Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (IndianaWalross), 21 Gäste und 302 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26505 Mitglieder
89099 Themen
1363982 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3461 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1374387 - 12.02.19 12:21 Zeltempfehlungen für Weltreise
Mboh92
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo, ihr Lieben.
Es wurde sicher öfter die Frage nach einem Zelt gestellt, ich möchte diese aber erneut in Bezug auf meine Reiseroute stellen.
Ich plane dieses Jahr eine längere Reise, die mich durch Österreich, über diverse Balkanstaaten durch die Türkei in den Iran führt. Von dort aus soll es dann, wenn möglich über den Seeweg, wenn nicht per Flugzeug nach Indien gehen und von dort dann Richtung Thailand und Indonesien. In Indonesien möchte ich den Flieger nach Argentinien nehmen, von dort nach Chile hoch und weiter habe ich noch nicht genau geplant.
Die Frage ist nun, welches Zelt ich für diese Regionen nehmen soll. Ich habe bereits Erfahrungen mit dem MSR Hubba Hubba Einmannzelt gemacht, welches ich mir von einem Freund ausgeliehen hab. Ich habe ebenso Reiseberichte gelesen, in denen Leute mit dem Zelt eine ähnliche Strecke gefahren sind.
Einige Argumente, die ich von einem erfahrenen Radreisenden für ein etwas schwereres und größeres Zelt habe, sind zum einen, dass dies robuster sei und wenn ich wirklich einmal im Starkregen zelte und der Boden aufweicht, ich nicht absaufe. Außerdem sei es platzmäßig angenehmer, wenn die Wetterbedingungen einmal so schlecht sind, dass man sich entscheidet, den Tag im Zelt zu verbringen. In einem kleinen Einmannzelt könnte ich mich da schnell eingeengt fühlen. Außerdem wäre es ja auch schön, darin kochen zu können. Ich fand das MSR Hubba für meine Probereise von Hannover nach Berlin top, aber wie schlägt es sich in anderem Terrain zu anderen Witterungen? Ich bin mir nicht sicher, aber bin ich darin gegen Mosquitos und andere Blutsauger geschützt, bei denen ich mir so Sachen wie Malaria wegholen kann?
Mein Zelt sollte auf jeden Fall selbststehend, wetter- und windfest sein. Ist die Kombi realistisch? Ich würde zudem auch Geld für ein teuereres und/oder hochwertigeres Zelt als das MSR Hubba ausgeben, also falls es diesbezüglich Empfehlungen gibt, immer her damit =)

LG Marcel
Nach oben   Versenden Drucken
#1374421 - 12.02.19 15:41 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
VeloMatthias
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 112
Hm, also teurer oder hochwertiger als das MSR Hubba NX (Das ist die Einpersonen-Version) muss es glaube ich nicht unbedingt sein.

Ich hab das auch kurz gehabt, aber dann die Zweipersonenversion gekauft (Hubba Hubba NX).
Gepäcktaschen draußen fand ich eher ungut. Ich vergesse öfters mal was, dann muss man wieder den Reißverschluss aufmachen, Mücken kommen rein etc.

Das NX wiegt so 1500g inkl. Footprint, das eins größere 1850g inkl. Footprint.
Diese minimale Gewichtsdifferenz waren für mich ausschlaggebend für mehr Komfort.

Wenn du keine Löcher im Innenzelt hast, bist du vor Moskitos etc. geschützt - solange du halt keine mit ins Zelt nimmst.
Kochen würde ich in keinem Zelt, höchstens in der Apsis - und in der vom NX kann man eigentlich nur seine Schuhe hinstellen.

Geändert von VeloMatthias (12.02.19 15:45)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374714 - 14.02.19 13:21 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
wulfen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 15
Die Kombination eines 2 Mann Zeltes mit einem ein Mann Innenzelt finde ich sehr praktisch. Weniger Gewicht und genug Platz zum Kochen und Gepäck. Bin so mit dem Staika und dem Soulo Innenzelt prima in Island unterwegs gewesen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1374719 - 14.02.19 13:34 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: wulfen]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8585
In Antwort auf: wulfen
Die Kombination eines 2 Mann Zeltes mit einem ein Mann Innenzelt finde ich sehr praktisch. Weniger Gewicht und genug Platz zum Kochen und Gepäck. Bin so mit dem Staika und dem Soulo Innenzelt prima in Island unterwegs gewesen.


Kann man so machen, aber wenn ich für mein Zweimann-Zelt mit Zweimann-Innenzelt den Vergleich zum korrespondierenden Einmann-Zelt mache, so ergibt das einen sehr geringen Gewichtsvorteil, wenn ich mein Zweimann-Innenzelt durch die Einmann-Version ersetze. Ich nehme mir bei so einem "Downgrade" auch gewisse Vorteile. Selbst wenn ich alleine unterwegs bin, genieße ich den größeren Innenraum und ich kann mein komplettes Gepäck mit in das Innenzelt nehmen. Wer schon einmal in Norwegen oder Schottland gezeltet hat, weiß es zu schätzen, wenn das Innenzelt so wenig wie möglich geöffnet werden muss, wenn die kleinen blutrünstigen Viecher in dunklen Wolken das Zelt umschwirren entsetzt .
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374730 - 14.02.19 14:48 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Biketourglobal
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1292
Unterwegs in Deutschland

Hallo Marcel,

Vielleicht hilft dir meine Übersicht weiter: 18 Zelte für Radreise und Bikepacking

Viele Grüße
Nach oben   Versenden Drucken
#1374740 - 14.02.19 16:32 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5052
Ich empfehle ein Tarptent Scarp mit Selbststehend-Set, falls du maximal 180 cm gross bist
Bei MSR hatte ich mal den Bruch eines Verbindungselements miterlebt. Das solltest du bei MSR als Ersatz dabei haben und bei jedem Zelt mindestens zwei Saetze Zipper, besser vier.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1374788 - 14.02.19 19:45 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Katun
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 305
Ich finde die Abmessungen der Einer-Hubbas genau richtig, gut, das HP war dereinst höher und länger. Passt noch in jedes Eckchen, da kann der Starkregensturm dann vorbeiziehen... Wenn man etwas mehr Platz haben möchte, könnte man sich das Wechsel Scout mal ansehen.

Sonst lohnt ein Blick bei Big Sky international. Das Chinook ist komplett selbststehend und das ist wirklich bequem, die 1plus-Version gibt dir zwei Eingänge für Durchzug. Der Boden ist empfindlich, ggfs. muss man etwas auf die Reißverschlüsse achten. Ich habe die Zweier-version angeschafft, weil uns so ein Stummel-Hubba Hubba in Gewitterböen mal zu wacklig war - es hält, aber es wird eben doch mehr eingedrückt. Und nachdem ich das Chinook solo hie und da genutzt habe, doch wieder ein Einerzelt gekauft, was soll ich mit dem Platz, packt sich noch mal kleiner... (als Abwechslung Trekkertent Saor, aber ich würde mit einem Chinook anfangen, wenn ich noch keins hätte).
Nach oben   Versenden Drucken
#1374956 - 16.02.19 09:58 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Katun]
Thomas1976
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 9538
Ich war gerade mit dem MSR Elixir 2 in Patagonien und halte das Zelt für nicht sturmfest. Ich habe mich u.a. im Torres del Paine NP "geweigert", damit zu zelten bei Windgeschwindigkeiten um 100km/h.

Da die Hubba Hubba Baureihe ähnlich konzipiert ist, traue ich auch diesem Zelt keine Weltradreise unter extremen Bedingungen zu.

Ganz im Gegenteil zu meinem Hilleberg Soulo. Allerdings ist mir das Soulo zu schwer und in normalen Gebieten nehme ich das Naturkike Zelt mit. Muss sich vor dem Bug Agnes nicht verstecken.

Gruß Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1374965 - 16.02.19 15:34 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Thomas1976]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5713
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: Thomas1976
Ich war gerade mit dem MSR Elixir 2 in Patagonien und halte das Zelt für nicht sturmfest.

Da die Hubba Hubba Baureihe ähnlich konzipiert ist, traue ich auch diesem Zelt keine Weltradreise unter extremen Bedingungen zu.

Ganz im Gegenteil zu meinem Hilleberg Soulo.

Sehe es genauso.
So ein Ultraleichtteil - noch dazu mit nur 1 Bogen - ist nett bei S hönwetter, für eine Weltreise würde ich sicher was sturm und kältefestes bevorzugen.
War grad im Februar in Suedspanien im Gebirge, da fand ich mein Naturehike ( auch so ein Leichtteil mit MosiIZ) grenzwertig bei Nachtfrost. Würde, wenn man nicht so gross ist auch eher das Soulo nehmen, oder, wenn man viel Platz braucht, ein robustes 2p Zelt v Wechsel, Exped, Hilleberg, Helsport, MacPac. 3,4kg wiegt das dann halt, dann lieber GoPro, Laptop, Kindle zu Hause lassen zwinker
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1374992 - 17.02.19 08:46 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: panta-rhei]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5713
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

ZB sowas in der Art: Helsport Reinsfjell-pro
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1375014 - 17.02.19 14:50 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: panta-rhei]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3486
In Antwort auf: panta-rhei

So ein Ultraleichtteil - noch dazu mit nur 1 Bogen - ist nett bei S hönwetter, für eine Weltreise würde ich sicher was sturm und kältefestes bevorzugen.
War grad im Februar in Suedspanien im Gebirge, da fand ich mein Naturehike ( auch so ein Leichtteil mit MosiIZ) grenzwertig bei Nachtfrost.


So krass würde ich das nicht formulieren. Mit einem Einbogenleichtgewicht war ich recht erfolgreich in Patagonien und auch in Island unterwegs.
Nachteilig ist, dass es nicht frei steht und man die Windrichtung beachten muss, was die Auswahl geeigneter Übernachtungsplätze häufig erschwert.
Für eine Reise, wo ständig mit Temperaturen unter minus 5 Grad zu rechnen ist, würde ich nur ein Zelt einsetzen, dass man vollständig schließen kann, auch wenn es schwerer ist.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1375025 - 17.02.19 18:00 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Mboh92
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo, vielen Dank für die schnellen Antworten und Ratschläge.
Nachdem ich mir einige der vorgeschlagenen Zelte angesehen habe, muss ich sagen, dass ich dann eher Robustheit und Wetter-/Sturmfestigkeit dem Leichtbau gegenüber vorziehe.
Nach dem Lesen eurer Kommentare schwanke ich ein wenig zwischen dem Hilleberg Soulo und dem Reinsfjell Pro 2. Ein bekannter Radreisender mit dem ich derzeit im Kontakt stehe, benutzt für seine Reisen das Orion von Exped.
Wie ist eure Meinung zu diesen drei Zelten? Da ich wenig Ahnung habe, würde ich im direkten Vergleich gerne wissen, wo denn die Vor- und Nachteile liegen.

LG Marcel
Nach oben   Versenden Drucken
#1375030 - 17.02.19 18:29 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5713
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Soulo ist am Leichtesten aber hat am wenigsten Platz. Orion extrem und das Helsport pro sind aehnlich, das Orion scheint mehr Sitzhoehe und Apsis zu haben, das Helsport mehr Liegelaenge.

Wuerde mir die Dinger vor dem Kauf ansehen, inkl. 1x Aufbauen und Probeliegen!
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (17.02.19 18:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375037 - 17.02.19 19:20 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5052
Tja, auf meinen Vorschlag gehst du nicht ein. Das Scarp kann mit "festem" Innenzelt bestellt werden. Durch die Zusatzbögen ist es entweder flott aufgestellt ODER freistehend und sturmfester. Finde ich unterwegs ideal, da langwieriges Aufstellen zumindest mich auf längeren Reisen nervt.
Das Scarp habe ich selbst allerdings noch nicht besessen, nur andere Tarptents.

Ds Soulo hatte ich mal. Relativ langwieriges Aufstellen, schlechte Belüftung, für mich (!) bei Starkwind schwer aufzustellen. Einziger Vorteil: Sehr windstabil.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375061 - 17.02.19 22:17 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: ro-77654]
Mboh92
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
In Antwort auf: ro-77654
Ich empfehle ein Tarptent Scarp mit Selbststehend-Set, falls du maximal 180 cm gross bist


Ich bin größer als 180cm, deswegen habe ich das Scarp ausgeschlossen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1375065 - 17.02.19 23:07 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Katun
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 305
Ich würde denken, dass das Scarp nicht wirklich weniger Liegelänge bietet als Orion und Fjellheimen - die Seiten bei denen sind gut schräg. Was sagt denn der Weltreisende zum Orion? Ist meine unbeliebteste Zeltform: das Gestänge ist lang zum Einfädeln, man mag zwar finden, das sieht total windstabil aus, ich denke aber nicht, dass dem so ist - wegen der langen Seitengestänge, lass den Wind dann mal auf die Schrägseiten kommen. Das Orion ist zudem gerne noch mal bisschen höher, für was auch immer. Es baut sich umständlich auf, damit es korrekt steht und nicht sofort etwas aneinanderklatscht, muss man alles Mögliche justieren und abspannen. Die Stoffe sind auch recht dehnbar.
Nach oben   Versenden Drucken
#1375077 - 18.02.19 07:20 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
bezel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 944
Was ist den mit den Zelten von big agnes ? Denke da konkret an die Copper oder Fly-Ausführungen (siehe hier und hier ).
(siehe auch Bericht hier)

Geändert von bezel (18.02.19 07:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375080 - 18.02.19 08:48 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
misto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 162
Liegelänge als entscheidendes Kriterium kann ich gut verstehen.
Ich gehöre zur über + 190cm Fraktion - daher sind auch bei meiner Auswahl viele Zelte herausgefallen.
Ich habe mich nach vielen Recherchen für das Helsport Reinsfjell in "Pro" entschieden. Ausschlaggebend waren für mich die Faktoren:
+ Liegelänge länger als 220 (generell empfehle ich auch einen Probeaufbau)
+ freistehend
+ nicht zu zugig (d.h. ich wollte die Möglichkeit, auch das Innenzelt zu schliessen - also nicht nur Moskitonetz)
+ Verhältnis robust / leicht
+ 2 Personen - für mich alleine sehr luxuriös, aber eröffnet auch mehr Möglichkeiten
+ 2 Eingänge
Das Exped hatte ich auch überlegt, aber nicht "in echt" gesehen.

Das Reinsfjell gibt es auch in der Light Version - diese war mir jedoch dann bei einem Probeaufbau etwas zu dünn; auch wenn das natürlich erst einmal ein subjektives Gefühl ist.
https://www.globetrotter.de/shop/helsport-reinsfjell-superlight-2-233517/

Da mich das Modell ansonsten überzeugte, hatte ich das Zelt bestellt (und am DAV-Tag bezahlt).
Nach oben   Versenden Drucken
#1375081 - 18.02.19 08:50 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: ro-77654]
schneller66
Gewerblicher Teilnehmer Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 723
Hi,

stimmt auf das Aufstellen achte ich auch sehr. Deshalb nehme ich meistens sogar das Wurfzelt mit obwohl 3kg wenn ich nicht den Wohnwagen mit habe. Das Packmaß kann ich mir Dank meiner Anhänger meistens leisten.

Aber unbedingt Aufbauen und das mehr wie einmal sobald das Zelt da ist. Und dann entscheiden ob es okay ist mit dem Aufwand.

Schöne Grüße Jürgen
Nach oben   Versenden Drucken
#1375113 - 18.02.19 12:01 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: misto]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5713
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

Hi wie war das mit den Seitenwänden? Ist das Abspannen ohne Berührung wirklich so schwer?
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1375139 - 18.02.19 16:49 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
memy
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 529
In Antwort auf: Mboh92
In Antwort auf: ro-77654
Ich empfehle ein Tarptent Scarp mit Selbststehend-Set, falls du maximal 180 cm gross bist

Ich bin größer als 180cm, deswegen habe ich das Scarp ausgeschlossen.

Das Scarp misst 218cm innen, und das bei senkrecht aufsteigenden Wänden an Kopf- und Fussende. Ich hatte darin (messe 185cm) überhaupt keine Probleme. Ganz im Gegensatz zum Soulo. Ich würde mir das Soulo deswegen nicht noch einmal kaufen, zumal es ja mittlerweile einige ähnlich gebaute Zelte gibt (das war lange Zeit nicht so).

Einen Aspekt, den man meiner Meinung nach beim der Zeltauswahl auch nicht vergessen sollte ist der Platz, den das Zelt zum aufstellen benötigt. Vor allem in hügeligem/bergigen Gelände macht das schnell den entscheidenden Unterschied. (Extrem war das in den Bergen im Oman, wo ich das kleine freistehende Scarp1 des öfteren gerade noch so aufstellen konnte)

2 Eingänge auch bei einem 1-Personen-Zelt finde ich auch super. Zum Durchlüften oder einfach nur der Aussicht wegen. Außerdem kann man ggf. auf einer Seite das Gebäck unterbringen und auf der anderen ein- aussteigen oder kochen.

In meinem Erfahrungsbericht zum Scarp1 sind leider die Bilder verlorengegangen - aber vielleicht trotzdem noch von Interesse.

Viel Spaß beim planen Marcel - und lasse Georgien nicht aus zwinker schmunzel
Horst
In velo veritas

Geändert von memy (18.02.19 16:51)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375142 - 18.02.19 16:58 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: memy]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5052
Mir ging es nicht um die Liegefläche, sondern um die Möglichkeit, sich im Zelt hinzusetzen. Bei 1,85 m Körperlänge sollte das Zelt innen mindestestens knapp 1 Meter hoch sein.
Deine Anmerkung mit der Stellfläche ist gut. Die Erfahrung hatte ich auch schon öfter gemacht.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)

Geändert von ro-77654 (18.02.19 16:59)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1375147 - 18.02.19 17:26 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: panta-rhei]
misto
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 162
Mein Reinsfjell stand bisher nur bei gutem und sehr trockenem Wetter (Sommer 2018). Da war es kein Problem und es stand sehr gut (auch ohne Heringe).
Nach oben   Versenden Drucken
#1375184 - 18.02.19 21:20 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Stylist Robert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2937
Als weitere interessante Alternative kann ich auch noch das Robens Osprey 2EX ins Feld schicken. Es ist noch etwas leichter als das Reinsfjell Pro 2 und bietet in der sehr großen Apsis sogar noch die Möglichkeit ein nicht zu großes Reiserad mit unterzustellen. Bei nur einer Person ist reichlich Platz für die Packtaschen im Innenzelt vorhanden und in der Apsis kann man bei Regen geschützt gut kochen.
Ein Fahrrad von der Stange? Soo kompromißbereit bin ich nun auch wieder nicht...
Nach oben   Versenden Drucken
#1375301 - 19.02.19 18:29 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Mboh92
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hi, ich hab mir mal den Bericht zum Tarptent Scarp durchgelesen. Was mich wirklich ein wenig abschreckt, ist der Boden. Da ich nicht gewillt bin, irgendwelche großen Modifikationen am Zelt vorzunehmen, würde ich das deswegen glaube ich erstmal ausschließen und meinen Blick auf Zelte richten, - wenn nötig auch schwerer oder etwas raumfordernder - bei denen der Boden besser hält.

Ich glaube, schon einmal auf einer Radtour bei einem Radreisenden, den ich kennengelernt habe, im Robens Osprey 2EX geschlafen zu haben. Fand es schön, dort etwas mehr Platz zu haben und der Gedanke, dass sich mein Rad im Zelt befindet, ist natürlich auch sehr schön.

Wie sieht es bei dem Zelt denn mit Sturm- und Wetterfestigkeit aus und wie ist der Boden. Es fordert natürlich ziemlich viel Raum und ich könnte es sicher nicht überall aufstellen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1375304 - 19.02.19 18:41 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5052
Als Zeltunterlage empfehle ich Tyvek Hardstructure. Dies für jedes Zelt bei Weltreise, du wirst häufig spitze Steine und in bestimmten Gegenden Stacheln haben. Gibt es bei Extremtextil.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375308 - 19.02.19 19:11 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: ro-77654]
tirb68
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 3486
Interessant. Welche Stärke würdest Du empfehlen? Ich benutze immer noch die gute alte Baumarktplane. Die kann man so schön zweckentfremden.
Der normale Tropfen macht das schon und fließt mit den anderen in den Wasserkopf der Nation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1375309 - 19.02.19 19:13 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Mboh92]
Katun
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 305
In Antwort auf: Mboh92

Wie sieht es bei dem Zelt denn mit Sturm- und Wetterfestigkeit aus und wie ist der Boden. Es fordert natürlich ziemlich viel Raum und ich könnte es sicher nicht überall aufstellen.


Ich weiß nicht, vor allem möchte man kein Tunnelzelt mit abgeschlossenem Außenzelt, wenn es warm ist. Was ist denn der Standardfall - Europa, Iran, Thailand, Indonesien, Südamerika - ständig Sturm auf freier Fläche und ausweglos mutterseelenallein allem ausgeliefert - oder vielleicht doch eher zelten bei Wetterlagen, die jedes Zelt kann, und wenn irgendwann alles nass ist - Unterkunft.

(Big Agnes steht sowieso nicht zur Diskussion. Das nutzen nur Nordamerikaner - die irgendwie erkannt haben, dass sie bei aller Wildnis, die dort immerhin noch vorhanden ist, sich selten in ausweglose Situationen bringen, die das Zelt zu richten hat) - Löcher im Boden sind übrigens eigentlich kein Ding, merkt man in den meisten Fällen gar nicht und ist es mal nass, hilft ein Müllsack eine ganze Weile.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1375312 - 19.02.19 19:18 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: tirb68]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5052
70 Gramm / qm.
Der große Vorteil gegenüber Plastikplane ist, dass Dornen eher "abgleiten" und damit wegbiegen, weil die Oberfläche glatt ist. Dürfte außerdem meist leichter sein. Optisch wird es schnell unansehnlich.
Hier nur privat unterwegs (Gewerblich: Autor)
Nach oben   Versenden Drucken
#1375327 - 19.02.19 22:16 Re: Zeltempfehlungen für Weltreise [Re: Katun]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5713
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: Katun
In Antwort auf: Mboh92

Wie sieht es bei dem Zelt denn mit Sturm- und Wetterfestigkeit aus und wie ist der Boden. Es fordert natürlich ziemlich viel Raum und ich könnte es sicher nicht überall aufstellen.


Ich weiß nicht, vor allem möchte man kein Tunnelzelt mit abgeschlossenem Außenzelt,


Da bin ich ausnahmsweise mal Deiner Meinung - wir hatten ein Tunnelzelt in Lateinamerika dabei. Dass war super auf 4000m und bei Dauerregen (wir haben oft in der Apsis mit Benzin gekocht oder den Kleinen "abtropfen lassen"), in den warmen Gegenden eher blöd, da fehlte der 2. Eingang. Gibts meines Wissens nur bei den grösseren Tunneln, ausser den Querschläferteilen à la Hille Stalon oder Robens Goshawk .

In Antwort auf: Katun

wenn es warm ist. Was ist denn der Standardfall - Europa, Iran, Thailand, Indonesien, Südamerika - ständig Sturm auf freier Fläche und ausweglos mutterseelenallein allem ausgeliefert - oder vielleicht doch eher zelten bei Wetterlagen, die jedes Zelt kann, und wenn irgendwann alles nass ist - Unterkunft.


Denke, das hängt ganz von der Route und dem Reisestil ab. Wir hatten in den Anden in der Tat oft keine Alternative zum Zelten. Und da habe ich die Autonomie mit einemsturmfesten Tatonka Polar 3 genossen! Mit sonem LeichtbauKram mit MosiInnenzelt und zarten Reisverschlüssen ... nene, muss nicht, wäre oben echt zugig gewesen. Da waren wir für jedes Extragrad dankbar.

Aber klar, 2 gegenüberliegende Eingaenge mit grossen Mosinetzen finde ich schon wichtig, wenn es nicht NUR in kalt-nasse Gegenden geht. Aber da gibts ja einige Auswahl.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de