Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (dietrich, berndi, Deul, schytze, heapstar, cyclerps, 10 unsichtbar), 68 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26336 Mitglieder
88240 Themen
1346958 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3555 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1356576 - 07.10.18 13:16 Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 173
Hallo,

zur Aufnahme der Rohloff-Züge habe ich eine Hülse, an der durch Lenkbewegungen und andere Beanpsruchungen (Umschlagen des Lenkers im Stand zB) der Zug alsbald (3000km/halbes Jahr in dem Fall) wieder bricht, da hilft auch Isoband nix. Habt Ihr Ideen, was ich machen könnte? Evtl die Züge mit Kabelbinder direkt ausserhalb der Hülsen festmachen?
Werksseitig waren die Züge natürlich durchgeführt (VSF TX 400)
Bild 1, alter Zug und Bruch
Bild 2 mit neuen Zügen

Danke
Matze

Geändert von Spinatspinat (07.10.18 13:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356580 - 07.10.18 14:21 Re: Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse [Re: Spinatspinat]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1052
Ich habe meine Züge mit Klettband fixiert.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1356582 - 07.10.18 14:38 Re: Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse [Re: Spinatspinat]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2661
Das ist das Problem mit solchen, starren Fixierung am Rahmen und auch im Extremfall mit den innen verlegten Zügen. Daher das Erste an einem neuen Rad: Züge neu verlegen, bis es perfekt ist. Idee für ein einfaches Experiment an Deinem Rahmen: Ziehe doch mal kleine Schlaufen (Schnürsenkel) durch dieses Röhrchen und führe die Züge durch diese Schlaufe, damit die sich bewegen können. Kostet nichts, zeigt aber, ob eine bessere Verlegung leicht möglich ist.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356585 - 07.10.18 15:19 Re: Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse [Re: AndreMQ]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 173
In Antwort auf: AndreMQ
Das ist das Problem mit solchen, starren Fixierung am Rahmen und auch im Extremfall mit den innen verlegten Zügen. Daher das Erste an einem neuen Rad: Züge neu verlegen, bis es perfekt ist. Idee für ein einfaches Experiment an Deinem Rahmen: Ziehe doch mal kleine Schlaufen (Schnürsenkel) durch dieses Röhrchen und führe die Züge durch diese Schlaufe, damit die sich bewegen können. Kostet nichts, zeigt aber, ob eine bessere Verlegung leicht möglich ist.


Ich habs nur so ungefähr verstanden, aber was ich schon leise vermutete: Eine Beweglichkeit an den Halterungen in Längsachse des Zuges (die natürlich quer immernoch fixieren) verhindert eher den Bruch der Züge, richtig?
Nach oben   Versenden Drucken
#1356587 - 07.10.18 16:10 Re: Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse [Re: Spinatspinat]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2661
Ganz sicher bin ich nicht, ob wir das Gleiche meinen. Der Bowdenzug muss einerseits an bestimmten Punkte fest fixiert sein, mindestens an seinen beiden Enden, aber auch an einigen Punkten dazwischen. Andererseits muss er sich beim Lenken ziemlich weit bewegen können. Bei dieser Bewegung darf er nirgends scheuern und die Bewegung muss auf einen Bogen verteilt werden und nicht an einem Punkt. Sonst entsteht Knick und Bruch. Bei Deinem Rad scheint es so zu sein, dass am rahmenfeste Röhrchen der Zug es bequemer findet, sich dort zu bewegen, als irgendwo davor in einen größeren Bogen. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Diesen rahmenfesten Punkt auflösen, beweglich machen (Zug in Schnürsenkel hängen) und die Rahmenfixierung der Zuges tiefer am Unterrohr vornehmen. Oder quasi mit "Schiene" das Röhrchen zu verlängern. Letzteres macht aber keinen Sinn, wenn der Knick dann ans Ende der "Schiene" verlegt wird.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356588 - 07.10.18 16:42 Re: Schaltzug Rohloff - bricht an "Lager-"Hülse [Re: AndreMQ]
Spinatspinat
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 173
Okay, danke Dir! Jetzt denke ich habe ich es voll verstanden. Ich teste das aus, wie der Zug sich in mehr "Längsbewegungsfreiheit" verhält.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de