Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
19 Mitglieder (Spinatspinat, Kekser, CFJH, Shimpagnolo, azzuro, borstolone, felixs, lausebub, 5 unsichtbar), 83 Gäste und 284 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26241 Mitglieder
87854 Themen
1339797 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3598 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1347830 - 22.07.18 23:36 Etappe Peking oder Wladiwostok 2019
mangri
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 227
Hallo Radlergemeinde,

im Rahmen meiner Radreise um die Welt steht im kommenden Jahr ( wohl ab August ) die letzte Etappe an.

Es fehlt mir nur noch die Strecke von Zentralasien nach Peking oder Wladiwostok.

Startpunkt könnte beispielsweise Dushanbe sein. Dabei gerne nochmals über den PHW nach Osh. Flug nach Novosibirsk. Weiter durch die Mongolei .....

Möglich wäre aber auch ein Start in Bishkeh oder in Novosibirsk.

Bin für alle Varianten offen , wobei ich es gerne bei einem vierwöchigem Aufenthalt in China belassen würde ...falls Peking das Endziel sein sollte.

Für die, die meinen Blog Vom Atlantik an den Pazifik noch nicht kennen, ein paar Infos zu mir:

Ich wohne in Bruchsal / Nordbaden , bin 62 Jahre. Verfüge über eine ausgezeichnete Kondition, möchte aber mit dem Reiserad nicht einfach nur durchsetzen. Regelmäßige Ruhetage sollten schon sein, zumal ich im kommenden Jahr gerne zwei bis drei Monate auf dieser Etappe unterwegs wäre. Das Zelt ist mir genauso lieb wie ein Hostel oder Hotel. Ich möchte dabei nicht auf den Cent schauen müssen. Einen Kocher führe ich zwar mit mir,gehe jedoch auch sehr gerne essen.

Bisher habe ich mit allen meinen Reisebegleitern - egal ob männlich oder weiblich - sehr gute Erfahrungen gemacht und würde mich freuen, wenn ich auch auf der letzten Etappe das Glück hätte, eine nette Partnerin oder Partner an meiner Seite zu haben.

Bei Interesse könnt ihr mir jeder Zeit unter PN schreiben.

Manfred wein
Nach oben   Versenden Drucken
#1347877 - 23.07.18 12:28 Re: Etappe Peking oder Wladiwostok 2019 [Re: mangri]
mangri
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 227
Korrigiere meinen Lapsus im vorletzten Absatz:

Sollte selbstverständlich heißen „nicht einfach nur durchhetzen“. Statt „durchsetzen“.
Würde im Kontext wenig Sinn machen

Geändert von mangri (23.07.18 12:29)
Nach oben   Versenden Drucken
#1348023 - 24.07.18 08:35 Re: Etappe Peking oder Wladiwostok 2019 [Re: mangri]
markus-1969
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 92
Zitat:
Bin für alle Varianten offen , wobei ich es gerne bei einem vierwöchigem Aufenthalt in China belassen würde ...falls Peking das Endziel sein sollte.


naja von der chinesischen Grenze bei Urumqui sind es ca. 4.200 km nach Peking ...

wenn du das in 30 Tagen ohne Hetze schaffen willst - Respekt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1348027 - 24.07.18 09:12 Re: Etappe Peking oder Wladiwostok 2019 [Re: markus-1969]
mangri
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 227
Lieber Markus,

bevor du mir so viel Respekt zollst, solltest du meinen Beitrag aufmerksam lesen.

Ich habe ein Zeitfenster von zwei bis drei Monaten. Bin zeitlich überaus flexibel.

In dieser Zeit wäre es durchaus stressfrei möglich, ab Dushanbe den Pamir Highway bis Osh zu radeln. ( 1.200 km ) Den PHW bin ich 2017 über den Wakhan geradelt.

Von dort Direktflug nach Novosibirsk. Preis: 250 Euro plus Rad

Die Strecke von Novosibirsk über die Mongolei nach Peking beträgt 4.200 km. In China selbst wären es 700 km ,

so dass ein vierwöchiges Visum locker reicht.

Soviel zum Thema „Konzentriertes Lesen“

Mit freundlichem Gruß

Manfred omm
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de