Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (Stylist Robert, Räuber Kneißl, Spargel, dhomas, oly, thomsch, 10 unsichtbar), 71 Gäste und 198 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26141 Mitglieder
87480 Themen
1334214 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3691 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1326518 - 12.03.18 12:49 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Gar nicht so einfach an so ein Ritzel zu kommen.....

Habe eins bestellt. Richtiges Etikett drauf, leider falsches Ritzel drin (20T).
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1326860 - 13.03.18 21:30 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Du meinst ein Gates Schraubritzel? Ich glaub Gates selbst hat in Deutschlang auch nen Webshop. Bzw. deren lokaler Vertreter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326890 - 14.03.18 05:57 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Moin

Bei gates ist es ausverkauft. Alle die es anbieten liefern ein Splined Carrier Ritzel. Ich könnte kotzen.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1326900 - 14.03.18 07:53 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
Ok, ja das passt wiederum zur Produktstrategie von Rohloff, die Schraubversionen auslaufen zu lassen und alles auf den Splined Carrier umzustellen. Vielleicht helfen ein paar Fragen:
- Sind Splined Carrier und Gates-Steck-Ritzel aus aktueller Produktion eventuell schon besser zu einander passend?
- Und wenn man solche Neuteile montiert, sitzen die bündig zu einander oder wackeln diese gegeneinander?
- Sieht man auf dem alten Carrier bzw. dem alten Gates-Ritzel wie die Teile sich gegeneinander ausgearbeitet haben?
- Gibt es Lücken zwischen beiden Teilen, in die man etwas einschieben kann (dünnes Blech) - natürlich muss das Ritzel zentriert bleiben?
Habe auf die Schnelle kein YT-Video von Rohloff dazu gefunden, aber dieses zeigt auch ganz gut das Prinzip: https://www.youtube.com/watch?v=wLs9udFZJIw
Da ich auch mal den Umbau eines vorhandenen Speedhub-Rades plane (eigentlich sollte es mal Conti werden, aber mehrere Jahre Nachfrage auf der EB hat nichts erbracht). Auf jeden Fall würde ich versuchen, die größte nur mögliche Ritzel zu montieren - das dürfte gerade 24T sein.

Geändert von AndreMQ (14.03.18 08:03)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326904 - 14.03.18 08:12 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
In Antwort auf: AndreMQ
Ok, ja das passt wiederum zur Produktstrategie von Rohloff, die Schraubversionen auslaufen zu lassen und alles auf den Splined Carrier umzustellen. Vielleicht helfen ein paar Fragen:
- Sind Splined Carrier und Gates-Steck-Ritzel aus aktueller Produktion eventuell schon besser zu einander passend?
Ich habe beides aus aktueller Produktion. Irgendwie passt das gar nicht.
Hier ein Video... https://1drv.ms/f/s!AlmPAO-k63eejDVrtPq7hq42IULD

- Und wenn man solche Neuteile montiert, sitzen die bündig zu einander oder wackeln diese gegeneinander?
Habe ich nur unter Belastung festgestellt.

- Sieht man auf dem alten Carrier bzw. dem alten Gates-Ritzel wie die Teile sich gegeneinander ausgearbeitet haben?
Kann ich nicht beurteilen.

- Gibt es Lücken zwischen beiden Teilen, in die man etwas einschieben kann (dünnes Blech)
Nicht sichtbar und im ausgebauten Zustand nicht fühlbar.

- natürlich muss das Ritzel zentriert bleiben?


Habe auf die Schnelle kein YT-Video von Rohloff dazu gefunden, aber dieses zeigt auch ganz gut das Prinzip: https://www.youtube.com/watch?v=wLs9udFZJIw
Da ich auch mal den Umbau eines vorhandenen Speedhub-Rades plane (eigentlich sollte es mal Conti werden, aber mehrere Jahre Nachfrage auf der EB hat nichts erbracht). Auf jeden Fall würde ich versuchen, die größte nur mögliche Ritzel zu montieren - das dürfte gerade 24T sein.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1326916 - 14.03.18 09:29 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Das habe ich fast schon vermutet, dass die ganze Schraubritzeltechnik quasi Auslaufmodell mit Restbeständen sein könnte.
Man hatte uns angeboten, vorübergehend zurück auf Schraubritzel zu bauen, aber vermutlich ohne zu prüfen, ob es die aktuell gibt (wir bräuchten 22er). Wir haben uns aber eh entschieden, erst mal auf die neuen Steckritzel zu warten, da die Räder eh nur auf Tour und nicht in der Stadt im Einsatz sind.
Aktuelle Produktion oder zumindest was im Handel ist, sollte aber eh alles noch die Steckritzel mit Spiel sein. Neue kommen angeblich ab Juni Oder vermutlich Juni +x. Eh in nem globalen Konzern wie Gates mal die Fräse umgestellt wird, vergeht schon etwas Zeit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326917 - 14.03.18 09:43 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
Hört sich jetzt ein wenig hart an, aber wäre denkbar, das Ritzel auf dem Carrier mit Schweißpunkten zu fixieren?
Nach oben   Versenden Drucken
#1326919 - 14.03.18 10:02 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Ich wär mir nicht sicher, ob ein Wechsel des Ritzles dann nicht mit Austausch der Rohloff verbunden wäre schmunzel
Könnte man den Carrier denn enfernen ohne vorher das Ritzel abzunehmen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1326921 - 14.03.18 10:15 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
Ich habe die Teile selbst nicht in der Hand gehabt und sicher sind dann Carrier und Ritzel Einmalteile und nach Ritzelverschleiß komplett zu wechseln. Wenn aber sowieso schon ausgeschlagene Teile vorhanden sind und Neuteile erst in Monaten verfügbar werden, wäre es eine Option - natürlich nur, wenn die Speedhub selbst nicht demoliert wird und jemand feinschweißen kann. Ritzelabzieher muss vielleicht nicht mehr ansetzbar sein, wenn man mit Riemenpeitsche oder Ölfilterschlüssel die zusammengeschweissten Teile löst. Aber wie gesagt: nur Idee, ohne die Teile in der Hand gehabt zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326924 - 14.03.18 10:21 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Die Frage ist halt, ob man das "im Paket" dann überhaupt zerstörungsfrei abbekommt. Ich musste bisher ja nicht mal den Carrier entfernen.
Aber ausprobieren werde ich's sicher nicht, ist alles noch voll in der Gewährleistung grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1326931 - 14.03.18 11:15 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6024
Bekommt man den Carrier überhaupt alleine ohne irgendein Steckritzel in Tateinheit mit Ritzelabzieher gegriffen, um ihn abzuschrauben? Dann wird's genauso mit Carrier + Steck-Riemenscheibe gehen, eben mit Riemenpeitsche oder sonstigem Festhaltewerkzeug statt Kettenpeitsche, und der Abzieher hält ja egal ob man Carrier + egalwas oder ein altes Schraubdingens loswerden will, eigentlich nicht am Ritzel, sondern fixiert den Antreiber in der Nabe, und da hat sich zwischen Schraub- und Steckritzel nix geändert.

lG Matthias

PS.: Idee als "Carrierabzieher" allgemein (wenn Carrier und das, was draufsteckt, nicht zusammengepunktet sind, sondern "normal") - ein altes, abgenudeltes Steckritzel an eine Eisenstange hinreichender Länge schweißen. Keine fliegenden Kettenpeitscherei mehr.

Geändert von MatthiasM (14.03.18 11:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326934 - 14.03.18 11:35 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasM]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
Ja, stimmt, der Ritzel- bzw. Carrierabzieher muss in jedem Falle noch ansetzbar sein. An ein altes Riemen- oder Kettenritzel einen Hebel anschweissen als Ersatz Ketten-/Riemenpeitsche dürfte klappen. Aber unabhängig davon: würde bei Montagearbeiten immer mal wieder die Gelegenheiten nutzen, den Carrier etwas zu bewegen (das mache ich mit den Schraubritzeln auch), um zu verhindern, dass sich das Teil über Jahre gemütlich festfrisst und im Notfall nicht mehr aufzubekommen ist.
Nachtrag: also wenn statt des Sicherungsringes eine Schweissraupe gesetzt wird, dann hat man doch wieder eine Schraubritzel und die Wackelei zwischen Ritzel und Carrier (was der Sicherungsring nie kompensieren kann) hat ein Ende verwirrt ?

Geändert von AndreMQ (14.03.18 11:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326938 - 14.03.18 12:07 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: AndreMQ]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6024
Eigentlich blöd, das Rohloffteil Ritzelabzieher zu nennen. Das müßte strenggenommen Antreiberfesthalter heißen. Am Ritzel bzw. der Riemenscheibe zieht man ja mit der Kettenpeitsche, Riemenpeitsche oder was auch immer man braucht. Wie bekommt man denn die alten Gates-Teile aus Zeiten vor dem offiziellen Rohloff-Steckritzelcarrier runter?

Schweißraupe statt Sicherungsring: Ich seh nur ein Problem: Man muß so schweißen, daß sich der Carrier nicht verzieht, weil man den sonst mit dem Feingewinde nachher weder auf die Nabe drauf bekommt, oder, wenn man gemeint hat, das mit feinster Schweißeinstellung am eingebauten Carrier machen zu können, nicht mehr herunter. Aus dem Bauch raus und ohne je Steckritzel oder die aktuellen Gates-Lösungen je live in der Hand gehabt zu haben: Riemenscheibe irgendwie ohne sie zu dezentrieren, maximal in Antriebsdrehrichtung vorspannen und dann rundherum paar mal mit kleinen Schweißpunkten anpunkten und immer gut auskühlen lassen. Dann sollten die Schweißpunkte bei Drehmoment am Riemen einigermaßen kräftefrei sein und dauerhaft durchhalten.

Ganz blöde Frage: Sind Carrier und Riemenscheibe überhaupt miteinander verschweißbares Material?
Nach oben   Versenden Drucken
#1326939 - 14.03.18 12:14 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasM]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
Sehe ich auch so, mit dem Namen kommt man etwas durcheinander. So wie du das beschrieben hast, könnte es klappen. Verschweißbarkeit? Gute Frage, keine Ahnung. Es wäre ja nicht für die Ewigkeit, sondern nur bis Rohloff und Gates das Thema komplett gelöst haben und die Teile verfügbar sind. Also eine bereits geplante Reise deshalb nicht verschieben zu müssen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326942 - 14.03.18 12:33 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Biketourglobal]
MatthiasM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6024
In Antwort auf: Biketourglobal
Ich musste meinen Riemen + Scheibe + Ritzel komplett nach 4.500 km tauschen lassen: Klick zum Video


Ich hab zu dem Video und dem Schadensbild an den Riemenscheiben (der messerscharf abgeriebene Mittelsteg) eine Idee: Könnte da die "Kettenlinie" ganz leicht suboptimal sein, dann würde der Riemen beim "schrägen" Auflaufen auf die Scheiben immer mit dem Schlitz im Zahn an der einen Flanke des Steges auf der Scheibe verstärkt reiben. Zusammen mit Staub und Dreck damm den Steg eben messerscharf zurechtschmirgeln. Das Knacken könnte dann sein, daß die Zähne beim Auflaufen an dem messerscharfen Grat irgendwie leicht hängenbleiben und dann mit dem "Plopp" auf die Riemenscheibe springen/schlagen. Wie sah bei Ritzel die Innenseite, beim "Kettenblatt" die Außenseite aus? Da müßte der Verschleiß am Steg nach meiner Theorie dann viel geringer sein und wenn meine Theorie halbwegs hinhaut, hast/hattest Du an dem Rad die Kettenlinie vom Kettenblatt minimal kleiner als hinten an der Nabe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1328595 - 24.03.18 21:41 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasM]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Also wir haben heute auf einer Messe auch mal direkt einen Rohloff Mitarbeiter dazu befragt. Und auch wenn er meinte, er wäre persönlich nicht direkt mit dem Thema beschäftigt, wäre der Zeitplan immer noch Juni und Tests mit Prototypen neuer Gates Ritzel wären wohl positiv. Ob dass dann für die Serienfertigung auch gilt, wird sich zeigen müssen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332037 - 15.04.18 23:20 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Kurzes Update zum Thema von einem weiteren Gespräch an einem Rohloff-Messestand:

Nach aktuellem Stand sind neue Gates-Ritzel immer noch immer "Sommer" (Juni?) zu erwarten. Ganz genau kann man's halt nicht sagen, da in dem Fall ja Gates die produziert. Allerdings fiel auch die Bemerkung, dass Gates offenbar mal geäußert hat, man will die aktuellen Bestände auf dem Markt erst mal abverkaufen. Das sähe einer US Firma mal wieder ähnlich, erstmal warten bis der Schrott verkauft ist, bevor man die korrigierte Version auf den Markt bringt. Ich hoffe mal, das entspricht nicht den Tatsachen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1332292 - 17.04.18 12:19 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Job]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Hallo zusammen

Habe nun durch nen Kollegen hier im Forum ein CDXR19RO Ritzel bekommen. Danke dafür. Das Laufrad ging daraufhin zu Rohloff und wurde auf den Gates Carrier umgebaut. Habe mit Hin-/Rückversand und den Gates Carrier Umbau ca. 65 Euro bezahlt. Das Ritzel hatte 64 Euro gekostet.
Dann trudelt eine Woche später noch das umgetauschte Ritzel auf CDXR19ROE ein.... :-P

Naja, was soll ich sagen, bin froh, dass ich den Splined Carrier los bin.

Danke Euch allen für Eure Unterstüzung.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1338811 - 24.05.18 10:10 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Um den Thread mal wieder zu aktualisieren...angeblich ist wohl ein Container mit neuen Steckritzeln unterwegs, die dann aber nach Ankunft auch noch getestet werden müssen.
Gleichzeitig ist die Lieferbarkeit von Schraubritzeln wohl schon eingeschränkt, ich vermute mal, Gates hat deren Produktion bereits länger gestoppt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1338813 - 24.05.18 10:16 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
Marco Winkler
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Das ist richtig, dass das CDXR19ROE Ritzel nicht mehr lieferbar war. Mittlerweile aber anscheinend schon wieder..... Hatte zuvor auch das Steckritzel, bin aber dann auf Schraubritzel zurück.

Hatte dann auf einmal zwei, eines davon steht nun im Marktplatz Bereich zum Verkauf.

Sollten aber dann demnächst eben neue Steckritzel mit weniger Toleranz auf den Markt kommen.
Es grüßt

Marco

idworx AllRohler Travel Spec
Nach oben   Versenden Drucken
#1339446 - 28.05.18 18:11 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Marco Winkler]
Nordkapp 2014 und 16
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12
Hallo, weiß man schon etwas näheres über das Beheben des Problems an der wackeligen Schnittstelle Gates Ritzel / Rohloff Splined Carrier?

Die Maßabweichung beträgt 0,8 Millimeter !

Meine Bilder >>>

[img:left]https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/20180509_093034-jpg.191745/[/img]
[img:left]https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?attachments/20180509_094227-jpg.191746/[/img]


Der Verschleiß ist schon nach nur 1500 km enorm.
Eine Reise ist unmöglich, das Gates Ritzel frißt sich ein
und frißt die Splines vom Carrier ab, d.h. einmal dreht das Ritzel einfach durch.

Ich habe meine zwei Videos gepostet. Fetten bringt nichts.

- Video 1 >>> 0,8 mm Spiel. Spiel und Verschleiß am Rohloff Splined Carrier

- Video 2 >>> und hier der Krach. Spiel, Krach und Verschleiß am Rohloff Splined Carrier
Arktische Expeditionen bis zum Nordkapp www.hotchkiss.eu

Geändert von Nordkapp 2014 und 16 (28.05.18 18:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1339452 - 28.05.18 18:29 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Nordkapp 2014 und 16]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7786
Das ist ja wirklich abschreckend. Zusammen mit dem grundsätzlich deutlich höheren Tretwiderstand eines Riemenantriebs sind nun endgültig für mich alle Überlegungen bzgl. einer Umrüstung auf Riemen dauerhaft gestorben. Selbst bei einem Neukauf (nicht geplant) mit Pinion, wo der Riemen ja zumindest nicht durch Spiel des Ritzels beschädigt wird, würde ich einen Kettenantrieb wählen.

P.S. Willkommen im Forum!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Keine Ahnung (28.05.18 18:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1339466 - 28.05.18 19:56 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Keine Ahnung]
Nordkapp 2014 und 16
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12
[zitat=Zusammen mit dem grundsätzlich deutlich höheren Tretwiderstand eines Riemenantriebs ....
[/zitat]

Ich fahre auch Pinion 18 Gates, da merkt man gegenüber dem Rohloff Gates einen "gewaltigen" Unterschied.

z.B. wenn man mit der Hand der Kurbel rückwärts einen schönen Schups gibt,
dreht sie noch von allein schön weiter einige Runden,
was der Rohloff Gates Pedelec nicht tut,
und was mein Simplon Kagu HD mit Kette auch nicht macht.

Übrigens, nach über 10.000 km hat mein Gates Riemen immer noch keinen Verschleiß.
Ich habe 32 vorn und 39 hinten.

Hier meine Webseite >>> [url=www.hotchkiss.eu]hotchkiss.eu[/url] www.hotchkiss.eu , denn ich habe noch nicht die Funktion gefunden, um Photos direkt upzuloaden.

Ich hatte vor, zum ersten mal eine arktische Expedition mit einem Pedelec Riese & Müller Supercharger Dual Rohloff Gates zu unternehmen,
aber wegen dises technischen Mangels und anderer hat mir mein FH es zurückgekauft.

Den nächsten Sommer reise ich dann mit meinem Stevens Pinion 18 Lite Gates.

Mein FH und ich möchten aber doch Infos von anderen enttäuschten Usern mit diesem Gates Ritzel am Rohloff Splined Carrier bekommen. Danke.
Arktische Expeditionen bis zum Nordkapp www.hotchkiss.eu
Nach oben   Versenden Drucken
#1339507 - 28.05.18 23:54 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Nordkapp 2014 und 16]
MatthiasS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 144
Wie oben geschrieben, es wird neue Steckritzel von Gates geben, die wesentlich präziser und mit weniger Spiel gefertigt sein sollen. Container ist angeblich gerade unterwegs.
Ob die dann besser sind, werden wohl nur einige 100km Probefahrt zeigen.

Gleichzeit scheint "zurück zum Schraubritzel" wohl nur bedingt eine langfristige Alternative. Schraubcarrier hat Rohloff wohl noch einige produziert, aber Gates womöglich keine Schraubritzel mehr. Zumindest sind einige Typen anscheinend nicht lieferbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#1339531 - 29.05.18 08:31 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: MatthiasS]
Julian Z.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 525
Ich bin jetzt nicht so in der materie was es alles für Größen gibt/gab, aber bei Vaust gibt es auch noch Schraubritzel zu kaufen.

Geändert von Julian Z. (29.05.18 08:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1339554 - 29.05.18 10:38 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Nordkapp 2014 und 16]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14952
In Antwort auf: Nordkapp 2014 und 16

z.B. wenn man mit der Hand der Kurbel rückwärts einen schönen Schups gibt,
dreht sie noch von allein schön weiter einige Runden,
was der Rohloff Gates Pedelec nicht tut,
und was mein Simplon Kagu HD mit Kette auch nicht macht.

Naja, das ganze ist doch aber nur ein Test, wie reibungsfrei die Freiläufe agieren, oder?
Der Regelfall ist ja, dass man tritt - da ist die Reibung im Antrieb eventuell entscheidend, der Freilauf aber nicht "aktiv". Aber aufhören mit treten tue ich eigentlich nur, wenn ich sowieso Tempo raus nehme und abbremse oder wenn ich zu schnell zum Treten bin. In beiden Fällen stört mich etwas Reibung vom Freilauf eigentlich nicht bzw. nur unwensentlich.
Naja, und wenn da noch ein kapitaler 0,3PS-Motor mit im Antrieb drin hängt, dann sind so ein paar wenige Watt Reibungsverlust wohl wirklich nicht mehr kriegsentscheidend.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1339582 - 29.05.18 13:09 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: derSammy]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1266
Unterwegs in Deutschland

Falls es interessiert: ich habe zum Thema Effizienz Riemen vs Kette mit Prof. Dr.-Ing. Hubert Hinzen von der Uni Trier gesprochen, der sich mit Fahrradtechnik und Antrieben beschäftigt und dort auch einen Teststand aufgebaut hat.

Kurz zusammengefasst:
1. Eine neue Kette ist unter Umständen leicht effizienter als ein Riemen.
2. Die Kette bleibt aber aktuell die effizienteste Art des Antriebs
3. Riemen oder Kette: die größten Verluste bei der Effizienz entstehen in den Getrieben.
4. Bei hoher Leistung (Watt) ist der Riemen effizienter als die Kette

KLICK

Viele Grüße,
Nach oben   Versenden Drucken
#1339588 - 29.05.18 13:49 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: Biketourglobal]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12086
In Antwort auf: Biketourglobal
4. Bei hoher Leistung (Watt) ist der Riemen effizienter als die Kette
Das las ich auch bereits andernorts und schrieb es hier. Damit ist der Riemen für Stromräder prädestiniert.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1339601 - 29.05.18 15:01 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: StephanBehrendt]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14952
Das vermag ich nicht so recht zu glauben. Auf deinem Blog heißt es gemäß des Gates-Menschen, dass der Riemen bei 200W und 100 U/min effizienter sei als eine Kette. Wenn dem wirklich so wäre, dann müssten doch die ganzen Bahnräder mittlerweile mit Riemen ausgestattet seien, oder?

Ich vermute, es verhält sich eher so: Durch die Vorspannung kommt da eine Verlustleistung in den Antrieb, die aber weitgehend von der Leistung und Geschwindigkeit unabhängig ist. Sprich bei hoher Leistung fällt sie (prozentual) nicht mehr so stark ins Gewicht. Aber nichtsdestotrotz ist sie da...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1339604 - 29.05.18 15:16 Re: Umbau auf Riemenantrieb [Re: derSammy]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12086
In Antwort auf: derSammy
Das vermag ich nicht so recht zu glauben. Auf deinem Blog heißt es gemäß des Gates-Menschen, dass der Riemen bei 200W und 100 U/min effizienter sei als eine Kette. Wenn dem wirklich so wäre, dann müssten doch die ganzen Bahnräder mittlerweile mit Riemen ausgestattet seien, oder?
Ich habe keinen Blog.

Riemen gibt es nur für sehr wenige Übersetzungen. Die Bahnradtypischen dürften nicht dabei sein. Außerdem schätze ich die Kreiselfraktion als sehr konservativ ein. Ob der Riemen zugelassen wäre weiß ich auch nicht.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 2 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de