Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
33 Mitglieder (tom2, Hansflo, Gerhard O, pimpff, veloträumer, Hu Go, winoross, HC SVNT DRACONES, 14 unsichtbar), 59 Gäste und 313 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26975 Mitglieder
90769 Themen
1395083 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3319 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1384805 - 02.05.19 16:32 Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Hallo Rad-Forum,

nachdem ich nun schon seit einem guten Jahr passives Mitglied bin und sehr von dem hier gebündelten Wissen profitieren durfte, möchte ich mich nun kurz vorstellen und meine Ergebnisse und Erfahrungen der letzten Monate zurückgeben. Mögen diese auch anderen Neulingen eine Hilfe sein.

Ich bin in der Vergangenheit mit viel Freude mehrere Mehrtagestouren in Deutschland und den Niederlanden mit einfachsten Mitteln gefahren. Der Traum es einmal richtig zu machen ist mit der Zeit immer größer geworden. Seitdem ich als Pendler auf meine 5.000 km im Jahr komme, habe nun auch genug Erfahrung mit allen möglichen Basteleien und Wartungsarbeiten am Fahrrad, wodurch mein Interesse noch weiter gesteigert wurde.

Nachdem mir mein erstes selbstaufgebautes Trekkingrad (Poison Chinin) gestohlen wurde, hatte ich die nötige argumentative Grundlage für ein richtiges Reiserad mit Vollausstattung und ohne Kompromisse.
Wichtig war mir:
- stabiler aber filigraner Stahlrahmen mit Starrgabel (Systemgewicht bis 150 kg)
- Rahmenkit einzeln erhältlich
- Reiseradgeometrie, geeignet für RR-Lenker
- Schaltung mit hoher Gesamtübersetzung
- Wartungsarme Komponenten (lieber stabil und schwer)


Da ich neben ein paar Kleinigkeiten durchaus mit Poison sehr zufrieden war, habe ich mich dann nach langer Recherche (Surley, Patria, Intec, Paripa, Kona Sutra) doch wieder für einen Poisonrahmen entschieden. Falls jemand Fragen zum Entscheidungsprozess hat, gebe ich dazu gerne mehr Infos.

Wichtige Entscheidungen, die ich während der Recherche getroffen habe:
1) Keine Rohloff Speedhub. Mich haben die Bastellösungen für den Rennlenker nicht überzeugt. Und für etwas, was mich nicht 100 % überzeugt, war mir insgesamt der Preis zu hoch. Außerdem hat sich mit Ausschluss der Speedhub die Rahmenauswahl erhöht.
2) Hohe Gesamtübersetzung bei Kettenschaltung lässt sich nach wievor nur mit Dreifachkurbel erreichen
3) Disc statt Felgenbremse.

Geworden ist es:
- Poison Cyanit, stahl, 54 RH, 28", Disc, minimale Beschriftung
- Gravellenker Ritchey Comp Venture Max (RR-Lenker mit Flare), Breite 44 - 56 cm
- Avid BB7 Road (vorne mit Adapter 180 mm, hinten 160 mm)
- Bremsgriffe SRAM S500
- Laufrad vorne: SON 28 6-Loch disc, Ryde Andra 10
- Laufrad hinten: Shimano Deore, Ryde Taurus Disc
- Bereifung: Schwalbe Marathon Racer 35-622
- Steuerlager: FSA The Pig (Stahl)
- Innenlager: BSA Vierkant
- Schaltwerk und Umwerfer: Shimano Deore 3x9
- Kurbel: Suntour 48/36/26
- Kassete: Shimano deore 9-Fach (11-34 Zähne)
- Lenkerendschalthebel: Shimano Dura Ace 2-/3x9 (Schaltzüge komplett unter Lenkerband verlegt)
- Gepäckträger: Tubus Logo Evo und Tubus Tara
- Licht: B&M Lumotec Lyt und B&M Toplight Mini
- Schutzbleche: SKS Longboard B 45
- Sattel: Brooks B17
- Shimano Klickpedale (PD-M520)

Sonstige Ausstattung:
- Globetrotter Ortlieb Backroller
- Nonname Frontroller
- B&M E-Werk mit Pufferakku (Beim Forumslader war mir die Lieferzeit zu hoch ...)
- Zwei Getränkehalter (u.a. Topeak MODULA CAGE XL)
- Handyhalter GUB

Meine erste Testreise habe ich nun über Ostern absolviert. Geplant war der Elberadwanderweg von Prag nach Cuxhaven mit kompletter Selbstverpflegerausrüstung (und Wildzelten). Geworden ist es in fünf Tagen von Prag nach Magdeburg (90% davon auf dem Elberadwanderweg). Leider musste ich danach abbrechen, weil ich beidseitig eine Achillessehnen Reizung hatte. Wahrscheinlich eine ungünstige Kombination aus Sattel-zu-hoch, Klickpedale und allgemeine Überlastung.

Ansonsten ist mein bisheriges Fazit: Das Rad fährt super, auch gerade im beladenen Zustand. 30 km/h in der Ebene waren kein Problem. Im Wiegetritt schwingt der Rahmen merklich mit, aber damit habe ich beim dünnen Stahlrahmen gerechnet. Im Gegenteil begrüße ich den Fahrkomfort durch die Federung, die der Stahlrahmen/-gabel mitbringt.
Die Kombination aus 75 mm Vorbau und sehr breitem Gravellenker hat sich sehr positive bemerkbar gemacht. Ich habe das Rad immer zu 100 % unter Kontrolle und der Geradeauslauf ist hervorragend. Besonders habe ich das bei einer Abfahrt im Elbsandsteingebirge genossen: Schotter-Waldautobahn mit 55 km/h waren kein Problem (mit dem 48-Zähne Kranz konnte ich noch mittreten).
Bei den Anstiegen größer 10 % war ich dann aber sehr dankbar über den 26-Zähne Kranz.

Würde ich beim nächsten Aufbau etwas anders machen?
Die Lenkerendschalthebel sind nicht das Nonplusultra, wie es gerne von einigen Forumsmitglieder beschworen wird. Es ist mir immer mal wieder passiert, dass ich beim Absteigen oder starken Einschlagen mit den Oberschenkeln/Knien an die Schalthebel stoße. Wegen des breiten Lenkers ist das aber bei normaler Fahrt kein Problem. Das Schalten selber empfinde ich als völlig unproblematisch (und ich schalte gerne und viel!).
Allgemein ist der Rahmen schon sehr lang. Weil alle anderen Details gepasst haben und ich generell eher einen langen Oberkörper mit langen Armen habe und kurze Beine, kompensiere ich das gut mit kurzem Vorbau und Lenker mit kleinem Reach. Für einige andere könnte das aber trotzdem nicht reichen.

Lasst mich wissen, falls ihr Fragen habt. Ansonsten gehe ich jetzt in Planung für die nächste Tour!

Grüße vom CyclingPhoen
Nach oben   Versenden Drucken
#1384809 - 02.05.19 16:51 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 7854
In Antwort auf: CyclingPhoen
Lasst mich wissen, falls ihr Fragen habt.
Mach ich: Gibt's Bilder?
Wintertreffen 2020 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1384811 - 02.05.19 17:05 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9412
Willkommen im Forum und Danke für deinen sehr gut geschriebenen ersten Beitrag. party party
Ja, nicht nur der Bernd will Bilder sehen. Solltest Du nicht genau wissen, wie das geht, dann probiere den Testbereich aus. Dort kannst Du ein paar Bilder einstellen oder auch nur fragen und ich füge die Bilder gerne hier in deinen Faden ein.

Viel Spaß hier und herzliche Grüße
Jürgen
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1384813 - 02.05.19 17:23 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9304
Ein guter Einstieg ins Forum. Willkommen! lach

Schade, dass Deine Testfahrt mit Problemen endete. Deine Diagnose würde ich teilen. Ein zu hoher Sattel ist ebenso schlecht wie ein zu niedriger. Im einen Fall leiden die Achillessehnen, im anderen Fall bekommt man Probleme mit den Knien. Falsch eingestellte "Klickies" sind auch nicht gut. Sind sie aber richtig eingestellt, so sind sie prima.

Mein eigenes Rad sieht in diversen Punkten anders aus. Insbesondere habe ich mich von der Idee verabschiedet, dass Rahmen und Starrgabel ausreichend "flexen" und so guten Federungskomfort bieten. Die Wege, die ich gerne fahre, erfordern etwas mehr Federung zwinker .

Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch viele schöne Touren mit Deinem Rad - dann aber ohne Schmerzen!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1384818 - 02.05.19 17:49 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 206
Glückwunsch zum neuen Rad und alsbaldige Genesung der Archillessehnen.

Poison hatte ich mir im Netz auch schon angeschaut, finde aber die Seiten etwas gewöhnungsbedürftig und mit Geometrieangaben geizt Poison auch bei vielen Modellen. Glücklicherweise gibt es hier einen Händler, den man auch mal aufsuchen kann (liegt leider aAdW und hat Ladenöffnungszeiten zu den ich selber arbeiten muß)

Auf der Homepage habe ich das Cyanit in verschiedenen Ausführungen gefunden. RH 54 allerdings nur mit Ausfallenden im Booststandard (110 und 142 mm) habe ich da was übersehen oder wie hast Du das mit der 9 fach hinbekommen?

Deine Beschreibung "guter Geradeauslauf bei flotterer Abfahrt mit Gepäck" wäre für mich ein Kriterium. Hast Du mal Radstand und Hinterbaulänge für mich? Letzteres interessiert mich auch wegen der Fußfreiheit.

rasante Abfahrten

Günter
Nach oben   Versenden Drucken
#1384848 - 02.05.19 20:16 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: Juergen]
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Ach ja, Bild könnte helfen zwinker
Hier also meine Black Beauty!




Nach oben   Versenden Drucken
#1384852 - 02.05.19 20:39 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: Keine Ahnung]
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Danke für die herzliche Aufnahme an alle!

In Antwort auf: Keine Ahnung

Insbesondere habe ich mich von der Idee verabschiedet, dass Rahmen und Starrgabel ausreichend "flexen" und so guten Federungskomfort bieten. Die Wege, die ich gerne fahre, erfordern etwas mehr Federung zwinker .

Das ist die klassische Diskussion. Bei viel Kopfsteinpflaster sähe meine Konfiguration auch anders aus. Die 35 mm Marathon Racer bei 7 bar und der Rahmen kommen natürlich in Sachen Komfort schnell an ihre Grenzen. Aber auf normalen Waldautobahnen habe ich nichts vermisst.

In Antwort auf: Fichtenmoped

mit Geometrieangaben geizt Poison auch bei vielen Modellen.

Ja, das stimmt. Die Daten sind rar gesäht und dann auch noch versteckt. Ich habe mich an das Datenblatt gehalten, welches man beim Rahmenkit findet (bisher aber nicht nachgemessen) Poison Cyanit Datenblatt. Danach (und auch nach meiner Einbauerfahrung) sind die Ausfallenden ganz normal hinten bei 135 mm. Die Nabe ist eine 9-fach, deswegen brauchte ich keine Spacer.
Bei RH 54 hat der Rahmen einen Radstand von 1048 mm und Kettenstrebe von 445 mm. Das hat mir definitv gereicht (Schuhgröße 43).
Nach oben   Versenden Drucken
#1384918 - 03.05.19 11:49 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
Fichtenmoped
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 206
Danke für das Anschubsen, jetzt habe ich auch gefunden, wo die Daten versteckt sind.

445 ist nicht besonders groszügig bemessen, reicht mir aber bei meinem Aktulelen Rad gerade so bei Schuhgröße 44. Mit den Winterschuhen kann ich aber nicht mehr fahren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1384920 - 03.05.19 12:03 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: Fichtenmoped]
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
In Kombination mit dem Tubus Logo Evo passt das sehr gut, weil man die Taschen sehr weit hinten aufhängen kann.
Nach oben   Versenden Drucken
#1385014 - 04.05.19 07:31 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
willi99
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 192
Moin,

Achillessehnenreizung ist doof, das muss man ordentlich auskurieren - und das dauert... Bloß kein Fussball spielen mit gereizten Sehnen, da springt dir einer hinten rein, dann macht es laut Peng und du hast ganz anderen Ärger.

Bei mir hat es geholfen, die Klicks am Schuh ein bisschen weiter Richtung Fußmitte zu setzen. Ich habe vom Fussballspielen recht starke Waden und fahre daher eigentlich gerne mit den Vorfuß, dann bekomme ich die größte Kraft aufs Pedal. Aber eben auch die ungünstigste Belastung auf die Achillessehnen. Durch die Klicks kann ich mich zwingen, das Pedal etwas fußmittiger zu treten, so dass ich ewig fahren kann ohne dass die Achillessehne überreizt wird.

Viel Spaß mit dem Rad und viele schöne Reisen wünsche ich dir!
Nach oben   Versenden Drucken
#1385108 - 04.05.19 21:34 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: willi99]
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Wegen der Schmerzen habe ich mir keinen Kopf gemacht. Aber bei der Vorstellung, dass mich die Achillessehne noch Monate beschäftigt, wenn ich weiterfahre, da habe ich sofort die Lust verloren. Riss ist für mich die Horrorvorstellung. Der Abbruch scheint die richtige Entscheidung gewesen zu sein, wenn ich das so lese...
Danke für den Hinweis mit den Cleats. An den Einstellungen werde ich wohl noch ein bisschen spielen müssen. Ich bin immer gerne auf dem Ballen gefahren, aber dann teste ich Mal den Mittelfuß (soweit das mit Cleats möglich ist).
Gibt es da bei der Positionierung eigentlich Unterschiede bei unterschiedlichen Schuhen? Ich fahre derzeit mit Vaude Kelby (MTB-Schuhe, mit denen ich auch gut laufen kann). Ich hatte immer das Gefühl, dass es bei allen Schuhen relativ wenig Spielraum gibt (bin aber auch erst zwei verschiedene gefahren).
Nach oben   Versenden Drucken
#1385307 - 06.05.19 13:33 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: CyclingPhoen]
willi99
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 192
Den Druckpunkt nicht in die Fußmitte! Ballen klingt eigentlich nicht schlecht, vielleicht ein Zentimeterchen weiter nach hinten. Und den Sattel penibel auf die richtige Höhe stellen.

Für die Sattelhöhe gilt, wenn mich nicht alles täuscht, folgende Regel: Auf dem Sattel sitzen und die Hacke aufs [untere] Pedal, dabei sollte das Bein noch nicht voll durchgestreckt sondern noch leicht angewinkelt sein. Dann hat man die richtige Höhe. Wenn man Probleme mit den Knien hat, den Sattel ein bisschen höher und vor allem leichtere Gänge treten.

Geändert von willi99 (06.05.19 13:34)
Nach oben   Versenden Drucken
#1385414 - 07.05.19 13:28 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: willi99]
CyclingPhoen
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 36
Danke! Wird getestet zwinker

Ansonsten läuft gerade dieser Threat, bei dem ich schon hilfreiche Anregungen bekommen habe: Fragen zu Pedalumstieg (statt Klickies)
Nach oben   Versenden Drucken
#1385419 - 07.05.19 13:58 Re: Poison Cyanit - Aufbau 2018/2019 [Re: willi99]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 20638
In Antwort auf: willi99
Für die Sattelhöhe gilt, wenn mich nicht alles täuscht, folgende Regel: Auf dem Sattel sitzen und die Hacke aufs [untere] Pedal, dabei sollte das Bein noch nicht voll durchgestreckt sondern noch leicht angewinkelt sein. Dann hat man die richtige Höhe.
Nö. Das ist nicht zutreffend. Wenn man den Absatz auf das Pedal im unteren Totpunkt stellt, muß das Bein ganz durchgedrückt, also völlig gestreckt sein. Da man beim Fahren den Ballen auf dem Pedal hat, ist dann das Bein nicht ganz durchgedrückt.
Gruß Andreas

Geändert von iassu (07.05.19 13:59)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de