Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
25 Mitglieder (Gerhard O, Stefan aus B, StefanMKA, Holger, cyclerps, 11 unsichtbar), 84 Gäste und 94 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26623 Mitglieder
89524 Themen
1372068 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3428 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1382966 - 15.04.19 19:29 Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden?
jmi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3
Hallo in die Runde,

ich war hier bisher stummer Leser/Lurker, aber trotz langer Threads und vieler Ansichten zur Speedhub-Speichen-Angelegenheit bin ich unsicher, wie ich mich gegenüber meiner eigenen Speedhub und dem Laden, der das Laufrad aufgebaut hat, verhalten soll. Und aktuell – und das ist der Anlass dieses Beitrags: Wie ich die gut sichtbaren Einkerbungen an den Speichenlöchern interpretieren soll.

Von den Speichen-Spezifikationen seitens Rohloff las ich leider erst, als ich gegen Ende 2016 mein Reiserad nach Rückkehr von einer mehrmonatigen Reise dem Aufbauer zur Inspektion vorbeibrachte – und hinterm Werkststatt-Tresen das Rohloff-Memo sah. Zuhause fand ich schnell heraus, dass das Memo – also die Anweisung an Händler und Werkstätten – definitiv vor Juni 2016 publiziert wurde, in meinem Laufrad aber trotzdem im Sommer 2016 normale DT-Swiss-Speichen verbaut wurden (und keine Flanschringe, trotz bevorstehenden „Schwerlasteinsatzes“ mit Kinderanhänger und viel Gepäck). Muss ja nicht gleich brechen, sagte ich mir, vereinbarte aber mit dem Laden 2018 vor Ablauf der gesetzlichen Gewährleistungsfrist, das Laufrad gelegentlich mal mit Flanschringen nachrüsten zu lassen und die Kosten des Neuaufbaus zu teilen.

Da keine größere Reise in entlegene Gefilde ansteht, hab’ ich das Vorhaben seither aufgeschoben. Aber so oder so bleibt das mulmige Gefühl, das Speedhub-Gehäuse könnte ja schon Schaden genommen haben – und helfen dann überhaupt langfristig Flanschringe? (Und sollte ich mir darüber Gedanken machen müssen bei einem Laufrad mit 1000-Euro-Nabe?)

Und nun ist mir beim Reifenwechsel und damit einhergehend beim näheren Blick auf den Nabenflansch aufgefallen, dass an allen Speichenlöchern auf der Außenseite des rechten Flanschs sich in Zugrichtung leichte Kerben gebildet haben.



Nachvollziehbar anhand des Fotos? (Verlinkt ist die Ansicht bei Flickr mit Zoom-Funktion ins Original.)

Was meint Ihr? Ist das normaler Verschleiß? Oder ist das ein „Vorschaden“, der von falschen Speichen kommt und früher oder später zum Flanschbruch führt?

Bei Letzterem wäre ja eigentlich angesagt, das Gehäuse zu tauschen, wenn man nicht irgendwann einen Flanschbruch riskieren will – der vermutlich gerade dann passiert, wenn man möglichst weit weg von Kassel/Rohloff-Support ist. Oder sollte ich damit leben, dass der Flansch kleine Macken hat und einfach vor der nächsten großen Reise Flanschringe aufziehen – und gut ist?

Danke für Feedback!

–Jan
Nach oben   Versenden Drucken
#1382968 - 15.04.19 20:05 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
jmi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3
In Antwort auf: jmi
Was meint Ihr? Ist das normaler Verschleiß? Oder ist das ein „Vorschaden“, der von falschen Speichen kommt und früher oder später zum Flanschbruch führt?


Oder – noch eine Möglichkeit: Hat der Aufbauer da gepfuscht und aus irgendeinem Grund noch mal die Speichen umgedreht, nachdem er die Speichen schon mal andersherum eingelegt hatte, also Speichenbögen da, wo jetzt Kerben zu sehen sind?

Mir erscheint nämlich überhaupt nicht plausibel, wie diese Kerben auf der Speichenkopfseite entstehen sollen.

Irgendeine Erklärung dafür?

Danke im Voraus!
Nach oben   Versenden Drucken
#1382971 - 15.04.19 20:21 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 8730
Es sieht ganz danach aus, als ob die Nabe bereits eingespeicht war und die Speichen nicht wieder in der gleichen Position zu liegen kommen. Das ist genau die Situation, die für Brüche der Nabenflansche verantwortlich gemacht wird. Da die Montage bereits 2016 erfolgte - so wie ich Dich verstehe - wird es wohl schwer sein, den Pfusch zu beanstanden. Hätte ich hier tatsächlich eine längere Reise vor, würde ich die Flanschringe installieren lassen und zugleich die richtigen Speichen. Mit den Flanschringen sollte kein Problem auftreten. Ob Deine Nabe im derzeitigen Zustand reißen würde, kann niemand vorhersagen. Günstig ist die Einkerbung aber definitiv nicht.

Evtl. könntest Du auch direkt bei Rohloff anfragen. Das wäre wohl das, was ich als erstes versuchen würde. Der Service dort ist recht gut.


Ansonsten: "Willkommen im Forum!" zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1383007 - 16.04.19 03:10 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
Falk
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 32100
So, wie das aussieht, hatte der Einspeicher die Speichen, die die Zugkraft übertragen, zuerst als Kopfaußenspeichen eingebaut und damit nach klassischer Lesart falschrum. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob Kopfinnenspeichen wirklich höhere Kräfte verdauen. Insbesondere hatte dafür noch niemand eine wirklich plausible Erklärung. Das Weglassen der Flanschringe ist allerdings eine schwache Kür. Das sage ich, obwohl ich als ziemlicher Frühanwender (seit 2000) noch keinen Nabenflanschbruch hatte.

In Deinem Fall dürfte positiv sein, dass sich der Speichenzug nicht um etwa 90° geändert hat, wie das sonst schon öfter vorgekommen ist. Nach Herstellerangaben soll dieses die Bruchgefahr drastisch erhöhen. Kontakt mit Rohloff solltest Du doch mal aufnehmen, Fragen kostet normalerweise nichts.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1383015 - 16.04.19 07:46 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2956
Sehe die Sache wie @Falk. Könntest Du noch ein Foto der anderen Flanschseite nachliefern? Wenn ich die Sache mit den Flanschringen richtig verstanden habe, reduzieren sie nicht die Bruchgefahr, halten den Kram danach aber provisorisch zusammen. Vielleicht schützen sie auch den Flanschrand vor Speicheneindrücken. Vor längerer Zeit hatten wir einen Thread zum Speichenkopfvergleich (DT, Sapim, Rohloff-Sapim, …) und irgendwie ist der beschriebene und alles entscheidende Unterschied nicht aufgefallen. Nun ist wieder etwas Zeit ins Land gegangen und vielleicht ist der Unterschied "zertifizierte Rohloff-Speiche" und der "gemeine Rest" heute deutlicher.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383061 - 16.04.19 14:39 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
kangaroo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 756
Ich hatte verstanden das die Ringen nicht dagegen helfen sollen das die Naben reißen, sondern das mann dann noch weiterfahren kann weil alles zusammen gehalten wird.
+Ja selbst wenn da ein Lochausreißt kann man ja trotzdem noch weiterfahren. Meiner Erfahrung nach ist 3 Speichen die kritische Zahl (bei 36 Speichen) wo wenn noch eine Reißt nix mehr geht aber das kommt sicher auch aufs Gesammtgewicht an.

Ab spass bei seite, wenn du jetzt keine Weltreise planst würde ich das so lassen. Ich kenne da einige Laufräder die mit nicht konformen Speichen aufgebaut sind und noch leben und die Dellen sind ja auch minimal.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383078 - 16.04.19 18:12 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
helmut50
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 434
Ich antworte mal so:In Mexiko sind mir insgesamt 5 Speichen gebrochen und das Rad lief noch sehr gut. Mir ist nichts anderes übrig geblieben, als mir aus einem Einmachglas fünf Speichen irgendwelcher Qualität, aber mit richtiger Länge und Durchmesser rauszusuchen um sie dann irgendwie ins Hinterrad zu fummeln. Das hat weitere 5000km tadellos funktioniert. Natürlich habe ich die Rohloff zuhause neu mit Stützringen einspeichen lassen. Eine absolute Gewähr auf Zuverlässigkeit ist das aber auch nicht. Jetzt brechen die Speichen nicht mehr am Flansch sondern an den Kreuzungen. Nach meiner 2. Südamerika reise war dann wieder eine neue Einspeichung fällig. Also, wenn ich Du wäre, würde ich nur bei einer langen Fernreise sofort etwas machen. Wenn Du erstmal nur kleinere Reisen machst, eben nicht. Möglicherweise fährst Du auch nicht mit Scheibenbremse, dann kannst Du die Felge auch noch weiter abfahren und später 2 Fliegen gleichzeitig erschlagen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383124 - 17.04.19 00:05 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
jmi
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 3
Danke für alle Antworten.

Rohloff hatte ich zwischenzeitlich auch angeschrieben und heute schriftlich und telefonisch Antworten bekommen.

Das evtl. allgemein und auch für Dritte Relevante erlaube ich mir zu teilen:

Fremden Text entfernt. Siehe auch: Fremde Texte und Bilder werden entfernt (Forum)
Du kannst die Antwort gerne mit eigenen Worten wiedergeben.


Daraus und aus Euren Antworten werde ich wohl den Entschluss fassen, das Laufrad vor der nächsten Reise in entlegenere Gefilde mit spezifizierten Speichen und Flanschringen neu einspeichen zu lassen – beziehungsweise damit nicht so lang zu warten, weil der Händler, der das damals vergessen hat, mir ja teilweise Kostenübernahme angeboten hat.

Aus Vorsicht ein neues Gehäuse, das hält der Rohloff-Service-Mensch für unverhältnismäßig – und ich eigentlich auch. Ich hatte den Gedanken deshalb gefasst, weil ich mich einfach ärgere, dass durch doppelten Pfusch aus einem „perfekten“ Speedhub-Laufrad ein Sorgen-Laufrad wurde, was ich für den Preis eigentlich nicht akzeptabel finde. Aber im Sinne der Ressourcenschonung denke ich mir halt: fahre ich das Ding halt und versuche nicht dran zu denken, und wenn doch mal der Flansch bricht, gibt’s halt ein neues Gehäuse, aber dank Flanschringen dürfte wenigstens die Reise kein jähes Ende nehmen.

Geändert von Juergen (17.04.19 07:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1383151 - 17.04.19 08:42 Re: Speedhub, Speichen – und ein Vorschaden? [Re: jmi]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2956
Wäre zur Vollständigkeit und zum Verständnis doch hilfreich, wenn Du noch das gleiche Foto der anderen Seite nachliefern könntest.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de