Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
23 Mitglieder (dietrich, berndi, Deul, schytze, heapstar, cyclerps, 10 unsichtbar), 68 Gäste und 216 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26336 Mitglieder
88240 Themen
1346958 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3555 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1356759 - 08.10.18 20:27 Rücklicht mit Batterie und STVO
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6006
Hallo,

ich suche ein Rücklicht mit:

- Batterie
- Halterung für Sattelstütze oder Hinterstrebe, einfach abklippbar,
- ggf mit USB zum Aufladen
- gute Lichtleistung und mit STVO Zulassung, so dass ich kein zweites benötige
- geringer Stromverbrauch daher sicher LED

Es gibt soooooo viele verschiedene Teile, schon alleine bei bike-components.

Kann mir jemand etwas empfehlen, das er auch selber kennt und mir die Suche etwas vereinfacht?

Danke schon mal
Gruß Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken
#1356769 - 08.10.18 20:50 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2661
Das IXXI von B&M nutze ich seit einigen Jahren am MTB. Lässt sich auch mit normalen Büro-Gummiringen ohne bleibende Vorrichtung an der Sattelstütze befestigen. Ist vom Abstrahlwinkel genau für schräge Sattelstützen konzipiert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356774 - 08.10.18 21:13 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: AndreMQ]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12262
In Antwort auf: AndreMQ
Das IXXI von B&M nutze ich seit einigen Jahren am MTB. Lässt sich auch mit normalen Büro-Gummiringen ohne bleibende Vorrichtung an der Sattelstütze befestigen. Ist vom Abstrahlwinkel genau für schräge Sattelstützen konzipiert.
Das hätte ich auch vorgeschlagen.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
#1356776 - 08.10.18 21:16 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
albe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 86
Sigma Hiro

habe ich sowohl am MTB, als auch bei den Kindern im Einsatz - zuverlässig, unauffällig, wird mit Gummiring an der Sattelstange befestigt (und bleibt bei mir auch dort).

edit: und die 2x N Batterien halten ewig

Geändert von albe (08.10.18 21:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356786 - 08.10.18 21:40 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15634
Das IXXI habe ich auch. Erfüllt im Prinzip deine Forderungen. Aber wie die meisten Batterierücklichter ist es halt ein recht übler Punktstrahler. Seit ich die Vorzüge von Philips Lumiring und LineTec bei Bumm kennen lernen durfte, kaufe ich nur noch Rücklichter mit flächiger Abstrahlung. Ich kenne es selbst nicht, aber das O von Spanninga dürfte darunter fallen und die Kriterien erfüllen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356797 - 08.10.18 22:07 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
hansano
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1052
Das und dies und du wirst gesehen.
Gruß Michael
Nach oben   Versenden Drucken
#1356825 - 08.10.18 23:30 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
Dysentrieb
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 33
Ich mag (und Hab) dieses hier, Sigma Stereo:

https://www.ebay.de/p/LED-R%C3%BCcklicht-Sigma-stereo-schwarz-19400/1204695842?iid=321252522405&thm=1000

Strahlt eher flächig, falls das gewünscht ist. Kann mit Batterie oder Akku betrieben werden, Akkus waren bei mir dabei, und man kann es unterwegs per USB aufladen, Kabel war ebenfalls dabei. Ich mag die Optik, klar ist Geschmackssache, die Funktion ist jedenfalls gut. Nur an/aus kein Blinkmodus. Per Vierteldrehung von der Halterung lösbar, bisher keine Probleme, habe es jetzt Zwei Winter am Rad gehabt, d.h. fast täglich auf der Arbeit abgemacht. Ich habe gerade ein bisschen gesucht, das Licht ist wohl ein Auslaufmodell, der Link oben bei ebay ist einer der wenigen wo es das noch gibt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356841 - 09.10.18 00:23 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2766
Unterwegs in Deutschland

Hallo Renata,
wenn du willst kann ich dir ein IXXI mal leihen (oder dann als (wenig) gebraucht auch verkaufen). Das liegt jetzt schon bestimmt ein Jahr unbenutzt in der Kleinteilekiste. Funktioniert aber.
Freundliche Grüße, Matthias
Spediteurs- bzw. Schwerlastabteilung
Nach oben   Versenden Drucken
#1356858 - 09.10.18 07:48 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
velOlaf
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 694
Smart LED Stvzo
Ich habe auch das IXXI, finde es aber deutlich zu unsichtbar.
Grüße von Olaf
N'arrête pas. Le vélo, c'est la santé. (Luneau)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356860 - 09.10.18 07:58 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5487
In Antwort auf: Rennrädle
- ggf mit USB zum Aufladen

Bei aller Sparsamkeit und allem Wieder- bzw. Mehrfachverwendungsbewusstsein hinterfrage ich dennoch, ob ein Fahrradlicht mit integriertem Akku und USB-Ladestecker wirklich so große Vorteile gegenüber einem Batterielicht hat. Hängt sicher auch davon ab, ob man täglich wirklich lange mit Licht unterwegs ist oder nur sporadisch. Beim USB-Licht von Cateye ist bei mir nach kurzer Zeit der filigrane USB-Anschluss kaputtgegangen, außerdem neigte das Ladekabel dazu, im Bedarfsfalle erst mal „find mich doch“ zu rufen. Auch den fummeligen Gummischnurpsel zur Ladebuchsenabdeckung (haben andere Leuchten ja auch) fand ich eher nicht gut gelöst. Ein Batteriesatz im neuen Batterielicht, auch Cateye, hält dagegen Monate. Und selbst da könnte ich Mignon-Akkus mit hoher Kapazität verwenden, wenn ich unbedingt Einmal-Batterien vermeiden will.

Gruß

Geändert von BeBor (09.10.18 08:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356864 - 09.10.18 08:12 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1160
Bin mit meinem Sigma Cubic super zufrieden.

Dank 2x AAA Akkus / Batterien jederzeit sofort wieder einsatzbereit, gute Sichtbarkeit auch zur Seite, einfach mit dem Gummi dran an Sattelstütze oder Hinterbau ohne Werkzeug. Leuchtdauer mit einem Satz Batterien 20 Stunden (hab meinen ersten Satz aber irgendwie immer noch nicht leer). STVZO. Kostet n Appel und n Ei, ist das beste was ich hatte - vorher immer die Nuggets gefahren, aber alle 4 Stündchen USB aufladen ist unterwegs zum kotzen. Daher auf Batterirücklicht wieder umgestiegen, hab es keine Sekunde bereut. Ist zwar nicht winzig aber das Ding hält und hält dafür, und wie gesagt mir war Stromnachschub unterwegs wichtig ohne alle 2 Tage laden zu müssen. Batterieindikator hatse auch. Wenn man da hinterher fährt wird man bald blind so krass hell ist das!

Wenn das Silikonband mit welchem man es montiert durchgenaddelt sein sollte, bekommt man das auch als Zubehörteil - hat auch nicht jedes Rücklicht. Bei einigen ist das fest mit der Lampe verbunden, sprich wenn Gummi kaputt musste Lampe neu kaufen.

P.S.: mein Mann hatte seine Sigma Lampen mit USB (Mono, Nugget I) wesentlich länger in Gebrauch als ich, aber insgesamt auch nur rund 200 Fahrstunden wenn denn überhaupt - irgendwann liessen die sich allesamt einfach von jetzt auf gleich nicht mehr laden und waren tot. Wollte ich nur mal erwähnt haben vonwegen USB. Ich bin da deswegen von ab. Meist extrem kurze Leuchtdauer, dazu nur via USB ladbar, teurer, und dann noch kurze Haltbarkeit - dann lieber mit was mit eneloops, die sind auch aufladbar.

Mag sein, ein sauteures Licht wie das Lupine Rotlicht hält da länger, aber die günstigen haben bei uns wie gesagt allesamt rasch schlapp gemacht.

Geändert von IndianaWalross (09.10.18 08:21)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356875 - 09.10.18 09:09 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2661
Nachtrag:
Die Leuchte ist jetzt seit knapp 4 Jahren in Gebrauch - eher sporadisch als täglicher Dauereinsatz. Also an dem MTB sind alle 3 Varianten gleichzeitig im Einsatz:
- Frontscheinwerfer mit 4 Einzel-AA-NiMH-Akkus: Hier muss man sich um Ladezustand und Laden wirklich kümmern. Auf der 80lux-Stufe schluckt er logischerweise auch ordentlich.
- Cateye-Rücklicht mit 3 AAA-Batterien: Hier muss man entweder Ersatzbatterien einstecken oder vorsorglich gleich neue einsetzen. Die Statusanzeige ist zu grob, wenn man das Licht längere Zeit nicht verwendet hat und die aufgelaufene Gebrauchsdauer nicht mehr kennt.
- B&M-IXXI mit integriertem Li- oder LiPo-Akku und USB-Ladebuchse: Die Selbstentladungsrate ist erstaunlich gering, d.h. auch nach längerer Liegezeit mit unklarem Ladungszustand ist es bei keiner Fahrt bisher ausgefallen, vorsorglich kurzes Nachladen vor der Fahrt geht auch immer. Der Akku zeigt bisher auch keinen Verschleiß, was ich erwartet hätte. Von allen 3 Konzepten ist es das einfachste, für ein Rücklicht gut geeignet und als Wegwerfteil simpel. Da ein USB-Ladegerät für Smartphone meist dabei ist, wäre auch Nachladen unterwegs möglich, war aber noch nicht notwendig. Wenn das Cateye-Rücklicht nicht vorhanden wäre, würden eben 2 IXXIs verwendet. USB-Buchsen: Das häufig zu sehende Reinwürgen und Rausreißen bei Smartphones, Navis, Leuchten, …. kann ein so filigraner Steckverbinder nicht aushalten - für Grobmotoriker empfehlen sich solche Steckverbinder . Aber leider bekommen das Leute auch kaputt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1356878 - 09.10.18 09:27 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: BeBor]
Lagerschaden
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 269
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: Rennrädle
- ggf mit USB zum Aufladen

Bei aller Sparsamkeit und allem Wieder- bzw. Mehrfachverwendungsbewusstsein hinterfrage ich dennoch, ob ein Fahrradlicht mit integriertem Akku und USB-Ladestecker wirklich so große Vorteile gegenüber einem Batterielicht hat.


Ich bekenne mich mal als Fan der USB-Aufladbarkeit. Ich habe zwei, drei Räder (*hüstel*), die ich meistens zum Pendeln nehme. Keines davon hat einen Nabendynamo, das wäre mir auch zu teuer. Statt dessen Vorder und Rücklicht USB-Aufladbar. Sowohl zu Hause wie auch im Büro habe ich dafür massig Lademöglichkeiten. Für den Alltagsbetrieb gibt es wenig besseres.

Mein letztes Licht war ein Knog Blinder Road. Das ist nun sechs Jahre alt. Funktionieren tut es immer noch, aber ich wollte nun etwas hellereres und bin bei Lezyne gelandet.

Man kauft sich natürlich den Nachteil ein, keine Batterien bevorraten zu können. Persönlich kann ich damit leben, zumal die Energie-Dichte bei den verbauten Akkus meist auch deutlich höher ist.

Geändert von Lagerschaden (09.10.18 09:28)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356892 - 09.10.18 10:45 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: BeBor]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15634
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: Rennrädle
- ggf mit USB zum Aufladen

Bei aller Sparsamkeit und allem Wieder- bzw. Mehrfachverwendungsbewusstsein hinterfrage ich dennoch, ob ein Fahrradlicht mit integriertem Akku und USB-Ladestecker wirklich so große Vorteile gegenüber einem Batterielicht hat.

So habe ich auch lange gedacht, aber es gibt schon technologische Argumente, die für den Lithiumakku sprechen:
(1) LEDs arbeiten mit Spannungen von mindestens 2V, ein NiMH-Akku (Eneloop) bringt eine Nennspannung von 1,2V mit. Man muss also entweder die Spannung erhöhen (Wandlungsverluste) oder 2 oder gar 3 Zellen in Reihe einsetzen, um ein Batterierücklicht zu betreiben.
Li-Akkus arbeiten mit einer Nennspannung von 3,7V - die passt wohl von der Schaltung her viel besser zu den LEDs.
(2) Außerdem ist die Energiedichte der Li-Akkus viel höher, sprich aus kleineren und leichteren Rückleuchten lässt sich mindestens genauso viel Licht rausholen.
(3) Den Akku in Plaste einzukleben ist natürlich nicht sehr nachhaltig gedacht. Aber wenn man dafür sorgt, dass der Akku weder zu stark ge- noch zu stark entladen wird, hält der extrem lange. Und das feste Verbauen beseitigt die mechanische Schwachstelle mit dem Batteriedeckel.

Ach ja, der filigrane USB-Anschluss ist hier m.E. auch nicht so das Problem. Die Rücklichter sind so leicht, dass sie die Steckverbindung nicht sonderlich belasten. Das Licht ist, auf das USB-Kabel aufgesteckt, nicht viel anders als ne Schutzkappe. Ein schweres Smartphone, Tablet oder dergleichen belastet die Steckverbindung mehr.

Ans Reiserad würde ich so ein IXXI oder ähnlich eher nicht bauen. Zumindest nicht für längere Reisen. Da ist das mit der Nachladerei in der Tat eine nervige, vermeidbare Sache. Aber so als Notfalllicht für zuhause oder eventuell auch für den Kurzstreckenarbeitsweg ist das schon ok. Was mich wie gesagt mehr stört, ist diese Punktstrahlereigenschaft. Zu einem Rücklicht wie dem Spanninga Elips kann man Entfernung und Relativgeschwindigkeit einfach VIEL besser abschätzen.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (09.10.18 10:47)
Nach oben   Versenden Drucken
#1356901 - 09.10.18 11:26 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: derSammy]
StefanMKA
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 169
Hallo,

ich habe die Rücklichter Lithiumakku immer dabei für den Fall, dass mir meins am Nabendynamo ausfällt und um im Herbst, Winter, Frühjahr nochmal besser sichtbar zu sein.

Am besten entsprechend STVO
https://www.sigmasport.com/de/produkte/licht-systeme/rueckleuchten/stvzo/cubic

sehr schön sichtbar .. und für 15 Euro mal bekommen
https://www.knog.com.au/bike-lights/rear-lights/blinder-road-r70.html
das verhindert unbelehrbare Windschattenfahrer ..., es gibt welche die trotz ansprechen nicht davon ablassen ....

dazu nochmal SON Rücklicht & Luxos U vorne (ich fahre pro Tag 2*10 km durch den Wald)

Grüße Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1356912 - 09.10.18 12:27 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: StefanMKA]
noireg-b
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 476
Unbelehrbare Höhlenforscher und Zappelblinker wie in dem Video sind mir aber noch viel mehr zuwider.
In hell beleuchteten Innenstädten sind solche Photonen-Schleudern der absolute Overkill.
Aber auch im Wald gilt bei Gegenverkehr abblenden, was die meisten ignorieren.

In der jetzt dunklen Radfahrzeit kommen mir gefühlt ca. 90% falsch eingestellte Scheinwerfer entgegen. Zum Glück sind die meisten eher unbewusst entweder Ausleuchter fürs Reifenprofil oder aber für die Flugbahn landender Tauben.

Bewussten Blendern würde ich gerne mal am Vorderrad den Unterschied zwischen binär und digital demonstrieren....

Grüße Gereon
Nach oben   Versenden Drucken
#1356992 - 09.10.18 18:54 Re: Rücklicht mit Batterie und STVO [Re: Rennrädle]
Rennrädle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 6006
Gute Auswahl und Tips.

es soll eines mit Klipp werden. Also nicht die wo man die Gummis aufmachen muss um es abzunehmen. Daher fällt das IXXI eher raus (und auch andere)

Das Bumm mit der Sattelhalterung ist echt auch geschickt, aber ich habe schon eine Satteltasche dran.

Das Sigma Light Bar ist gerade mein Favorit

Rennrädle
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de