Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
13 Mitglieder (WilliStroti, Schwabenmathias, Randonneur, Spargel, cterres, Katinka254, sushi_and, frankf, 3 unsichtbar), 93 Gäste und 197 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26176 Mitglieder
87647 Themen
1336192 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3640 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1326382 - 11.03.18 11:19 Aufbau 26" (Welt)Reiserad
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Liebes Rad-Forum,

Ich lese nun schon seit ungefähr zwei Jahren sehr interessiert mit und ihr habt mir auch bereits mit euren Anmerkungen zum Umbau meines Randonneurs sehr geholfen (an dieser Stelle noch einmal vielen Dank dafür!).
Nun habe ich die erste etwas längeren Touren hinter mir und denke, dass ich mittlerweile ein wesentlich besseres Gespür dafür entwickelt habe, was ich eigentlich von einem Reiserad erwarte bzw. wo meine Vorlieben liegen. Mein oben erwähntes Reiserad erscheint mir nun doch ein wenig "zu schnell" konzipiert und nicht genügend dafür geeignet, auch mal für etwas längere Zeit der mitteleuropäischen Ersatzteil- und Werkstattversorgung fern zu bleiben. Ich hatte zwar nie Probleme mit dem Rad, jedoch war dies für das Reisetempo meiner BegleiterInnen dann doch etwas zu viel des Guten; ich habe sein Potenzial bzw. seinen eigentlichen Zweck nie wirklich einlösen können.

Durch Zufall bin ich an ein ziemlich gut erhaltenes Giant Terrago (Mitte 90er Jahre; Größe: 20") gekommen, was ich seit geraumer Zeit im Hamburger Stadtverkehr nutze und in das ich mich ganz schön eingeschosen habe. Deshalb soll es quasi meinem Vohaben als rudimentäre Vorlage dienen.





Mir gefällt es schon fast so gut, dass ich mir vorstellen könnte einfach damit meine nächste längere Tour zu fahren, jedoch gefällt mir das Fahrverhalten bei "voller Beladung" (Wocheneinkauf) nicht besonders. Ich habe dann das Gefühl, dass der Rahmen irgendwie nachgibt bzw. am Schlingern ist. Ich kann es wirklich nicht sehr gut beschreiben, es ist zumindest im Fahrverhalten ganz und gar nicht so, wie der schöne starre Müsing-Rahmen meines bisherigen Reiserades.

Nun zu meiner Überlegung: Ich möchte mir gerne mein neues Reiserad von Grund auf selber aufbauen (allein schon des technischen Know-Hows wegen). Dafür habe ich mir dank des bisherigen Wissens aus diesem Forum und meinen eigenen Erfahrungen folgende Gedanken gemacht, die ich gerne mit euch teilen würde. Der zeitliche Rahmen sollte nicht unerwähnt bleiben, da er vermutlich bei manchen Teilen eine nicht unerhebliche Rolle spielen könnte: Ich plane in der zweiten Maiwoche mit meiner Freundin eine USA-Reise und würde das neue Rad dann selbstverständlich mitnehmen wollen. Danach würde ich damit auch gerne noch andere Touren (Eurasien) unternehmen wollen.
An folgenden Grundsätzen wollte ich den Aufbau generell orientieren:
- So teuer wie nötig, so günstig wie möglich. Auch gute gebrauchte Teile sind äußerst willkommen. Langlebigkeit bewerte ich natürlich höher als einen billigen Preis.
- Als primäres Bremssystem möchte ich mechanische Scheibenbremsen fahren, jedoch mit der Option an Rahmen und Laufräder auch im Notfall Felgenbremsen zu montieren.
- Systemgewicht wird ohne Fahrrad vermutlich ca. 130 kg betragen.
- Ersatzteile sollten möglichst leicht (auch im Hinblick auf "abgelegenere" Regionen der Welt) zu beschafffen sein. Ich möchte das Rad von Grund auf aufbauen, Werkzeug und Geschick sind (hoffentlich in ausreichendem Maße) vorhanden.
Bild in Link gewandelt. Siehe auch: Fremde Texte und Bilder werden entfernt (Forum)

Link auf Rahmenzeichnung Intec M01


Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)
Gabel: Surly Troll (ist diese überhaupt kompatibel mit dem Rahmen?)
Bremsen: Avid BB7 (hier wäre meine Frage: 6-Loch oder Centerlock bei den Radnaben?)
Bremshebel: Avid Speed Dial 7
Lenker: am liebsten Jones H-Bar Loop
Sattel: Brooks B17 (ich würde damit das erste Mal Brooks probieren; Sitzknochenabstand: 12cm)
Laufräder: Entweder neue aufbauen lassen / selber aufbauen (evtl. mit Hilfe hier in Hamburg?) oder einen bereits fertigen LRS kaufen? Mit oder ohne NaDy? Dann auch Forumslader als Stromquelle miteinbeziehen?
Reifen: Maxxis Excel Overdrive in 50-559
Gepäckträger: Tubus Cargo (hinten), Tubus Tara (vorne, alte Version) in Kombination mit Racktime Top-It (vorne, ist dieser mit der relativ breiten Surly Gabel kompatibel?) [alle bereits vorhanden]
Antrieb: Kettenschaltung Shimano; allerdings bin ich mir noch unschlüssig, ob 3x9 oder 3x10-fach und welche Gruppe (XT, LX, etc.)? Kurbel (MTB- oder Trekkingkurbel?) sehr gerne mit gängigem LK und 4-Kant Lager
Brems- und Schaltzüge /-hüllen: ?
Schutzbleche: M-Wave 26"
Ständer: ? (eher Mittelbauständer)

Ich bin wirklich über jeden eurer Kommentare dankbar und hoffe, durch den Faden dann auch anderen interessierten LeserInnen in meiner Situation indirekt eine Hilfe zu sein.

Geändert von Juergen (11.03.18 12:09)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326389 - 11.03.18 12:39 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5334
Du gibst das Giant mit 20“ an, das würde beim Intec (fahre den Rahmen ebenfalls) eher der kleineren Größe mit 50 cm Rahmenhöhe entsprechen. Wie lang ist denn das Oberrohr beim Giant? Wenn Du beim Jones H-Loop die vordere Position greifen willst, kann es Dich sonst bei zu langem Oberrohr ganz schön lang ziehen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1326391 - 11.03.18 13:03 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1661
In Antwort auf: Krystoff
Sattel: Brooks B17 (ich würde damit das erste Mal Brooks probieren;
(...)
Ich bin wirklich über jeden eurer Kommentare dankbar


Na gut, dann hab ich gleich einen: kauf dir den Sattel jetzt sofort und schraub ihn auf dein Stadtrad. Dann kannst du ihn schon mal ein paar Wochen einfahren, und falls er nicht passt fällt dir das auch rechtzeitig auf.

Wegen dem Gepäckträger würde ich überlegen nicht einen Logo statt Cargo zu nehmen - wenn du einen Sack quer oben drüber legen möchtest kann die niedrigere Aufhängung von Vorteil sein. Wenn ich auf dein geplantes Gewicht gucke klingt mir das nach sehr sehr viel Gepäck, da würde ich schon gucken dass nicht ein Packsack schief auf die beiden Taschen drückt und am Schluss irgendwas abreißt.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."

Geändert von dhomas (11.03.18 13:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326396 - 11.03.18 13:30 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
TillB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30
In Antwort auf: Krystoff

Bremsen: Avid BB7 (hier wäre meine Frage: 6-Loch oder Centerlock bei den Radnaben?)


Vor dieser Entscheidung stand ich neulich auch. Habe mich für 6-Loch entschieden. Ausschlaggebend war für mich die Möglichkeit die Scheiben ohne Spezialwerkzeug wechseln zu können. Habe mal gelesen, dass es bei 6-Loch schwieriger sein soll sie Plan zu montieren. Halte ich aber für Schwachsinn und hatte keinerlei Probleme damit, weder bei 180 noch bei 200 mm rasselt da irgendwas.

Es gibt zwar Werkzeuge welche man zur Monatge von Kasette sowie Centerlock Scheiben gleichermaßen nutzen kann, ich nehme aber auch auf längeren Touren keinen solchen Kasettenabzieher mit.

Es gibt übrigens auch Adapter , die es ermöglichen 6-Loch Scheiben auf Centerlock Naben zu montieren. Anders rum ist das nicht möglich.

Geändert von TillB (11.03.18 13:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326398 - 11.03.18 13:31 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 981
Servus!

Fahre selbst ein Intec M1, welches deinen Wünschen nicht ganz unähnlich ist.
In Antwort auf: Krystoff
Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)
Gabel: Surly Troll (ist diese überhaupt kompatibel mit dem Rahmen?)
Wieso nicht gleich beides - evtl. schon mit eingebautem Steuersatz und in Wunschfarbe holen?: Link zu meilenweit.net Nebenbei: Bin selbst 174 cm groß und fahre RH 50.

In Antwort auf: Krystoff
Bremsen: Avid BB7 (hier wäre meine Frage: 6-Loch oder Centerlock bei den Radnaben?)
Bremshebel: Avid Speed Dial 7
Standardmäßig wird die BB7 mit 6-Loch-Scheiben verkauft. Hab mir vor ca. 8 Jahren auch an mein Intec die BB7 gebaut mit dem Hintergedanken - besser reparierbar auf Reisen, evtl. umrüstbar auf V-Bremse (mit ensprechenden Laufrädern). Heute würde ich bei einem Neuaufbau von Beginn an auf hydraulische Scheibenbremsen setzten, da eben doch leistungs- und dossierfreundlicher. Angst vor Reparatur hab ich da auch keine mehr (noch nie etwas schlimmes passiert).

In Antwort auf: Krystoff
Sattel: Brooks B17 (ich würde damit das erste Mal Brooks probieren; Sitzknochenabstand: 12cm)
Der Sattel muss halt passen, da hilft nur probieren. Hatte jahrelang zufrieden den Brooks Flyer (kaputt gegangen), nun seit drei Monaten den B17 - komme aber mit dem noch nicht ganz klar.

In Antwort auf: Krystoff
Laufräder: Entweder neue aufbauen lassen / selber aufbauen (evtl. mit Hilfe hier in Hamburg?) oder einen bereits fertigen LRS kaufen? Mit oder ohne NaDy? Dann auch Forumslader als Stromquelle miteinbeziehen?
IMHO klar mit NaDy. Eben wie du schon schreibst nicht nur wegen (bei mir auf Reisen eher selten gebrauchtem) Licht, sonder vielmehr auch um mit Forumslader oder Alternativen Smartphone und Co. laden zu können.

In Antwort auf: Krystoff
Reifen: Maxxis Excel Overdrive in 50-559
Fahre selbst den Marathon Mondial (Drahtversion) in 50-559 und bin damit zufrieden. Deine Reifen kenne ich nicht, die Dinger lassen sich aber schnell und recht günstig tauschen.[/zitat]

In Antwort auf: Krystoff
Antrieb: Kettenschaltung Shimano; allerdings bin ich mir noch unschlüssig, ob 3x9 oder 3x10-fach und welche Gruppe (XT, LX, etc.)? Kurbel (MTB- oder Trekkingkurbel?) sehr gerne mit gängigem LK und 4-Kant Lager
Nutze selbst eine Kombi aus Deore (Kurbel/Schaltgriffe/Kettenblätter), Deore XT (Schaltung/Umwerfer/Hollowtech-Innenlager) und SRAM (Kette, Ritzel) und bin damit soweit zufrieden. Fahre selbst 3*9, wobei ich mir bei einem neuen Antrieb auch 2*10 vorstellen könnte mit Schwerpunkt auf kleinen, berggeeigneten Gängen. Denke an das Intec M1 passen eher MTB-Kurbeln als Trekkingkurbeln.
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#1326412 - 11.03.18 15:42 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 918
Unterwegs in Lettland

Hallo Krystoff,

etwas verwundert bin ich schon, dass Dir sowohl das Giant als auch Dein Krummlenker-Reiserad passen. Zumindest auf den Fotos sieht es so aus, als ob das Reiserad von vornherein schon einen längeren Rahmen hat trotz RR-Lenker. Aber vlt. sind die Fotos auch verzerrt. In jedem Fall OR-Länge und Steuerrohrhöhe vergleichen. Der neue Rahmen kann, bei der beim Giant eingestellten Sattel- und Lenkerhöhe sowie Vorbaulänge auf jeden Fall ein bis zwei Nummern größer sein (ist das wirklich 20"? Sieht eher nach 18" oder noch kleiner aus).
Zum H-Bar:
Ist an meinem Reisepanzer montiert. Meistens greife ich an mittlerer Position an den Knotenpunkten. Dementsprechend habe ich die Rahmenlänge so gewählt, als ob ein gerader Lenker montiert würde.
Die Nachteile hast Du vlt. schon, solltest sie aber in jedem Fall bedenken:
- Lenkertaschen wie Ortlieb und co. lassen sich nicht vernünftig montieren,
- beim Transport ziemlich unhandlich. Deutlich raumgreifender als z.B. ein MTB mit breitem, aber geradem Lenker,
- selbst für die Aluversion mittlerweile komplett überteuerter Preis. Eine günstigere Alternative wäre z.B. der Surly Moloko Bar

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1326418 - 11.03.18 16:56 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Salut Krystoff

In Antwort auf: Krystoff
Mein oben erwähntes Reiserad erscheint mir nun doch ein wenig "zu schnell" konzipiert


Schön formuliert zwinker ...!

In Antwort auf: Krystoff
Nun zu meiner Überlegung: Ich möchte mir gerne mein neues Reiserad von Grund auf selber aufbauen (allein schon des technischen Know-Hows wegen).


Wenn Du längere Touren in Gegenden mit schlechter Versorgung vorhast, sicher ein gute Idee, sollte machbar sein. Bin mit einem Rad, was so ähnlich ist wie das Du planst, u.a. monatelang durch Südamerika.

In Antwort auf: Krystoff

... zweiten Maiwoche ... andere Touren (Eurasien)
An folgenden Grundsätzen wollte ich den Aufbau generell orientieren:
- So teuer wie nötig, so günstig wie möglich.


Würde ich auch so halten ... (s.u.)

In Antwort auf: Krystoff

- Als primäres Bremssystem möchte ich mechanische Scheibenbremsen fahren, jedoch mit der Option an Rahmen und Laufräder auch im Notfall Felgenbremsen zu montieren.


Wenn Du mechanische (schon probiert?) Scheibenbremsen viel angenehmer als Felgenbremsen findest, ok. Aber sonst verwirrt verwirrt ? Grade an einem Reiserad für lange Touren ausserhalb Eurolandias hat das eigentlich keine Vorteile (teurer, fadinganfälliger und empfindlicher als V-Brakes ...). Und bei 559er Felgen wirst Du sie sicher nicht "on-tour" durchbremsen grins ...

In Antwort auf: Krystoff

- Ersatzteile sollten möglichst leicht (auch im Hinblick auf "abgelegenere" Regionen der Welt) zu beschafffen sein.


Gute Idee (s.o.).

In Antwort auf: Krystoff

Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)


Schwieriges Thema. Am Besten wäre, Du könntest mal ein Intec aufgebaut in 54 probefahren. Falls das nicht geht, würde ich v.a. darauf achten, dass die Oberrohrlänge der Deines MTBs entspricht. Nach Deiner Intectabelle würde ich (wenn Du auf Deinem MTB wirklich bequem gesessen bist) eher den 58er nehmen!

In Antwort auf: Krystoff

Gabel: Surly Troll (ist diese überhaupt kompatibel mit dem Rahmen?)


Hm, gibts denn nicht schlicht von Intec passende Gabeln? Die würde ich primär nehmen (starr, Stahl und mit LR-Ösen latüernich).

In Antwort auf: Krystoff
Sattel: Brooks B17 (ich würde damit das erste Mal Brooks probieren; Sitzknochenabstand: 12cm)


Würde ich nur machen, wenn Du mit Deinem bisherigen Sattel nicht zufrieden bist - sonst lieber von diesem Modell ein Zweitexemplar bunkern.

In Antwort auf: Krystoff
Laufräder: Entweder neue aufbauen lassen / selber aufbauen (evtl. mit Hilfe hier in Hamburg?) oder einen bereits fertigen LRS kaufen?


Selbstaufbau in einer Selbsthilfewerkstatt finde ich eine gute Idee. Ein Kompromiss wäre, das VR (ist einfacher und unkritischer) dort aufzubauen und für das Hinterrad etwas bei einem renomierteren Hersteller (zB Komponentix.de) zu bestellen. Dann weist Du, wies geht, kannst Dir im Notfall selbst helfen und hast am HR (wos drauf ankommt) auf jeden Fall ein tadelloses Laufrad. Generell tuts aber natürlich auch ein LRS von einer billigeren Quelle wie Rose oder Taylor-wheels.

In Antwort auf: Krystoff
Mit oder ohne NaDy? Dann auch Forumslader als Stromquelle miteinbeziehen?


NaDy wg. Licht alleine würde ich sicher nicht nehmen.

Aber ladestrommässig unterwegs unabhängig zu sein ist praktisch. Ob Solar oder Nady hängt v.a. v. Strecke und Geschwindigkeit ab. Wenn Du viele kurze, harte Bergetappen hast (und verständlicherweise nach 40km platt bist) ist es mit der NaDy-Laderei schnell knapp. Bei flotteren und längeren Etappen gehts demgegenüber gut.

In Antwort auf: Krystoff

Reifen: Maxxis Excel Overdrive in 50-559


47-50 Breite ist sicher sinnvoll, aber wieso grad diesen? Sonderangebot? Liegt der bei Dir rum schmunzel ?
Würde mich bei der Wahl (je nach Geschmack) nur nach Rollwiderstand bzw. Pannensicherheit richten (vgl.: https://www.bicyclerollingresistance.com/tour-reviews)

In Antwort auf: Krystoff
Gepäckträger: Tubus Cargo (hinten), Tubus Tara (vorne, alte Version) in Kombination mit Racktime Top-It


Alles super, nur den TopIt würde ich da lassen: viel draufpacken kannste eh nicht! Daher: unnütze Montagefummelei und Gewicht.

In Antwort auf: Krystoff
Antrieb: Kettenschaltung Shimano; allerdings bin ich mir noch unschlüssig, ob 3x9 oder 3x10-fach und welche Gruppe (XT, LX, etc.)? Kurbel (MTB- oder Trekkingkurbel?) sehr gerne mit gängigem LK und 4-Kant Lager


Im Sinne Deiner obigen Maximen würde ich ein einfache 3x9er Schaltung bevorzugen (Alivio, Deore oder sowas).

In Antwort auf: Krystoff

Brems- und Schaltzüge /-hüllen: ?

Bei einem normalen Rahmen rel. unkritisch: Achte auf grade, knickarme Verlegung (v.a. hinten!) und öle gut beim Zusammenbau.

In Antwort auf: Krystoff

Schutzbleche: M-Wave 26"


Wenn sie weit runterreichen, versaust Du und der Rahmen weniger. Steckschutzbleche nur, wenn es SEHR hart mit häufige Schlammfahrten werden soll (Zentralafrika, Amazonas oä ).

In Antwort auf: Krystoff

Ständer: ? (eher Mittelbauständer)


Finde ich unpraktisch, würde einen Pletscher HB-Ständer nehmen. Und zwar den Multi oder ev. den MultiFlex . Auf keinen Fall den MultiZoom.

Hoffe, dass hilft Dir erstmal weiter!

Berichte mal, wies geworden ist!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1326460 - 11.03.18 21:58 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 677
Moin

kannst ja kommende Woche Mittwoch mal zum Stammtisch kommen da könnte man auch mal drüber schnacken.

Geändert von kangaroo (11.03.18 21:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326552 - 12.03.18 16:46 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: dhomas]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16979
In Antwort auf: dhomas
In Antwort auf: Krystoff
Sattel: Brooks B17 (ich würde damit das erste Mal Brooks probieren;
(...)
Ich bin wirklich über jeden eurer Kommentare dankbar


Na gut, dann hab ich gleich einen: kauf dir den Sattel jetzt sofort und schraub ihn auf dein Stadtrad. Dann kannst du ihn schon mal ein paar Wochen einfahren, und falls er nicht passt fällt dir das auch rechtzeitig auf.

Definitiv!!! schmunzel

Zwei Anmerkung noch von mir dazu:

(1) Der Brooks C17 ist auch eine Überlegung wert. schmunzel

(2) Die 17er Reihe von Brooks ist bei 13 cm Sitzknonabstand zu schmal. Beim C17 komme ich schon mit den Sitzknochen an das Metallgestell. Bei mir muss es definitiv der C19 sein. Wie es bei 12 cm Abstand ist, weiß ich nicht, das wäre auszuprobieren.

In Antwort auf: dhomas
Wegen dem Gepäckträger würde ich überlegen nicht einen Logo statt Cargo zu nehmen - wenn du einen Sack quer oben drüber legen möchtest kann die niedrigere Aufhängung von Vorteil sein.

100% Zustimmung.

Die tiefere Aufhängung ist sehr von Vorteil, wenn man irgendwas oben auf dem Träger hat. Ansonsten ist es immer eine ziemliche Popelei, die Taschen an- und abzumachen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1326634 - 12.03.18 22:38 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Streckenplanverweigerer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Nabend Krystoff.

In Antwort auf: Krystoff
Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)

Ich bin 180cm groß und passe gut auf den 46 M1 (kurze Beine). Habe gestern die erste Fahrt mit 20kg Gepäck gemacht. Zwischen 35 und 45 km/h flatterts leicht wenn ich freihändig oder am Liegelenker fahre. Sonst stabil.
In Antwort auf: Krystoff
Gabel: Surly Troll (ist diese überhaupt kompatibel mit dem Rahmen?)

Habe gerade die Troll Gabel im M1 verbaut. Technisch problemlos. Optisch gut. Durch die 20mm größere Bauhöhe der Troll (420) im vergleich zur Intec (400) neigt sich das Sattelrohr etwas nach hinten. Das vergrößert den waagerecht gemessenen Abstand von Tretlager zu Sattelspitze.
Kleines Manko der Troll: Die Aufnahmen der Ausfallenden sind um wenige zehntel mm weiter als normal. Ohne angezogenen Schnellspanner schalckert das Vorderrad daher leicht hin und her. Ob das Langzeitfolgen hat finde ich im Sommer heraus.
(Mein Grund für die Troll Gabel: Bei der Intec war nicht genug Platz zwischen Schutzblech und Reifen. Zumindest nicht, wenn man auch mal mit schlammigen Pisten rechnet. Schutzbleche verbaue ich lieber über den V-Brakes.)

In Antwort auf: Krystoff
Laufräder:Mit oder ohne NaDy? Dann auch Forumslader als Stromquelle miteinbeziehen?

Der Forumslader in Ahead Version passt bequem in die Troll Gabel.

In Antwort auf: Krystoff
Reifen: Maxxis Excel Overdrive in 50-559

Den kenne ich nicht. Fahre Schwalbe Maraton Mondial in 55-559

In Antwort auf: Krystoff
Gepäckträger: Tubus Cargo (hinten), Tubus Tara (vorne, alte Version) in Kombination mit Racktime Top-It (vorne, ist dieser mit der relativ breiten Surly Gabel kompatibel?) [alle bereits vorhanden]

Den Racktime kenne ich nicht. Der Tara ist an die untersten Ösen der Troll nur über lange Schrauben mit Abstandhalter montierbar. Ich habe ihn daher an die an der Front der Gabel gelötete Öse geschraubt. Er sitzt so etwa 5 cm höher als gewohnt.

In Antwort auf: Krystoff
Antrieb: Kettenschaltung Shimano; allerdings bin ich mir noch unschlüssig, ob 3x9 oder 3x10-fach und welche Gruppe (XT, LX, etc.)? Kurbel (MTB- oder Trekkingkurbel?) sehr gerne mit gängigem LK und 4-Kant Lager

9-Fach Ketten halten länger als 10-fach.
Die Hollowtech Lager kann man ohne Spezialwerkzeug verbauen.
Vorteil von Trekkingkubeln sind die vormontierten Schutzringe am großen Blatt. Alles weitere liegt an deinem Bedarf der Meter pro Kurbelumdrehung (Wie schnell fährst du mit Rückenwind, wie fit bist du berghoch, fährst du Waldwege oder Straße)

In Antwort auf: Krystoff
Brems- und Schaltzüge /-hüllen: ?

Shimano Standart tuts. Gutes Verlegen ist wichtig.

In Antwort auf: Krystoff
Schutzbleche: M-Wave 26"

Am M1 weisen die Befestigungsgewinde in Richtung des Laufrades. An der Brücke zwischen den oberen Hinterbau-Steben also nach unten.

In Antwort auf: Krystoff
Ständer: ? (eher Mittelbauständer)

Hatte lange einen hinten und einen am Tara. Dann steht das Rad mit Gepäck stabil.
Seit einigen Jahren verzichte ich auf Ständer. Ich vermisse die nur selten.

Grüße,
Jan
Nach oben   Versenden Drucken
#1326643 - 12.03.18 23:48 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Streckenplanverweigerer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Ach ja. Du brauchst einen 5 mm Gewindebohrer.
Die 5 mm Gewinde sind bei dem Intec M1 mit Lack voll.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326647 - 13.03.18 00:51 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Streckenplanverweigerer]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5334
In Antwort auf: Streckenplanverweigerer
Ach ja. Du brauchst einen 5 mm Gewindebohrer.
Die 5 mm Gewinde sind bei dem Intec M1 mit Lack voll.

Das muss man aber nicht tolerieren, zurück zum Händler damit.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1326663 - 13.03.18 07:55 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: BeBor]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 918
Unterwegs in Lettland

In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: Streckenplanverweigerer
Ach ja. Du brauchst einen 5 mm Gewindebohrer.
Die 5 mm Gewinde sind bei dem Intec M1 mit Lack voll.

Das muss man aber nicht tolerieren, zurück zum Händler damit.

Bernd
Das finde ich übertrieben, deswegen den Rahmen zurück zu schicken. Wenn man ein fertig aufgebautes Rad kauft, ist das definitiv ein Kriterium für die Qualität des Aufbaus, aber bei einem bestellten Rahmen?
Ich würde eher empfehlen, bei der Bestellung das Ausreiben und Planfräsen des Tretlagergehäuses mitzubestellen sowie ggf Einpressen des Steuersatzes. Sollte für einen geringen Aufpreis machbar sein, einmal war das bei einer Bestellung von mir auch kostenlos.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1326669 - 13.03.18 08:31 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: habediehre]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5334
In Antwort auf: habediehre
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: Streckenplanverweigerer
Ach ja. Du brauchst einen 5 mm Gewindebohrer.
Die 5 mm Gewinde sind bei dem Intec M1 mit Lack voll.

Das muss man aber nicht tolerieren, zurück zum Händler damit.

Bernd
Das finde ich übertrieben, deswegen den Rahmen zurück zu schicken. Wenn man ein fertig aufgebautes Rad kauft, ist das definitiv ein Kriterium für die Qualität des Aufbaus, aber bei einem bestellten Rahmen?
Ich würde eher empfehlen, bei der Bestellung das Ausreiben und Planfräsen des Tretlagergehäuses mitzubestellen sowie ggf Einpressen des Steuersatzes. Sollte für einen geringen Aufpreis machbar sein, einmal war das bei einer Bestellung von mir auch kostenlos.

Gruß Ekki

Das Zurotzen von Gewinden beim Pulvern ist eine vermeidbare Schlechtleistung, ein Pulverbetrieb, der ordentlich arbeitet, verschließt die Gewindeöffnungen vor dem Auftrag. Kwadie in Bielefeld erwartet bei Anlieferung Blindschrauben, andere Betriebe setzen selber Silikonstopfen. Zuvor eingedrehte Schrauben haben den Nachteil, dass beim anschließenden Rausdrehen eine Bruchfläche mit Graten entsteht, die man mit einem kleinen Senker nachbearbeiten muss. Ein Problem, das beim Nachschneiden nicht verschlossener Gewinde auftritt, ist, dass sich bei dicker Pulverschicht das Schneidwerkzeug nur schwer führen lässt und man nicht exakt das alte Gewinde trifft. Durfte all diese Erfahrungen selbst leidlich durchexerzieren.

Wenn ich einen alten Rahmen pulvern lasse, muss ich eventuell mit einigen Unvollkommenheiten rechnen. Bei einem nagelneuen Rahmen aus dem Geschäft erwarte ich allerdings für mein Geld weitestgehend saubere Gewinde.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1326708 - 13.03.18 12:08 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: BeBor]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: BeBor

Das Zurotzen von Gewinden beim Pulvern ist eine vermeidbare Schlechtleistung, ein Pulverbetrieb, der ordentlich arbeitet, verschließt die Gewindeöffnungen vor dem Auftrag.

Volle Zustimmung.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1326897 - 14.03.18 07:44 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Streckenplanverweigerer]
hal23562
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 287
Ich hab gerade bei reCycle in Kiel einen Rahmen pulvern lassen. Alle Gewinde waren anschließend gängig, auch das das Tretlager ließ sich problemlos einschrauben.
Die nannten das dort auf meine diesbezügliche Nachfrage "selbstverständlich" und ich nenne es saubere handwerkliche Arbeit. Dafür bezahle ich und das erwarte ich auch.

HAL
Mit dem Rad kommt man überall hin ... (frei nach Herbert Rittlinger)
Meine Website "Plünnenkreuzer"
Mein Blog "raus&weg-Blog"
Nach oben   Versenden Drucken
#1326962 - 14.03.18 14:23 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: hal23562]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Erstmal ein ganz großes Dankeschön für die ganzen konstruktiven Vorschläge.
Ich versuche mal auf alle einzugehen, allerdings ohne die Zitatfunktion, da sich ja einige Anmerkungen auch durchaus doppeln. zwinker

Rahmen:
Ich habe noch einmal meine Maße (Körpergröße 181cm, Schrittlänge ca. 86cm) in einige Online-Rechner zur Bestimmung von Rahmengrößen eingegeben sowie nach Empfehlungstabellen gesucht, wobei hier durchweg die Empfehlung bei einer ungefähren Rahmengröße von 19"/ 49cm lag (dabei habe ich mich in der Kategorie >MTB-Hardtails 26"< orientiert).
Außerdem habe ich noch einmal mein Giant-Stadtrad (auch auf dem Rahmen sind 20" ausgewiesen) nachgemessen. Die länge vom Oberrohr (direkt) beträgt 585mm, das waagerechte Oberrohr weist ca 595mm auf; Sattelspitze bis Mitte Lenkerklemmung: 580mm, Sattelmitte (als semkrechte Verlängerung der Sattelstützenklemmung) bis Mitte Lenkerklemmung: 680mm, Sitzrohr (Mitte Tretlager bis Oberkante Sattelklemmung): 535mm.
Jetzt bin ich leider einigermaßen verwirrt, da die Empfehlungen der gängigen Tabellen, als auch die reine Zollangabe des Giant eine Rahmengröße des Intecs von 50cm nahelegen, die im ersten Beitrag verlinkte Tabelle jedoch, wenn man auf die Angaben zum Oberrohr schaut, eher Richtung 54cm, wenn nicht sogar 58cm tendieren??
Gibt es vielleicht jemanden im Raum Hamburg, der den Rahmen in einer der entsprechenden Größen fährt und bei dem/ der ich mal in nächster Zeit probefahren könnte?

Lenker:
Ich finde die Griffmöglichkeiten, die der Jones-Lenker anbietet für mein Fahrverhalten einfach sehr ansprechend (relativ viele Wechsel, aber auch die Möglichkeit, in einer Aero-Position zu fahren), hatte allerdings auch schon den Moloko im Blick. Bei beiden stellt sich jedoch die Frage der Beschaffung. Den Jones müsste ich extra aus den USA bestellen (relativ lange Lieferzeit und noch einmal 50$ Versand bezahlen) und für den Moloko finde ich gar keinen Händler mehr.
Vielleicht weiß hier jemand mehr oder noch weitere Alternativen? Ich hatte auch bereits mit so einer Variante geliebäugelt, die einem breiten, relativ deutlich gekröpften Lenker am nächsten kommt? Bei dem relativ geringen Preis wäre wohl auch ein Nicht-Gefallen relativ verschmerzbar.

Reifen:
Die Maxxis Excel habe ich im Blick, da ich die 35-622 Variante auf meinem bisherigen Reiserad auf Empfehlung aus dem Forum (Danke cterres!) fahre und damit total zufrieden bin. Tolles Laufverhalten, nach über 2500km noch keine Panne. Deshalb würde ich hier auch mal die 50-559 Variante probieren wollen.

Bremsen:
Bremsen sind wohl ein besonders streitbares Thema, bei dem auch ich mich noch nicht so richtig festgelegt habe (deswegen auch ein Rahmen mit Möglichkeit sowohl Felgen- als auch Scheibenbremsen zu fahren). Ich fahre an meinem Sport-MTB hydraulische Scheibenbremsen und würde nie wieder mit etwas anderem ins Gelände wollen. Andererseits sind mir die Magura HS33 als Hydraulikbremsen irgendwie "zu kompliziert". Ihren Mehrwert gegenüber normalen V-Brakes konnte ich für mich noch nicht ausmachen. Nicht zuletzt wegen der positiven Ausführungen von pushbikegirl auf ihrer Website und den beständigen Anmerkungen hier im Forum, eine Felge müsse mittlerweile kein Verschleißteil mehr sein, liebäugele ich nun mit den BB7, also mechanischen Scheibenbremsen. Ausschlaggebend hierfür ist wohl für mich die bessere Handhabbarkeit im Falle eines Defektes.

Antrieb:
Auf meinem Sport-MTB fahre ich eine ganz einfache 3x9 Deore-Gruppe und könnte mir durchaus vorstellen, auch mit einer solchen dann auf Reise zu gehen. Diese hat allerdings ein Octalink-Tretlager und ich weiß nicht, wie es da mit der Verfügbarkeit jenseits von Online-Händlern aussieht. HT2 würde ich eigentlich nur ungern nehmen, da ich das Wechseln zwar einfach finde, es allerdings auch schon machen musste, weil meine eigene Erfahrung bezüglich der Haltbarkeit dieser Lager nicht besonders positiv war.
Die mögliche/ nötige Übersetzung ist dann jedoch noch eine andere Frage. Ich bin zwar relativ fit auf dem Rad, jedoch denke ich nicht, dass ich (besonders in Begleitung von Mitreisenden) so oft in die Situation kommen werde, dass die Kombination von "klein-klein", also "Kette rechts" zu klein wird und ich mir eine noch größere Entfaltung wünsche, als dies am jetzigen Giant-MTB oder meinem Sport-MTB der Fall ist (sogar hier trete ich in den seltensten Fällen in der größten Übersetzung).

Laufräder:
Der Anteil meiner Nachtfahrten auf Reisen beschränkte sich bisher immer auf ein Minimum, weshalb ich nur für diesen Zweck auch keinen NaDy in Betracht ziehen würde. Allerdings wäre das mobile Aufladen von AA Akkus für mein Garmin bzw. auch meines Handys schon eine schöne Sache. Den händischen Selbstaufbau der LR würde ich auch sehr gerne in Angriff nehmen, allerdings stellt sich dann wieder die Frage nach geeigneten Komponenten (Naben, Felgen, Speichen, NaDy) und der örtlichen Hilfe. Also falls jemand in Hamburg mehr weiß, bin ich für Hinweise sehr dankbar. zwinker

zuletzt Sattel:
Sehr guter Hinweis; wird direkt bestellt, montiert, eingefahren und hoffentlich für gut befunden. schmunzel

Gruß, Christoph
Nach oben   Versenden Drucken
#1326972 - 14.03.18 14:51 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5334
In Antwort auf: Krystoff

Lenker:
Ich finde die Griffmöglichkeiten, die der Jones-Lenker anbietet [...]. Vielleicht weiß hier jemand mehr oder noch weitere Alternativen? Ich hatte auch bereits mit so einer Variante ...

Der von Dir bereits genannte Moloko scheint mir (zumindest nach einem Foto aus dem Internet) bis auf Namen identisch zu sein mit dem „Space Bar“ von Humpert. Den gibts in Deutschland eigentlich problemlos und wird zudem recht preisgünstig feilgeboten.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1326973 - 14.03.18 14:53 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Hallo Krystoff

In Antwort auf: Krystoff


Rahmen:
... verwirrt, da die Empfehlungen der gängigen Tabellen, als auch die reine Zollangabe des Giant eine Rahmengröße des Intecs von 50cm nahelegen, die im ersten Beitrag verlinkte Tabelle jedoch, wenn man auf die Angaben zum Oberrohr schaut, eher Richtung 54cm, wenn nicht sogar 58cm tendieren??


Die Tabellen/Programme folgen theoretischen Modellen. Sie sind natürlich immer dann eher 2. Wahl, wenn Du in der glücklichen Lage bist (wenn ich richtig verstanden habe) mit Deinem bisherigen Rad einen ähnlichen Rahmen zu besitzen, der Dir eigentlich gut passt (=Du auch längere Strecken bequem drauf sitzt). Dann nimmst Du natürlich eine Oberrohrlänge, die dem ähnelt. Eine Probefahrt wäre natürlich das Beste.

In Antwort auf: Krystoff


Bremsen:
... den beständigen Anmerkungen hier im Forum, eine Felge müsse mittlerweile kein Verschleißteil mehr sein,


Diese "beständigen Anmerkungen" sind bei einem Reiserad mit grossen Laufrädern und zumal, wenn man mehrere Räder hat (kann man ja nicht "gleichzeitig abnutzen" zwinker ) reine PANIKMACHE und sollten Dich nicht gross beeinflussen. Und dass sage ich als jemand, der gerade seine Birdy - HR Felge (VIEL kleiner) getauscht hat (BTW, diesmal bei 0,7mm und nicht bei 0,4mm grins).

Wenn Du allerdings Scheibenbremsen super findest (auch auf Passabfahrten > 1500hm schon getestet?) - dann vielleicht eine mechanische. Nur die Scheiben nicht zu klein.

In Antwort auf: Krystoff


Antrieb:
Auf meinem Sport-MTB fahre ich eine ganz einfache 3x9 Deore-Gruppe und könnte mir durchaus vorstellen, auch mit einer solchen dann auf Reise zu gehen. Diese hat allerdings ein Octalink


Gibts auch in 4kant, sicher eine sehr brauchbare Lösung mit gutem P - L -Verhältnis.


In Antwort auf: Krystoff

Die mögliche/ nötige Übersetzung ist dann jedoch noch eine andere Frage. Ich bin zwar relativ fit auf dem Rad, jedoch denke ich nicht, dass ich (besonders in Begleitung von Mitreisenden) so oft in die Situation kommen werde, dass die Kombination von "klein-klein", also "Kette rechts" zu klein wird und ich mir eine noch größere Entfaltung wünsche, als dies am jetzigen Giant-MTB oder meinem Sport-MTB der Fall ist (sogar hier trete ich in den seltensten Fällen in der größten Übersetzung).

Nicht verstanden: wirr Hättest Du gerne Gänge mit kleinerer Entfaltung (=kleinerer Übersetzung = "leichter am Berg") oder das Gegenteil an Deinem Weltreiserad? verwirrt

Empfehlen würde ich sowas wie 22 32 42Z vorne. Und 34 oder 36 hinten.

In Antwort auf: Krystoff


Laufräder:
...
Den händischen Selbstaufbau der LR würde ich auch sehr gerne in Angriff nehmen, allerdings stellt sich dann wieder die Frage nach geeigneten Komponenten (Naben, Felgen, Speichen, NaDy) und der örtlichen Hilfe. Also falls jemand in Hamburg mehr weiß, bin ich für Hinweise sehr dankbar. zwinker


Jetzt verstehe ich gar nix mehr - habe doch einen Link gepostet!!! Gibt doch zig Möglichkeiten!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1326985 - 14.03.18 15:30 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: panta-rhei]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: panta-rhei

In Antwort auf: Krystoff

Die mögliche/ nötige Übersetzung ist dann jedoch noch eine andere Frage. Ich bin zwar relativ fit auf dem Rad, jedoch denke ich nicht, dass ich (besonders in Begleitung von Mitreisenden) so oft in die Situation kommen werde, dass die Kombination von "klein-klein", also "Kette rechts" zu klein wird und ich mir eine noch größere Entfaltung wünsche, als dies am jetzigen Giant-MTB oder meinem Sport-MTB der Fall ist (sogar hier trete ich in den seltensten Fällen in der größten Übersetzung).

Nicht verstanden: wirr Hättest Du gerne Gänge mit kleinerer Entfaltung (=kleinerer Übersetzung = "leichter am Berg") oder das Gegenteil an Deinem Weltreiserad? verwirrt

Mein Fehler, ich meine natürlich größtes Kettenblatt vorne und kleinstes Ritzeln hinten. Ich denke nicht, dass ich auf diese Kombination so viel wert legen sollte, da ich sie bisher in anderen Situationen an meinen beiden MTBs schon kaum verwendet habe und deshalb eine möglichst kleine Entfaltung (also viele Möglichkeiten "am Berg") wichtiger ist.
Deine Empfehlungen zu den Ritzeln/ Kettenblättern kommt dem dann ja auch sehr nahe. schmunzel

In Antwort auf: panta-rhei

In Antwort auf: Krystoff

Laufräder:
...
Den händischen Selbstaufbau der LR würde ich auch sehr gerne in Angriff nehmen, allerdings stellt sich dann wieder die Frage nach geeigneten Komponenten (Naben, Felgen, Speichen, NaDy) und der örtlichen Hilfe. Also falls jemand in Hamburg mehr weiß, bin ich für Hinweise sehr dankbar. zwinker


Jetzt verstehe ich gar nix mehr - habe doch einen Link gepostet!!! Gibt doch zig Möglichkeiten!

Den Link habe ich auch gesehen, nur falls jedoch aus dem Hamburger Raum einen direkten Tipp hat, wäre das natürlich auch super. Ich möchte mich hier auf keinen Fall vor der "Arbeit" des Herumfragens/ Telefonierens drücken, aber falls jemand was weiß, auch gut. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1326986 - 14.03.18 15:35 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
gaudimax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 981
In Antwort auf: Krystoff
Bremsen:
Bremsen sind wohl ein besonders streitbares Thema
Klares ja - gibt wohl kaum ein Thema über welches hier im Forum mehr diskutiert wird - demenstprechend liefert hier die Suche auch einiges zum nachlesen.

Nachdem ich schon drei durchgebremste Felgen auf Radreisen hatte kommen für mich (nicht nur deswegen) nach Möglichkeit nur noch Scheibenbremsen ans Rad. Und falls eine Bremse ausfallen sollte - weiterfahren kannst mit dem Rad immer noch, was im Fall eines Felgenbruchs deutlich schwieriger ist.

In Antwort auf: Krystoff
Antrieb:
HT2 würde ich eigentlich nur ungern nehmen, da ich das Wechseln zwar einfach finde, es allerdings auch schon machen musste, weil meine eigene Erfahrung bezüglich der Haltbarkeit dieser Lager nicht besonders positiv war.
Mit den HT2 Deore-Lagern war ich auch von der Laufleistung nicht angetan, die XT-Lager halten jedoch schon mal deutlich länger.

In Antwort auf: Krystoff
Die mögliche/ nötige Übersetzung ist dann jedoch noch eine andere Frage
Vorne empfehle ich Kettenblätter mit möglichst wenig Zähnen, hinten hingegen Ritzel mit möglichst vielen Zähnen - also eine bergfreundliche Schaltung. Beim meiner 3*9-Schaltung am Reiserad hab ich das große Kettenblatt vorne auf Reisen äußerst selten in Benutzung, deswegen hab ich ja schon geschrieben, auch über 2*10 nachzudenken. Hier ist auch die Versorgung mit höherwertigen Ersatzteilen zumindest in der Heimat besser.
Gruß, Berti
Nach oben   Versenden Drucken
#1326988 - 14.03.18 15:49 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: panta-rhei]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31598
Zitat:
Diese "beständigen Anmerkungen" sind bei einem Reiserad mit grossen Laufrädern und zumal, wenn man mehrere Räder hat (kann man ja nicht "gleichzeitig abnutzen" zwinker ) reine PANIKMACHE und sollten Dich nicht gross beeinflussen. Und dass sage ich als jemand, der gerade seine Birdy - HR Felge (VIEL kleiner) getauscht hat (BTW, diesmal bei 0,7mm und nicht bei 0,4mm grins).

Wenn Du so scharf auf Widerspruch bist, den liefere ich gerne. Der Felgenverschleiß ist keine PANIKMACHE (um auch mal ein bisschen rumzubrüllen, das scheint gerade Mode zu sein), sondern einfach eine prinzipbedingte Tatsache. Man kann sie vielleicht für beherrschbar halten, doch es bleibt dabei, dass die Felge eines Drahtspeichenrades wegen ihres ganz und gar nicht einfachen Wechsels als Verschleißteil denkbar ungeeignet ist. Es ist völlig Wurscht, wieviele Fahrräder man besitzt, gerade unterwegs muss der Hobel durchhalten, den man benutzt. Ein Fahrzeugtausch um die halbe Welt ist vielleicht machbar, aber etwa genauso aufwändig wie ein Felgenwechsel mitten im Gran Chaco.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1327003 - 14.03.18 17:03 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Falk]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Vorweg:
Meine Ausführungen beziehen sich ausdrücklich nicht darauf, ob man Scheibenbremsen "angenehm" oder sonst wie toll findet.


In Antwort auf: Falk
Zitat:
Diese "beständigen Anmerkungen" sind bei einem Reiserad mit grossen Laufrädern und zumal, wenn man mehrere Räder hat (kann man ja nicht "gleichzeitig abnutzen" zwinker ) reine PANIKMACHE .

Wenn Du so scharf auf Widerspruch bist, den liefere ich gerne.


Das ist schön - hätte mich sonst auch irritiert zwinker ...

In Antwort auf: Falk

Man kann sie (den Felgenverschleiss) vielleicht für beherrschbar halten,


Genau, dass ist er, problemlos beherrschbar.
Notorisch das Gegenteil zu behaupten flösst Mitlesern, die nicht ganz so in der Materie stecken, unnötig Angst ein. Denn der Verschleiss geht bei grossen Laufrädern (vgl. TE) und durchschnittlichen Fahrleistungen so langsam (in Jahrzehnten), dass man bei einem neu aufgebauten Rad (vgl. Thema!) sicher keine Sorge haben muss, dass man einen
In Antwort auf: Falk
Felgenwechsel mitten im Gran Chaco.
durchführen muss.

Und natürlich spielt es eine Rolle, ob man mehrere Räder nutzt, dann geht der Verschleiss noch langsamer. Sicher ist der Effekt abhängig von Laufleistung und Felgengrösse - ein BirdyVielfahrer bei jedem Wetter oder muss natürlich häufiger die Felge wechseln (da würde ich mich sicher über eine HydroDisk freuen) - aber sogar am AllwetterBirdy halten die Dinger 3 Jahre. Solange gehen die meisten Radreisen hier nicht cool ! Und die durchschnittliche Laufleistung/J und Radgrösse (>=559) stellt hier im Forum gewiss keine aussergewöhnliche Belastung dar.

An einem Reise(!)rad, zumal einem "Weltreiserad" sind schlicht andere Aspekte einer Bremse viel wichtiger, z.B. die, unterwegs problemlos Ersatzteile zu finden oder sie reparieren zu können.

Also:
Keine Panik (mache) träller
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (14.03.18 17:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327004 - 14.03.18 17:26 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
TillB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 30
In Antwort auf: Krystoff
Lenker:
Ich finde die Griffmöglichkeiten, die der Jones-Lenker anbietet für mein Fahrverhalten einfach sehr ansprechend (relativ viele Wechsel, aber auch die Möglichkeit, in einer Aero-Position zu fahren), hatte allerdings auch schon den Moloko im Blick. Bei beiden stellt sich jedoch die Frage der Beschaffung. Den Jones müsste ich extra aus den USA bestellen (relativ lange Lieferzeit und noch einmal 50$ Versand bezahlen) und für den Moloko finde ich gar keinen Händler mehr.
Vielleicht weiß hier jemand mehr oder noch weitere Alternativen?


Nein, den Space Bar müsstest du nicht selbst für teuer Geld aus den USA importieren. Die verehrten Damen und Herren von Big Lebikeski in Hamburg warten gerade auf ihre Lieferung von Jones aus den USA. Sollte laut Mail, die ich vor einigen Tagen von Ihnen erhalten habe in den nächsten zwei Wochen eintreffen. Hatte mich bei denen genau nach dem Lenker erkundigt. Teuer im Vergleich zu anderen Lenkern bleibt er mit 119€ natürlich trotzdem.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327014 - 14.03.18 18:36 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16979
Der Intec M1 ist in der Tat ziemlich kurzer Rahmen, obendrein mit recht langem Steuerrohr. Es kann durchaus sein, dass dir diese Geometrie gar nicht passt... (mir ginge das so).

Allerdings ist das Angebot an 26-Zoll-Rahmen mittlerweile sehr überschaubar geworden... Ich wüsste auf die Schnelle auch keine Alternative. traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1327028 - 14.03.18 19:21 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: panta-rhei]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1749
Man kann sie (den Felgenverschleiss) vielleicht für beherrschbar halten,
[/zitat]

Genau, dass ist er, problemlos beherrschbar.
Notorisch das Gegenteil zu behaupten flösst Mitlesern, die nicht ganz so in der Materie stecken, unnötig Angst ein. Denn der Verschleiss geht bei grossen Laufrädern (vgl. TE) und durchschnittlichen Fahrleistungen so langsam (in Jahrzehnten), dass man bei einem neu aufgebauten Rad (vgl. Thema!) sicher keine Sorge haben muss, dass man einen
In Antwort auf: Falk
Felgenwechsel mitten im Gran Chaco.
durchführen muss.


Also:
Keine Panik (mache) träller [/zitat]

Bei mir war der Felgenwechsel nach 3000 km und einer einzigen längeren Bremsabfahrt (Triberg) notwendig geworden. Das Auftreiben einer neuen Flege (622x19 mit 36 Speichenlöchern) hat mich einen Tag gekostet, im Schwarzwald (ist das Gran Chaco für Deutschland?) Erst im 4. Fahrradgeschäft wurde ich fündig. Und auch dann musste ich ein Provisorium mit längeren Speichennippeln verbauen.
Seidem glaube ich das "problemlos beherrschbar" nicht mehr.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327035 - 14.03.18 19:42 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: martinbp]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4731
Bei mir sind es nun rund 30000 km vor dem ersten Wechsel (Hinterrad).
Wie hast du das geschafft? Die ganze Abfahrt schleifen lassen? Shimano-"Diamant"bremsbeläge?
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327036 - 14.03.18 19:45 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Streckenplanverweigerer
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 76
Da fällt mir noch was wichtiges ein:
Die Surly Troll Gabel hat nur 260 mm Schaftlänge. Bei meinem Intec M1 in Rahmenhöhe 460 und Steuerrohr 183 passt zusätzlich zum Steuersatz (flach bauend) und Vorbau (Truvativ Stylo) nur noch ein einzelner 10 mm Spacer dazwischen. Nimmst du den Rahmen in 500 hat das Steuerrohr 198. Dann ist der Gabelschaft der Troll 5 mm zu kurz um den Forumslader in Ahead Version mit USB-Abschlussring zu verbauen.
Es gibt sicher Vorbauten mit flacherem Klemmaß, aber knapp wird es auch dann. Und Rahmenhöhe 540 kannst du mit der Troll Gabel nicht kombinieren ohne dass der Vorbau 20 bis 30 mm über dem Gabelschaft hervorsteht.

Geändert von Streckenplanverweigerer (14.03.18 19:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327041 - 14.03.18 20:03 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: martinbp]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: martinbp


Bei mir war der Felgenwechsel nach 3000 km und einer einzigen längeren Bremsabfahrt (Triberg) notwendig geworden.


"notwendig geworden" (i.S. von unterwegs, im "GranChaco" schmunzel sofort die Felge wechseln zu müssen) definierst Du wie?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1327043 - 14.03.18 20:17 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Falk]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18722
In Antwort auf: Falk
Der Felgenverschleiß ist keine PANIKMACHE (um auch mal ein bisschen rumzubrüllen, das scheint gerade Mode zu sein), sondern einfach eine prinzipbedingte Tatsache.
Lieber Falk, diese Aussage ist richtig. Aber sie ist gleichzeitig ohne Bedeutung. Wenn du nicht angibst, nach wieviel Bremskilometern und bei welcher Felgen-Belags-Kombination wieviel mm Felge abgetragen werden, hat deine Aussage keinen nutzbaren Inhalt.

Erfahrungen gibt es jede Menge. Man liest aber bei Weltenbummlern sehr erstaunlich wenig über ausgetauschte Felgen bzw Laufräder. Auch die Wetterbedingungen spielen eine ganz entscheidende, wenn nicht die entscheidenste Rolle. Und: ob diese Überlegung relevant ist für die Wahl der Bremsen-Art, muß noch unter anderen Aspekten beleuchtet werden: Wie lange halten Scheibenbremsfelgen? Meiner Ansicht nach nämlich mitnichten unbegrenzt.

Das schreibt ein unbedingter Scheibenbremsfanatiker. Nur sind eben die Argumente durchaus nicht so zwingend, wie das immer wieder behauptet wird. Wenn das nicht für ein Weltreiserad hier abgefragt würde, würde ich gleich abwinken: Bremsartwahl nicht vom Verschleiß tragender Teile abhängig. Milliarden von Wenig-km-rädern fahren und stehen weltweit rum, ohne jemals auch nur im entferntesten in Gefahr zu laufen, durchgebremst zu werden.

Fazit: ohne Angabe der Relationen sind Aussagen oft nahezu inhaltslos.
Gruß Andreas
Unlängst aufgesammelt

Geändert von iassu (14.03.18 20:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327048 - 14.03.18 20:40 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: iassu]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7786
Ich bin einer derjenigen, der schon ewig mit Felgenbremsen Radreisen macht, ohne eine Felge durchgebremst zu haben. Wenn es nicht so aufwändig und teuer wäre (Rohloff-Umrüstung, neues Nabendynamo) würde ich aber dennoch auf Scheibenbremsen umrüsten wollen.

Ich fahre gerne bei meinen Radreisen sehr "naturbelassene" Strecken, was immer wieder einmal dazu führt, dass sich irgendwann aufgrund von Lehmansammlungen am Reifen die Felgenbremsen auch im nicht angezogenen Zustand starke Bremswirkung zeigen. Bei meiner letztjährigen Tour hatte ich mehrmals das Vergnügen, den Dreck mühsam wegkratzen zu müssen.

Ich würde aber nie mit einem Fahrrad fahren wollen, wo nicht der Anbau von Felgenbremsen (hydraulisch oder mechanisch) möglich wäre, selbst wenn ich Scheibenbremsen nutzen würde. Ich hatte schon unerfreuliche Defekte an meiner Scheibenbremsanlage am Crossbike, die ich zuhause gut beheben konnte, die aber irgendwo mitten in Albanien oder sonstwo abseits guter Ersatzteilbeschaffungsmöglichkeiten unangenehm wären. Eine V-Bremse bekomme ich aber fast überall ...
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327049 - 14.03.18 20:42 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: iassu]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4731
Sehr schön zusammengefasst und formuliert! Nur "Fanatiker" stimmt für dich nicht - das sind ja Leute, die brüllend alles ablehnen, was ihrer Ansicht widerspricht.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327052 - 14.03.18 21:01 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Keine Ahnung]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 390
Ich stimme zu... Wenn ich mir jetzt ein neues Reiserad zusammenstellen würde, dann vermutlich mit Scheibenbremsen und klassischen Bremssockeln. (Neukauf aber erstmal nicht erforderlich, da mir ein tolles, kaum gebrauchtes Reiserad mit "nur" Magura HS33 zugelaufen ist.)
In Bezug auf "naturbelassene" Wege sind Scheibenbremsen aber auch nicht unfehlbar. Bei einem Freund hat sich auf einer üblen rumänischen Schlammpiste die Scheibenbremse zugesetzt (Bremswirkung 0), und den Dreck da wieder rauszupopeln, war aufwendiger als bei einer Felgenbremse, wo der Schlamm sich runterbremst/abfällt bzw. leichter zu entfernen ist. Dürfte aber eher die Ausnahme sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327161 - 15.03.18 15:07 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Rapante
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 270
In Antwort auf: Krystoff


Lenker:
Ich finde die Griffmöglichkeiten, die der Jones-Lenker anbietet für mein Fahrverhalten einfach sehr ansprechend (relativ viele Wechsel, aber auch die Möglichkeit, in einer Aero-Position zu fahren), hatte allerdings auch schon den Moloko im Blick. Bei beiden stellt sich jedoch die Frage der Beschaffung. Den Jones müsste ich extra aus den USA bestellen (relativ lange Lieferzeit und noch einmal 50$ Versand bezahlen) und für den Moloko finde ich gar keinen Händler mehr.
Vielleicht weiß hier jemand mehr oder noch weitere Alternativen?


Den Jones Bar kriegst du in Dt. bei: http://www.bikesteelborrow.com/jeff-jones-store/


Grüße!
Nach oben   Versenden Drucken
#1327206 - 15.03.18 18:45 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: ro-77654]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1749
War noch in der Zeit, bevor ich in diesem Forum mitlas. Das es unterschiedliche Bremsgummis gibt, war mir damals nicht bekannt, vermutlich habe ich auch falsch gebremst, aber nur ca. 500 Hm runterbremsen müssen. Und wahrscheinlich habe ich die auf dem Reifen angegeben 6 draufgeben (bei einer 19mm Felge und 42-er Reifen), also 3 Fehler gleichzeitig begangen. Aber dennoch, wenn die Felge 10 000 hinter sich gehabt hätte, hätte ich mich nicht gewundert. Mit 3000 km (ohne Passabafahrten) ist eine Felge ja eigentlich noch fast neu.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327207 - 15.03.18 18:48 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: panta-rhei]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1749
Die Felge riss längs auf einer Länge von ca 40 cm, mitten auf der Fahrt. Das Hinterrad rutschte, ist aber ohne Sturz abgegangen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327222 - 15.03.18 20:52 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: martinbp]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: martinbp
Die Felge riss längs auf einer Länge von ca 40 cm, mitten auf der Fahrt. Das Hinterrad rutschte, ist aber ohne Sturz abgegangen.

Hm, und das ist sicher durchgebremst? Nach so kurzer Laufzeit?! Hast Du das mal nachgemessen? OlafSchultz hat das bei meiner BirdyFelge, die durschgebremst war gemacht: Aufgeschnitten, Photo, vergrössert und ausgemessen. 0,4mm.
Finde Deine "Fehler" /Nutzung eher moderat. M.e. hört sich das eher nach Produktionsfehler an.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (15.03.18 20:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327224 - 15.03.18 21:09 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: panta-rhei]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1749
Kann natürlich auch ein Produktionsfehler sein, aber da mir das auf meiner Sommerreise passiert war (für mich ist Deutschland ja Ausland) und nicht zu Hause in Ungarn, war ich nur daran interessiert, so bald wie möglich weiterfahren zu können.
VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1327238 - 15.03.18 23:21 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: martinbp]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 134
Ich bin mit meinen "Felgenkneifern" sehr zufrieden. Gewiss, nach 20Mm war meine erste Felge durch, aber das sieht man gemeinhin im Rahmen der auch sonst notwendigen Wartungsrunden am Rad kommen. Dann wird eben neu eingespeicht, was Bordsteinkanten noch nicht hingerichtet haben.

Mit CSS-Felgen hoffe ich jetzt auf 40Mm und mehr.. 10 sind jedenfalls schon runter ohne dass ich nur irgendeine Abnutzung sehen könnte, und das obwohl ich schon in einem unachtsamen Moment (eine Geschichte für sich) ohne Belag (!!) Metall auf CSS bremsen musste, um nicht in ein Auto zu rauschen.

Vor- und Nachteile wurden hier ja schon zu genüge gelistet. Nachteile seh ich mit CSS kaum noch..

Geändert von Spinatspinat (15.03.18 23:22)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327509 - 18.03.18 10:14 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Dr.med. Denrasen
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Krystoff


zuletzt Sattel:
Sehr guter Hinweis; wird direkt bestellt, montiert, eingefahren und hoffentlich für gut befunden. schmunzel


Noch ein kleiner Hinweis am Rande damit du lange Spaß mit deinem neuen Brooks Sattel hast. Ledersättel sind etwas empfindlicher bei Feuchtigkeit und müssen möglichst gegen Regen geschützt werden. Einfetten vor der ersten Fahrt ist auch wichtig.
mfg
Dr. med.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327516 - 18.03.18 12:11 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Dr.med. Denrasen]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: Dr.med. Denrasen
In Antwort auf: Krystoff


zuletzt Sattel:
Sehr guter Hinweis; wird direkt bestellt, montiert, eingefahren und hoffentlich für gut befunden. schmunzel


Noch ein kleiner Hinweis am Rande damit du lange Spaß mit deinem neuen Brooks Sattel hast. Ledersättel sind etwas empfindlicher bei Feuchtigkeit und müssen möglichst gegen Regen geschützt werden. Einfetten vor der ersten Fahrt ist auch wichtig.


Vielen Dank für die hilfreichen Tipps zum Sattel. schmunzel

Ich habe das gute Stück gestern in Empfang genommen. Da es im Online-Shop ein Angebot für ein B-Ware Exemplar angeboten wurde (für rund 64€), habe ich mich dafür entschieden. Nun hat der Sattel schon relativ 'deutliche' Spuren (habe ich ja quasi auch für bezahlt) und wenn im montierten Zustand habe ich den Eindruck, dass er sich zu einer Seite 'neigt'.
Zum besseren Verständnis habe ich mal drei Bilder gemacht.



Nun meine eigentlichen Fragen:
1) Sind die Spuren vernachlässigbar? Also handelt es sich um solche, die sowieo im Laufe des Sattellebens auftauchen werden und die die Lebensdauer vermutlich nicht dramatisch verkürzen werden?
2) Ist es normal/ ebenfalls vernachlässigbar, dass sich der Sattel so zu einer Seite 'neigt'? Habe ich hier evtl. sogar einfach nur einen Montagefehler begangen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1327519 - 18.03.18 12:36 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
In Antwort auf: Krystoff
...
1) Sind die Spuren vernachlässigbar? Also handelt es sich um solche, die sowieo im Laufe des Sattellebens auftauchen werden und die die Lebensdauer vermutlich nicht dramatisch verkürzen werden?
2) Ist es normal/ ebenfalls vernachlässigbar, dass sich der Sattel so zu einer Seite 'neigt'? Habe ich hier evtl. sogar einfach nur einen Montagefehler begangen?
Zu 1): Die Spuren im Leder tun nicht weh, aber die Behandlung war nicht sonderlich gut.
zu 2): Brooks-Sättel sind nicht 100% symmetrisch, aber das ist deutlich zu viel. Mal ist die Decke nicht auf beiden Seiten gleich abgeschnitten, mal die Logo-Prägung versetzt - alles unwichtig. Ob das an der Montage liegt, ist aus dem Bild nicht zu entnehmen, lässt sich am abgenommenen Sattel erkennen. B-Ware-Angebote kenne ich bei Brooks nicht, sieht eher nach einfach "gebraucht" aus - zwar nicht lange, aber ohne Vorsicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327523 - 18.03.18 12:52 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
ujanko
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Unterwegs in Großbritannien

... habe mich auch gerade ausführlich mit dem Thema Brooks beschäftigt und nehme gern am Erfahrungsaustausch teil (gerade 2 neue B17 für neue Räder gekauft, noch nicht eingefahren).
Die paar Schrammen kann man für den Preisvorteil in Kauf nehmen. Ich würde aber auf jeden Fall einen Ledersattel selbst einfahren wollen. Wenn Du die seitliche Neigung nicht durch die Montage beseitigen kann, gehört das Teil zurückgeschickt.
Die gezeigte Stellung kann auf keinen Fall gesund sein. Sieht aus, als hätte da schon einer mit Hüftschaden draufgesessen - ein Fall für den Orthopäden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327524 - 18.03.18 12:55 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4731
Sehe es genauso wie Andre.
Das Leder leidet sowiedso beim Gebrauch, da sind solche Kratzer beim "neuen" Sattel zwar unschön, aber letztlich egal. Die Neigung ist für mich Grund für einen Umtausch. Montagefehler kann ich mir nicht vorstellen.

Neu bei Rose für 70:
https://www.rosebikes.de/artikel/brooks-b17-standard-classic-sattel/aid:635675?channable=e8277.NjM1Njc1&gclid=EAIaIQobChMIkcbEo-j12QIV7p3tCh2JJQ5KEAYYASABEgKqPvD_BwE
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)

Geändert von ro-77654 (18.03.18 12:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327841 - 20.03.18 13:14 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
naero
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 406
Bezüglich Bremsen muss ich doch noch mal meinen Senf dazugeben:
Wenn schon mechanische Scheibenbremsen, dann nimm TRP Spyres. Die haben an meinen Rädern die Avid's ersetzt.
Dann noch 'floating' Bremsscheiben (Aluminium Spider, nicht Kern), und die Sache ist für mich ziemlich nahe am Optimum. Einteilige Bremsscheiben (203mm) haben sich bei mir am Reiserad öfter wegen der Hitze verformt, was zusammen mit der einseitigen Belastung der Avids (Vorischt, spekulation!!) in schleifen geäussert hat.

Grüsse,
Benno
Nach oben   Versenden Drucken
#1327882 - 20.03.18 19:29 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: naero]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: panta-rhei

In Antwort auf: Krystoff

Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)

Schwieriges Thema. Am Besten wäre, Du könntest mal ein Intec aufgebaut in 54 probefahren.


Genauso sieht es leider noch aus, die Rahmengröße wurmt mich leider unverändert.
Deshalb wolle ich noch einmal nachfragen, ob es nicht doch den/die einen oder anderen gibt, der/die im Raum Hamburg einen Intec Rahmen in Größe 50 oder 54 fährt, auf dem ich demnächst eine kleine Probefahrt machen könnte?

Momentan tendiere ich wohl eher zum 54er, bin mir aber aufgrund des relativ langen Steuerrohrs und der potenziellen Nähe zum Schritt beim Drüberstehen, für das ich bei meinen anderen Fahrrädern kein Äquivalent zum Vergleichen finde, doch noch verunsichert.

Habe auch schon die diversen anderen Anfragen hier im Forum mit dem gleichen Problem durchgelesen und im Vergleich mit den dortigen Maßen und den abgegebenen Empfehlungen lande ich dann doch immer wieder zwischen 50 und 54. lach

Geändert von Krystoff (20.03.18 19:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327908 - 20.03.18 22:23 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4731
Kauf lieber TRP Spyke (Spyre sind für Rennlenker, sonst ähnlich) statt BB7:
https://medium.com/@AdventureCycling/beyond-the-bb7-paul-klamper-and-trp-spyre-mechanical-disc-brakes-1500e7e9dc03
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)

Geändert von ro-77654 (20.03.18 22:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327932 - 21.03.18 05:58 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Krystoff
In Antwort auf: panta-rhei

In Antwort auf: Krystoff

Rahmen: Intec M01 Cantilever (erscheint mir für mein Vorhaben in Preis-Leistung am besten zu sein? Ich habe den Giant-Rahmen vermessen und mit der Intec-Tabelle verglichen, dabei würde die 54er Größe vermutlich am passendsten sein?)

Schwieriges Thema. Am Besten wäre, Du könntest mal ein Intec aufgebaut in 54 probefahren.


Genauso sieht es leider noch aus, die Rahmengröße wurmt mich leider unverändert.


Das entscheidende ist die Oberrohrlänge - WENN Du auf Deinem Rahmen gut sitzt (normale Sattelposition, normale Voraulänge?), dann nimm DIE als Massstab.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1327933 - 21.03.18 06:26 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
drachensystem
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 110
In Antwort auf: Krystoff

Momentan tendiere ich wohl eher zum 54er, bin mir aber aufgrund des relativ langen Steuerrohrs und der potenziellen Nähe zum Schritt beim Drüberstehen, für das ich bei meinen anderen Fahrrädern kein Äquivalent zum Vergleichen finde, doch noch verunsichert.

Habe auch schon die diversen anderen Anfragen hier im Forum mit dem gleichen Problem durchgelesen und im Vergleich mit den dortigen Maßen und den abgegebenen Empfehlungen lande ich dann doch immer wieder zwischen 50 und 54. lach


An eine 1-2 cm "zu lange" Oberohrlänge gewöhnst du dich eher, als sich deine Kronjuwelen an ein zu hohes Oberrohr gewöhnen.

Ich musste mit 1,80m bei zu kurzen Beinen im Vergleich zum Oberkörper sogar einen 47er Rahmen nehmen und bin mit der Entscheidung zufrieden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327957 - 21.03.18 10:13 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: drachensystem]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: drachensystem

An eine 1-2 cm "zu lange" Oberohrlänge gewöhnst du dich eher, als sich deine Kronjuwelen an ein zu hohes Oberrohr gewöhnen.


Das denke ich mir auch. Mir fällt leider auch keine sinnvolle Berechnungsmethode ein, wie ich die Standhöhe des Oberrohrs bestimmen könnte.

Evtl. könnte jemand mit einem 54er Intec M1 Rahmen einmal die Abstände oben am vorderen Oberrohr (also am Steuerrohr) und einmal am hinteren Ende (also am Sitzrohr) zum Boden messen? Dann könnte ich vermutlich besser abschätzen, ob für meinen Schritt noch Platz bleibt oder nicht. lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1327989 - 21.03.18 13:08 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
Meist läßt sich das aus den Geodaten brauchbar schätzen. Für den Intec-M1-Rahmen gibt es auch eine Geometrietabelle mit Bild. Aus der würde ich es wie folgt schätzen: Überstandshöhe = 0,96 x Rahmenhöhe + 280mm (Tretlagerhöhe). Also für 540mm dann eben 0,96 x 540mm + 280mm = 800mm. Das Oberrohr läuft schräg nach oben, man steht um die Sattelspitze davor, was ungefähr den Überstand des Sattelrohres über dem Oberrohransatz kompensiert. Aber jeder kann ja eine eigene Schätzung erstellen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1331802 - 14.04.18 10:42 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Eine kurze Frage an die Scheibenbremsen-Kenner:
Ich habe mich jetzt für die TRP Spyke entschieden. Hier wurden 160mm Scheiben mitgeliefert. Da ich mich aber auf die ein oder andere längere Abfahrt einstelle, spiele ich mit der Überlegung vorne eine größere Scheibe einzubauen. Jetzt stellen sich mir zwei Fragen:
(1) Was wäre die maximale Scheibengröße, die an der Intec Gabel gefahren werden darf und die dem Tubus Tara nicht in die Quere kommt? Und läge ich mit dieser Gabel richtig, was die Kompatibilität angeht?
(Zur Info: Ich habe auf Nachfrage erfahren, dass die Leute von Bikebude24 mir eine "Werkstattgabel" (oder so ähnlich) für einen kleinen Aufpreis einbauen werden, die dann sowohl Disc- als auch Canti-Aufnahmen hat.)
(2) Welchen Adapter bräuchte ich für die größere Scheibe im Zusammenspiel mit den TRP Spykes und der Gabel? Wäre dieser Adapter ein passendes Exemplar?

Achja: Bisher sind die meisten Teile schon erworben bzw. werden bald bestellt. Der Rahmen (es ist jetzt die 54er RH geworden) sollte auch (hoffentlich) in der nächsten Woche kommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1331810 - 14.04.18 11:49 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
manfredf
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2293
ad 1) "diese Gabel" ist eine Scheibe für 6-Loch Aufnahme. Hat die Nabe eine solche wird sie passen.
ad 2) Der Adapter passt auf eine Gabel mit IS2000-Aufnahme. Sattelseitig ist er für PM und passt für die Spyke.

Die Gabel ist aber noch geheim gehalten. schmunzel 200mm Scheiben sind schon ein Auftrag für eine Gabel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1331821 - 14.04.18 14:06 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2794
Intec gibt für die Gabel des M1 maximal 180mm Bremsscheiben frei.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1331875 - 14.04.18 19:28 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
Ich kann mich den Vorpostern nur anschließen und auch nur die Manuals lesen. Es fehlen Infos zur Gabel. Für den Serien-Intec-M1 wird als empfohlene Rotorgröße 160mm für Rahmen und Gabel angegeben. Freigabe bis 180mm konnte ich nicht finden, gibt vielleicht eine andere Quelle dafür. Als Aufnahmepunkte wird IS2000 angegeben. Das Manual der Spyre zeigt eine typische PM-Zange (also nicht Flatmount). Also würde vorne der L3_180_Front_160_Rear_IS/PM_Rotor_Adapter und hinten der gleiche für dann einen 160er-Rotor genommen. Bei Bremsteilen (Geber, Zange, Rotor, Adapter, Beläge) mixe ich die Hersteller aus Vereinfachungsgründen nicht. Sollte die "Werkstattgabel" eine PM5-Aufnahmen haben (also direkt für 140mm-Rotor), läßt sich nur mit A11_20mm_Adapter ein 160mm-Rotor verbauen. Bei einer PM6-Aufnahme (also direkt für 160mm-Rotor) mit dem gleichen Adapter dann ein 180mm-Rotor. PM5 an der Gabel mit Adaptern auf 180mm-Rotor hochzutürmen, ist kein guter Weg.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1334428 - 30.04.18 09:37 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Kleines Update mit Einschätzungsfrage:

Bis jetzt ist das Fahrrad so ziemlich fertig. Gestern die erste Probefahrt gemacht und die 12km mit einem Dauergrinsen verbracht. schmunzel

Die Montage der vorderen Gepäckträger bzw. Schutzblech erwies sich erwartungsgemäß "frickelig", der alte Tara wollte/ konnte einfach nicht näher an das Gewinde in der Gabel heran und so habe ich mir mit relativ langen Schrauben beholfen. Anbei mal ein paar Bilder von der rechten Seite (links sieht es natürlich ähnlich aus).
Meine Frage: Kann ich mich auf die Schrauben verlassen, so lange ich nicht Unmengen an Gewicht auf die vorderen Taschen verteile? Bei der Montage meines neuen Taras an dem Randonneur musste ich auch so Distanzhülsen verwenden, nur die lagen eben dem Träger bei und waren auch nur halb so lang wie der jetzige "Spalt".




Achja: Bilder vom Gesamtprojekt gibt es dann natürlich auch noch, momentan ist es aber ziemlich stressig, da in einer Woche der Flug Richtung Vancouver geht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1334437 - 30.04.18 10:06 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
Oh, das sieht nicht gut aus. Für solche Stellen nimmt man auf jeden Fall eine (gut sitzende) Hülse, weil die der Schraube und den Gewinden hilft, nicht auf Biegung belastet zu werden. Das klappt gut bei einem Sackloch in einer festen Wand. Aber hier ist ein Stahl-Öhrchen an die Gabelscheide gelötet, das als ganzes abgehebelt werden kann. Dann fühlen sich Schraube und Gewinde zwar wohl, aber das ganze Teil ist ab. Wenn es keine andere Möglichkeit gibt, dann auf jeden Fall doch die Hülse setzen und die Ecke beobachten. Wenn der Lack anreißt, kommt der Stahl dann etwas später hinterher. Das Problem ist nicht die statische Festigkeit, sondern die ewige Wechselbelastung durch das Gepolter beim Fahren. Bei so etwas setze ich innen immer eine Kontermutter und das ganze mit Gewindesicherungsmittel. Das hilft zwar für obiges Thema nicht, aber es sichert die Schraubverbindung sehr gut gegen Lockern und Korrosion.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334460 - 30.04.18 12:34 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 215
In Antwort auf: AndreMQ
Für den Serien-Intec-M1 wird als empfohlene Rotorgröße 160mm für Rahmen und Gabel angegeben. Freigabe bis 180mm konnte ich nicht finden, gibt vielleicht eine andere Quelle dafür.


Hmmm, als ich 2013 meinen M1-Rahmen geordert habe, hatte ich explizit nach der Scheibengröße gefragt und als Antwort per Mail 180mm erhalten. Diese fahre ich auch seitdem vorne problemlos und das bei doch recht hohem Gesamtgewicht.
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1334462 - 30.04.18 12:57 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Superobi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
In Antwort auf: Superobi
... Hmmm, als ich 2013 meinen M1-Rahmen geordert habe, hatte ich explizit nach der Scheibengröße gefragt und als Antwort per Mail 180mm erhalten. Diese fahre ich auch seitdem vorne problemlos und das bei doch recht hohem Gesamtgewicht.
Dann lässt sich da wohl entspannt weiterfahren. Ich habe mir zwar ziemlich genau die Kräfte an solchen Scheibenbremsen angeschaut, aber so 100% klar ist mir nicht, worin sich eine Gabel zugelassen für 180mm oder eben gerade nicht, unterscheiden. Muss da auch nach Herstellervorgabe gehen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334466 - 30.04.18 13:16 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Also zum Thema der max. zugelassenen Scheibengröße (vorne) habe ich auf Nachfrage bei Bikebude24 180mm als Antwort erhalten und nun auch 180mm vorne montiert.

Zu meinem aktuellen Problem der Tara-Befestigung:
Gibt es (kreative) Ideen, wie ich eine solche Hülse noch relativ spontan konstruieren könnte bzw. was es sonst noch für alternative Befestigungsmöglichkeiten des Taras gibt?
Ich habe noch die neuere Version am Randonneur verbaut und sie bei der Montage auch mal an die Intec-Gabel gehalten: Wirklich "passender" wirkte das auch nicht. :-|
Nach oben   Versenden Drucken
#1334469 - 30.04.18 13:32 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
JDV
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 115
In Antwort auf: Krystoff
Gibt es (kreative) Ideen, wie ich eine solche Hülse noch relativ spontan konstruieren könnte bzw. was es sonst noch für alternative Befestigungsmöglichkeiten des Taras gibt?


Im Baumarkt ein Alurohr mit passendem Innendurchmesser kaufen und auf die benötigte Länge sauber kürzen.

Gruß
Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1334470 - 30.04.18 13:32 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: AndreMQ]
Radix
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 385

Laut Patria liegt der Unterschied z.B. in der Wandstärke der Gabelrohre.
Habe vorne auch von 160er auf 180er gewechselt.

“When man invented the bicycle he reached the peak of his attainments.” Elizabeth West


Geändert von Radix (30.04.18 13:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1334471 - 30.04.18 13:36 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
.... ja, im Baumarkt Alurohr als 1m-Stück holen (3€?) und passende Stücke für die Stellen absägen. Das lässt dann auch ggfs. genau auf die Stelle passend anschrägen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334472 - 30.04.18 13:37 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18722
Nimm als "Rohr" ein paar VA Muttern der nächsten Größe, also bei dir vermutlich M6 und du hast eine stabile Lösung und brauchst keine Aluröhrchen zurechtzusägen und -feilen. Das geht nur mit richtgem Werkzeug gut.
Gruß Andreas
Unlängst aufgesammelt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1334473 - 30.04.18 13:38 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Radix]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
In Antwort auf: Radix

Laut Patria liegt der Unterschied z.B. in der Wandstärke der Gabelrohre.
Habe vorne auch von 160er auf 180er gewechselt.

ok, das wäre eine Erklärung und von aussen nicht direkt sichtbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334474 - 30.04.18 13:44 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: JDV]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17673
Diese alurohre haben meist nur 1mm wandstärke. Besser die passenden Distanzbuchsen von Tubus nehmen. diese sibd weitaus massiver und halten auch die hohen Kräfte aus, die nötig sind um Biegemomente in der langen Schraube zu verhindern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334521 - 30.04.18 18:03 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
uri63
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 632
Im Baumarkt gibt es Alustangenmaterial, passend absägen und dann ein passendes Loch durchbohren. Alternativ die Abstandshülsen von Tubus kaufen, da wirst du aber bestimmt 3 Stück auf jeder Seite brauchen.

Grüsse uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1334532 - 30.04.18 18:59 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: iassu]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: iassu
Nimm als "Rohr" ein paar VA Muttern der nächsten Größe, also bei dir vermutlich M6 und du hast eine stabile Lösung und brauchst keine Aluröhrchen zurechtzusägen und -feilen. Das geht nur mit richtgem Werkzeug gut.

Initial dachte ich auch an 8x1mm Rohr (ich nehme meist Inox dafür, wenns wobuster sein soll) finde aber Deine Lösung für jemand mit wenig Zeit und Schraubererfahrung viel besser dafür

Hauptsache, die Verschraubung bleibt nicht SO listig
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (30.04.18 18:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1334539 - 30.04.18 19:29 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2794
Ich würde es mit drei selbstsichernden Schrauben in V4A sichern - die erste direkt an den Träger, die zweite von außen an die Gabel und die dritte von innen an der Gabel.
Dabei den Träger so stramm wie möglich an die Gabel bringen (notfalls ein Stück Klebeband zur Lackschonung an der Gabel), um die Hebelkräfte an der der Gabel durch die lange Schraube so gering wie möglich zu halten.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...

Geändert von Stylist Robert (30.04.18 19:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1334746 - 01.05.18 18:43 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Stylist Robert]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
Zum Glück habe ich mich noch mal nach euren Einschätzungen erkundigt, ich wäre wahrscheinlich einfach mit der Konstruktion losgefahren. entsetzt

Ich habe nun noch einmal versuchsweise mit dem neuen Tara Modell rumprobiert und konnte ihn doch recht passabel (nach meiner - technisch laienhaften - Einschätzung) montieren. Deshalb meine Frage in Bezug auf die momentane Montagesituation:
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt?!

Nach oben   Versenden Drucken
#1334752 - 01.05.18 18:54 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
habediehre
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 918
Unterwegs in Lettland

Hallo,
schon viiiiiel besser. Gut wirds, wenn Du eine U-Scheibe mit großem Außendurchmesser nimmst. Damit kannst Du das Drehmoment besser aufnehmen. So was z.B.

Außerdem, wie schon erwähnt:
Die überstehenden Enden der Schrauben mit selbstsichernden Muttern kontern.

Gruß Ekki
Nach oben   Versenden Drucken
#1334788 - 01.05.18 20:35 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2794
Eine Verbesseung ist schon gegeben, aber durch den größeren Durchmesser der Hülse wird die Schraube gegen Hebelkräfte noch nicht gesichert. Dafür halte ich weiterhin die Lösung mit selbstsichenden Muttern für geeigneter. Auch das bereits verlinkte Abstandsstück von Tubus mit vergrößerter Auflagefläche und spielfreiem Sitz zur Schraube wird noch mehr bringen. Auf die Sicherung per Mutter auf dem überstehendem Gewinde der Schraube würde ich keinesfalls verzichten.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1334790 - 01.05.18 20:42 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: habediehre]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5467
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: habediehre
Hallo,
schon viiiiiel besser. Gut wirds, wenn Du eine U-Scheibe mit großem Außendurchmesser nimmst. Damit kannst Du das Drehmoment besser aufnehmen. So was z.B.

Außerdem, wie schon erwähnt:
Die überstehenden Enden der Schrauben mit selbstsichernden Muttern kontern.

Gruß Ekki

Dito.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1334800 - 01.05.18 21:05 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Stylist Robert]
Krystoff
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 25
In Antwort auf: Stylist Robert
Eine Verbesseung ist schon gegeben, aber durch den größeren Durchmesser der Hülse wird die Schraube gegen Hebelkräfte noch nicht gesichert.

Okay, das Prinzip mit den Hebelkräften leuchtet mir nun auf jeden Fall (mehr) ein.
Ein wenig verwundert bin ich trotzdem, da dies die Hülsen sind, die auch von Tubus zum Tara mitgeliefert wurden und ich diese auch bei der Montage am alten Randonneur verwendet habe (weil es den Lowrider sonst auch hier nicht hätte montieren können). Deshalb denke bzw. hoffe ich, dass der jetzige Zustand für die anstehende Reise i.O. sein wird?

Die Sicherung per Mutter auf der Innenseite der Gabel werde ich nichtsdestoweniger noch anbringen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1334804 - 01.05.18 21:21 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17673
In Antwort auf: Krystoff

Die Sicherung per Mutter auf der Innenseite der Gabel werde ich nichtsdestoweniger noch anbringen!

bringt zwar nicht viel, schadet aber nicht. Wichtiger finde ich das regelmäßige Überprüfen und nachziehen der Schrauben, damit eventuelle Setzungsvorgänge nicht zu einem nachlassen der Schraubenvorspannkraft führen. kurz gesagt muss der Anpressdruck durch die Schraubenkraft so hoch sein, das alle Querkräfte durch die Reibungskraft und die massiven Hülsen aufgenommen wird. dann hällt die Schraube auch dauerhaft.
Also am besten losfahren und am Anfang häufig nachziehen. Wenn du nach dem 3. mal merkst, das sich nichts gelockert hat, kannst Du das Intervall verlängern.
Ich bin übrigens jahrelang mit 2 hülsen auf jeder Seite am Hinterradgepäckträger unterwegs gewesen. Das ist schon ausreichend dimensioniert. Am Lowrider hält ja der obere Befestigungspunkt auch noch mit. Ich sehe das entspannt und wünsche Dir eine gute Reise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334805 - 01.05.18 21:22 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2541
Die Hülse ist in Ordnung und schützt den Schraubenbolzen vor Biegung. Das Prinzip: die Schraube macht das, was sie gut kann, nämlich die Hülse und die Teile zusammenpressen. Bei einer M5-Schraube, die mit ca. 6Nm angezogen wird, sind das ca. 6400N (entspricht anschaulich 640kg). Deshalb gibt es dieses Prinzip. Wichtig aber ist, dass die Hülse so auf beiden Seiten aufliegt, das sie auch unter Druck der Schraube eben parallel zur Schraube verläuft und sich nicht schief stellen will und die Schraube seitlich drückt. Also bei planen Flächen muss die Hülsenseiten auch schön plan sein. Ist dies nicht der Fall, muss die Hülse passend zum Untergrund gefeilt werden. Das lässt sich bereits lose prüfen. Die Kontermutter dient als Sicherung gegen Losrütteln.
Nach oben   Versenden Drucken
#1334862 - 02.05.18 07:56 Re: Aufbau 26" (Welt)Reiserad [Re: Krystoff]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3399
Hallo Krystoff!

Aus was ist die Distanzscheibe? Wenn sie aus Plastik ist, musst du unterwegs noch lange ein waches Auge auf sie haben. Zu mindestens die Plastik-Scheiben, die ich verbaut hatte, haben ewig lange nach gegeben und die Spannung der Schraube dadurch verringert. Das bedeutet wieder, dass die Reibung minimiert wird und die Schraube wieder mehr auf Biegung belastet wird. Das mag sie gar nicht.

Wenn das bei dir auch sein sollte (meine Distanzscheiberln waren von Tubus, wenn ich mich richtig erinnere), musst du entweder laufend nachziehen, oder die eigentlich ziemlich unbrauchbaren Dinger weg werfen und gegen Metallteile austauschen.
Ich verwende inzwischen nur mehr selbst gebaute Distanzschieben aus Metall. Als Material nehme ich, was am besten passt: Muttern, bei geringem Abstand auch Beilagscheiben, bei höherem habe ich auch Scheiben aus Aluresten gesägt und gebohrt. Ich sehe keinen Grund, Sollbruchstellen am Rad zu verbauen, wenn es sich leicht vermeiden lässt.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de