalen.
Rohloff_Gates
Hoffe ich konnte weiter helfen.
Gruß Dennis
Nach oben   Versenden Drucken
#1322170 - 13.02.18 10:33 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Denniz85]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
Sehr gute Bilder und vor allem aussagekräftiger für den Normalbetrieb auf der Straße als viele Bilder von komplett zugeschlammten MTBs mit Gates. Faustregel von Gates lautet: Riemen hält etwa 4 Ketten (bei gleichen Bedingungen). Könnte nach den Bildern etwa hinkommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325653 - 06.03.18 12:26 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Hallo zusammen

Wie sieht es bei Euch mit der Riemenspannung aus?

Bei mir ist die nicht durchgängig gleich.

46/19/118 Übersetzung mit Rohloff SPlined Carrier und Steckritzel/Riemenscheibe. Die 46er Riemenscheibe läuft annähernd rund (mit Messuhr gemessen). Kann es sein dass das Steckritzel soviel Spiel hat hat dass das ohne Last diese ungleiche Spannung hervorruft?

Ansonsten sieht es aus wie bei meinem Kettentrieb vorher. 43/17 hatte immer ungleiche Spannung aber das ist ja anscheinend normal da beide Ritzel ungerade Zähne hatten.

Danke Euch für eine evtl. Antwort.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1325663 - 06.03.18 13:31 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
Bei der Pinion mit Einstück-Riemenscheiben gibt es keine spürbaren Spannungsunterschiede über die verschiedenen Positionen. Bei den 2 Speedhubs mit Kette auch mal bei neuen Teilen. Aber nur wenig. Vorne ist ein klassisches 104-Vierarm verbaut. Wenn es mit neuem Material passiert und etwas stärker war, half folgendes: Ketten-/Kurbelstellung mit maximaler Spannung suchen, Kettenblattschrauben lockern, Kettentrums zusammendrücken und damit Kettenspannung etwas erhöhen und dabei die Kettenblattschrauben wieder anziehen. 0.05mm Änderung im Achsabstand Tretlager - Radachse ist schon bemerkbar, macht aber auch nix.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325687 - 06.03.18 14:31 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31482
Zitat:
43/17 hatte immer ungleiche Spannung aber das ist ja anscheinend normal da beide Ritzel ungerade Zähne hatten.

Das hat damit nichts zu tun, sondern mit Maßabweichungen und ungleichmäßigem Kettenverschleiß. Bei letzterem sind gerne mal unpassende oder (noch schlimmer) aus Geizgründen wiederverwendete Kettenschlösser die Ursache.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1325694 - 06.03.18 15:08 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Falk]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12080
In Antwort auf: Falk
Bei letzterem sind gerne mal unpassende oder (noch schlimmer) aus Geizgründen wiederverwendete Kettenschlösser die Ursache.
Kettenschlösser bei Riemen sind mir noch nicht untergekommen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1325696 - 06.03.18 15:39 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: StephanBehrendt]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31482
Mahlzeit!

Ansonsten sieht es aus wie bei meinem Kettentrieb vorher. 43/17 hatte immer ungleiche Spannung aber das ist ja anscheinend normal da beide Ritzel ungerade Zähne hatten.

Wünsche wohl geknurrt zu haben.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1325753 - 06.03.18 23:50 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Direkt auf die Riemenspannung konnten wir da so keine Auswirkung feststellen bzw. haben wir wohl auch nicht versucht, dass irgendwie zu messen.
Bestätigt ist mittlerweile, dass die Gates Steckritzel zu viel Spiel auf dem Splined Carrier haben. Klingt so, als hätte da jeder die Spezifikation ein wenig zu sehr zu seinen Gunsten ausgelegt und nun ist halt zu viel Platz, was u.a. zum oben beschriebenen Knacken führt. Tritt wohl mal mehr, mal weniger bei Kunden auf.
Gates produziert nun wohl eine neue Serie Steckritzel, die im Sommer fertig sein soll.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325769 - 07.03.18 08:53 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
In Antwort auf: Marco Winkler
Hallo zusammen

Wie sieht es bei Euch mit der Riemenspannung aus?

Bei mir ist die nicht durchgängig gleich ...
Ist es denn überhaupt viel und in irgendeiner Weise störend? Versuche doch erst einmal durch Markierungen herauszufinden, ob diese Schwankungen synchron zum Kettenblatt/Riemenscheibe, zum Riemen-/Ketten-Umlauf oder zum Ritzel sind. Bei meinen Speedhub/Kette/Schraubritzel war es zwar eindeutig das 104er-Vierarm-Kettenblatt, aber eine Korrektur wäre nicht nötig gewesen. Sie war nur mit der "Feinjustage" bei der Kettenblattmontage so einfach, dass es gleich mit erledigt werden konnte. Unterschiedlicher Verschleiß von Kette und Kettenschloß ist nicht aufgefallen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325790 - 07.03.18 11:03 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Gates

Schaut euch mal das Video an. Ich denke daher kommt die unterschiedliche Spannung.

Das Kettenblatt vorne läuft nahezu rund.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec

Geändert von Marco Winkler (07.03.18 11:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1325793 - 07.03.18 11:09 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
In Antwort auf: Marco Winkler
Gates

Schaut euch mal das Video an. Ich denke daher kommt die unterschiedliche Spannung.

Das Kettenblatt vorne läuft nahezu rund.
Das sieht wirklich Mega-Schexxxx aus, aber muss nicht zu ungleicher Riemenspannung über eine Umdrehung führen. Führt aber auf jeden Fall dazu, dass das Ritzel ständig auf dem Splined Carrier "walkt" und den auch schnell aufarbeiten müsste.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325794 - 07.03.18 11:13 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Sie haben ja alle gewarnt vorher dass es irgendwann zu Knarzgeräuschen kommt / etwas große Toleranzen sind etc.... , aber dass das Spiel so groß ist hätte ich nicht gedacht.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1325795 - 07.03.18 11:27 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
Was weiss man denn davon schon? Toleranzen bei Riemenritzel zum Splined Carrier größer als bei den Rohloff-Steckritzeln? Material der Riemenritzel weicher als die Rohloff-Steckritzel? Normalerweise kennt man das ja von Einzelritzeln, die sich in Alu-Freiläufe eingraben. ...... Der Effekt hat doch eigentlich nicht mit dem Riemenantrieb direkt zu tun? verwirrt
Nach oben   Versenden Drucken
#1325799 - 07.03.18 11:51 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Denniz85]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1266
Unterwegs in Deutschland

Ich musste meinen Riemen + Scheibe + Ritzel komplett nach 4.500 km tauschen lassen: Klick zum Video

Gründe dafür waren eine Schädigung des Riemens durch einen Ast, der diesen abgehebelt hat. Dann war das Steckritzel hinten locker und hatte Spiel. Das führte dazu, das der Riemen zweimal auf das halbe Ritzel hinten sprang und die Riemenspannung war auch ein Thema (mal zu stark, mal zu schwach).

Nun alles neu. Ich soll das Hinterrad nicht mehr ausbauen (wenn möglich) und immer alles sauber machen und die Riemenspannung mit dem entsprechenden Messgerät prüfen.

Immerhin bin ich von Steck- wieder auf Schraubritzel gewechselt.

Klingt alles nicht nach Tourentauglich, aber ich wollte es mal ausprobieren, anstatt immer nur drüber zu reden. Mal sehen wie lange dieser Riemen hält.

In jedem Fall: der Riemen ist eine Diva und zusammen mit den Magura HS33 die denkbar schlimmste Kombi am Rad ;-)

Geändert von Biketourglobal (07.03.18 12:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1325800 - 07.03.18 11:58 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Die Toleranzen zwischen den Gates Scheiben und dem Splined Carrier 8540 anscheinend. Wie es mit Steckritzeln aussieht weiß ich nicht.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1325806 - 07.03.18 12:39 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Biketourglobal]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14938
In Antwort auf: Biketourglobal

Ups, das ist ja gar nicht dolle.

In Antwort auf: Biketourglobal

Ich soll das Hinterrad nicht mehr ausbauen (wenn möglich) und immer alles sauber machen und die Riemenspannung mit dem entsprechenden Messgerät prüfen.

Bitte was? Was soll denn diese Vorgabe? Bautest du dein Hinterrad zum Spaß regelmäßig aus? Ich baue es schon regelmäßig aus, aber immer nur, wenn es nötig ist: Zum Reifenwechsel und zur Beseitigung von Platten. Außerdem ggf. noch zu Transportzwecken. Aber stets ist der Ausbau notwendig und geschieht nicht aus "Jux und Dollerei" und um dem Riemen ein kurzes Leben zu bescheren.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325812 - 07.03.18 12:49 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: derSammy]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Also ich werde zumindest wieder den Splined Carrier demontieren und mir von Gates ein Schraubritzel besorgen.

Damit muss die Rohloff allerdings eingeschickt werden da nur Rohloff diesen Gates Carrier als Ersatzteil hat und nur die das umbauen.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1325815 - 07.03.18 12:51 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31482
Zitat:
Der Effekt hat doch eigentlich nicht mit dem Riemenantrieb direkt zu tun?

Doch, hat er. Ein Kette muss lange nicht so straff gespannt werden wie der Zahnriemen. Im Gegenteil, sie sollte etwas Luft oder ein elastisches Zwischenglied haben. Ein vergleichbares Spiel würde man vermutlich im Betrieb kaum bemerken. Mein bislang einziges Steckritzel sitzt auch praktisch spielfrei.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1325827 - 07.03.18 13:25 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Biketourglobal]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
In Antwort auf: Biketourglobal
Ich musste meinen Riemen + Scheibe + Ritzel komplett nach 4.500 km tauschen lassen: Klick zum Video ...
Das sieht schon ziemlich heftig aus, vor allem der Abrieb der Stahlriemenscheiben nach nur 4500km. Das ist ja noch was anderes, als Äste oder lockere Ritzel. Ich versteh das nicht. Hier mein aktueller Stand nach ca. 8500km und Betrieb bisher über den ganzen Winter - nach einer kurzen Dusche. Normalerweise zieht eine Pinion stärker am Riemen als eine Nabenschaltung, aber dafür ist das Pinion-Ritzel hinten viel größer als bei der Speedhub:
Nach oben   Versenden Drucken
#1325834 - 07.03.18 13:38 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1266
Unterwegs in Deutschland

Ja, ich weiß auch nicht warum und wieso.

Aber ich mache noch einen Versuch, ansonsten gehe ich wieder auf Kette. Aber ich wollte es halt mal ausprobieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1325959 - 07.03.18 21:47 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Hatte ich oben schon was zu geschrieben. Die Toleranzen sind zu groß beim Gates Steckritzel.

Tritt bei Steckritzeln für Kette nicht auf weil hier
a) Rohloff Carrier und Ritzel fertig, sich also nicht 2 Hersteller abstimmen müssen
b) Die Vorspannung bei der Kette wesentlich geringer ist

Schnelle Lösung ist Rückbau auf Schraubadapter und Schraubritzel. Oder halt auf neue Ritzel im Sommer warten (was wir machen werden) und erneut probieren. Rückbau geht immer noch, es sei denn Rohloff verweigert sich irgendwann geschraubten Dingen komplett.
Aktuell gibt es auch noch das Rohloff Silencing Gel, eine Fettpaste, die die Lücken füllen soll. Hält nach unserer Erfahrung aber nur 2-3 Tage auf Tour, dann muss man das Ritzel demontieren und nachfetten.

Was mich nur wundert, ist dass das Problem wohl schon länger bekannt ist und auch bestätigt wird, auf den Homepages von Rohloff und Gates aber kein Wort erwähnt wird.
Könnte man ja mal in die FAQa aufnehmen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326029 - 08.03.18 08:19 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2479
Ok, alles sehr verdächtig. Ich werde mal abtauchen und mir die Technik der hinteren Riemen-Ritzel-Befestigung ansehen, weil ich es langsam satt habe, aus den bruchstückhaften Endkundeninformationen auf den diversen HPs die eigentliche, technische Problemlage herauszulutschen. Da bin ich aus Indutriekonstruktionen anderes gewohnt. Ohne spezielle E-Bike-Version finden sich bei Gates folgende 11 hintere Riemenritzelbefestigungen:
1) 9-Spline: Standard für Kassetten-Naben/Pinion-Naben mit den 9 Haltenasen (eher eckig) und geschraubtem Lockring typisch 40Nm. Die hält wohl zuverlässig.
2) Rohloff mit Keilen (Rohloff Splined): Das aktuelle Problem, technisch ähnlich 1), aber andere Nase-/Nuten-Form und kein Lockring, sondern nur Sicherungsring.
3) Rohloff mit Gewinde (Rohloff Threaded): Schraubritzel auf dem alten Antreiber (oder Sonderversion davon?). Funktioniert wohl.
4) Thread-On/Fixie: Aufschraubgewinde.
5) 9-Spline/6-Schraube (9-Spline/6-Bolt): Eigene Nase-/Nuten-Form und zusätzlich mit 6 Schrauben gesichert. Das dürfte sitzen.
6) English-Thread on Freewheel: Aufschraubgewinde.
7) Sturmey-Archer, 31,85mm: Eigene Nase-/Nuten-Form. Lockring? Sicherungsring?
8) Sturmey-Archer, 46,87mm: Eigene Nase-/Nuten-Form. Lockring? Sicherungsring?
9) Sure-Fit-3, Lobe: Eigene Nase-/Nuten-Form. Lockring? Sicherungsring?
10) NuVinci: Eigene Nase-/Nuten-Form. Lockring? Sicherungsring?
11) Shimano-Di2.Offset: Eigene Nase-/Nuten-Form. Lockring? Sicherungsring?

Jetzt schaumer mal etwas in die Details, was sich so findet.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326087 - 08.03.18 12:41 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
3) Rohloff mit Gewinde (Rohloff Threaded): Schraubritzel auf dem alten Antreiber (oder Sonderversion davon?). Funktioniert wohl.

Werde diese Version wählen. Das Laufrad wird Montag zu Rohloff geschickt.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 4  1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de