Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
16 Mitglieder (winoross, MWuest, cterres, Marcel2, TaHi79, bergradler, BikerBernd, 6 unsichtbar), 102 Gäste und 375 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27529 Mitglieder
92713 Themen
1433518 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3157 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1442074 - 17.08.20 22:09 Riemenlinie bei Rohloff
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Hallo,

mein Reiserad soll eine wartungsarme Vertretung für den Alltag und kleinere Reisen/Touren bekommen. Geplant ist ein Patria Randonneur Zona Rahmenset zu kaufen und dann selbst aufzubauen.

Dabei möchte ich gerne eine Rohloff mit einem CDX-Riemen antreiben. Leider sind die vorhandenen Dokumentationen und Erfahrungsberichte eher rar gesät.

Hauptproblem ist, dass ich zwar die Riemenlinie von 55mm direkt an der Rohloff weiß, aber etwas hilflos bei der Wahl des Tretlagers und vor allem der Kurbel bin. Habe zwar einige ältere Themen hier im Forum gefunden, aber z.B. die CDX Kurbel von Gates (S550) selbst gibt es inzwischen anscheinend gar nicht mehr oder nur noch im OEM-Bereich. Noch habe ich weder Rahmen noch sonstige Teile, sodass auch Messungen an Teilen leider nicht möglich sind.

Ich würde gerne entweder auf ein Octalink oder Hollowtech 2 Lager setzen, da habe ich die Werkzeuge sowieso im Haus zwinker Wie komme ich aber an die Werte der Kurbeln bzw. auf die Riemenlinie von 55mm? Gibt es da gern empfohlene Standardkombinationen oder ähnliches? So oder so müsste ich ja eine komplette Kurbel kaufen und das verbaute Kettenblatt ersetzen - ist ja kein Problem. Ich hatte nur eigentlich gedacht, dass man bei intensiver Recherche mehr Berichte von Umrüstungen findet, an denen man sich orientieren könnte...

Hinten sollte hoffentlich die Riemenscheibe CDX Rohloff Splined von Gates in Kombination mit dem Splined Carrier von Rohloff funktionieren, wenn auch mit dem Spezialwerkzeug von Rohloff (Art. 8518). Hier hat sich seit vielen älteren Berichten ja auch einiges getan wirr
Nach oben   Versenden Drucken
#1443186 - 02.09.20 11:58 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
TobiTobsen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 630
Hi,

Ich hab mir genau das aufgebaut was du haben möchtest. Ein patria Randonneur mit gates /Rohloff.
Der einfachste Weg ist es die original Gates Kurbel mit der direct mount Riemenscheibe zu kaufen. (sieht auch an besten aus.) grins
Genaue Beschreibung hab ich jetzt nicht parat.
Auf jeden Fall kannst du an der Kurbel durch umsetzten von Distanzscheiben auf der Welle die Kettenlinie genau anpassen.
Ich musste bei mir gar nichts ändern hat so gepasst.

Ansonsten kann man die Riemenlinie bei normalen Kurbelen mit vierloch Aufnahme noch anpassen in dem man längere Kettenblatt Schrauben verbaut und diese mit den passenden Distanzscheiben unterlegt.

Riemenlinie weist du wie man misst? schmunzel sonst bei you tube schauen. Gates hat da ein gutes Video zu.

Falls dein Vorhaben noch aktuell ist kannst du dich gerne bei mir melden wenn du das spezial Werkzeug für den verschlussring der Riemenscheibe benötigst. Für die Gates Kurbel habe ich auch das Werkzeug um die Distanzringe zu versetzen.
Braucht man ja nur einmal dann nicht mehr.
Verleihe Rohloff Lockring Werkzeug gegen Porto. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1443195 - 02.09.20 15:42 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: TobiTobsen]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Oh, das ist ein schöner Zufall - vielen Dank für die Infos!

Hast du dir dann die S150-Kurbel von Gates geholt? Da müsste ich halt noch die andere Riemenscheibe montieren, weil es sie fertig nur mit CDN-Scheibe gibt. Mit CDX konnte ich generell keine Kurbel finden, was aber auch kein Problem wäre. Laut Gates soll die Riemenlinie damit auch ab Werk passen, wäre ja perfekt. Hätte es ansonsten mit der Truvativ Stylo 1.1G GXP probiert, damit soll es auch schon geklappt haben. Aber da die Gates-Kurbel nebenbei auch noch die Hälfte kostet und besser aussieht, wäre das natürlich eine gute Alternative.

Könntest du zufällig mal den Q-Faktor der Kurbel messen? Also den Abstand zwischen den beiden äußersten Punkten (Aufnahme der Pedale). Dann wüsste ich vorab schon welche Pedale ich brauche. Anhand der technischen Zeichnungen kann man es zwar grob schätzen, aber ein paar Maße fehlen leider.

Und noch eine Detailfrage: wie viele Zähne hat deine Riemenscheibe? Ich plane einer 60er zu verbauen - in der Hoffnung, dass die nicht an der Kettenstrebe anliegt. Hast du da noch Luft? Und welche Tretlagerbreite fährst du?

Danke, auf das Angebot mit dem Werkzeug komme ich ggf. zurück - erst mal muss aber der Rahmen her grins

Geändert von FFMbyBicycle (02.09.20 15:54)
Nach oben   Versenden Drucken
#1443197 - 02.09.20 15:55 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
TobiTobsen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 630
Wie gesagt Kurbel mit direct mount Kettenblatt, da gibt's nur eine von gates. Hab mal gegoogelt es ist die s550 Kurbel. Diese wird mit CDX Riemenscheibe, Schutzring für die Riemenscheibe und Tertlager ausgeliefert. Nicht ganz so günstig kostet 250 Euro. Steht gates drauf, wird aber von FSA produziert. Die hier Kurbel

Q Faktor ist nicht wenig denke so im MTB Bereich.

Warum so eine riesiges Blatt vorne?? Gibt glaub ich gar keine Scheiben mit 60.
60 würde auch nicht passen. Fahre 50/22 ist noch Platz aber nicht mehr viel. Vielleicht geht noch 55. Glaub aber 50 war das größte.
Verleihe Rohloff Lockring Werkzeug gegen Porto. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1443201 - 02.09.20 16:16 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: TobiTobsen]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Okay, danke!

Die S550 finde ich leider nirgends zum Kauf, auch im offiziellen Shop taucht sie nicht mehr auf - nur die S150 mit CDN-Scheibe. In deinem Link ist sie auch mit "nur OE" vermerkt, also wohl kein Vertrieb an Privatpersonen. Hatte die S550 zwar bei der Suche gefunden, aber mangels Verfügbarkeit verworfen. Habe da aber so eine Idee, wie ich da trotzdem rankommen könnte zwinker

Und ich hatte tatsächlich eine 60er Scheibe für eine 5-fach Aufnahme rausgesucht, das hätte natürlich nicht zur Kurbel gepasst (gibt es auch als 70er) träller Gut, dass wir drüber gesprochen haben. Dann werde ich wohl auf 55 gehen müssen, hatte ursprünglich 60/22 geplant.
Nach oben   Versenden Drucken
#1443276 - 03.09.20 10:23 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
Das aktelle Tech-Manual 2020 von Gates ist hier zu finden und hat eigentlich die Angaben, auch zur S550 und anderen. Wenn man eine komplett eigene Kurbel montieren will, bleibt nur folgende Vorgehen:
- Gesuchte Riemenscheibe im Tech-Manual suchen.
- Genau den Versatz zwischen Riemenmitte und der Auflagefläche aus der Zeichnung holen (es gibt meist 2 Möglichkeiten: Einmal von innen an die Kurbelpunkte anlehnen und einmal von außen.
-Vom Kurbelhersteller die Maße holen (bei SRAM gibt es das), aber nie irgendeine Zahl zur Kettenlinie nehmen, man braucht das Maß zwischen Rahmenmitte und geplanter Auflagefläche.

Geändert von AndreMQ (03.09.20 10:23)
Nach oben   Versenden Drucken
#1443559 - 06.09.20 20:46 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Danke, ich werde versuchen eine S550 zu bekommen.

Dazu bräuchte ich dann aber noch eine passende hintere Riemenscheibe. Soweit ich das verstanden habe ich brauche dafür folgendes:

  • "neuen" Rohloff Splined Carrier (8540L)
  • Rohloff Lock-Ring-Werkzeug (8518)
  • Riemenscheibe selbst
  • Rohloff Snubber

Was ich mich noch frage: wo ist der Unterschied zwischen der 22T Rohloff Spline CDX:EXP und der RSSB Rohloff CDX:EXP? Sind ja beides CDX:EXP-Steck-Riemenscheiben mit 22 Zähnen für Rohloff. Leider finde ich exakt keine Infos dazu, was "RSMN" und "RSSB" bedeutet. Die RSSB ist anscheinend noch nicht verfügbar (?), aber taucht in manchen Dokumenten von Gates und eben auf der Homepage auf. Farblich würde ich ja letztere bevorzugen grins

Geändert von Uli (07.09.20 09:05)
Änderungsgrund: Listen-Tag repariert
Nach oben   Versenden Drucken
#1443575 - 07.09.20 06:56 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... kann ich auch nur aus der Tabelle ablesen, d.h. das verwendete Material selbst ist unterschiedlich und die Vorgabe, welche nur mit dem Schraub-Lockring verbaut werden darf.
Nach oben   Versenden Drucken
#1444648 - 22.09.20 10:58 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Habe inzwischen mit Universal Transmissions telefoniert (sehr freundlicher und kompetenter Support!) und kann ein paar Daten nachreichen, falls später nochmal jemand über das Thema stolpert:

Die S550-Kurbel hat einen Q-Faktor von (ca.) 168,2 mm. Zu den Werten A und D aus dem Gates-Datenblatt müssen noch 14,4 mm je Kurbelarm additiert werden, diese Werte fehlen im Datenblatt und müssen am Kurbelarm selbst gemessen werden. Man kann sie direkt dort kaufen.

Die schwarzen RSSB-CDX:EXP-Riemenscheiben für Rohloff sind noch ganz neu, aus gehärtetem Stahl und sollen damit langlebiger sein - sind aber noch nicht lieferbar.

Die CDX:EXP-Riemenscheiben mit Direct Mount sollen zukünftig auch einzeln erhältlich sein, aktuell laut Gates-Homepage ja nur in Kombination mit der kompletten Kurbelgarnitur.

Damit habe ich endlich alle Daten, eine fertige Teileliste und kann dann bald loslegen, danke! schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1444663 - 22.09.20 13:05 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... danke für die Info und viel Erfolg bei der Montage und mißtrauisch bis zur letzten Schraube bleiben und immer nachmessen. Korrekte, maschinenbauliche Maße zu bekommen - was eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist - wird bei Kurbeln von SRAM, Shimano und wie sie alle heißen, zum Geduldsspiel. Das haben wir alles dem unpräzisen Kettenschaltungspfusch zu verdanken, getoppt von Vierkantlagern mit unklarer Position der Kurbel (Lieber Gott, erlösen die Menschheit von Kettenschaltungen, Vierkantlagern und Klimawandel grins ). Es sind einfach 2 Welten: Pinion, Rohloff, Gates-Riemen auf der einen Seite und Steinzeitfahrradtechnik in imperial Maßeinheiten (direkte Fortsetzung der römischen Ellen) auf der anderen Seite. Wo das zusammenkommt, gibt es Probleme.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444665 - 22.09.20 13:38 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 21862
In Antwort auf: AndreMQ
Korrekte, maschinenbauliche Maße zu bekommen - was eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist - wird bei Kurbeln von SRAM, Shimano und wie sie alle heißen, zum Geduldsspiel.
Zum Glück handelt es sich beim Fahrrad nicht um klassischen Maschinenbau. Das beste am klassischen Fahrrad ist das Gleichgewicht zwischen Effizienz und niedrigem Gewicht. Präzision wie im Automobilsektor ist hier overkill.

Diese Zeit scheint aber unaufhaltsam ihrem Ende zuzugehen. In dem Maße, in dem aus welchen Gründen auch immer die Motorisierung zum Standard wird, spielen Faktoren wie Gewicht und höchstwertige Materialien und Verarbeitung immer weniger eine Rolle, der Motor macht das schon.

Die Getriebenaben waren zwar früher da, sie passen aber sehr gut in diese Entwicklung. Schön, wenn hochpräzise Maschinenbaustandards Einzug halten, die Perfektionisten dürfen sich befriedigt fühlen, daß jedes Exemplar einer Komponente weltweit auf den Hundertstelmilimeter identisch ist.

Das, was die Nutzer optisch auf dem Gerät veranstalten, sieht oberflächlich tatsächlich aus wie Fahrradfahren. In Wahrheit bedienen sie dann ein Höchstpräzisionsprodukt aus Elektrik, Elektronik und ein bißchen Restmechanik, wo ungenaue Maße keine Rolle spielen. Daneben werden sich noch hochaufgerüstete Kinderspielzeugzweiräder halten und eine seltsam widerspenstige Klientel von Rennradfahrern, die sich gegen alle Vernunft sträubt.

Ich werde dann den Asphalt von unten betrachten, vielleicht. Vielleicht kommt das auch schon früher. Wobei ich dein Anliegen schon nachvollziehen kann. Präzision ist eine wunderbare Erscheinung. Aber es gibt noch andere Werte.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (22.09.20 13:40)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444695 - 22.09.20 17:06 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
.... also das JU-2 ist doch auch ein schönes Stück Technik. Zwar werde ich mit der Kettenschaltung nie warm - egal wie häufig ich sie doch fahren muss - aber sonst ist Ju-2 doch ein Edelstück an Radbau. Und gerade ohne Motor ist guter Maschinenbau mit hochwertigem Material das Mittel zur Wahl für leichte, zuverlässige, steife und robuste Räder. Gerade der Motor wird doch heute benutzt, um Mängel am ganzen Fahrzeug zu verstecken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1444699 - 22.09.20 18:52 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2330
In Antwort auf: AndreMQ
. Das haben wir alles dem unpräzisen Kettenschaltungspfusch zu verdanken, getoppt von Vierkantlagern mit unklarer Position der Kurbel (Lieber Gott, erlösen die Menschheit von Kettenschaltungen, Vierkantlagern und Klimawandel grins ).


Das mag für Maschinenbauer richtig sein, die meisten Hobby-Fahrradschrauber sind jedoch keine.

Für mich, zeitlebens mit mittelosteuropäischem Gehalt und dementsprechender Rente sind Rohloff, Pinion unerreichbare Welten und ich bin froh, mit Sora, Deore und Alivio-Komponenten und Vierkantlager mir so ein Rad aufbauen zu können, das meinen Bedürfnissen entspricht, auch wenn der Maschinenbauer darüber heulen würde.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444704 - 22.09.20 20:01 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: martinbp]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2660
Der Maschinenbauer, bzw. Ex-Maschinenbauer oder Werkzeugmacher tendiert (beruflich vorbelastet listig ) dazu Millimeter mit Zehntel Millimeter und Hundertstel Millimeter in einen Topf zu werfen (ich nehme mich dabei nicht aus). Das mag bei einigen Fahrradkomponenten sinnvoll sein; aber nur bei einigen ... meine ich.

Nimmt man Z.B. das ganze Geschiß um die ideale Kettenlinie (lässt sich mit einem Lasergerät Tune Linientreu "optimal" einstellen wonach der unbedarfte Laie technisch erschlagen aus der Werkstatt stolpert) in Verbindung mit der aktuellen Mode "1 Kettenblatt & 12 Ritzel" fragt man sich was eine Abweichung von einigen Millimetern bewirken kann (manche Ritzel gehören schon in die Kategorie Ersatzkreissägeblatt).

Barátom Martin - mach dir keinen Kropf, ich bin, wie viele andere auch, ein paar Jahre mit osteuropäischem Gehalt und entsprechendem Gerödel und Geröhr durch die Weltgeschichte geradelt und hatte meinen Spaß wein.
Fritz

Geändert von Friedrich (22.09.20 20:10)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444707 - 22.09.20 20:28 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: Friedrich]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
Der Gatesriemen toleriert einen Versatz um +/-1mm zwischen vorderer und hinterer Riemenscheibe, während eine Kettenschaltung mit +/-30mm Versatz rumknarzt. Faktor 30!!!. Dies soll sich auch unter Volllast nicht ändern, wenn sich also der Rahmen verbiegt. Weiterhin verlangt der Gatesriemen einen Winkelversatz von max. 0,3° (also Schrägstellung der Hinterachse gegen die Tretachse). Das sind keine Schikanen von Gates, sondern es ist einfach notwendig, damit der Riemen sauber und mit möglichst wenig Reibung läuft. Wer das nicht einhält, hat schwergängige Riemen und höheren Verschleiß. Das ist einfach was anderes als Tourney, Sora und Acera und was weiß ich was. Deshalb muss man hier extrem kniefieselig sein, wenn man selbst solche Systeme im Umfeld des allgemeinen Fahrradgrauens zusammenbaut.
PS: 0,3° sind auf 1000mm nur 5mm. Also wenn man sich die Hinterachse auf 1000mm verlängert vorstellt, dann sind das nur 5mm Verdrehung aus der Senkrechten.

Geändert von AndreMQ (22.09.20 20:38)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444713 - 22.09.20 21:16 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2660
Die von dir aufgezählten "Riemenphänomene" sind neben noch ein paar anderen "Erscheinungen" für mich ein Grund auf einen Riemenantrieb zu verzichten. Das Aussehen einer abgenudelten Riemenscheibe und zerfressenen Riemens hat mir "den Rest gegeben" grins.
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444715 - 22.09.20 21:28 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: Friedrich]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... kann ich absolut verstehen, aber umgekehrt, wenn man sich darauf einlässt, dann muss man eben extrem pingelig sein und den üblichen Mist einfach raus werfen. Inzwischen sind 3 Riemenräder im Bestand bzw. Bekanntenkreis am Laufen und sie laufen wirklich gut und endlich ohne den Ölschmier. Aber präzise Montage ist Pflicht. Da ist kein Platz für "passt ungefähr".
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444726 - 22.09.20 22:40 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
iassu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 21862
In Antwort auf: AndreMQ
... kann ich absolut verstehen, aber umgekehrt, wenn man sich darauf einlässt, dann muss man eben extrem pingelig sein und den üblichen Mist einfach raus werfen. Inzwischen sind 3 Riemenräder im Bestand bzw. Bekanntenkreis am Laufen und sie laufen wirklich gut und endlich ohne den Ölschmier. Aber präzise Montage ist Pflicht. Da ist kein Platz für "passt ungefähr".
Jedem, wie er es mag. Für mich sind Pingeligkeiten auf ganz anderen Gebieten relevant, nicht in der Maschinenbaudimension beim Fahrrad.

Friedrich schreibt es auf den Punkt gebracht. Man sollte nicht die Kommastellen außer acht lassen. Bei Onkel Ju und seinen Verwandten gibt es selbstverständlich Stellen, wo es auf den Zehntelmilimeter ankommt. Aber ich habe noch nie mitgehen können, wenn manche ein Fahrrad für unbenutzbar halten, bei dem die Laufräder einen Seiten- oder Höhenschlag von > 0,5 mm haben.

Das halte ich genauso für deplaziert wie das Geschiß um das Knielot oder die Kettenlinie. Wer einigermaßen wach ist, vermeidet Überschneidungen mit schrägem Kettenlauf. Der Wirkungsgrad kann dann immer noch locker mit dem von Getriebenaben mithalten.

Daß du persönlich eine große Antipathie gegenüber Kettenschaltungen hegst, ist ja nicht neu. Aber "Mist", "Pfusch" oder "Steinzeit" ist das dennoch nicht allgemein, sondern nur für dich. Ich fahre das im Bewußtsein, daß selten etwas so Geniales geschaffen wurde.

Maschine kann sozusagen jeder. Aber die Möglichkeiten menschlicher Muskelkraft dermaßen effizient zu unterstützen wie das ein gut gemachtes Fahrrad mt Kettenschaltung ermöglicht, das ist eine Errungenschaft. In meinen Augen.
Gruß Andreas
Onkel Ju 2

Geändert von iassu (22.09.20 22:42)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444734 - 22.09.20 23:28 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
Friedrich
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2660
Apropos Ölschmier: wenn überhaupt dann gönne ich meinen Fahrradketten Öl & Schmier nur in homöopatischen Mengen. Sollte es mal aus Versehen etwas mehr werden hilft ein Putzlappen. Übrigens, auf's Fahrrad steige ich nicht in langen weißen Hosen mit Bügelfalte grins, für die Pratzen gibt es Handschuhe und wenn keine zur Hand sind darf man bei dem Betrachten der dreckigen Finger und Fingernägel mit Trauerflor in Erinnerungen schwelgen: Herrgott nochmal, waren das Zeiten an der Hinterdrehbank, am Karussell, an der Schleifmaschine, am Bohrwerk oder an der Fräsmaschine, immer auf der Jagd nach Zehnteln, Hundertsteln und Tausendsteln, Parallellität, Konzentrizität, Rundlauf, Rauigkeit, ... grins grins
Fritz
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444745 - 23.09.20 07:48 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... um das wieder einzufangen: Der Thread geht um die Montage der Rohloff-Schaltung und die Schwierigkeit des TE, eine passende Kurbel zu finden und vor allem korrekt angegebene Maße. Das ist für alles Shimano- und SRAM-Material das Problem und liegt genau an der Fixierung auf Kettenschaltungen. Genauso die Naben passend zu spacern, um auf den Millimeter die Ketten- oder Riemenlinie einzustellen, ist Aufwand. Das macht Ärger ohne Ende und genau da nehme ich kein Wort zurück. Aber Kettenschaltungsfahrer davon zu überzeugen, ist sinnlos und überflüssig und war auch gar nicht Ziel. Meine Abneigung gegen Kettenschaltungen wird ca. alle 2 - 3 Tage erneuert, wo ich sie mit irgendeinem Bock benutzen muss.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1444750 - 23.09.20 08:26 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: iassu]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
In Antwort auf: iassu
... Der Wirkungsgrad kann dann immer noch locker mit dem von Getriebenaben mithalten. ...
Das stimmt und ist wahrscheinlich der einzige Grund für die Existenz. Genau deshalb das "Geschiß" um Zehntel, weil man damit diesen Nachteil der Getriebe reduzieren kann und in Praxis dann gleich oder besser liegt als die üblich "gepflegten" Kettenschaltungen. Das kostet sehr viel Geld, aber das mir egal, weil das Ergebnis und die Zuverlässigkeit zählt und das überzeugt. Gerade wenn man 2 oder 3 mal die Woche ein Kettenschaltungsrad fährt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1444752 - 23.09.20 08:32 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10736
Kommt bitte sofort zurück zum Thema.
Fremder Leuts Fäden zu entern, ist unhöflich und nicht notwendig. Danke für die Kenntnisnahme.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (23.09.20 08:32)
Nach oben   Versenden Drucken
#1444967 - 25.09.20 11:18 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
TobiTobsen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 630
In Antwort auf: FFMbyBicycle
Soweit ich das verstanden habe ich brauche dafür folgendes:

  • "neuen" Rohloff Splined Carrier (8540L)
  • Rohloff Lock-Ring-Werkzeug (8518)
  • Riemenscheibe selbst
  • Rohloff Snubber



Den snubber kannst du weglassen bei dem Rahmen. Hatte noch nie Probleme mit überspringen trotz verminderter Spannung.
Auch an einem anderen Rad hatte ich kein snubber verbaut und nie Probleme.
Verleihe Rohloff Lockring Werkzeug gegen Porto. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1444976 - 25.09.20 12:11 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... also eine Verringerung der Riemenspannung ist möglich und sehr vorteilhaft für den Tretwiderstand. Es wirkt gerade bei kontinuierlicher Fahrt (also Kilometer machen), weil dann der Riemenzug gar nicht groß ist und die Vorspannung noch immer wirksam ist. Wenn man voll reintritt, dann ist das nicht mehr wichtig. Den Snubber weglassen würde ich bei der Speedhub wahrscheinlich nicht, weil die Ritzel so klein sind und damit die umschlungenen Zähne ziemlich wenig. Aber das kann man checken, wenn man das Hinterrad festbremst, auf die Kurbel ordentlich Druck gibt und dann sich mal anschaut, wie das untere Lostrum des Riemens sich entlastet und wie die einlaufenden Zähne am Ritzel aussehen. Auch hier hilft wieder geringes Körper- und Systemgewicht, weil man dann gar keinen hohen Druck auf die Kurbel erzeugen kann und es für die Fortbewegung auch nicht benötigt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1444983 - 25.09.20 13:21 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
Wendekreis
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3353
In Antwort auf: AndreMQ
... das untere Lostrum des Riemens sich entlastet ...

Lasttrum über Leertrum

Zur Klarstellung: Last-trum, nicht "Lostrum", obenliegender Teil des Riemens; Leer-trum
untenliegender
Gruß Sepp
Nach oben   Versenden Drucken
#1444985 - 25.09.20 13:30 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: Wendekreis]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... danke, Begriff war nicht ok. Der Link hat sehr gute Bilder, die das Problem mit eventuell aufsteigenden Zähnen zeigen und warum Rohloff den Snubber empfiehlt, der aber nicht dauernd am Riemen anliegen darf. Der ist nur für den "Katastrophenfall". Außerdem ist Rohloff wegen der materialzerstörenden Schwerlastfraktion übervorsichtig und rollt das alles auch für Leichtgewichte aus. Die braucht aber vieles gar nicht zu kümmern, muss das aber vorher checken.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445325 - 29.09.20 15:48 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: AndreMQ]
TobiTobsen
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 630
In Antwort auf: AndreMQ
Den Snubber weglassen würde ich bei der Speedhub wahrscheinlich nicht, weil die Ritzel so klein sind und damit die umschlungenen Zähne ziemlich wenig.


Würde eh immer die größtmöglichsten Scheiben nehmen, auch wegen dem verminderten Verschleiß.

Habe hinten ein 22er vorher an einem anderen bike eine 19er. Mir ist der Riemen noch nie übergesprungen, auch nicht im Wiegetritt. Hat auch was mit der Steifigkeit des Rahmens zu tun. Ist er weniger Steif kann es schon passieren das der Riemen bei niedriger Spannung überspringt. Nach meinen Erfahrungen ist der Patria Randonneur Rahmen in Zona ausreichend steif.
Der Snubber ist ja eh eine Erfindung von Rohloff und nicht von Gates. Die Rohloff Leute wollten auf Nummer sicher gehen das auch bei minderwertigen Rahmen nichts passieren kann und sich der Rohloff Kunde nicht verletzt. zwinker

Klar man kann das Ding auch einfach dran bauen, ich hab mir aber die 30€? gespart.
Verleihe Rohloff Lockring Werkzeug gegen Porto. schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1445334 - 29.09.20 18:58 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: TobiTobsen]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4064
... also wenn keine Probleme mit reduzierter Riemenspannung (also mMn "normaler" Riemenspannung) dann prima und das Ding halt weglassen. Überflüssiges Gewicht ist nie gut.
Nach oben   Versenden Drucken
#1445421 - 30.09.20 21:31 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: TobiTobsen]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
In Antwort auf: TobiTobsen
In Antwort auf: AndreMQ
Den Snubber weglassen würde ich bei der Speedhub wahrscheinlich nicht, weil die Ritzel so klein sind und damit die umschlungenen Zähne ziemlich wenig.


Würde eh immer die größtmöglichsten Scheiben nehmen, auch wegen dem verminderten Verschleiß.

Habe hinten ein 22er vorher an einem anderen bike eine 19er. Mir ist der Riemen noch nie übergesprungen, auch nicht im Wiegetritt. Hat auch was mit der Steifigkeit des Rahmens zu tun. Ist er weniger Steif kann es schon passieren das der Riemen bei niedriger Spannung überspringt. Nach meinen Erfahrungen ist der Patria Randonneur Rahmen in Zona ausreichend steif.
Der Snubber ist ja eh eine Erfindung von Rohloff und nicht von Gates. Die Rohloff Leute wollten auf Nummer sicher gehen das auch bei minderwertigen Rahmen nichts passieren kann und sich der Rohloff Kunde nicht verletzt. zwinker

Klar man kann das Ding auch einfach dran bauen, ich hab mir aber die 30€? gespart.


40€ sogar...

Mich stört weniger der Preis, als die Optik. Da hat man einen schicken Riemen, keine Kettenschaltung und dann doch wieder so ein abstehendes Teil zwinker Ich probiere es erst mal ohne und gucke, ob ich mit meiner Kraft etwas verbiegen kann. Nachrüsten geht ja immer.
Nach oben   Versenden Drucken
#1446428 - 14.10.20 17:04 Re: Riemenlinie bei Rohloff [Re: FFMbyBicycle]
FFMbyBicycle
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 39
Kleiner Nachtrag: die 55er Riemenscheibe soll laut Patria passen, damit steht der Konfiguration 55/22 mit einem 120T Riemen (-> ausgelegt für 444mm bei 440 mm Kettenstrebe) nichts mehr im Weg. Zumindest theoretisch sollte das perfekt passen.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de