Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (iassu, Stoertebaecker, Zato, lenaemmi, Paramount, 7 unsichtbar), 18 Gäste und 194 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26406 Mitglieder
88674 Themen
1355732 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3499 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1365683 - 04.12.18 18:49 beratung zu Übersetzung am Berg
Sigurd
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 263
Hallo zusammen, mache ab dem 18.12.18 eine Tour durch Runda.Tägliche Höhenmeter 1000-2000.
Wie in einem anderen Beitrag von mir geschrieben habe ich vor 3 Monaten bei meiner letzten Tour ein Fussproblem bekommen. Also kaum Training in den letzten Monaten. Fahre ein 28er Manufakturrad T 700 27 Gang mit hinten klein 11 Zähnen und Groß 34 Zähne. Shimano XT Damit hatte ich auch mit dem Gepäck die letzten Jahre bergauf wenig Probleme. Trotzdem würde jemand statt 34 mehr Zähne empfehlen.( ganz andere Übersetzung ) Gibts das? Muss dann die Kette länger werden? oder lieber das gewohnte fahren?
Danke für Infos
Sigurd

Geändert von Sigurd (04.12.18 18:50)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365685 - 04.12.18 18:52 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19374
Auf vorne kommt es viel mehr an, wenn man grundsätzlich was ändern will. Ob du zu deinen 34 hinten vorne als kleinstes mit 20, 22,24,26,28 oder 30 oder 34 fahren willst, sind wirkliche Welten Unterschied.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (04.12.18 18:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365686 - 04.12.18 19:08 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: iassu]
Sigurd
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 263
danke, stimmt natürlich, vorne ist ein 26er als kleines drauf, ändern?
Sigurd
Nach oben   Versenden Drucken
#1365691 - 04.12.18 19:28 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
uri63
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 683
Ändern! Und ich gehe davon aus, das du ein Kurbel mit 48/36/26 fährst.
Ich würde auch das große un mittlere Kettenblatt gegen etwas kleineres tauschen. Meine Frau fährt nach Wechsel der Kettenblätter 42/30/22. Findet Sie deutlich entspannter. Seitdem fährt sie manche Hügel auch auf dem mittleren Kettenblatt hoch...

Grüsse uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1365693 - 04.12.18 19:38 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
albe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 108
In Antwort auf: Sigurd
danke, stimmt natürlich, vorne ist ein 26er als kleines drauf, ändern?
Sigurd

ja, aendern. Meine Empfehlung waere die "Standard 3x9 MTB-Kurbel" mit 22/32/44, die fahre ich seit Jahren auf meinem Reiserad in Verbindung mit einer 11-32 Kassette. Einzige Alternative waere hinten auf eine 11-40 Kassette zu wechseln, die es aber nur in zweifelhafter Qualität gibt und bei der die Gangsprünge dann natuerlich weiter sind.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365698 - 04.12.18 19:48 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1805
Vorn ein 22-er Kettenblatt (funktioniert bei mir an einem Rad auch als 22-36-48).
Hinten eine 12-36 Kasette. Die gibt es ziemlich günstig und auch wenn theoretisch ein Shadow-Schaltwerk gefordert ist, funktioniert es bei mir auch mit einem normalen Alivio-Schaltwerk. (Bei mir haben inzwischen alle meine Räder hinten diese Kasette, vorn meistens 22-32-44)

VG aus Budapest
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1365748 - 05.12.18 00:30 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19374
In Antwort auf: Sigurd
danke, stimmt natürlich, vorne ist ein 26er als kleines drauf, ändern?
Sigurd
Kommt halt auf die Not an, in der du am Berg bislang bist. Ich fahre am schweren Reisepanzer vorne 20-32-44 und hinten 11-36 (10x), am mittleren Reiserad vorne ebenfalls 20-32-44 und hinten 11-34 (9x) und am leichten wiederum 20-32-44 und hinten 11-32 (9x). Mehr Untersetzung am Berg brauche ich auch bei langen Anstiegen nicht, gefühlt 95% aller Radreisenden brauchen es nicht so heftig.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1365793 - 05.12.18 11:54 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
19matthias75
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 2831
Bin bei der 9-fach (22-32-44 - 11-36) soweit ganz zufrieden. Wahrscheinlich würde ich zukünftig vorne noch auf 20 ändern.
Freundliche Grüße, Matthias
Spediteurs- bzw. Schwerlastabteilung
Nach oben   Versenden Drucken
#1365797 - 05.12.18 12:30 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: 19matthias75]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17816
In Antwort auf: 19matthias75
Bin bei der 9-fach (22-32-44 - 11-36) soweit ganz zufrieden.

Ich fahren hinten sogar 12-36 (statt 11-36). Reicht von der Länge her füs Reiserad aus, und hat einen kleineren Gangsprung in der Mitte.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1365799 - 05.12.18 12:35 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17816
In Antwort auf: Sigurd
Hallo zusammen, mache ab dem 18.12.18 eine Tour durch Runda.

Was ist "Runda"? Tippfehler für "Ruanda"? verwirrt
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1365804 - 05.12.18 13:21 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: 19matthias75]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 567
Das habe ich vor drei Jahren gemacht und bereue es nicht, ganz im Gegenteil: Berge mit Gepäck kann ich mit einer kniefreundlichen Trittfrequenz fahren. Wenn die Trittfrequenz unter 60 sinkt, ist dann wegen der Balance sowieso Schieben angesagt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365829 - 05.12.18 14:47 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Dein heutiger 1. Gang ist 26/34 x 2,22m = 1,70m (2,22m ist der Reifenumfang für 40-622). Das ist für lange Anstiege mit Gepäck schon etwas "lang". Um noch Trittfrequenz 60 fahren zu können, muss man mit 6,1km/h den Berg "hochsprinten". Allerdings hast Du bisher keine Probleme (warum dann ändern?). Als gut bergtauglich gilt so der Bereich 1,30m - 1,50m, Liegeräder darunter. Das passt gut zum Pedalieren, für Wiegetritt ist es generell zu kurz, aber dann schaltet man vorher rauf. So ein paar Kombis für den 1. Gang liefern:
26/34 x 2,22m = 1,70m (heute, zu lang)
26/36 x 2,22m = 1,60m (noch zu lang)
26/40 x 2,22m = 1,44m (ok)
22/34 x 2,22m = 1,44m (ok, bei Trittfrequenz 60 fährt man 5,2km/h, das dürfte die einfachste Änderung werden, d.h. Kassette bleibt, wenn sonst alles andere passt)
20/34 x 2,22m = 1,31m (ok, vor allem wenn es richtig eklig ist).
20/36 x 2,22m = 1,23m (schon sehr kurz)
Welche Ritzel und Kettenräder noch mit den vorhandenen Teilen funktionieren, wissen sicher die einschlägigen Kenner.
Für die bergtaugliche Auslegung eines Rades mit Getriebe wird auch der 1. Gang angeschaut und alles weitere muss dann akzeptiert werden, weil nicht innerhalb der "Kassette" geändert werden kann (also Getriebe mit genügend Bandbreite kaufen).
Nach oben   Versenden Drucken
#1365841 - 05.12.18 15:37 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: AndreMQ]
Sigurd
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 263
Hallo Andre, danke für die Info. Kam bisher klar allerdings öfter Knieprobleme bei langen Anstiegen mit Gepäck. Weiss jetzt auch wieso. Fahre ( möchte ) Ende Dezemberin 20 Tagen 11.000 hm und 650 km mit Gepäck fahren. Lasse ,auch aus gesundheitsgründen, jetzt die Schaltung komplett unnbauen damit es funktioniert und ich ordentliche Abstufungen habe. Komme damit interessanter Weise genau auf deine 1.36 m im kleinsten Gang. Allerdings sagt der Ritzelrechner Endgeschwindingkeit vorher alt 49 kmh jetzt 39 kmh. Was solls besser als kaputte Knie. ( Konnte beu einer Tour nach einem langen Anstieg nicht mal mehr die franz. Hocktoilette nutzen, ( kam nicht mehr hoch )
Sigurd
Nach oben   Versenden Drucken
#1365844 - 05.12.18 15:47 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: AndreMQ]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 567
Das 20er Kettenblatt ist schon außerhalb der Empfehlung von z.B. Shimano und man bekommt es nur bei anderen Herstellern wie der Bergziege. Das nächstgrößere Kettenblatt sollte dann keinen zu großen Sprung haben. Ich hatte das kleine Kettenblatt
getauscht, als die ganze Schaltung zur Renovierung anstand. Das Ergebnis war 20-32-44 und die Ritzel 12-36 (9fach).

Zur Trittfrequenz: Ich fahrer lieber im 80er Bereich, so lange es geht. Da muss das kleine Kettenblatt schon bei 8% herhalten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365845 - 05.12.18 15:48 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16046
Gegenfrage: Wie oft bist du denn wirklich schneller als 39km/h unterwegs - und trittst da auch noch? Ich fahre das zwar schon ab und an, aber sicher nicht mit einer 60er Trittfrequenz, sondern eher 90-110.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365846 - 05.12.18 15:52 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 567
Wenn ich mal wirklich bei 50 km/h noch treten möchte, kann ich das mit einer TF von über 100 bei der größten Übersetzung von 44-12 noch machen. Allerdings ist es dann meist so abschüssig, dass der Effekt, sich über den Lenker zu beugen, stärker auswirkt, als noch zu treten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365849 - 05.12.18 15:59 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: derSammy]
Sigurd
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 263
ist mir klar, man stutzt erstmal wenn laut Ritzelrechner da 10 kmh fehlen, Mit Gepäck um eventuell 4 Taschen plus Lenkertache und Zelt hinten fehlen mir die 10 km sicher nicht.
Ich hoffe das sich die Investition für meine Knie auszahlt,Einfach vorne 48-36-26 auf klein 20 zu gehen funktioniert wohl eh nicht (9 fach) , daher komplett neu auf 11 fach 38-28 hinten 11xxxx-46
Sigurd

Geändert von Sigurd (05.12.18 15:59)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365856 - 05.12.18 16:18 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16046
Uff, du baust komplett um?
Ich hätte da in der Tat nur das Ritzel getauscht, bzw., falls der Sprung mir in der Praxis zu groß gewesen wäre auch die anderen beiden Blätter bzw. die Kurbel (je nachdem, was billiger). Dürfte die deutlich billigere und von der Schaltung her gleichwertige Lösung sein. Allein der Ersatz der Monster-11-46-Kassette wird auf Dauer immer wieder ein Loch in dein Portemonaie machen.

Deine Knie profitieren dauerhaft nur, wenn du immer und dauerhaft die Trittfrequenz erhöhst; nicht nur wenn es steil bergauf geht. Wobei eine entsprechende Schaltung schon nötig ist, dass man am Berg noch runter schalten kann.
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.

Geändert von derSammy (05.12.18 16:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365859 - 05.12.18 16:34 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: derSammy]
Sigurd
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 263
na ja, bin sicher jahrelang zu große Gänge gefshren. Das T 700 Manufaktur 10 Jahre alt war sicher für andere Einsatzzwecke konzipiert. Fahre ich trotzdem lieber als mein 26 er.wegen dem langen Hinterbau ( läuft bei entsprechender Geschwindigkeit, gibt auch als Radoneur,( aber anderes Thema ) Jetzt Shimano XTR 9 fach vorne auch Kompaktkurbel, da gibts wohl nicht mehr alle Kombinationen am Markt. Hatte erst auch überlegt nur Kleingkeiten zu tauschen ( alles in 9 fach gibts teilweise nicht mehr, aber es ist ja Weihnachten und was tut man nicht alles für di Gesundheit.Beim Kompletttausch bin ich sicher das auch ie Abstufungen stimmen
( hoffentlich )
Sigurd
Nach oben   Versenden Drucken
#1365861 - 05.12.18 16:44 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16046
Welche Etikette da an den Verschleißteilen dran pappt, wäre mir ehrlich gesagt völlig egal. Hauptsache es passt mechanisch.
9fach wird nicht mehr offensiv vermarktet, aber da gibts schon noch viel. Aber bitte, ist dein Geld und ja, es ist bald Weihnachten. schmunzel
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365868 - 05.12.18 17:14 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Ein Vorteil der großen Ritzel hinten (46) und damit auch vorne (28) dürfte auch der niedrigere Kettenzug sein und damit die Last auf die Freilauflager und natürlich die Kette selbst. Aber ob das schon jemand in Form weniger geschrotteter Freiläufe, Ketten und Ritzel bemerkt hat, weiß ich nicht. Ansonsten geht das System (für 40-622 gerechnet) von 1,35m - 7,67m und sollte reichen. Die gesamte Bandbreite liegt somit etwas über einer Speedhub.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365879 - 05.12.18 18:50 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: AndreMQ]
Rainman2de
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 14
Die 11-46 Kassette ist eigentlich für einen 1fach Antrieb gedacht. Ob das mit der Kapazität des Schaltwerks hinhaut, sollte man wohl erstmal vorsichtig testen. Für 2fach sind die Kassetten 11-42 und 11-40 gedacht.
Da würde ich dann aber eher auf 2x10 gehen. 11-36 und 38/24 Kurbel haben ziemlich exakt die gleiche Entfaltung wie 11-42 und 38/28 und ist ne ganze Ecke günstiger ...
Nach oben   Versenden Drucken
#1365881 - 05.12.18 19:00 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Rainman2de]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4108
Seh ich genauso, die ganzen auf den Shimano Freilauf passenden 11fach Kassetten sind dazu noch bleischwer. Selbst die XTR wiegt fast soviel wie die XT 10 Fach Kassette und das für den dreifachen Preis.

Heute würde ich mein Starrbike auch wieder mit 2x10 aufbauen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365900 - 05.12.18 21:43 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Sigurd]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17816
In Antwort auf: Sigurd
Ich hoffe das sich die Investition für meine Knie auszahlt,Einfach vorne 48-36-26 auf klein 20 zu gehen funktioniert wohl eh nicht (9 fach) , daher komplett neu auf 11 fach 38-28 hinten 11xxxx-46

erstaunt Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? verwirrt

Was spricht dagegen, vorn auf 22-32-42 oder 22-32-44 umzubauen? Das ist sehr einfach (okay, man muss die rechte Kurbel einmal abbauen) und relativ günstig. 9fach-Kettenblätter bekommt man geradezu hinterhergeworfen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1365917 - 06.12.18 01:25 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: Toxxi]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5627
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Sigurd
Ich hoffe das sich die Investition für meine Knie auszahlt,Einfach vorne 48-36-26 auf klein 20 zu gehen funktioniert wohl eh nicht (9 fach) , daher komplett neu auf 11 fach 38-28 hinten 11xxxx-46

erstaunt Warum einfach, wenn es auch kompliziert geht? verwirrt

Was spricht dagegen, vorn auf 22-32-42 oder 22-32-44 umzubauen?

Ja, aber ... das ist doch gar nicht "modern"! Und auch nicht teuer genug ... und dann: das Mehrgewicht des 3. KBs am Berg!!!
grins
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1365925 - 06.12.18 07:55 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: panta-rhei]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17816
In Antwort auf: panta-rhei
Ja, aber ... das ist doch gar nicht "modern"! Und auch nicht teuer genug ... und dann: das Mehrgewicht des 3. KBs am Berg!!!

Wennschon zweifach, dann würde ich anstelle des Fragers die aktuelle Kurbel auf 22-36 umrüsten (das große KB gegen einen Bashguard tauschen), und hinten auf 11-36 gehen. Das ist insgesamt deutlich leichter als die oben vorgeschlagene Kombi mit 46er Ritzel. Mir ist unklar, warum man auf Teufel komm raus ein großes Kettenblatt (28) verbauen muss, nur um nachher noch größere Ritzel (46) zu brauchen.

22-36 bei 9fach schaltet sich ganz prima (aber 22-36-48 nicht mehr wirklich...).

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki

Geändert von Toxxi (06.12.18 07:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1365949 - 06.12.18 11:35 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: panta-rhei]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2774
Auch auf die Gefahr, erfahrene Kettenschaltungsfreaks zu langweilen, aber als Getriebefahrer gehe ich da immer recht naiv ran. Pinion-Rad: 1,41m - 8,93m. Speedhub-MTB: 1,40m - 7,39m. Speedhub-Straßenrad: 1,58m - 8,32m. Letzteres wird nicht für lange Pässen (Alpen etc) benutzt. Die ca. 1,40m sind ok, auch wenn ab und zu mal etwas kürzer gewünscht.
Für eine sehr gute Berggängigkeit und vernünftiges Fahren in der Ebene muss im 1. Gang eine Entfaltung von ca. 1,3m und im höchsten Gang etwa das 5,5-fache also ca. 7,2m erreicht werden (Speedhub 5,26, Pinion 6,36, Kettenschaltungen flexibel). Für ein Kettenschaltungsrad mit 40-622-Reifen ergibt das die möglichen Übersetzung der KB/Ritzelkombinationen (egal ob 1x, 2x, 3x):
- 1. Gang 0,59: (11/19, 12/20, 13/22, 14/24, 15/26, 16/27, 17/29, 18/31, 19/32, 20/34, 21/36, 22/38, 23/39, 24/41, 25/43, 26/44)
- Höchster Gang 3,24: (36/11, 39/12, 42/13, 45/14, 49/15, 52/16)
Wird die Übersetzung mit großen Ritzeln erreicht, dann ist das gut für Ritzel, Kettenblätter, Kette und Freilauflager, aber die Zähnezahldifferenz ist absolut sehr groß. Also z.B. 11/19 und 22/38 sind exakt die gleichen Übersetzung, aber einmal ist die Zähnezahldifferenz 8 und das andere Mal 16. Auch zwischen den Gängen wird die absolute Zähnezahldifferenz größer. D.h. man kommt an die Grenzen von Schaltwerk und Kettenspanner. Wo kann man denn finden, was mit welchen Schaltwerken (Name, Typ) und Umwerfern (Name, Typ) geht? Eventuell sogar unterteilt in Datenblattangaben und praktischen Versuchen?
Nach oben   Versenden Drucken
#1365963 - 06.12.18 12:34 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: AndreMQ]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16046
Hallo Andre,

dein Vorgehen ist gedanklich völlig richtig. Aber wenn man das so angeht, dann entlavt das ja völlig das Voodoo über die Vorzüge von Zweifach-, Einfachkettenblätter, den Mythos um unterschiedliche Kettenstärken bei 8fach, 9fach, 10fach oder 13fach, die Fluffigkeit feinster Gangsprünge usw. lach

Sinnig ist, ein paar praktische Werte über marktübliche Grenzen zur Hand zu haben. Damit erledigen sich bestimmte theoretische Überlegungen von selbst. Ich liste mal die wichtigsten Aspekte auf, auch ein paar Ausnahmen und bin mir bewusst, dass es da sicher noch mehr gibt. Wenn jemand konkret anderes weiß, bitte korrigieren:

- Die kleinsten Kettenblätter hängen vom Lochkreisdurchmesser ab. 22Z (bzw. 20Z bei Mountaingoat) sind die untersten Grenzen. Rennradkurbeln haben größere Durchmesser, bei den Standard-Kompaktkurbeln (2fach) ist 34Z die untere Grenze. Mit alternativen Kurbeln oder MTB-Kurbeln am Rennrad geht etwas weniger (aber nicht von der aktuellen Stange). 11Z, 12Z, 13Z und was du alles so aufgelistet hast, bekommt man nur mit Bastelei drangefrickelt. Und es wird dann schwer, dazu passende Umwerfer zu finden.
- Nach oben hin gibt es bei den Kettenblättern theoretisch keine Grenze. Ein paar unabhängige Kettenblatthersteller bieten da auch viel an, z.B. für den Liegerad-, Faltrad- und Velomobilbereich, wo so große Scheiben gefragt sind. Was in großen Zahlen vertrieben wird, ist beim MTB (dreifach) bei etwa 48Z Schluss, beim Rennrad in den tiefen 50ern (52Z oder 54Z, oft auch nur 50Z).

- DAS gängige Kassettenabschlussritzel ist das 11er, weniger geht nur mit speziellen Freiläufen (Shimano Capreo). 12er sind auch noch üblich. Bei Rennradkassetten, wo feine Stufungen gefragt sind, sind auch größere Abschlussritzel üblich. Der Sprung 11-13 ist heftig, 11-12 für sensible Sportfahrer auch noch.
- Nach oben ist bei den gängigen Kassetten so bei 30,32,34 oder maximal 36 eigentlich Schluss. Erst mit dem Aufkommen der Zweifach- oder gar Einfachantriebe sind noch größere Ritzel jetzt auf dem Markt. Die sind aber teuer und oft z.B. nicht für 3fach-Antriebe gedacht.

Fazit: Für den kleinsten Gang ist das 22er-Blatt vorn (oder gegebenenfalls das 20er) quasi gesetzt und man schaut dann, wie groß das kleinste Ritzel sein soll. Oder man kann in der Tat mit einem größeren kleinsten Blatt auskommen.
Für den höchsten Gang ist das 11er oder 12er Ritzel quasi gesetzt und du schaust dann, welches Kettenblatt dazu passt.
In den aktuellen Shimano-Gruppen zum Beispiel ist die Auswahl oft nicht sonderlich groß und in der Regel fürs Radreisen zu lang übersetzt.

Bei den Schaltwerken stehen die Kenngrößen eigentlich immer dabei, eine Übersicht ist mir nicht bekannt. Ich greife mal ein aktuelles Beispiel heraus. Die Angaben zum größten und kleinsten Ritzel sind selbsterklärend. Hinzu kommt noch die sogenannte Kapazität. Das ist die Summe aus Zähnedifferenz Kassette plus Zähnedifferenz Kettenblätter. Also bei 22-33-44 vorn und 11-...-36 hinten wären das (44-22) + (36-11)=47.
All diese Shimanoangaben sind aber nicht in Stein gemeißelt, meist geht da merklich mehr. Bei den großen/kleinen Ritzeln kann man z.B. einiges über die B-Schraube machen, bei der Kapazität kann man die Kette einfach etwas länger lassen, so dass sie bei klein-klein schleift oder gar durchhängt. Weil dieser Diagonalgang eh redundant ist, stört es nicht. Groß-groß braucht man eigentlich auch nicht, aber bei zu kurzer Kette zerstörst du dir Schaltwerk und/oder Schaltauge, also definitiv nicht empfehlenswert.
Die Daten zu den Schaltwerken stehen bei diversen Händlern dabei, Google geht da oft am schnellsten. Zu Shimano findest du prinzipiell die ganzen offiziellen Daten beim Deutschen Importeur Paul Lange. Häufig reduziert sich die reale Auswahlmöglichkeit nur auf die Käfiglänge (kurz (SS), mittel (GS), lang (SGS)).
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1365972 - 06.12.18 14:12 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: AndreMQ]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3020
In Antwort auf: AndreMQ
...Speedhub-MTB: 1,40 m - 7,39 m... Die ca. 1,40 m sind ok, auch wenn ab und zu mal etwas kürzer gewünscht...

...dachte ich auch bei langen Steigungen über 10 Prozent, mit leichtem Übergewicht und moderatem Reisegepäck und zunehmendem Alter. Seit 30'000 km fahre ich für die Alpen einen Österreicher, Simplon Nimbus, mit 32-er Kettenblatt, verbunden mit einem 17-er Ritzel.
Ergibt nach Ritzelrechner
Entfaltung: 1,16 m - 6,12 m, Geschwindigkeit bis zum Umfallen ( 4 km/h bei einer Trittfrequenz von 60 )
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1365974 - 06.12.18 14:26 Re: beratung zu Übersetzung am Berg [Re: derSammy]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3020
Ein sehr kompetenter Beitrag mit verständnisfördernden Erweiterungen.
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de