Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
17 Mitglieder (LahmeGazelle, Auberginer, Daniel Sku, Querlenkerin, luet, bikekiller39, Philueb, Job, 5 unsichtbar), 78 Gäste und 293 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26673 Mitglieder
89764 Themen
1376086 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3406 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1383561 - 21.04.19 10:12 Triest - Sterzing durch Val Degano
MTBKlaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Hallo Zusammen,

zum Abschluss unserer Balkanfahrt, startend in Albanien, suche ich noch eine schöne Strecke von Triest bis nach Sterzing.
Wir fahren mit dem Tandem. Schotter möglich aber nur kürzere Strecken erwünscht.

Komoot hat mir bei der Planung folgende Strecke vorgeschlagen :

Triest - Monfalcone - Görtz - Tolmezzo - Val Degnano - Forni Avoltri - Cadore - Sexten
und dann weiter ins Pustertal
https://www.komoot.de/tour/60894035

Kennt jemand den Teil im Val Degnano ?
Geht scheinbar viel auf der Strasse SR355.

Vorschläge für Alternativrouten willkommen.

Schöne Ostern
Klaus
Nach oben   Versenden Drucken
#1383570 - 21.04.19 13:06 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: MTBKlaus]
cut-here
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 64
Unterwegs in Deutschland

Bin das mal in entgegengestzter Richtung gefahren über Kreuzbergpass und dann Sappada. Dürfte ja die "flachste" Möglichkeit sein um von/nach Triest zu kommen.

Das Gefälle empfand ich als moderat, 8% vllt. O
b sich das landschaftlich lohnt kann ich Dir leider nicht sagen da die Abfahrt hinter Sappada bereits bei Dunkelheit stattfand.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383582 - 21.04.19 15:56 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: cut-here]
CarstenR
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 126
Eine relativ moderate Möglichkeit ist die folgende:

Trieste - Monfalcone über Hauptstraße (geht wohl leider nicht anders)

Monfalcone - Grado über Adria-Radweg (beschildert, aber mit vielen touristischen Schlenkern)

Grado - Udine - Villach über Alpe-Adria-Radweg (sehr gut ausgebaut, im italienischen Teil auf ehemaliger Bahntrasse)

Villach - Lienz - Toblach auf Drauradweg

Toblach - Franzensfeste auf Pustertalradweg

Franzensfeste - Sterzing auf Brennerradweg

Alle Teilstrecken bin ich schon in umgekehrter Richtung gefahren und kann sie empfehlen, abgesehen von der unvermeidlichen Hauptstraße nach Monfalcone. Die höchste Erhebung dürfte bei Toblach mit etwas über 1200 m sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383588 - 21.04.19 17:52 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: MTBKlaus]
gysein
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 24
Lieber Klaus,

auf dem Weg in den Kroatienurlaub bin ich die letzten Jahre, jeweils im September, zwischen Brennerpass und Triest unterwegs gewesen. Durch das Pustertal, über den Kreuzbergpass und den Wintersportort Sappada kommt man schnell ins Friaul. Eine reizvollere Strecke bezahlt man mit Höhenmetern.

Variante

Gute Fahrt
Raiko

PS: Zwischen Tolmezzo und Innichen bin ich auf der Hauptstraße geblieben (anders als Komoot das vorschlägt).
Nach oben   Versenden Drucken
#1383600 - 21.04.19 21:29 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: CarstenR]
MTBKlaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
@CarstenR
Die Strecke hatte ich auch zuerst geplant.
Sind mir dann aber doch etwas viele Umwege nach der langen Strecke davor.

@Raiko
Deine Variante könnte eine interessante Alternative sein
wenn wir noch etwas Dampf in den Beinen haben ;-)

Ich denke wir entscheiden wenn wir in Triest sind welche Richtung wir einschlagen.
Das Ankunftsdatum in Sterzing steht leider schon fest.
Evtl. überbrücken wir die langweilige Po Ebene auch mit dem Zug.
Das ewige flache Dahinfahren hat uns bei unserer Italien Durchquerung schon genervt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383804 - 23.04.19 19:29 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: MTBKlaus]
CarstenR
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 126
Im Falle einer Überbrückung der Poebene mit der Bahn könnten die folgenden Routen in Frage kommen:

1.) Radfernweg München - Venezia
Diese Route kenne ich nicht. Ich weiß nur, dass sie auf ehemaligen Bahntrassen durch die Dolomiten über Cortina d'Ampezzo führt und in Toblach auf den Pustertalradweg trifft.

2.) Via Claudia Augusta östlicher Zweig
Von Venezia (oder von Treviso, wenn man dem Touristenrummel entgehen möchte) geht es über mehrere Berge ins Valsulgana und dann hinab nach Trento. Diesen Abschnitt kenne ich ebenfalls nicht. Dann geht es an der Etsch entlang (alternativ über den Kalterer See) nach Bozen und dann den Brennerradweg aufwärts.

3.) Via Claudia Augusta westlicher Zweig
Man startet in Verona durch das Etschtal (alternativ am Gardasee entlang, wo man allerdings über längere Strecken die Hauptstraße benutzen muss) nach Trento und weiter wie oben beschrieben. Diese Route dürfte die unspektakulärste, dafür aber steigungsärmste Möglichkeit sein, insbesondere ohne den Abstecher zum Gardasee.

Von Trieste nach Venezia gibt es Regionalzüge mit unproblematischer Fahrradmitnahme. Ich könnte mir vorstellen, dass es weiter in Richtung Verona ähnlich aussieht, aber ich weiß es nicht.
Nach oben   Versenden Drucken
#1383809 - 23.04.19 20:30 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: CarstenR]
Falk
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 32151
Die Fahrradmitnahme im italienischen Regionalverkehr funktioniert, abgesehen von einigen Privatbahnen mit kleinen Triebwagen, im ganzen Land ziemlich gleich. Nach dem vollständigen Verbot der Fahrradmitnahme in der ersten Hälfte der Neunziger haben sich die Ferrovie dello Stato und ihr Nachfolger Trenitalia diesen Fehler nicht nochmal geleistet. Es gibt nur Strecken, wo zu gewissen Zeiten die Nachfrage das Angebot übersteigt. Die Brennerstrecke Sonntag nachmittags im Sommer nordwärts ist ein typisches Beispiel.
Falk, SchwLAbt
Nach oben   Versenden Drucken
#1383955 - 24.04.19 22:02 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: MTBKlaus]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 14609
In Antwort auf: MTBKlaus
Hallo Zusammen,

zum Abschluss unserer Balkanfahrt, startend in Albanien, suche ich noch eine schöne Strecke von Triest bis nach Sterzing.
Wir fahren mit dem Tandem. Schotter möglich aber nur kürzere Strecken erwünscht.

Komoot hat mir bei der Planung folgende Strecke vorgeschlagen :

Triest - Monfalcone - Görtz - Tolmezzo - Val Degnano - Forni Avoltri - Cadore - Sexten
und dann weiter ins Pustertal
https://www.komoot.de/tour/60894035

Kennt jemand den Teil im Val Degnano ?
Geht scheinbar viel auf der Strasse SR355.

Vorschläge für Alternativrouten willkommen.

Zwischen Tolmezzo und Comeglians ist es recht flach, der Degano breitet sich ähnlich wie der Tagliamento in einem breitem, unregulierten Flussbett aus. In Comeglians geht es wie oben bereits von einem Kollegen beschrieben, recht moderat zur Sappada-Ebene. Sappada ist nicht nur ein besondere Sprachinsel, sondern landschaftlich auch ein Dolomitentraum (wie im Himalaya, so auch ein Werbespruch der Region). Ein Teil des Aufstiegs ist aber noch recht aussichtsarm, weil enges Tal, es gibt als weit oben eine erhebende Entfaltung. Zur Hochsaison kann es schon mal mehr Verkehr geben, Sappada selbst wird dann besucht, auch als Basis für weitere Stichtäler zum Wandern. Orte wie Ovaro oder Comeglians sind allerdings touristisch sehr spartanisch und wenig besucht, Ovaro bei Rennradlern evtl. angesagt, sofern der Monte Zoncolan gefahren werden soll.

Alternativen gibt es einige, um ins Cadore-Tal zu gelangen, dann evtl. über Cortina nach Toblach. Dazu bietet sich unmittelbar bei Comeglians das Val Pesarina an. Das Tal habe ich aber eher als panoramaarm in Erinnerung, sehr (nadel)waldreich. Die weitaus attraktivere Variante führt über Ampezzo den Puro-Pass und Sauris und Rioda-Pass dann zum Hochpunkt der Pesarina-Strecke, die Abfahrt ist dann identisch. Auch Sauris ist eine altbayerische Sprachinsel, hat ein renommiertes, lokales Bier. Die Sauris-Variante ist sicherlich abwechslungsreich und mit weniger Verkehr als die Sappada-Variante, letztere hat aber das das großartigere Dolomitenpanorama, wenn auch auf ein kürzere Strecke beschränkt. Sextenpass im Anschluss dort kenne ich aber nicht (sollte aber lohnen).

Eine auch lohnenswerte Alternative führt von Tolmezzo über Arta Terme und Paluzzo über den Plöckenpass nach Kötschach, dort dann weiter nach Toblach. Der Plöckenpass bietet ein längere liebliche Anfahrt, es gibt Museum und gesonderte Wege zu den Stellungskriegen im Ersten Wetlkrieg, Timau auch wieder eine Sprachinsel. Die Nordseite Plöckenpass ist ein recht schlechter Belag. In der Gesamtabwägung würde ich aber oben besprochene Varianten vorziehen.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Nach oben   Versenden Drucken
#1384077 - 25.04.19 21:20 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: veloträumer]
MTBKlaus
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 7
Danke für die Vorschläge und die Bestätigung dass Val Degnano gut fahrbar ist
Auch an Falk, für die Info mir der Bahn.
Hoffe dass auch unser Tandem mitgenommen wird.
Ist ein ganz schön großes Gerät

Gruß Klaus
Nach oben   Versenden Drucken
#1384154 - 26.04.19 18:30 Re: Triest - Sterzing durch Val Degano [Re: MTBKlaus]
mille1
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1844
Unterwegs in Deutschland

Von Sappada zum Kreuzbergpass ist es gut zu fahren. der Paßanstieg ist ein Rollerberg, man kann ihn gut raufrollen, ohne sich zu verausgaben. Am Pass selbst tolle Ausblicke auf ein Teil der Sextner Dolomiten. Neuner,- ,Zehnerkofel und die Rotwand gegen Süden, gegen Westen der Haunold und die Dreischusterspitze und im Nordosten die grasige Helmkammlinie. Die Paßhöhe ist immernoch die deutsch/italienische Sprachgrenze. Landschaftlich 1A. 1A ist auch der Campingpaltz, der Richtung Sexten liegt. Er ist nicht billig, aber ein Erlebnis.
Die Abfahrt nach Sexten problemlos, ebenso bis nach Toblach, wo man auf den Pustertalradweg stößt
Das Wie verstehe ich, aber nicht das Warum....
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de