Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (schorsch-adel, WolfgangM, Deul, smergold, Tourenfahrer, uri63, fabianovic, iassu, LD51, 6 unsichtbar), 46 Gäste und 231 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26341 Mitglieder
88247 Themen
1347228 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3551 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1340943 - 05.06.18 22:37 Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken
agroh
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Hallo zusammen,

letztes Jahr haben wir unseren ersten Radurlaub mit den Kindern (8J., 2J.) unternommen. Wir sind eine Woche mit Zelt den Main entlang gefahren. Da das alles sehr gut geklappt hat, wollen wir dieses Jahr zwei Wochen lang den Nordseeküstenradweg in den Niederlanden abfahren. Der Plan ist es, im Süden in der Nähe von Den Haag zu starten und sich dann Richtung Norden, mit Abstecher nach Texel, vorzuarbeiten.
Man liest immer wieder, dass die zahlreichen Zeltplätze in NL während des Sommers (wir fahren im Juli) sehr gut besucht sind und es schon mal eng werden kann. Hat jemand Erfahrungen, ob es notwendig ist die Plätze vorab zu buchen? Wie stehen die Chancen spontan einen Platz für ein Zelt und ein bis zwei Nächte zu finden? Wann immer möglich wollen wir die Naturcampingplätze nutzen.
Wir werden mit dem Auto anreisen und wollen es dann in der Nähe des Startpunkte für die zwei Wochen stehen lassen. Leider hab ich selbst keinerlei Erfahrung mit dem Pkw in NL. Von meinen wenigen Besuchen in NL weis ich aber, dass Parkplätze in den Städten rar oder sehr teuer sind. Ist es möglich das Auto für längere Zeit etwas außerhalb der Städte (Vororte, Dörfer) zu parken oder kennt jemand irgend eine andere verlässliche Möglichkeit um das Auto für längere Zeit abzustellen?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Viele Grüße,

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1340978 - 06.06.18 09:03 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
Felix-Ente
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 700
Unterwegs in Deutschland

Zum Thema Niederlande und Auto kann ich dir nicht helfen, da ich nur mit Rad&Zug unterwegs bin. Zum Thema Vorbuchung: In den meisten Fällen wird sich spontan ein Plätzchen finden, aber da ihr zu viert vermutlich nicht in einen Ein-Mann-Iglu passen werdet, und noch einen richtigen Zwerg dabei habt, mit dem man nicht mal eben noch eine Stunde oder zwei weiterradelt, wenn der angepeilte Platz rappelvoll ist, würde ich vorbuchen. Dabei kurze Etappen planen, die auch bei miesem Wetter zu bewältigen sind.

Falls ihr dann so gut vorankommt, dass ihr schon am frühen Nachmittag am Ziel seid, bieten die Campingplätze selbst und das Hinterland genug Möglichkeiten für ein Bonusprogramm.
Felix

Geändert von Felix-Ente (06.06.18 09:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1340985 - 06.06.18 09:32 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1311
Mir ist sogar als Einzelradler passiert, dass ich abgewiesen worden bin. Zwar nur einmal. ABer als Familie mit Kindern, stelle ich mir das doch problematischer vor. Ich behaupte mal bei einem Einzelreisenden werden eher die Augen zugedrückt als bei einer Familie mit Kindern, weil man einen Einzelradler leichter unterkriegt oder auch mehr zumuten kann und will. Also euer Risiko ist höher.
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1341014 - 06.06.18 11:40 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: agroh
Ist es möglich das Auto für längere Zeit etwas außerhalb der Städte (Vororte, Dörfer) zu parken oder kennt jemand irgend eine andere verlässliche Möglichkeit um das Auto für längere Zeit abzustellen?
Ich bin für jeden Hinweis dankbar.

Bei Den Haag gibts direkt an der Küste im Ort Kijkduin den Camping- und Bungalowpark "Roompot", dort kann man auch zelten. Vor dem Gelände gibts jede Menge gebührenfreie Parkmöglichkeiten.

Wie groß aktuell das Risiko ist, dass die Herren Klemm und Klau Dir die Karre nächtens mit der Brechstange aufmachen, weiß ich nicht.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1341140 - 06.06.18 21:34 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: BeBor]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1050
In Antwort auf: BeBor

Bei Den Haag gibts direkt an der Küste im Ort Kijkduin den Camping- und Bungalowpark "Roompot", dort kann man auch zelten. Vor dem Gelände gibts jede Menge gebührenfreie Parkmöglichkeiten.

Wie groß aktuell das Risiko ist, dass die Herren Klemm und Klau Dir die Karre nächtens mit der Brechstange aufmachen, weiß ich nicht.

Bernd



Roompot in Kijkduin liegt genau im Arbeitsbereich der Drogensüchtigen, welche noch etwas Tauschware für den nächsten Schuss suchen. Haben wir selbst erlebt bzw. erleben müssen. Der CP wird dafür gerne heimgesucht. Ich wollte da nicht längere Zeit ein Auto rumstehen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1341146 - 06.06.18 22:14 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: rolf7977]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: rolf7977
Roompot in Kijkduin liegt genau im Arbeitsbereich der Drogensüchtigen, welche noch etwas Tauschware für den nächsten Schuss suchen. Haben wir selbst erlebt bzw. erleben müssen. Der CP wird dafür gerne heimgesucht. Ich wollte da nicht längere Zeit ein Auto rumstehen lassen.

Autoaufbrüche hatten wir in den vergangenen 15 Jahren auch in Bruinisse (südlich von Rotterdam) und Julianadorp. Ganz übel war es füher in Zandvoort und Katwijk, dort waren organisierte Banden unterwegs, die am Tag hunderte von Autos „geschafft“ haben.. Ich würde jedenfalls für eine 2-Wochen-Tour mit dem Zug anreisen, geht in NL problemlos.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1341148 - 06.06.18 22:42 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17751
also vor ca 5 Jahren hatten wir keine Probleme in NL irgendwo an der Nordsee auf Campingplätzen unterzukommen. Auf Texel mussten wir zwar etwas warten, weil vor uns die ganzen Autofahrer standen, die etwas schneller von der Fähre bis zum Camping gefahren waren, aber der Campingplatz ist wirklich schön. Auch wenn sich unser damals 3 jähriger Sohn dort verlaufen hat und wegen der Unübersichtlichkeit unser zelt nicht mehr fand. Alle haben dann suchen geholfen.
der schönste CP war allerdings Geversduin. Sehr versteckt im Wald und irgendwie waren alle Zelte um mehrere Spielplätze herum angeordnet. überhaupt sehr kinderfreundlich. Mit Streicheltieren und Holzklettergerüsten aus der Holzwerkstatt von Einsiedel.
Oft gibt es auch so kleinstcampings auf Bauernhöfen. das war in den meisten Fällen auch mit Viehzeug und nicht für Wohnmobile. Auf einem trafen wir eine Decathlon-Familie aus Frankreich. die fuhren jedes Jahr an der Nordsee dort weiter, wo sie im letzten Jahr aufhören mussten. Ich meine die waren zu sechst. Die haben wir noch bis Leer begleitet. Insgesamt fand ich aber die Nordseeküste weniger spannend. Oft links nur Deich, rechts ein Entwässerungsgraben und oft Gatter für Deichschieter.

Das Auto würde ich aber wirklich zuhause lassen und mit der Bahn anreisen. Auch wenn wir mit dem Pino in amsterdam centraal die Rolltreppe lahmgelegt haben, war die Anreise per Bahn einfach. Vom Bahnhof zum Camping in der Nähe von Amstelveen ist es auch nicht weit und man fährt fast die ganze Zeit durch einen Park mit Häfen und Ruderstrecke.
Leider liegt der CP in der Einflugschneise von Schiphol. Aber ab 22:00 ist auch dort ruhe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1341155 - 06.06.18 23:24 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: Job]
agroh
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Vielen Dank für eure Antworten. Natürlich ist man mit einer Vorbuchung auf der sicheren Seite, aber man ist eben auch nicht mehr so flexibel. Ich bin mir wirklich noch nicht sicher was wir machen. Einige berichten ja, dass es problemlos funktioniert. Wieder andere wurden schon mal abgewiesen. Hmm…
Die Anreise mit der Bahn haben wir auch in Betracht gezogen. Allerdings schreckt mich das Umsteigen, mindestens zweimal von Dresden aus, mit all dem Gepäck ab. Letztes Jahr sah unsere Ausrüstung wie folgt aus: 3 Räder, 1 Laufrad, 1 Kinderanhänger, 1 Gepäckanhänger, 5 Hinterradtaschen, 2 Packsäcke, Zelt. Und damit und mit den Kindern stelle ich mir das Umsteigen nicht so einfach, aber sicherlich auch machbar. Ist die Mitnahme der Anhänger in den Fahrradabteilen problemlos möglich?

Viele Grüße,

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1341156 - 06.06.18 23:31 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17751
wir sind damals einfach mit dem Nachtzug von DD-Neu bis Amsterdam durchgefahren. Ohne Hänger, aber mit Tandem. Generell war die Mitnahme des einsizigen Hängers nie ein Problem. Extra bezahlt haben wir dafür nie. Egal ob im TGV, dem Nachtzug, dem ICE, den polnischen Hochgeschwindigkeitszügen, oder der litauischen Regionalbahn.
Kinderanhänger und Gepäckanhänger? würde mich nerven.

hier unser Kram vom letzten Jahr

IC148 nimmt räder mit und fährt durch von Berlin Hauptbahnhof bis Amsterdam centraal

Geändert von Job (06.06.18 23:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1341160 - 06.06.18 23:56 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: Job]
agroh
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Das mit dem Gepäckanhänger fand ich überhaupt nicht störend. So haben wir die vorderen Gepäckträger zu Hause gelassen und Schlafsäcke, Isomatten, etc in größere Packsäcke gesteckt.

Hier unser Gespann vom letzten Jahr
Nach oben   Versenden Drucken
#1341181 - 07.06.18 07:35 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: agroh
Die Anreise mit der Bahn haben wir auch in Betracht gezogen. Allerdings schreckt mich das Umsteigen, mindestens zweimal von Dresden aus, mit all dem Gepäck ab.

Wenn an der Autoanreise nichts vorbeiführt, könntet Ihr probieren, nicht weit vom Startort einen „Minicamping“ oder „Camping bij de boer“ zu finden, findet sich häufig in NL. Das sind privat/familiär betriebene, bescheidene und durchweg preiswerte Plätze, oft aber auch ein bisschen spartanisch und für langweilig. Vielleicht lässt sich mit einem Inhaber ein Deal machen, dass Ihr Euer Auto für die Dauer der Reise für kleines Geld stehen dort lassen könnt.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1341182 - 07.06.18 07:37 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17751
Ich war froh, als wir den Schlaglochsuchanhänger Zuhause lassen könnten. Mir ist es lieber wenn das Rad gleichmäßig bepackt ist. Auch an den Schafgattern am Deich hat man mit Hänger so seine Freude.
Nach oben   Versenden Drucken
#1341387 - 08.06.18 09:16 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
JSchro
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1311
In Antwort auf: agroh
Ich bin mir wirklich noch nicht sicher was wir machen. Einige berichten ja, dass es problemlos funktioniert. Wieder andere wurden schon mal abgewiesen. Hmm…


Es gilt meiner Meinung nach folgende Regel, je wochenendiger, feiertagiger, je sonniger, hochsaisoniger und urlaubshochburgiger desto größer das Risiko.

Vielleicht wäre Fr., Sa. resevieren schlau. Vielleicht auch noch Sonntag. Wie lange Vorlaufzeit solch eine Reservierung haben sollte, müsste man hier erörtern. Mit am Morgen anrufen, könntest Du doch leben?
Bilder von Tagestouren
Nach oben   Versenden Drucken
#1341572 - 08.06.18 23:25 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
Gitanesraucher
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 201
Guten Abend, agroh,

im Juli ist der niederländische Küstenabschnitt, den ihr euch ausgeguckt habt, pickepackevoll. Weiter östlich liegt ein Teil der "randstadt", (Städtekonglomerat Amsterdam - Utrecht), noch weiter östlich das Ruhrgebiet. Der kürzeste Weg von dort an die Küste ist halt Zandvoort, Katwijk usw. Zandvoort (das Seebad Amsterdams) ist mit seinem Abschnitt um "paal 8" berüchtigt. Ein Auto würde ich in der Gegend nicht stehen lassen.

Warum fangt ihr eure Tour nicht im Süden an - in "Seeuwsch Vlaanderen" an der belgisch-niederländischen Grenze und macht (Halb-)Insel-Hopping nach Norden, Walcheren, Schouwen-Duiveland, Goeree-Overflakkee usw., vorher noch ein Fahrt mit dem Rad nach Brügge entlang der "Napoleons Vaart" - wunderschön ohne Autos entlang des Kanals.
In Cadzand-Bad-Retranchement würde ich den Camping "Camping De Wachtsluis & Theehuis Juffertje in het Groen" (findest du in Google maps) empfehlen. Die dürften das Problem mit geparkten Autos bei Fahrrad-Rundreisen kennen und auf ihrem großen Gelände ein Plätzchen finden. Sprechen "deutsk" - sehr freundliche Leute, viele Gäste aus Aachen-Köln. Auf Walcheren gibt es in der Nähe des pittoresken Örtchen Veere einen sehr schönen Naturcamping:

https://www.natuurkampeerterreinen.nl/terreinen/zeeland/het-veerse-gat/

Bei den niederländischen "natuurkampeerterreinen" muss man Mitglied sein oder werden (EUR 14,95)


Gitanesraucher
Die meisten Radfahrer schimpfen über das schlechte Wetter, aber kaum einer tut was dagegen (frei nach Mark Twain).
Nach oben   Versenden Drucken
#1341790 - 10.06.18 21:00 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1825
Wildzelten ist in den Niederlanden verboten und kann richtig teuer werden.
ca 15o Euronen muß man berappen.
Die Minicampingplätze sind super, da sind keine Dauercamper zu finden. Meist nicht direkt an der Küste. und wenn man keine gro0en Ansprüche hat, taugt das allemal.
Bei Kindern schauts anders aus. Vielleicht sollte man ein, zwei "große" CP`s an der Küste vorbuchen und zwei Tage mit den kindern dort bleiben. Die Minicp sind oft auf den Bauernhof und haben auch Ihren eigenen Charme
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken
#1341794 - 10.06.18 21:16 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: mille1]
agroh
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Hallo alle zusammen,

ich denke wir werden es nun so machen, wie es hier auch schon von einigen Teilnehmern vorgeschlagen wurde: Wir buchen Plätze an für uns wichtigen Punkten vor (Anreisetag, Orte wo wir für zwei Tage bleiben wollen, Wochenenden, und je nach Platzdichte in der entsprechenden Gegend) und den Rest machen wir auf gut Glück. Wann immer es passt wollen wir zwei Tage fahren und dann zwei Tage an einem Ort bleiben. Dann schaft unsere Große auch schon etwas weitere Strecken und der fahrfreie Tag tut auch dem Anhängerpassagier gut. Bei natuurkampeerterreinen habe ich mich auch schon angemeldet, wann immer es geht wollen wir diese Plätze nutzen.
Für das Parkplatzproblem habe ich noch keine perfekte Lösung. Am Flughafen in Rotterdam kann man sein Auto auch für zwei Wochen zu noch halbwegs akzeptablen Bedingungen abstellen. Von dort ist man auch relativ schnell an der Küste und kann es bequem per ÖPNV wieder erreichen. Vielleicht ist das eine Option.

Grüße,

Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1341795 - 10.06.18 21:22 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 803
Hallo,

das klingt nach einem guten Plan.

ich war jetzt gerade in Holland, zum Glück vor dem großen Ansturm. Vielleicht ist es eine Option, sich notfalls (ein kleines Stück) landeinwärts zu wenden. Einmal weg von der Küste könnte es besser sein. Die Boerencampings fand ich ganz nett und weniger voll.
Ich weiß, ihr wollt die Küste fahren. Ich meine auch eher, eine Liste von landeinwärts-Ausweich-Optionen dabei haben, falls es direkt an der Küste dann doch mal zu voll sein sollte. Die Holländer campen sehr gerne und es ist erstaunlich, wie viele Campingplätze es in diesem Land gibt.

Viel Spaß und viel Erfolg dort "oben"...

LG,
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1341811 - 10.06.18 23:25 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: indomex]
Seghal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 941
In Holland gibt es tatsächlich reichlich Campingplätze. Die an der Küste sind aber wohl am beliebtesten. Dort fährt im Hochsommer auch gerne junges Partyfolk aus Deutschland hin (selbst erlebt in Zandvoort). Auch in der Hinsicht kann es manchmal sinnvoll sein, etwas weiter im Inland zu campen, die Städte sind ja nicht weit von der Küste weg. Den Tip zu den Bauerncampings kann ich auch unterstützen. Da ists meist sehr nett.
In Aurich ist's schaurig, in Leer noch mehr. (norddeutsches Sprichwort)
Nach oben   Versenden Drucken
#1341862 - 11.06.18 11:17 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1780
Ein konkreter Vorschlag, wo es mir letztes JAhr gut gefallen hat:
Bei Castricum (nördlich vom Ort an der Straße Zeeweg, zwischen der Eisenbahnlinie und der Starße Soomerwegh) gibt es es einen Minicampingplatz, auf OSM-Karten ist er eingezeichnet, wenn du genügend weit reinzoomst. Er gehört zu einem Bauernhof, recht familiär, die Sanitäreinrichtungen sind in der Scheune, aber völlig ok. Es gab zwei-drei Wohnwagen, auch Kinder, auf dem großen Hof konnten sie spielen. Entfernung zum Meer ungefähr 5-6 km.
Bei Archiescamping war er nicht eingezeichnet, ganz zufällig habe ich den gefunden, als ich in Castricum an einer Bushaltestelle den Ortsplan angeschaut hatte.
VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1341949 - 11.06.18 19:59 Re: Nordseeküstenradweg Niederlande Zelten Parken [Re: agroh]
michiq_de
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 688
In Antwort auf: agroh
Für das Parkplatzproblem habe ich noch keine perfekte Lösung.

Hallo,
wir hatten es im Umkreis von Amsterdam so gelöst, dass wir im Speckgürtel der Stadt (Zaandam, bzw. Weesp), in einem Wohngebiet, unser Quartier hatten, und das Auto einfach dort stehen ließen. Nach 8 Tagen stand es immer noch dort, unbeschädigt, nur von Bäumen, Vogeln und Staub nicht mehr ganz sauber.
Vielleicht wäre das eine Option?
mfg
Michael

Geändert von Uli (12.06.18 09:47)
Änderungsgrund: Zitat-Tag repariert
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de