Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
7 Mitglieder (kuegel, kuhbe, Felgenquäler, 4 unsichtbar), 74 Gäste und 317 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26896 Mitglieder
90456 Themen
1388620 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3347 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1399428 - 11.09.19 07:38 Loire im Oktober -Alternativen?
rod
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Wir planen eine Loire-Tour von Ende September bis ca. 25. Oktober.

Ich (65) und meine Frau (59) fahren im Schnitt 50 Km pro Tag und schauen uns gern jedes Örtchen an. Wegen geringer Kondition kurbeln wir immer Flüssen entlang, außerdem radelt meine Frau eine "gusseiserne" Gazelle, die sie nicht hergeben will. Das Ding ist alles, nur nicht bergtauglich.

Bisherige Touren: Donauradweg Ingolstadt-Wien, Basel-Macon und Berlin umzu. Außerdem wollen wir zelten und lieben Radwege.

Zur Loire-Tour: Geplant ist etwa Gien-Orleans-Tours bis Nantes.

Frage 1: Ich weiß, Wetter ist schwierig. Wir grübeln gerade, ob es im November auf der Loire-Tour nicht zu kalt und regnerisch werden könnte. Wir wollen eigentlich zelten. Wie sind eure Erfahrungen und Meinungen?

Frage 2: Was wären in der genannten Zeit in Frankreich schöne, flache und etwas wettersichere Alternativen? Basel-Macon sind wir ja schon geradelt. Lyon ... wohin? Gibt es entlang von Flüssen(!) schöne Strecken südlich von Macon?

Sonst Tipps?

Beste Grüße, Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1399434 - 11.09.19 08:35 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
Hallo Uli,

zur geplanten Strecke kann ich wenig sagen. Bedenken solltet ihr, dass es um diese Zeit in Frankreich vermutlich nur noch wenig offene Campingplätze gibt.Viele machen ab Oktober dicht.

Flache Alternativen weiter im Süden wärem z. B. Rhone-Radweg, Canal du Midi oder auch das Lot/Celé-Tal Richtung Bordeaux.

Gruß
Uli aus dem Saarland
Nach oben   Versenden Drucken
#1399436 - 11.09.19 08:46 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Uli aus dem Saarland]
rod
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: Uli aus dem Saarland
Bedenken solltet ihr, dass es um diese Zeit in Frankreich vermutlich nur noch wenig offene Campingplätze gibt.Viele machen ab Oktober dicht.

Da haben wir schon geschaut. Es sind noch genügend offen.

Uli ... Saarland: "Rhone-Radweg, Canal du Midi oder auch das Lot/Celé-Tal Richtung Bordeaux"

Die werde ich mal suchen. Hast du zufälligerweise noch ein paar hilfreiche Links?

Beste Grüße, Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1399438 - 11.09.19 09:48 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13047
Sieht nach einem Thread aus, in dem nur Mitglieder mit einem bestimmten Vornamen schreiben ...

Meine Meinung: Lasst es, das Risiko schlechtes Wetter zu haben ist groß. Ich würde im November innerhalb Europas höchstens im äusserten Süden radeln (Andalusien, Sizilien, Zypern).

Gruß
Uli
Plural-Verben ist out!
Nach oben   Versenden Drucken
#1399443 - 11.09.19 11:00 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1767
Dass noch genügend Campingplätze frei sind, muss spezifisch für den Loire-Weg sein. Überall sonst in Frankreich findet man meiner Erfahrung nach ab Oktober in Frankreich selten alle 50km einen CP. Ich würde mich da nicht allein auf die Archies-Liste oder sonstige Führer und Webseiten verlassen, auch nicht auf Webseiten von CPs, die noch Tarife von 2017 anzeigen. Ich rufe da im Zweifel immer in der Planungsphase an.
In Antwort auf: rod

Frage 2: Was wären in der genannten Zeit in Frankreich schöne, flache und etwas wettersichere Alternativen? Basel-Macon sind wir ja schon geradelt. Lyon ... wohin? Gibt es entlang von Flüssen(!) schöne Strecken südlich von Macon?
An Frankreichs Mittelmeerküste und dem Hinterland bis zum Fuss der Gebirge kann man bis Mitte Oktober mit überwiegend gutem Wetter rechnen, d.h. keine Regenperioden, die länger als ein paar Tage dauern, Tagestemperaturen über 20 Grad und nachts selten unter 10 Grad. Das gilt auch für das Rhonetal bis etwa auf die Höhe von Lyon. Danach muss man mit heftigen Herbststürmen und niedrigeren Temperaturen rechnen. Aber das ist natürlich von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Ich als bekennender Warmduscher würde in der Gegend keine Campingtour nach dem 20.September machen.

Geändert von Axurit (11.09.19 11:01)
Änderungsgrund: Groß-/Kleinschreibung korrigiert
Nach oben   Versenden Drucken
#1399445 - 11.09.19 11:15 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 681
Eine typische Wetterlage, die um die Jahreszeit bestehen kann, ist eine Tiefdruckserie, die mit starkem Westwind (Nordwest = kalt, Südwest = milder) einhergeht. Sollte sich ein Hochdruckgebiet breit machen, dann ist es eher schwach windig. Zumindest bei der Richtung der Reise sollte man darüber nachdenken.

Ähnliche Überlegung an der Rhone: Bei Nordwest-Wind bläst der Mistral die Rhone talwärts und schiebt ganz ordentlich. Von Süden ist der Wind meist schwächer und vor allem wärmer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1399448 - 11.09.19 11:25 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
In Antwort auf: rod


Uli ... Saarland: "Rhone-Radweg, Canal du Midi oder auch das Lot/Celé-Tal Richtung Bordeaux"

Die werde ich mal suchen. Hast du zufälligerweise noch ein paar hilfreiche Links?

Beste Grüße, Uli


Canal di Midi

Rhone

Lot

Ergänzend ist mir noch eingefallen: Tarn-Tal z. B. von Florac nach Albi und eventuell weiter nach Süden oder Westen (hab ich jetzt aber keinen Link, ist auch nur abschnittsweise Radweg, aber in F sind die Straßen oft klein genug)

Vom Wetter würde ich mich nicht abhalten lassen. Klar, Sommer ist schöner, aber wenn es nun mal vom Termin her nicht anders geht. Man kann im Herbst Glück haben -- aber auch im Sommer Pech...
Was mich um die späte Jahreszeit eher stören würde, sind die kurzen Tage.

Uli aus dem Saarland


Geändert von Uli aus dem Saarland (11.09.19 11:26)
Nach oben   Versenden Drucken
#1399459 - 11.09.19 12:29 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9290
Wie kommt ihr denn zum Startpunkt und wie zurück?
Da die Radmitnahme mit den Regionalzügen immer problemlos funktioniert, würde ich meine Tour auch am französischen Eisenbahnnetz ausrichten, zumal deine Liebste ja Steigungen scheut, wie der Teufel das Weihwasser. Auch sind die Bahnverbindungen bei tagelangem Dauerregen nicht zu verachten.
https://www.sncf.com/fr/itineraire-reservation/geolocalisation

Du kannst dir auf caminaro.com die Radwege und das Eisenbahnnetz über die Layer im rechten Bereich prima anzeigen lassen. Für das Wetter gibt es keine Layer. grins

Vorschlag:
Von Basel den EV6 bis Chalon-sur- Saône. Dann entweder den EV6 weiter zur Loire oder die Veloroute V51a nach Macon und weiter nach Süden an der langweiligen Rhone vorbei.
https://de.eurovelo.com/ev6/from-nevers-to-basel

Das Massif Central ist zwar wunderschön, doch ohne ein paar Steigungen werdet ihr da nicht durchkommen.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399462 - 11.09.19 14:03 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Juergen]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 20420
btw: diese voies vertes: kann man irgendwo ersehen, wie der Asphaltierungszustand ist?
Gruß Andreas
Nach oben   Versenden Drucken
#1399466 - 11.09.19 15:12 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Uli]
rod
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: Uli
Meine Meinung: Lasst es, das Risiko schlechtes Wetter zu haben ist groß. Ich würde im November innerhalb Europas höchstens im äusserten Süden radeln (Andalusien, Sizilien, Zypern).

Huh, das ist die falsche Antwort. Hm, ich vermute, du hast nicht ganz unrecht. Nur, wir haben halt den Termin und sind am suchen ...

In Antwort auf: Axurit
Dass noch genügend Campingplätze frei sind, muss spezifisch für den Loire-Weg sein (...) Ich rufe da im Zweifel immer in der Planungsphase an.

Danke für den Hinweis. Wir haben in der Tat im Internet geschaut. Falls wir doch dort radeln, sehen wir nochmals genauer nach.

In Antwort auf: Axurit
An Frankreichs Mittelmeerküste und dem Hinterland bis zum Fuss der Gebirge kann man bis Mitte Oktober mit überwiegend gutem Wetter rechnen,

Die Region ab Lyon südlich rückt bei mir auch immer mehr ins Blickfeld. Nur, als wir damals vom schönen Ufer des Doubs zu den Wegen entlang der Saone wechselten, wurde es landschaftlich deutlich langweiliger. Wird das entlang der Rhone noch, ich sa ma, öder??


@Uli aus dem Saarland: Dein Tipp Toulouse - Canal du Midi klingt interessant. Da ist es im Oktober auch wärmer. Danke

In Antwort auf: Juergen
Wie kommt ihr denn zum Startpunkt und wie zurück? Da die Radmitnahme mit den Regionalzügen immer problemlos funktioniert ...

Da sprichst du die nächste Sch...., nein, Mist an. Da wir aus bestimmten Gründen nicht genau wissen, wann wir los kommen, können wir auch nicht vorab reservieren.

Wenn wir wissen wann und wohin es genau geht, dann werden wir natürlich versuchen, für uns uns und die Räder Plätze zu reservieren. Das ist immer mega nervig. In Frankreich haben wir uns darauf eingestellt, dass wir mit Regionalzügen unterwegs sind, TGV geht ja nicht mehr.

Wir sind zum Beispiel mangels reservierbarer Rad-Plätze von Macon nach Berlin in zwei Tagen mit etwa 12 Regionalzügen zurückgefahren. So etwas wollen wir künftig per Aufenthalten in interessanten Orten mehr als Reise und nicht als Transport gestalten. Soweit die Theorie ...

In Antwort auf: Juergen
Von Basel den EV6 bis Chalon-sur- Saône. Dann entweder den EV6 weiter zur Loire oder die Veloroute V51a nach Macon und weiter nach Süden an der langweiligen Rhone vorbei.

Das wäre eine Möglichkeit. Aber, siehe auch oben, langweilig?

Danke an alle, die geantwortet haben. Wer noch Ideen oder Hinweise hat, gerne her damit.

PS: Gibt es eine Möglichlkeit Mehrfachzitate per Clicks zu erzeugen? So habe ich die altertümliche Seitenformatierungssprache händisch in kopierte Zitate eingefügt - mühsam.

Beste Grüße, Uli
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399467 - 11.09.19 15:24 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: iassu]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
In Antwort auf: iassu
btw: diese voies vertes: kann man irgendwo ersehen, wie der Asphaltierungszustand ist?


Auf dieser Karte findet sich die Einteilung in:

Revetement lisse = glatte Oberfläche (lila)
Revetement rugureux = raue Oberfläche (rosa)

Hab mal kurz rübergescannt: Da wo ich bisher gefahren bin, entspricht lila (also glatt) immer Teer und rau (rosa) feiner, aber meist gut fahrbarer Schotter.

Du kannst auch in die Karte reinzoomen (link unten rechts). Allerdings wird "lisse" dann dunkelgrün und "rugureux" hellgrün.... verwirrt

Es sind aber in beiden Karten auch nicht alle Radwege verzeichnet. Da fehlen einige.

Gruß aus dem Saarland
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399471 - 11.09.19 16:05 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Uli aus dem Saarland]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9290
Le chemin des droits de l'homme ist auf der Karte rosa und auf der Zoomkarte grün. Da soll noch einer ne rote Ampel kapieren. teuflisch
Ich habe mich nach tagelangem Regen schwarz geärgert. Diese Sandpisten sind bergauf nur bei Dürre befahrbar. Beweisphoto
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399473 - 11.09.19 16:19 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Juergen]
Uli aus dem Saarland
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 184
Also auf deinem Bild scheint aber die Sonne... schmunzel

Und soooo schlimm sieht das da auch nicht aus (eigentlich sogar ganz nett). Aber stimmt natürlich, auf glattem Teer rollt es sich schon besser. Aber ich fahre manchmal auch ganz gerne auf Schotter. Gerade wenn es einsamere Wege sind, nehme ich das dann in Kauf.

Insgesamt sind die Radfernwege in F aber ohnehin eher irgendwie die Stiefkinder der Verkehrsplanung. In diesem Sommer ist es uns in der Gegend um Paris passiert, dass wir 4 km einen Treidelpfad an der Oise entlang gefahren sind und dann plötzlich vor einem Bauzaun standen. Toalsperrung.

Allerdings wissen sich die Franzosen ganz gut zu helfen: Statt 4 km zurückzuradeln, war der Zaun einfach an einer Stelle niedergedrückt, sodass man die Räder irgendwie noch rüberbekam.

In der riesigen Baustelle hat sich dann kein Menschn daran gestört, dass wir zwischen ihren Baggern und Kränen umherfuhren, sondern man hat uns sogar noch exrem freundlich und hilfsbereit den kürzesten Weg aus dem Chaos gezeigt....
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399474 - 11.09.19 16:24 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9290
In Antwort auf: rod
Wir sind zum Beispiel mangels reservierbarer Rad-Plätze von Macon nach Berlin in zwei Tagen mit etwa 12 Regionalzügen zurückgefahren. So etwas wollen wir künftig per Aufenthalten in interessanten Orten mehr als Reise und nicht als Transport gestalten. Soweit die Theorie ...
Marseille-Neuss: 11 Regionalzüge an zwei Tagen
Rom-Neuss: 3 Regionalzüge und zwei Fernbusse an insgesamt 5 Tagen
Santiago-Lissabon: Zug-Taxi-Bus-Bus-Zug-Zug 9 Tage grins

Nein, die Zitierfunktion mehrfach bedienen zu können, gehört zur hohen Schule dieses Forums. teuflisch
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1399483 - 11.09.19 18:41 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Juergen]
rod
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Dank euren Anregungen bin ich auf die "Route Canal des Deux Mers" gestoßen. Hatte ich nicht auf der Rechnung, da ich dachte, die Strecke sei zu bergig. Geht aber meist den Kanal entlang und damit sollte es ok sein.

Außerdem ist das Klima im Südwesten milder, als weiter oben im Norden. Sollte nicht gerade heftiger Regen vom Atlantik reinkommen, könnten wir in Bordeaux starten und dann ans noch warme Mittelmeer radeln.

Nur die Anreise per Bahn ... Reine Fahrtzeit mind. zwei Tage mit zig Mal umsteigen...

Schaun mer mal

Beste Grüße, Uli
Nach oben   Versenden Drucken
#1399486 - 11.09.19 19:12 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9290
Kann dir nur zum letzten Stück ab Beziers was sagen: Frankreichs schönste Schluchten; West-Teil 1.5 (Reiseberichte)
Meide die JuHe in Sete, da dort nur Kampfsportler oben ankommen. Die Fahrt Am Canal du Rhône à Sète zwischen den Seen ist wunderschön.

.......... und vielleicht geht ab Montpellier ja ein Flieger mit Eurowings nach Berlin. Wenn Du mit deren Kreditkarte zahlst, dann sind die Räder umsonst.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen + Hauptsache, die Zeit geht rum.
Nach oben   Versenden Drucken
#1399488 - 11.09.19 20:18 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: rod]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1767
In Anbetracht aller Randbedingungen würde ich die Via Rhona ab Givors, südlich von Lyon, fahren. Bis Lyon kann man es zumindest aus Süddeutschland in einem Tag mit dem Zug schaffen, wie das aus Berlin aussieht, müsst ihr sehen. Alternativ könnt ihr in Grenoble starten und entlang der Isère nach Valence fahren. Nach Grenoble kommt man mit dem Zug am besten über Genf. Von Grenoble bis kurz vor Vinay ist flacher Radweg am Ufer der Isère entlang, dann geht es über kleine Strassen bis Romans, ein klein bisschen hügelig, schöne Gegend mit viel Walnussbäumen und Alpenblick, anschliessend wieder am Fluss entlang. Man kann auch in Aix-les-Bains starten. Da geht es hinter Chambéry ein wenig hoch, aber das kann man auch mit dem Zug überbrücken.

Dann die Via Rhona runter bis Arles. Dort kann man ein paar Tage durch die Camargue einbauen, alles kleine Straßen und flach. Dann weiter bis Narbonne auf dem EV8 bzw. über den erwähnten Weg entlang des Canal du Rhône à Sète durch die Lagunen. Dann entweder am Canal de la Robine entlang nach Port-la-Nouvelle und weiter bis Perpignan. Oder am Canal du Midi entlang nach Carcassonne oder gar Toulouse. Narbonne-Carcassonne ist aber weitgehend kein ausgebauter Radweg. Da muss man teilweise auf kleine Strassen abseits des Kanals ausweichen.


Geändert von Axurit (11.09.19 20:19)
Nach oben   Versenden Drucken
#1399504 - 12.09.19 00:14 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Axurit]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 474
In Antwort auf: Axurit
In Anbetracht aller Randbedingungen würde ich die Via Rhona ab Givors, südlich von Lyon, fahren. Bis Lyon kann man es zumindest aus Süddeutschland in einem Tag mit dem Zug schaffen, wie das aus Berlin aussieht, müsst ihr sehen. Alternativ könnt ihr in Grenoble starten und entlang der Isère nach Valence fahren. Nach Grenoble kommt man mit dem Zug am besten über Genf. Von Grenoble bis kurz vor Vinay ist flacher Radweg am Ufer der Isère entlang, dann geht es über kleine Strassen bis Romans, ein klein bisschen hügelig, schöne Gegend mit viel Walnussbäumen und Alpenblick, anschliessend wieder am Fluss entlang. Man kann auch in Aix-les-Bains starten. Da geht es hinter Chambéry ein wenig hoch, aber das kann man auch mit dem Zug überbrücken.

Dann die Via Rhona runter bis Arles. Dort kann man ein paar Tage durch die Camargue einbauen, alles kleine Straßen und flach. Dann weiter bis Narbonne auf dem EV8 bzw. über den erwähnten Weg entlang des Canal du Rhône à Sète durch die Lagunen. Dann entweder am Canal de la Robine entlang nach Port-la-Nouvelle und weiter bis Perpignan. Oder am Canal du Midi entlang nach Carcassonne oder gar Toulouse. Narbonne-Carcassonne ist aber weitgehend kein ausgebauter Radweg. Da muss man teilweise auf kleine Strassen abseits des Kanals ausweichen.



Hier kennt sich jemand aus. Ich wuerde aber sagen, Chambery Richtung Grenoble ist eigentlich recht flacht, solange man eben im Tal bleibt.
Via Rhona ist eigentlich recht easy, aber so beliebt, dass die Züge im Sommer Probleme mit den Raedern haben, okay, ggf im November nicht der Fall.
Nach oben   Versenden Drucken
#1399509 - 12.09.19 06:30 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: bluesaturn]
Axurit
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1767
In Antwort auf: bluesaturn
Ich wuerde aber sagen, Chambery Richtung Grenoble ist eigentlich recht flacht, solange man eben im Tal bleibt.
Du hast recht. Ich bin das in die andere Richtung gefahren, da ist der Höhenunterschied etwas größer, aber auch nicht enorm. Aber wenn das Gazelle ein Hollandfahrrad ist, dann wäre mir damit selbst das zu viel.
Nach oben   Versenden Drucken
#1399521 - 12.09.19 08:53 Re: Loire im Oktober -Alternativen? [Re: Axurit]
bluesaturn
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 474
In Antwort auf: Axurit
[/zitat]Du hast recht. Ich bin das in die andere Richtung gefahren, da ist der Höhenunterschied etwas größer, aber auch nicht enorm. Aber wenn das Gazelle ein Hollandfahrrad ist, dann wäre mir damit selbst das zu viel.

Ich wuerde sagen, dass kommt auf das Rad drauf an, wenn es wenigstens noch eine Gangschaltung hat, dann schafft man das.
Ich habe von jemandem gehört, der mit einem Grenobler MetroVelo-Rad (schwer !) nach Alp d'Huez hochgefahren ist.
Ich habe hier eins ohne Gangschaltung, ich denke, ich wuerde mich das noch trauen, damit Chambery-Grenoble zu fahren, aber im Tal.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de