Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
24 Mitglieder (max saikels, schorsch-adel, mm2206, 19matthias75, 9 unsichtbar), 76 Gäste und 182 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26141 Mitglieder
87470 Themen
1333992 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3695 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1326064 - 08.03.18 10:48 Radreise - Youtube - Genuss
SmilerEB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3
Hallo,

mein Name ist Michael, bin kein Radreisender (maximal Tagestouren per RR oder MTB), jedoch sehr an Radreisen, bzw. Mehrtagestouren interessiert.

Ich habe mich auch extra wegen diesem Thema, welches ich gleich beschreibe, hier angemeldet und weil ich in den letzten Tagen vermehrt darüber nachdenke, mir ein Trekkingrad zu kaufen.

So, jetzt mein Ansinnen:

Ich schaue mir einige dt. Radfahrer an (u.A. Reiner Dornburg, Sven Biketourer, Radtouren Gehle) und was mir vor allem nicht gefällt ist folgendes:

Irgendwie scheint es mir sehr gehetzt. Da wird gestartet, 150km abgespult, abends fix und fertig Zelt aufgebaut und sich ein paar hinter die Binde gegossen.

Nix mit Tourismus oder Genuss, zumindest kommt es mir so vor (das Filmen kostet ja auch noc Zeit).

Meine Frage an die Reiseradler:

Ist es normal, dass auf solchen Reisen keine Zeit für Sightseeing ist? Mal länger in einer Stadt bleiben, welche interessiert und nicht nur auf dem schnellsten Weg durch?

Mal nur 80km fahren und dafür ein paar Stunden auf dem Campingplatz chillen?

Man hört oft "der Weg ist das Ziel" (auch bei YouTubern), umgesetzt wird es dann jedoch nicht.


Grüße

Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1326071 - 08.03.18 11:04 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18615
Hallo Michael, willkommen im Forum!

Es gibt hier im Bereich Reiseberichte jede Menge von Darstellungen, die dem, was du schilderst überhaupt nicht entsprechen, sondern genußvolle Gelassenheit und großes Interesse an der Umgebung zeigen. Deine Beobachtungen sind ziemlich sicher und zum Glück nicht repräsentativ.

Die dazu passende Floskel ist dann gerne: Ich bin im Urlaub und nicht auf der Flucht. Allerdings mag ich das in seiner inhaltsleeren Abgegriffenheit genauso wenig, wie das mit dem Weg als Ziel. Speziell hier kann ich keinerlei Sinn in der Formulierung sehen. Das aber nur nebenbei.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1326072 - 08.03.18 11:05 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
In Antwort auf: SmilerEB
Ist es normal, dass auf solchen Reisen keine Zeit für Sightseeing ist? Mal länger in einer Stadt bleiben, welche interessiert und nicht nur auf dem schnellsten Weg durch?

Jein. Jeder Radfahrer ist Individualist. Jeder kann seine Touren selbst planen. Ich fahre gelegentlich gern solche mehrtägigen Gewalttouren, aber ich mache zumindest bei wochenlangen Reisen gern mal chilliges Sightseeing oder Abhängen am See.

Die allergrößte Mehrzahl der Leute hier im Forum macht Radreisen eher entspannt. Nur wird das im Allgemeinen nicht an die große Glocke gehängt, sondern einfach gemacht, ohne irgendwelche Youtube-Kanäle zu nutzen.

Mir persönlich wäre die Erstellung eines Youtube-Videos zu anstrengend. Ich radreise ausschließlich für mich.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1326074 - 08.03.18 11:18 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Fuchter
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 515
Unterwegs in Deutschland

Moin,
Sightseeing ist so gar nicht meins. Ich hocke mich lieber irgendwo hin und lasse die Gegend auf mich wirken und "beobachte" die Leute.
Habe sogar mal eine Tour nur zu 2/3 geschafft weil ich wg. Gesprächen, Bier trinken und chillen zeitlich nicht mehr geschafft habe. Das mit den Videos von Reisen interessiert mich auch mal wieviel Zeit das in Anspruch nimmt. Da sind ja teils echt geile Videos dabei in HD und mit Drohne...das die zu Hause nachbearbeitet werden müssen ist klar; aber unterwegs!?: anhalten, Drohne auspacken, Handy auf die Steuerung stecken, starten, filmen, landen, alles wieder einpacken, Fahrt aufnehmen...wahnsinn! Aber gut, das es solche Freaks gibt!
Good morning in the morning!
Nach oben   Versenden Drucken
#1326082 - 08.03.18 12:35 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4722
Es gibt auch Leute, die fahren nur 30 km täglich. 80 ist bereits relativ viel.

Generell empfehle ich, sich zwar die Lebensweise anderer Menschen anzusehen, aber sich für sein eigenes Leben nicht unterDruck setzen zu lassen. Sprich: Mach einfach, was dir gefällt. Und das kann - wie bei mir - sogar täglich auf einer Tour schwanken: Mal nur wenige km und viel Zeit für Museum/Wabndeung/Besichtigung/Menschen, mal über 100 km/Tag.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326084 - 08.03.18 12:35 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: iassu]
SmilerEB
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3
In Antwort auf: iassu

Die dazu passende Floskel ist dann gerne: Ich bin im Urlaub und nicht auf der Flucht. Allerdings mag ich das in seiner inhaltsleeren Abgegriffenheit genauso wenig, wie das mit dem Weg als Ziel. Speziell hier kann ich keinerlei Sinn in der Formulierung sehen. Das aber nur nebenbei.


Vielleicht falsch formuliert. ;-)

Zum Thema:

Ich habe mir natürlich schon einige Reiseberichte hier durchgelesen, jedoch habe ich spät Abends nach der Arbeit wenig Konzentration, um viel zu lesen.

Deshalb weiche ich da auf YT, weil man das "nebenher" laufen lassen kann. Bei vielen YT-Videos gefällt mir zwar das "Gesamt-Werk" aber die Details finde ich teilweise Verbesserungswürdig.

Wenn ich im Urlaub radle (wie geschrieben nicht Reisemäßig, sondern Tagestouren), dann versuche ich das zu geniesen und soviel wie möglich "mitzunehmen". Da dauern 20 km schon mal 2,5 Stunden, wenn ich auf was hübsches treffe.


Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in reltiv kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.

Beim schriftlichen verfassen von Reiseberichten geht es ja meist etwas ruhiger zu, weil das IMHO sehr zeitaufwändig ist.

Wie im Opening geschrieben, plane ich den Kauf eines Trekkingrades, da ich evtl. eine Mehrtagestour machen möchte. Mit dem RR oder MTB und Rucksack macht mir das keinen Spaß.

Mehr wie 60-80 km/Tag plane ich da nicht, weil ich bei jedem "Mist" stehen bleibe. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1326103 - 08.03.18 13:40 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7784
Willkommen im Forum.

Ich glaube, dass Du zu sehr Deine eigenen Vorlieben auf andere Radler projizieren willst. Die Motivation, eine Radreise durchführen zu wollen, kann bei verschiedenen Menschen sehr unterschiedlich sein. Die von Dir als "die Radreise" dargestellte Variante mit Entspannung und Sightseeing ist nur eine Möglichkeit. Diese Art unterwegs zu sein, wird auch hier im Radforum von einer ganzen Reihe von Mitgliedern praktiziert. Das ist auch völlig in Ordnung. Es gibt aber auch völlig andere Ansätze.

Ich kann hier natürlich am ehesten meine Vorlieben darstellen. Ich lege bei meinen Radtouren durchaus im Schnitt 120-140 km am Tag zurück. Es bleibt etwas Zeit für "Sightseeing", aber längere Museumsbesuche usw. spare ich mir. Ich denke mir immer, dass ich solche Dinge viel besser machen kann, wenn ich gemütlich mit meiner Frau einen Urlaub mache. Ich begebe mich auf Fahrradreisen aus folgenden Gründen:
  • Ich fahre gern Fahrrad und empfinde das Fahren nicht als Last sondern als Gewinn.
  • Ich liebe die Natur und kann auf meiner Radtour (so plane ich sie auch) Gebiete erreichen, die ich mit dem Auto kaum erreichen würde oder nur unzureichend genießen kann, da ich einfach zu schnell und zu sehr im Auto eingekapselt an dieser Natur vorbeisause.
  • Ich erlebe auch die Punkte meiner Radreise sehr intensiv, die ich im Rahmen einer "Sightseeing-Tour" praktisch nicht mitbekommen würde. Kleine Dörfer, das Leben der Menschen auch außerhalb der Metropolen und in den unterschiedlichsten Ländern.
  • Ich freue mich, wenn ich in meiner begrenzten Urlaubszeit doch recht viele Eindrücke sammeln kann, die mich immer wieder dazu veranlassen, doch größere Tagesstrecken zu fahren.
  • Ich nehme gerne Abstand vom "luxuriösen und bequemen Leben" und kann daher auch gerne auf Restaurantbesuche und gute Hotels verzichten. Mir ist das selbst zubereitete einfache Gericht vor meinem Zelt lieber als die Spezialitäten, die die diversen Lokalitäten zu bieten haben. Das mag auch damit zusammenhängen, dass ich dienstlich viel unterwegs bin und dann Hotels und Restaurants "genießen" kann.


Beim Lesen der Reiseberichte findet man so ziemlich alles. Noch extremere Radreisen als ich sie mache gibt es etliche, aber eben auch Radreisen, die deutlich mehr auf "Genuss" wert legen, in dem Sinne, wie Du ihn offensichtlich siehst.

Jede dieser Formen hat ihre Berechtigung und man wählt sich die aus, die einem möglich ist und die einem am besten liegt.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326113 - 08.03.18 14:00 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14191
In Antwort auf: SmilerEB

Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in reltiv kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.


Das denke ich auch. Oder auch andersrum: ich persönlich schätze meine Radurlaube als für andere so langweilig ein, dass ich nie auf die Idee kommen würde, einen Youtube-Film darüber zu produzieren. Im Umkehrschluss heißt das für micht: wer so etwas macht, meint, etwas außergewöhnliches gemacht zu haben. Z.B. hohe Kilometerleistungen.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1326117 - 08.03.18 14:16 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 918
Ich mache auf meinen Radreisen relativ viel Sightseeing, gehe gerne ins Museum, gucke mir Kirchen, Schlösser und antike Stätten an. Da schaffe ich dann manchmal nur 40 km. Aber es gibt auch Tage wo es nichts in der Art an der Strecke gibt ausser schöner Landschaft. Da halte ich dann seltener an und geniesse es dann beim fahren. Da schaffe ich dann auch oft 100 km und mehr. Und dann gibt es auch mal total öde Überbrückungsetappen. Da geht es dann meist auch über die 100 km. Letztere lassen sich nicht immer vermeiden, denn es geht ja darum, auf dem Rad Urlaub zu machen.
Es geht also sehr unterschiedlich zu, jenachdem wo es gerade lang geht.
Mein Bericht zu meiner Japan-Tour zeigt das z. B. ganz gut: Japan der Länge nach (Reiseberichte)
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326127 - 08.03.18 15:09 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18615
In Antwort auf: SmilerEB
Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in reltiv kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.

Beim schriftlichen verfassen von Reiseberichten geht es ja meist etwas ruhiger zu, weil das IMHO sehr zeitaufwändig ist.
Na ich weiß nicht. Erstensmal ist das Zeug, was in YT kursiert, keinesfalls repräsentativ für das allgemeine Reiseradeln und zweitens mag das Verfassen eines Reiseberichts aufwendiger sein, als nur ein Filmchen nach YT rüberzuschicken. aber das Filmchen muß erstmal gemacht werden. Dazu hat nach meinem Eindruck nur ein verschwindend geringer Anteil der Reiseradler Lust.

Nebenbei: wenn dir selber schon das Lesen der Reiseberichte hier im Forum, sehr allermeist mit anschaulichen Bildern, zu aufmerksamkeitsraubend ist, frage ich mich, was du eigentlich überhaupt willst. Zu beschäftigt oder zu erschöpft, einen Reisebericht zu lesen und gleichzeitig beklagen, daß es die Reiseradler so eilig haben wirr verwirrt
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1326129 - 08.03.18 15:19 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
In Antwort auf: SmilerEB
Wenn ich im Urlaub radle (wie geschrieben nicht Reisemäßig, sondern Tagestouren), dann versuche ich das zu geniesen und soviel wie möglich "mitzunehmen".

Das versuchen die auf Youtube übrigens auch. schmunzel Nur dass sie andere Prioritäten haben. lach

Ich zum Beispiel versuche auch, soviel wie möglich Landschaft mitzunehmen. Und möglichst viel Passstraßen zu fahren, einfach weil mir das Spaß macht.

In Antwort auf: SmilerEB
Da dauern 20 km schon mal 2,5 Stunden, wenn ich auf was hübsches treffe.

Das allerdings wäre mir auf Dauer zu langsam.

In Antwort auf: SmilerEB
Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in relativ kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.

Ich glaube kaum, dass die Youtuber repräsentativ für "die Reiseradler" sind. Genausowenig wie ein "Emergency Room" repäsentativ für den Beruf eines Arztes ist.

Wer lange Strecken in kurzer Zeit zurücklegen will, darf das aus meiner Sicht tun. Wer alle 5 km im Biergarten verschwinden will, darf auch das tun. bier2

In Antwort auf: SmilerEB
Wie im Opening geschrieben, plane ich den Kauf eines Trekkingrades, da ich evtl. eine Mehrtagestour machen möchte. Mit dem RR oder MTB und Rucksack macht mir das keinen Spaß.

Super! bravo Den Vorschlag kann ich nur unterstützen.

In Antwort auf: SmilerEB
Mehr wie 60-80 km/Tag plane ich da nicht, weil ich bei jedem "Mist" stehen bleibe. schmunzel

Es bleibt vollkommen dir überlassen, wie du deine Reisen durchführst, und du musst dich vor niemandem dafür rechtfertigen. cool

Ich selbst mag das permanente Anhalten nicht. Radfahren ist für mich so ein Art Mediation, die erst so nach und nach einsetzt. Allernasenlang anzuhalten stört diesen Fluss für mich, und ich empfinde das als anstrengend.

Ich fahre lieber 50 km durch, mache eine richtig lange Pause und fahre nochmal 50 km, als alle 10 km ein kleines Päuschen zu machen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (08.03.18 15:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326131 - 08.03.18 15:34 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
inga-pauli
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3851
In Antwort auf: SmilerEB
.... Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in reltiv kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.

Beim schriftlichen verfassen von Reiseberichten geht es ja meist etwas ruhiger zu, weil das IMHO sehr zeitaufwändig ist.....

Moin Michael und willkommen hier,

eine 10- bis 20-tägige Radreise kann man sehr schlecht auf youtube wiedergeben - wie soll das gehen?
Vor Allem: wenn ich auf Radreisen hauptsächlich ans Filmen denke und daran, wie der Film dann bei den Zuschauern ankommt, dann kann ich doch die schönen Momente gar nicht genießen! Irgendwas kommt dann immer zu kurz - entweder der Genuss/Spaß oder die Aussage des Films.
Ingrid ***


Geändert von inga-pauli (08.03.18 15:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326133 - 08.03.18 15:51 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: inga-pauli]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 918
Das möchte ich auch so unterschreiben. Ich habe absolut keine Lust, während der Radreise mir Gedanken darüber zu machen, wie ich etwas aufnehmen müsste. Die Reise dient in erster Linie mir. Dass ich dazu auch mal bei Gelegenheit einen Bericht dazu schreibe, ist ja nicht so schwer. Ich habe das meiste dann noch im Kopf und Bilder werden halt die genommen, die da sind. Wobei ich dann noch ständig gefragt werde, warum ich denn nie auf den Bildern drauf bin.
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326139 - 08.03.18 16:31 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: Seghal]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
In Antwort auf: Seghal
Wobei ich dann noch ständig gefragt werde, warum ich denn nie auf den Bildern drauf bin.

Deshalb habe ich mir ein kleines Stativ angeschafft.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1326141 - 08.03.18 16:36 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2896
In Antwort auf: SmilerEB
Man hört oft "der Weg ist das Ziel" (auch bei YouTubern), umgesetzt wird es dann jedoch nicht.


Das Ziel einer Radreise ist etwas sehr individuelles, ebenso wie Geschwindigkeit, Höhenmeter, Übernachtungsvorlieben usw. Darf ja jeder, wie er will, und so darf er auch darüber berichten.

Ich denke, du musst dir nur die richtigen (= für dich passenden) Reiseberichte heraussuchen und da hast du hier im Forum ein großes Feld. Deinen Hang zu You-Tube-Videos kann ich nicht nachvollziehen. Von den Radreise-Videos, die ich mir im Laufe der Jahre angesehen habe, war der Großteil grottenschlecht, einige waren passabel, einige wenige waren gut und interessant gemacht.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1326146 - 08.03.18 17:06 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: iassu]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13750
In Antwort auf: iassu
In Antwort auf: SmilerEB
Bei YouTube habe ich halt den Eindruck gewonnen, dass Reiseradler gerne viel Strecke in reltiv kurzer Zeit bewältigen. Vielleicht liegt es aber ja auch an YT, weil Zuschauer "unterhalten" werden möchten.

Beim schriftlichen verfassen von Reiseberichten geht es ja meist etwas ruhiger zu, weil das IMHO sehr zeitaufwändig ist.

...
Nebenbei: wenn dir selber schon das Lesen der Reiseberichte hier im Forum, sehr allermeist mit anschaulichen Bildern, zu aufmerksamkeitsraubend ist, frage ich mich, was du eigentlich überhaupt willst. Zu beschäftigt oder zu erschöpft, einen Reisebericht zu lesen und gleichzeitig beklagen, daß es die Reiseradler so eilig haben wirr verwirrt

Den Gedanken hatte ich auch spontan.
Über einige Youtube-Eigenheiten wurde oben schon geschrieben. Der Akzent Selbsdarstellungsdruck kommt von mehreren Seiten, nicht nur von innen. Ein guten Film kann man seltenst allein drehen. Über Videosequenzen von Radreisen, die hier eingestellt wurden, wurde auch schon häufiger diskutiert. Auch wenn manchmal ansprechend gemacht, empfinde ich wenig Spaß daran. Ich bin auch beim Anschauen gebunden - übrigens mehr als beim Lesen odre Fotos betrachten. Da kann ich leichter diagonal lesen, etwas überspringen, gewünschte Schwerpunkte hingegen intensiver lesen/wahrnehmen. Eben mal nebenbei das Video laufen lasssen ist ja keine Erfüllung - vor allem, wenn es gut gemacht sein sollte. Das ist eine Täuschung, wenn man glaubt, das Youtube-Videos kosten weniger Zeit. Meist ist es das Gegenteil. Besionders wenn die Falle der Weiteremfpehelungen grieft - noch eins, und noch eins und... Und ein ätzendes Helm-Kamera-Downhill-Video, für das es keine Aufmerksamkeit braucht, würde ich gleich wieder wegklicken.

Technisch ist ein Video ein Zusammenschnitt, inga-pauli hat das Thema aufgegriffen. Sofern es "spannend" sein soll, werden auch gerne Videosequenzen hart geschnitten, es entsteht eine Art Action-Schnitt von Amateuren (keine Filmemacher). Pausen und in die Landschaft-hineinschauen sind halt wenig action. Ist auch schwieriger filmisch umszusetzen, wenn es wirken soll. Wie filme ich ein gutes Abendessen - evtl. auch ohne Persönlichkeitsrechte im Bild zu verletzen? Wie bringe ich die Empfindungen des Leidens am Berg zum Ausdruck, ohne unrealistisch in die Kamera zu grinsen - die Beschäftigung mit mir selbst, den Gedanken? - Da ist das geschriebene Wort weit überlegen. Manche versuchen das filmisch umzusetzen, wird dann meist eine Gähn-Veranstaltung. Die wenigsten YoutuberInnen stellen sich ernster Kritik. Die digitalen Bewertungsmethoden blenden ja sachliche Kritik aus, es geht nur nach dem römischen Gladiatorprinzip, Daumen rauf oder runter. Das System begünstig die Likes, es entstehen völlig verzerrte Wahrnehmungen von der Akzeptanz/Wertigkeit des Videos. Gewiss, tendenziell gibt es sowas auch bei geschriebenen Berichten im Forum geben.

Für ein Youtube-Video gilt oft noch etwas anderes, was für Reiseberichte zumindest hier im Forum nicht gilt: Sie sollen Klicks und leztlich Geld einbringen. Youtube ist für viele eine Nebenerwerbquelle, manche träumen von dem großen Durchbruch. Schaut man sich die Erfolgsmodelle von YoutuberInnen an, dann sehe ich mich ohnehin auf einem anderen Planeten. Nuschelige Beauty-Tipps, werbegesteuerte Modellpräsentationen, unprofessionelle Gerätetests, Fußballer-Latein für Dumme, Plagiatsgesang für die Kotztütte. Manche bekommen Millionen Klicks. Übrigens: Auch im Forum wird häufig mehr Junk als Kulturklang angeklickt. Youtube-Kuriositäten läuft bestens (steht bei mir auf der roten Liste). Vorsicht also vor Heuchelei, was einige Kollegen hier ins Ohr hauchen. Ist ein menschliche Schwäche für das Abfällige. Auch das Privatfernsehen macht damit Kasse. Es funktioniert. Aber nicht jeder muss alles anschauen, um immer und überall nichts verpassst zu haben. Zeit ist endlich. Auch noch übermorgen und mit künstlicher Intelligenz.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1326153 - 08.03.18 18:14 Re: Radreise - Youtube - Genuss [Re: SmilerEB]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1119
Schau dir halt mal "Ingo fährt Rad" oder "Bicycle Touring Pro" auf YT an. Persönlich mochte ich auch noch sehr die Skandinavien Videos von "Elenovela" dafür

Da kannst du stundenlang gucken, und die geben sich auch große Mühe in der Bearbeitung usw. Da ist eigentlich nix mal eben hingerotzt.

Geändert von IndianaWalross (08.03.18 18:16)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de