Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
29 Mitglieder (Attention, immergegenwind, Norfri, bezel, sigma7, Marco Winkler, 8 unsichtbar), 47 Gäste und 208 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26311 Mitglieder
88093 Themen
1343953 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3575 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >
Themenoptionen
#1345782 - 06.07.18 11:55 Zu dichtes überholen durch Autos
Radsam
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 164
Moin Kinners, wie schon so oft bin ich letztens mal wieder ziemlich knapp überholt worden. Da kam mir der Gedanke, dass ich mir vielleicht ein T- Shirt besorgen könnte, was von hinten aussieht wie ein Polizei- T- Shirt. Also schön blau mit fettem "Polizei"- Schriftzug drauf. Das das nicht ganz legal ist weiß ich natürlich, aber es wäre - weil nur hinten - eine ziemlich defensive Amtsanmaßung. Hat jemand Erfahrungen mit so was? Oder was macht Ihr gegen Dichtüberholer?

Beste Grüße.
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1345786 - 06.07.18 12:07 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Mit dem T-Shirt, wird wahrscheinlich nicht lange gut gehen.
Helfen tut nur, den "7.Sinn" so gut wie möglich zu schärfen.
Das heißt, man muß schon am Geräusch, am Verhalten, am Autotyp
und vielen, vielen Kleinigkeiten vorausschauend erkennen, ob
eine Gefahr droht.
Manchmal hilft es so weit mittig zu fahren, dass man es noch als rechts bezeichnen
kann aber der Überholwillige doch keinen Platz mehr hat und es unterläßt zu überholen.
Aber für alle auch noch kommenden Tipps hier wird gelten, dass man keinen absolut sehen
kann, sondern immer mit viel Feinsinn abwägen muß, was gerade am wirkungsvollsten ist.

Nebenbei. Bei uns in der Stadt werden vermehrt die Fahrspuren für die Autos schmäler gemacht, weil man solche Abgrenzungsstreifen für die Radler einrichtet. Das ist lediglich
eine gestrichelte Linie aber kein abgegrenzter Radweg. Darf und muß auch vom Auto überfahren werden, wenn kein Radler drauf fährt und führt bei vielen Autofahrern zu Mißverständnissen.
Dieses gestrichel auf der Straße könnte man sich sparen, da auch vorher kein Auto an einem
Radler vorbeifahren durfte, wenn der Sicherheitsabstand nicht einzuhalten war.
Würde das konsequent kontrolliert und mit ähnlich empfindlichen Bußgeldern, wie beim Telefonieren im Auto belohnt werden, würde sich da vielleicht etwas ändern im Bewußtsein der Autofahrer. Abstandsmessungen werden ja schließlich auch durchgeführt.
Vom GAU ausgehend ist ein zu geringer Abstand sehr hoch zu bewerten und sollte entsprechend kontrolliert werden. Sehe ich aber so gut wie nirgends.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345789 - 06.07.18 12:24 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
RadlLudwig
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 52
Hallo Stefan,

meine persönliche Lösung ist der typische Kinderwimpel, welcher nicht nach oben sondern nach links quer über das Gepäck gelegt wird. Wenn dieser ca. einen halben Meter weiter in die Fahrbahn steht als das Ende des Lenkers hat man schon einen recht ordentlichen Sicherheitsbereich. Das Fahrrad wirkt von hinten breiter und wird auch so überholt. Dieser neue Sicherheitsbereich funktioniert zu 99 %, lediglich manche Busse scheint es nicht zu stören an dem Wimpel entlangzuschrammen. Ein unangenehmer Nebeneffekt ist in Deutschland allerdings, dass ca. jedes 100ste Auto meint dann Hupen zu müssen, in anderen Ländern hatte ich das Problem nicht.

Ich nutze diese Variante nur wenn ich tatsächlich keine andere Wahl habe als auf der Bundesstraße zu fahren und der Verkehr unangenehm wird. Wenn man nicht immer einen Wimpel dabei haben will reicht es einen Stock mit ca. 1,5 m mit einem farbigen Tuch zu markieren.

Dies ist eine Lösung, die kein Lesen oder erinnert werden für den Autofahrer benötigt. Es nutzt lediglich die Angewohnheit der Autofahrer immer mit ca. einem halben Meter Abstand zu überholen, egal um was es sich grade handelt.

Vielleicht probierst du es mal, der Aufwand ist vertretbar gering.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345791 - 06.07.18 12:31 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12237
Mein ADFC Köln macht diese Aufkleber. Sie werden wegen der großen Nachfrage jetzt vom Bundesverband vertrieben.
Die Polizei Köln produzierte daraufhin diese Warnwesten.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1345801 - 06.07.18 12:53 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 551
Unterwegs in Deutschland

Es gilt ja nach wie vor die Faustregel: Man erhält etwa soviel Überholabstand, wie man selber Abstand zum Fahrbahnrand bzw. parkenden Fahrzeugen hält. Ich bemühe mich dort zu fahren, wo normal auch die rechten Reifen der Pkw rollen. So muß ein überholwilliger Pkw bewußt ausscheren - und dann kann er auch gleich genug Platz lassen. Wenn ich so fahre, dass er ohne Lnekbewegung gerade so noch vorbei kommt, dann wird das mancher faule/abgelenkte/rücksichtslose auch so machen.

Problematischer sind die neuen und meist zu schmalen Radschutzstreifen mit der gestrichelten Linie. Die Pkw Lenker orientieren sich dann nciht mehr an angemessenen Sicherheitsabständen sondern schlicht an der Linie. Also fahre ich dort genau auf der gestrichelten Linie - dann habe ich einen ähnlichen Effekt wie oben.

Stets muß man bedenken: Moderne Autos haben ganz schön breite Türen. Man muß also allein um nicht mit öffnenden Türen zu kolliidieren 1m Abstand zwischen rechtem Lenkerende und parkenden Pkw halten.

In jedem Fall ist es besser sich gelegentlich von überholwilligen aber doofen Anhupen zu lassen, als sich und dei Überholer in Gefahr zu bringen, weil man zuweit rechts fährt.

Liebe Grüsse
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1345803 - 06.07.18 12:58 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: MajaM]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 551
Unterwegs in Deutschland

Und vergessen: Ich nerve mich auch an Pkw, die zu dicht überholen. Viel viel häufiger erlebe ich aber Radfahrer, die zu dicht an anderen Radfahrern oder gar an Fußgängern vorbeifahren. Also - auch mal an die eigene Nase fassen! Dichter als 1m (ab Lenkerende) sollte man nicht ohne vorherige, freundliche Kontaktaufnahme an Radlern oder Spaziergängern vorbeifahren!

Liebe Grüsse
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1345809 - 06.07.18 13:14 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4096
Mit Nachgeahmtem dürfte es Ärger geben. Aber man konnte ja ein blaues Tshirt mit einem ähnlichen Schriftzug machen, was von weitem erst mal Aufmerksamkeit erregt.

Aber hier sind viele Straßen nicht auf Parken PKW an Pkw ausgelegt. Wenn dann ein Kfz entgegen kommt, wirds eng. Die meisten halten sich an die StVo, aber eben nicht alle.
Gruß Jutta

Geändert von jutta (06.07.18 13:15)
Nach oben   Versenden Drucken
#1345865 - 06.07.18 17:02 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Chris-Nbg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1580
In Antwort auf: Radsam
wie schon so oft bin ich letztens mal wieder ziemlich knapp überholt worden.

Du fährst zu weit rechts.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345876 - 06.07.18 17:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Chris-Nbg]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18911
In Antwort auf: Chris-Nbg
In Antwort auf: Radsam
wie schon so oft bin ich letztens mal wieder ziemlich knapp überholt worden.
Du fährst zu weit rechts.
Tendenziell vielleicht, aber vor Ignoranten, denen außerplanmäßige Lenkbewegungen zu anstrengend sind, hilft das nicht immer.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1345899 - 06.07.18 19:38 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Job
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17721
Pozilei ist zulässig
Nach oben   Versenden Drucken
#1345912 - 06.07.18 21:44 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
In Antwort auf: Radsam
Moin Kinners, wie schon so oft bin ich letztens mal wieder ziemlich knapp überholt worden. ...
Hat jemand Erfahrungen mit so was? Oder was macht Ihr gegen Dichtüberholer?
Angst abbauen und ein dickes Fell zulegen. omm
Wie hier in Deutschland überholt wird und der Verkehr generell funktioniert ist absolut harmlos im Vergleich zu anderen Ländern! grins entsetzt
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1345918 - 06.07.18 22:03 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Welche Länder meinst du da?

Ich habe im Gegentum eher erlebt, dass nirgends so rücksichtslos und in selbsterkorener Erziehermanier andere vorsätzlich gefährdet werden wie in Deutschland. traurig
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1345921 - 06.07.18 22:20 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
Ich meinte damit nicht die selbsternannten Verkehrserzieher und irren Raser sondern das enge Überholen aufgrund der Verkehrsdichte. Spontan so zum Beispiel die Ballungsgebiete in Indien oder ostasiatische Großstädte wie Bangkok, etc.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345923 - 06.07.18 22:22 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
olafs-traveltip
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2639
Das kommt auf die "anderen" Länder an.
In Schweden haben uns alle PKW in großem Bogen überholt und zb schön sehr früh die Geschwindigkeit reduziert, wenn es auch nur die geringsten Anschein gab, dass wje als Fußgänger die Strasse queren wollten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1345952 - 07.07.18 05:32 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Ich meinte damit nicht die selbsternannten Verkehrserzieher und irren Raser sondern das enge Überholen aufgrund der Verkehrsdichte.

Der Unterschied ist der deutlich geringere Geschwindigkeitsunterschied. Beträgt der nur wenige km/h, ist es ziemlich unkritisch. In Deutschland halten sich dagegen Bleifußindianer für Helden und die Höhe der Bußgelder für überhöhte Geschwindigkeit ist im Vergleich zu vielen Ländern lächerlich.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1345966 - 07.07.18 09:05 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Radreisender
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 781
Unterwegs in Mexiko

In Antwort auf: Radsam
Oder was macht Ihr gegen Dichtüberholer?

Abstandhalter.
Mir ist in Indien mein Fahrradständer abgebrochen. Seitdem nutze ich eine Bambusstange als Kickstand und als wirkungsvollen Abstandhalter. Sieht eindrucksvoll aus und wiegt wenig. Den von mir gewünschten Abstand stelle verkehrsabhängig während der Fahrt manuell ein. Bei drohender Gefahr ziehe ich den Bambus wie ein Schwert oder schwing es wie nen Knüppel und halte damit nicht nur den Verkehr auf Abstand. Den Verkehr habe ich mit einem Spiegel im Auge.

Als voll beladener Reiseradler werde ich (gefühlt) nur selten dicht überholt. Wenn ich Reiseradler treffe, die sich auf der gleichen Strecke über den Verkehr beschweren...aber ich möchte hier und jetzt nicht über das mögliche Fehlverhalten von Radreisenden herziehen teuflisch

grins zwinker

Eine sichere und rücksichtsvolle Fahrt wünscht

Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1345967 - 07.07.18 09:13 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
Nach oben   Versenden Drucken
#1345969 - 07.07.18 09:19 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9104
In Antwort auf: Radsam
Hat jemand Erfahrungen mit so was?

Ich nicht, allerdings hab ich kürzlich den Bericht einer Polizeistaffel auf Rädern gelesen. Die wurden obwohl groß&fett 'Polizei' auf der Trikotage steht ebenfalls knapp überholt und geschnitten. Nachdem die Autofahrer dann angehalten und befragt wurden war die Verwunderung groß daß es überhaupt eine Fahrradstaffel gibt. Die Idee ist daher zwar nett aber nur dann wirksam wenn es in deiner Ecke eine aktive Polizeistaffel gibt.
Außerdem schließ ich mich dem Rest an. Du fährst zu weit rechts. Du brauchst rechts den Platz um solchen Deppen ausweichen zu können.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345970 - 07.07.18 09:29 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
mgabri
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9104
In Antwort auf: derSammy

Ich habe im Gegentum eher erlebt, dass nirgends so rücksichtslos und in selbsterkorener Erziehermanier andere vorsätzlich gefährdet werden wie in Deutschland.

Ich bin bei der kürzlichen Tour im Kaukasus mehrfach ins Bankett reingefahren weil mir mein Leben doch wichtiger als nicht kontrollierte Verkehrsregeln war. Außerdem hielf mir meine Erfahrung in 12 Jahren Stadtradeln in Stuttgart um Tiflis ohne Blessuren zu queren.

In la France wird mittlerweile ebenfalls recht ruppig gefahren. Die Zeiten in denen du als Radfahrer dort bewundert wurdest sind vorbei.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345971 - 07.07.18 09:39 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: mgabri]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Gerade in Frankreich erlebe ich es oft, dass ein Autofahrer kilometerlang hinter uns herfährt und erst überholt, wenn am Horizont kein anderes Fahrzeug mehr erkennbar ist.
Dies empfinde ich als problematischer, als die früher italienische Fahrweise, wo man mit Schwung am Radler vorbeigefahren ist.
Man hörte, da kommt was, war drauf eingestellt und wußte, wie lange der Überhovorgang dauern würde. Das passierte auch bei Gegenverkehr, der entsprechend Platz gemacht hat. Selbst bei LKWs.
Wenn ich hinter mir in Italien heute ein Auto kommen höre, das abbremst, obwohl man locker hätte überholen können, ist das fast immer ein Belgier, Deutscher oder Franzose.
Tut das einer auch noch mit einen Wohnwagenanhänger hinten dran, ist der nachfolgende Stau sicher. Und dann geht das gefährlihe Vortasten los.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345972 - 07.07.18 09:47 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: JoMo]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 879
In Antwort auf: JoMo
Gerade in Frankreich erlebe ich es oft, dass ein Autofahrer kilometerlang hinter uns herfährt und erst überholt, wenn am Horizont kein anderes Fahrzeug mehr erkennbar ist. [...]
Genau das habe ich letzten Sommer in Frankreich auch festgestellt und diese Rücksichtnahme als sehr angenehm empfunden.
In Antwort auf: JoMo
[...]Dies empfinde ich als problematischer, [...]
Da ich mit Rückspiegel fahre, erkenne ich frühzeitig, wenn es zu einer Staubildung hinter mir kommen sollte. Dann halte ich eben am Rand an und lasse die Autos passieren. Eine Hand wäscht de andere zwinker
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
#1345974 - 07.07.18 09:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: HanjoS
... Da ich mit Rückspiegel fahre, erkenne ich frühzeitig, wenn es zu einer Staubildung hinter mir kommen sollte. Dann halte ich eben am Rand an und lasse die Autos passieren. Eine Hand wäscht de andere zwinker
Das ist absolut vorbildlich und entspricht auch genau dem §5, Abs. 6, STVO (https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung/93-5-ueberholen). Hasse die Abstandsschneiderei der Autos auch massiv - sie macht die Straßen für Kinder unbefahrbar - aber leider kennt kein Radler diesen Abschnitt der STVO.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345977 - 07.07.18 10:08 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Das mache ich sogar mit dem Auto, wenn ich merke, dass ein paar Eiligere hinter mir herfahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345978 - 07.07.18 10:09 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
natash
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5578
Das Verkehrsverhalten in Frankreich ist regional verschieden.
Meistens ist es oft immer noch rücksichtsvoller Radlern gegenüber als in Deutschland,aber die Rücksicht hat in den letzten 10-15 Jahren schon nachgelassen.
Wenn man grad aus Spanien einreist empfindet man es als ruppig,wenn aus Deutschland als rücksichtsvoll.
Es ist immer alles eine Frage der Wahrnehmung und auch des Vergleichs.
Die Autofahrer,die meinen, Radfahrer durch Bedrängen zum Radwegfahren disziplinieren zu müssen,gibt es tatsächlich vor allem in Deutschland.
Aber sobald es auch woanders verstärkten Radwegebau gibt,kann such das auch ein wenig ändern,weil man dann nach Wahrnehmung des motorisierten Verkehrs nichts auf der Strasse verloren hat.
Ich bin da ja im Berufsverkehr auf der Bundestrasse schon ein paarmal absichtlich im Winter in die Schneehaufen am Strassenrand geschubst worden.
Danach bin ich eine Woche Bahn gefahren,obwohl das sehr umständlich und teuer war und habe klammheimlich an einer Handfeuerwaffe für den Lenker nachgedacht.
Ansonsten reicht es mir eigentlich wenn man mir einen halben Meter Abstand lässt. Das bekommen die meisten hin.
Ich habe aber auch schon gehört,dass ein Strauß aus Brombeerranken auf dem Gepäckträger helfen soll.
Gruß
Nat

Geändert von natash (07.07.18 10:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1345980 - 07.07.18 10:20 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: natash]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Zitat:
Die Autofahrer,die meinen, Radfahrer durch Bedrängen zum Radwegfahren disziplinieren zu müssen,gibt es tatsächlich vor allem in Deutschland.


Das kenne ich eher umgekehrt von nahezu "militanten Radfahrern" in München z.B.
Das sind natürlich Verzweiflungstaten, die für den Radler eher ungesund ausgehen, auch wenn er im Recht war.
Typisch: Auto will links abbiegen und Radler kommt auf durch Büsche nicht einsehbaren Radweg mit hohem Tempo entgegen, weil er ja Vorfahrt hat. Selbst wenn man sich da mit dem Auto langsam reintastet, ist es gefährlich.
Nach oben   Versenden Drucken
#1345981 - 07.07.18 10:28 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: JoMo]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1672
Was will man schon sagen, ist leider dumm für beide Seiten, und der Radweg ist schuld.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."
Nach oben   Versenden Drucken
#1345984 - 07.07.18 10:54 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
In Antwort auf: AndreMQ



nur was macht hier die schnelle Preßwurstfraktion unter den Radfahrer die gerne einen mit Schulterabstand von unter 10cm überholt? Natürlich ohne Lautzeichen. well ne Klingel zu viel Gewicht hat und wenn die eine haben dann mal grade so nen halben Meter hinter dir betätigen.


Fragen über Fragen
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1345986 - 07.07.18 10:59 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Oldmarty]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Die sind weniger ein Problem, weil sie kaum Sog erzeugen und im Fall eines Unfalles deutlich weniger Schadenspotential als jedes Kraftfahrzeug aufweisen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1345987 - 07.07.18 11:02 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
In Antwort auf: Falk
Die sind weniger ein Problem, weil sie kaum Sog erzeugen und im Fall eines Unfalles deutlich weniger Schadenspotential als jedes Kraftfahrzeug aufweisen.


aber das Erschrecken und das ist auch nicht zu verachten.

So zu überholen ist einfach unsozial und zeugt von Ignoranz
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1345998 - 07.07.18 12:16 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Oldmarty]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Dem schlag ich den Baum mit dem Bein nach vorne, und mir völlig wurscht was ihm passiert. Was er da macht ist völlig illegal und auf dem Radweg erst recht, da gelten nämlich die 1,5 m nicht, nicht mal annähernd.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346000 - 07.07.18 12:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: JoMo]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1186
In Antwort auf: JoMo

Typisch: Auto will links abbiegen und Radler kommt auf durch Büsche nicht einsehbaren Radweg mit hohem Tempo entgegen, weil er ja Vorfahrt hat. Selbst wenn man sich da mit dem Auto langsam reintastet, ist es gefährlich.

Büsche zwischen Radwegen und Straße an Kreuzungen sind sowieso das Gefahrenpotential schlechthin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346001 - 07.07.18 12:28 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: radlsocke]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Allerdings heben die Büsche die Radwegeigenschaft »straßenbegleitend« auf. Was besseres kann uns doch eigentlich gar nicht passieren.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1346002 - 07.07.18 12:29 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Nicht, wenn solche Radwege dann trotzdem von links- oder rechtsabbiegenden Autos gekreuzt werden. Dann wirds spannend.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346003 - 07.07.18 12:32 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: JoMo]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Du musst solche Radwege doch nicht benutzen. Die Radwegbeschilderung wirkt wegen der fehlenden Straßenbegleitung nicht als Fahrbahnverbot.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1346005 - 07.07.18 12:42 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Ich denke, gerade bei einem parallel zur Straße verlaufenden Radweg mit entsprechender Beschilderung und durch die Büsche von der Hauptstraße abgetrennt ist verpflichtend. Abgesehe davon wäre es da auch blöd, auf der Fahrbahn der Autos zu fahren.
Planerisch ist es jedoch nicht ganz ungefährlich, da selbst bei vorsichtig abbiegenden Autofahrern Kollisionsgefahr besteht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346007 - 07.07.18 13:00 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: JoMo]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Wieso »Fahrbahn der Autos«, hast Du eine Abtretungserklärung unterschrieben? Das Regelwerk ist in diesem Fall mal ziemlich eindeutig und wenn die Trottel in den Rathäusern nicht lesen können, dann ist das nicht mein Problem. Wer ohne böswillige und renitente Radfahrer seinen Bleifuß pflegen will, für den gibt es feine Autobahnen. Denk daran, dass die Radwegbenutzungspflicht nur dann angeordnet werden darf, wenn eine außerordentliche Gefährdungslage nicht anders entschärft werden kann. Im Gegensatz zur »gefühlten Sicherheit«, die ich viel zu oft um die Ohren gehauen bekomme, ist die Gefährung an Kreuzungen mit Radwegen ganz real – und diese wirklich außerordentliche Gefährdung wäre durch eine simple Stilllegung der Radwege sofort zu beseitigen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1346011 - 07.07.18 13:51 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1186
Auf der anderen Seite verstehe ich die Radfahrer nicht, die meinen, sich mit relativ hoher Geschwindigkeit durch Lücken zwischen Autos durchschlängeln zu müssen. Solange ein Autofahrer nicht den 360°-Dauer-Rundumblick hat, kann er solche Radler eigentlich nur per Zufall sehen, und das auch dann, wenn er an einer Ampel steht und gar nicht fährt. Besonders wenn es mehrere Radfahrer sind, kann man als sicherheitsbedachter Autofahrer eigentlich nur stehen bleiben und warten, bis der Hummelschwarm durch ist, und selbst dann können noch immer welche folgen. Klar meint man als Radfahrer, den Überblick zu haben, aber ein paar Gedanken weiter, womöglich auch noch bei Dunkelheit und/oder Regenwetter, müsste einem eigentlich klar sein, dass dieser Überblick oft nur sehr kurz Bestand hat?

Geändert von radlsocke (07.07.18 13:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1346019 - 07.07.18 14:44 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: natash]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 879
Hi Nat,

In Antwort auf: natash
Das Verkehrsverhalten in Frankreich ist regional verschieden.
Meistens ist es oft immer noch rücksichtsvoller Radlern gegenüber als in Deutschland,aber die Rücksicht hat in den letzten 10-15 Jahren schon nachgelassen.
Wenn man grad aus Spanien einreist empfindet man es als ruppig,wenn aus Deutschland als rücksichtsvoll. [...]
Da hast Du sicher Recht, Nat. Ich kenn aus eigener Erfahrung halt bislang nur D, CH, F und CZ. Zudem war ich hauptsächlich auf wenig befahrenen Nebestrassen unterwegs. Alledings hatte ich selbst in Paris das Gefühl, die Leute achteten auf das "Wohlergehen des jeweils anderen" Verkehrsteilnehmers. So kam es, dass ich voller Freude und ohne das Gefühl zu haben, irgendwie bedrängt oder in Gefahr gebracht zu werden, 2 Platzrunden auf dem Place de l'Étoile (heute: Place Charles-de-Gaulle) um den Arc de Triomphe gedreht habe - ein irres Gefühl.

In Antwort auf: natash
[...] Aber sobald es auch woanders verstärkten Radwegebau gibt,kann such das auch ein wenig ändern,weil man dann nach Wahrnehmung des motorisierten Verkehrs nichts auf der Strasse verloren hat. [...]
Radwegebau und dessen Beschilderung kann erheblich dazu beitragen, dass übrige (motorisierte) Verkehrsteilnehmer das Gefühl bekommen, "Vorrechte" zu haben. Ich war in diesem Sommer recht erstaunt, als ich bei augenscheinlich neu angelegten Radwegen in Tschechien solche Beschilderung vorfand:


(zum Vergrößern bitte Bilder anklicken)

Selbst Tankstelleneinfahrten bekammen auf diese Weise eine Vorfahrt vor dem Radverkehr. Da muss motorisierter Verkehrsteilnehmer doch automatisch glauben, er wäre etwas besonderes. Ich fand's erschreckend und völlig in die falsche Richtung gehend. böse

In Antwort auf: natash
[...] Ansonsten reicht es mir eigentlich wenn man mir einen halben Meter Abstand lässt. Das bekommen die meisten hin. [...]
Vielleicht bin ich ja zu empfindlich, aber ein BUS oder LKW, der mit Tempo 80km/h mit weniger als 1m Abstand an mir vorbeirauscht, kann mich doch gehörig erschrecken, eventuell auch verunsichern und ängstigen, wenn ich nicht vorher im Spiegel was mitbekommen habe.

In Antwort auf: natash
[...] Ich habe aber auch schon gehört,dass ein Strauß aus Brombeerranken auf dem Gepäckträger helfen soll.
Gruß
Nat
lach
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
#1346022 - 07.07.18 14:54 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1186
Immerhin ist das Radweg-Ende abgesenkt party

Solcherlei Stop-Vorrichtungen kannst Du hierzulande aber auch haben, sie sehen nur anders aus. Beispielsweise: Straßenbegleitender Radweg führt auf Kreuzung zu. An der folgenden Ampel darf man als geradeausfahrender Radwegbenutzer 3 x den Grün-Anforderungsknopf drücken: Das erste Mal bei der Einfädelspur des abbiegenden Verkehrs, das zweite Mal bei der Kreuzungsspur des von links und rechts geradeausfahrenden Verkehrs und das 3. Mal bei der Ausfädelspur des von rechts kommenden Verkehrs. Die Autos der selben Wunsch-Fahrrichtung wie man selbst fahren derweilen einfach weiter geradeaus oder biegen ungestört ab wirr (es sei denn, einer dieser schrecklichen Radfahrer hat gerade den Grün-Anforderungsknopf gedrückt teuflisch )

Geändert von radlsocke (07.07.18 14:58)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346027 - 07.07.18 15:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
In Antwort auf: Falk
Zitat:
Ich meinte damit nicht die selbsternannten Verkehrserzieher und irren Raser sondern das enge Überholen aufgrund der Verkehrsdichte.
In Deutschland halten sich dagegen Bleifußindianer für Helden und die Höhe der Bußgelder für überhöhte Geschwindigkeit ist im Vergleich zu vielen Ländern lächerlich.
Bei manchen vorsätzlichen Rasern scheint aber selbst ein hohes Bußgeld nur die Portokasse zu belasten, wenn man sich den Preis für ihre "Rennwagen" ansieht. Auch Führerscheineinzug stört dann nicht - ohne das Mehrgewicht dieser Pappe läßt auch prima noch schneller heizen.
Insofern Bußgelder nicht dem Einkommen angepaßt sind trifft es nur die armen Schweine wirklich, die wegen der hohen Benzinpreise nur mal aus triftigeren Beweggründen aufs Gaspedal treten.

Was richtig für Raser weh täte, wäre es ab einer bestimmten Geschwindigkeitsübertetung kein Bußgeld mehr zu erheben, sondern daraus eine vorsätzliche Straftat zu machen und das "Tatwerkzeug" einzuziehen und in Aservatenkammerngroßabstellflächen sicherzustellen. listig

Geändert von Stylist Robert (07.07.18 15:30)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346031 - 07.07.18 16:02 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: radlsocke]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 879
In Antwort auf: radlsocke
[...] Solcherlei Stop-Vorrichtungen kannst Du hierzulande aber auch haben, sie sehen nur anders aus. [...]
Die sind mir ja bekannt und ärgern mich oft genug. Dass man solche Highlights nun aber schon für Fabrik-, Tankstelleneinfahrten und unbedeutende Nebenwege anlegt, war mir neu.
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
#1346055 - 07.07.18 20:17 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Bei diesem Bild muß man sich nur noch anstatt den Grünstreifen zwischen Radweg und Straße eine hohe Hecke vorstellen. Dann hat selbst ein vorsichtiger Autofahrer Probleme zum Abbiegen, den Radweg zu kreuzen, weil er nicht einsehen kann, ob da einer kommt. Dann noch eine Reihe parkender Autos am Straßenrand und es wird sehr unübersichtlich. Wenn dann auf dem Radweg ein Radler mit gut 20 Sachen ankommt, wird's eng.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346058 - 07.07.18 20:29 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4848
Bei der von mir beschriebenen Situation ist es der Rennleitung wahrscheinlich nur schwer zu vermitteln, das man sich auf dem Fahrstreifen, wo die Autos fahren sicherer fühlt, als auf dem Radweg.
Als Radfahrer ist hier allerdings bei jeder Kreuzung erhöhte Aufmerksamkeit angesagt, wenn man schon sieht, dass die Autofahrer beim Abbiegen den Radweg kaum einsehen können. Wenn einer Wert drauf legt als Grabinschrift "er hatte Recht" stehen zu haben, dann kann er natürlich ruhig volle Kraft voraus über den Radweg heizen.
Dass ich die meisten Radwege für überflüssig halte, muß ich aber auch zugeben. Ich fühle mich auf vier Spuren in Italien keineswegs gefährdet. Sogar noch ohne Helm....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346086 - 08.07.18 00:19 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Oldmarty]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Soll ich mich als einer von den Radlern, die selten überholt werden, aber doch häufiger überholen hier angesprochen fühlen?

Für mich sieht die Perspektive eher so aus: Du kommst mit zügigem Tempo an (sagen wir etwa 30 km/h, ich rede nicht vom Fahren im "sauren Bereich"), dann sind mal Radler vor dir, die 25km/h fahren, mal welche, die 'gefühlt stehen'.
Ich bin dann immer voll konzentriert einzuschätzen, 'halten die vor mir die Fahrlinie?', 'biegen die womöglich trocken ohne irgendwie erkennbaren Ansatz ab?', 'Ist irgendwo Platz zum Überholen und kommt womöglich (meist illegaler) Gegenverkehr?'. Ampeln und Pkws gibts noch on top. Wie auch immer, das ist Stress pur und ich bin permanent bremsbereit. Vollklorezeit zum Bremsen habe ich da in der Regel nicht, bringt auch nix, weil es erfahrungsgemäß nur in einem verschwindend geringen Anteil der Fälle überhaupt gehört wird. Den Weg "freiklingeln", wenn man mal länger hinter jmdem festhängt, ist was anderes. Ich rede von dem Fall, dass man ohne Abbremsen vorbeifahren will, das klappt mit Klingeln in der Regel nicht.
Das heißt nicht, dass ich es drauf anlege mit Minimalstmaß mich an irgendwem vorbeizuquetschen, im Gegentum, ich lasse immer den maximalst möglichen Abstand. Aber die von KfZ erwartbaren 1,5m, dafür ist faktisch auf keiner Radverkehrsanlage Platz. In der Regel ist das aus den von Falk vorgetragenen Gründen auch kein Problem. Aber wenn mancher Langsamradler urplötzlich fährt, als wäre er allein auf der Welt, dann kann es schon mal enger als von allen Seiten gewünscht werden. Ich bin froh in den Momenten den Lenker und die Bremse fest im Griff zu haben und nicht einhändig noch nach der Klingel zu suchen...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (08.07.18 00:19)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346088 - 08.07.18 07:41 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1535
In Antwort auf: HanjoS
Dass man solche Highlights nun aber schon für Fabrik-, Tankstelleneinfahrten und unbedeutende Nebenwege anlegt, war mir neu.
In Ländern, in denen der motorisierte Verkehr immer noch absoluten Vorrang vor Radfahrern und Fussgängern hat, ist es üblich, dass straßenbegleitende Radwege keine Vorfahrt an Einmündungen haben. Ein Beispiel, wo das alle paar Meter der Fall ist: klick
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346095 - 08.07.18 08:50 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Axurit]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 879
Tja, anscheinend bin ich noch viel zu wenig aus den heimischen Sphären herausgekommen; bin ja auch erst Radreiseneuling unschuldig . Wird also höchste Zeit, dies zu ändern. Seit 3 Jahren bin ich diesbezüglich aber auf einem guten Weg schmunzel
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346102 - 08.07.18 09:22 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Axurit]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Diesen Unsinn habe ich selbst hierzulande schon gesehen, z.B. bei dem straßenbegleitenden Radweg an der B6 um Bautzen oder an einer(!) Stelle des Rheinuferradwegs in Köln, wo von der Rheinuferstraße eine ach so wichtige Tiefgaragenzufahrt (!) abzweigt.

In Deutschland ist die rechtliche Konsequenz, dass die Benutzungspflicht entfällt, ein straßenbegleitender Radweg muss die gleiche Vorfahrtregelung haben wie die Straße daneben. Sonst ist es ein separat geführter Radweg (halt zufällig genau neben einer anderen Straße).

Die Verkehrsbehörden wissen das wohl nicht oder wissen selbst, dass es kaum ein Radfahrer (und auch kein oberlehrerhafter Autofahrer) weiß. Und an so Stellen wie oben genannt, ist das Fahrbahnradeln alles andere als ein Vergnügen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346114 - 08.07.18 10:57 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1672
In Antwort auf: HanjoS

Selbst Tankstelleneinfahrten bekammen auf diese Weise eine Vorfahrt vor dem Radverkehr. Da muss motorisierter Verkehrsteilnehmer doch automatisch glauben, er wäre etwas besonderes. Ich fand's erschreckend und völlig in die falsche Richtung gehend.


Was ja wiederum dazu führt, dass der Radweg nicht mehr straßenbegleitend ist (da andere Vorfahrt), und man deshalb auf der Straße fahren darf. Wenn man das also zur Büschesituation hinzuzählt, und dann noch schlechten Fahrbahnbelag ausnimmt, könnte man meinen dass die Radwegpflicht sowieso fast nirgendwo tatsächlich gilt.

Leider ist es aber trotzdem keine Alternative (z.B. in der Stadt) auf der Straße zu fahren, weil man dann doch recht oft bedrängt und angehupt wird, denn die Autofahrer sind dann doch nicht so über geltendes Recht informiert. Naja, wie denn auch?

Ich stimme dir vollständig zu, dass die Verkehrsteilnehmer einfach durch schlechte Verkehrsführung zu falschen Gewohnheiten erzogen werden. Die StVO ist ja gar nicht so deppert, aber der Erziehungswert von Gesetzen und Strafen war schon immer eher begrenzt.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."

Geändert von dhomas (08.07.18 11:05)
Nach oben   Versenden Drucken
#1346115 - 08.07.18 11:02 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
Querlenkerin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17
In Antwort auf: AndreMQ




Viel schlimmer noch als die zu dichten Überholer (Autos), finde ich den Gegenverkehr, der ohne Sicherheitsabstand mit erhöhter Geschwindigkeit einem entgegenkommt: (Die Krönung:als Geisterfahrer, weil die Gegenfahrbahn durch Zweitereiheparker nicht nutzbar ist)

Ich hätte gerne so eine (oder Ähnliche) Konstruktion.

Da habe ich direkt Fragen zu:

1. Fährt jemand so, oder ähnlich?
2. Dann sollte es einklappbar sein, damit z.B. einen wenigstens schnellere Radler (gibt einige wenige:) auf den Radwegen mich überholen können.
3. Oder erübrigt sich 2., weil ich durch die "Überbreite" nicht an die Radwegbenutzungspflicht gebunden bin?
Gruß, Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1346119 - 08.07.18 11:32 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Querlenkerin]
HanjoS
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 879
In Antwort auf: Querlenkerin
In Antwort auf: AndreMQ
[...] Da habe ich direkt Fragen zu:

1. Fährt jemand so, oder ähnlich? [...]
Ich persönlich habe so etwas bisher nur bei "Critical-Mass-Ausfahrten" (>hier< findest Du vielleicht auch Deine Stadt) gesehen.
Schöne Grüße aus OWL, Hanjo

Geändert von HanjoS (08.07.18 11:35)
Änderungsgrund: Link korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1346120 - 08.07.18 11:32 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Querlenkerin]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
So viel ich weiss, war/ist das für entsprechende Fahrrad-Demos erstellt worden, um zu visualisieren, was 1,5m eigentlich bedeuten. Das Problem: solche Gerichtsurteile sind zwar positiv zu sehen, aber genau diese Demonstration zeigt leider auch, dass die 1,5m-Regel in einer engen Stadt kaum praxisgerecht einhaltbar ist - Konsequenz könnten generelle 30km/h sein oder was auch immer. Das Bild zeigt noch eine "harmlose" Version von ca. 1,3m ab Fahrradmitte. Die 1,5m-Regel geht aber eigentlich ab Außenkante Ellbogen, d.h. gegen Bild nochmals 50cm mehr!. Damit kann man sich nicht mehr bewegen. Dann noch 1m Abstand (Dooring!) zu den Parkern und auf der Gegenseite werden die Parker berührt. Super Sache, um das Problem im Rahmen einer Demo aufzuzeigen. Könnte auch auf Landstraßen mal eine Demo-Nummer sein. Da würden einigen KFZ-Piloten schon mal die Augen übergehen (und vielleicht auch die Galle). Aber solo oder gar als Kind so ohne alles durch die Stadt zu fahren ist grenzwertig. Das endet in einer Schlägerei. Also mit mindestens 10 Mann, besser Verband ab 15 Mann aufwärts, damit man kampffähig ist. Plötzlich sind alle friedlich. Das Material ist ganz leicht und ungefährlich (Rohrisolierungen) und es reicht die Federklappe und ein Gummispannriemen oder Tesa-Band. Die Auto-Fahrer machen einen weiten Bogen darum oder bleiben dahinter - nicht etwa, weil Deine Gesundheit die interessiert, sondern wichtig ist nur der Lack ihrer Schxxx-Poser-Karre. Und die wissen nicht, dass die Teile weich sind.
Aber: in einer Kleinversion kann man es anbringen - so um die 60cm ab Fahrradmitte und schön leuchtend.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346121 - 08.07.18 11:33 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HanjoS]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: HanjoS
In Antwort auf: Querlenkerin
In Antwort auf: AndreMQ
[...] Da habe ich direkt Fragen zu:

1. Fährt jemand so, oder ähnlich? [...]
Ich persönlich habe so etwas bisher nur bei "Critical-Mass-Ausfahrten" (>hier< findest Du vielleicht auch Deine Stadt) gesehen.
Ja genau, das ist auch ein Format.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346135 - 08.07.18 12:24 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Querlenkerin]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: Querlenkerin
Viel schlimmer noch als die zu dichten Überholer (Autos), finde ich den Gegenverkehr, der ohne Sicherheitsabstand mit erhöhter Geschwindigkeit einem entgegenkommt: [/farbe](Die Krönung:als Geisterfahrer, weil die Gegenfahrbahn durch Zweitereiheparker nicht nutzbar ist)

Meine „Lieblingsidioten“: Kraft-Entgegenkommer in einer Einbahnstraße, die für Fahrräder in beide Richtungen freigegeben ist, dies aber vom Kraftlümmel nicht registriert wird und er damit das „Recht“ wahrnimmt, den „falsch fahrenden“ Radfahrer gründlichst zu disziplinieren. Platz absichtlich zumachen, Scheibe runter, „Hey Opa, hier ist Einbahnstraße!“

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346145 - 08.07.18 14:06 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Auch bei Fahrrad-Demos ist das illegal, auch da gilt die StV(Z)O mit der Maximalbreite für Fahrräder.

Geändert von Spargel (08.07.18 14:07)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346147 - 08.07.18 14:27 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
Ich habe die Daten so spontan nicht im Kopf. Wie breit darf den die Ladung an einem Fahrad maximal sein?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346149 - 08.07.18 14:43 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885

Geändert von Stylist Robert (08.07.18 14:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346151 - 08.07.18 14:50 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: Spargel
Auch bei Fahrrad-Demos ist das illegal, auch da gilt die StV(Z)O mit der Maximalbreite für Fahrräder.
Das stimmt, aber mit Ladungskennzeichnung geht noch was. Aber ein zusätzlicher Aspekt, das nicht alleine zu machen - naja, Chuck Noris ausgenommen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1346155 - 08.07.18 15:36 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: dhomas]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Die StVO ist ja gar nicht so deppert, aber der Erziehungswert von Gesetzen und Strafen war schon immer eher begrenzt.

Wirksame Strafen für sich bösartig gebärdende Kraftfahrzeugführer gab es schon, sie waren auch ausgesprochen wirksam:

Sofortiger Fahrerlaubnisentzug ohne die Genehmigung, die Fahrt fortzusetzen
Entzug der Fahrerlaubnis auf Lebenszeit
Einzug des Tatwerkzeuges zugunsten der Staatskasse

Leider hat es die Kraftfahrloby geschafft, diese Maßnahmen praktisch abzuschaffen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346164 - 08.07.18 16:22 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4096
Gibts nicht ach Länder, bei denen ab bestimmtem Promille-Wert das Fahrzeug weg ist?
Bei der Sauferei hierzulande wäre sowas schon sinnvoll.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346173 - 08.07.18 18:08 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: jutta]
Christian vom Deister
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 198
In der Schweiz gibt das wohl für Raser...
Gruß Christian

Das Glück bevorzugt den der vorbereitet ist
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346176 - 08.07.18 18:18 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: jutta]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Bei der Sauferei hierzulande wäre sowas schon sinnvoll.

Das ist seit der deutlichen Senkung der Sauftoleranzgrenze eigentlich besser geworden. Fahrende Schluckspechte riskieren recht schnell die Ladung zur MPU und recht oft müssen sie den Führerschein nach dem Ende der Sperrfrist auch neu erwerben.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1346181 - 08.07.18 19:13 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
Querlenkerin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 17
In Antwort auf: Stylist Robert
Ich habe die Daten so spontan nicht im Kopf. Wie breit darf den die Ladung an einem Fahrad maximal sein?

Das hier (Abstandhalter)
In Antwort auf: AndreMQ

ist keine Ladung, sondern ein (An-)Bauteil des Fahrrads.

In Antwort auf: Spargel
Auch bei Fahrrad-Demos ist das illegal, auch da gilt die StV(Z)O mit der Maximalbreite für Fahrräder.

Da ich eine legale Lösung will, muss ich die 1,00m Maximale Breite berücksichtigen.
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__32.html
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__63.html

Bei einer Lenkerbreite von 63cm (soeben gemessen) darf der Abstandhalter dann noch 37cm über Lenkerbreite nach links/außen herausragen (also ab Fahrradmitte 68,5cm Breite haben).

Wenn das Ende des Abstandhalters aussieht(!), wie ein farbiger/farbabgebender Pinsel, könnte das die Motivation zum Abstand-Halten erhöhen.

Der Abstandhalter sollte leicht (de)montierbar sein, müsste nachgeben (damit bei Kontakt niemand verletzt und nichts beschädigt wird), und sollte einklappbar sein (sonst kann man einige Wege nicht fahren).
Gruß, Martina
Nach oben   Versenden Drucken
#1346182 - 08.07.18 19:30 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Querlenkerin]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 18911
In Antwort auf: Querlenkerin
Bei einer Lenkerbreite von 63cm (soeben gemessen) darf der Abstandhalter dann noch 37cm über Lenkerbreite nach links/außen herausragen (also ab Fahrradmitte 68,5cm Breite haben).
Wenn du rechts alles bis auf 10 cm absägst, kannst du links noch eine Menge zulegen zwinker grins
Gruß Andreas

Geändert von iassu (08.07.18 19:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1346186 - 08.07.18 19:46 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Marc28
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 89
In Antwort auf: Radsam
dass ich mir vielleicht ein T- Shirt besorgen könnte, was von hinten aussieht wie ein Polizei- T- Shirt
Dann halten wohlmöglich manche Autofahrer erst Recht drauf. Echte radelnde Polizisten werden anscheinend auch nicht unbedingt respektiert: http://www.taz.de/!5486407/
Ist schon eine Farce, wenn die heiligen Autofahrer auch die Polizisten erziehen und die Justiz es so korrekt findet.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346187 - 08.07.18 20:00 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Marc28]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4096
Manche Autofahrer scheinen schon blöd zu sein. Da gibts doch welche, die wegen der neuen blauen Mautsäulen bremsen, obwohl das genügend publiziert wurde.
Andererseits wurde ein Fake"blitzer" (ohne Blitz!) eines Bewohners auf seinem Grundstück von der Po nicht beanstandet.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346189 - 08.07.18 20:19 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Querlenkerin]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
In Antwort auf: Querlenkerin
In Antwort auf: Stylist Robert
Ich habe die Daten so spontan nicht im Kopf. Wie breit darf den die Ladung an einem Fahrad maximal sein?

In Antwort auf: Spargel
Auch bei Fahrrad-Demos ist das illegal, auch da gilt die StV(Z)O mit der Maximalbreite für Fahrräder.

Da ich eine legale Lösung will, muss ich die 1,00m Maximale Breite berücksichtigen.
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__32.html
http://www.gesetze-im-internet.de/stvzo_2012/__63.html

Das kommt darauf an, was du transportieren willst ( StVO § 22 - Ladung, Absatz 2 ).
Du kannst dir einen maximal 3,0 Meter breiten und rund 18 Meter langen Anhänger ans Fahrrad hängen, wenn du ihn mit sogar über 4 Meter Höhe mit Heu belädst... Das ist dann halt eine Beladung mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen. listig teuflisch
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346191 - 08.07.18 20:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Nein, das gilt nur für landwirtschaftliche Anhänger hinter zweispurigen Kfz. Anhänger hinter einspurigen (K)Fz sind auf 1 m linitiert.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346192 - 08.07.18 21:13 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
Trike-Fahrer müßte man sein - so eine Diskriminierung! grins
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346198 - 08.07.18 21:54 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2885
In Antwort auf: Spargel
Auch bei Fahrrad-Demos ist das illegal, auch da gilt die StV(Z)O mit der Maximalbreite für Fahrräder.
Wie breit darf denn ein Fahrrad sein?
Laut §67 StVO müssen Fahrräder, die breiter als 1,80 Meter sind, den Anbauvorschriften hinsichtlich des Anbaus der Beleuchtungs- und Lichtsignaleinrichtungen für PKW entsprechen.
Dementsprechend müßten Fahrräder gleichgestellt mit PKW 2,50 Meter breit sein dürfen - bei Stützrädern rechts und links bis zur Maximalbreite hat sich dann das dichte Überholen schon ein wenig relativiert... träller listig
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346206 - 08.07.18 22:40 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Stylist Robert]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Der Überholabstand von 1,5 m bezieht sich aber mW auf einspurige Räder wegen der mangelnden Spurtreue, bei Autos wird das nicht gefordert, dann wäre Überholen auch nur seltenst möglich. Dementsprechend sind auch Rikschas nicht so schutzbedürftig, das scheinen die Autofahrer auch zu wissen, fast keiner hält unnötigen Abstand ein. teuflisch
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1346225 - 09.07.18 08:52 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
Hier gibt es mehr Erläuterungen zur Physik und Recht dahinter http://www.adfc-weimar.de/download/Seitenabstand.pdf Die Demo, aus der das Bild oben stammt, war sehr erfolgreich und muss eigentlich ständig wiederholt werden. Das Ganze wird als gut gekennzeichnete Ladung behandelt und bei genügend Masse gibt es kein Chance, dass zu übersehen und damit ist es auch sicher. Alles andere ist bei einer Demo nebensächlich. Das klappte völlig ohne Anmeldung und Polizeibegleitung als Flash Mob. Wichtig: die Botschaft muss anschaulich in die benzinvernebelten Gehirne gehämmert werden. Also: nachmachen. Köln und andere sind mit anderen Ideen aktiv.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347077 - 16.07.18 19:14 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
In Antwort auf: Falk
Allerdings heben die Büsche die Radwegeigenschaft »straßenbegleitend« auf.
.....


könntest Du bitte mal eine Fundstelle dazu benennen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1347080 - 16.07.18 20:02 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
In Antwort auf: Fichtenmoped
In Antwort auf: Falk
Allerdings heben die Büsche die Radwegeigenschaft »straßenbegleitend« auf.
.....


könntest Du bitte mal eine Fundstelle dazu benennen?


und ab welcher Breite es Büsche sind
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1347107 - 16.07.18 22:52 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Oldmarty]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Dazu gibts meines Wissens immer nur Einzelfallentscheidungen durch Gerichte. Maximal 5m Abstand zur Fahrbahn hab ich noch in Erinnerung als ein Kriterium für straßenbegleitend, genauso die gleiche Vorfahrtsbeschilderung wie die Straße nebenan. Aber dass mehrfach schon so entschieden wurde, ist keine Garantie, dass der nächste Richter es nicht anders sieht...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (16.07.18 22:53)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347116 - 17.07.18 06:58 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In der STVO ist das wohl nicht zu finden, aber es gibt Verwaltungs- und Umsetzungsvorgaben (z.T. aus ERA oder Gerichtsurteilen), nach denen Radwege - vorausgesetzt überhaupt korrekt angeordnet - zusätzlich baulich verkehrssicher sein müssen und dazu gehört auch die Einsichtbarkeit (Buschreihen?) für Autos und umgekehrt. Wenn das nicht gegeben ist, braucht man der Benutzungspflicht nicht zu folgen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347135 - 17.07.18 09:45 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
die Buschreinen durchgehend und wie lang müssen die dann sein? Wenn von 500m Radweg 150m durch eine Buschreihe abgetrennt ist, ist dann der ganze Radweg nicht Pflicht?
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1347159 - 17.07.18 12:33 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
genau so kenne ich das auch.

Eine Buschreihe dürfte in den seltensten Fällen ausreichen eine Beutzungspflicht aufzuheben.

Die VwV zu § 2 StVO läßt sich dazu auch nicht gerade lückenschließend aus, verweist auf die VwV zu § 9 StVO, dort wird ausgeführt dass der Radverkehr nicht mehr neben der Fahrbahn geführt wird, wenn er erheblich (ca. 5 m) von der Straße abgesetzt ist.

Die Benutzungspflicht kann dann aber angordnet werden, wenn an den nächsten Einmündungen ausreichende Markierungen, oder Vorfahrtsreglungen angebracht sind und der Sichtkontakt mit den Kraffahrern gegeben ist.

Sodele, und dann? Ich komme als Ortsfremder an eine Stelle, an der der Radverkehr deutlich neben der Straße geführt wird. Die 5 m sollen in meinem Beispiel deutlich überschritten sein. Weil ich keine hellseherischen Fähigkeiten besitze, kann ich die Benutzungspflicht gar nicht beurteilen, denn wie soll ich wissen, ob die übrigen Voraussetzungen in 500m oder gar noch weiter entfernt vorliegen. Nun würde ich zwar grundsätzlich den abgesetzten Weg sehr begrüßen und benutzen, möchte aber in 100 m links in einen Feldweg abbiegen, dazu nicht durch durch Büsche kriechen oder gar einen Graben überqueren, und fahre unter Protest der Kfz-Lenker und der Rennleitung auf der Straße ....

das ist doch teilweise unausgegoren, oder?

Erhellende Erkenntnisse werden begrüßt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347168 - 17.07.18 13:08 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Das ist absolut unausgegoren! Solche Dinge sollten immer klar sein, keine Ortskenntnis benötigen und auf einen Blick zu erfassen sein.

Die aktuelle Rechtssprechung unterscheidet wohl zwischen Personen mit Ortskenntnis und solchen ohne. Das finde ich auch untragbar. Typisch ist der Fall: Radweg führt stark von der Straße weg, kehrt aber zu ihr zurück. Sowas kann für jemanden mit Ortskenntnis durchaus benutzungspflichtig sein, für jemanden, der das nicht kennen kann, nicht.

Andererseits ist das eine sehr abstrakte Diskussion, m.E. kommt es nur selten zu Diskussionen mit der Rennleitung um die Benutzungspflicht, vor allem wenn sie noch fragwürdig ist.
Was mich als Radfahrer wesentlich mehr stört sind Radwege, die straßenbegleitend beginnen und unvermittelt (und ohne auf die Fahrbahn wechseln zu können) nach irgendwo abzweigen, wo man ganz bestimmt nicht hin will. dagegen
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347172 - 17.07.18 13:19 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2577
In Antwort auf: derSammy
Was mich als Radfahrer wesentlich mehr stört sind Radwege, die straßenbegleitend beginnen und unvermittelt (und ohne auf die Fahrbahn wechseln zu können) nach irgendwo abzweigen, wo man ganz bestimmt nicht hin will. dagegen


Sammy - warum so unflexibel !?! Wo du hin willst, können doch die Jungs vom Straßenbau doch nicht wissen - und: Neue Ziele bereichern das Leben...….


zwinker Micha bier
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !
Nach oben   Versenden Drucken
#1347173 - 17.07.18 13:21 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17337
In Antwort auf: Fichtenmoped
das ist doch teilweise unausgegoren, oder?

... völlig ... !

Genau wegen solcher Erfahrungen, wie du sie beschreibst, hatte ich Radwege in unbekannten Gegenden lange Zeit gar nicht mehr benutzt.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347174 - 17.07.18 13:24 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17337
In Antwort auf: derSammy
Was mich als Radfahrer wesentlich mehr stört sind Radwege, die straßenbegleitend beginnen und unvermittelt (und ohne auf die Fahrbahn wechseln zu können) nach irgendwo abzweigen, wo man ganz bestimmt nicht hin will. dagegen

Vollkommen d'accord! In Vornavizeiten habe ich mich da mehrmals völlig verfahren. Der Weg kam dann von links nach schräg in irgendein Nest hinein, natürlich ohne Ortseingangsschild. Ich hatte keine Ahnung, wo ich bin... böse

Und das Gegenteil ist genauso blöd, wenn ein Radweg hinter eine Leitplanke quasi aus dem Nichts entsteht und man 20 m später wie blöd angehupt wird, weil man ihn nicht benutzt.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1347182 - 17.07.18 15:38 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radsam]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
jetzt haben wir uns doch etwas von der Eingangsfrage entfernt, die da sinngemäß lautete, was macht Ihr gegen zu dichtes Überholtwerden?

Anwort: Dreierlei
1. Nichts
2. Auf Radwege ausweichen, wenn die denn angemessen zu befahren sind (da haben wir das wieder)
3. im Extremfall mit der Hand aufs Dach hauen. Mußte ich tatsächlich mal machen, als ich von einer Rentnerin mit kaum Geschwindigkeitsüberschuss in einer Abfahrt so dicht überholt wurde, dass mich der rechte Aussenspiegel fast berührte. Das schärftse daran war, dass im Auto keinerlei Reaktion erfolgte. Da kannte offenbar das Fahrzeug den Weg. An Anzeige gedacht und doch wieder wie zu 1. weil solche Anzeigen doch nur darauf hinauslaufen, das Verfahren eingestellt werden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347186 - 17.07.18 16:16 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Erinnert mich an eine Situation gestern. Temp30-Strecke, ich etwa mit 35 unterwegs, zum Überholen eigentlich zu eng. Trotz Gegenverkehr quetscht sich ein Senior dennoch vorbei, biegt 300m später links auf einen Parkplatz ab.
Ich stelle ihn zur Rede, wie groß denn der Mindestabstand beim Überholen sei.

Der Senior ziemlich neben der Spur (und im klaren Kölscher Dialekt, kann ich leider nicht gut nachahmen): "Ntschuldigen Sie bitte, min Frou liegt im sterben. Ntschuldigen Sie bitte." (war tatsächlich der Parkplatz vor einer charitativen Einrichtung).

Tat mir dann irgendwo schon leid und lässt die Situation nachvollziehbarer sein. Will auch gar nicht beurteilen, ob der alte Herr nicht lieber hätte ein Taxi nehmen sollen oder noch zum Führen eines Kraftfahrzeugs in der Lage war.
Was man aber festhalten muss: Bei der Aktion ging es auch um eine grundsätzliche Einstellung das Fahrverhalten betreffend. Muss ich schnappreflexmäßig mich an jedem Rad vorbeiquetschen? Oder bleibe ich im Zweifelsfall auch mal lieber gelassen dahinter? Ohne das dämliche Manöver wäre er vielleicht 10s später da gewesen, wenns hoch kommt...
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347196 - 17.07.18 18:23 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2577
Ich habe früher in einer Roller- und Motorradwerkstatt gearbeitet - und da habe ich das gleiche Reflexverhalten , besonders bei Männern erlebt: Wenn ich mit einem kleinen Nummernschild unterwegs war, hat fast jedes Auto versucht, sich vorbeizuquetschen ! Selbst wenn ich in der Stadt mit 60km/h gefahren bin (das schaffen die meisten 50er). Bin ich allerdings mit einem fetten 1000er-Eisenhaufen mit 50km/h gefahren, hat fast niemand überholt. Das muß wohl was mit Rangordnungsverhalten zu tun haben !?! Untergeordnete Wesen müssen doch logischerweise hinter übergeordneten Wesen eingereiht werden : Das ist irgendwie ein steinzeitliches Verhaltensmuster, aber da unser ("männliches") Verhalten meist aus dieser Steinzeitperspektive gesteuret zu sein scheint, ist es schwer, solches Verhalten rational zu begründen...

Meine ganz persönliche Erklärung, die mich etwas mit dieser Realität versöhnt: : Wir sind viel weniger kopfgesteuerte Menschen , als triebgesteuerte Tiere. Das meine ich wertfrei, denn Tiere sind nicht böse - böse können eigentlich nur Menschen sein (seit sie vom Apfel gebissen haben und seitdem meinen, sie seien keine Tiere mehr....). Das gelernte Verhalten ist die Theorie - im Verkehrsalltag kommen aber dann doch viel zu häufig unsere tieferen Schichten nach oben...


Und genau deshalb: wenn mich das nächste Rindvieh zu dicht überholt, werde ich auch wieder zur Sau und schlage dem Hund aufs Dach oder trete ihm in die Tür....- bin ja auch nichts Besseres...

bier Micha

P.S.: mein Vater hat oft gesagt: "Wir sind nur Neandertaler mit Kravatte!"
-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (17.07.18 18:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347199 - 17.07.18 18:44 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: FordPrefect]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Mal abgesehen davon, dass ich diese Steinzeit- und Hormonansatztheorien so ganz grundsätzlich nicht mag, so bin ich fest davon überzeugt, dass diese Verhaltensmuster eher aus einer gesellschaftlich-sozialen Prägung heraus entstehen.

Wenn du dich z.B. in Norwegen einem Fußgängerüberweg auch nur irgendwie als Fußgänger näherst, bleiben die Autos schon im vorauseilenden Gehorsam stehen, du könntest den Zebrastreifen ja nutzen wollen. In vielen anderen Ländern schafft man es deutlich besser die Tempolimits einzuhalten. Radwege und Radfahrstreifen zuzuparken, scheint mir eine lokal extrem unterschiedlich ausgeprägte Unart zu sein. Glaube kaum, dass dies an den Faustkeilen liegt - da haben wir alle ähnliche Modelle verwendet. Vielmehr sind wir ganz starke Gewohnheitstiere und machen viele Dinge eben so, wie unser gesellschaftliches Umfeld sie macht. Und ein solches Verhalten ist nicht starr, hier kann man durchaus Veränderungen bewirken.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347221 - 18.07.18 00:05 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
FordPrefect
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2577
Ich mag diese Steinzeit- und Hormontheorie auch nicht - aber bloß weil ich sie nicht mag, verändert sich dieses primitive Verhalten nicht. Wie sonst kannst du dir so ein Verhalten erklären ???

Wie kommt es, daß dieses zwanghafte Überholen von Frauen nicht so massiv praktiziert wird ? Wenn ein Auto geduldig hinter mir herzuckelt, solange bis wirklich Platz zum Überholen ist, sitzt häufig eine Frau am Steuer. Die zahlreichen "Erzieher", die extra dicht und hupend an mir vorbeidrängeln und dann noch aus dem Autofenster lautstark auf sich aufmerksam machen, sind bisher zu 110 % Männer gewesen. Ich denke, das muß doch irgendwie mit Hormonsteuerung zu tun haben. Frauen haben, nach meiner Beobachtung, selten so ein ausgeprägt aggressives Rangordnungshacken, wie Männer. Wer hat die lautesten Auspuffe ? Wer die breitesten Reifen ?? Was ist der tiefere Sinn solcher Rituale ???

Ich vermute, viele gestresste oder frustrierte Männer brauchen diese "Selbstbestätigung" hinter dem Steuer. Anders kann ich mir auch viele andere Absurditäten dieser automobilen Gesellschaft nicht erklären...

Ich habe mich schon lange damit arrangiert, fahre lieber auf der Strasse und ignoriere viele Radwege. Ich mache mich optisch auffällig sichtbar und fahre nicht zu weit rechts. Auf Landstrassen fahre ich bei Verkehr von hinten mit Oberkörperbewegungen von links nach rechts (ähnlich Wiegetritt) und fahre minimale Schlangenlinie : dadurch überholen die meisten instinktiv weniger eng oder warten.....

Es ist nur eine kleine, meist männliche Minderheit, die sich so verhält - aber bei denen glaube ich nicht an eine Verhaltensänderung aus Erkenntnis - bei denen helfen warscheinlich nur konsequentere Kontrollen und noch härtere Strafen (in der Schweiz funktioniert das viel besser).

Liebe Grüße / Micha

-------------------------------------------------------
Always look on the bright side of life !

Geändert von FordPrefect (18.07.18 00:07)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347228 - 18.07.18 01:45 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: FordPrefect]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Ich habe in den letzten vier Tagen mal wieder ein ganz besonderes Schätzchen, was die Verkehrsführung betrifft, gefunden:


Bochum-Langendreer, Hauptstraße.

Man ist konsequent, das Fahrbahnverbot ist in beiden Richtungen erlassen worden und lückenlos ausgeschildert:


Hier durch den Bauzaun besonders interessant, denn was tut der regelkonforme Fahrradbenutzer an dieser Stelle?

Zwar ist die Straße eine Bundesstraße, doch ist das im Ruhrrevier nichts besonderes, außerdem ist nicht viel los. Das Fahrbahnverbot für Fahrräder ist eine recht neue Errungenschaft, die mit dem Straßenbahngleisbau zu tun hat. Bisher verkehren die Züge der Linie 310 nach Witten-Heeven am Ortsrand von Langendreer und um den Neubau gab es schon ziemlich haarige Streitereien. Nur sind freigegebene Fußwege kein gleichwertiger Ersatz für die Fahrbahnbenutzung, zumal sie in diesem Fall hinter den Parkbuchten ziemlich schmal ausfallen und außerdem sind die meisten Bordkanten an Kreuzungen und Einmündungen kaum abgesenkt. Es wäre mal interessant zu erfahren, was in der Stadtverwaltung von Bochum so geraucht wird.

Bis die Gleise wirklich befahren werden, wird es noch dauern. Zwischen Lengendreer und Witten fehlen noch immer etwa 800 Meter Strecke und dazwischen liegen eine größere Kreuzung und eine Autobahnauffahrt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1347231 - 18.07.18 06:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
I.d.T. ziemlich unverständlich. Aber Städte haben Melde-Tools im Netz (RADAR!) oder man kann konventionell auch mal hingehen/anrufen und nachfragen. Habe da auch schon die Erfahrungen gemacht, dass Fehler so entdeckt und sogar beseitigt werden. Es gibt aber auch Fälle, bei denen tatsächlich eine logische Erklärung dahinter steckt. Das ist fast unangenehmer, weil es zwar nach STVO richtig ist, aber keine Sau versteht und beachtet.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347234 - 18.07.18 07:41 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
Helmut R.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 942
In Antwort auf: Fichtenmoped

was macht Ihr gegen zu dichtes Überholt werden?

Ich habe gestern auf einer 60 KM Runde im Rückspiegel den KFZ Verkehr beobachtet.
Sobald ein PKW mit zu geringem Abstand zum Überholen ansetzte, habe ich den linken
Arm ausgestreckt. Einige haben daraufhin den Überholvorgang abgebrochen, andere den Abstand merklich vergrößert.
Auf einem Teil der Strecke lag gestern zusätzlich eine Umleitung.
Und es geht da ziemlich bergauf. Ich wurde dort von zwei Sattelaufliegern überholt.
Denen habe ich schon bei einigem Abstand signalisiert dass sie ausreichend Abstand halten sollten. Das haben sie getan obwohl sie dadurch zurückschalten und erst ein Stück hinter mir bleiben mussten. In dem Moment wo sie (mit ausreichendem Abstand) zum überholen ansetzten, habe ich aufgehört zu treten damit der Überholvorgang nicht unnötig lang wird.
Gestern war nicht ein Fahrzeug dabei was mit zu geringem Abstand überholt hat.
Wie das heute aussieht wird sich zeigen............... traurig
Gruß aus Ampelborn

Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1347245 - 18.07.18 10:01 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 508
In Antwort auf: derSammy

Der Senior ziemlich neben der Spur (und im klaren Kölscher Dialekt, kann ich leider nicht gut nachahmen): "Ntschuldigen Sie bitte, min Frou liegt im sterben. Ntschuldigen Sie bitte." (war tatsächlich der Parkplatz vor einer charitativen Einrichtung).

Stimmt, kölsch klingt das nicht wirklich. Der Anlass an sich ist wirklich traurig.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347247 - 18.07.18 10:03 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2157
dafür

In Frankreich wurden wir - vor allem in Begleitung von Kindern oder beim Kindertransport - auch höchstens mal von KFZ mit deutschen Kennzeichen geschnitten oder zu knapp überholt.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
#1347257 - 18.07.18 10:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9216
Moin Falk!
In Antwort auf: Falk
(…..)Es wäre mal interessant zu erfahren, was in der Stadtverwaltung von Bochum so geraucht wird.(……)
Es ist nicht immer die Stadtverwaltung, welche exotische fermentierte Pflanzen zu rauchen scheint. Ich kenne etliche Beispiele, in denen die Verwaltung verschiedene Handlungsoptionen angeboten hat, sich die gewählten Ratsherren aber für die fahrradfeindlichste Option entschieden.

Wenn dann öffentliche, kritische Diskussionen einsetzten gehen diese Kommunalpolitiker gern in Deckung und überlassen der Verwaltung die weitere Kommunikation.

Hier in meinem direkten Wohnumfeld (Düesbergweg) beispielsweise hatte die Verwaltung angeboten, einen ca. 400m langen Parkstreifen zugunsten normgerechter Radwege oder Fahrradstreifen auf der Fahrbahn aufzugeben. Die Stadträte von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP und Die Linken im zuständigen Stadtplanungsausschusses aber entschieden einstimmig(!), daß stattdessen der alte Zustand mit zwei jeweils 80cm schmalem Bonsai-Radwegen wiederhergestellt werden soll. So geschah es dann auch.
Nun allerdings hat die Sache auch ein Gutes, zum Entsetzten der gleichen Personen steht nun nun die Radwegbenutzungspflicht auf diesem Abschnitt ernsthaft zur Debatte...
Gruß aus Münster,
HeinzH.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (18.07.18 10:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347267 - 18.07.18 11:40 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HeinzH.]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Laut VwV-StVO muss ein Radweg mindestens 1,5m breit sein, um als benutzungspflichtig beschildert werden zu können. Abweichungen an Engstellen sind dabei wohl nach reichlicher Sicherheitsabwägung möglich, aber sicher nicht als durchgängige Ausbaulösung.

Die ERA, die auch in NRW Grundlage für das Anlegen von Radverkehrsanlagen ist, sieht für baulich angelegte Radwege eine Regelbreite von 2,0m vor; 1,6m als Minimum. Hinzu kommen noch Sicherheitsabstände (z.B. 75cm zu längs-parkenden PkW oder zur Fahrbahn, wenn >50km/h, sonst 50cm zur Fahrbahn). Wenn das bei einem neuen Radweg nicht gegeben ist, würde ich den Lolli sofort wegklagen, wenn die Verwaltung den nicht freiwillig abschrauben will.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347272 - 18.07.18 12:44 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HeinzH.]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Die Stadträte von CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP und Die Linken im zuständigen Stadtplanungsausschusses aber entschieden einstimmig(!), daß stattdessen der alte Zustand mit zwei jeweils 80cm schmalem Bonsai-Radwegen wiederhergestellt werden soll. So geschah es dann auch.

Sowas hatten wir auch schon. Von CDU und FDP erwarte ich nichts anderes, bei den Übrigen fand ich sowas sehr daneben. Über Poltikverdrossenheit und wenig logische Wahlentscheidungen darf sich damit niemand wundern. Die »Alternativen« tuten aber in solchen Fällen in genau dasselbe Horn – und eigentlich weiß auch das jeder, der es wissen will.
Schreibst Du bei Gelegenheit mal, was aus Deinen Schmalspurwegen geworden ist (wenn was draus geworden ist)?
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1347296 - 18.07.18 13:53 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9216
In Antwort auf: Falk
(…..)Die »Alternativen« tuten aber in solchen Fällen in genau dasselbe Horn – und eigentlich weiß auch das jeder, der es wissen will.
Der Ratsherr von Die Linken, der dem 80cm-Radweg zustimmte, ist übrigens jemand der sonst immer besonders laut ins (Presse-)Horn tutet...

In Antwort auf: Falk
Schreibst Du bei Gelegenheit mal, was aus Deinen Schmalspurwegen geworden ist (wenn was draus geworden ist)?
Ja klar! Ich hörte, daß die Lollies noch in diesem Jahr demontiert werden sollen.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (18.07.18 13:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347311 - 18.07.18 14:54 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: HeinzH.]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
An sich wundere ich mich, dass man in solchen Fällen andere Antworten als »machen wir am nächsten Arbeitstag« gibt. Pro Schild sind zwischen zwei und vier Schrauben zu lösen. Dauert mit Leiter aufstellen höchstens fünf Minuten. Planungsaufwand entsteht nicht und Schrotthändler, die die abgebauten Tafeln gerne entsorgen, sollten auch in Münster ausreichend vorhanden sein.

Bei grünen und linken Mandatsträgern, die es mit Radwegbenutzungspflicht haben, sollte ein Parteiausschlussverfahren die logische Folge sein.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1347314 - 18.07.18 15:08 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: Falk
An sich wundere ich mich, dass man in solchen Fällen andere Antworten als »machen wir am nächsten Arbeitstag« gibt..

Aber doch nicht bei einer teutschen Behörde.
- Das haben wir noch nie so gemacht
- Das haben wir schon immer so gemacht
- Da könnte ja jeder kommen

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1347318 - 18.07.18 15:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
die kommen nicht zu den Schrotthändler, die werden im Magazin verwahrt bis irgendwo sie wieder aufgestellt werden, alles andere wäre Verschwendung
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1347320 - 18.07.18 15:32 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Und die Masten willst du einfach so, ohne rot-weiße-Warnmarkierung stehen lassen?
Oder rausziehen und die Löcher bleiben im Boden?
Gehe mal davon aus, dass die Blechscheiben neu waren, die werden wohl wieder eingesetzt. Köln ist ganz großer Meister im Schilderrecycling. Vor allem an Baustellen findet man oft "Verbot von 30km" (statt Tempo-30-Schild), Fußgänger mit Hut, Fahrradpikogramme mit Pedal und Scheinwerfer, Autopikogramme mit "Grinsegesicht", Richtungspfeile mit abgerundeten Peilspitzen (siehe hier).
Bei Dunkelheit reflektieren die natürlich alle nicht. Deswegen ist es auch nich so schlimm, wenn man bei Bedarf auch mal ne 40 ausdruckt, in Klarsichtfolie packt und über ne 30 drüber klebt, wenn gerade kein 40-Schild da ist. "Et hätt noch emmer joot jejange", "Wat wells de maache?" und "Et es wie et es." wirr
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347321 - 18.07.18 15:44 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Und die Masten willst du einfach so, ohne rot-weiße-Warnmarkierung stehen lassen?

Wenn sie nicht im Lichtraumprofil stehen, kein Problem. Ansonsten wäre die einfachste Lösung erstmal auskreuzen.
(Wenn der Bauer natürlich nicht will …)
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1347357 - 18.07.18 22:54 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
max saikels
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 677
In Antwort auf: BeBor
Aber doch nicht bei einer teutschen Behörde.
- Das haben wir noch nie so gemacht
- Das haben wir schon immer so gemacht
- Da könnte ja jeder kommen

Das stimmt so nicht, es verhält sich eher so, wie Heinz es dargestellt hat. In der kommunalen Verwaltung sitzen oft fitte Leute, die die Stadtverordneten, die ja sowieso alles besser wissen, über den Stand der Technik und des Rechts aufklären müssen. Bei Verkehrsfragen wird dann noch gerne der mehr oder weniger unzuständige Mensch von der Polizei vorgeschoben, dessen Wort sakrosankt ist. Ich stehe als grüner Stadtverordneter in Sachen Radverkehr eher alleine da und muss sogar oft genug innerhalb meiner Fraktion Überzeugunsarbeit leisten, an einer innerortlichen Straße keinen Radweg zu bauen.
Grüße, Stephan
Hunsrück Schwarzwald
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347360 - 19.07.18 06:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: max saikels]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: max saikels
In der kommunalen Verwaltung sitzen oft fitte Leute... .

Ja, mein Kommentar war verallgemeinernd und ist heute nicht mehr so zutreffend. Ich weiß, auch aus Gesprächen mit einer guten Bekannten, die bei einer kommunalen Behörde in leitender Position tätig ist, dass in den letzten Jahren viel passiert ist. Insbesondere der jüngeren Generation der Angestellten und Beamten im öffentlichen Dienst hat man gar nicht erst gestattet, jenen panzerhaft-behäbigen Dünkel zu entwickeln, der das Erkennungsmerkmal früherer Amtstubentätigkeit war. Ein paar Horte der Beamtenglückseligkeit alter Tage sind dennoch übrig geblieben, wie ich in den letzten Jahren in eigenen Angelegenheit erleben durfte, allerdings nicht im Verkehrswesen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347362 - 19.07.18 07:40 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

:
In Antwort auf: KUHmax
dafür

In Frankreich wurden wir - vor allem in Begleitung von Kindern oder beim Kindertransport - auch höchstens mal von KFZ mit deutschen Kennzeichen geschnitten oder zu knapp überholt.


Eine Anekdote dazu kann ich nicht lassen:
In Schottland, 1983, habe ich einen anderen Radtourenfahrer getroffen. Wir sind über 100km nebeneinander her gefahren, um uns zu unterhalten. Niemand hatte ein Problem damit. Wegen der allgegenwärtigen Schafe konnte ohnehin nur auf Sicht gefahren werden, dazu waren die Straßen fast leer. Eine Funkstreife hat uns höflich gebeten, hintereinander zu fahren, ohne zu schimpfen, das war alles.

Nur einer mit einem roten Golf, der uns leicht hätte überholen können, hat getobt wie nur, dass wir nebeneinander radeln. Auf der nächsten Anhöhe hat er gewartet, um uns ab zu passen. Wir kommen näher, sehen das Kennzeichen -und lachen, dass uns die Tränen kommen: Es war natürlich (leider!) deutsch.

Vielleicht ist es manchmal hilfreich, nicht alles ganz ganz so genau zu nehmen!

lg von georg, der selbst halber Deutscher ist
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347534 - 20.07.18 12:04 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
Die Einschätzung der vemeintlich besonders agressiven deutschen Autofahrer auch im Ausland kann ich nicht teilen.

Die Irren und Rücksichtslosen findet man in Europa grenzüberschreitend überall und aus allen Nationen. Mir scheint es eher so zu sein, dass auf engen wenig befahrenen Straßem eher Rücksicht genommen wird, als im Bereich von Ballungszentren auf mehrspurigen Straßen, auf denen eigentlich Platz genug für alle Verkehrsteilnehmer wäre und enges Überholen ohnehin nichts bringt, weil man sich an der nächsten roten Ampel sowieso wieder sieht.

Selbst die in ländlichen Gegenden extrem entspannten Skanndinavier werden in den Ballungsräumen Oslo, Malmö, Göteborg zu wahren Meistern der Verkehrserziehung und der Drängelei.

In allen Ballungszentren, in denen ich bisher in Europa unterwegs war, bot sich das gleiche Bild: Gestresste Autofahrer, die unbedingt ein Ziel erreichen wollen, kämpfen um jeden Meter, scheinen sich über Motorradfahrer und insbesondere über Radfahrer zu ärgern, die sich durchschlängeln können und der Ärger wird dann in Form von Rücksichtlosigkeit gegenüber diesen vermeintlich untergeordneten Verkehrsteilnehmern ausgelebt.

Manch einem jener Drängler scheint das noch nicht einmal bewußt zu sein. Das zählt einfach nur jeder Meter Raumgewinn und jede Sekunde Zeitgewinn. Und je mehr der Verkehr für Autos eingeschränkt wird desto schlimmer wird es. Das kann ich hier vor Ort insbesondere auf den überall neu eingerichteten Fahrradstraßen beobachten. Für die Radwege, die auch Autos benutzen dürfen gilt: Gut gemeint ist nicht gut gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347535 - 20.07.18 12:16 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Nicht so ganz. Gerade in Skandinavien hat der Straßenausbau mit EU-Mitteln viel Schaden gemacht. Anfang der Neunziger war es in Norwegen, Schweden und Finnland noch sehr entspannt. Etwa 1995 begann jedoch insbesondere in Schweden und Finnland ein bis dahin kaum vorstellbarer Ausbauboom. Die in diesen hineingewachsene Generation scheint das »vorher« entweder nicht mehr erlebt oder völlig vergessen zu haben. Auf einer praktisch leeren Wohnstraße in Savonlinna ist mit schon 2007 ein Pkw-Fahrer von vielleicht Mitte bis Ende zwanzig wütend und tretend hinter mir hergerannt, weil ich es gewagt hatte, die Fahrbahn und einen Kreisverkehr zu benutzen, anstatt mich auf den Fußradweg zu verziehen. Die Fahrbahnbreite gestattete ein müheloses Begegnen von zwei Pkw und außer uns zwei Kontrahenten war niemand in der Nähe. Ähnliche Erlebnisse hatte ich seitdem noch mehrmals, doch dieser eine Fall war der absurdeste.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347538 - 20.07.18 12:50 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

In Antwort auf: Fichtenmoped
Die Einschätzung der vemeintlich besonders agressiven deutschen Autofahrer auch im Ausland kann ich nicht teilen.

Die Irren und Rücksichtslosen findet man in Europa grenzüberschreitend überall und aus allen Nationen.


Ich habe mich wahrscheinlich ungenau ausgedrückt: Der Typ ist mit seinem Golf nicht aggressiv gefahren, er ist nur verbal und mit Gesten völlig ausgezuckt. Er konnte offenbar den Regelverstoß nicht ertragen.

Ich habe allgemein den Eindruck, dass die meisten, die sehr knapp überholen oder sogar schneiden, das nicht aus Aggressivität tun. Im Allgemeinen unterstelle ich eher Gedankenlosigkeit bis Unfähigkeit, sich auch nur ansatzweise in die Situation der anderen zu versetzen.

So hatten wir in unserem Umkreis einige Mütter, die ihre Kinder mit dem Auto in die Schule gebracht haben. Anschließend sind sie in mehr als überhöhtem Tempo auf den gehsteiglosen Nebenstraßen zwischen den sechsjährigen Schulkindern im Slalom durch gefahren, haben gleichrangige Kreuzungen durchrast, etc. Ihre eigenen Kinder waren ja in Sicherheit und sie hatten es wahrscheinlich eilig.

lg!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347544 - 20.07.18 13:36 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
Krasses Erlebnis. Das deckt sich aber mit meiner Einschätzung, dass man die Irren und damit auch die Verkehrserzieher (das sind aus meiner Sicht die Schlimmsten) überall antreffen kann. Soweit im Norden hätte ich die aber dann doch nicht vermutet.

Neuerdings mutieren auch Radfahrer dazu andere Radler zu maßregeln. Letzten Sonntag kam mir einer entgegen, der auf dem für ihn in Fahrtrichtung linken Radweg (erlaubt) fuhr. Ich nutze jenen Radweg mit dem Rennrad nicht, weil er insbesondere für Begegnungsverkehr zu schmal und für Rennräder durch zahlreiche Wurzelverwerfungen schlecht zu befahren ist und fahre also ganz rechts auf der Straße. Zieht der Pflaumenaugust dann doch vom nur durch Markierungslinien und Leitpfosten zur Fahrbahn abgegrenzten Radweg auf die Mitte meiner Fahrbahn um dann auf mich zuzuhalten. Das diente wohl dazu mich auf den Radweg abzudrängen. Was soll man davon halten?

Jeder wird schon sletsame Begegnungen gehabt haben, ich habe nur den Eindruck, dass das immer häufiger wird. Trifft das zu oder war ich früher entspannter und habe darüber eher hinweggesehen? Ist das ähnlich wie in einigen Bereichen der Kriminalität? Dort läßt sich statistisch keine höhere Rate nachweisen, nur das Anzeigeverhalten ist gestiegen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347545 - 20.07.18 13:38 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: irg
…. Im Allgemeinen unterstelle ich eher Gedankenlosigkeit bis Unfähigkeit, sich auch nur ansatzweise in die Situation der anderen zu versetzen.

So hatten wir in unserem Umkreis einige Mütter, die ihre Kinder mit dem Auto in die Schule gebracht haben. Anschließend sind sie in mehr als überhöhtem Tempo auf den gehsteiglosen Nebenstraßen zwischen den sechsjährigen Schulkindern im Slalom durch gefahren, haben gleichrangige Kreuzungen durchrast, etc. Ihre eigenen Kinder waren ja in Sicherheit und sie hatten es wahrscheinlich eilig. ...
Leider eine sehr treffende Feststellung. Das Problem sitzt schon langen nicht mehr in den städtischen Amtsstuben, sondern in den Wohnungen und heißt z.B. "Anwohner". Von Anwohner-KFZ-Verkehr, Anwohner-Parkplätzen, ….oder in der IHK und fordert Kunden-Parkplätze, Kunden-KFZ-Verkehr … oder Schulleitungen, die Radfahren zur Schule als zu gefährlich einstufen und damit unbeabsichtigt freie Fahrt vor das Schultor fördern. Wenn keine vernünftigen, gesicherten Radabstellanlagen vorhanden sind, ist das sogar fürsorglich.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347559 - 20.07.18 14:37 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Fichtenmoped]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2157
Hallo,
In Antwort auf: Fichtenmoped
Mir scheint es eher so zu sein, dass auf engen wenig befahrenen Straßem eher Rücksicht genommen wird, als im Bereich von Ballungszentren auf mehrspurigen Straßen, auf denen eigentlich Platz genug für alle Verkehrsteilnehmer wäre und enges Überholen ohnehin nichts bringt, weil man sich an der nächsten roten Ampel sowieso wieder sieht.

also ich werde hier in München regelmäßig in einer engen 30-er-Straße von ungeduldigen AutofahrerInnen angehupt. Es geht um wenige hundert Meter, und überholen mit Seitenabstand ist sowieso nicht möglich.

Sowas habe ich z.B. in Paris, das ja eher ein dichterer Ballungsraum als München ist, nicht erlebt. Und das doch bei einigen Umsteigefahrten und Besichtigungen mit dem Fahrrad.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347560 - 20.07.18 14:47 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 152
mit engen weniger befahrenen Straßen meinte ich eher Straßen in ländlicher Gegend.

30er Zonen sind oft die Schleichwege der Ungeduldigen und auch hier mit Vorsicht zu genießen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347562 - 20.07.18 14:55 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
In solchen Fällen halte ich an und suche den betriebsgefährdende Fehler liegt, auf den mich der freundliche Partner im Verkehr hinzuweisen versucht. Natürlich ohne überflüssige Lenkbewegungen, denn das könnte ja zum Zusammenbruch führen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347586 - 20.07.18 16:30 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2157
Ich habe was schöneres: Da mir eine Kollegin vor Jahren gesagt hatte, dass das Hupen doch zum Gruß gemeint sei, winke ich heftigst (natürlich mit angemessenem Gewackel vor dem Fahrzeug des/der anderen).

Je mehr gehupt wird, desto heftiger winke ich. teuflisch
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347610 - 20.07.18 17:33 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Das ist ein gutes Verfahren, aber ich fürchte, man kauft es mir nicht ab. Als Schauspieler bin ich ähnlich schlecht wie als Sänger.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1347853 - 23.07.18 09:28 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: KUHmax
dafür
In Frankreich wurden wir - vor allem in Begleitung von Kindern oder beim Kindertransport - auch höchstens mal von KFZ mit deutschen Kennzeichen geschnitten oder zu knapp überholt.

Meine Erfahrung: Am schlechtesten ist normalerweise Deutschland, Frankreich ist besser und noch besser sind Spanien und Italien, wo Radfahrer nach meinem Eindruck gern gesehen sind und fast immer sehr rücksichtsvoll überholt wird. Allerings hat mich am Gardasee mal ein Italiener so dicht überholt, dass er mein Lenker gestreift hat. Manche Autofahrer in Deutschland (auch mit Migrationshintergrund) neigen zu "Erziehungsmaßnahmen" wenn man z.B. Radwege nicht nutzt und drängen einen von der Straße. So was ist mir in anderen Ländern noch nie passiert. Rennräder sind in Deutschland auf der Straße akzeptierter als MTBs. Probleme habe ich insgesamt aber eher selten, da ich mir einfach den Platz nehme.
Viele Grüße Vélocio

Geändert von Velocio (23.07.18 09:36)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347870 - 23.07.18 11:28 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: KUHmax
Je mehr gehupt wird, desto heftiger winke ich. teuflisch

Bei den nicht seltenen innerörtlichen Kraftmobilisten, die in ihrem Verhalten die offensichtlich felsenfeste Überzeugung praktizieren, dass der Radfahrer sich seines "Störpotenziales" im Verkehr schuldbewusst sein müsse und er sich bei jeder Gelegenheit passiv an den Rand zu drücken habe, führt das leider zur Risikomaximierung für Wutreaktionen.

Mein Autoführerschein und der damit verbundene Unterricht ist von 1975. Wie wird das Thema der Koexistenz von Motor- und Nichtmotorverkehr eigentlich heute in den Fahrschulen vermittelt? Ich wurde vor Kurzem noch zumindest mit einem sehr bösen Blick und gestikbegleitetem Pampergebrabbel vom Fahrlehrer auf dem Beifahrersitz bedacht, als ich auf dem Radweg anhalten musste, weil der Fahrschüler bei Übungen zum Rückwärtseinparken auch den Raum des Radwegs benötigte.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347873 - 23.07.18 12:12 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: BeBor
Wutreaktionen


Wutreaktion von Autofahren kann man in Deutschland öfters erleben, wenn man schneller ist, da man z.B. über rote Ampeln fährt. Das halten manche nicht aus .... Im Ausland kann ich mich nicht errinnern, das mal erlebt zu haben und ich hab immerhin 3 Jahre in Frankreich gelebt und bin über fast jede rote Ampel gefahren ....
Viele Grüße Vélocio
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347876 - 23.07.18 12:26 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
In Antwort auf: BeBor

Mein Autoführerschein und der damit verbundene Unterricht ist von 1975. Wie wird das Thema der Koexistenz von Motor- und Nichtmotorverkehr eigentlich heute in den Fahrschulen vermittelt?

Meine KfZ-Ausbildung geschah fast 30 Jahre später, da wurde schon penibelst auf Rücksicht gegenüber Radfahrern rumgeritten. Das betraf sowohl das Abbiegen, als auch das Überholen im Längsverkehr.

Die Situation mit dem Einparken kann ich nicht recht beurteilen. Aber auch da habe ich noch blaß in Erinnerung, dass man als Verkehrsteilnehmer zu warten habe (wenn Überholen nicht möglich), wenn der Verkehrsteilnehmer vor einem zum (rückwärts) Einparken ansetzt. Das gilt so sinngemäß auch für Radfahrer und befreit natürlich trotzdem den Einparker nicht von der Sorgfaltspflicht.

Allerdings habe ich unter Fahrlehrern auch schon die skurilsten Fälle erlebt. Der krasseste betraf einen Bekannten, der von einem durchdrehenden Fahrlehrer während der Fahrt "aus Rache" wegen "vermeintlichen Fehlverhaltens" (Überholen eines anderen Radfahrers durch Verlassen des Schutzstreifens) während der Fahrt vom Rad gestoßen wurde!
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347879 - 23.07.18 12:31 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17337
In Antwort auf: BeBor
Mein Autoführerschein und der damit verbundene Unterricht ist von 1975. Wie wird das Thema der Koexistenz von Motor- und Nichtmotorverkehr eigentlich heute in den Fahrschulen vermittelt?

Ich habe 1993 Fahrschule gemacht. Da war das kein spezielles Thema. Bei den Fragen zur Vorfahrt gab es aber immer wieder auch Bilder, in denen Radfahrer vorkamen, die dann als normale Fahrzeuge zu behandeln waren. Insofern kam es indirekt schon vor.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347881 - 23.07.18 12:50 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: Velocio
In Antwort auf: BeBor
Wutreaktionen


Wutreaktion von Autofahren kann man in Deutschland öfters erleben, wenn man schneller ist, da man z.B. über rote Ampeln fährt. Das halten manche nicht aus .... Im Ausland kann ich mich nicht errinnern, das mal erlebt zu haben und ich hab immerhin 3 Jahre in Frankreich gelebt und bin über fast jede rote Ampel gefahren ....
Nun, in jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe, bei den Radlern halt die Rotfahrer (in DE ist eine rote Ampel weder vergessener Weihnachtschmuck noch eine unverbindliche Empfehlung). Aber inzwischen haben auch Autofahrer das erfolgreiche Rotfahren von den Radlern abgeguckt.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347886 - 23.07.18 13:09 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1802
In Antwort auf: Velocio
.....
Wutreaktion von Autofahren kann man in Deutschland öfters erleben, wenn man schneller ist, da man z.B. über rote Ampeln fährt. Das halten manche nicht aus .... .....

Ein beliebtes Verhalten von Schülern, Rentnern, Studenten, Vätern/Müttern (auch mit Nachwuchs im Sitz), Hausfrauen/-männern, etc. ....... neben weiteren, weit von jeder Regel entfernten Fahrmanövern.....(Quersäbeln über Gehwege, mal eben 'nen Schlenker übern Zebrastreifen...)
Ich hatte es in anderen Beiträgen schon verschiedentlich erwähnt: Wenn Radfahrer als Verkehrsteilnehmer von den jeweils anderen akzeptiert und Ernst genommen werden wollen, sollten sie eine einigermaßen verlässliche und vorhersehbare Fahrweise an den Tag legen.
Ganz nebenbei gefährden diese "ich fahre Rad und muss mich an keine Regel halten"-Experten auch alle anderen Radfahrer. Mit dem Rad im normalen Verkehr mittschwimmen wäre oftmals weniger stressig, wenn diese überzeugten Regelbrecher nicht dazwischen wären.....
Der weitaus größte Teil kritischer Situationen wird nach meinem Erleben nicht durch KFZ'ler verursacht - die sind in aller Regel einschätzbar. Und vorbeidrängeln lassen kann man wirksam unterbinden, wenn man erstens zügig fährt und zweites keinen Platz zum durchquetschen lässt.

In Antwort auf: AndreMQ
.... Aber inzwischen haben auch Autofahrer das erfolgreiche Rotfahren von den Radlern abgeguckt.

Bei "dunkelorange" sehe ich das auch öfter - dass ein KFZ-ler aber bei schon lange "dunkelrot" völlig unbeeindruckt von der Ampel gemütlich über die Kreuzung eiert, wie das oben aufgezählte Radlerarten doch gerne und häufig tun, passiert so gut wie nie.....
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347888 - 23.07.18 13:27 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Behördenrad]
Oldmarty
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6173
An einer sehr vielbefahren Kreuzungsanlage hier (Eschersheimer Tor) musste mal so ca 45 Minuten warten. Saß im Café und schaute dem Verkehr zu, Donnerstags so ca 3 Uhr.

Sind natürlich gefühlte Zahlen. 90% aller Verkehrsteilnehmer hielten sich nicht an die Regeln. Bei den Autofahrer war meistens Händy am Ohr, kein Blinken, zu weit in die Kreuzung trotz Rückstau und sehr sehr dunkel Orange noch Vollgas geben. Lieferanten noch mit Parken im absoluten Halteverbot. Radfahrer war eigentlich nur falsche Seite, Bürgersteig in beide Richtung und Rotlicht. Fußgänger nur Rotlicht.

In 30iger Zonen wird gerne das Rechts vor Links vergessen

Die meisten der Erwachsenen Fahrradfahrer haben ja auch einen Führerschein und da hoffe ich immer, das sie nicht so Auto fahren wie sie Radfahren.
Warum laufen Nasen, während Füße riechen?
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347889 - 23.07.18 13:27 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1672
In Antwort auf: Velocio
wenn man schneller ist, da man z.B. über rote Ampeln fährt.


Hier sind vermutlich die gleichen "Schnellen" gemeint, die sich an der Ampel vor die anderen Radfahrer drängeln und die dann behindern (genau wie auch den Querverkehr), weil nur so kann man schnell sein. Aber hoppla, das würde ja heißen dass man an der roten Ampel überhaupt anhält.
"For if truth is in wine, then 'tis all but a whim
To think a man's true when the wine's not in him."

Geändert von dhomas (23.07.18 13:29)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347890 - 23.07.18 13:30 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Behördenrad]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: Behördenrad
… Bei "dunkelorange" sehe ich das auch öfter - dass ein KFZ-ler aber bei schon lange "dunkelrot" völlig unbeeindruckt von der Ampel gemütlich über die Kreuzung eiert, wie das oben aufgezählte Radlerarten doch gerne und häufig tun, passiert so gut wie nie.....
Leider nicht "dunkelorange". Bei voll Rot über die Linie (einfacher Rotlichtverstoß) oder sogar nach einer Sekunde Rot über die Linie (qualifizierter Rotlichtverstoß). Blitzer-Ampeln können das eindämmen, aber die sind zu selten in unserer Gegend.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347902 - 23.07.18 14:13 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Behördenrad]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

In Antwort auf: Behördenrad
In Antwort auf: AndreMQ
.... Aber inzwischen haben auch Autofahrer das erfolgreiche Rotfahren von den Radlern abgeguckt.

Bei "dunkelorange" sehe ich das auch öfter - dass ein KFZ-ler aber bei schon lange "dunkelrot" völlig unbeeindruckt von der Ampel gemütlich über die Kreuzung eiert, wie das oben aufgezählte Radlerarten doch gerne und häufig tun, passiert so gut wie nie.....


Ihr lebt offensichtlich nicht in Graz, wo bekanntlich der Balkan beginnt. Da haben rote Ampeln bestenfalls empfehlenden Charakter. Wer sich an diesen hält und bremst, riskiert allen Erstes einen Auffahrunfall.

Ihr seid glücklich!

georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1347907 - 23.07.18 14:18 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 321
Den besten Schutz, den ich jemals vor diesem Problem hatte, war, als ich meine Ski quer auf dem Gepaecktraeger transportiert habe. Es kam mir kein Auto zu nahe, ich vermute, sie hatten Angst um ihren Lack. Hinzu kam, dass der Weg durch viele Einbahnstrassen fuehrte.

Ich wäre aber auch an der Lösung dieses Problem interessiert. Ich bin schon in einigen Ländern Rad gefahren, dieses Problem taucht immer wieder auf. Gott sei Dank wurde ich bisher nicht verletzt.

Eine der letzten Situation ging wie folgt aus:
Ich fuhr eine Einbahnstrasse entlang, links und rechts parkende Autos, kein Radweg. Ein Auto kam von hinten mit hoher Geschwindigkeit an, quetschte sich an mir vorbei. Ich beschwerte mich, weil er die 1.5m nicht einhielt. In anderen Teilen der Region werden Autofahrer darauf hingewiesen, diese einzuhalten. Er hielt an, ich wies den Autofahrer darauf hin. Es kam zu einer Debatte. Am Ende spuckte mir der Fahrer mit Migrationshintergrund ins Gesicht und dueste davon.

Seitdem moechte ich mich auf keine Diskussionen mehr einlassen und suche nach einer Loesung, mir besser zu helfen. Ich moechte nicht, dass Autofahrer mir so nahe kommen, weil sie keine Geduld haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347912 - 23.07.18 14:30 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Für deinen konkreten Fall habe ich eine Lösung: Einfach mittig auf der Fahrbahn fahren. Dann kommt der Kollege weder rechts noch links vorbei. Und weil er legal sowieso ja nicht vorbei könnte, passt das schon.
Wenn er hinten vor Frust ins Lenkrad beißt, ist das ebenso. Nur spucken wird von da nicht funktionieren. grins

Fairerweise solltest du aber auch rechts ran fahren, wenn es dann wirklich breit genug wird.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347916 - 23.07.18 14:41 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 229
Ich habe die Befürchtung, dass das gar kein Thema in den Fahrschulen ist. Ich habe schon Fahrschulfahrzeuge erlebt, die Radwege als Parkplatz-Testwiese genutzt haben, viel zu dicht überholt haben, in 20er-Zonen überholen, obwohl ich deutlich über den 20km/h war....
Wenn schon den Fahrschülern nicht das richtige Verhalten beigebracht wird, darf man sich nicht über die Fahrweise wundern, wenn die Kandidaten keinen "Aufpasser" auf dm Beifahrersitz haben.
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1347924 - 23.07.18 14:56 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 321
@derSammy:
Danke.
Autofahrer fuehlen sich durch so ein Verhalten aber auch provoziert und fangen an zu hupen. Das ist auch kein so tolles Gefuehl.
Ich glaube, es wird eigentlich gar nicht gelehrt, dass man nicht legal in einer Einbahnstrasse vorbeikommt.
Ich blockiere Autofahrer nicht mit Absicht, aber wenn die Einbahnstrasse z.B. einen Kilometer lang ist, sollte ich dann etwa in kleine Parkbuchten fahren und meinen Fahrfluss unterbrechen? Die maximale Geschwindigkeit in diesen Strassen ist ohnehin nur 30km/h.
Manchmal habe ich auch schon meinen Wohnungschluessel gezogen. Dieser steht dann ca. 7cm ueber dem Lenkrad, aber ich moechte eben nicht, dass Autos so nah an mich herankommen.

Ein aehnliches Problem ergibt sich auch, wenn man als Radfahrer gegen die Einbahnstrasse legal fahren darf, links und rechts Auto parken, und ein Autofahrer dennoch versucht, sich mit hoher Geschwindigkeit vorbeizuquetschen. Ich bin froh, dass an meinem Lenker Hörnchen sind, die den Lenker breiter erscheinen lassen.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347925 - 23.07.18 15:03 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: Behördenrad

Ganz nebenbei gefährden diese "ich fahre Rad und muss mich an keine Regel halten"-Experten auch alle anderen Radfahrer.


Kann mich nicht errinnern jemals beim einer der 10tausenden roten Ampeln die ich überfahren habe jemand gefährdet zu haben.

In Antwort auf: AndreMQ
Nun, in jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe, bei den Radlern halt die Rotfahrer


Na ja, es gibt Ampel, die man absolut problemlos als Radfahrer bei Rot nehmen kann, solche wo man mehr aufpassen muss und welche, wo es besser lässt. Die StVO sollte dahingehend geändert werden, dass Radfahrer unter Beachtung der Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer immer bei Rot und gegen Einbahnstraßen fahren dürfen, es sei denn es ist außdrücklich nicht erlaubt. Ich glaub die Grünen hatten in Berlin mal sowas vor.
Viele Grüße Vélocio

Geändert von Velocio (23.07.18 15:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1347928 - 23.07.18 15:16 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: bluesaturn]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 229
Das mit dem Platz-machen hängt wohl auch von Deiner eigenen Geschwindigkeit ab. Denn laut StVO musst Du

"... wer ein langsameres Fahrzeug führt, muss die Geschwindigkeit an geeigneter Stelle ermäßigen, notfalls warten, wenn nur so mehreren unmittelbar folgenden Fahrzeugen das Überholen möglich ist."

Ich denke aber, dass das sehr auslegungsfähig ist. In einer 30er-Zone ist es einem KFZ-Führer sicherlich zumutbar, auch mal 1km mit 25km/h zu fahren... Wenn Du aber mit nur 15km/h fährst, sollte man wirklich mal kurz einscheren. schmunzel
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347934 - 23.07.18 15:28 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17337
In Antwort auf: Velocio
Kann mich nicht errinnern jemals beim einer der 10tausenden roten Ampeln die ich überfahren habe jemand gefährdet zu haben.

Ich kann deinen Fall natürlich nicht beurteilen.

aber in Berlin sehe ich täglich dutzende Radfahre, die gedankenlos und ohne zu gucken bei Rot fahren und dabei regelmäßig jemanden gefärden. Oft auch ohne es dselbst zu merken.
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347936 - 23.07.18 15:33 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Superobi]
Spargel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5093
Dieser Paragraph hat aber keinerlei Relevanz, solange es nur einer ist, der aufgehalten wird.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347938 - 23.07.18 15:43 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: bluesaturn]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17337
In Antwort auf: bluesaturn
Ich blockiere Autofahrer nicht mit Absicht, aber wenn die Einbahnstrasse z.B. einen Kilometer lang ist, sollte ich dann etwa in kleine Parkbuchten fahren und meinen Fahrfluss unterbrechen?

Ja, ich mache das. Kommt natürlich immer irgendwie auf die Umstände an, aber grundsätzlich sehe ich darin kein so großes Problem.

In Antwort auf: bluesaturn
Ein aehnliches Problem ergibt sich auch, wenn man als Radfahrer gegen die Einbahnstrasse legal fahren darf, links und rechts Auto parken, und ein Autofahrer dennoch versucht, sich mit hoher Geschwindigkeit vorbeizuquetschen.

Wenn der Gegenverkehr nicht vorbeikommt, dann darf die Einbahnstraße nicht für Radfahrer in der Gegenrichtung freigegeben werden. Und falls es zu so einer Situation kommt - einer von beiden muss ausweichen. Ansonsten stehen beide wie die Ziegenböcke mit den Hörnern gegeneinander. Ich stehe grundsätzlich auf dem Standpunkt, dass derjenige ausweicht, der wendiger ist. Bei 1 Auto + 1 Fahrrad ist das der Radfahrer, bei 1 Auto + 10 Radfahrer ist es das Auto.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347939 - 23.07.18 15:43 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spargel]
Superobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 229
Das ist richtig und wie ich auch schrieb, eine Wartezeit sicherlich zumutbar.
...auch wenn der das bestimmt anders sieht.... ;-)
Gruß Thorsten
Ich geh' zum lachen in den Fahrradkeller!
Meine kleine Heimatseite: www.superobi.de
Nach oben   Versenden Drucken
#1347940 - 23.07.18 15:47 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
In Antwort auf: bluesaturn

Autofahrer fuehlen sich durch so ein Verhalten aber auch provoziert und fangen an zu hupen. Das ist auch kein so tolles Gefuehl.

Dann bleibe ich (natürlich mittig auf der Fahrbahn) stehen und erkundige mich, auf welche Gefahr mich der MIVler denn hinweisen will (ernsthaft, habe ich schon gemacht).

In Antwort auf: bluesaturn

Ich glaube, es wird eigentlich gar nicht gelehrt, dass man nicht legal in einer Einbahnstrasse vorbeikommt.

Wie gesagt, ich habe es so gelernt. Bzw. es gab die etwas fragwürdige Regelung in der Fahrschule, dass man so lange hinter dem Radfahrer herfahren müsse, bis der Fahrlehrer bzw. Prüfer das ok geben, dass man vorsichtig dran vorbei fahren dürfe (wenn weniger als die 2m Platz sind). In der Praxis bin ich der Fahrschule teilweise wirklich längere Strecken (die nicht sehr einsichtig waren) hinter Radfahrern hergefahren.
Und ja, es gab auch die Aussage, dass das in einer Einbahnstraße natürlich so sein kann. Wobei es wirklich von der Breite der Einbahnstraße abhängt, ob man überholen kann oder nicht.

In Antwort auf: bluesaturn

Ich blockiere Autofahrer nicht mit Absicht, aber wenn die Einbahnstrasse z.B. einen Kilometer lang ist, sollte ich dann etwa in kleine Parkbuchten fahren und meinen Fahrfluss unterbrechen? Die maximale Geschwindigkeit in diesen Strassen ist ohnehin nur 30km/h.

Superobi hat es dir den relevanten Paragraphen genannt. Der bedeutet nicht, dass du in jede Parklücke hopsen musst. Wenn du etwa die zulässige Höchstgeschwindigkeit fährst, musst du gar keinen Platz machen. Wenn du langsamer bist, ist es sicher eine Abwägungssache, wo dies sinnvoll ist. Sinn und Zweck des Paragraphen ist es nicht, dich selbst zu gefährden weil du mehr Augen nach hinten als nach vorn hast. Aber wenn du deutlich langsamer bist, solltest du schon schauen, andere an geeigneter Stelle vorbei zu lassen.

In Antwort auf: bluesaturn

Manchmal habe ich auch schon meinen Wohnungschluessel gezogen. Dieser steht dann ca. 7cm ueber dem Lenkrad, aber ich moechte eben nicht, dass Autos so nah an mich herankommen.

verwirrt 7cm? Das ist von hinter der Windschutzscheibe ja faktisch nicht wahrnehmbar.

In Antwort auf: bluesaturn

Ein aehnliches Problem ergibt sich auch, wenn man als Radfahrer gegen die Einbahnstrasse legal fahren darf, links und rechts Auto parken, und ein Autofahrer dennoch versucht, sich mit hoher Geschwindigkeit vorbeizuquetschen. Ich bin froh, dass an meinem Lenker Hörnchen sind, die den Lenker breiter erscheinen lassen.

Auch hier ist es ne Abwägungssache. Wenn das KfZ noch weit weg ist, ziehe ich da teilweise ganz bewusst auch zur Fahrbahnmitte. Wahlweise mache ich auch eine Vollbremsung, bleibe stehen und neige dabei das Rad etwas zur Fahrbahnmitte. Allerdings sollte man sich nicht vorsätzlich auf der gegnerischen Motorhaube platzieren. zwinker
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347942 - 23.07.18 15:53 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Toxxi]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
In Antwort auf: Toxxi
Ich stehe grundsätzlich auf dem Standpunkt, dass derjenige ausweicht, der wendiger ist. Bei 1 Auto + 1 Fahrrad ist das der Radfahrer, bei 1 Auto + 10 Radfahrer ist es das Auto.

Ich glaube es ging eher um folgenden Fall: Straße 4m breit, davon braucht der PkW 2,5m. Bleiben 1,5m Rest. Nicht selten ist es dann so, dass der PkW-Fahrer vielleicht am rechten Rand bleibt, aber voll auf dem Gas und es ohne mit der Achsel zu zucken dem Radfahrer überlässt, wie er die 1,5m auf Sicherheitsabstand nach links, nach rechts und eigene Fahrzeugbreite von 60cm aufteilt. Das ist schon dreist und weder mit §1 nocht §2 StVO vereinbar!

Wenn sowas absehbar ist lasse ich gern mal zunächst nach rechts 1,5m Sicherheitsabstand und wenn wir uns dann in moderatem Tempo begegnen, passen wir mit Augenmaß auch aneinander vorbei. zwinker
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1347946 - 23.07.18 16:09 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Toxxi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Zitat:
Ja, ich mache das. Kommt natürlich immer irgendwie auf die Umstände an, aber grundsätzlich sehe ich darin kein so großes Problem.

Doch, da wird sehr schnell eins draus. Du fährst nämlich beim Verlassen einer Parkbucht wieder in den fließenden Verkehr ein und damit bist Du wartepflichtig. Das verlangt der Gesetzgeber auch nicht. Im Gegenteil, Fahrzeugführer sollen die Spur halten. Davon abgesehen mögen sich Verkehrsteilnehmer berechenbar verhalten. Das Hineinschwenken in die Lücken zwischen den abgestellten Fahrzeugen gehört nicht dazu.

Wir haben mit der Ossiezkystraße auch so ein Schätzchen. Man hat die Straßenbahngleise auseinandergezogen, Haltestellenkaps dazugezaubert und als Folge liegt der gesamte Raum rechts vom Gleis im Türbereich der abgestellten Fahrzeuge. Um Türkontakt zu vermeiden, muss man im Gleis fahren. Es ist nicht einzusehen, wegen fünfzehn Metern Lücke zweimal im spitzen Winkel über eine Schiene zu müssen. Die kraftfahrenden Helden können sich beides überhaupt nicht vorstellen. Der etwas seltsame Abschnitt ist nur etwa 500 Meter lang. Auch dem bleiernsten Bleifuß sollte auffallen, dass die Ossiezkystraße nicht bei Hockenheim liegt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347954 - 23.07.18 16:46 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: BeBor]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4096
Ich hab Anfang der 90-er Fahrschule gemacht, da hat der Fahrlehrer mich erst mehrfach drauf hingewiesen, den Kopp nach recht zu drehen.
Erst als ich das demonstrativ gemacht habe, war er zufrieden.
Aber hier (am Franckeplatz) ist eine Fahrschule, deren Karren stehen mittags oft Bereich des Fußwegs mit Radfrei, in den der Radweg über geht (zumindest war es im Vorjahr mehrfach so)
Gruß Jutta

Geändert von jutta (23.07.18 16:49)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347971 - 23.07.18 19:15 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: jutta]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: jutta
Ich hab Anfang der 90-er Fahrschule gemacht, da hat der Fahrlehrer mich erst mehrfach drauf hingewiesen, den Kopp nach recht zu drehen. Erst als ich das demonstrativ gemacht habe, war er zufrieden.

Das kenne ich auch noch, war aber auch ein wenig Schauspielschule, weil ohne diese Körperdarbietung der gestrenge Prüfungsonkel mit dem Daumen nach unten gezeigt hätte.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347978 - 23.07.18 20:27 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Falk]
lutz_
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2152
In Antwort auf: Falk
Auch dem bleiernsten Bleifuß sollte auffallen, dass die Ossiezkystraße nicht bei Hockenheim liegt.


Übrigens: Verbleites Benzin ist in der EU seit 2000 verboten:

https://de.wikipedia.org/wiki/Motorenbenzin#Verbleites_Benzin



Gruß LUTZ

Geändert von lutz_ (23.07.18 20:27)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1347992 - 23.07.18 22:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: lutz_]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 31659
Bleifüße werden allerdings nicht in die Zylinder eingespritzt.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1348012 - 24.07.18 07:39 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Toxxi]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

In Antwort auf: Toxxi
Wenn der Gegenverkehr nicht vorbeikommt, dann darf die Einbahnstraße nicht für Radfahrer in der Gegenrichtung freigegeben werden.
Gruß
Thoralf


Genau. Nur werden die Autos leider immer dicker. Dann kommt es dazu, dass die Blechschüsseln über die korrekt gebauten Parkstreifen weit hinaus stehen und den Radfahrer abdrängen. Spätestens, wenn dann jemand im besonders protzigen SUV entgegen kommt und vielleicht nicht gut fahren kann, kann sich der Mensch am Radl in Luft auflösen. Zu mindestens erwartet das das Gegenüber regelmäßig. Schließlich hat der Radlfahrer weniger Steuer bezahlt!

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1348013 - 24.07.18 07:50 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: irg
... Spätestens, wenn dann jemand im besonders protzigen SUV entgegen kommt und vielleicht nicht gut fahren kann, kann sich der Mensch am Radl in Luft auflösen. Zu mindestens erwartet das das Gegenüber regelmäßig. ...
Der Radler muss seinen Verkehrsraum schon offensiv verteidigen und einfach nutzen. Allerdings sind die 1,5m in der Stadt häufig Illusion. Wenn BEIDE aber vorsichtig sind, kommt man auch mit 30cm aus und kann dann durchaus nachsichtig und kompromissbereit sein. Wenn der Gegenüber das nicht ist - ist in Bruchteilen einer Sekunde einzuschätzen - dann wird das Rad plötzlich ziemlich breit.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348014 - 24.07.18 07:52 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: irg
Spätestens, wenn dann jemand im besonders protzigen SUV entgegen kommt und vielleicht nicht gut fahren kann, kann sich der Mensch am Radl in Luft auflösen. Zu mindestens erwartet das das Gegenüber regelmäßig.

So ist das. Auf meiner „Lieblingseinbahnstraße“, die ich fast täglich benutze, wissen die Kraftfahrer meistens nicht mal, dass die Straße von Fahrrädern auch in Gegenrichtung befahren werden darf. Und glauben daher sogar, gegenüber dem Radfahrer ein Disziplinierungsrecht zu haben. Extra eng machen, Scheibe runter und pampern. Oder wenigstens den bösen „du Fahrrad@rschloch“-Blick.

Bernd

Geändert von BeBor (24.07.18 07:53)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348032 - 24.07.18 09:47 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Toxxi]
Velocio
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 704
In Antwort auf: Toxxi

aber in Berlin sehe ich täglich dutzende Radfahre, die gedankenlos und ohne zu gucken bei Rot fahren und dabei regelmäßig jemanden gefärden.


Autos und insbesondere LKWs sind doch etwas robuster als ein Radfahrer. Wer bei Rot fährt ohne zu gucken muss lebensmüde sein. Ohne rote Ampeln zu überfahren, kommt man in der Stadt kaum voran, da die Ampeln, wenn überhaupt auf den Autoverkehr getaktet sind. So ist Radfahren in der Stadt wenig attrativ und man schont damit auch so nicht die Umwelt. Getrennte autofreie Radwege währen natürlich das beste. Dann muss man sich als Radfahrer auch nicht als lebendiger Filter für verseuchte Atemluft zur Verfügung stellen.

=> Besser selber autofahren, auch wenn man dann nicht mehr über rote Ampeln fahren kann ...
Radfahren halte ich bei uns in der Gegend wegen der vielen Steigungen (tief durchatmen, wenn dich ein Dieselfahrerr überholt!) i.d.R. eh nicht für eine Alternative. Ggf. E-Bikes
Viele Grüße Vélocio

Geändert von Velocio (24.07.18 09:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1348035 - 24.07.18 10:09 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 321
Guten Morgen, Sammy.

Dass du mittig auf der Fahrbahn standest, passierte in Deutschland?
Ich wuerde mich das nicht trauen in anderen Laendern und manchmal ist es schwierig, dies in einer anderen Sprache zu tun, wenn man nicht das Muttersprachenniveau hat.

Ich nehme an, dass du in Deutschland deinen Fahrprüfung abgelegt hast. Ich denke, in Deutschland ist die Fuehrerscheinpruefung detaillierter und strenger als in anderen Laendern, es wird in Deutschland auch mehr Wert auf Radfahrer im Strassenverkehr gelegt. Im Staat New York reicht eine kurze Schulung und eine kurze Testfahrt, dann hat man den Schein schon. Auf Long Island sind die Seitenstreifen, die von Radfahrern genutzt werden koennen, sehr breit. Trotzdem gibt es immer wieder Unfaelle und tote Radfahrer, weil Kurven geschnitten werden und die Autofahrer zu dicht an die Radfahrer kommen. Eine echte Leistung bei der Breite der Strassen.

Entschuldigung. Ich haette mich besser ausdruecken sollen.

Persönlich halte ich es aber wie du, ich fahre dem Radfahrer immer gnadenlos hinterher im Auto, bis ich mit genug Abstand ueberholen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348037 - 24.07.18 10:21 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: bluesaturn]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Ja, das auf der Fahrbahnmitte (bzw. konkreter hätte ich Fahrstreifenmitte schreiben sollen) war das letzte mal in Köln. Wenn du nach rechts einen sinnvollen Sicherheitsabstand lässt, bist du fast auf in der Fahrstreifenmitte. Meine konkrete Erfahrung insbesondere um das Gemüt der Fahrer hier ist, umso mittiger, umso sicherer. Alles was genug Platz zum 'physikalisch möglichen' Vorbeiquetschen lässt, word über kurz oder lang haarig.

Bei meiner Fahrlinienwahl versuche ich genau zwei Optionen Rechnung zu tragen:
1) Entweder ich will an der Stelle nicht überholt werden, dann mache ich mich so breit, dass Vorbeiquetschen ohne Spurwechsel nicht geht. Oder
2) ich finde Überholen an der Stelle akzeptabel, dann schaue ich schon mich eher nach rechts zu orientieren, fahre auch mal in ne Parklücke um Passieren zu ermöglichen oder dergleichen.

Also entweder breit machen, oder dünn. Aber was wo der Fall ist, darüber bestimme ich mit meiner Fahrlinienwahl, nicht der hupende, drängelnde oder motoraufheulenlassende PkW hinter mir.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348054 - 24.07.18 11:39 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: derSammy]
stroker88
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 84
Solche verständnissvollen Radler wünscht sind der Traum aller Autofahrer.
Bergab lasse ich's rollen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348074 - 24.07.18 14:20 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: stroker88]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
Wie meinst du das genau?

Verständnis ist gut, habe ich viel von. Aber die StVO schreibt ganz deutlich, dass vor jedem "Verständnis" Sicherheit und Rücksichtnahme kommen.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348076 - 24.07.18 14:25 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: stroker88]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13908
In Antwort auf: stroker88
Solche verständnissvollen Radler wünscht sind der Traum aller Autofahrer.

Der Traum aller Autofahrer ist die Abschaffung des Fahrrads, zumindest so lange er im Kasten sitzt. zwinker
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias

Geändert von veloträumer (24.07.18 14:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1348078 - 24.07.18 14:33 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: veloträumer]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 15453
In Antwort auf: veloträumer

Der Traum aller Autofahrer ist die Abschaffung des Fahrrads aller anderen Verkehrsteilnehmer, zumindest so lange er im Kasten sitzt. zwinker

Der durch andere KfZ verursachte Stau nervt mich als Autofahrer deutlich mehr als die paar Radfahrer hier und da mal.
Komm wir grillen Opa. Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348153 - 25.07.18 08:37 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: veloträumer]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2157
In Antwort auf: veloträumer
In Antwort auf: stroker88
Solche verständnissvollen Radler wünscht sind der Traum aller Autofahrer.

Der Traum aller Autofahrer ist die Abschaffung des Fahrrads, zumindest so lange er im Kasten sitzt. zwinker

aber nur, solange nicht der/die RadlerIn dann selber mit einem Auto zum Stau beiträgt.

Das wird nämlich immer gerne vergessen, dass RadfahrerInnen im Berufsverkehr auch einen notwendigen Alltagsweg zurücklegen.
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348191 - 25.07.18 12:35 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: KUHmax]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Halo!

Heute habe ich eine tolle Installation am Hauptplatz in Graz gesehen: Eine Tafel, auf der die Geschwindigkeit der Radfahrer angezeigr wied, mit dem Hinweis, man dürfe nur 5km/h fahren. Da bin ich schiebend schneller! (Es existiert übrigens keine Geschwindigkeitsbegrenzung von 5km/h in der Grazer Fußgängerzone. Die Tafel ist völlig rechts- und sinnbefreit.)

Da Kuratorium für Verkehrssicherheit, das diesen Unsinn gebastelt hat, sieht sich offenbar außerstande, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu erkennen. Es lebe die motorisierte individuelle Blechschüssel!

So lange auf diesem Niveau gegen Radfahrende agiert wird, ist jede Diskussion zwecklos.

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348228 - 25.07.18 17:18 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5462
In Antwort auf: irg
Die Tafel ist völlig rechts- und sinnbefreit.

Hier gabs vor einigen Tagen einen Leserbrief im lokalem Volksintelligenzblatt. Jemand war böse, weil sich die meisten Radfahrer in einer mehrmonatigen Straßenbaustelle innerorts (mit nach wie vor offenem Radweg seitlich!) nicht an das Schild "Radfahrer absteigen" halten. Das Schild ist nach meiner Kenntnis ebenso rechts- und sinnbefreit.

Sinnbefreit sind allerdings an genau dieser Stelle auch die Verkehrsführung und die bauliche Lage der Behelfszugänge zum Radweg, die dort fantasiebegabte Straßenbauarbeiter "ersonnen" und realisiert haben. Nur dazu schreibt niemand einen Leserbrief.

Bernd

Geändert von BeBor (25.07.18 17:18)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348290 - 25.07.18 23:51 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1802
In Antwort auf: Velocio
In Antwort auf: Behördenrad

Ganz nebenbei gefährden diese "ich fahre Rad und muss mich an keine Regel halten"-Experten auch alle anderen Radfahrer.


Kann mich nicht errinnern jemals beim einer der 10tausenden roten Ampeln die ich überfahren habe jemand gefährdet zu haben.

In Antwort auf: AndreMQ
Nun, in jeder Gruppe gibt es schwarze Schafe, bei den Radlern halt die Rotfahrer


Na ja, es gibt Ampel, die man absolut problemlos als Radfahrer bei Rot nehmen kann, solche wo man mehr aufpassen muss und welche, wo es besser lässt. Die StVO sollte dahingehend geändert werden, dass Radfahrer unter Beachtung der Vorfahrt anderer Verkehrsteilnehmer immer bei Rot und gegen Einbahnstraßen fahren dürfen, es sei denn es ist außdrücklich nicht erlaubt. Ich glaub die Grünen hatten in Berlin mal sowas vor.


In Antwort auf: Velocio

....... Ohne rote Ampeln zu überfahren, kommt man in der Stadt kaum voran, da die Ampeln, wenn überhaupt auf den Autoverkehr getaktet sind. So ist Radfahren in der Stadt wenig attrativ und man schont damit auch so nicht die Umwelt. Getrennte autofreie Radwege währen natürlich das beste. Dann muss man sich als Radfahrer auch nicht als lebendiger Filter für verseuchte Atemluft zur Verfügung stellen.

=> Besser selber autofahren, auch wenn man dann nicht mehr über rote Ampeln fahren kann ...
Radfahren halte ich bei uns in der Gegend wegen der vielen Steigungen (tief durchatmen, wenn dich ein Dieselfahrerr überholt!) i.d.R. eh nicht für eine Alternative. Ggf. E-Bikes


Ich bin ja schon erstaunt, mit welcher Selbstverständlichkeit Du hier das Missachten roter Ampeln propagierst ...... vor allem als effektiven Beitrag zum Umweltschutz.
Auf diesen Zusammenhang muss man erstmal kommen..... lach

Zumindest bestätigen solche Aussagen, dass die Allgemeinheit doch Recht hat: Radfahrer glauben, sie müssten sich nicht an die Regeln halten, weil sie (dadurch) ja was zum Umweltschutz beitragen.
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348342 - 26.07.18 12:22 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Behördenrad]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 13908
In Antwort auf: Behördenrad


Zumindest bestätigen solche Aussagen, dass die Allgemeinheit doch Recht hat: Radfahrer glauben, sie müssten sich nicht an die Regeln halten, weil sie (dadurch) ja was zum Umweltschutz beitragen.

Schön, das es noch eine ehrliche, rechtschaffende, untadelige, allwissende, voll-moralische, massenkonforme Allgemeinheit gibt, und gratuliere dir dazu einer der Lichtgestalten dieser Gattung zu sein! Mir entgehen diese Art Allgemeinheiten irgendwie immer...

Ohne Rotlichverstöße zur Revoluzzer-Religion zu machen: Es gäbe auch etliche Situationen, wo es ökologisch wäre, wenn Autofahrer das Rotlicht ignorieren würden. Jüngst wieder im Elsass gesehen, wie leere Dorfdurchfahrten mit Ampeln völlig sinnfrei geregelt werden, wo nichts zu regeln ist. Aber ob du (solche und andere) Zusammenhänge überhaupt verstehen möchtest?
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348355 - 26.07.18 13:36 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: veloträumer]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Öhm, naja.

Ich gebe -horribile dictu- zu, dass ich auch manchmal bei Rot über die Kreuzung fahre, wenn auch mit etwas schlechtem Gewissen und bei Abwesenheit anderen Verkehrs. Da meine Kinder ein Alter erreicht haben, in dem mein Vorbild nicht mehr so wichtig ist (sie sind nicht mehr am Kindersitz dabei), schleicht sich bei mir auch manchmal der Schlendrian ein. Toll fühle ich mich nicht dabei, und besonders umweltschützerisch auch nicht. Mein Fahrrad braucht im Stand gleich viel CO2 wie während der Fahrt.

Ich denke, das eine (Radeln bei Rotlicht) hat ganz einfach mit dem anderen (dem Umweltschutz) nichts zu tun.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348384 - 26.07.18 17:04 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: veloträumer]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1802
In Antwort auf: veloträumer
.......
Ohne Rotlichverstöße zur Revoluzzer-Religion zu machen: Es gäbe auch etliche Situationen, wo es ökologisch wäre, wenn Autofahrer das Rotlicht ignorieren würden. Jüngst wieder im Elsass gesehen, wie leere Dorfdurchfahrten mit Ampeln völlig sinnfrei geregelt werden, wo nichts zu regeln ist. ....

Da sind wir in der Meinung noch nicht mal wirklich auseinander.
Aber: (Vermutete) 90 % der Meinung-machenden Bevölkerung -und mit Sicherheit ebenso viele Politiker, "Sicherheitsexperten", etc.- sehen das anders. Und die "bekehrt" man sicherlich nicht dadurch, dass man Regelverstöße mit dem Fahrrad begeht und gut findet, um zu zeigen, dass die Regeln stellenweise bzw. situativ Unsinn sind (oder man sie zumindest dafür hält). Oder verbirgt sich dahinter vielleicht unterschwellig die Hoffnung, dass die Regeln für Fahrradfahrer abgeschafft werden, weil: "Wenn sie so viele Fahrradfahrer ignorieren, dann müssen sie ja falsch sein. Also weg damit ;)".

Den Rest Deines Beitrages verbuche ich unter "hitzebedingte Ausfallerscheinungen" - das trifft's noch am besten......

Matthias
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1348429 - 26.07.18 23:40 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Radreisender]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 157
In Antwort auf: Radreisender
In Antwort auf: Radsam
Oder was macht Ihr gegen Dichtüberholer?

Abstandhalter.(..)

Das habe ich in einem Berliner Radforum mal gelesen: Ein kleiner Metall-Gartenrächen, links mit den Spitzen leicht nach hinten zeigend herausragend, flexibel! am Gepäckträger Befestigt darf er das wohl - habe ihm die Polizei gesagt.

Ich kann mir vorstellen, dass der garantiert nicht mehr zu dicht überholt wird.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348458 - 27.07.18 07:37 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Spinatspinat]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
In Österreich ist das definitiv verboten, da nichts gefährdend heraus stehen darf. In mancher Hinsicht leider!

Zum Thema Regelverstoß: Manche Regeln sind auch in meinen Augen hinterfragenswert.
Nur: Wo man hin kommt, wenn Regeln durch die Logik des Faktischen ("macht eh ein jeder!") hintertrieben werden, sieht man bei uns in Graz: Bei Rot wird munter (und meistens mit einem Affenzahn) weiter in die Kreuzung hinein gerast, schwächere Verkehrsteilnehmer zunehmend aggressiv angegangen, usw. Ich fürchte mich meistens, wenn ich vor einer Ampel bei Rot bremse, dass mir einer hinten rauf knallt. Der Brutalere hat recht, so einfach ist das.

Regeln haben schon ihren Sinn. Nur dürfen sie nicht in Stein gemeißelt bleiben. Wenn die Leute sich halbwegs rücksichtsvoll benehmen, können Regeln auch sehr flexibel gestaltet werden. In der aktuellen Gesellschaftsverfassung habe ich aber Zweifel, ob es gescheit ist, sehr laxe Regeln ein zu führen. Wir leben aktuell leider in einem Zeitalter der Brechstange.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1348464 - 27.07.18 07:52 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2627
In Antwort auf: irg
In Österreich ist das definitiv verboten, da nichts gefährdend heraus stehen darf. In mancher Hinsicht leider!
Das ist es auch bei uns (siehe Ladungssicherung).

In Antwort auf: irg
Zum Thema Regelverstoß: Manche Regeln sind auch in meinen Augen hinterfragenswert.
Nur: Wo man hin kommt, wenn Regeln durch die Logik des Faktischen ("macht eh ein jeder!") hintertrieben werden, sieht man bei uns in Graz: Bei Rot wird munter (und meistens mit einem Affenzahn) weiter in die Kreuzung hinein gerast, schwächere Verkehrsteilnehmer zunehmend aggressiv angegangen, usw. Ich fürchte mich meistens, wenn ich vor einer Ampel bei Rot bremse, dass mir einer hinten rauf knallt. Der Brutalere hat recht, so einfach ist das.
Welche Gespräche gibt es denn dazu mit Stadt und Verkehrspolizei?
Nach oben   Versenden Drucken
#1348485 - 27.07.18 09:01 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
KUHmax
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2157
Hallo beieinander,
In Antwort auf: irg
Zum Thema Regelverstoß: Manche Regeln sind auch in meinen Augen hinterfragenswert.

Schon Karl-Luwdig Kelber hat für solche Fälle anlässlich der StVO-Novelle 1997 gesagt:

"Wem Regeln nicht passen, der muss sich politisch dafür einsetzen, dass sie geändert werden. Einfach übertreten ist nicht."
------------
Radlergrüße, Karin
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348488 - 27.07.18 09:22 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: AndreMQ]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

In Antwort auf: AndreMQ

In Antwort auf: irg
Zum Thema Regelverstoß: Manche Regeln sind auch in meinen Augen hinterfragenswert.
Nur: Wo man hin kommt, wenn Regeln durch die Logik des Faktischen ("macht eh ein jeder!") hintertrieben werden, sieht man bei uns in Graz: Bei Rot wird munter (und meistens mit einem Affenzahn) weiter in die Kreuzung hinein gerast, schwächere Verkehrsteilnehmer zunehmend aggressiv angegangen, usw. Ich fürchte mich meistens, wenn ich vor einer Ampel bei Rot bremse, dass mir einer hinten rauf knallt. Der Brutalere hat recht, so einfach ist das.
Welche Gespräche gibt es denn dazu mit Stadt und Verkehrspolizei?


Schon welche, aber ergebnislos. Die örtliche Radlobby tut, was sie kann (das weiß ich aus eigener bescheidener Mitarbeit), die Polizei, übrigens von einer konservativen Regierung vor langem personell stark ausgedünnt und damit überfordert, schaut aktiv weg, und der Umgang im Verkehr miteinander verroht.
Das ist zu mindestens mein persönlicher Eindruck, allerdings durch die Unfallstatistik untermauert. Das Kuratorium für Verkehrssicherheit trommelt, dass die Schwächeren nach geben müssen, dadurch führen sich die Aggressiven weiter bestärkt.

Die Inaktivität der Exekutive geht schon so weit, dass nicht einmal Anzeigen verfolgt werden: Ein Dauerparker am Geh- und Radweg in der Nachbarschaft wurde erst bestraft, als die Funkstreife im Stau nicht mehr flüchten konnte. Die telefonische Anzeige davor endete im Orkus.


Sonst bin ich ja nicht der strikte Law and Order-Typ, in diesem lebensgefährlichen Bereich bin ich inzwischen dafür, alle, die mit Regelverstößen andere gefährden, rücksichtslos ab zu strafen. Wenn das Risiko, eine schmerzhafte Strafe zu bekommen steigt, werden sie sich wieder halbwegs normal benehmen.

lg!
georg

Geändert von irg (27.07.18 09:23)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348511 - 27.07.18 12:24 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: irg]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 508
Ich bin mal gespannt, ob nach meinem Frontalcrash mit einem entgegenkommenden PKW die drei Falschparker, die Sowohl Radweg als auch Sperrbereich zugeparkt haben, zur Verantwortung gezogen werden.

Der Begriff Verrohung trifft den Nagel auf den Kopf. Da macht man sich wirklich Gedanken, was man den eigenen Kindern beibringen soll (außer immer mit der Dummheit der Anderen zu rechnen).
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348521 - 27.07.18 14:37 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: Velocio]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1774
In Antwort auf: Velocio
Manche Autofahrer in Deutschland (auch mit Migrationshintergrund) neigen zu "Erziehungsmaßnahmen" wenn man z.B. Radwege nicht nutzt und drängen einen von der Straße.


Ein Ort In Niedersachsen namens Sülze (kleines Dorf bei Hermannsburg) hat sich da bei mir besonders negativ eingeprägt. An zwei Stellen wurde ich angesülzt, weil ich nicht auf dem Fußweg (mit Radfahrer frei) fuhr, und man mich auf der Straße nicht sofort überholen konnte.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1348540 - 27.07.18 18:23 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: talybont]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3474
Hallo!

In Antwort auf: talybont
Ich bin mal gespannt, ob nach meinem Frontalcrash mit einem entgegenkommenden PKW die drei Falschparker, die Sowohl Radweg als auch Sperrbereich zugeparkt haben, zur Verantwortung gezogen werden.

Der Begriff Verrohung trifft den Nagel auf den Kopf. Da macht man sich wirklich Gedanken, was man den eigenen Kindern beibringen soll (außer immer mit der Dummheit der Anderen zu rechnen).


Rechne einmal damit, dass die Leutchen mit den parkenden Autos vielleicht durch kommen. Du musst, wenn auch andere Mist bauen und deinen Radweg verparken, so fahren, dass nichts passieren kann. Aber vielleicht hat der Richter ein Einsehen/die Rechtslage eine entsprechende Bestimmung/mancher deiner parkenden Unfallbeteiligten keinen Schimmer, was ihm bei schlechter Verteidigung blühen kann und du kommst durch.

Ich hatte einmal mit meiner Anzeige, die einen ausgesprochen gefährlichen und aggressiven Autofahrer betroffen hat, Glück. Der Herr hat wahrscheinlich in seiner verbohrten Beschränktheit zu gegeben, was er ausgefressen hat und konnte sich dann nicht mehr raus winden.


lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1348565 - 28.07.18 09:53 Re: Zu dichtes überholen durch Autos [Re: RadlLudwig]
pfluft
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 87
Da kann ich mich nur anschließen, wir haben auch gute Erfahrungen mit einem Wimpel gemacht.
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 6  1 2 3 4 5 6 >


www.bikefreaks.de