Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (immergegenwind, Sharima003, indomex, upanddown, Mooney, 8 unsichtbar), 81 Gäste und 99 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26141 Mitglieder
87481 Themen
1334189 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3690 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1326694 - 13.03.18 11:02 Reiserad Giant
albert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Halo liebe Radgemeinde.

was haltet ihr von diesem Fahrrad:

https://www.giant-bicycles.com/de/toughroad-slr-1-ltd

Ich finde das Angebot besonders unterm Preis/Leistungsaspekt als attraktiv. Auch meine ich, daß die Ausstattung zwar nicht gerade hightech, aber durchaus radreisegeeignet ist. Alternativ gäbe es das Rad auch noch mit Licht, Schutzblech und Dreifachkettenblatt:

https://www.giant-bicycles.com/de/toughroad-slr-ex
Mit Radlergruß: albert
Nach oben   Versenden Drucken
#1326700 - 13.03.18 11:31 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1645
Hm, ist vielleicht nicht schlecht?

Aber außerordentlich günstig finde ich das nicht. Das ist doch nichts weiter als ein MTB mit mittlerer Standardausstattung, wo zwei leichte Gepäckträger draufgeschraubt wurden. Könnte man auch selber machen.

Dafür über 1000€ zu verlangen ist vielleicht nicht teuer, aber ein Schnäppchen auch wieder nicht. Für den gleichen Preis bekommt man ja schon was von VSF mit Ergon-Griffen, Tubus-Gepäckträgern und Schwalbe-Reifen.

Edit: Ich muss meine Aussage revidieren, VSF hat anscheinend beim Preis kräftig angezogen und das TX400 kostet jetzt 1700... ist das wirklich alles so teuer geworden?
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."

Geändert von dhomas (13.03.18 11:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326707 - 13.03.18 12:04 Re: Reiserad Giant [Re: dhomas]
albert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Hallo dhomas,

dank für Deine schnelle Antwort.

Das TX400 ist sicher hochwertiger ausgestattet, wiegt aber trotzdem um 3 kg mehr. Das ist kein Pappenstiel.

Ein Schnäppchen ist das Giant sicher nicht, da es sich um reguläre Ware zu regulärem Preis handelt. Mit dem Händler kann man sicher auch noch reden...
Eine Lichtanlage samt Nabendynamo bräuchte ich nicht, da ich die wenigen Nachtfahrten mit Akkulicht mache.

Die Reifen, GIANT CrossCut Gravel 2, 60 TPI, schlauchlos, 50-622, sagen mir nichts, würden aber über kurz oder lang durch 37er Schwalbe Marathon (mit Schlauch) ersetzt werden.

Und hinsichtlich der Bergtauglichkeit ist das Giant mit 28-34 nicht viel schlechter als das VSF mit 26-24, aber mit den Vorteilen eines Zweifachkettenblatts.
Mit Radlergruß: albert
Nach oben   Versenden Drucken
#1326710 - 13.03.18 12:21 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5435
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: albert

Das TX400 ist sicher hochwertiger ausgestattet, wiegt aber trotzdem um 3 kg mehr. Das ist kein Pappenstiel.

Nö, beim Reiserad piepsegal. NICHT egal ist der zweifelhafte LR am Giant.


In Antwort auf: albert

Und hinsichtlich der Bergtauglichkeit ist das Giant mit 28-34 nicht viel schlechter als das VSF mit 26-24, aber mit den Vorteilen eines Zweifachkettenblatts.


2fach ist eine Modemasche, keine Vorteile am Reiserad.

Weiterer Modequatsch:
- Carbongabel und Stütze
- HR mit 28Speichen
- keine / kurze Schutzbleche
- kleine Bremsscheiben
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1326714 - 13.03.18 12:32 Re: Reiserad Giant [Re: panta-rhei]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18622
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: albert
Das TX400 ist sicher hochwertiger ausgestattet, wiegt aber trotzdem um 3 kg mehr. Das ist kein Pappenstiel.
Nö, beim Reiserad piepsegal. NICHT egal ist der zweifelhafte LR am Giant.
Nö, auch und gerade beim Reiserad, welches man tage- oder wochenlang die Höhenmeter hochknüppeln muß finde ich das Imaugebehalten des Gewichts einen wichtigen, wenn nicht den wichtigsten Punkt.
In Antwort auf: panta-rhei
In Antwort auf: albert
Und hinsichtlich der Bergtauglichkeit ist das Giant mit 28-34 nicht viel schlechter als das VSF mit 26-24, aber mit den Vorteilen eines Zweifachkettenblatts.
In Antwort auf: panta-rhei
2fach ist eine Modemasche, keine Vorteile am Reiserad.
Ganz deiner Meinung.
In Antwort auf: panta-rhei
Weiterer Modequatsch:
- Carbongabel und Stütze
- HR mit 28Speichen
- keine / kurze Schutzbleche
- kleine Bremsscheiben
Vollkommen deiner Meinung. Ich spendiere auf Anfrage sogar noch zwei Ausrufezeichen.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1326716 - 13.03.18 12:38 Re: Reiserad Giant [Re: panta-rhei]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3814
Für dich vielleicht, mir machen drei Kilo viel aus

Zweifach hat mich so überzeugt das ich jetzt meine gesamten Fuhrpark darauf umgestellt habe. Ich will keine dreifach Kurbel mehr fahren
Nach oben   Versenden Drucken
#1326718 - 13.03.18 12:44 Re: Reiserad Giant [Re: iassu]
albert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Also, ich bin kein Vertreter von Giant und hab auch keine Aktien von denen.

Aber:
Drei kg Mindergewicht sind auf Alpenpässen schon ein Argument.
Bei 60 kg Lebendgewicht und insgesamt gewichtsoptimierter Aurüstung dürften 28 Speichen am HR, und 160er Bremsscheiben kein Showstopper sein.
Bei den Schutzblechen neige ich generell zu nachrüstbaren leichten Steckschutzblechen, die beim Radtransport im Auto oder mit dem Flieger weit weniger Probleme machen.
Mit Radlergruß: albert
Nach oben   Versenden Drucken
#1326721 - 13.03.18 12:51 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14194
In Antwort auf: albert
A
Bei den Schutzblechen neige ich generell zu nachrüstbaren leichten Steckschutzblechen, die beim Radtransport im Auto oder mit dem Flieger weit weniger Probleme machen.


Das stimmt zwar, aber sie wirken halt auch nicht. Wenn ich mit Steckschutzblechen oder z.B. mit den Raceblade (ähnlich kurz) unterwegs bin, muss ich einkalkulieren, dass ich mich je nach Wetterlage nicht in eine Kneipe trauen kann, weil ich dort auch alles einsaue. Und das ist gerade bei schlechtem Wetter irgendwie doof. traurig

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1326731 - 13.03.18 13:36 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 595
In Antwort auf: albert
Also, ich bin kein Vertreter von Giant und hab auch keine Aktien von denen.

Aber:
Drei kg Mindergewicht sind auf Alpenpässen schon ein Argument.
Bei 60 kg Lebendgewicht und insgesamt gewichtsoptimierter Aurüstung dürften 28 Speichen am HR, und 160er Bremsscheiben kein Showstopper sein.
Bei den Schutzblechen neige ich generell zu nachrüstbaren leichten Steckschutzblechen, die beim Radtransport im Auto oder mit dem Flieger weit weniger Probleme machen.


Das du Giant-Vertreter bist, wird dir sicher niemand unterstellen.

Setze mal alles beim Gewicht in Relation zu Belastbarkeit. Drei Kilo sind erst einmal eine Zahl, aber wenn das Rad ein max. Systemgewicht von 100 kg hat ist das ein anderer Wert als wenn es ein max. Systemgewicht von 140 kg oder mehr hat. Gleiches gilt für dein Gewicht, denn es kommt noch darauf an, was du mitnehmen willst. Beispiel: 60 kg Fahrer + 18 kg Rad + 30 kg Gepäck = 108 kg. Bei max. 140 kg total unproblematisch.
Wenn die 3 kg zudem daher rühren, dass du vorne eine Carbongabel drinhast, aber dafür keinen Lowrider nutzen kannst, dann kann eine sehr trügerische Einsparung sein. Ich bin daher nicht kategorisch gegen jede Gewichtseinsparung, man muss halt darauf achten, ob man sich dadurch nicht andere, schlimmere Probleme einhandelt.

28 Speichen sind ebenso so lange unproblematisch, wie du die Belastungsgrenzen beachtest. Allerdings: Bei Systemlaufrädern muss man am besten Ersatzspeichen selbst mitnehmen, selbst in Westeuropa habe ich schon Läden erlebt, die derartiges nicht auf Lager hatten und nicht kurzfristig besorgen konnten.

Das sind alles Dinge, die wir nicht final bewerten können, denn du willst die Reisen machen, nicht wir (ich wiege allein schon 30 kg mehr und bin ein paar Millimeter größer).

Bei den Steckschutzblechen: Meintetwegen. Allerdings, wenn es wirkliches Sauwetter hat, dann ist der Unterschied zwischen Steckschutzblechen und GAR KEINEN Blechen ziemlich gering (meine MTB-Erfahrung). Lange Bleche gibt es nur fix montiert, kann man bklagen, es ist so und nur die halten halt auch wirklich was ab.
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1326742 - 13.03.18 14:36 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
In Antwort auf: albert
... Drei kg Mindergewicht sind auf Alpenpässen schon ein Argument...
Nicht nur bei Alpenpässen, sondern immer. Mit 60kg dürften die Körpergröße wohl auch nicht bei 190cm liegen. Wenn also das Reisekonzept verfolgt wird "wenig Gepäck", d.h. der Hausstand bleibt zu Hause, dann kommt ein geringes Systemgewicht heraus und Du kannst getrost alle Ratschläge der Schwerlastfraktion ignorieren. Da sogar unter 60kg, habe ich eine andere Rechnung zu Radgewicht + Gepäckgewicht: welchen Prozentsatz meines eigenen Körpergewichtes muss ich noch rum bewegen? Und da kommen bereits erstaunlich hohe Werte, bei erschütternd wenig Gepäck heraus. Außerdem ist alles am Rad incl. Rad passive Masse, was in jedes Loch plumpst und genau so elegant fährt sich das Ganze - im Gegensatz zu Körpergewicht, was man (hoffentlich) aktiv bewegt und einsetzt. Lösung: abrüsten wo es nur geht schmunzel . Carbonteile sind für geringe Systemgewichte optimal - erstens durch ihren Beitrag und zweitens weil sie bei der geringen Belastung problemlos halten. Man darf nur nicht zum berühmt-berüchtigten Dorfschmied und hält Rohrzangen, Hammer u.ä. davon fern. Ob speziell diese sogenannten Systemlaufräder ein Problem sind, kann ich nicht sagen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326763 - 13.03.18 15:41 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
In Antwort auf: albert
Alternativ gäbe es das Rad auch noch mit Licht, Schutzblech und Dreifachkettenblatt:

https://www.giant-bicycles.com/de/toughroad-slr-ex

Macht auf mich den besseren Eindruck (32 Speichen). schmunzel

Bis auf den labberigen Lowrider... man sieht es nicht richtig, aber das wirkt wie eine Zweipunktbefestigung. traurig

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1326765 - 13.03.18 15:50 Re: Reiserad Giant [Re: Toxxi]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4933
vergrößern hilft: ganz normale Befestigung, in Achsnähe weist der Lowrider drei Löcher auf und im mittleren ist er angeschraubt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326767 - 13.03.18 15:52 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
Blöde Frage: Willst du das Rad unverbindlich diskutieren, oder willst du dir eins anschaffen? verwirrt

Grundsätzlich finde ich das Rad jetzt gar nicht so schlecht. schmunzel

In Antwort auf: albert
Drei kg Mindergewicht sind auf Alpenpässen schon ein Argument.

Jein. Dann darfst du nähmich auch nichts zu trinken mitnehmen...

In Antwort auf: albert
Bei 60 kg Lebendgewicht und insgesamt gewichtsoptimierter Aurüstung dürften 28 Speichen am HR, und 160er Bremsscheiben kein Showstopper sein.

Im Prinzip ja, aber dann brauchst du auch keinen Lowrider. Dann kannste das ToughRoad SLR 2 ohne Anbauteile nehmen und den Gepäckträger selbst anschrauben.

Ich persönlich würde, wenn es leicht sein soll, von einem 29-er mit dicken Reifen Abstand nehmen. Felgen Reifen etc. wiegen schon ganz schön viel. Entweder ein 26er (559) oder ein 27,5er (584). Vergleiche mal, was gleichartige Reifen und Felgen in diesen verschiedenen Größen wiegen.

Wenn es 28er Räder (622) bleiben sollen aber mit dünneren Reifen, dann ist dieses Rad etwas überkanditelt. Da würde ich eher zu einem Cyclocrosser oder Gravelbike raten. Die sind schmaler gebaut und wiegen allein schon deshalb weniger.

In Antwort auf: albert
Bei den Schutzblechen neige ich generell zu nachrüstbaren leichten Steckschutzblechen, die beim Radtransport im Auto oder mit dem Flieger weit weniger Probleme machen.

Ja, das mache ich auch so. schmunzel

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (13.03.18 15:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326768 - 13.03.18 15:54 Re: Reiserad Giant [Re: Spargel]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16946
In Antwort auf: Spargel
vergrößern hilft: ganz normale Befestigung, in Achsnähe weist der Lowrider drei Löcher auf und im mittleren ist er angeschraubt.

Eben! Zweipunktbefestigung, eine Schraube durch eines der drei Löcher an der Achse, und eines in der Mitte der Gabel. Wie soll das stabil sein? verwirrt

Es wäre möglich, dass die Schraube durch die Gabel durchgehend ist wie beim Tubus Duo. Aber genau das ist nicht zu erkennen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (13.03.18 15:54)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1326774 - 13.03.18 16:11 Re: Reiserad Giant [Re: Toxxi]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4933
Stimmt, brauch wohl mehr Schlaf. peinlich So richtig nach Tubus Duo Art schaut der nicht aus, und Bügel hat er ja auch nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326777 - 13.03.18 16:24 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
cterres
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1927
Will auch was sagen. grins
1. Das Toughroad wäre wohl auch meine Wahl, wenn ich morgen losziehen und ein bergfähiges, gepäcktragendes Fahrrad erstehen wollte.
Jedes Tourenrad mit Gepäckträger von Giant ist für ein Systemgewicht von 150kg freigegeben und auch entsprechend stabil. Das ist leider bei so mancher Zweiradmanufaktur selten zu finden oder gefühlt gleich aus Massivstahl gefertigt.

2. Mit 28 Speichen vorne wie hinten ist das Rad für das maximal (60+30+10=) 100kg schwere Gefährt ausreichend bestückt. Gar keine Bedenken.

3. Eine Carbon-Sattelstütze bietet den besseren Komfort, da sie flexibler als Alu ist und harte Stöße besser (oder überhaupt) dämpft. Selbst beim Transport des Rades wird man mit der Sattelstütze kaum irgendwo anstoßen, so das die schlagempfindliche Oberfläche keinen Schaden nimmt. Schwieriger ist da schon eher die bei Giant seit einer Weile eingeführte D-Form der Sattelstütze ansich. Es handelt sich also nicht um eine runde, sondern tatsächlich einseitig abgeflachte Röhre. Der Markt für alternative Sattelstützen in dieser Form, etwa gefederte Modelle, ist sehr klein. Giant bietet selbst Sattelstützen an und manche Zubehöranbieter auch, aber Cane Creek hat beispielsweise nichts passendes für dieses Rad im Angebot.
Immerhin gibts 50er Breitreifen und sogar jetzt auch Schlauchlos (kann mit niedrigerem Druck gefahren werden), dadurch lässt sich der Fahrkomfort ebenfalls heben.

4. Bei der Materialwahl für die Gabel teile ich die Kritik der Vorschreiber. Carbon ist stabil, leicht, flexibel aber leider schlagempfindlich und die Gabelscheiden sind anders als die zwischen Sattel und Rahmen versteckte Sattelstütze ziemlich exponiert. Wenn Gepäck an der Gabel hängt, kann dieses die Gabel vor harten Remplern schützen, aber solche Taschen nimmt man gerade beim Transport des Rades eher ab. Im Fahrradabteil eines Nahverkehrszuges hätte ich Angst um die Gabel, während der Radfahrerei aber nicht. Man sollte da besser ein Polstermaterial (etwa ein Lenkerband) um die Gabel wickeln, wenn man samt Rad fliegt oder mit Bus oder Bahn fährt.

5. Die Reifen von Giant stammen von Cheng Shin Tires, kurz CST, auch unter der Marke Maxxis bekannt. Da kommen in der Regel recht hochwertige Modelle dran und allgemein nichts Schlechtes.
Vom Schwalbe Marathon rate ich ab. Der ist eher schwerer, selbst in 37mm. Wenn schon Schwalbe (hergestellt von Hung-A in Indonesien), dann besser den dank Kevlar-Schutzeinlage leichteren Marathon Mondial. Aber lass doch erst mal die guten 50er-Schlappen drauf.

Fahre übrigens ein Giant Seek. Das ist zwar mittlerweile stark umgebaut, aber dennoch für Reise oder Wocheneinkauf robust genug. Und ich reize das o.g., erlaubte Systemgewicht gut aus. zwinker
Viele Grüsse aus Bremen
Christoph

Geändert von cterres (13.03.18 16:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1326779 - 13.03.18 16:29 Re: Reiserad Giant [Re: cterres]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4926
In Antwort auf: cterres

4. Bei der Materialwahl für die Gabel teile ich die Kritik der Vorschreiber. Carbon ist stabil, leicht, flexibel aber leider schlagempfindlich und die Gabelscheiden sind anders als die zwischen Sattel und Rahmen versteckte Sattelstütze ziemlich exponiert.

Dazu hier mal ein erschreckendes Video: Hammerschlagtest Carbon- vs. Stahlgabel grins
Nach oben   Versenden Drucken
#1326785 - 13.03.18 16:41 Re: Reiserad Giant [Re: DebrisFlow]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
In Antwort auf: DebrisFlow
In Antwort auf: cterres

4. Bei der Materialwahl für die Gabel teile ich die Kritik der Vorschreiber. Carbon ist stabil, leicht, flexibel aber leider schlagempfindlich und die Gabelscheiden sind anders als die zwischen Sattel und Rahmen versteckte Sattelstütze ziemlich exponiert.

Dazu hier mal ein erschreckendes Video: Hammerschlagtest Carbon- vs. Stahlgabel grins
Bin zwar kein Stahlfan, aber so ein Video kann ziemlich falsch ausgelegt werden: die Stahlgabel mit den sichtbaren Dellen hat wohl keine Stabilitätsprobleme, nur weil man bei der Carbongabel weniger sieht, heißt das noch nichts. Aber im Video wird ja auch gesagt, keine von beiden soll weiterbenutzt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326787 - 13.03.18 16:45 Re: Reiserad Giant [Re: Toxxi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2481
In Antwort auf: Toxxi
... Ich persönlich würde, wenn es leicht sein soll, von einem 29-er mit dicken Reifen Abstand nehmen. Felgen Reifen etc. wiegen schon ganz schön viel. Entweder ein 26er (559) oder ein 27,5er (584). Vergleiche mal, was gleichartige Reifen und Felgen in diesen verschiedenen Größen wiegen. ...
Ja, paßt 622 noch zur Körpergröße (bei 60kg?)?
Nach oben   Versenden Drucken
#1326791 - 13.03.18 16:53 Re: Reiserad Giant [Re: dhomas]
tm52
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 87
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: dhomas


Dafür über 1000€ zu verlangen ist vielleicht nicht teuer, aber ein Schnäppchen auch wieder nicht. Für den gleichen Preis bekommt man ja schon was von VSF mit Ergon-Griffen, Tubus-Gepäckträgern und Schwalbe-Reifen.

Edit: Ich muss meine Aussage revidieren, VSF hat anscheinend beim Preis kräftig angezogen und das TX400 kostet jetzt 1700... ist das wirklich alles so teuer geworden?



Stimmt nicht ganz deine Aussage, VSF will für das TX 400 jetzt 1.599,90 € haben, allerdings haben die das Systemgewicht von 140 kg auf 170 kg angehoben. Somit gerade mal 300 € mehr als für den Giant Bock und die verbauten Komponenten sind auch besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326799 - 13.03.18 17:11 Re: Reiserad Giant [Re: Toxxi]
Thomas S
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2725
In Antwort auf: Toxxi
Es wäre möglich, dass die Schraube durch die Gabel durchgehend ist wie beim Tubus Duo. Aber genau das ist nicht zu erkennen.

Gruß
Thoralf


Bei Brügelmann kann man sehr gut erkennen, dass Du Recht hast. Es handelt sich wirklich um eine 2-Punktbefestigung. Das würde ich mir auch nicht antun.
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1326811 - 13.03.18 17:42 Re: Reiserad Giant [Re: tm52]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 4926
In Antwort auf: tm52
In Antwort auf: dhomas


Dafür über 1000€ zu verlangen ist vielleicht nicht teuer, aber ein Schnäppchen auch wieder nicht. Für den gleichen Preis bekommt man ja schon was von VSF mit Ergon-Griffen, Tubus-Gepäckträgern und Schwalbe-Reifen.

Edit: Ich muss meine Aussage revidieren, VSF hat anscheinend beim Preis kräftig angezogen und das TX400 kostet jetzt 1700... ist das wirklich alles so teuer geworden?



Stimmt nicht ganz deine Aussage, VSF will für das TX 400 jetzt 1.599,90 € haben, allerdings haben die das Systemgewicht von 140 kg auf 170 kg angehoben. Somit gerade mal 300 € mehr als für den Giant Bock und die verbauten Komponenten sind auch besser.

Kann man sich drüber streiten. 2018 würde ich mir zumindest für 1600€ keine Octalink-Kurbel und Felgenbremsen mehr andrehen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1326965 - 14.03.18 14:33 Re: Reiserad Giant [Re: DebrisFlow]
albert
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 78
Hallo an alle,
vielen Dank für die vielen kompetenten und hilfreichen Antworten. Den Faden hab ich aufgemacht, weil ich wirklich ein neues Rad brauche, mit dem ich auch Wege wie Grünes Band oder Jakobsweg fahren können will. Daher die Idee zu einem leichten preiswerten MTB.
Im Cyclocrossbereich, der vmtl noch eher meinen Vorstellungen entspricht, habe ich leider noch kein Angebot gefunden, das folgende Kriterien erfüllt:

< 1600 €, Starrgabel, < 13,5 kg, MTB-Kassette wg. Bergtauglichkeit, Ösen für Gepäckträger und Lowrider, Radgröße 622 (weil's besser rollt), Rahmenhöhe 52-54.

Hat da jemand einen Tipp?
Alles andere wie Farbe oder Marke wär mir weitgehend egal.
Mit Radlergruß: albert
Nach oben   Versenden Drucken
#1326968 - 14.03.18 14:44 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 595
In Antwort auf: albert
...

< 1600 €, Starrgabel, < 13,5 kg, MTB-Kassette wg. Bergtauglichkeit, Ösen für Gepäckträger und Lowrider, Radgröße 622 (weil's besser rollt), Rahmenhöhe 52-54.

...


Pelago Stavanger? Mit Straßenaustattung ab Werk erhältlich...
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
#1326969 - 14.03.18 14:45 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 4723
Hi!
Bei einem Budget über 1600 Euro und mehr als 13,5 kg gibt es eine große Auswahl bei Gravelbikes. Die sind besser für Reisen geeiget als Cyclocross (auf Rennen ausgelegt: Körperhaltung, Kettenstreben, Gewicht).
Die Kasette kann ersetzt werden, dazu habe ich erst kürzlich einen Faden eröffnet.
Ich habe ein Breezer Radar Expert (Übersetzung zu lang, erfüllt ansonsten deine Kriterien). Reifen bis 2.1.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327061 - 14.03.18 22:23 Re: Reiserad Giant [Re: albert]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1122
In Antwort auf: albert
Hallo an alle,
vielen Dank für die vielen kompetenten und hilfreichen Antworten. Den Faden hab ich aufgemacht, weil ich wirklich ein neues Rad brauche, mit dem ich auch Wege wie Grünes Band oder Jakobsweg fahren können will. Daher die Idee zu einem leichten preiswerten MTB.
Im Cyclocrossbereich, der vmtl noch eher meinen Vorstellungen entspricht, habe ich leider noch kein Angebot gefunden, das folgende Kriterien erfüllt:

< 1600 €, Starrgabel, < 13,5 kg, MTB-Kassette wg. Bergtauglichkeit, Ösen für Gepäckträger und Lowrider, Radgröße 622 (weil's besser rollt), Rahmenhöhe 52-54.

Hat da jemand einen Tipp?
Alles andere wie Farbe oder Marke wär mir weitgehend egal.


Also an der Geschichte wie bergtaugliche MTB Schaltung wird Rennlenker IMMER scheitern - ausser du willst nicht über die STI schalten, sondern halt Lenkerendschalthebel. Und da gibt es dann sogar diverse Bikes die genau den Anforderungen entsprechen. Ansonsten kriegst du da nur mit Bastellösungen ne MTB Kassette ran, aber normal nirgends ab Werk. Andere Möglichkeit: dickere Waden anschaffen lach

Schau dich da z.B. mal bei Spezialized um (Sequoia, Diverge, oder Eigenaufbau mit dem Rahmenset was aber sündig teuer ist imho) oder bei Kona (Rove) oder Trek (Checkpoint)...

Gabeln gibt es sonst auch einzeln ganz wenige die mit Ösen daher kommen, für Disc sind und auch auf nem Crosser/Gravelbike montiert werden können von den Maßen...

Wenn es also ein Gravelbike werden soll - dann guck auch mal bei mtb-news.de rein - Unterforum Cycocrosser und dort im Faden "zeigt her eure Gravelbikes" da wirst du erschlagen mit unzähligen Variationen und Möglichkeiten omm

Ich weiss aber genau was du meinst. Ich bin gerade dabei, meinen Cyclocrosser umzubauen, bis auf die Schaltung, die bleibt erstmal Tiagra. Gepäckträgerösen für Schwerlast sind schonmal ab Werk vorhanden. Schutzbleche hab ich mir selbst drangebastelt allerdings dauerhafte, keine Steckdinger.
Im Moment spare ich noch auf eine etwas teurere Gabel die immerhin sogar mehrere Ösen für Lowrider oder gar Flaschenhalter mitbringt. Wenn das abgeschlossen ist, kommt noch ein Lenker mit Flare, und dann bin ich erstmal durch.
Neue Laufräder die auch tubeless ready sind liegen auch schon hier, die sind eh Pflicht für die neue Gabel, die dann Steckachse mitbringt. Zur Zeit hab ich Schnellspanner, die Laufräder gehen dann aber nicht mehr mit der neuen Gabel. Der Spaß wird im Endeffekt dann immer noch billiger, als ein neues Rad. Und mein Rahmen passt mir halt einfach - ist eben schwer für 162cm Zwerge

Nen Rad mit Rennlenker (Gravelbike oder Cyclocrosser) was auch Lowriderösen mitbringt, da gibt es in der Preisklasse schon hier und da was, nur eben dein Wunsch mit der Übersetzung ist eben dann mit Rennlenker nicht mal eben so umsetzbar.

Geändert von IndianaWalross (14.03.18 22:24)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327064 - 14.03.18 22:56 Re: Reiserad Giant [Re: panta-rhei]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4784
Zitat:
2fach ist eine Modemasche, keine Vorteile am Reiserad.


Mein selbstaufgebautes Reiserad aus 1989 hatte zunächst 52/39 und dann 50/32 vorne.
Damit hatte ich eine 1:1Übersetzung, womit wir (meine Frau hatte selbiges) alle Berge schafften.
Modeerscheinungen waren mir immer egal und Dreifachkettenblätter ein Greuel.
Zweifach am Reiserad war damals noch beinahe üblicher bei den Selbstaufbauern.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327073 - 15.03.18 00:34 Re: Reiserad Giant [Re: IndianaWalross]
AlexHH
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6
Ich dachte auch direkt an das Sequoia. Hinten 12-36, vorne 48/32. Wenn es noch bergtauglicher werden soll, dann vielleicht vorne eine 2-fach MTB-Garnitur dranbauen oder doch auf 3-fach mit etwas Bastelei, um alles kompatibel zu machen, umbauen. Budget wäre ja noch da. Wie war das noch, 10-fach STIs (außer Tiagra) sind mit 9-Fach MTB-Schaltwerken kompatibel?

Ich würde generell auch mal nach Rädern wie dem Marin Nicasio schauen, die aufgrund der Claris-Ausstattung weit unter 1000 Euro liegen. Genügend Platz für dickere Mäntel, das Schaltwerk kann in der 2400er Variante mit mittellangem Käfig 41 Zähne Gesamtkapazität und es gibt 3-fach STIs für links. die neueren r2000 STIs rasseln wohl auch nicht mehr irgendwann und verzichten mittlerweile auf die Wäscheleinen.
Wenn man günstig einsteigen und sich noch nicht genau auf den Einsatzbereich festlegen will, kann ich die Claris sehr empfehlen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327087 - 15.03.18 08:42 Re: Reiserad Giant [Re: DebrisFlow]
VeloMatthias
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 57
In Antwort auf: DebrisFlow

Kann man sich drüber streiten. 2018 würde ich mir zumindest für 1600€ keine Octalink-Kurbel und Felgenbremsen mehr andrehen lassen.

Ui, warum haben die da beim 2018er Modell eine Octalinkkurbel dran gemacht? wirr
Bei meinem 2017er hab ich ein Hollowtech 2 Lager drin..

Das TX400 würde (bzw. habe ich sogar) nur im Ausverkauf kaufen, da kosten die 1100 - 1200€, das ist angemssen. 1600€ finde ich auch zu teuer.


Was noch mein Tipp wäre: Das Trek 920
Kostet zwar 1800€ (Evtl. bis zum Jahresende warten), hat aber unter 13kg, Bergtaugliche Übersetzung, Rennlenker und stabile Gepäckträger.

Geändert von VeloMatthias (15.03.18 08:42)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327130 - 15.03.18 13:16 Re: Reiserad Giant [Re: AlexHH]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1645
In Antwort auf: AlexHH
Hinten 12-36, vorne 48/32.


Bin ich der einzige, der 32 auf 36 als kleinsten Gang für überhaupt nicht bergtauglich hält? Das ist ja brachial. Ich könnte vermultich schon, aber... puh.

Wobei, jetzt wo wir ja wissen dass sowohl Rad als auch Fahrer ultraleicht sind könnte das vielleicht gehen zwinker
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de