Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
27 Mitglieder (jochenfranke, smergold, Deul, amati111, Stefan aus B, Wegekuckuck, 11 unsichtbar), 47 Gäste und 299 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
26975 Mitglieder
90769 Themen
1395083 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3319 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 01.03.11 11:21 mit 1172 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1405413 - 07.11.19 11:25 Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise)
Bartoli
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Hallo,

ich habe eine Frage an alle, die schon mal mit dem Fahrrad (auf dem Landweg) nach China eingereist sind.

Im Rahmen meiner für nächstes Jahr geplanten Zentralasientour habe ich vor, sofern möglich, einen kurzen Abstecher nach China zu unternehmen, um die Stadt Kashgar zu besuchen. Dabei würde ich gerne aus Kirgisistan einreisen (Irkeschtam-Pass) und auch wieder nach Kirgisistan ausreisen (Torugart-Pass).

Bei meinen Recherchen stoße ich auf die unterschiedlichsten Aussagen. Das reicht von „völlig unmöglich“ bis „machbar, wenn auch schwierig“.

Für die gängigen Visaformen (auch Transit) kann ich die Grundvoraussetzung (Flugticket und Hotelbuchungen) aus nachvollziehbaren Gründen nicht erbringen. Darüber hinaus gibt es doch sehr unterschiedliche Aussagen darüber, ob das Uigurische Autonome Gebiet Xinjiang von Ausländern überhaupt besucht werden darf.

Es wäre toll, wenn mir jemand mit eigenen Erfahrungswerten oder Tipps weiterhelfen könnte.

Vorab schon mal viel Dank.
Gruß,
Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1405417 - 07.11.19 11:45 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Bartoli]
Helmut R.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 987
Hallo,

deine erste Frage kann ich nicht beantworten.
Die Zweite schon.
Wir sind 2017 von Kasachstan aus in China eingereist und sind bis Ürümqi gefahren. Problemlos. Sind dann aber auch wieder nach Kasachstan ausgereist.
Ist schon heftig was da an Polizei oder Armee auf der Straße war.

Das Visum hatte ich in Frankfurt beantragt. Die wollten dann eine Einladung, das Flugticket und eine Hotelbuchung sehen. Das alles hatte ich natürlich nicht. Kai hatte das Visum in Berlin beantragt und es ohne die genannten Unterlagen sofort bekommen.
Ich habe dann meine Unterlagen ebenfalls nach Berlin geschickt und problemlos das Visum bekommen.
Gruß aus Ampelborn

Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1405443 - 07.11.19 13:52 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Helmut R.]
Bartoli
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Danke dir,
wahrscheinlich ist es das Beste, wenn ich das Visum direkt über eine Visa-Agentur beantrage. Das ist zwar vergleichsweise teuer, aber stressfreier und vor allem aussichtsreicher, als wenn ich das als Laie alleine versuche.

Vielen Dank.

Gruß,
Uwe
Nach oben   Versenden Drucken
#1405452 - 07.11.19 14:39 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Bartoli]
Helmut R.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 987
Das hatte ich auch gedacht. Die helfen dir aber nicht, die reichen nur durch.
In Frankfurt hatten dir mir gesagt, ohne die Unterlagen bekäme ich kein Visum. In Berlin war das, wie gesagt, kein Thema.
Viel Glück !!
Gruß aus Ampelborn

Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1405468 - 07.11.19 15:44 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Helmut R.]
Velomade
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2262
Ob eine Visa-Agentur eingeschaltet wird oder nicht, hängt u.a. auch davon ab, wo man seinen Wohnsitz hat. Wenn ich eine Anreise von mehreren Stunden habe, um ein Chinese Visa Application Service Center ( CVASC) zu erreichen, kann es sinnvoll sein, eine Visa-Agentur damit zu beauftragen. In der Zwischenzeit hat sich auch das Verfahren geändert: konnte man noch bis vor kurzem ohne Termin seinen Antrag beim CVASC abgeben, geht das seit einigen Wochen nicht mehr; Anträge werden nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung angenommen. Zwar ist es nicht zwingend vorgeschrieben, persönlich dort zu erscheinen, aber es kann mitunter zweckmäßig sein, falls es zu Rückfragen kommen sollte.

Hier wird genau beschrieben, wie die Vorgehensweise für die Beantragung eines Visums ist.

Bernd

Geändert von Velomade (07.11.19 15:46)
Nach oben   Versenden Drucken
#1405518 - 07.11.19 21:47 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Velomade]
Helmut R.
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 987
ok, wir waren 2017 da unterwegs.
Gruß aus Ampelborn

Helmut
Nach oben   Versenden Drucken
#1405537 - 08.11.19 08:38 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Helmut R.]
Rolly54
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 241
Unterwegs in Thailand

Hallo! Wir waren 2012 u d 2013 ebendort nach China eingereist, und hatten das gleiche Problem (Botschaft FFM). Das ging dann, indem wir uns eine Einladung organisiert hatten, über warmshowers etliche angeschrieben, und 2 gefunden haben, die das machten, plus einer ID-Kopie. An der Grenze interessiert sich kein Mensch mehr, womit du einreist.
Die Strecke von der Grenze bis Kashgar darf man aber nicht radeln, sondern muss ein Taxi nehmen. Typisch China halt, ebenso die impertinente Durchsuchung von Gepäck, Speicherkarten etc. (Bloß keine nackten Menschen drauf).
Aber Dinge können sich auch ändern, und in China sicher nicht zum Besten.
Trotzdem wars schön - s unser blog.
Nach oben   Versenden Drucken
#1405562 - 08.11.19 11:49 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Rolly54]
Bartoli
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Danke für die Infos (und auch für den Hinweis zu deinem/eurem Blog). schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1405707 - 09.11.19 13:56 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: Bartoli]
dhomas
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1802
Hi - soweit meine Informationen noch korrekt sind:

Die Flug&Hotelbuchungen kann man wie gesagt mit einer Einladung umgehen. Die kann dir ein chinesischer Bürger ausstellen, aber auch ein Expat mit Aufenthaltsgenehmigung (z.B. wenn jemand bei BMW in Peking arbeitet). Die Person unterschreibt dass sie für dich verantwortlich ist.

Die Einreise über Irkeshtam ist möglich, allerdings darf man eine wirklich lange Strecke nicht radeln, wie auch schon gesagt. Die Einreise über Torugart war zumindest vor ein paar Jahren "mal so, mal so". Von Kasachstan aus darf man, aber das liegt ja mal nicht auf dem Weg.

Gruß aus Peking - ich genieße gerade die 144-Stunden-Transitregelung als "normaler" Reisender schmunzel

Geändert von dhomas (09.11.19 14:01)
Nach oben   Versenden Drucken
#1405785 - 10.11.19 17:18 Re: Kirgisistan – China (Ein- und Ausreise) [Re: dhomas]
Bartoli
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 43
Danke für die Info und weiterhin viel Spaß schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de