Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (cterres, rod, Gyttja, MWuest, superbrot, 7 unsichtbar), 100 Gäste und 401 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27518 Mitglieder
92622 Themen
1431941 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3199 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1442136 - 18.08.20 12:51 Wohin mit der Tochter?
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
Dauer:2 Tage
Zeitraum:13.8.2020 bis 14.8.2020
Entfernung:89 Kilometer
Bereiste Länder:

Das Jahr mit Corona, in dem alles anders geworden ist. Drei Monate lang mit zwei Kindern daheim, dann noch Ferien. Will man da noch wegfahren? Auf Borkum waren wir im Juni schon, aber ich hatte meiner Tochter ja noch eine Tour mit Rad und Zelt versprochen. Also wurde Ende August angepeilt, kurz vor Beginn des neuen Schuljahres.

Die Wahl des Ziels bzw. der Route war nicht einfach. Eigentlich hatte ich die Hohe Röhn und das Kinzigtal auserkoren, aber der Wetterbericht bereitete mir von Tag zu Tag mehr Kopfzerbrechen!
Einen Tag vorher: PLAN B - es geht an die Wied!
Vorteil: von Wiesbaden aus ohne umsteigen im Regionalzug nach Neuwied. Und ein Besuch bei meinen Eltern ließe sich ebenfalls prima einplanen.
Schnell noch für zwei Tage den Campingplatz (Wiedhof) gebucht und los.

Tag 1: von WI über Neuwied nach Waldbreitbach (25 km, 225 hm, 2:11 h)
Schon bei der Fahrt zum HBF dachte ich: oje, total überladen! Die ganze Fuhre wackelte wie ein Lämmerschwanz. Ich habe es nicht nachgewogen, aber ich schätze die Last auf ca. 30-35 kg (inkl. Zelt, Hocker und FollowMe). Beinahe unfahrbar! Aber egal, eine Alternative gab es nicht.



Der Zug brachte uns mit leichter Verspätung nach Neuwied, wo wir dann am Rhein erst mal ausgiebig pausierten. Denn ab jetzt ging es stetig, manchmal aber auch steiler, bergauf.





In Sengdorf musste dann unbedingt eine Abkühlung her - es war ziemlich schwül und heiß.



Der Wiedradweg verläuft im unteren Abschnitt oft abseits der Strassen durch den Wald, aber auch nicht immer am Fluß entlang. Bisweilen gibt es auch richtig fiese Rampen, die man sich hochquälen musste.
Hinter Altwied kamen wir an eine Absperrbarke: Rad-und Fussgängerverkehr gesperrt! Aber was sollte schon sein, also weiter. Etwa einen Kilometer später sahen wir das Elend - drei umgestürzte Bäume, Mordsviecher, über dem Weg. Ein uns entgegenkommendes Pärchen aus Holland versicherte uns aber, dass es die einzigen Bäume seien. Sie boten uns sogar ihre Hilfe an, aber es ging auch so. Julchen die Taschen, ich die Räder

Und so langsam näherten wir uns den Highlights des Wiedtals, den Brücken.







Ich finde, diese überdachten Brücken haben etwas beruhigendes. Was mich weniger beruhigte, war der hohe Wasserstand der Wied aufgrund der Unwetter vom Vortag. Ob ein Baden im Fluss wohl noch möglich war?

In Datzeau setzten wir uns an die Wied, um eine weitere Pause zu machen. Es war schwülwarm und somit bitter nötig!





Nun war es nicht mehr weit bis nach Waldbreitbach. Und was gehört bei so einem Wetter zwingend dazu? Na klar, ein Eis.



Hier muss ich das Eiscafe Riviera in Waldbreitbach einmal hervorheben: sehr lecker! Wären am liebsten hocken geblieben und hätten noch 2-17 Eis gegessen. Aber da der Campingplatz nicht mehr weit war.....

Nach einer kurzen Anmeldung beim Chef (Wiedhof) durften wir uns einen Platz auf der Wiese aussuchen. Leider waren hier schon einige Leute versammelt und deren Gepäck verhieß nichts gutes! 50 Liter Fässer und Türme von Flensburger Pils - oha, wir waren in eine Fete von Wied (nicht) in Flammen geraten. Düsseldoof (oder ...dorf) und Bottrop auf Sauftour im Westerwald.
Den Enten war es egal, die halfen uns beim Zeltaufbau.



Ich hatte das Zelt zuerst an der Wied postiert, mich dann aber schnell für den Schatten entschieden.



Viel besser! Schnell noch was getrunken und ab in die Wied. So ein Bad im hüfttiefen Wasser ist einfach herrlich. Man muss nur auf die Tochter aufpassen. Die kann zwar schon schwimmen, aber die Strömung war heftig. Ab und an musste ich schon mal nachfassen.

Gegessen haben wir im Bistro am Platz, nichts weltbewegendes, aber OK. Danach noch schnell zum Supermarkt und was für die Nacht gekauft. Auf den Hockern an unseren Baum gelehnt hörten wir das Grauen, was uns die Nacht begleiten sollte. Es begann mit Cordula Grün und dann kam der fiese DJ Ötzi um die Ecke. Da war ich schon auf 180! Aber so kurz vor 22:00 war dann im ersten Krawallzelt Ruhe und Julchen ging schlafen (und wurde auch erst um 07:15 wieder wach). Aber irgendwann legten die anderen los. AufMusik vollte Kichern und Grölen, so dass ich wohl erste gegen 04:00, oder später, zur Ruhe kam. Darüber hinaus war es immer noch fies schwül und das aus Gewichtsgründen eingepackte 2-Mann-Zelt von Decathlon war viel zu stickig. Hätte das 3er mitnehmen sollen! Aber zu spät - in der Nacht überlegte ich mir schon einen Plan C für die kommenden Tage - gute Nacht!
Nach oben   Versenden Drucken
#1442138 - 18.08.20 13:08 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
Tag 2: von Waldbreitbach nach Hühnerberg (plus einen kleinen Kringel zum Flugplatz Eudenbach) - 46 km , 500 hm , 03:12 h

Ich wollte so schnell wie möglich weg, eine zweite Nacht würde ich hier nicht bleiben! Also Sachen gepackt, ausgecheckt, Morgentoilette und nix wie weg!

In Rosbach hielten wir beim Bäcker und deckten uns zum Frühstück ein. Als wir gerade fünf Minuten saßen, kam der Regen. Also Jacke an und was zum unterstellen gesucht. Fündig wurden wir an einer Bushaltestelle.



Aber der regen war nach 20 Minuten wieder vorbei und wir fuhren weiter.



Auch hier haben die Borkenkäfer ganze Arbeit geleistet!



Das Wetter wurde immer besser. Als der Radweg aufhörte, musste ich Julchen das erste mal ankoppeln. Ab Oberhoppen durfte sie wieder selbst ran. Und das es dort Kaninchen gab, freute sie umso mehr.







Ein kurzer Wechsel mit dem Hofherren bestätigte mir: wir waren in meiner sprachlichen Heimat angekommen. Ein seit frühester Kindheit vertrauter Dialekt - den vergisst man auch nicht in der Diaspora!

Jetzt noch ein kurzes Stück bis Wiedmühle, dann kam der lange und steile Aufstieg aus dem Wiedtal - als Zeit für den FollowMe.



Auch hier wieder Tiere (Dammwild) am Wegesrand - hatte ich so bestellt!



Und jetzt hoch! Wer die A3 kennt, kann sich in etw vorstellen, wie es hier hinauf geht.





Nicht nur das es steil war, auch die Sonne kam jetzt richtig raus. Ohne Julchens Unterstützung wären wir den Berg wohl nicht rauf gefahren! Das Ding heißt FollowMe Tandem - zu Recht!

Eine Stunde später waren wir bei meinen Eltern und es war schnell klar: hier bleiben wir auch die nächste Nacht! Mittagessen, Eis, kleine Radtour zum Flugplatz, Kaffee und Kuchen, Spielplatz, Abendessen, Zapfenstreich. Diesmal gingen bei Julchen um 19:00 die Lichter aus. Finito!
Nach oben   Versenden Drucken
#1442145 - 18.08.20 13:37 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
Tag 3: Shuttle nach Malberg und zurück nach Neuwied (18 km, 135 hm, 01:19 h)
Ich hatte die Nacht super geschlafen, aber Julchen war platt. Im Zelt hätte sie besser geschlafen....ich werd' verrückt!

Also musste nun PLAN D her: ein Shuttle in die richtige Richtung. So fuhren uns meine Eltern mit dem T5 nach Malberg (ehemaliger Skihang oberhalb von Waldbreitbach). Von hier aus waren es nur wenige Kilometer zum Limesradweg und damit auch nicht mehr weit.



Der Limes begleitet mich überall: ob daheim oder in Franken oder auch hier im Westerwald.
Als der Asphalt schlechter und die Gegenanstiege länger wurden, hatte Julchen keine Lust mehr. Sie wollte unbedingt abgeschleppt werden! Auf den folgenden Schotterpassagen war mir das sogar Recht. Die wackelige Fuhre wurde extrem stabilisiert, als sie hinten mitbremste!
Nach etwa 50 Minuten hatten wir das Neuwieder Becken im Blick. PAUSE!







Als wir aus dem Wald herauskamen, wurde auch ihre Laune wieder besser. Erst Recht nach der Aussicht, wieder ein Eis zu bekommen.



Eiscafe Monna Lisa in Neuwied - sehr zu empfehlen!

Bis zum Bahnhof war es nicht mehr weit. Vorteil der Strecke Neuwied - Wiesbaden: zwei Kopfbahnhöfe, d.h. barrierefrei ohne Treppe oder Aufzug. Nur die Züge nach Köln fahren auf einem anderen Bahnsteig durch den Bahnhof.

Das Wetter bäumte sich langsam wieder auf.



Aber das war uns jetzt egal. Im Zug gab es dann Feuerwehrmann Sam auf die Ohren.



Wenn man sich das Bild genauer ansieht: das spiegelt das hier und jetzt wieder - auf einem Biobike ist man eine aussterbende Art! Das Gros fährt mittlerweile elektrisch.

Nach knapp 2 h Zugfahrt waren wir wieder in Wiesbaden und Julchen fuhr die letzten 3 km selbst heim (30 hm).

Fazit: ich konnte nicht alles so umsetzen wie ich wollte. Erst war es das Wetter, dann die Ausrüstung und final die Campinggäste. Auch war die Topographie wohl etwas zu ambitioniert, zumal Julchen ihr Schlafzimmer selber transportieren musste. So kam ihr Woom 4 fast auf das Gewicht eines normalen Kinderrades. Aber sie war tapfer!

Nächstes Jahr kommt Flip, der kleine Bruder, auch noch mit. Aber dann muss ich mir was einfallen lassen. Noch so eine Wackelpartie möchte ich nicht noch mal mitmachen.

Eingesetztes Equipment:
Julchen
- Woom 4
- Acepac Sattelholster mit Vaude Packsack (konisch), darin Schlafsack und Luftmatte
- Decathlon Lenkertasche für Süsskram
- Decathlon Flaschenholster für zweite Trinkflasche am Lenker/Vorbau

Papa
- Trek 520 mit Tubus Vega/Tara
- 2x Ortlieb Backroller (Schlafzimmer, Badesachen, Klamotten und Hygiene)
- 2x Ortlieb Frontroller (Regensachen, Knabberkram, Elektrik)
- Revelate Design Tangle Rahmentasche (Schlösser, Werkstatt)
- lifeisaride Rollf (Knabberkram)
- Topeak OR-Tasche (Masken, Handschuhe, Taschentücher, Kleinkram)
- Satteltasche von Decathlon (Werkzeug, Schläuche)
- Werkzeugflasche (kinderspezifisches Werkzeug und Ersatzteile)
- Zelt (Apprenaz 2)
- 2x Hocker (Decathlon)
Nach oben   Versenden Drucken
#1442148 - 18.08.20 14:16 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
veloträumer
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 15603
Danke für die Eindrücke und Gratulation an Julchen für die Leistung. Ganz nah an meiner alten Heimat, Neuwied war zuständige Kreisstadt, Wohnort war aber an der Grenze zu NRW (nicht Waldbreitbach, sondern Rheinbreitbach). Das Wiedtal habe ich meiner Jugendzeit nur einmal mit Rad geschafft, noch ohne Radwege und mit dem Rennrad meines Bruders - Radfahren war sonst eher auf Schulweg beschränkt, mit den Eltern ging nur wandern.

Schade, dass auf dem Camping Party war. Ist leider weit verbreitet und auch jüngst mitten im tiefen Schwarzwald so erlebt. Jedes zweite Wohnmobil mit Techno-Boxbeat. Sogar Radfahrer sieht man immer öfter mit Musikgebimmel auf den Ohren. Immer mehr Nicht-Naturmenschen in der Natur.
Liebe Grüße! Ciao! Salut! Saludos! Greetings!
Matthias
Pedalgeist - Panorama für Radreisen, Landeskunde, Wegepoesie, offene Ohren & Begegnungen
Nach oben   Versenden Drucken
#1442149 - 18.08.20 14:21 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
Astronomin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Oh wie toll, eine Radtour an der Wied!!,
Habe mich sehr über diesen Bericht gefreut.
Landschaftlich auch für Erwachsenentouren eine super schöne Gegend. Besonders an der oberen Wied teilweise mit geringer Infrastruktur.

Hut ab fürs hochwuchten auf die Höhe.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442163 - 18.08.20 15:58 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 9977
Schöne Tour - richte einmal Deiner Tochter aus, dass sie das toll gemacht hat. Ich war immer wieder überrascht, was Kinder so bewerkstelligen können. Mit meinem Sohn (damals 8 Jahre) musste ich einmal eine Tagesetappe unfreiwillig (Zeltplatz geschlossen und Quartiere ausgebucht) verlängern. Es waren am Ende 90 km. Wir kamen in einer Jugendherberge unter. Ich war ziemlich erledigt (auch weil die Quartiersuche und die Sorge, dass mein Sohn "aussteigen" könnte, mich gestresst hatten). Mein Sohn hatte in der Jugendherberge eine Tischtennisplatte entdeckt und kaum waren wir angekommen, wollte er auch gleich mit mir Tischtennis spielen ... Ich hätte mich viel lieber irgendwo gemütlich ausgeruht zwinker
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1442164 - 18.08.20 16:13 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
bikerharry
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
Der erste Beitrag, den ich hier im Forum lese und dann direkt so ein schöner Bericht! Da bekommt man doch direkt Fernweh. Danke fürs Teilen! schmunzel
Nach oben   Versenden Drucken
#1442166 - 18.08.20 16:22 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 883
In Antwort auf: talybont

Und jetzt hoch! Wer die A3 kennt, kann sich in etw vorstellen, wie es hier hinauf geht.





Das sieht so aus, als wärt ihr aus dem Elsafftal hoch an Dinkelbach vorbei gefahren? Dagegen ist die A3 ein Kindergeburtstag (wenn man sie mit dem Rad fahren dürfte). Kompliment, dass deine Tochter da mitgehalten hat.

Darf es auch etwas Schotter sein? Dann wären beim nächsten Mal die Täler Elsaff - Hallerbach oder Pfaffenbach - Stockhauser Bach eine Überlegung wert.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442185 - 18.08.20 19:32 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: sugu]
Daffodils
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 11
Vielen Dank für den sehr lebendigen und sympathischen Bericht!
Ich schätze es sehr, zu sehen, welche Anstrengungen (oft im wahrsten Sinn des Wortes) Eltern unternehmen, um ihre Kleinen für das Radfahren zu begeistern.

Ich wünsche euch viele weitere schöne Ausfahrten!
Nach oben   Versenden Drucken
#1442190 - 18.08.20 20:37 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
speichenheld
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 49
Schön von von euch zu lesen!
An die FollowMe-Zeit denke ich auch noch sehr dankbar zurück. Ermöglichte uns doch diese geniale Konstruktion unsere Dänemark-Tour, den Froschradweg und nicht zuletzt einen Teil der Via Claudia Augusta von Mittenwald nach Trento.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442208 - 18.08.20 22:11 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
Biotom
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 373
Sehr schön, danke fürs Berichten! Das eine oder andere kommt mir doch sehr bekannt vor zwinker
I never go for a walk without my bike.

Link auf Biotoms Tourberichte
Nach oben   Versenden Drucken
#1442238 - 19.08.20 08:41 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: Keine Ahnung]
natash
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 6405
Hier lernt man Ecken Deutschlands kennen..., das Wied ist mir tatsächlich vollkommen unbekannt. Schaut aber charmant aus.
Vielleicht lohnt es sich das nächste Mal einen zweiten Erwachsenen mitzunehmen, zur Aufteilung der Gepäckmengen. Das macht es sicherlich einfacher.
Merci für den lebensnahen Bericht.
Gruß
Nat
Nach oben   Versenden Drucken
#1442248 - 19.08.20 09:14 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: sugu]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
In Antwort auf: sugu

Das sieht so aus, als wärt ihr aus dem Elsafftal hoch an Dinkelbach vorbei gefahren? Dagegen ist die A3 ein Kindergeburtstag (wenn man sie mit dem Rad fahren dürfte). Kompliment, dass deine Tochter da mitgehalten hat.

Darf es auch etwas Schotter sein? Dann wären beim nächsten Mal die Täler Elsaff - Hallerbach oder Pfaffenbach - Stockhauser Bach eine Überlegung wert.


Wir haben Dinkelbach rechts liegen gelassen, aber ansonsten stimmt es.

Laut Komoot ist die Brücke über den Pfaffenbach nicht mehr da, ansonsten wäre ich dort hoch (bin ich früher immer lang gefahren - wollte mit Juchen aber keine Experimente machen).
Alternative wäre gewesen: Brochenbachtal nach St. Katharinen rauf. Dann hätten wir ab Kretzhaus aber durch den Wald gemusst (Asberg, Frühmesseiche).
Nach oben   Versenden Drucken
#1442249 - 19.08.20 09:16 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: natash]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
In Antwort auf: natash
Hier lernt man Ecken Deutschlands kennen..., das Wied ist mir tatsächlich vollkommen unbekannt. Schaut aber charmant aus.
Vielleicht lohnt es sich das nächste Mal einen zweiten Erwachsenen mitzunehmen, zur Aufteilung der Gepäckmengen. Das macht es sicherlich einfacher.
Merci für den lebensnahen Bericht.
Gruß
Nat

Die Wied ist schön! Bin sie zum ersten Mal flussaufwärts gefahren, da bekommt man noch mehr mit. Als ich noch in der Ecke gewohnt habe, war mir das irgendwie einerlei.
Aus der Erinnerung würde ich sagen, dass das Sayntal (auch ab Neuwied) sogar noch schöner ist.
Ein weiterer Erwachsener? Meine Frau mag nicht Radeln und hasst Camping zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1442255 - 19.08.20 09:49 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10718
In Antwort auf: talybont

Aus der Erinnerung würde ich sagen, dass das Sayntal (auch ab Neuwied) sogar noch schöner ist.
Könnte man ja auch verbinden zwinker

Danke für den Bericht und nen lieben Gruß
Jürgen, der fürs nächste Jahr viele kleine Wege sucht schmunzel
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +
Nach oben   Versenden Drucken
#1442271 - 19.08.20 13:34 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
bikerharry
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 13
In Antwort auf: talybont
Als ich noch in der Ecke gewohnt habe, war mir das irgendwie einerlei.


Oh, das kenne ich auch. Oft lernt man die Heimat erst zu schätzen, wenn man auch mal weg war- zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1442277 - 19.08.20 13:43 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: Juergen]
Astronomin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 38
Für kleine Wege aus Deiner Richtung ist auch sehr schön mit der RE9 von Köln bis Wissen an der Sieg (oder schon früher den Siegradweg befahren, wenn man möchte) und von dort die Nister hoch. Entweder bis zur Quelle oder schon bei Hachenburg Richtung Wiedquelle abbiegen. Die Nister und die Wied sind wenig frequentiert, landschaftlich schön und gut zu befahren, ohne das Langeweile aufkommt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442282 - 19.08.20 14:05 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: Astronomin]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
Den Siegradweg kenne ich gut. An der Nister war ich aber noch nicht. Sowas hebe ich mir lieber für eine Solo-Tour auf. Muss bzw. will mich Mitte September noch mal aufmachen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1442328 - 19.08.20 22:16 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: talybont]
sugu
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 883
In Antwort auf: talybont
In Antwort auf: sugu

Das sieht so aus, als wärt ihr aus dem Elsafftal hoch an Dinkelbach vorbei gefahren? Dagegen ist die A3 ein Kindergeburtstag (wenn man sie mit dem Rad fahren dürfte). Kompliment, dass deine Tochter da mitgehalten hat.

Darf es auch etwas Schotter sein? Dann wären beim nächsten Mal die Täler Elsaff - Hallerbach oder Pfaffenbach - Stockhauser Bach eine Überlegung wert.


Wir haben Dinkelbach rechts liegen gelassen, aber ansonsten stimmt es.

Laut Komoot ist die Brücke über den Pfaffenbach nicht mehr da, ansonsten wäre ich dort hoch (bin ich früher immer lang gefahren - wollte mit Juchen aber keine Experimente machen).

Ich bin zuletzt im Frühjahr durch: Alle Brücken, Stege (und die parallelen Furten) waren noch da. Welche Brücke soll den nicht mehr da sein?
Zitat:

Alternative wäre gewesen: Brochenbachtal nach St. Katharinen rauf. Dann hätten wir ab Kretzhaus aber durch den Wald gemusst (Asberg, Frühmesseiche).

Ja, ich sehe, du kennst dich immer noch aus. Durch den Wald ist mit Kind besser, als auf der Straße. Die Kreuzeiche kommt vor der Früßmesseiche schmunzel , aber die Gegend wirst du nicht mehr wiedererkennen: Der Fichtenwald da oben ist weg und es gibt freie Aussicht aufs Siebengebirge

(klick fürs große Bild)

und nach Oberberg.

Geändert von sugu (19.08.20 22:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1442358 - 20.08.20 08:56 Re: Wohin mit der Tochter? [Re: sugu]
talybont
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 726
In Antwort auf: sugu
Die Kreuzeiche kommt vor der Früßmesseiche schmunzel , aber die Gegend wirst du nicht mehr wiedererkennen: Der Fichtenwald da oben ist weg und es gibt freie Aussicht aufs Siebengebirge

(klick fürs große Bild)

und nach Oberberg.

Die beiden Eichen habe ich immer schon verwechselt. zwinker

Das da nicht mehr viel Wald steht, habe ich auf der Autofahrt zwischen Rottbitze und Kretzhaus bemerkt. Der blanke Wahnsinn.
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de