Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
21 Mitglieder (Wuppi, Gerhard O, Putzteufel, Bartenwal, 19matthias75, fanita, Ciao, cterres, hermy, Lord Helmchen, 2 unsichtbar), 35 Gäste und 236 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26406 Mitglieder
88674 Themen
1355722 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3501 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1327380 - 16.03.18 19:36 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: panta-rhei]
marmotte27
Nicht registriert
OK, im Video ist kein Lowrider. Den Lowrider abzunemhmen dauert, was, 1 Minute, ihn zu zerlegen 30 Sekunden.

@Falk, ich klicke auf den Link und es öffnet sich ein 17x17cm großes Bild
Nach oben   Versenden Drucken
#1327381 - 16.03.18 19:43 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31727
Selbst, wenn das so wäre, was es bei mir eben nicht ist, sind 17 Zentimeter bei einer Monitorauflösung von nur 72 Punkten pro Zoll viel zu wenig, um irgendwelche Details erkennen zu können.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1327382 - 16.03.18 19:44 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: nachtregen]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19372
In Antwort auf: nachtregen
Es ist - glaube ich - weniger die Ablehnung des Rinko-Systems als vielmehr die Ablehnung der großspurigen Sprüche von Jan Heine et al., die hier für Widerspruch sorgt.
Ja, sehe ich genauso.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1327387 - 16.03.18 21:01 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8174
In Antwort auf: marmotte27
Als bekennender Lenkertaschenverweigerer und Körbchenfahrer hab ich mir deine Bildchen mal genauer angeschaut.
Das ist nicht das gleiche Rad. Viele Komponenten wurden unterschlagen und eine ordentliche Lichtanlage fehlt.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1327390 - 16.03.18 22:04 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: fr velo]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: fr velo
Ich glaube zu sehen was gemeint ist. Der untere Sechskant-"Ring" ist schmal.
Ich hätte sogar so ein schmales Multifunktionsteil im Fahrradwerkzeugkoffer. Es schlägt mit ca. 350 Gramm zu Buche.

Primär geht es tendenziell eher um eine Demontage. Für's erste denke ich an so etwas eher für die Heimreise.

Und ich glaube der Herr auf dem Video (es war übrigens eine MONTAGE!!) hatte nur so einen dicken schweren 32er "Totschläger" in der Hand.


Hi,

Mach Dir mal keine Sorgen, das wird schon klappen. Ich mach das mit meiner Freundin schon seit Jahren. Mit verschiedenen Rädern mal mit klassischer Gewinde Gabel und mal mit Aheadgabel. Ich gebe dir gerne Tipps, dazu wäre es gut zu wissen was für Räder du verpacken willst. Hast du die Möglichkeit Fotos zu verlinken oder zu posten? Dann könnten wir Dir konkrete Tips geben. Ganz grob: Ich lasse die Gabel immer im Rahmen, den Lenker nehme ich meist raus. Hinterrad und Vorderrad ebenfalls. Den Gepäckträger und Schutzbleche lass ich dran. Sattel natürlich raus. Die Einzelteile Laufräder binde ich mal mit Klettbindern, mal mit kurzen Seilstückchen an den Rahmen. Hast Du einen kleinen Rahmen? Dann kann schon ein grosser 240L Müllsack ausreichen um alles zu verpacken. Mein Rahmen ist etwas groß daher nehme ich eine leichte Gewebeplane mit Ösen (2m x 3m) und verpacke damit das Bündel. Das kann mal mehr mal weniger gut aussehen (auch Frischhaltefolie hab ich mal zum Verpacken genommen, ist aber Frevelei traurig





Vorher:


Nachher:



Mittlerweile schaffe ich es unter 10 min das Rad zu verpacken. Aufbau geht ähnlich schnell. Einen guten Rat: vergiss deine Inbusschlüssel nicht am Abfahrtsbahnhof... träller
Nach oben   Versenden Drucken
#1327391 - 16.03.18 22:06 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6082
ich verstehe die Aufregung auch nicht von Dir.

Das Dumme ist halt nur - ich habe "mein" Rad und muss es im Juni auch für den Zug zerlegen.

Mir nutzt da das Radbeispiel halt herzlich wenig. Wäre nie ein Reiserad für mich.

Ach ja - und auch wenn Du es zum dritten mal verlinkst - einen Gepäckträger hinten hat es weiterhin nicht.

Meines hat nunmal einen Gepäckträger, Lowrider (vielleicht mach ich die vor der Reise noch weg),eine Lichtanlage, verkabelten Tacho und und und...

Das ist nunmal aufwändiger zu demontieren und des Steuerkopf/Gabel jetzt auch noch zu demontieren würde ich nie auf die Idee kommen

Wir haben jetzt einen zeltbodenstoff gekauft und nähen uns die Radtaschen selber.

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1327395 - 16.03.18 22:51 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Schamel]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 557
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Schamel
Ganz grob: Ich lasse die Gabel immer im Rahmen, den Lenker nehme ich meist raus. Hinterrad und Vorderrad ebenfalls. Den Gepäckträger und Schutzbleche lass ich dran. Sattel natürlich raus. Die Einzelteile Laufräder binde ich mal mit Klettbindern, mal mit kurzen Seilstückchen an den Rahmen. Hast Du einen kleinen Rahmen? Dann kann schon ein grosser 240L Müllsack ausreichen um alles zu verpacken. Mein Rahmen ist etwas groß daher nehme ich eine leichte Gewebeplane mit Ösen (2m x 3m) und verpacke damit das Bündel.

Wie groß wird denn das Paket? Wenn Du beide Schutzbleche dran läßt, kann das doch beim besten Willen nicht in die beim TGV vorgegebenen max. 120x90 cm passen. Oder täusche ich mich?

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1327396 - 16.03.18 22:57 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: MajaM]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31727
Ich habe es jedenfalls nicht geschafft, ohne Laufräder, Schutzbleche und Träger auszubauen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1327400 - 16.03.18 23:40 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Juergen]
marmotte27
Nicht registriert
In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: marmotte27
Als bekennender Lenkertaschenverweigerer und Körbchenfahrer hab ich mir deine Bildchen mal genauer angeschaut.
Das ist nicht das gleiche Rad. Viele Komponenten wurden unterschlagen und eine ordentliche Lichtanlage fehlt.



Also jetzt reicht es mir. Das ist absolut das gleiche Rad. Was soll denn das heißen, Komponenten unterschlagen???
Und das rad hat einen Nabndydnamo, Edelux Vorne und ein Rücklicht auf Basis einen B&M Seculite hinten.
Die Diskussionskultur ist einfach unter aller S... hier.
Tschüss.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327401 - 17.03.18 00:25 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19372
In Antwort auf: marmotte27
Aber selbst wenn es 20 Minuten dauert, das ist immer noch um vieles schneller als die Stunde die es leicht dauert, ein normales Rad (mit Schutzblechen, Licht und Gepäckträgern!) zu zerlegen und zu verpacken.
Also zumindest in meiner Werkstatt zerlege ich dir ein nicht zusammenkorodiertes Reiserad in 1 Stunde zerstörungsfrei in nahezu alle (!) Einzelteile, einschließlich Laufräder, ausschließlich Innenleben von Naben und Kugellagern.

Die Vorgänge, die bei dieser Rinko-Idee zu absolvieren sind, gehen mit jedem Fahrrad, wenn man das ein bißchen vorbereitet. Und mehr als ein bißchen Vorbereitung sehe ich bei diesem Rinkoprojekt nicht. Sag mal: geschlitzte Gegenhalter - Standard an wirklich unzähligen Fahrrädern seit den Achziger Jahren: das willst du hier wirklich als besondere Idee anpreisen? Lösbare Steckerverbindungen fürs Licht? Mausefallentechnik als highlight?

Ich kann in der Anleitung, auf den Fotos und im Video nicht erkennen, wie zB die Schutzbleche am Rahmen festgemacht sind, nur daß man nach dem Lösen die Schrauben/Muttern wieder festziehen soll um sie nicht zu verlieren. Eine wirklich zielführende Idee wäre, hier Steckverbindungen zu schaffen. Und dann frage ich mich, wieso da soviele Museumsräder gezeigt werden. Das Demontieren und Montieren einer Gewindegabel ist doch nun wirklich nichts, was man unterwegs haben muß. Das halte ich schlicht für absurd. Wenn, dann wäre doch von vornherein ein einigermaßen modernes Rad mit Aheadsystem für die Demo geeignet gewesen. Wo man doch gerade dort den Gabelaus- und einbau dramatisch schneller hinkriegt. Tolles durchdachtes System?

Und die Sache mit den Draht- und/oder Hydraulikleitungen ist sowieso seltsam. Wenn man hinterher den Lenker sowieso in den Rahmen bzw die Laufräder steckt, stören doch die Züge überhaupt nicht. Bei enigermaßen geschicktem Vorgehen muß man dazu noch nicht einmal Canties oder V-Bremsen ganz aushängen. Zumindest nicht, wenn man nicht glaubt, die Gabel ausbauen zu wollen. Ganz zu schweigen von einer Schaltzugdemontage. Ich begreife es nicht. Hier wird ein großer Montage- und Einstellaufwand als das Ei des Kolumbus verkauft.

Auf meinen Einwand mit der Verschmutzungsproblematik eines freihängenden Antriebs bist du auch nicht eingegangen. Daß dann eben doch Taschen erforderlich sind, zeigt das Video ja auch. Nur: wo und wie transportiert man die? Oder man kauft halt wirklich die Frischhaltefolienvorräte eines Supermarktes auf. Will man das alles? Aber gut, wenn man anders nicht vom Fleck kommt, meinetwegen. Nur wie gesagt, mit etwas Vorbereitung geht das mit jedem Rad. Nur schrauben sollte man einigermaßen beherrschen.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (17.03.18 00:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327413 - 17.03.18 09:04 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Rennrädle]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 334
Hallo Renate!


Das wird schon klappen schmunzel Zur Sicherheit einmal zu hause üben. Den Gepäckträger lass ich meist dran, den Lowrider demontier ich jedoch immer.
Es gibt sooo viele Möglichkeiten ein Rad zugtauglich zu machen. Ich mach es mir gerne leicht und verkleiner das Rad so weit, dass es in die Gepäckfächer oder hinter die Rückenlehnen zwischen 2 Sitze passt.
Ich habe aber auch schon Räder in einem Doppelstock TGV gesehen, die mit einem Zurrgurt am Geländer im Oberen Stock vertaut wurden (nicht zu empfehlen). Auf dem anderen Ende der Skala der Herr (ebenfalls in einem TGV) der sein Rad penibelst zerlegt und fast auf Ikea-Taschen Format gebracht hatte. Ähnlich wie oben verlinkt, geht auch, mir wäre es zu aufwendig.

Gutes Gelingen!
Nach oben   Versenden Drucken
#1327419 - 17.03.18 09:20 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8174
Komm langsam runter. schmunzel
Beim zweiten Bild fehlt zB. der vordere Gepäckträger. Und es sieht für mich nicht so aus, als sei an der Gabel einer dran gewesen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1327420 - 17.03.18 09:22 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: MajaM]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 334
Gemessen hab ich es noch nie. Im Zug hat es auch noch keiner nachgemessen. Ich werde das nächste Woche wenn ich wieder Zug fahre nachmessen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327424 - 17.03.18 09:36 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Juergen]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 334
Also ich sehe auf dem 2. Bild den Gepäckträger, den lowrider sehe ich nicht. Kann sein dass der Abmontiert wurde und in der Plane liegt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327476 - 17.03.18 21:16 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: MajaM]
fr velo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
In Antwort auf: MajaM
Wenn Du beide Schutzbleche dran läßt, kann das doch beim besten Willen nicht in die beim TGV vorgegebenen max. 120x90 cm passen.


Ne, das kann gar nicht gehen. Da muss auf jeden Fall das Hinterrad raus. Und Schutzblech. Und Fahradständer, und und und

Würden wir von 135 cm reden, ja dann wäre alles viel entspannter.
Deshalb ja auch der Gedanke wo im TGV man 135 cm unterbringt.
Wenn das Paket sauber verstaut ist, kräht vielleicht auch kein gallischer Hahn danach.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327477 - 17.03.18 21:19 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Schamel]
philbee
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 42
In Antwort auf: Schamel
Im Zug hat es auch noch keiner nachgemessen.

Als wir letztes Jahr schlauerweise mitten in der Sommerferien-Hauptreisesaison unsere Räder im TGV von Zürich nach Paris und dann von Paris in die Bretagne mitgenommen haben, hat auch nie irgendjemand irgendwas nachgemessen. Solange das Zeug verpackt war, wurde es ohne Umstände mitgenommen, egal ob die Taschen nun im Gang lagen oder irgendwie in die Gepäckfächer bugsiert wurden.

Zumindest den psychischen Stress «die schmeissen uns oder wenigstens unsere Räder am nächsten Halt raus, weil sie viel zu gross sind» hätte ich mir sparen können.

Enorm doof fand ich allerdings, dass es in allen Bahnhöfen keine Gepäckwagen mehr gibt.
Das heisst dann: entweder das Rad vorher schon zerlegen und dann den ganzen unförmigen Karsumpel (Rad, Radtaschen, Zelt, usw. usf) irgendwie zum richtigen Wagen schleppen/ziehen – was sich bei doppelten TGV-Formationen schon mal hinziehen kann - oder aber die Taschen am Rad lassen, sobald das Gleis bekannt gegeben wird mit der ganzen Meute der anderen Passagiere hinrasen, und dann mitten im Getümmel innert etwa 15 Minuten das Rad in Taschengrösse bringen.

Habe mir damals geschworen, fürderhin Züge mit solchen Grössenbegrenzungen zu meiden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1327498 - 18.03.18 06:33 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: philbee]
marmotte27
Nicht registriert

"Enorm doof fand ich allerdings, dass es in allen Bahnhöfen keine Gepäckwagen mehr gibt.
Das heisst dann: entweder das Rad vorher schon zerlegen und dann den ganzen unförmigen Karsumpel (Rad, Radtaschen, Zelt, usw. usf) irgendwie zum richtigen Wagen schleppen/ziehen – was sich bei doppelten TGV-Formationen schon mal hinziehen kann - oder aber die Taschen am Rad lassen, sobald das Gleis bekannt gegeben wird mit der ganzen Meute der anderen Passagiere hinrasen, und dann mitten im Getümmel innert etwa 15 Minuten das Rad in Taschengrösse bringen"
In 15 Minuten zerlegbar, ein kompaktes tragbares Paket?
Mein letzter Beitrag hier: Das klingt verdammt nach einem Rinko-Rad...
Nach oben   Versenden Drucken
#1327499 - 18.03.18 06:34 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
marmotte27
Nicht registriert
@ iassu, Falk etc. Ihr braucht nicht zu antworten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1327500 - 18.03.18 07:03 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31727
Könnte es sein, dass Du nur auf stänkern aus bist? An Erfahrungsaustausch über den Fahrradtransport im Sack liegt Dir offenbar nichts. Davon abgesehen, worauf ich was scheibe, das entscheide ich ganz alleine und in eigener Zuständigkeit. Regieanweisungen sind weder notwendig noch irgendwie gewünscht.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1327501 - 18.03.18 07:26 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17791
Bist Du philbee? Warum schreibst Du das gleiche?

Geändert von Job (18.03.18 07:27)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1327504 - 18.03.18 08:54 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19372
In Antwort auf: marmotte27
Die Diskussionskultur ist einfach unter aller S... hier.Tschüss.

In Antwort auf: marmotte27
Mein letzter Beitrag hier: Das klingt verdammt nach einem Rinko-Rad...

In Antwort auf: marmotte27
@ iassu, Falk etc. Ihr braucht nicht zu antworten.
Richtig. Machst du ja zuverlässig selber.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (18.03.18 08:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327507 - 18.03.18 09:44 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8174
In Antwort auf: marmotte27
@ iassu, Falk etc. Ihr braucht nicht zu antworten.

So geht das hier nicht.
Erst kaperst Du mit deinen angelesenen Ideen den Faden von fr velo und dann lässt Du dir von Iassu und Falk nichts sagen. Unsere Diskussionskultur sieht anders aus.
Wenn Du etwas aus eigener Erfahrung zu dem Zerlegesystem beisteuern möchtest, dann kannst Du das gerne in einem neuen Faden oder in deinem ersten Beitrag tun, in dem Du dein Rad vorgestellt hast. Neues Mitglied (Treffpunkt)
Schönes WE
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1327525 - 18.03.18 13:24 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: philbee]
fr velo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
In Antwort auf: philbee
.. hat auch nie irgendjemand irgendwas nachgemessen. Solange das Zeug verpackt war, wurde es ohne Umstände mitgenommen, egal ob die Taschen nun im Gang lagen oder irgendwie in die Gepäckfächer bugsiert wurden.


Wie lang waren denn die "Gepäckstücke"? Wie gut haben diese dann in die Gepäckfächer gepasst?

Zum Transportproblem: Wenn das Hinterrad dran bleibt, dann könnte man das "Gepäckstück" doch rollen?

Alternativ habe ich mich gefragt, ob man mit Rollen (Koffer, Skater, etc.) arbeiten könnte? Etwa ein maßgeschneidertes Brettchen in die Laufradaufnahme und Kofferrollen darunter.

Hat jemand schon mal so etwas,oder so etwas ähnliches versucht?


Geändert von fr velo (18.03.18 13:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327532 - 18.03.18 14:13 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: fr velo]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31727
Ich habe mal drüber nachgedacht, es dann aber gelassen. Die Packhülle selber landet unterwegs auf dem Gepäckträger unter dem Zeltsack. Mit einem eingebautem Rollbrett geht das nicht mehr. Ich habe keine Lösung dafür gefunden, wo ich die so verstärkte Hülle unterwegs unterbringen soll. Außerdem müsste man das Fahrrad, wenn es funktionieren soll, drauf fixieren.
Wenn ich vorher weiß, dass ich nicht fliegen muss, benutze ich eine leichte Hülle, die ich nur von oben über das zusammengelegte Fahrrad stülpe. Das hat bisher mit einer Ausnahme gereicht, und die war Ungarn. Dort gab es Stunk, weil die Reifen ein Stück rausguckten. In Ungarn muss die Hülle vollkommen geschlossen sein. Taschenkontrollen stehen dem Zugpersonal nicht zu. In Frankreich gab es in dieser Hinsicht nie Diskussionen, die SNCF-Kollegen keinen das Prinzip »Fahrrad im Sack«. Was mir aus Deutschland nie gelungen ist, ist die Platzreservierung in den TGV Duplex im Oberstock. Es gibt praktisch immer Plätze unten und dort sind die Regale auf jeden Fall zu klein. Das Fahrradpaket muss nach oben und wegen der Wagenangabe an den Einstiegenfüllen sich zuerst die Gepäckregale im jeweils eigenen Wagen. Kommst Du hoch und gehst nach links durch den Wagenübergang, dann stehst Du vor einem Regal, das in der Regel nicht ausgelastet ist.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1327538 - 18.03.18 15:19 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Falk]
Rennrädle
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6082
wir stehen im Juni vor der gleichen Aufgabe in Rom Termini Bahnhof.

Ich hoffe dort stehen die Züge schon früher an den Gleisen als in Frankreich, wo man erst 15 minuten vorher weiß von welchem Gleis die Züge fahren?

Hat da jemand Erfahrung mit Rom Termini, ob man genug Zeit hat vorher zu verpacken?? (Nachtzug Rom-München)

Weiß jemand ob es da noch Gepäckwagen gibt?

Renata
Nach oben   Versenden Drucken
#1327542 - 18.03.18 15:54 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Rennrädle]
Machinist
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2163
Ich war gerade kürzlich in Roma Termini zum Umsteigen. Auf welchem Gleis der Zug fährt wird (wie üblich in Italien) kaum mehr als 15 Minuten vorher bekanntgegeben. Eher noch sind es nur 10 Minuten, vielleicht ist das aber ja bei Nachtzügen anders.
M.E. ist es wesentlich entspannter das Rad vorher schon verpackt zu haben.

Einen Nachtzug habe ich nicht genommen.
In den Hochgeschwindigkeitszügen Frecciarossa und Frecciargento ist es mit dem Platzangebot unterschiedlich:

In einem Rossa hatte es genug Platz für meine Radschachtel. Diese konnte ich hochkant in der Gepäckablage unterbringen. Eine Zwischenablage musste ich dazu aber wegklappen, das heisst wenn schon anderes Gepäck drin ist geht das nicht.

In einem weiteren Frecciarossa und in einem Frecciargento hatte es im Grunde überhaupt nirgends Platz für meine Schachtel. Ich deponierte sie dann kurzerhand (wieder hochkant) an der Wand im ohnehin schon ziemlich engen Gang, zwischen Türe zum Grossraumwagen und Toiletteneingang. Alle Passagiere kamen problemlos durch und niemand hat sich beschwert.

Das Rad (Crossrad mit 28"-Laufrädern) hatte ich auf's Minimum zerlegt (aber ohne Ausbau der Gabel) und kam somit auf ein Schachtelmass von zirka 115 x 75 cm.

Der Mensch ist umso reicher je mehr Dinge er liegen lassen kann.

Geändert von Machinist (18.03.18 15:55)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327544 - 18.03.18 16:03 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Rennrädle]
Hansflo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3000
Hallo Renata,

ich bin zweimal in Rom in diesen Nachtzug gestiegen. Beide Male ist er zeitlich sehr knapp bereit gestellt worden. Letztes Jahr hatten wir keine 15 Minuten Zeit, um zum Bahnsteig zu kommen, die Räder zu zerlegen, zu verpacken und ins Schlafwagenabteil zu wuchten.

Der freundliche Schaffner, der uns beim Zerlegen anfangs etwas skeptisch beobachtet hatte, war so freundlich, eines der verpackten Räder ins Abteil zu tragen.

Es gibt keinen Gepäckwagen mehr und ich empfehle das Luxus-Abteil. Dort lassen sich zwei verpackte Räder verstauen.

Hans
Nach oben   Versenden Drucken
#1327546 - 18.03.18 16:07 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: fr velo]
Schamel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 334
In Antwort auf: fr velo

Würden wir von 135 cm reden, ja dann wäre alles viel entspannter.
Deshalb ja auch der Gedanke wo im TGV man 135 cm unterbringt.
Wenn das Paket sauber verstaut ist, kräht vielleicht auch kein gallischer Hahn danach.



Moin,

in den Doppelstock-TGV-Zügen die von Frankfurt nach Marseille verkehren, gibt es im Oberenstock in jedem 2. Wagon ein Fach das ca. 1.5m breit ist. Ob es dieses geräumige Fach auch in anderen TGVs gibt weis ich leider nicht. In den ICEs gibt es meist auch Abstellflächen für größere Gepäckstücke.

Lg,

Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1327569 - 18.03.18 17:23 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Schamel]
fr velo
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 29
Es gibt da Pläne (Plan des emplacements des sièges TGV - InfoRail.fr)
z.B.
http://inforail.fr/SNCF/pdf/Places%20TGV.pdf

Jetzt müsste man sich nur noch auskennen.
Kann jemand sagen wo so ein 1,50 m Gepäckfach ist? Dann kann man die anderen besser abschätzen.
Und zudem wissen welche Garnitur da gerade angefahren kommt.

Geändert von fr velo (18.03.18 17:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1327570 - 18.03.18 17:29 Re: Reiserad zerlegen und Verpacken (Bahnfahrt) [Re: Rennrädle]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5627
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Rennrädle
wir stehen im Juni vor der gleichen Aufgabe in Rom Termini Bahnhof.

Weiß jemand ob es da noch Gepäckwagen gibt?


In Firenze haben wir uns so ein Riesending gekapert - war die einzige Rettung (mit Kind etc.)

Zug und verpacken ist sin Ländern ohne feste gleise die Hölle!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 6  < 1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de