Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
4 Mitglieder (iassu, cyclerps, veloträumer, KaRPe), 34 Gäste und 354 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26985 Mitglieder
90890 Themen
1396918 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3314 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 3  1 2 3 >
Themenoptionen
#1390234 - 22.06.19 11:39 Zeckenschutz
Radina
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Hallo,
nachdem ich mir schon öfter beim Wandern, Radfahren oder Zelten eine Zecke eingefangen habe, habe ich nun eine frische Borrelliose mit allen dazugehörigen Symptomen.
Gerade ist mir deshalb die Freude auf die nächste Rad- und Zelttour etwas vermiest worden.
Wie schützt ihr euch gegen Zecken? Ich suche mich jeden Abend ab, aber die Biester sind wohl schlauer als ich.

Bettina
Nach oben   Versenden Drucken
#1390236 - 22.06.19 12:09 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4071
Hallo Bettina!

Viel kannst du nicht machen. Die Impfung gegen Meningitis ist in riskanten Gegenden praktisch Pflicht, gegen Borreliose gibt es ja keine.

Aktiv kannst du nur den Zecken ausweichen, so gut es geht. Was nicht ganz einfach ist. Die lieben Tierchen stürzen sich laut der mündlichen Saga von dem Bäumen auf nichtsahnende Passanten, vielleicht tun sie das auch. Sie krabbeln aber sehr gerne auf Wiesen oder sonstwo im Freien herum und steigen da bei Gelegenheit um.

Mit einem gewissen Restrisiko wirst du also trotz aller Vorsicht immer rechnen müssen!

Lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1390238 - 22.06.19 13:20 Re: Zeckenschutz [Re: irg]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
In Antwort auf: irg
Die lieben Tierchen stürzen sich laut der mündlichen Saga von dem Bäumen auf nichtsahnende Passanten, vielleicht tun sie das auch.

Zu der im Volke weitverbreiteten Annahme, dass „der Zeck“ sich nach Jahren des Ausharrens auf seine Opfer fallen lasse, hat wohl auch eine Textstelle in einem bekannten Roman aus den Achtzigern beigetragen. Na, wie hieß der?

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1390239 - 22.06.19 14:16 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9452
Da fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Oder sollte ich sagen, wie Zecken von den Douglasien? grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1390240 - 22.06.19 14:47 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
Auch ein schönes Rätzl. Aber ich glaube, ich habs verstanden. Mit der Douglasie ist nicht der gut aussehende Volksschauspieler gemeint. Eher ein Ort für olfaktorische Darbietungen.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1390255 - 22.06.19 21:39 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
blue
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 607
Es gibt Spray/Lotion mit Zeckenschutz, z.B. von Autan. Ausprobiert habe ich das aber bisher nicht (kommt in nächster Zeit auch nicht in Frage).
Helle Kleidung ist von Vorteil, da sieht man die netten Tierchen besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390291 - 23.06.19 18:21 Re: Zeckenschutz [Re: blue]
Radina
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Hallo blue,
ja, die Mittelchen sind bekannt, aber auf einer Radreise mit Zelt müsste ich mich alle 2 Std. 24 Std. am Tag von Kopf bis Fuß mit dieser Chemie einnebeln.
Aber inzwischen habe ich im Internet eine gute Seite dazu gefunden. Falls es jemand auch interessiert: https://www.borreliose-bund.de/content/rat-und-hilfe/

Bettina
Nach oben   Versenden Drucken
#1390297 - 23.06.19 19:32 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 959
Danke! Guter Tipp! Ich gehe in 2 Wochen mit 29 Schülern ins Schullandheim und war gerade auf der Suche nach so einer Seite.
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1390331 - 24.06.19 08:31 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4071
Hallo!

Die Seite ist gut. (Es gibt auch andere mit "todsicheren Haus- oder Wundermittelchen" und anderen Weisheiten, die sind teilweise haarsträubend.)

Chemie hilft, so weit ich weiß, nur sehr begrenzt. Kritisch an der Borreliose ist, dass sie manchmal ohne die charakteristischen Rötungen verläuft. Dann wird sie nicht erkannt und behandelt. Das kann ziemlich heftige Nachwirkungen ergeben. Eine Tante in unserer Familie hat lange damit gekämpft.

Die gute Nachricht dazu: Wir sind viel im Freien und haben schon ewig lange keine Zecke mehr auf gegabelt. Mit etwas Glück beißen die lieben Tierchen weiter nur die Mäuse, auf die sie spezialisiert sind.

lg!
Nach oben   Versenden Drucken
#1390334 - 24.06.19 09:31 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
In Antwort auf: Radina
Wie schützt ihr euch gegen Zecken? Ich suche mich jeden Abend ab, aber die Biester sind wohl schlauer als ich.

Besonders „schlau“ ist die Zecke sicher nicht, ganz im Gegenteil ist ihr Reaktionsmuster eher simpel. Die Zecke hält es zudem mit Winston Churchill („no sports!“) und kann weder springen, noch hüpfen, noch rennen. Sie ist darauf angewiesen, dass das Opfer so nahe kommt, dass sie ohne große Turnübungen auf dessen Leibesoberfläche wechseln kann. Der „Opfer-Indikator“ ist für Zecken ausnahmslos der Geruch des Opfers, den sie über ein sehr sensibles Organ wahrnimmt. Da setzen z. B. Mittel wie Autan an, weil sie beim Zeck eher den „Pfui“-Reflex (bloß nicht kontaktieren!) auslösen bzw. den ursprünglichen Körpergeruch für die Zecke undefinierbar überdecken. Das funktioniert auch mit anderen (natürlichen) Substanzen, z. B. Teebaumöl und anderen ätherischen Ölen, mit denen man sich die Füße bis zu den Waden einreibt.

Auch der Genuss von knoblauchreichen Speisen soll Zecken fernhalten. Knofi funktioniert manchmal sogar gegen ganz große, zweibeinige Zecken mit ausgeprägtem Laber- und Anbahnungsdrang.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1390339 - 24.06.19 10:06 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2461
In Antwort auf: BeBor
Knofi funktioniert manchmal sogar gegen ganz große, zweibeinige Zecken mit ausgeprägtem Laber- und Anbahnungsdrang.

Gilt vermutlich nur für Kulturkreise in denen er verpönt ist und sein Duft als Gestank bezeichnet wird zwinker.
Fritz

Geändert von Friedrich (24.06.19 10:06)
Nach oben   Versenden Drucken
#1390343 - 24.06.19 11:04 Re: Zeckenschutz [Re: indomex]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 9792
Moin Peter!
In Antwort auf: indomex
Danke! Guter Tipp! Ich gehe in 2 Wochen mit 29 Schülern ins Schullandheim und war gerade auf der Suche nach so einer Seite.
Dann solltest Du auch auf Grasmilben vorbereitet sein. In diesem Sommer scheinen sie, jedenfalls hier im Münsterland, besonders stark verbreitet zu sein. Grasmilben sind derartig klein, daß man sie ohne Lupe kaum sieht, hinterlassen aber stark juckende Quaddeln, welche nur sehr langsam wieder verschwinden. Manche meiner Bekannten hier haben gute Erfahrungen mit einem elektrischen s.g. Stichheiler gemacht. Ob der Genuss von frischem Knoblauch hilft, Grasmilben abzuschrecken weiß ich nicht...
Viel Spaß bei der Klassenreise,
HeinzH.
Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger...

Geändert von HeinzH. (24.06.19 11:10)
Nach oben   Versenden Drucken
#1390345 - 24.06.19 11:26 Re: Zeckenschutz [Re: HeinzH.]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4681
Wir hatten mal hier Dreschversuche mit von Milben befallenen Getreide

Linderung brachte das großzügige Auftragen von Desinfektionsmittel. Dank dieser Schweinegrippe Panik hatten wir da Unmengen von dem Zeug
Nach oben   Versenden Drucken
#1390346 - 24.06.19 11:44 Re: Zeckenschutz [Re: Friedrich]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
In Antwort auf: Friedrich
In Antwort auf: BeBor
Knofi funktioniert manchmal sogar gegen ganz große, zweibeinige Zecken mit ausgeprägtem Laber- und Anbahnungsdrang.

Gilt vermutlich nur für Kulturkreise in denen er verpönt ist und sein Duft als Gestank bezeichnet wird zwinker.

Im Kulturkreis des gemeinen Holzbockes (um den es in diesem Faden ja geht) gilt Knoblauch jedenfalls als distanzfördernd. Soweit es mich betrifft: Wenn eine Speisenzubereitung die Verwendung von zwei Knoblauchzehen empfiehlt, nehme ich derer auch gern vier oder fünf. Auffällige Fluchttendenzen in meinem sozialem Umfeld konnte ich eigentlich noch nicht feststellen, allerdings liegt die Sturm- und Drangphase insbesondere bei der Suche nach neuen Nahkörpererfahrungen bei mir auch schon ein paar Jahre zurück cool.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1390382 - 24.06.19 18:02 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
farnotfast
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 208
Unterwegs in Oman

In Antwort auf: BeBor
Die Zecke hält es zudem mit Winston Churchill („no sports!“) und kann weder springen, noch hüpfen, noch rennen.


Außer Du hast es mit einer Hyalomma zu tun. Die wurde in Deutschland zwar bisher nur in einstelliger Anzahl gesichtet, hat es aber vermutlich das erste Mal geschafft, hier zu überwintern. Und die läuft ihrem Opfer wohl auch hinterher. Immerhin sollte man sie leicht finden. Hoffentlich früh genug, bevor man völlig traumatisiert ist.
Grüße, Stephan
mapline - Erstelle druckbare Karten entlang deiner Route
Nach oben   Versenden Drucken
#1390390 - 24.06.19 19:29 Re: Zeckenschutz [Re: HeinzH.]
indomex
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 959
Hallo Heinz,

also von diesem Stichheiler habe ich noch nie etwas gehört, aber ich kann ich ja mal erkundigen.
Vielen Dank für die guten Wünsche!

Liebe Grüße,
Peter
Leben und leben lassen
Liebe Grüße, Peter
Nach oben   Versenden Drucken
#1390393 - 24.06.19 20:11 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2461
In Antwort auf: BeBor
Im Kulturkreis des gemeinen Holzbockes (um den es in diesem Faden ja geht) gilt ...

Meine Antwort bezog sich auf ganz große, zweibeinige Holzböcke mit ausgeprägtem Laber- und Anbahnungsdrang.

Fluchttendenzen im sozialen Umfeld gab es schon nach ausgiebigem Genuß von zartem Bärlauch am Vortag - c'est la vie in den Plüschetagen zwinker
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
#1390445 - 25.06.19 11:12 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
DenGe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Zitat:
Kritisch an der Borreliose ist, dass sie manchmal ohne die charakteristischen Rötungen verläuft.


DAS ist eine sehr wichtige Information.

Unser Sohn geht in den Waldkindergarten und hat sich, (vermutlich) letzte Woche, ebenfalls eine Borreliose eingefangen. Leider ist er noch sehr klein und muss jetzt die Antibiotioka nehmen, die ja auch nicht ohne sind traurig.

Die behandelnde Ärztin hat auf den oben genannten Umstand hingewiesen, der mir auch nicht bekannt war. Daher würde ich bei zukünftigen Zeckenbefall immer auch eine Blutuntersuchung machen lassen, sofern die Rötungen ausbleiben.

Von Schutz mittels Chemie halte ich persönlich nichts, da hier der Erfolg nicht belegt ist. Lange Klamotten , Socken über die Hosen, etc. sind unstrittig.

Ansonsten ist die Gefahr wohl auch nicht so hoch. Nur 10% der Zecken haben den Erreger, dann muss er auch nicht übertragen werden.

Fies an den Zecken ist auch, dass sie wirklich sehr, sehr klein sind. Bevor ich eine echte gesehen habe, dachte ich immer, die sieht man wesentlich besser.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390448 - 25.06.19 12:05 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
In Antwort auf: DenGe
Von Schutz mittels Chemie halte ich persönlich nichts, da hier der Erfolg nicht belegt ist.

Es gibt sehr wohl Untersuchungen auf wissenschaftlicher Basis zur Wirksamkeit von „chemischen“ Produkten und Produkten mit „natürlichen“ Inhaltsstoffen, die ausdrücklich bestätigen, dass diese bei sachgemäßer Anwendung funktionieren. Einen hundertprozentigen Schutz gibts aber natürlich nicht. Zudem sind die Aussagen zur Wirksamkeit in der Werbung meist etwas blumiger beschrieben als in den Dokumenten von Untersuchungslaboren. Insbesondere zur Wirkungsdauer nach dem Auftrag.

Lange Klamotten, evtl. auch noch festes Schuhwerk und hohe Socken können u. U. kontraproduktiv sein, weil man darin mehr schwitzt, der Schweißgeruch sich festsetzt und der Schweiß Zersetzungsprodukte bildet, die von Zecken und anderen fiesen Saugrüsslern wahrgenommen werden wie die knallige Neonreklame bei Kentucky bloody chicken.

Bernd

Geändert von BeBor (25.06.19 12:11)
Nach oben   Versenden Drucken
#1390453 - 25.06.19 12:53 Re: Zeckenschutz [Re: BeBor]
DenGe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
In Antwort auf: BeBor
In Antwort auf: DenGe
Von Schutz mittels Chemie halte ich persönlich nichts, da hier der Erfolg nicht belegt ist.

Es gibt sehr wohl Untersuchungen auf wissenschaftlicher Basis zur Wirksamkeit von „chemischen“ Produkten und Produkten mit „natürlichen“ Inhaltsstoffen, die ausdrücklich bestätigen, dass diese bei sachgemäßer Anwendung funktionieren. Einen hundertprozentigen Schutz gibts aber natürlich nicht. Zudem sind die Aussagen zur Wirksamkeit in der Werbung meist etwas blumiger beschrieben als in den Dokumenten von Untersuchungslaboren. Insbesondere zur Wirkungsdauer nach dem Auftrag.

Lange Klamotten, evtl. auch noch festes Schuhwerk und hohe Socken können u. U. kontraproduktiv sein, weil man darin mehr schwitzt, der Schweißgeruch sich festsetzt und der Schweiß Zersetzungsprodukte bildet, die von Zecken und anderen fiesen Saugrüsslern wahrgenommen werden wie die knallige Neonreklame bei Kentucky bloody chicken.


Bitte Quellen, sofern du welche hast. Speziell zum Thema Zecken. Als aktuell Betroffener bin ich daran sehr interessiert.

Die sachgemäße Anwendung ist doch meist das Problem jedes Insektenschutzes. Ich will mein Kind z.B. nicht in ProduktDerWahl baden, und das täglich, um einen im Labor nachgewiesenen Schutz zu erhalten. Selbst mit 35% DEET (oder waren es 40%?) haben mich Moskitos in Asien als Opfer identifiziert. Aber es waren deutlich weniger. Das sind eigene Erfahrungswerte, also ich bin zumindest in diesem Fall nicht unbedingt gegen den Einsatz der chemischen Keule. Mit anderen Mitteln hatte ich nie einen gefühlten Erfolg.

Bei langen Hosen vertraue ich nach wie vor auf die generellen Empfehlungen von Forst und RKI etc. Natürlich sollte man die Hose auch mal durchspülen zwinker

Schlussendlich hilft kein Mittel zu 100%, da pflichte ich dir bei, und um ein gründliches Absuchen nach einem Wald- oder auch Wiesenbesuch kommt man einfach nicht herum. Leider gibt es die Tierchen auch schon im Vorgarten. Wir sind unter den gegebenen Voraussetzungen bei unserem Sohn schon sehr gründlich und haben sie trotzdem übersehen. Und sie war leider Überträger.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390457 - 25.06.19 13:44 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 478
In Antwort auf: DenGe
Zitat:
Kritisch an der Borreliose ist, dass sie manchmal ohne die charakteristischen Rötungen verläuft.


DAS ist eine sehr wichtige Information.

[...]

Die behandelnde Ärztin hat auf den oben genannten Umstand hingewiesen, der mir auch nicht bekannt war. Daher würde ich bei zukünftigen Zeckenbefall immer auch eine Blutuntersuchung machen lassen, sofern die Rötungen ausbleiben.


Wie habt ihr es dann bemerkt? Hat Euch die Ärztin auf Verdacht nach einem Zeckenbiss befragt?

In Antwort auf: DenGe

Fies an den Zecken ist auch, dass sie wirklich sehr, sehr klein sind. Bevor ich eine echte gesehen habe, dachte ich immer, die sieht man wesentlich besser.

Ja, ich war kürzlich auch ueberrascht, wie klein die waren. Sie waren kleiner, als die vorherigen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390461 - 25.06.19 14:16 Re: Zeckenschutz [Re: bluesaturn]
DenGe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
In Antwort auf: bluesaturn
In Antwort auf: DenGe
Zitat:
Kritisch an der Borreliose ist, dass sie manchmal ohne die charakteristischen Rötungen verläuft.


DAS ist eine sehr wichtige Information.

[...]

Die behandelnde Ärztin hat auf den oben genannten Umstand hingewiesen, der mir auch nicht bekannt war. Daher würde ich bei zukünftigen Zeckenbefall immer auch eine Blutuntersuchung machen lassen, sofern die Rötungen ausbleiben.


Wie habt ihr es dann bemerkt? Hat Euch die Ärztin auf Verdacht nach einem Zeckenbiss befragt?


Unser Sohn hat die typische Wanderröte. Die Ärztin hat uns bei der Untersuchung nur auf das Glück hingewiesen, dass wir die Infektion dadurch erkennen konnten. Das ist eben nicht immer so, und dann eben entsprechend problematisch mit Spätfolgen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390463 - 25.06.19 15:02 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
BeBor
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5976
In Antwort auf: DenGe
Bitte Quellen, sofern du welche hast. Speziell zum Thema Zecken.

Zu spät. Mit dem Thema hatte ich früher (bis 2014) am Rande beruflich zu tun, weil die Produkte eines Herstellers von ausschließlich natürlichen Mücken- und Zecken-Repellents zum Angebot eines Naturprodukte-Unternehmens zählten, bei dem ich viele Jahre tätig war. Da gab es zu jedem Mittel ausführliche Untersuchungsberichte von zertifizierten Labors, mit genauer Beschreibung der Testabläufe. Grundsätzlicher Tenor: Synthetische Wirkstoffe sind wirksamer als natürliche Wirkstoffe.

Du findest aber (auch im Internet) teilweise detaillierte Aussagen zur Wirksamkeit aus seriösen Quellen, gibt einfach mal bei Google ein "repellent wirksamkeit". Auf die Infomüll-Seiten der Affilate-Dreckschleudern bitte nicht klicken, sind leider auf den ersten Blick nicht leicht zu erkennen. Aber sogar auf der ersten Google-Seite präsent.

Bernd
Nach oben   Versenden Drucken
#1390498 - 25.06.19 20:13 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
nachtregen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2313
In Antwort auf: DenGe
Daher würde ich bei zukünftigen Zeckenbefall immer auch eine Blutuntersuchung machen lassen, sofern die Rötungen ausbleiben.

Wobei der derzeit verfügbare Bluttest leider wenig sinnvolle Aussagekraft hat. Positiv auf Antikörper bedeutet nicht unbedingt, daß eine aktuelle Infektion vorliegt, sondern kann auch an einer unbemerkten Infektion ohne Krankheitsausbruch, die Jahre zurückliegen kann, liegen. Negativ bedeutet nicht, daß keine Infektion vorliegt, sondern es kann bei einer Infektion durchaus auch mehrere Wochen dauern, bis nachweisbare Antikörper vorliegen.
--
Stefan
Nach oben   Versenden Drucken
#1390521 - 25.06.19 21:56 Re: Zeckenschutz [Re: nachtregen]
DenGe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
In Antwort auf: nachtregen
In Antwort auf: DenGe
Daher würde ich bei zukünftigen Zeckenbefall immer auch eine Blutuntersuchung machen lassen, sofern die Rötungen ausbleiben.

Wobei der derzeit verfügbare Bluttest leider wenig sinnvolle Aussagekraft hat. Positiv auf Antikörper bedeutet nicht unbedingt, daß eine aktuelle Infektion vorliegt, sondern kann auch an einer unbemerkten Infektion ohne Krankheitsausbruch, die Jahre zurückliegen kann, liegen. Negativ bedeutet nicht, daß keine Infektion vorliegt, sondern es kann bei einer Infektion durchaus auch mehrere Wochen dauern, bis nachweisbare Antikörper vorliegen.


Kann ich so nun auch bestätigen. Ich habe heute mit dem Referenzzentrum Borreliose telefoniert und exakt diese Frage gestellt, da für mich der Bluttest Mittel der Wahl gewesen wäre, sofern andere Anzeichen nach Biss ausbleiben. Kurzfassung: Bluttest ist nicht aussagekräftig. Man müsste quasi zweimal in der Woche über einen laaangen Zeitraum einen Test machen, um eine einigermaßen valide Aussage treffen zu können.

Zusätzlich hat der Herr am Telefon gemeint, Borreliose wird extrem überbewertet und auch Angst verbreitet. Borreliose ist im Anfangsstadium sehr gut therapierbar. Dazu kommen die Wahrscheinlichkeiten, dass a) die Zecke überhaupt infiziert ist und b) sie die Krankheit überträgt und c) die Krankheit ausbricht. Und selbst das heisst nicht zwangsläufig, dass auch die verschiedenen Stadien I/II/III durchlaufen werden. Bei unserem Sohn hat das Antibiotikum schon angeschlagen und die Rötung verblasst. bravo

Jedenfalls fühlte ich mich bisher nicht ausreichend informiert. Und das, obwohl ich unser Kind in einen Waldkindergarten schicke peinlich . Jetzt sehe ich es etwas lockerer was die Krankheit angeht, beim Schutz muss ich noch nacharbeiten. Vielleicht nur nicht ganz so locker wie der Herr vom Referenzzentrum zwinker. Ich muss aber auch gestehen, dass ich mir die Seiten z.B. des RKI bis gestern auch nicht angesehen habe. Diese sind wirklich ausreichend informativ. Ich werde mal mit Repellents an den Übergängen der Kleidung sowie exponierten Stellen (z.B. Nackenbereichen) experimentieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390547 - 26.06.19 08:12 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4071
Hallo!

Das Blöde an der Borreliose ist, dass sie einen schweren Verlauf haben kann, aber nicht muss. Mit oder ohne den charakteristischen Flecken bzw. Kreisen. Im Einzelfall ist das ein Lotteriespiel. Eine Tante von uns hatte Pech, deren Infektion war nicht sichtbar. Sie hatte jahrelange Schwierigkeiten, deren Grund erst klar wurde, als sie den Bluttest machen ließ. Da war es aber für eine Behandlung natürlich viel zu spät. Lustig ist was anderes.

So entspannt wie der besagte Herr sehe ich das also nicht. Eine unerkannte Infektion kann wirklich vorkommen und starke Wirkungen zeigen, wenn auch nicht oft.

Nebenbei: So weit ich mich erinnern kann, gehen die Zecken auf die Kombination von C0² und Buttersäure. Das bedeutet, sie riechen Schweiß (bei dessen Abbau Bakterien Buttersäure produzieren) und nehmen Co² wahr. Kinder schwitzen deutlich weniger als Erwachsene, das ist im Wald schon einmal positiv. Dafür wuseln sie weit mehr am Boden und zwischen Büschen herum, das fördert das Zeckensammeln. Mit Absuchen zu Hause reduzierst du aber das Risiko.

Ich weiß auch nicht, wie hoch das Risiko, eine infizierte Zecke zu erwischen, bei euch ist. Bei uns ist es hoch. Dazu kommt: Es gibt Risiken, denen man ausweichen kann und welche, bei denen das mit vernünftigem Aufwand nicht geht. Mein Bruder sagt dazu gerne: "Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben." Du musst halt das Risiko abwägen und dich danach entscheiden.

lg!
georg

Geändert von irg (26.06.19 08:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1390596 - 26.06.19 22:35 Re: Zeckenschutz [Re: irg]
DenGe
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
In Antwort auf: irg

Ich weiß auch nicht, wie hoch das Risiko, eine infizierte Zecke zu erwischen, bei euch ist. Bei uns ist es hoch. Dazu kommt: Es gibt Risiken, denen man ausweichen kann und welche, bei denen das mit vernünftigem Aufwand nicht geht. Mein Bruder sagt dazu gerne: "Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben." Du musst halt das Risiko abwägen und dich danach entscheiden.


Zahlen gibt es dazu leider nicht. In Bayern/ BaWü ist die Borreliose IIRC meldepflichtig, hier in Niedersachsen nicht. So ein Riesenaufwand bei Befund kann das doch eigentlich nicht sein, damit wird aber argumentiert.

Wir sagen uns: Beim Spielen im Wald überwiegen die Vorteile. Wo gibt es das heute noch? Das möchte ich meinem Kind ermöglichen. Wir Eltern müssen jetzt einfach besser aufpassen, d.h. gründlicher suchen und das Kind schützen, dass das nicht noch einmal vorkommt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1390727 - 28.06.19 14:46 Re: Zeckenschutz [Re: DenGe]
IndianaWalross
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1346
*Klugschietmodus*
Zecken beissen übrigens nicht, sie stechen und zwar so wie Mücken. Mit Speichel rummachen damit der Wirt nichts merkt und dann Rüssel rein und los geht's.


Ich weiss die Allgemeinheit redet imer von Bissen, kann man so sagen, stimmt halt nur dann nicht.

omm
Nach oben   Versenden Drucken
#1391741 - 08.07.19 21:59 Re: Zeckenschutz [Re: Radina]
JoMo
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4986
Unter Kanufahrern galt ja seit langer Zeit, dass Vitamine des B-Komplexes Mücken und Stechvieh aller Art abhalten soll. Das war aber immer auch schon eine eher zweifelhafte Empfehlung.
Tatsächlich habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine sehr hohe Ergänzung mit Multivitaminen bei mir eine sehr gute Wirkung zeigte. Knoblauch selbstverständlich in hohen Dosen dazu. Ich habe nicht nur Stechmückrn an attraktiven Stellen bei mir beobachtet, die dann doch lieber weitergeflogen sind und ein schmackhafteres Opfer gesucht haben. Selbst bei Zecken hätte ich dies beobachtet. Die sind buchstäblich geflüchtet.
Ich habe natürlich daraufhin beobachtet, was fü Mücken und co. besonders schmackhafte Menschen für Ernährungsgewohnheiten haben. Das ist natürlich sehr schwer einzuordnen. Ich meinenaber eine gewisse Korrelation beobachtet zu haben, die meine Annahme bestätigt.

Geändert von JoMo (08.07.19 22:00)
Nach oben   Versenden Drucken
#1392677 - 15.07.19 20:26 Re: Zeckenschutz [Re: JoMo]
Radina
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 109
Hallo JoMo,
auf diese Info bin ich inzwischen auch gestoßen, ich nehme nun auch B-Vitamine.
Desweiteren soll die Schweißzusammensetzung für die Attraktivität für Zecken, Mücken u.s.w. eine Rolle spielen. Die kann man wohl durch eine basenüberschüssige Ernährung zum Ungunsten der Viecher beeinflussen.
Kokosöl und Schwarzkümmelöl sollen auch helfen. Nachgewiesen ist das alles nicht, aber ausprobieren werde ich es.
Bettina
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 3  1 2 3 >


www.bikefreaks.de