Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
5 Mitglieder (Rolly54, Rustyleg, 3 unsichtbar), 18 Gäste und 235 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26340 Mitglieder
88245 Themen
1347175 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3550 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >
Themenoptionen
#1342344 - 13.06.18 23:35 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: HerrZebra
Dann frage ich mich ob früher oder später alle Rahmen mit Exzenterlager solche Risse bekommen oder wie?

Ist diese Art der Klemmung bei Rädern mit Exzenterlageraufnahme immer so gelöst? Grundsätzlich ist das ja vergleichbar mit der rahmenfesten Sattelstützenklemmung, die früher der Normalfall war, aber inzwischen weitgehend von nicht rahmenfesten Klemmen abgelöst wurde. Ich halte aus eigener Erfahrung letzteres für die bessere Lösung, da ein Funktionsausfall bei rahmenfesten Teilen immer einen größeren Reparatureingriff nach sich zieht. Ein ansonsten noch sehr ordentlicher Koga Miyata Rahmen aus meinem Fuhrpark musste wegen vergurkter Sattelklemme noch vor einigen Wochen den Gang zum Eisenabdecker antreten.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342345 - 13.06.18 23:41 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: BeBor]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17751
Nein, es gibt auch noch die Variante mit geschlossenem Gehäuse. Dann ist aber der excenter aufwendiger. Ist aber meine Favorisierte Ausführung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1342346 - 13.06.18 23:51 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2662
In Antwort auf: HerrZebra
Naja, mir ging es mit der Frage darum das viele auf dem angeblich falschen Drehmoment herumreiten und das der Riss deshalb entstanden sein soll ...
Nicht so einfach zu beantworten. Für Schrauben gibt es empfohlene Anzugsdrehmomente und damit Vorspannkräfte. Aber das müssen die Teile aushalten. Es gibt also jede Menge Schraubverbindungen, wo die zulässigen Werte niedriger liegen, weil die verschraubten Teile das nicht aushalten (z.B. weil eine Dichtung nicht zerquetscht werden darf oder ein Blechkörper nicht verzogen oder bei Carbon-Teilen). Dann können zwar auch Schrauben geringerer Festigkeit verwendet werden, wird aber nicht immer gemacht. Eine M5-10.9-Schraube hat als empfohlendes Anzugsmoment 8,5Nm und presst dann die Teile mit fast 9.000N ("900kg") zusammen. Eine M5-Vorbauschraube am Carbon-Lenker soll aber nur mit z.B. 3Nm angezogen werden - auch wenn es eine 10.9-Schraube wäre. Die M6-Klemmung bei Velotraum mit 15Nm heißt - wie oben geschrieben - dass die angeschweissten Schrauben-Öhrchen ca. 13.000N aushalten müssen - was wohl grenzwertig ist. Manchen Konstruktionen sieht man an, dass irgendwas an der Kotzgrenze ist und dann erlaube ich mir schon mal, das eigenmächtig runterzudrehen. Genauso wie ich Erhöhungen ausgelassen habe, die durch irgendwelche Trettiere oder Übergewichtige verursacht wurden und jetzt auf alle ausgerollt werden (z.B. die Kurbelarm-Klemmung bei der Pinion oder der Speichenwahnsinn bei der Speedhub).
Nach oben   Versenden Drucken
#1342349 - 14.06.18 00:03 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19036
In Antwort auf: HerrZebra
Naja, mir ging es mit der Frage darum das viele auf dem angeblich falschen Drehmoment herumreiten und das der Riss deshalb entstanden sein soll.
Die sich mir zuallererst und mit der besten Überzeugungskraft aufdrängende Vermutung geht schlicht in Richtung Verarbeitungsfehler: zu heiß, zu versprödet. Ich vermute, daß man, wenn diese Klemmteile fachmännisch aufgeschweißt werden, damit einen Nahverkehrszug abschleppen kann. Es handelt sich doch hier nicht um Baumarktalu oder Plastik.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342356 - 14.06.18 06:36 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Job]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: Job
Nein, es gibt auch noch die Variante mit geschlossenem Gehäuse. Dann ist aber der excenter aufwendiger. Ist aber meine Favorisierte Ausführung.


Und selbst da gibts noch verschiedene Möglichkeiten. Bei unseren älteren Tandems wird der Excenter einfach dadurch geklemmt, dass zwei Schrauben ins Gehäuse geschraubt werden, die gegen den Excenter drücken. Ich habe zwar schon mehrfach gehört, dass das eine windige Konstruktion ist, hatte aber noch nie Probleme damit. Unser neueres Tandem hat eine aufwändigere Innenklemmung.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342361 - 14.06.18 07:43 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Martina]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3506
Unser Tandem hat auch dieses Exzentersystem. Das ist sicher eine grenzwertige Erfindung, sie ist aber einfach und billig. Am Tandem wird sich außerdem kaum jemand trauen, die Exzenteraufnahme zu schlitzen, wie beim Rad des Thread-Erstellers. Da kommen ja weit größere Belastungen drauf.

Bei unserem Tandem habe ich relativ leicht einen Riss wie oben gezeigt, geschafft. Ohne Drehmomentschlüssel und, das war sicher der Hauptgrund, weil ich übersehen hatte, dass die Exzenterschrauben ein Feingewinde mit halber Steigung haben. Das bedeutet doppelten Druck bei gleichem Drehmoment. Deshalb habe ich einen Drehmomentschlüssel gekauft, seitdem hält die Sache.

So einen Riss schafft man also ohne Drehmomentschlüssel ziemlich leicht!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342364 - 14.06.18 08:03 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: irg]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3997
Du schreibst ja, das du die Schraube wegen dem Feingewinde mit dem falschen zu hohen Drehmoment angezogen hast.

Was hätte den der Drehmomentschlüssel daran geändert?

Ich selber habe es mal mit einem Drehmomentschlüssel geschafft eine Schraube ab zu reißen. Habe nicht ins Manual geschaut und dachte die Schraube an der Kurbel wird wie bei Shimano mit 12 Nm angezogen. Tatsächlich aber nur mit 6-8. Habe dann blind der Zahl 12 hörig mit dem Drehmomentschlüssel die Schraube angeknallt bis sie durch war. Hat sich schon sehr fest angefühlt und ich wollte schon stoppen. Hätte ich die Schraube mit Gefühl, was ich auch meistens mache hätte ich sie nie so fest angezogen

Habe gestern an meinen Bremsen geschraubt und hinterher mal mit dem Drehmomentschlüssel kontrolliert, mein Handgefühl hat sehr gut gepasst
Nach oben   Versenden Drucken
#1342367 - 14.06.18 08:32 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Sickgirl]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
so, mal gleich die nächste Frage lach
Also "früher" damit meine ich so meine Kindheit in den 90er da hat kaum einer mit Drehmomentschlüssel gearbeitet. Zumindest in meinem privaten Umfeld nicht. Sind die heutigen Fahrräder verweichlichter gebaut das da doch soviel passiert? Oder wie kommt es? Irgendwie ziehe ich aus vielen Beiträgen hier im Forum die Schlussfolgerung, das man Unterwegs eine mobile Werkstatt samt Mechaniker dabei haben sollte sonnst fliegt das Rad einem unweigerlich um die Ohren.
Meine es woanders schon erwähnt zu haben aber "früher" hast dich auf dein Drahtesel gehockt und bist gefahren und gefahren und gefahren. Ja klar Reifenpannen waren auch dabei aber Risse im Rahmen? Schaltungsprobleme kannten wir damals in RO auch nicht, da es schlicht und ergreifend kaum Schaltungen gab.
Nach oben   Versenden Drucken
#1342372 - 14.06.18 08:40 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3997
Na, ich denke das liegt daran, das viele Teile heute einfach um einiges leichter und dann halt so konstruiert werden, das sie halt mit gewissen Vorgaben behandelt werden müssen
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342374 - 14.06.18 08:48 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Sickgirl]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Also können wir Schlussfolgern das es in der modernen Welt auch bei Rädern in Haltbarkeit eher ein Rückschritt gemacht wird statt Vorwärts?

Alte Autos haben auch "ewig" gehalten. Heutzutage geht es eher Richtung 10 Jahre Lebensdauer dann muss was neues her. Leichtbauweise ist kontraproduktiv zu Haltbarkeit bzw. Wartungsarmut? Obwohl die ganzen Radhersteller mit Robustheit werben...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342375 - 14.06.18 08:51 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3997
Kommt auf den Standpunkt an, ich finde es schon einen Fortschritt das ich nicht mehr mit Wasserrohren und bleischweren Rädern rum fahren muss. Dafür behandle ich die Teile gerne mit ein bisschen mehr Sorgfalt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342381 - 14.06.18 09:21 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 646
Nur weil hier an einem Rad unter Vielen ein Defekt auftritt, kannst du kaum auf die Haltbarkeit schlussfolgern im Allgemeinen. Ist ja nicht so, dass Autos und Räder von 'früher' ohne Wartung ausgekommen sind oder nie etwas kaputt ging... Also ich setzte mich auch heute noch aufs Rad und fahre einfach so los. Ist vielleicht naiv von mir, aber eine komplette Durchsicht, so wie von dir irgendwie dargestellt, ist auch nicht nötig.
Gerne mal Belege, woran du es fest machst, moderne Fahrräder seinen so defektanfällig und mimosenhaft... Und klar, wenn keine Schaltung vorhanden, kann diese auch nicht kauptt gehen. Wer hätte das gedacht!? Happy trolling!

Geändert von Avante (14.06.18 09:21)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342383 - 14.06.18 09:27 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12266
In Antwort auf: HerrZebra
Alte Autos haben auch "ewig" gehalten. Heutzutage geht es eher Richtung 10 Jahre Lebensdauer dann muss was neues her. Leichtbauweise ist kontraproduktiv zu Haltbarkeit bzw. Wartungsarmut?
Meines Wissens sind vor 20 Jahren Fahrgestelle und Karosserien von Autos wesentlich früher durchgerostet als heute.
Die Fahrradbereifung, die Fahrradbeleuchtung, Bremsen und Schaltung halte ich am Rad heute auch für weniger defektanfällig als vor 20 Jahren.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342385 - 14.06.18 09:42 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: HerrZebra
Alte Autos haben auch "ewig" gehalten. Heutzutage geht es eher Richtung 10 Jahre Lebensdauer dann muss was neues her..

Ein Plädoyer für Autos möchte ich hier nicht halten, weder für alte, noch für neue. Aber das „früher“ die Autos länger gehalten haben, halte ich für eine eher romantische Wahrnehmung dieser Epoche. Die meisten Durchschnittsautos, die im Alltag rangenommen wurden, mussten für den dritten Tüv-Besuch nach sechs Jahren schon mit ein bis drei Quadratmetern Reparaturblech beschweißt werden, damit es eine Plakette gab und der Fahrer bei Regen keine Gummistiefel tragen musste. Franzosen, Italiener und Golf I hatten oft schon beim zweiten Tüv große Not. Und bei 100000 Kilometern waren die Motoren vieler Autos schon hart an der Verschleißgrenze. Auch wenn sie unter Absonderung von Qualm, Dampf und Rasselgeräuschen noch ein paar Tage weiterdrehten, bevor der Exitus eintrat.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342390 - 14.06.18 09:56 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: BeBor]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: HerrZebra
Alte Autos haben auch "ewig" gehalten. Heutzutage geht es eher Richtung 10 Jahre Lebensdauer dann muss was neues her..

Ein Plädoyer für Autos möchte ich hier nicht halten, weder für alte, noch für neue. Aber das „früher“ die Autos länger gehalten haben, halte ich für eine eher romantische Wahrnehmung dieser Epoche.



Ich auch. Ich bin im Gegenteil immer wieder erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit heutzutage über 10 Jahre alte Autos problemlos gefahren werden. Das war in meiner Kindheit undenkbar.

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342391 - 14.06.18 09:56 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Avante]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
In Antwort auf: Avante
Nur weil hier an einem Rad unter Vielen ein Defekt auftritt, kannst du kaum auf die Haltbarkeit schlussfolgern im Allgemeinen. Ist ja nicht so, dass Autos und Räder von 'früher' ohne Wartung ausgekommen sind oder nie etwas kaputt ging... Also ich setzte mich auch heute noch aufs Rad und fahre einfach so los. Ist vielleicht naiv von mir, aber eine komplette Durchsicht, so wie von dir irgendwie dargestellt, ist auch nicht nötig.
Gerne mal Belege, woran du es fest machst, moderne Fahrräder seinen so defektanfällig und mimosenhaft... Und klar, wenn keine Schaltung vorhanden, kann diese auch nicht kauptt gehen. Wer hätte das gedacht!? Happy trolling!


Ne hat nichts mit trolling zu tun. Bin ja so gesehen auch noch ziemlich neu hier im Forum und mein Rad wird ja gerade erst zusammengebastelt wobei ich schon hoffe nicht aufs falsche Esel gesetzt zu haben da ich den Panzer suche wo ich nicht dauernd schrauben muss.

Aber nochmal: Irgendwie scheinen die heutigen Räder weniger robust gebaut zu werden als damals. Klar mit Sicherheit auch mit anderen Vorteilen wie leichteres Gewicht und andere Rahmenformen etc. dafür scheinen aber Haltbarkeit und Wartungsarmmut auf Strecke zu bleiben. Wenn ich auch Langzeittests im Netz lese. Nach 1 oder 2 Jahren fängt ein Stahlrahmen an zu gammeln. Felgenrisse scheinen Standard zu sein.
Hier gibt es Risse im Exzenter etc.

Aber wenn wir schon dabei sind, zurück zum eigentlichen Hauptthema:

hat sich VT schon zu dem Riss geäußert? Oder sitzen die das nur aus?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342393 - 14.06.18 10:00 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14372
In Antwort auf: HerrZebra
[z Wenn ich auch Langzeittests im Netz lese. Nach 1 oder 2 Jahren fängt ein Stahlrahmen an zu gammeln. Felgenrisse scheinen Standard zu sein.
Hier gibt es Risse im Exzenter etc.


Naja, von den Sachen, die halten berichtet wahrscheinlich keiner. Mir ist noch nie ein Rahmen am Excenter gerissen und einen gammelnden Stahlrahmen habe ich auch noch nicht besessen. Die letzte Felge ist vor über 10 Jahren gerissen, d.h. das deutet m.E. eher darauf hin, dass sie heute stabiler sind. zwinker

Martina
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342394 - 14.06.18 10:01 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: BeBor]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
In Antwort auf: BeBor
[zitat=HerrZebra]Franzosen, Italiener und Golf I hatten oft schon beim zweiten Tüv große Not. Und bei 100000 Kilometern waren die Motoren vieler Autos schon hart an der Verschleißgrenze.


Alles klar. Dann habe ich nur Glückstreffer gehabt bis jetzt. Mein Erstfahrzeug fährt noch in der Familie: Franzose, Bj 1996 also 22 Jahre alt, 240tkm und bekommt seit 12 Jahren nur vor der HU Streicheleinheiten.

Aber bevor es Ausartet,
sollten wir echt bei dem Hauptthema bleiben und was mit dem Riss passiert.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342397 - 14.06.18 10:09 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3997
Zum Thema mein jetzt drei Jahre alter Randonneur knackt in den nächsten drei Wochen die 20 000 km Marke. Ich habe vor 15 000 km mal die Schaltung auf 11fach umgestellt und nach einem Unfall den Lenker getauscht

Sonst ist bis auf Ketten um Bremsbelägen alles noch Original

Und das Rad ist verdammt leicht (9,6 kg)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342401 - 14.06.18 10:20 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
Avante
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 646
Deine gefühlte Wahrnehmung macht sich jetzt genau an welcher Praxiserfahung fest? Entweder liest du besonders selektiv irgendwelche Berichte irgendwo im Netz und vergisst, dass derjenige, der keine Probleme hat, sich eher nicht ständig über die (selbstverständliche) problemlose Funktion auslässt oder du hast, mit Verlaub, wenig bisherige Erfahrung mit Fahrrädern.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342477 - 14.06.18 13:48 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: HerrZebra
[zitat=BeBor]Alles klar. Dann habe ich nur Glückstreffer gehabt bis jetzt. Mein Erstfahrzeug fährt noch in der Familie: Franzose, Bj 1996 also 22 Jahre alt, 240tkm und bekommt seit 12 Jahren nur vor der HU Streicheleinheiten..

1996 ist doch nicht „früher“, das war vorgestern erst. Mit „früher“ verbinde ich die glorreiche Epoche von Beginn der Sechziger bis Anfang Achtziger. Hohlraumversiegelung, Unterbodenschutz, Falzversiegelung, Verzinkung etc. gabs gar nicht oder bestenfalls als Nachrüstung und waren dennoch meist wirkungslos. Manche Schnellroster (Simca, Alfasud, diverse Renault- und Fiat-Modelle) ereilte wegen ausgedehnter Rostkarzinome bereits nach drei bis vier Jahren das Hochofenkrematorium. Peugeot hat übrigens Anfang der Siebziger als einer der ersten Großserienhersteller die Rohkarossen galvanisch behandelt.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1342485 - 14.06.18 14:15 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: BeBor]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 7868
Könnt ihr bitte mit dem Rostgequatsche vergangener Dekaden aufhören und zum Thema Riss am Velotraum-Rahmen zurückkehren.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1342486 - 14.06.18 14:17 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
maush
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 369
Früher war vor allem deshalb alles besser, weil es kein Internet gab und man die Probleme der anderen gar nicht mitbekommen hat. So hatte man nur die eigenen und die im näheren Umfeld. Und wenn ich das mal für mich so bei dem Thema Fahrrad vergleiche, so war früher (also vor 30 Jahren) nix besser, aber vieles schlechter grins

Mich würde ja auch mal interessieren, was (Drehmoment hin oder her) Veletraum zu dem Riss meint.

Geändert von maush (14.06.18 14:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1342501 - 14.06.18 15:17 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: maush]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3506
Wenn ich denke, mit was für Material ich meine erste Radtour 1976 gemacht habe, ein Puch Elegance mit heißen 5 Gängen, dafür ohne jede Restqualität, kann ich nur sagen: Sehr viel ist besser geworden! Nur die Ketten und Ritzel haben in den letzten Jahren drastisch an Lebensdauer nach gelassen!

lg!
georg

Geändert von Mütze (14.06.18 15:20)
Änderungsgrund: Tippfehler in der Jahreszahl verbessert
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342518 - 14.06.18 16:09 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15642
In Antwort auf: HerrZebra

Aber nochmal: Irgendwie scheinen die heutigen Räder weniger robust gebaut zu werden als damals. Klar mit Sicherheit auch mit anderen Vorteilen wie leichteres Gewicht und andere Rahmenformen etc. dafür scheinen aber Haltbarkeit und Wartungsarmmut auf Strecke zu bleiben. Wenn ich auch Langzeittests im Netz lese. Nach 1 oder 2 Jahren fängt ein Stahlrahmen an zu gammeln. Felgenrisse scheinen Standard zu sein.
Hier gibt es Risse im Exzenter etc.

Ich weiß nach wie vor nicht, welches Zeifenster du mit "damals" meinst. Aber ich habe eher den Eindruck, dass die Räder im Kern haltbarer geworden sind. Und auch die Wartungsarmut hat m.E. eher zugenommen, wenn ich z.B. mal Cantileverbremsen (mit deren Bremsschuhwechsel) mit HSxy oder hydraulischen Scheibenbremsen vergleiche.
Stahlrahmen, die nach zwei Jahren rosten, sind mir noch nicht begegnet, ist aber eh nicht mein bevorzugtes Rahmenmaterial. Aber selbst wenn: einen durchgerosteten Stahlrahmen habe ich noch gar nicht gesehen, wenn, dann ist der Rost ein optischer Makel.
Ähnlich bei gerissenen Felgen. Kenne ich fast ausschließlich von unvernünftigen Reifen-Maulweiten-Kombinationen. Bei ausreichender Dimensionierung sind die Felgen heute extrem haltbar geworden. Noch mehr hat sich bei den Speichen getan - Speichenrisse kommen bei gut aufgebauten Laufrädern kaum mehr vor.
Was eventuell stimmen mag: Früher hat man etwas mehr gewartet, ein Konuslager neu geschmiert und weiter ging es. Heute werden bestimmte Verschleißteile einfach regelmäßiger getauscht, z.B. die Normlager in Tretlager, Steuersatz, etc. Aber da muss man nicht zwangsläufig mitmachen. Auch bei einem Normlager kann man die Fettpackung nachfüllen...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (14.06.18 16:10)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342531 - 14.06.18 16:58 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: derSammy]
HerrZebra
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Bin Baujahr 83 grins also meine ich mit früher so 88 bis zum Jahrtausendwende. Und ja es ist nur meine Wahrnehmung die ich dargestellt habe, was durchaus nicht richtig sein muss. Umso besser wenn es sich nicht bestätigt.

Nun aber hoffentlich und endgültig zurück zum eigentlichen Thema!

Was sagt VT zu dem Riss? Und wie bzw. von wem wird es gerichtet?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342651 - 15.06.18 09:27 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: HerrZebra]
dmuell
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: HerrZebra
Bin Baujahr 83 grins also meine ich mit früher so 88 bis zum Jahrtausendwende.
...
Was sagt VT zu dem Riss? Und wie bzw. von wem wird es gerichtet?

Jungspund.... Deshalb so ungeduldig. War ich früher auch.

VT bietet mir einen ermäßigten Ersatzrahmen. Meine Werkstatt meint, sie könne das Rad reparieren. Da ich den Tretlagerexzenter nicht mehr benötige (entrohloffiziert), sei es möglich, die Klemmung einfach zu verschweißen. Dies wäre erst mal die unaufwändigste Lösung.
Über das endgültige Ergebnis werde ich berichten.

Lustig, was für eine Debatte hier im Forum entsteht: Drehmomentschlüssel für unterwegs, Rost, Haltbarkeit von Fahrrädern früher und heute usw. "Keep it simple, keep it stupid" wäre auch noch ein Thema. Also kein Exzenter. Keine aufwändigen Bremssysteme oder Schaltgetriebe mit Zahnriemen usw.

OT: In den 50er-70er Jahren gabs es durchaus haltbare Räder (eigene Erfahrung!). Aber Radreiseräder, wie wir sie uns heute so wünschen, gab es nicht. Ich habe in den 70-er mein erste Reiserad aus England besorgt.

Gruß
Dieter

Geändert von dmuell (15.06.18 09:32)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342749 - 15.06.18 14:00 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: dmuell]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2901
In Antwort auf: dmuell
OT: In den 50er-70er Jahren gabs es durchaus haltbare Räder (eigene Erfahrung!). Aber Radreiseräder, wie wir sie uns heute so wünschen, gab es nicht.
Solch eigene Erfahrungen habe ich auch.
Ich warte das Mars "Billigrad" von 1968 meiner Mutter noch heute. Abgesehen von einem anderen Sattel, zusätzlichen Speichenreflektoren, normal ersetzten Verschleißteilen - wie Reifen, Schläuche, Kette, Bremsbeläge, Bowdenzüge und Glühlampen - mußte ich lediglich einmal die verchromte Felge vorne wegen katastophaler Bremsleistung wechseln, die Kugellager mit noch verchromten Kugeln im alten einfachen Konuslager mit Kurbelkeilen ersetzen und die Lager der Radachsen mehrfach gründlich reinigen und nachschmieren.
Meine Mutter hat selbst mit der einfachen Sachs Dreigangschaltung schone einige Radtouren im norddeutschen Flachland damit erlebt. Das Rad hat mittlerweile bestimmt schon von den Kilometern her eineinhalb mal die Erde umrundet und fährt sich noch heute bis auf die recht bescheidene Bremsleistung der alten Weinmann-Bremse und Rücktrittbremse tadellos.
Rost gibt es an dem schweren Rahmen nur oberflächlich an den Achsmutterstellen, der Sattelstützaufnahme, den Montagestellen der Schellen und dort, wo Steinschläge den Lack zerstört haben. In solch einer haltbaren Qualität müßte man heute sich schon ein Rad vom Rahmenbauer extra anfertigen lassen!
Ich hätte selber auch schon noch Lust mir einen schönen alten Fahrrad-Oldtimer aus den frühen 30er des letzten Jahrhunderts noch einmal alltagstauglich wieder aufzubauen.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342815 - 15.06.18 18:11 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: dmuell]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31665
Zitat:
Da ich den Tretlagerexzenter nicht mehr benötige (entrohloffiziert), sei es möglich, die Klemmung einfach zu verschweißen. Dies wäre erst mal die unaufwändigste Lösung.

Nein, das wäre Murks. Die Exzenterpatrone müsste dann immer noch genutzt werden und sie wäre auch nicht mehr ausbaubar. Was machst Du, wenn es an dieser Stelle, die am meisten Feuchtigkeit und Dreck ausgesetzt ist, Spaltenrost entsteht? Dem, der das vorschlägt, würde ich eine kleben. Ich sehe hier als einzige sinnvolle Reparatur einen Rahmentausch und einen Ersatzrahmen ohne Schlitzexzenter. Ich halte Exzentertretlager mit Schlitz auch weiterhin für eine konstruktive Schnapsidee, an der die Käufer mit ihrem »Nabenschaltung geht nur mit fest abgespannter Kette« beileibe nicht unschuldig sind. Das Lob des konstruktiven Stumpfsinns passt gut dazu. Wenn ich mich einmal verrant habe, verrenne ich mich zum Ausgleich gleich nochmal in die andere Richtung. Nur zu, es ist weder mein Geld noch mein Ärger.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1342852 - 15.06.18 22:17 Re: Riss am Velotraum-Rahmen [Re: Falk]
dmuell
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 393
In Antwort auf: Falk

Was machst Du, wenn es an dieser Stelle, die am meisten Feuchtigkeit und Dreck ausgesetzt ist, Spaltenrost entsteht?

Die Lebenszeit eine Rades ist endlich. Bis der "Spaltenrost" kommt, sind sicherlich auch die anderen Komponenten abgeschrieben.

In Antwort auf: Falk
Ich halte Exzentertretlager mit Schlitz auch weiterhin für eine konstruktive Schnapsidee ...

Ja, sehe ich heute auch so. Genau so wie manch anderer moderner Firlefanz.

In Antwort auf: Falk
Wenn ich mich einmal verrant habe, verrenne ich mich zum Ausgleich gleich nochmal in die andere Richtung.

Das verstehe ich nicht.

Gruß
Dieter
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 3 von 4  < 1 2 3 4 >


www.bikefreaks.de