Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
27 Mitglieder (Norfri, Fichtenmoped, Sloughi, DieterFfm, Philueb, villah, Holger, fantis-freund, 7 unsichtbar), 62 Gäste und 272 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26576 Mitglieder
89305 Themen
1369466 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3453 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1378337 - 12.03.19 11:19 Bowdenzuglos schalten!?
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9544
Moin Freunde,
schon öfters erwähnte ich, daß ich die Schaltzüge meiner Fahrräder verschrotten werde, sobald es eine bezahlbare technische Möglichkeit gibt, zuverlässig ohne Bowdenzüge zu schalten.
In der Flugzeugtechnik, wo ich beruflich "herkomme" wurden bereits ab den 1970er-Jahren Seilzüge nur noch als Backup genutzt, erstmalig hatte ich am MRCA damit zu tun.
Über ein anderes Fahrradforum wurde ich nun auf den D1x Wireless e-Shifter von Archer Components aufmerksam.
Zugegeben, wirklich preiswert ist dieses erste nachrüstbare System nicht und mit 254 Gramm ist es auch nicht gerade leicht. Für mich ist es ein Schritt in eine interessante Richtung.
Gruß aus Münster,
Heinz


Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (12.03.19 11:20)
Nach oben   Versenden Drucken
#1378340 - 12.03.19 11:31 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
Die Alfine DI2 gibts schon lange und bezahlbar:

https://www.rosebikes.de/shimano-alfine-...BCABEgIInPD_BwE

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1378343 - 12.03.19 11:35 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4273
Und die letzten drei Zentimeter von dieser Box bis zum Schaltwerk hast du doch wieder den Seilzug?

Das ist genauso witzlos wie diese Hydraulikkonverter um mechanische Bremshebel mit Hydraulischen Bremsen zu koppeln

Wenn dann komplett wie bei der Sram eTab
Nach oben   Versenden Drucken
#1378344 - 12.03.19 11:36 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4273
Er will ja keine Kabel
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378349 - 12.03.19 11:58 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Sickgirl]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
In Antwort auf: Sickgirl
Er will ja keine Kabel

Er will keine Bowdenzüge. Von "keine Kabel" steht nichts im Titel oder Eingangsbeitrag...
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1378350 - 12.03.19 12:00 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
Also in letzter Konsequenz

läuft das auf eine SRAM-Schaltung hinaus, die ist komplett kabellos.
Muss man wollen (und bezahlen)... grins
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378353 - 12.03.19 12:06 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: macbookmatthes]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
Die Sache ist bei näherer Betrachtung viel schlimmer, als ich zunächst dachte... Bei den D1x von Archer steht als Einsatzzweck "Elektrifizierung deines Fahrrades". erstaunt Von Lenin stammt der Satz "Sowjetmacht plus Elektrifizierung - das ist Kommunismus".

Wer das Fahrrad elektrifizieren will, der plant die Einführung des Kommunismus durch die Hintertür!!! omm

Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1378355 - 12.03.19 12:07 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
Philueb
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 947
In Antwort auf: HeinzH.
Moin Freunde,
schon öfters erwähnte ich, daß ich die Schaltzüge meiner Fahrräder verschrotten werde, sobald es eine bezahlbare technische Möglichkeit gibt, zuverlässig ohne Bowdenzüge zu schalten.


Also die Begriffe zuverlässig und akku- bzw. batteriebetrieben lassen sich aus meiner Sicht nur schwer miteinander harmonisieren.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378357 - 12.03.19 12:14 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8556
Interssante These.........
Damit wäre das Pedelecforum quasi ein Ableger der Kaderschmiede der Kommunistischen Internationale in Moskau. omm
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378360 - 12.03.19 12:16 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
macbookmatthes
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 688
bier2 bier

Der Gedanke ist so bestechend - was soll man dagegen sagen? grins
Ich fahre nur bei schönem Wetter...in Europa also gar nicht
https://bikephreak.wordpress.com
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378362 - 12.03.19 12:21 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Juergen]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
Das trifft den Kern meiner Ausführungen... träller teuflisch
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378363 - 12.03.19 12:22 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4273
Na wenn es nur um die Bowdenzüge geht, es gibt ja jetzt auch noch die neue Rotor mit hydraulischer Schaltung
Nach oben   Versenden Drucken
#1378365 - 12.03.19 12:30 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Philueb]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19744
In Antwort auf: Philueb
Also die Begriffe zuverlässig und akku- bzw. batteriebetrieben lassen sich aus meiner Sicht nur schwer miteinander harmonisieren.
Ich bin weder Freund von Elektrifizierung noch von Kommunismus noch von Drahtzugsystemen (außer sie kommen von Shimano grins ), aber sind denn dann alle Pedelecs, Herzschrittmacher, Wärmezähler, Armbanduhren, Schmachtphones per se unzuverlässig?

Vielleicht wird hier auch eine der 7 Urängste der Menschheit angepiekst: Ausgeliefertsein dem elendiglichen Verderben in der Wüste, wenn keine Bowdenzüge mehr Sicherheit bieten. lach
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1378370 - 12.03.19 12:59 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: iassu]
Philueb
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 947
OK, mein Beitrag war etwas polemisch, ich präzisiere: Im Vergleich zu einem handelsüblichen Edelstahl-Bowdenzug halte ich den Batteriebetrieb einer Elektroschaltung (hier offenbar ohne Batteriestandsanzeige) für deutlich unzuverlässiger. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1378371 - 12.03.19 13:00 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Philueb]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
Kommt drauf an. Heinz fährt ja meistens Liegeräder, und da sind die Bowdenzüge oft sehr lang und ggf. auch um die Ecke gelegt. Da kann die Zuverlässigkeit so weit sinken, dass präzises Schalten u.U. schwierig wird.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1378373 - 12.03.19 13:05 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Philueb]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 19744
Gut. Aber ist denn schon das prinzipielle Nachladenmüssen Teil von Unzuverlässigkeit? Ich habe Tests von den DI2 Schaltungen als recht zufrieden in Erinnerung, was Zuverlässigkeit und Kapazität der Ladung angeht.
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378390 - 12.03.19 14:04 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32011
Zitat:
Wer das Fahrrad elektrifizieren will, der plant die Einführung des Kommunismus durch die Hintertür!!!

Kann auch sein, dass die Revolution wegen Netzausfall nicht stattfindet.

@HeinzH, unsere Mühlen waren zwar ein paar Jahre älter, aber so völlig dumm war die Ruderbetätigung über Stangen mit zusätzlichen hydraulischen Stellgliedern für Quer- und Höhenruder nicht. Sie bildeten eine gute Rückfallebene und wir hatten ein paar Fälle, wo dadurch Totalverluste vermieden werden konnten. weil es die Kisten noch bis in den heimischen Stall schafften. Mit »fly by wire« wären sie in Gottes Tiefkeller gelaufen. Was mir beim Fahrrad nicht gefällt, ist die nötige Hilfsenergie. Nur jeweils eine Stufe hoch oder runter war schon ein Grund, Schnellfeuerhebel nicht zu wollen.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1378393 - 12.03.19 14:25 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Toxxi]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1870
In Antwort auf: Toxxi
Wer das Fahrrad elektrifizieren will, der plant die Einführung des Kommunismus durch die Hintertür!!! omm

dann aber bitte konsequent.
Elektrifizierung und Radreiseforum; da muss es natürlich eine Rohloff E14 sein teuflisch

Gruß Rolf
Mach es, bevor du bereust,es nicht getan zu haben.

Geändert von Wuppi (12.03.19 14:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1378399 - 12.03.19 15:04 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9544
Moin Freunde,
danke für die Resonanz schmunzel zwinker
Ich schrieb oben:
In Antwort auf: HeinzH.
(…..)Zugegeben, wirklich preiswert ist dieses erste nachrüstbare System nicht und mit 254 Gramm ist es auch nicht gerade leicht. Für mich ist es ein Schritt in eine interessante Richtung.
Ich wollte damit sagen, daß ich die D1x nicht als Endpunkt, sondern als Anfang einer Entwicklung sehe.
Beim weiteren googeln stellte ich eben fest, daß ein Mitglied unseres Forums sich bereits eine Archer D1x gekauft hat und erste Erfahrungsberichte im Velomobilforum veröffentlicht: Kabellose Elektro-Schaltung: D1x
Gruß aus Münster,
HeinzH.

Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (12.03.19 15:07)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378400 - 12.03.19 15:09 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Sickgirl]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9544
In Antwort auf: Sickgirl
Na wenn es nur um die Bowdenzüge geht, es gibt ja jetzt auch noch die neue Rotor mit hydraulischer Schaltung
Ja, auch hydraulische Schaltungen sind interessant.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378402 - 12.03.19 15:14 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Sickgirl]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9544
In Antwort auf: Sickgirl
Er will ja keine Kabel
Auch gegen elektrische Kabel habe ich nichts. Ich bin handwerklich in der Lage, mit Bowdenzügen umzugehen, mag sich aber nicht. Auch weil sie bei tiefen Temperaturen zum festfrieren neigen.
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (12.03.19 15:14)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378405 - 12.03.19 15:19 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4273
Gut das ich die Probleme nicht habe, ein Vorteil muss ja so ein Aufrechtrad auch haben
Nach oben   Versenden Drucken
#1378439 - 12.03.19 17:39 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: iassu]
Philueb
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 947
In Antwort auf: iassu
Gut. Aber ist denn schon das prinzipielle Nachladenmüssen Teil von Unzuverlässigkeit?

Wenn man eine Ladestandsanzeige hat, dann wäre das wohl o.k., eine nicht vorhandene Ladestandanzeige finde ich nicht optimal. So muss man entweder regelmäßig vorbeugend nachladen/ Batterien wechseln (wodurch der Wartungsaufwand wohl höher ist, als alle ~10.000km einen Bowdenzug zu wechseln) oder man wird halt von einer leeren Batterie überrascht und darf dann singlespeedig nach Hause fahren.

Ein elektronisches Schaltsystem, welches aus einer fahrradeigenen Energiequelle gespeist wird (z.B. eine entsprechende Konstruktion über den Forumslader wäre vllt denkbar), fände ich da noch eher überzeugend.

Ich verbaue nur noch Edelstahlbowdenzüge und die Leitung zum Schaltwerk verlege ich komplett geschlossen. Der Bowdenzug an meinem Alltagsrad (übrigens bei mir langem Lulatsch auch in Tandemlänge: 300cm schmunzel ) hat jetzt ca. 12.000km drauf und bis auf ein-, zweimal drehen am Zugeinsteller musste ich da noch nichts dran machen. Da ja vorhin das Kriterium der Zuverlässigkeit aufkam, denke ich darauf bezogen nicht, dass ein elektronisches Schaltsystem im Batteriebetrieb da mithalten kann.

Ich hab natürlich nichts dagegen, wenn jemand das anders sieht und ausprobiert. träller

Edith kommt zu der Erkenntnis, dass die Batterie vom hier besprochenen Produkt ca. 30 Betriebsstunden hält und keine Lademöglichkeit ohne Entnahme der Batterie bietet (...).

Geändert von Philueb (12.03.19 17:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1378459 - 12.03.19 18:36 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: Philueb]
-Phew-
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 54
Zitat:
hat jetzt ca. 12.000km drauf und bis auf ein-, zweimal drehen am Zugeinsteller musste ich da noch nichts dran machen.


Habe das gleiche "Problem": Kaum Ärger mit Seilzügen. Es ist auch erstaunlich wie wenig Pflege sie brauchen, um zu funktionieren und wie wenig WD40 an den richtigen Stellen für die nächsten 1000 km Wunder wirken.

Ähnlich wie gerade Speichen ohne Speichenbogen löst die Elektrifizierung ein Problem, dass es nicht gibt, bzw. löst vielleicht ein Problem (gerissener Zug) und ersetzt es durch ein anderes (Elektronik anfällig etc..).

Zeitschriften werden immer positiv über solche Entwicklungen berichten. Eine Entwicklung öffentlich "niederzuschreiben" wirkt rückständisch, ablehnend, ewig gestrig - ja quasi grotesk. Mit solchen Vokabeln will kein Blatt etwas zu tun haben.

Ok, mir ist in 20 Jahren ein Seilzug gerissen und ich habe gesündigt, da ich keinen Ersatzzug dabei hatte. Die Sache war allerdings am nächsten Morgen behoben, weil der letzte Hinterhof-Shop selbst auf "Papua-Neuguinea ganz hinten links" Seilzüge verkauft.

Immer bedenken: Es ist die Einfachheit, die das Rad unschlagbar macht, nicht das bolt-on, nicht das add-on, nicht die zusätzliche Komplexität.
Oder wie Kennedy sagte: "Nothing compares to the simple pleasure of a bike ride." Womit wir beim Thema Kommunismus wären.... grins




Geändert von -Phew- (12.03.19 18:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1378469 - 12.03.19 19:15 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
jutta
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 4399
Warum nicht über die Cloud smart schalten? Erst per Sprachsteuerung, dann mit Denkbefehl. Budjet.
Gruß Jutta
Nach oben   Versenden Drucken
#1378477 - 12.03.19 19:49 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: -Phew-]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5760
Unterwegs in Französische Südpolar-Territorien

In Antwort auf: -Phew-
Zitat:
hat jetzt ca. 12.000km drauf und bis auf ein-, zweimal drehen am Zugeinsteller musste ich da noch nichts dran machen.


Ähnlich wie gerade Speichen ohne Speichenbogen löst die Elektrifizierung ein Problem, dass es nicht gibt, bzw. löst vielleicht ein Problem (gerissener Zug) und ersetzt es durch ein anderes (Elektronik anfällig etc..).

D'accord, allerdings gilt das v.a. fuer Muskelkraftuprights. Der TE faehrt Elektro-Trikes, da stellt sich das etwas anders da.
In Antwort auf: -Phew-


Zeitschriften werden immer positiv über solche Entwicklungen berichten.


Stop.
Da moechte ich die Fahrradzukunft ausnehmen. Unsere Redaktion besteht zu 100% aus Ewiggestrigen. omm teuflisch
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (12.03.19 19:50)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1378485 - 12.03.19 20:08 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: panta-rhei]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 16325
Oh, gibts demnächst wieder mal nen Vergleich aller marktverfügbaren Draisinenmodelle? lach
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1378498 - 12.03.19 20:45 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: HeinzH.]
VeloMatthias
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 121
Elektronisch schalten ist doch nicht wirklich neu?
Was hindert einen daran DI2 von Shimano oder E-Tap von SRAM zu verbauen? (Außer dieses Forum)

Gibt’s seit Jahren und funktioniert auch ganz gut. (Ich fahre zumindest seit 7 Jahren ohne Probleme nur noch DI2 an den Rennrädern und hab nur einmal vorne nicht mehr schalten können weil ich die Batterie nicht aufgeladen habe..)
Nach oben   Versenden Drucken
#1378515 - 12.03.19 22:15 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: -Phew-]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 18307
In Antwort auf: -Phew-
Ähnlich wie gerade Speichen ohne Speichenbogen löst die Elektrifizierung ein Problem, dass es nicht gibt, bzw. löst vielleicht ein Problem (gerissener Zug) und ersetzt es durch ein anderes (Elektronik anfällig etc..).

Das sähe ich fast genauso, gäbe es da nicht einen gewissen Punkt:

Für Leute mit körperlichen Behinderungen, z.B. einem fehlenden Finger oder gar einen fehlenden Hand (ein Mitforist sägte sich letztes Jahr den rechten Zeigefinger ab und suchte dann man Schaltsystemen, für die er den nicht braucht...), ist die elektrische Schaltung ein Segen. Schalten per Knopfdruck, konfigurierbar und idealerweise vorn und hinten auf der gleichen Lenkerseite, ist für solche Menschen ein Segen.

Zugegeben, man denkt als körperlich Gesunder nicht daran, wenn man solche Leute nicht kennt, die eine Minderheit darstellen. Genausowenig wie ein Politiker an Radfahrer denkt, wenn er keinen dieser Minderheit Angehörigen kennt. Wirklich merken tut man es erst, wenn man selbst ind er Situation ist.

Ich habe nie den Fahrstuhl am Bahnhof vermisst, auch mit dem Fahrrad nicht. Bis ich plötzlich mit meinen kleinen Nichten im Kinderwagen unterwegs war... omm

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1378529 - 12.03.19 23:21 Re: Bowdenzuglos schalten!? [Re: VeloMatthias]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 9544
In Antwort auf: VeloMatthias
Elektronisch schalten ist doch nicht wirklich neu?

Das ist richtig! Neu ist, das sich ein nachrüstbares System handelt, welches nicht zu einem vierstelligen, sondern zu einem dreistelligen Preis angeboten wird.
Anbei ein Artikel aus MTB-MAG über die Herstellerfirma der DX1 und über die Schaltung selbst: Klick!
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de