Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
20 Mitglieder (uri63, martin67, Rennrädle, Gina, Schamel, 6 unsichtbar), 100 Gäste und 222 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26456 Mitglieder
88859 Themen
1359043 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3486 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1364933 - 29.11.18 13:08 Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Dauer:1 Monat, 5 Tage
Zeitraum:21.5.2016 bis 24.6.2016
Entfernung:1025 Kilometer
Bereiste Länder:frFrankreich

Strecke................ Schluchten-West-1 gefahren bei GPSies

Teil 1.1................. von Vichy . zur Dordogne
Teil 1.2................. von der Dordogne . zum Lot
Teil 1.3..................vom Lot . zum Agout
Teil 1.4..................vom Agout . zum Orb
Teil 1.5..................Urlaub und Abschluss

Photos................. alle Bilder +

Ideenfindung...... zur Vorgeschichte


Prolog
Lenker gerade, Sattel runter, Pedale auf den Gepäckträger geklebt, die ganze Fuhre mit Luftpolsterfolie umwickelt, sodass das Rad rollbar bleibt.
Eurowings akzeptiert beim Late Night Check-in um 18:00 Uhr die Folienverpackung, die Luft bleibt in den Reifen und die Mitarbeiter nehmen am Sperrgepäckschalter Gepäck und Rad gelassen an.
Ein guter Freund, der mich zum Düsseldorfer Flughafen begleitet hat, fährt mich nach Hause, ein Taxler am nächsten Morgen um 04:45 Uhr zum Flughafen.

In Lyon steht mein Fahrrad schon im Gepäckbereich, als ich eintreffe. 3 Taschen, Zelt und Bastmatte rollen in der großen Plastiktüte vom Band.



Fliegen macht mich immer nervös. So atme ich an der frischen französischen Luft erstmal tief durch, kaufe mir für 15,90 Euro ein Zugticket für den Rhone-Express nach Lyon und quetsche mich in dieses Züglein, in dem Räder streng verboten sind. Die Schaffnerin verstehe ich nicht und klebe auf meinem Sitz bis Lyon-Part-Dieu fest.

Der nächste Zug bringt mich bei Roanne über die Loire und weiter nach Vichy in die Auvergne. Am Allier brennt der Lorenz vom Himmel, das Thermometer steigt auf 35°, ich rolle weiter zum Campingplatz, halte erstmal meine Füße ins Flusswasser, lese ein wenig und raffe mich zu Fuß auf, um einzukaufen. Der Weg zieht sich, Gas gibt es nur in der 450 Gramm Dose, was mich nicht stört, denn mein Kocher wiegt nur 48gr. Über den Adapter von Ventil- auf Schraubkartusche brauchen wir nicht zu philosophieren weinend
Vollbeladen schlurfe ich zum CP zurück und verteile erstmal Lebensmittel, die gefühlt für ne Woche reichen, und suche mir ein Resto. Es gibt Salade avec gésier. Sieht klasse aus, schmeckt prima. Was ich da esse, weiß ich erst morgen. grins
Die Hauptspeise ist eine Kombi aus Pute unter einem Bleu d'auvergne. Die Fritten sind zensiert , der Nachtisch, ein frischer Obstsalat, so lala.



  • Vor einem Jahr, auf dem Weg nach Rom, bekam ich auf der Vennbahn in Burg Reuland das beste Entrecôte meines Lebens. Die Sauce war angemacht mit einem Bleu d'auvergne. Dieses Essen war Grund genug, hier hinzufahren.
    .
  • Im November 2015 kam ich auf die Idee, die schönsten Schluchten Frankreichs zu einer langen Tour zu verbinden. Es entstand die Idee, von Vichy aus, die Auvergne, die Midi-Pyrénées, das Languedoc und die Cevennen zu erkunden. Die schönsten Schluchten östlich der Rhone sollten später folgen.
Ich startete einen Fragefaden, bekam dutzende gut gemeinte und hilfreiche Hinweise. Mit den ausgedruckten Tipps und den geplanten Tracks fühlte ich mich bestens versorgt. wein

Die schönsten Schluchten (Gorges) in Frankreich (Länder)

geplante Strecke bei GPSies


Ich liege fein in meinem HubbaHubba NX, das ich vor zwei Monaten auf Garantie ersetzt bekam. Das grüne Außenzelt ist besser als das helle, das Innenzelt neu und dicht. Gott sei Dank, denn es beginnt zu regnen. Nun ja, es schüttete eher. Eher so, als würde dieser Regen nie wieder enden wollen. Gegen 01:00 Uhr bildeten sich die ersten Bäche unter der Unterlage. entsetzt




36 Stunden Regen teuflisch

Was soll ich sagen? Am Morgen, am Mittag, am Abend und in der ganzen kommenden Nacht bleibt das Zelt dicht und ich bleibe liegen. grins
Lediglich um zum Klo, zum CP-Cafe und zu einem Resto am Abend zu kommen, verlasse ich die Hütte. Ich liebe meinen Regenschirm, erfinde mit der Reparaturhülse eine Dauerlüftung mit Ausblick und trinke Kaffee ohne Ende.



Vichy . Saint-Priest-Bramefant le Graveyron . Puy-Guillaume . Thiers (Pont Dore)

Es ist kalt, die Berge östlich vom Allier liegen in den Wolken. Statt wie geplant auf der D906 Richtung Thiers zu fahren holpere ich auf verschlungenen Rad- und Rumpelwegen sowie schmalen Straßen nach Puy-Guillaume.







Über die D906 geht’s rauf nach Thiers. Gar sonderliche Bauten dienen hier als Weinkeller? Einen Eingang oder eine Erklärung für diese Pyramide konnte ich nirgends finden.



Die Dächer von Thiers sind alt. Das erste Hotel am Platz schäbig und teuer. Messer hab ich schon eins und das ist ausreichend. Die Stadt gefällt mir nicht. Unten an der Dore, einem Seitenfluss des Allier, bekomme ich ein ordentliches Bett. Draußen ist es immer noch kalt.





Schweinefrikadelle mit Speck, Steak frites, Saint-Nectaire, Cantal und Bleu d'auvergne. wein

Thiers . Billom . Sallèdes (La Beauté) . Manglieu . Sauxillanges (CP)

Heute ist es schön! Sehr schön. schmunzel



Vor Billom trockne ich mein Zelt..................



.......... in Billom erkunde ich die Gassen



.......... vor Sallèdes (La Beauté) erfreue ich mich an kleinen Straßen im grünen Felde



.......... in La Beauté überdenke ich meine vergangenen Entscheidungen.



Dazu muss ich etwas ausholen und zitiere mich mal selber aus meinem Reisebericht von 2017: Neuss-Altkirch (F) oder: „genug gebastelt.“ (Reiseberichte)
In Antwort auf: Juergen


Im März 2016 kaufte ich mir eine toll geschnittene Wohnung in der Stadt der goldenen Nüsse und dachte, dass ich damit eine zusätzliche Einnahme generieren könnte, weil die Bude vermietet war. Doch ich hatte die Rechnung ohne die Wirtsleute gemacht, die, nachdem ich ihnen mitteilte, dass ich die Miete leicht erhöhen werde, kündigten. Ich dachte nur: "Scheisze, jetzt ist der Sommer im Eimer, Du musst renovieren." In diesem Zustand bekomme ich keine drei Cent für die ergänzende Altersvorsorge.
Bis zum Kündigungstermin hatte ich noch Zeit und flog erst mal nach Lyon, um mit der schönsten Schluchtentour durch Frankreich anzufangen. In La Beauté, Isserteaux an der D53 saß ich am zweiten Tag der Reise vor diesem Haus und hoffte inständig, dass es mich nicht ganz so arg treffen möge.

Hier in La Beauté sitze ich nun, futtere Käse mit Baguette. Am Regentag in Vichy kam ich zu der Einsicht, dass ich richtig renoviere, alles rausreiße und von der Heizung übers Bad wirklich alles erneuere. 20 Meter Wände müssten dafür fallen, die Fenster könnten bleiben.
Heute, also jetzt wo ich den Bericht schreibe, denke ich noch oft an Vichy und La Beauté zurück. Meine Kostenschätzungen habe ich nicht genauestens überprüft, doch ich fühle mich pudelwohl im neuen Heim!

.......... in Manglieu gefällt mir die Kirche



.......... hinter Manglieu gefällt mir die Piste



.......... in Sauxillanges gefällt mir der Campingplatz für 9,25 Euro



Das Abendessen im Hotel Abbaye gab es zum Mittagspreis. Salat, Schweinefilet und eine Auswahl bester Käse für 13,90 Euro. wein

Sauxillanges (CP) . Usson . Saint-Rémy-de-Chargnat . Les Pradeaux . Nonette . Lempdes-Sur-Allagnon .

Heute ist es nicht so schön. Es nieselt bei 12° und es geht rauf und runter. StefanS legte mir Usson ans Herz. Dieses Dorf sei einen Abstecher wert.

.......... vor Usson geht’s erstmal kräftig hoch in eines der schönsten Dörfer Frankreichs. Der Ausblick zu den Vulkanen der Auvergne lässt mich frieren. Da oben liegt Schnee. In 40km Entfernung sehe ich den Puy de Cacadogne (1785m). Dort liegt die Quelle der Dordogne, deren Verlauf ich ab dem Barrage de l'Aigle folgen werde. Dazu später mehr. weinend



.......... nach dem zweiten Frühstück wird das Wetter besser.



.......... weiter geht’s durch hügeliges Gelände



.......... nach Nonette in die Kirche



.......... letztmalig über den Allier und durch Getreidefelder





In Lempdes-Sur-Allagnon hab ich keine Lust mehr, Rad zu fahren, hab auch keine Lust, auf den Campingplatz zu gehen und schiebe mein Terra lustlos durch die schmalen Gassen. Vor einem winzigen Haus bleibe ich stehen. Es macht einen freundlichen Eindruck. Ich klopfe an der Tür zur Gite Flori und bleibe über Nacht. Volltreffer! lach

Für 36,- Euro bekomme ich ein helles Zimmer und ein Super Frühstück mit selbstgebackenen Brioches. Der Hausherr James kommt ursprünglich aus Montana und begleitet mich am Abend ins Restaurant, da man hier nie weiß, ob die Wirtin gerade Lust hat, Gäste zu bedienen oder nicht.
James legt ein gutes Wort für mich ein und für 13,60 gibt es Salat, Kohlrouladen, Käse, Crème brûlée und Wein. Frau Wirtin scheint einen Narren an mir gefressen zu haben. wein

Es gibt leider keinen Link auf die Gite. Sie ist hier: Rue de l'Enfer
Das Restaurant: Aux p'tits oignons

.......... noch ein Bild der Gastgeberin. (keine Ahnung, warum ich mir ihren Namen nicht gemerkt habe)



Lempdes-Sur-Allagnon . Lanau . Blesle . Auriac-L'Église . Le Bru via D355 . Allanche
Heute wird es erstmalig lustig. Um an die Dordogne zu gelangen, muss ich übern Berg. Bis zum Puy Mary sind es 87km. Läppische 1870hm warten auf mich. party

Tom72 ist 2012 auch den Allagnon hochgefahren Re: Radreise Frankreich/Nordspanien (Lyon-Kantabrien) (Reiseberichte) Bis zum Puy Mary werden sich manche Photos wiederholen. grins

Zunächst ist es mir am Fluß entlang eine große Freude, Toms Spuren bis Blesle zu folgen lach









Blesle ist wirklich eine sehr angenehme Ortschaft mit einer wunderschönen Kirche.................



In Blesle trennen sich unsere Wege und ich nehme die Strecke durch das Tal der Sianne, das mir die Mitarbeiterin der örtlichen Touri-Info empfahl.
Es gibt wenige Frauen, die ich nachhaltig verflucht habe. grins

Tipp: Nehmt ab Blesle die Radroute La Grande Traversée du Volcan

Bis Auriac-L'Église ist es flach und lieblich. Kleine Brücken laden zur Rast ein...........



.......... doch dann geht es mit bis zu 20% auf der D355 senkrecht in den blauen Himmel. Die Pausen bis Serre machst Du hier nicht wegen der Kühe.



.......... ab Serre nehm ich Dummkopf auch noch ne Abürzung nach Le Bru, die mir mit grobem und unfahrbarem Schotter bei 6% die letzten Nerven raubt. entsetzt



In Le Bru hätte ich für ein Zimmer mein Sparschwein geschlachtet. Doch Zimmer, Cafés oder irgendwelche Ruheplätze gibt es hier nicht. Fahren wir weiter auf der D21................



.......... zu den Windrädern



.......... zum Col du Baladour . Ich habe Glück, es geht leicht und flach durch aufregendes Gelände. lach



.......... runter nach Allanche auf den Campingplatz "Les Gentianes" , den es vor 4 Jahren scheinbar noch nicht gab. cool



Die ersten 870hm wären geschafft.
Camping avec Douche: 6,20 Euro
Menu: Feierabendbier, Pastis, Salami, Pastete, Schinken, Salat, Kalbskotelett mit Gemüse, Käse 25,- Euro im Relais des Remparts party


Allanche . Col de Montirargues . Fortuniès . Collanges . Dienne . La Gandilhon

HERRLICH! So steht es im Tagebuch verliebt

.......... eine leichte Steigung führt von Allanche auf die Höhe



.......... hier oben hatte das Kalbskotelett vielleicht seinen Ursprung.



.......... die Passhöhe merkt man so gut wie gar nicht



.......... eine Bank lädt zum Verweilen ein. (Hallo Tom........ ) schmunzel



.......... ein paar Bilder des Weges nach Dienne verliebt









Der gestrige Tag hat doch mehr Körner gekostet, als ich wahrhaben wollte. Also suche ich nach einer Bleibe und werde fündig. grins

.......... vorher gibt es noch Vögel am blauen Himmel



In der letzten Herberge vor dem hohen Berg werde ich herzlichst begrüßt. Ja, ich sei der, der reserviert hat. unschuldig



Ich schaukel ab 15:00 Uhr mit Blick auf den Puy Mary in den Nachmittag hinein. Das ist wesentlich angenehmer als sich die letzten 400hm zum Gipfel zu quälen. Der ist morgen auch noch da.
Während ich so im Garten mein Feierabendbier verdrücke, kommt Jürgen mit einer Reisegruppe auf Photoexkursion. Dicke Canons auf dicken Bäuchen!!



.......... mit der Blende kann ich auch spielen wein





Beim Abendessen, damit komme ich zum wichtigsten Teil des Tages, entpuppen sich die Teilnehmer der Photogruppe als nette und kompetente Gesprächspartner.
Wir essen und trinken alle das gleiche: Zum Côtes d’Auvergne gibt es Melone, Bündnerfleisch mit grobem Salz, Entenbrust, Bratkartoffel, ein sensationelles Purée de carottes, Käse, Fruchsalat, Espresso und nen Willi. wein
Für alles zusammen mit Frühstück musste ich dann doch an die Spardose. Egal, die 105,- Euro in der Auberge d' AIJEAN haben sich gelohnt.

Gute Nacht. gähn

La Gandilhon . Puy Mary . Salers via D680

Um 07:00 Uhr regnet es. Um 07:30 Uhr hört es auf. Um 08:00 Uhr gibt es ein opulentes Frühstück und um 08:43 Uhr schalte ich mein Navi ein.



Ein bisschen Schiss hab ich ja schon. 7200 Meter sind es bis zum Gipfel. Der Anfang ist jedoch wunderschön, leicht zu fahren und schnell abgehakt.







Dann kommt es knüppeldick.............. teuflisch



Schnee gibst es nur am Straßenrand



1860 hm in weniger als 10 Stunden Fahrzeit geschafft. Für einen der gerade 60 geworden ist, ist das doch gar nicht übel, oder? bier party



Zwei Bilder von der Passhöhe





Blick Richtung Süden (Dorthin ist Tom72 dann weiter gefahren.......) schmunzel



Blick Richtung Salers



Die Abfahrt mit 15%-18% Gefälle haben andere hier aus der Gemeinde mit dem Tandem im Zickzack bergauf bewältigt. Ihr habt meine vollste Hochachtung! bravo bravo
Durch den Wald geht es mit einem kleinen Zwischenanstieg zum Col De Neronne





Diese photographierte Karte bietet einen schönen Überblick über die Topographie. An der oberen Kante bin ich weiter Richtung Westen nach Salers gefahren.



Photographiert hab ich die Ausblicke gefühlt ein Dutzend mal. Zu schön ist es hier. verliebt









In Salers bereiten sich alle auf die Tour vor und haben die Räder gelb lackiert





Ich überlege noch, die 26km nach Mauriac weiter zu fahren, entscheide mich aber dann doch, auf dem CP in Salers zu bleiben und abends im Dorf zu essen.
Das war nicht die beste Entscheidung, denn der Campingwart legte mir nahe, nicht auf der Zeltwiese zu übernachten. Ich solle bitte im großen Saal übernachten, es seien heftige Gewitter angesagt.
Kaum habe ich mich neben dem Kicker und dem Billardtisch eingerichtet, beginnt der große Regen. traurig

Dazu morgen mehr. Heute gibt's die Reste aus der Küchentasche und zwei Bier vom Campingwart CAMPING MUNICIPAL "LE MOURIOL bier




29.Mai 2016 Salers . Tougouze . Anglards-de-Salers . Nuzerolles . Mauriac . Mauriac CP
.......... oder „Die Tage der Flut“

Trocken und schlecht geschlafen, Betonboden ist zensiert , packe ich am Morgen meinen Krempel zusammen und frühstücke, während es weiterhin in Strömen regnet. Der Campingwart wünscht mir noch gute Fahrt und ich rolle erstmal ins Dorf, um einzukaufen und einen Cappu zu trinken.
In Anglards-de-Salers ist die Regenjacke durch und ich werfe den Poncho über ein trockenes Hemd. Ab hier tragen die Räder das Bergtrikot. Die Stimmung ist eher so, als würden sie, wie die Gondeln, Trauer tragen. Gibt es bei der Tour ein Regentrikot?





In Mauriac hab ich dieses Wetter satt und frage im besten Hotel der Stadt nach einem Zimmer. Das sei kein Problem, doch das Resto sei heute Abend geschlossen. Ich radel weiter zum Campingplatz, warte zwei Stunden frierend und tropfnass auf den Chef, der mir ne Blockhütte mit kleiner aber überdachter Terrasse gibt. WLAN inclusive.

Am Nachmittag richte ich mich häuslich auf 2x3m ein. Ordnung ist angesagt. Am Abend bekomme ich im Resto am kleinen See ein ordentliches Steak, trinke mir ein Glas Rotwein und freue mich, einen Regenschirm dabei zu haben. traurig traurig

30. Mai 2016 Mauriac CP . Mauriac . Mauriac CP weinend

"Ja, Sie können die Hütte noch eine Nacht haben!"







Ich hab Hunger und spaziere nach Mauriac. Martina schwärmte in der PE von Aligot
............ und so sieht ein Teller aus, der schneller leer ist, als Du die Kamera aus der Tasche holen kannst. Bratwurst inclusive.




31. Mai 2016 Mauriac CP . Mauriac . Mauriac CP weinend weinend

"Ja, Sie können die Hütte noch einmal eine Nacht haben!"

Wie ich im Laufe des Tages mitbekomme, steht halb Nordfrankreich unter Wasser, der Louvre wurde evakuiert. Heidelberg und anderen Städten in Deutschland geht es nicht besser.
Hochwasser in Frankreich
Unwetter in Europa im Frühjahr 2016

Ich entscheide mich, die Strecke von hier zum Stausee an der Dordogne zu ändern. Zu groß ist meine Angst, die Piste direkt am Ufer zu erkunden. traurig traurig

So langsam reicht es mir auch auf den 6qm. Morgen fahr ich weiter, egal ob es dann immer noch schüttet.



01.Juni 2016 Mauriac CP . Pleaux . Saint Privat . Argentat

Es regnet immer noch. Durchgehend und ohne Pause. Ich packe die Fuhre unterm Vordach, trinke den letzten Kaffee, bedanke mich beim Campingwart für die freundliche Aufnahme und stürze mich nach (jetzt muss ich rechnen: 28.05 18:00 Uhr Salers bis 01.06 09:00 Uhr Mauriac = 87 Stunden) in den nicht aufhörenden Dauerregen.



In Pleaux verziehe ich mich bei 9° frierend unter das Dach einer ehemaligen Tanke.



Jeder einzelne Höhenmeter wird im Nass zur Qual. Erst kurz vor Argentat lockert der Himmel etwas auf..........



In Argentat bekomme ich über die Touri-Info ein Zimmer in der Nähe. Die Pension liegt an der Maronne, einem kleinen Nebenfluss der Dordogne. Klatschnass bekomme ich nach 53km und 500hm ein liebliches Zimmer, ein kleines 4-Gang Menü und etwas zu trinken. lach
Es regnet auch diese Nacht dauerhaft durch. Hôtel Le Pont de l'Hospital





Am Morgen erfahre ich, dass die Maronne in einer Nacht um 2 Meter angestiegen ist. Die schöne Frühstücksterrasse steht im Fluss und die Ufer unter Wasser. Mir wird klar, dass ich noch großes Glück hatte.

.......... ein paar Bilder der schönen Pension an der Brücke über die Maronne.






02.Juni 2016 Argentat . Vaurette . Brivezac . Beaulieu-sur-Dordogne
.......... oder: der Regen hat ein Ende! lach

Gut versorgt mache ich mich auf den Weg, bleibe auf der rechten Seite der Dordogne und quere diese über eine kleine Brücke bei Brivezac. Die ersten Palmen in tropischer Luftfeuchtigkeit lassen mich von wärmeren Gefilden träumen.





In Beaulieu-sur-Dordogne öffnet der Himmel zur Mittagszeit erneut die Schleusen, als ich über eine kleine Fußgängerbrücke über die Dordogne will. :merde: teuflisch



.......... auf dem CP stehen noch ein paar unerschrockene Camper. Auf der Zeltwiese schwimmen die Enten.



Bis zum Schlund von Padirac sind es noch 27km. Zuviel für heute mit dem Anstieg hinter Gintrac. Zudem sind die Höhlen wegen Überflutung geschlossen und die nächsten Campingplätze liegen auch im Uferbereich der Dordogne. Ich nehme mir ein Zimmer, spaziere durch Beaulieu und esse ne Kleinigkeit auf niedrigem Niveau. Muss auch mal sein. bier

.......... ein paar Bilder aus Beaulieu-sur-Dordogne











Beaulieu-sur-Dordogne . Puybrun . Gintrac . Ende Teil 1.1

.......... oder :Genug gejammert! wein

Ganz ehrlich, diese Regentage gingen mir ganz gewaltig auf den Senkel. Heute ist es bedeckt und trocken,ein feiner Tag zum radeln. Die ersten 22km fliegen nur so an mir in 75 Minuten, 3 Photos und 3 Kippen vorbei. Zwei mal quere ich die Dordogne, bevor ich in Gintrac eine Pause einlege. schmunzel







Die Auvergne hat mich total begeistert, vom Limousin hab ich im Regen zu wenig mitbekommen. Jetzt geht es in die Midi-Pyrénées.
Genauer gesagt: Das Quercy wartet auf mich. Ihr seht schon an den Bildern: Flach ist Holland. wein


Fortsetzung folgt in Teil 1.2

° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (07.12.18 18:16)
Nach oben   Versenden Drucken
#1364936 - 29.11.18 13:23 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8394
Oh Mann, nun muss ich doch langsam einmal auch an meinem Bericht arbeiten! Wenn Ihr alle so tolle Berichte hinlegt, wird meiner am Ende noch blasser aussehen. grins

Prima Jürgen, dass Du uns teilhaben lässt. Ich werde mir Deinen Bericht auf jeden Fall Stück für Stück (wie er gerade kommt) zu Gemüte führen und freue mich schon auf die Lektüre. lach

Schade, dass Du in diesem trockenen Sommer doch Regen abbekommen hast (Thoralf hat ja wohl ähnliche Erfahrungen gemacht). Da Du aber über einen Monat lang unterwegs warst, vermute ich, dass Du auch ab und zu etwas Sonne gesehen haben wirst. zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)

Geändert von Juergen (29.11.18 13:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1364941 - 29.11.18 13:34 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Keine Ahnung]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Dauer: 1 Monat, 5 Tage
Zeitraum: 21.5.2016 bis 24.6.2016 grins
Entfernung: 1025 Kilometer
Bereiste Länder: Frankreich

Zum Wetter komme ich später noch ausführlich. Es war nicht lustig. Hatte immer gedacht, Thoralf sei hinter mir her. weinend
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (29.11.18 13:45)
Änderungsgrund: Titelnummerierung geändert
Nach oben   Versenden Drucken
#1364965 - 29.11.18 15:12 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8394
2016 - Nun, dann kann ich mir ja mit meinem Bericht noch Zeit lassen grins .

Und ich hatte mich schon über die Regentage in Frankreich gewundert, da ich eigentlich auch dort trockenes Wetter vermutet hätte zwinker .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1364968 - 29.11.18 15:24 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1821
Ja,ja, Winterzeit = Berichtezeit. Der Anfang ist gemacht, weiter so grins.
Winterzeit ist auch Berichte-Lesezeit; ich freue mich schon auf die Fortsetzung wein

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.
Nach oben   Versenden Drucken
#1364986 - 29.11.18 18:11 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14204
In Antwort auf: Juergen

Zum Wetter komme ich später noch ausführlich. Es war nicht lustig. Hatte immer gedacht, Thoralf sei hinter mir her. weinend

Hattest du das nicht hier bereits schon mal berichtet? Einige Fotos kommen mir auch bekannt vor, zumindest das mit T-Shirt "Fotograf Jürgen" und das Zeltfoto mit Spaltöffnung. verwirrt

Ach so: Muss gerade wieder meinen Speichel für Fischfilet wegputzen. Kannst du nicht mal Rücksicht nehmen auf die Dscounter-Küche, die ich mir dauernd zur Winterzeit reinziehen muss, damit ich im Sommer mir bessere Teller leisten kann? weinend
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1364990 - 29.11.18 18:25 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: veloträumer]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8394
In Antwort auf: veloträumer

Ach so: Muss gerade wieder meinen Speichel für Fischfilet wegputzen. Kannst du nicht mal Rücksicht nehmen auf die Dscounter-Küche, die ich mir dauernd zur Winterzeit reinziehen muss, damit ich im Sommer mir bessere Teller leisten kann? weinend


Mir gingen ähnliche Dinge durch den Kopf. So mancher Radreisebericht hier beinhaltet Fotos durchaus hochwertiger kulinarischer Genüsse, die einem auch alle guten Vorsätze im Bezug auf Gewichtsreduktion oder -halten zunichte machen können.
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1364997 - 29.11.18 19:12 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: veloträumer]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
In Antwort auf: veloträumer
Hattest du das nicht hier bereits schon mal berichtet? Einige Fotos kommen mir auch bekannt vor, zumindest das mit T-Shirt "Fotograf Jürgen" und das Zeltfoto mit Spaltöffnung. verwirrt
Gut aufgepasst, Matthias!
Hier berichtete ich einiges live während der Tour. Also quasi drei Tage nach Salers. grins
Ansonsten habe ich erst später auf der Tour angefangen die Teller zu knipsen. Du musst also tapfer sein, dann schaffst Du auch die kalten Tage. wein
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (29.11.18 19:13)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365001 - 29.11.18 19:37 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Unterwegs in Deutschland

Moin moin junger Freund,
als ich 60 wurde, da hatte ich eine Schei..kondition, das besserte sich erst mit 65. Chapeau!, lieber Jürgen für die Leistungen am Berg. Ich mag Deine Art der Photographie, den Stil Deiner Erzählungen und natürlich Deine Begeisterung für die frz. Küche. Und jetzt freue ich mich auf die Fortsetzung und für 2019 auf unsere neuen Abenteuer in französischen Mittelgebirgen wein

Sowas sollten wir auch mal aufsuchen : Klick dafür
LG aus HL




Geändert von Hansebiker (29.11.18 20:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365002 - 29.11.18 20:05 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5746
Schee. Also ich finde,Du hattest unverschämtes Wetterglück am Puy Mary, wir hatten da einen Wolkenbruch bei der Abfahrt.
Der wurde damals Ziel einer Tour,die von daheim startete (zu der Zeit Stuttgart),weil wir die Schummerung dieser Ecke auf unserer Michelinkarte so attraktiv fanden.
Den örtlichen Blauschimmelkäse kaufe ich auch hier (also da auf der anderen Rheinseite im Elsass) ganz gerne,weil er einfachen Pfanngerichten mit wenig Aufwand den letzten Schliff verpasst.
Bin dann mal gespannt aux Deine Schluchten, die den grünen Hügeln noch folgen können.
Gruß
Nat

Nach oben   Versenden Drucken
#1365024 - 29.11.18 22:47 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19455
Jürgen, richtig, richtig schön ist es dort, wo du unterwegs warst, ja ohne Zweifel. Aber diese Berge. Diese dauernden Anstiege. Wäre es nicht angemessen, auf deine alten Tage zwischen den An- und den Abreisetag 20 bis 30 Ruhetage am Strand bzw der Uferpromenade einzulegen? Offenbar bin ich zwei entscheidende Jahre jünger, aber so langsam könnte sich mein Motto verändern: Radreise ist dort, wo ich schwarzwäldere, tsatsikiere und bratwurste. Lassen wir doch die jungen Wilden sich ihre Höhenmeter abquälen. Cappuccino und Eisbecher sind doch mindestens so handhabbar wie Schmerzmittel. Letztere darf man nur alle 6 Stunden einwerfen.

Bittersüß gemeinter Anerkennungsbeitrag für deinen schönen Bericht.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1365064 - 30.11.18 11:43 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: iassu]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: iassu
Jürgen, richtig, richtig schön ist es dort, wo du unterwegs warst, ja ohne Zweifel. Aber diese Berge. Diese dauernden Anstiege. Wäre es nicht angemessen, auf deine alten Tage zwischen den An- und den Abreisetag 20 bis 30 Ruhetage am Strand bzw der Uferpromenade einzulegen? Offenbar bin ich zwei entscheidende Jahre jünger, aber so langsam könnte sich mein Motto verändern: Radreise ist dort, wo ich schwarzwäldere, tsatsikiere und bratwurste. Lassen wir doch die jungen Wilden sich ihre Höhenmeter abquälen. Cappuccino und Eisbecher sind doch mindestens so handhabbar wie Schmerzmittel. Letztere darf man nur alle 6 Stunden einwerfen.

Bittersüß gemeinter Anerkennungsbeitrag für deinen schönen Bericht.


Sehr guter Ansatz, lieber Andreas. bravo Auf jeden Fall mehrere Überlegungen wert. Voller Selbstzufriedenheit stelle ich fest, dass meine Entscheidung, solche Touren künftig mit E-Unterstützung zu fahren, die richtige ist, zumal ich euch schon runde 12 Jahre im Alter voraus bin. Bei mir ist Radreise auch nicht mehr verbunden mit wildzelten, in Hängematten im Wald rumhängen, 100 km und mehr am Tag abreißen.... Und dennoch möchte ich auf die Berge nicht verzichten. Ich will mich jetzt mehr dem Genussradeln verschreiben. dafür
LG aus HL



Nach oben   Versenden Drucken
#1365085 - 30.11.18 14:02 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
fabianovic
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 100




Gleiche Route, selbe Motive, andere Werbung!



Schade, dass ich es dann hinter Blesle nicht in die Berge zum Puy Mary geschaff habe, aber das Wetter und die mangelnde Fitnesss liessen es nicht zu. Dein schöner Bericht sollte mich motivieren das noch einmal in Angriff zu nehmen. Nur kulinarisch konnte meine Tour in diesem Herbst mithalten.

Schöne Grüße
Fabian
Nach oben   Versenden Drucken
#1365090 - 30.11.18 14:32 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: natash]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
In Antwort auf: natash
Schee. Also ich finde,Du hattest unverschämtes Wetterglück am Puy Mary, wir hatten da einen Wolkenbruch bei der Abfahrt.
Du glaubst gar nicht, wie froh ich darüber war. Die fünf Tage Dauerregen zwischen Salers und Beaulieu-sur-Dordogne machten mich richtiggehend demütig.
Wenns am Mary auch so geschüttet hätte, dann wäre ich nach 5 Nächten in der Herberge mit den Fotographen Pleite gewesen. omm

@Andreas
Aber bitte! Wir sind doch in einem Radreise-Forum, sollten die Jungen und Alten motivieren, sich doch zumindest in Maszen zu bewegen. Außerdem sind Strandgelage ungesund. schmunzel

@Fabian
Ich freu mich, wenn ich dich dazu motivieren kann, in die Auvergne zu fahren. Verhungern wirst Du dort nicht. Ich war dort auch nicht das letzte Mal. Eine Tour von Norden runter zum Truyere könnte ich mir schon vorstellen. Vichy . Truyere grins Mach doch mal. Bitte!

@Ingo
Für so eine Herberge haben wir jetzt doch einen Sponsor. wein

Danke für die netten Kommentare. Bald gehts weiter................
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1365109 - 30.11.18 17:03 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1735
Schöner Bericht Jürgen...

In Antwort auf: Juergen



...der auch zur Folge hat das demnächst ein Chambriard's "Le Grand Cru" bei mir einzieht. grins wein
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
#1365110 - 30.11.18 17:05 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Landradler]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 19455
Recht so. Denn was soll man schon mit 100 Opinels anfangen.... teuflisch
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1365113 - 30.11.18 17:25 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: iassu]
Landradler
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1735
Stimmt, 2 reichen. träller
Gruß, Michael

- Buckelst du noch oder liegst du schon? -
Nach oben   Versenden Drucken
#1365118 - 30.11.18 18:16 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Landradler]
motion
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 215
In Antwort auf: Landradler
Schöner Bericht Jürgen...

In Antwort auf: Juergen



...der auch zur Folge hat das demnächst ein Chambriard's "Le Grand Cru" bei mir einzieht. grins wein






Warum schauen denn alle aufs Gleiche grins Wir waren dieses Jahr 3 Wochen in der Auvergne und ich konnte nicht ohne Messer nach Hause fahren. Schöner Bericht soweit und vieles kommt einem bekannt vor. Wenn ich Deinen Thread missbrauchen darf, hänge ich vielleicht mal ein paar Bilder mit rein. Wir hatten einen der besten Urlaube in dieser Region die wir je hatten. Wo doch mein Verhältnis zu Franzosen manchmal bissl kompliziert ist. Zum Radfahren, Wandern und Land und Leute war es einfach traumhaft...

Geändert von motion (30.11.18 18:18)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365120 - 30.11.18 18:35 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: motion]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Ich würde dich bitten, keine Bilder von dir hier einzustellen, sondern einen eigenen Bericht zu schreiben. Sonst wird das hier zu unübersichtlich, da ich auch noch lange nicht fertig bin.
Danke.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1365147 - 30.11.18 23:40 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1821
In Antwort auf: Juergen

@Ingo
Für so eine Herberge haben wir jetzt doch einen Sponsor. wein
wen denn ? Kenn ich den .... unsicher

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.

Geändert von Wuppi (30.11.18 23:41)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1365151 - 01.12.18 00:06 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Wuppi]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Unterwegs in Deutschland

@ Rolf: Ich wasch meine Hände in Unschuld träller und nehme es, wie`s kommt. dafür
LG aus HL



Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1365155 - 01.12.18 07:25 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Hansebiker]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2778
Wenn nächstes Jahr 3 Mann aus diesem Forum zusammen auf Frankreich Erkundungstour gehen/fahren müßte eigentlich ein Kamerateam unscheinbar hinter her geschickt werden. dafür
Möglicherweise gäbe es eine Neuverfilmung von dem Gassenhauer "3 Mann in einem Boot" als "3 Mann auf ihrem Rad".

Ich stelle mir drei sonnengebräunte weinschlürfende und Käse essende Genießer vor die ihre Füße in Flüssen baden, auf einem Strohhalm kauend im Gras liegen oder am Wegesrand einen Schlauch flicken. grins

Ich gönne es ihnen.

Film ab, Ton an! wein
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1365180 - 01.12.18 10:46 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.1 [Re: Juergen]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4877
Sehr schön bebilderte Tour. Frankreich ist immer wieder schön. Monate später betrachtet, sogar bei Shitwetter, das wir auch oft hatten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365188 - 01.12.18 11:21 Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Juergen]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Gintrac . Le Gouffre de Padirac . Padirac . Alvignac . Rocamadour-L'Hospitalet (CP)

Wie schon geschrieben, ist das Quercy nicht flach, soll aber mit kulinarischen Leckerbissen, malerischen Dörfern, tief eingeschnittenen Flüssen und geheimnisvollen Tropfsteinhöhlen punkten.

.......... Gehen wir‘s an und schieben die 50kg-Fuhre den Berg hoch. 12% warten auf mich. grins



.......... Der Blick auf die Dordogne von oben ist wunderschön.



Kommen wir auf der Höhe zum ersten Highlight des Tages. Gestern waren die Gouffre de Padirac noch wegen Überflutung geschlossen. Heute sind die Abgründe für die Besucher geöffnet.

.......... Ein tiefer Schlund wartet auf mich. Die 461 Stufen ins unterirdische Labyrint bieten erstaunliche Ein- und Hochblicke







.......... ganz tief unten setzte ich mich in eine Gondel und lasse mich durch die Höhle schippern.
Photographieren ist hier strengstens verboten, deshalb musste ich auf gut Glück aus der Hüfte knipsen. traurig





Irgendwann bin ich zurück aus der Dunkelheit, schaue nach oben und bin geflasht. BLAUER HIMMEL.............. dafür





Hoch nehme ich den Aufzug, nach Rocamadour das Rad.
Auf dem Camping le Paradis Du Campeur schaue ich nach meinen eMails, telefoniere mit Freunden und erzähle mit einem holländischen Ehepaar. Die beiden sind mit den Rädern auf dem Weg von Amsterdam nach Santiago.



Der CP liegt oberhalb von Rocamadour an einer Abbruchkante. Der Weg ins Dorf ist steil und zeigt mir auf, welche Auffahrt ich morgen früh zu erklimmen habe.



Schweizer Höhlentaucher empfehlen mir das Restaurant Le Terminus des Pèlerins mit großartigem Blick und superber Speisekarte. wein

Etwas persönliches: Das nächste Photo hat für mich eine besondere Bewandtnis.
Am Nachmittag erzählte mir die Holländerin, dass sie Hautkrebs hat und kaum in die Sonne darf. Trotzdem haben sie sich auf den Weg gemacht. Ich bin betroffen und freue mich doch, mit ihnen morgen auf dem CP zu frühstücken.
Bei dem Telefonat mit Freunden ging es um eine gute Freundin, die heute zum ersten Mal nach ihrem Schlaganfall wieder mit Hilfe auf ihr kleines Segelboot konnte. Ich versprach, einen Roten auf ihr Wohl heute Abend mitzutrinken.
In einer eMail eines Radlerfreundes aus dem Forum standen gleich drei wenig erfreuliche Dinge. "Den Pastis trinke ich auf dein Wohl", schrieb ich noch.
grins



Jetzt sitze ich nicht alleine am Tisch. Jetzt leisten mir 6 liebe Menschen Gesellschaft. Auf euer Wohl wein

Ich schreibe in dieses gelbe Buch: "Jürgen, hör endlich auf bei jedem Buckel, jeder Regenschauer zu jammern. Freue dich, dass Du solche Freunde hast, dass Du solche Touren bewältigst, gesund bist und überhaupt, dass Du die Möglichkeit hast, hier zu sein!"

Bon Appétit...............



Nun kann ich ja an einem Abend keine 6 Pastis auf 6 liebe Menschen trinken. Ich verspreche mir noch, die Rationen auf die nächsten Abende aufzuteilen und schlendere leicht beschwipst und glücklich durch den Ort.







Gute Nacht gähn


Rocamadour . Carlucet . D802 . Escazals . Espédaillac . Marcilhac-Sur-Célé (CP)

Iris die Holländerin treffe ich an der Rezeption. Ihr Mann ist krank und das gemeinsame Frühstück fällt aus. Wir erzählen noch etwas und wünschen uns gegenseitig und von Herzen alles Gute. Dass die kommenden 20Km die schwierigsten auf der ganzen Strecke nach Santiago sein sollen, erfahre ich in einem Nebensatz.

Sehr steil geht es zunächst hinunter durch Rocamadour bis an die Brücke über den Alzou



Irgendwie packt mich der Ehrgeiz auf dem Weg nach oben. Ich trete ruhig und gelassen auf die Pedalen, bis die Achsen sich biegen. Etwas weiter am Hang steht ne Gruppe Mopedfahrer. Alle klatschen. Mir geht es gut. lach



Ein vorletzter und etwas später ein letzter Blick auf Rocamadour verliebt



Der CP ist in der Mitte des Bildes oben am Hang. grins



Über die nächsten Kilometer gibt es nicht viel zu schreiben. In Couzou futtere ich drei Bananen, in Carlucet koche ich mir nen Kaffee und als ich nach ewigem Auf- und ab an der D802 ankomme, fehlt mir ein Sauerstoffzelt. Mannomann teuflisch
An der Kreuzung der D807 und der D802 befindet sich das Paradies. Eigentlich wollte ich nur zwei kalte Cola, vielleicht ein Stück Torte oder so. Das Paradies hat einen Namen: Campagnac du Causse

Ich konnte bei den gesichteten Tellern nicht widerstehen. Salat mit Entenfrikadelle, Boeuf de Bourguignon, Aprikosentarte und Kaffee für 15,50 Euro. party



Die D802 führt öde und langweilig nach Osten. Espédaillac ist ein nettes Dörfchen und alsbald empfängt mich das Tal der Célé.





Marcilhac-Sur-Célé ist ein wunderschönes Dorf, hat einen herrlichen Campingplatz mit dutzenden Bäumen und lädt mich am Abend zu einem Spaziergang ein.
Was für ein wundervoller Tag!





Achso, zum Abendessen gab es Salzgebäck und 'nen Ricard zum Wohl der Lieben. wein


Marcilhac-Sur-Célé . Le Bout Du Lieu . Cabrerets . Conduché . Bouziès (kleine Brücke) . Saint-Cirq-Lapopie (CP)

.......... Recht früh geht’s heute los. Frühstück gibt es im Dorf direkt vor der Bäckerei am Ufer der Célé.



Ganz ehrlich: Würde ich immer nur in Hotels nächtigen und keinen Kaffee an der Straße kochen können, dann würde mir was wichtiges fehlen!



Die Célé bietet mir auf den letzten Kilometern bis zur Einmüdung in den Lot tatsächlich spektakuläre Schleifen, eine perfekte Straße zum Radeln und mindestens zwei feine Überraschungen.







Die erste Überraschung war schon Inhalt vom Bilderrätsel 883 (Dies & Das) Im Musée de l'insolite gab es noch viel zu bestaunen.



Die zweite Überraschung im Tal der Célé kam in Form eines Stückes Nusskuchen auf meinen Teller.

.......... Es muss kurz hinter diesem Tunnel





.......... in diesem Café gewesen sein.



Wer von der Célé zum Lot möchte, möge anschließend unbedingt über die kleine Brücke bei Bouziès auf die linke Seite des Lot fahren!

Es erwartet den wagemutigen Reiseradler, der abseits festgefahrener und prämierter Radwege unterwegs sein möchte, eine Strecke allererster Güte, die nicht in dem ewigen eintönigen Einerlei eines Main- Mosel- oder Saar Radweges in Vergessenheit gerät.
Hier gibt es noch die alten Treidelwege, die mit eiserner Hand in die Kalksteinwände geprügelt wurden.
Geht zu Fuß und fühlt den Schweiß der kräftigen Typen, die die Last- und Personenkähne den Lot auf rutschigem Untergrund hochgezogen haben. teuflisch





Auf der linken Seite des Lot zu bleiben hat noch einen weiteren Vorteil. Der Weg nach Saint-Cirq-Lapopie führt direkt am Ufer entlang der Felswände zu einem Campingplatz, der Waschmaschine und Trockner vorhält. Denn, bei aller Schwärmerei, auch schmutzige Wäsche zu waschen gehört zum Alltagseinerlei.
Anders ausgedrückt: Erst die Arbeit und dann das Vergnügen!
Irgendwann sind die Klamotten trocken, gefaltet und verstaut, die frische Jeans angezogen und die Kamera schussbereit. Ein schmaler Weg führt hoch ins Dorf, das zu den schönsten mittelalterlichen Dörfern Frankreichs gehört. Diesmal krabbel ich ganz nach oben und schaue schroffe Felsen hinab. In Lapopie ist zudem noch Markttag. Das Gewusel der Menschen ist frisch und nicht erdrückend.









Achja: Natürlich gab es auch etwas zu trinken und der Magen brauchte nach einem einfachen Tellergericht nicht mehr zu knurren! wein





Saint-Cirq-Lapopie
Camping de la Plage
La Tonnelle


Saint-Cirq-Lapopie . Larnagol . Cajarc . Capdenac-Gare . Vallée de la Diège (CP)

Heute ist Flussradeln angesagt. Es geht immer entlang des Lot Richtung Nord-Ost. Ich hoffe, einen Bahntrassenradweg zu finden. Die OFM-Karte versprach ähnliches.
Vorab: Es gibt zwar eine alte Bahnlinie. Sie wartet allerdings bis heute auf die Fertigstellung als Radweg.
Macht nix. Die Strassen auf linker und rechter Seite vom Lot sind wunderbar zu fahren.

Ein paar Bilder der Strecke von Lapopie nach Capdenac









Die alte Bahntrasse:



eine alte Tankanlage




In Capdenac wollte ich eigentlich auf den Campingplatz. Jedoch sind hier Fahrradfahrer höchst unwillkommen. Plätze hätten sie, aber ausschließlich und nur für Wohnmobillisten.
"Für Zelter haben wir keinen Platz!" böse

Ich scher mich nicht zum Teufel, sondern radel ins Vallée de la Diège. Capdenac-Gare ist sowieso hässlich

Bis zum Campingplatz sind es schöne 6 Kilometer, die mich mit 3% vom Department Lot in das Département Aveyron führen. Auf den Bildern ist die Brücke einer Bahnlinie zu erkennen, zu der ich im nächsten Teil etwas schreibe, denn die 3% Steigungen werden bald schon Geschichte sein. grins

.......... auf der D558 nach Süden.





.......... auf dem Camping La Diège





Ende Teil 1.2

Fortsetzung folgt in Teil 1.3 grins



° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (03.12.18 13:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365346 - 02.12.18 15:41 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Juergen]
borstolone
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2811
Unterwegs in Deutschland

Lieber Jürgen,
ich habe mich an Deinem Reisebericht ziemlich ergötzt.

Liebe Grüße, Jakob
Ich glaube, dass Gott uns in diese Welt gesetzt hat, um glücklich zu sein und uns des Lebens zu freuen. (Lord Robert Baden-Powell)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365450 - 03.12.18 11:01 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: borstolone]
Juergen
Moderator
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 8276
Dankeschön! lach

Ich merke gerade, dass beim Dröpke för Dröpke schreiben, das Forum auf dieser Tour sehr präsent war und ich auch irgendwan einen Pastis auf dein und das Wohl deiner Liebsten, in Erinnerung an eine denkwürdige Düsseldorfer Eckkneipe, zu mir nahm. schmunzel

@alle
Wenn ich diese Tour zu Ende beschrieben haben werde, setz ich mich hin und füge eine Inhaltsangabe, unter Berücksichtigung der Regionen, in den ersten Beitrag ein. Sonst blickt ja keinen mehr durch!

LG
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (03.12.18 11:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365468 - 03.12.18 11:57 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Juergen]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2778
Es ist mal wieder ein Reisebericht den man von vorne anfängt wenn man am Schluss angekommen ist. Klasse Jürgen und danke. wein
Gruss
Markus
Forza Victoria !
Nach oben   Versenden Drucken
#1365503 - 03.12.18 13:53 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Juergen]
Gerhard O
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 238
Ein Bericht, den ich mit Freuden lese. Vor langer langer langer langer Zeit waren wir auch mal in Rocamadour und am Lot. Mein Gedächtnis weist hier schon arge Lücken auf. Die Dordogne bis hin zum Cantal könnte ein Ziel für unseren diesjährigen Herbsturlaub werden.

Gruß
Gerhard
___
lieber ein gemeiner Berg als ein hinterhältiger Wind
Nach oben   Versenden Drucken
#1365513 - 03.12.18 15:22 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Gerhard O]
Hansebiker
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1319
Unterwegs in Deutschland

Hallo Gerhard, moin moin aus Lübeck.
Wenn ich die Reiseberichte von Jürgen lese, dann schmeiß ich jedesmal meine bisherigen Planungen über den Haufen und nehme mir wieder meine Lieblingsreiseland vor. Ob`s am Schreibstil liegt,oder ob`s die Fotos sind, das Essen, oder alles zusammen??? Keine Ahnung. Ich werde auf jeden Fall erst wieder anfangen Pläne zu schmieden, wenn ich den letzten Teil dieses Reiseberichts gelesen habe.
@Jürgen: bravo und danke. Der Camping La Diege erinnert mich stark an unseren CP Camping De I´lles in Pont des Moulins, kurz vor Baume les Dames.
LG aus HL




Geändert von Hansebiker (03.12.18 15:27)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365527 - 03.12.18 16:55 Re: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.2 [Re: Hansebiker]
Gerhard O
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 238
In Antwort auf: Hansebiker
Ich werde auf jeden Fall erst wieder anfangen Pläne zu schmieden, wenn ich den letzten Teil dieses Reiseberichts gelesen habe.
Du sagst es! Genau das werde ich tun.
___
lieber ein gemeiner Berg als ein hinterhältiger Wind
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de