Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
0 Mitglieder (), 99 Gäste und 164 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27667 Mitglieder
93322 Themen
1448181 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 3039 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1459888 - 21.02.21 08:00 Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten?
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1246

Liebes Forum!

Nun ist es also passiert... - vergangene Woche hatte ich einen ziemlich heftigen Fahrradunfall (bin in der Stadt auf ein unvermittelt vor mir bremsendes Auto mit voller Wucht
bei ca. 25 km/h aufgefahren).
Wie durch ein Wunder ist mir, außer Prellungen und Schnittwunden nichts passiert, wohingegen das komplette Heck des Fahrzeugs kaputt ist, aber eben auch .... - mein
so geliebtes Genesis Croix de Fer!

Ich bin zutiefst traurig, kann es immer noch nicht glauben. Hab mit dem Rad so viele tolle Touren erlebt, es ist mir so sehr ans Herz gewachsen.


Nun denn, die Wucht, mit der ich auf das Auto gefahren bin, war so groß, dass dabei erstaunlicherweise nicht das Laufrad beschädigt worden ist, sondern das Unterrohr des Stahlrahmens zusammengedrückt worden ist.



Der Stahl ist nicht gerissen, aber etwas "zusammengefaltet" und dadurch hat sich auch die gesamte Rahmengeometrie geändert (Steuerrohrwinkel steiler). Das Ganze sieht nun ziemlich seltsam und ungewohnt aus.
Ob der Rahmen seitlich verzogen ist, habe ich noch gar nicht nachgeprüft, auf den ersten Blick kommt es mir jedoch nicht so vor.




Wie gesagt, das Unterrohr scheint nicht angerissen zu sein - ich denke, es ist aber nicht sicher, das Rad so noch, in diesem Zustand, zu fahren.

Was denkt ihr?
Kann man noch was machen, kann man da evtl. noch was "retten"?
Und wenn es auch nur noch als Stadtrad nutzbar wäre - es wäre wenigstens ein kleiner Trost (eigentlich wäre es dazu aber viel zu Schade)...

Ich freue mich sehr über eure Meinung, euren Rat!
Viele Grüße!
Nach oben   Versenden Drucken
#1459889 - 21.02.21 08:41 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
iassu
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 22339
Herzliches Beileid!

Für mich wäre das ein Totalschaden am Rahmen, die Gabel ist noch zu überprüfen.
Wenn dir soviel am Rahmen liegt, könntest du das Unterrohr bei einem Rahmenbauer austauschen lassen.

Viel Erfolg!
Gruß Andreas
Onkel Ju 2
Nach oben   Versenden Drucken
#1459892 - 21.02.21 08:59 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4942
Hallo Bezel!

Sei froh, dass du ganz bist! Das war nicht einfach so zu erwarten.

Das Unterrohr könnte theoretisch ein Rahmenbauer tauschen, oder den gestauchten Teil heraus schneiden und mit einem anderen Stück Rohr reparieren. Nur ein Stück Rohr hinein halten und rundherum brutzeln wird es sicher nicht werden. Das wäre eine eher komplizierte Operation am offenen Rohr.

Praktisch kannst du alle theoretisch möglichen Lösungen vergessen. Diese brutale Gewalt, die das Unterrohr zerstört hat, hat sich auch an vielen anderen Stellen ausgewirkt. Nicht einmal die Gabel, oder gerade die Gabel, würde ich weiter fahren wollen. Tut mir leid, ich kann deinen Wunsch, das Rad zu retten nach fühlen, aber damit begibst du dich auf ausgesprochen riskantes Terrain! Was du kannst, wäre, Teile auf einen anderen Rahmen mit hinüber zu nehmen, Dann fahren immer noch Teile deines alten Rades mit.

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1459893 - 21.02.21 09:06 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5449
Als erstes würde ich mal das ganze Taschengedöhns ab machen und auch das Oberrohr genau anschauen. Das dürfte ja auch nicht ohne Blessuren geblieben sein.

Aber das Rad hat es ja leider hinter sich, das sind schon schwere strukturelle Schäden.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459894 - 21.02.21 09:25 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3701
Ist das CdF aus Reynolds 725 oder 853?
Ich hatte vor vielen Jahren auch einen solchen Auffahrunfall mit einem Gios-Renner. Sicher nicht ganz so heftig wie bei dir. Es hatte aber zum Glück nur die Gabel etwas abbekommen; sie war ziemlich weit nach hinten gedrückt. Der Rahmen selbst hatte keine sichtbaren Schäden. Ich habe die Gabel selbst gerichtet und das Rad noch etliche Jahre weiter gefahren.

Dass bei deinem CdF nur die Rahmen-Hauptrohre Schaden genommen haben und nicht die Gabel, ist schon außergewöhnlich.

Geändert von rayno (21.02.21 09:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459897 - 21.02.21 09:57 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: rayno]
talybont
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 735
Ist nicht ungewöhnlich, wenn nur der Rahmen gefaltet wird. Hatte ich an meinem Kona Rove AL auch, nachdem ich einen Octavia wegschieben wollte. Gabel und Laufräder sahen gut aus, OR und UR waren am SR abgerissen. Trotzdem würde ich nach einem derartigen Einschlag die Gabel entsorgen.
Der Rahmen ist zumindest ein wirtschaftlicher Totalschaden: UR und OR sind fällig und die Arbeitskosten für die Montage zwei neuer Rohre wohl deutlich zu hoch. Klar kann man das machen, aber das steht in keiner Relation.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459900 - 21.02.21 10:14 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: talybont]
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1246
Wenn es auch vielleicht das Ende meines Rades war, ich bin glücklich, das ich alles so "glimpflich", wie durch ein Wunder, überstanden/ überlebt habe - für mich wie ein zweiter Geburtstag...
Dass das Laufrad, als auch die Gabel nichts abbekommen haben, hat mich auch sehr gewundert.

@rayno: es handelt sich um 725er Reynolds.

Ein Rahmentausch kommt nicht in Frage, ich dachte an eine mögliche "Reparatur", Schweißen, Schelle ummanteln, etwas Einsetzen o.ä., auch wie @irg erwähnt hat. Wenn das Rad eben nur irgendwie noch nutzbar wäre...!
Nach oben   Versenden Drucken
#1459902 - 21.02.21 10:33 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5449
Hast du dir das Oberrohr schon angeschaut? Das ist überdehnt und genauso geschwächt

Da musst du dir schon einen Metallbauer suchen der wirklich komplett skrupellos ist und da Hand anlegt
Nach oben   Versenden Drucken
#1459904 - 21.02.21 10:59 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
chrisli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 141
Moin moin!
Gut, dass Dir nichts Schlimmeres passiert ist. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Gabel nichts abbekommen hat. Letzten September hatte ich mit meinem TT Silkroad einen Frontalzusammenstoß mit einem anderen Rad: An meinem Rahmen war nix, aber die Gabel hatte, zunächst kaum sichtbar, etwas abgekriegt, wenige mm zurückgebogen, einseitig - das Fahrrad zog nach rechts. Das "gegnerische" Rad war komplett hinüber. Ich bin mit einem Gabeltausch davongekommen. Also: ich denke, dass es sich in Deinem Fall wirtschaftlich nicht lohnt, den Rahmen zu reparieren. Gute Besserung! Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1459906 - 21.02.21 11:14 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Behördenrad
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2262
In Antwort auf: bezel

Wenn es auch vielleicht das Ende meines Rades war,......
Ein Rahmentausch kommt nicht in Frage, ......Wenn das Rad eben nur irgendwie noch nutzbar wäre...!

Finde das Irritierende in diesen Aussagen... zwinker

In Antwort auf: bezel

Ein Rahmentausch kommt nicht in Frage, ich dachte an eine mögliche "Reparatur", Schweißen, Schelle ummanteln, etwas Einsetzen o.ä., auch wie @irg erwähnt hat. Wenn das Rad eben nur irgendwie noch nutzbar wäre...!

Frag' einfach einen der namhaften Rahmenbauer in Deutschland, was sie dazu sagen:

- Norwid
- Gebla
- Krautscheid
- Agresti
- Gesta
- Bendixen
Ggf. weitere.

Die können Dir schon sagen, wie das technisch korrekt und sicher zu reparieren geht (einschl. eines Preises, den Du dafür aufwenden musst). Dann kannste entscheiden.

Das 725-er Unterrohr liegt bei 0,8 - 0,5 mm Wandstärke (der Knick dürfte an der Stelle sein, wo die 0,5 mm beginnen). Dort einen Landmaschinen-Schweißer das rausziehen
und "irgendwas irgendwie" drüberbrutzeln zu lassen um den Rahmen dann weiter fahren zu können, hat schon leicht suizidale Züge.

Freu Dich, dass Dir selbst nichts / nicht viel passiert ist, mache aus dem Rahmen ein Deko-Stück zur Erinnerung an die tollen Touren (mit Bildern eben dieser aufgehübscht), hänge das Ganze an die Wand und kaufe 'nen neuen.
******************************

Nach oben   Versenden Drucken
#1459907 - 21.02.21 11:33 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
derSammy
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 17839
Ich hatte mal einen Auffahrunfall durch nen PkW von hinten auf mein Kona Rove. Gebrochen ist bei der Nummer das Ausfallende (nicht gleich gesehen), ein Achter im Vorderrad war das einzige direkt ersichtliche, was mir jedoch erst beim Verlassen der Unfallstelle auffiel.
Ich gehe dennoch davon aus, dass die Gabel bei der Nummer einen mitbekommen hat. Etwa ein Jahr später habe ich gemerkt, dass sich dirket oberhalb der Schweiznaht der Scheibenbremsaufnahme ein Riss bildete. Kurzum: Die Gabel würde ich nicht weiter verwenden wollen. Und zum Rahmen ist dir ja auch schon einiges gesagt worden. Such dir ein Rahmenset (gibts das Croix de Fer nicht sogar noch?) und ziehe die Komponenten um...
Komm wir grillen Opa. Es gibt Koch und Suppenfleisch!
Satzzeichen können Leben retten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459912 - 21.02.21 13:38 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6750
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Geht alles, auch seriös. Nur sicher nicht billicher als ein Neu Rahmen ... Bei meinen 2 selbstgebauten würde ich das machen. Bei den anderen nicht ... Was lässt Du Dir Deine Erinnerungen kosten? teuflisch
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1459914 - 21.02.21 14:24 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: panta-rhei]
schorsch-adel
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5730
nicht nur nicht billiger sondern auch nicht leichter, nicht sicherer, nicht stabiler und nicht schöner
Nach oben   Versenden Drucken
#1459926 - 21.02.21 17:58 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: panta-rhei]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6750
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

Bei der Gabel schliesse ich mich der Mehrheit an.
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet
Nach oben   Versenden Drucken
#1459932 - 21.02.21 19:21 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: panta-rhei]
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1246
Danke für eure Einschätzungen und Ratschläge!

Ein Rad ist für mich, wie @panat-rhei auch angemerkt hat, schon sehr mit Emotionen verbunden. Erinnerungen und Erlebnisse, die man damit verbindet, ganz zu Schweigen von der langen Rahmensuche, der Anpassung der Komponenten über Jahre, bis es endlich passend aufgebaut ist, da steckt schon viel Herzblut drin.

Aber wie ihr auch meint, viel wird da nicht mehr zu machen sein.
Habe mir den Rahmen heute nochmals genauer angeschaut - an Gabel oder Oberrohr finde ich keine Schäden, aber die gestauchte Rahmengeometrie und das sehr geschwächte Unterrohr sieht nicht toll aus. Selbst wenn man diese Stelle verstärkt (wie auch immer), die Geometrie (Steuerrohrwinkel) lässt sich nicht mehr ändern.

Bei mir wohnt in der Gegend ein Rahmenbauer - vielleicht zeige ich ihm mal den Schaden. Aber viel Hoffnung hab ich ehrlich gesagt (auch nach euren Einschätzungen) nicht mehr.
Das Beste wird wohl sein, das Rad zurückzubauen und als Erinnerung an die Wand zu hängen, so, wie auch @Behördenrad gemeint hat...
Nach oben   Versenden Drucken
#1459946 - 21.02.21 21:02 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
rayno
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3701
Dann vergleiche mal den Kostenvoranschlag des Rahmenbauers mit dem Preis für einen neuen 725er CdF. Bei Händlern im UK sind CdF-Neurahmen älterer Baujahre (2018/19) oft recht günstig zu bekommen. Mit einem neuen Rahmen kannst du ja auch alle Teile vom alten Rad weiter verwenden und - vor allem - weißt du was du bekommst.
Der Direktimport aus England stockt nach dem Brexit allerdings noch.
Nach oben   Versenden Drucken
#1459949 - 21.02.21 21:15 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Keine Ahnung
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 10514
Ganz ehrlich - ich würde dem Rahmen und der Gabel Lebewohl sagen und mir etwas Neues gönnen. Es gab sicherlich auch große Krafteinwirkung auf andere Teile des Rahmens. Selbst wenn dort Deformationen nicht (so offensichtlich) zu erkennen sind, könnten hier Probleme auftreten. Für Touren durch die Stadt könnte man das noch herrichten, aber mit Gepäck z. B. bei einer Passabfahrt möchte ich mir nicht vorstellen, was hier passieren könnte.

In meiner Jugendzeit hatte ich an meinem Tourenrad einen ähnlichen Schaden, als ich ebenfalls einem Auto hinten drauf gefahren bin. Bei mir war das Oberrohr gestaucht. Der lokale Fahrradhändler war hauptamtlich Schweißer und hat mehr Schmiedeeisen-Gitter verkauft als Fahrräder. Der hat mir nach grobem Ausrichten des Rahmens eine Manschette um die gestauchte und wieder gedehnte Stelle geschweißt. Ich bin damit noch einige Touren gefahren, aber irgendwann baute ich fast einen Unfall, als mir beim Überfahren einer Unebenheit am Tretlager das Unterrohr fast komplett abbrach. Ich habe daraus gelernt ...

Seitdem habe ich zweimal Rahmen entsorgt, die Risse im Rahmen aufwiesen. Keine Experimente mit der Gesundheit!
Gruß, Arnulf

"Ein Leben ohne Radfahren ist möglich, aber sinnlos" (frei nach Loriot)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459956 - 21.02.21 22:03 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
HC SVNT DRACONES
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 245
In Antwort auf: bezel
Danke für eure Einschätzungen und Ratschläge!

Ein Rad ist für mich, wie @panat-rhei auch angemerkt hat, schon sehr mit Emotionen verbunden. Erinnerungen und Erlebnisse, die man damit verbindet, ganz zu Schweigen von der langen Rahmensuche, der Anpassung der Komponenten über Jahre, bis es endlich passend aufgebaut ist, da steckt schon viel Herzblut drin.

Aber wie ihr auch meint, viel wird da nicht mehr zu machen sein.
Habe mir den Rahmen heute nochmals genauer angeschaut - an Gabel oder Oberrohr finde ich keine Schäden, aber die gestauchte Rahmengeometrie und das sehr geschwächte Unterrohr sieht nicht toll aus. Selbst wenn man diese Stelle verstärkt (wie auch immer), die Geometrie (Steuerrohrwinkel) lässt sich nicht mehr ändern.

Bei mir wohnt in der Gegend ein Rahmenbauer - vielleicht zeige ich ihm mal den Schaden. Aber viel Hoffnung hab ich ehrlich gesagt (auch nach euren Einschätzungen) nicht mehr.
Das Beste wird wohl sein, das Rad zurückzubauen und als Erinnerung an die Wand zu hängen, so, wie auch @Behördenrad gemeint hat...



Moin Bezel,

ohje, ich kann Dich gut verstehen. Wenn so viele Erinnerungen und Emotionen mit dem Rahmen verbunden sind, dann ist das jetzt echt doof gelaufen. Vielleicht hilft Dir ja beim Neuaufbau des Rades das Theseus-Paradoxon. Den alten Rahmen würde ich wohl auch aufheben und irgendwie anders weiter nutzen wollen - Wandschmuck ist 'ne coole Idee!

Gute Besserung und gutes Gelingen für den Neuaufbau wünscht Dir
Tom
Rule #32 – Enjoy the Little Things
Nach oben   Versenden Drucken
#1459957 - 21.02.21 22:04 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: Keine Ahnung]
Cruising
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1429
In Antwort auf: Keine Ahnung
Ganz ehrlich - ich würde dem Rahmen und der Gabel Lebewohl sagen und mir etwas Neues gönnen.

Nur: Wo kriegst du in diesen ausverkauften Zeiten adäquaten Ersatz her? So hatte ich mich eine Weile für ein Salsa Fargo (mit Stahlrahmen) interessiert, damit ich mit meinem langjährigen Bandscheibenschaden endlich mal wieder ein Dropbar-Rad fahren könnte - nix gibt's, weder gebraucht noch neu noch in Teilen listig Zugegebenermaßen habe ich nicht allzu intensiv gesucht, weil mein Fuhrpark eigentlich komplett ist. Auch nichts Ähnliches habe ich gefunden, und ein Carbonrad will ich nicht.

Auch so ein Croix de Fer ist derzeit kaum erhältlich, auch nicht als Rahmen, höchstens noch in Größe S. Auf einen Import aus England würde ich mich schon deshalb nicht verlassen, weil man rein rechtlich keinerlei Chance hat, von dort betrügerisch abgezockte Kohle zurückzukriegen. Das ist ein beliebtes Hobby der Anbieter in der Bucht, wie ich erfahren habe, und die englische Justiz beschäftigt sich nur mit Verlusten ab ~5000 Euro aufwärts.

Mit diesem Background macht es für mich schon Sinn, das geliebte Stück von einem fähigen Rahmenbauer wieder richten zu lassen, auch wenn es bei einem "Allerweltsteil" wenig sinnvoll wäre.

@Bezel: Wünsche dir guten Erfolg und dass der Bock bald wieder läuft lach

Gruß Thomas
www.bikeamerica.de

Cycle. Recycle. For a better world...

Geändert von Cruising (21.02.21 22:12)
Nach oben   Versenden Drucken
#1459973 - 22.02.21 01:48 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Thomas S
Mitglied
anwesend und zufrieden anwesend
Beiträge: 3173
Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Rahmenbauer den Rahmen annehmen würde. Letztlich haftet er dann für seine Arbeit. Verdient ist da auch nichts dran und die meisten haben genug zu tun. Daher wirst Du keinen finden, zumindest keinen seriösen! Mi

Ich habe vor ein paar Jahren für mein Guylaine mit Riss im Unterrohr einen Rahmenbauer gesucht, der das Unterrohr austauscht aber keinen gefunden. Dabei ist dort sonst der Rahmen nicht geschädigt. Der Rahmen ist mit Silberlot in Muffen gelötet. Da sollte das Auslöten des Unterrohrs und der Tausch machbar sein. Ist es zwar auch, aber Gebla z. B. hat als Grobschätzung ca. 250 Euro genannt und dann müsste der Rahmen erst entlackt werden und dann wieder gepulvert. Das war schon ein wirtschaftlicher Totalschaden und bei Dir ist es erst Recht einer!
Gruß
Thomas
Nach oben   Versenden Drucken
#1459983 - 22.02.21 07:54 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4942
Hallo bezel!

Die Gabel würde ich auf jeden Fall weg werfen, auch wenn ihr nichts an zu sehen ist. In meinem Umfeld gab es zwei Gabelbrüche, die vollkommen unangekündigt und plötzlich passiert sind. Bei einem hat mein Bruder einen Handstand-Überschlag vor eine daher rasende Straßenbahn hin gelegt.

Auch wenn du nur das Unterrohr tauschen lassen würdest, müsstest du den Rahmen neu ausrichten, sprich zurück biegen lassen müssen. Nun härtet kaltes Verformen wie bei deinem Unfall Stahl. Der Rahmen wird also auch an anderen Stellen durch das Härten spröder. Das Zurück Biegen macht das Ganze noch heikler, außer, der Rahmenbauer biegt den entlackten Rahmen unter großer Hitzeeinwirkung. Das ist aber eine eher theoretische Option, da geht es um ein paar hundert Grad, soweit ich weiß.

Ich kann dir nur den Rat geben, das Rad als Dekoration (für Garderobehaken?) auf zu hängen und am nächsten Jahrestages des Unfalles ein Flascherl Sekt im Gedenken an das Gefährt deiner schönen Erlebnisse zu öffnen. Immerhin hast du den Unfall sehr gut überstanden.

Ich habe auch so ein Rad im Keller, mein altes Rennrad, mit dem ich meine langen Touren in jungen Jahren gefahren bin. Es ist nicht einmal unfallbedingt gestorben, sondern nur für mich zu lange und zu hoch geworden. Noch einmal von Grund auf renoviert wäre es für Rennradeln durchaus gut, deshalb werfe ich es sicher nicht weg. Aber Touren damit tue ich meinem Rücken und meinen Händen nicht mehr an. Das könnte allenfalls jemand anderer machen, für den die Haltung darauf passt.

lg!
georg

Geändert von irg (22.02.21 07:56)
Nach oben   Versenden Drucken
#1460066 - 22.02.21 15:47 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8956
Auch von mir: Bitte kauf dir einen neuen Rahmen!

Unabhängig davon kannst du dir das Oberrohr mal anschauen (oder auch ertasten, die Beule ist meistens nicht sehr dick), ob es eine Stauchung auf der Unterseite des Oberrohrs nahe des Steuerrohrs gibt. Das kommt bei diesen Unfällen häufiger vor. Wenn sich dort keine Stauchung befindet, heißt das NICHT!, dass das Oberrohr okay ist, aber vielleicht siehst du dann eher ein, dass das Teil gerade einen stark steigenden Marktwert hat. Klick zwinker )

LG

Bernd
Wintertreffen 2021 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460068 - 22.02.21 15:57 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 3641
Wenn Dir das Herz dran hängt gibs zu einem Rahmenbauer und der macht das garantiert damit Du wieder Spaß damit hast. Solche Leute nennt man Handwerker.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460098 - 22.02.21 18:17 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: BaB]
bezel
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1246
Ich hab nochmals nachgeschaut/gefühlt, ob da am Oberrohr/Steuerrohr, oder auch an der Gabel was zu sehen ist. Oberflächlich scheint alles in Ordnung. Auch keine Risse.
Wenn ihr gesehen hättet, wie das Heck des Autos (leider habe ich keine Haftpflicht...) ausgesehen hat! Da wundert man sich, dass, es "nur" das Unterrohr des Rahmens zusammengedrückt hat.

Als Anhaltspunkt:
ursprünglich hatte das Croix de Fer einen Front-Center Abstand von 616 mm - jetzt habe ich nachgemessen und es sind nur noch 590mm.

Ihr habt Recht, ich glaube so recht glücklich wird man mit so einem Rahmen nicht mehr, selbst, wenn man ihn noch so herrichten könnte, dass er als Stadtrad taugen würde.
Nach oben   Versenden Drucken
#1460136 - 22.02.21 21:35 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
chrisli
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 141
Hello again! Bist Du ADFC-Mitglied? Für den Fall bist Du meines Wissens haftpflichtversichert. Abgesehen davon ist eine Privathaftpflichtvers. nicht wirklich teuer, macht aber Sinn (im Fall von Personenschäden besonders..). Gruß, Chris
Nach oben   Versenden Drucken
#1460137 - 22.02.21 21:36 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8956
Auf die Daten des Herstellers würde ich mich nicht verlassen (jetzt wegen des Radstands), aber obiger Beitrag sollte auch nur dazu dienen, dich zu überzeugen den Rahmen in die Tonne zu werfen. Egal wie viel der Rahmen kostet, nur ein paar Zähne kosten schon erheblich mehr.
Und bitte: Besorg dir eine Haftpflichtversicherung! Das ist das allerwichtigste. Wichtiger als ein Zweitrad, ein neues Handy... Stell dir vor, du baust einen Unfall oder was auch immer und jemand ist bis an sein Lebensende geschädigt. Der wird nicht glücklich und du auch nicht mehr. Die Versicherungen kosten doch kaum Geld.
Wenn du eine passende Genesis Gabel für den Neuanfang brauchst --> PN.
Wintertreffen 2021 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460138 - 22.02.21 21:39 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: chrisli]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8956
Guter Einwand! Zwar mit 500 Euro Selbstbeteiligung, aber besser als nichts. Klick
Wintertreffen 2021 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460142 - 22.02.21 21:44 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
BaB
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 8956
In Antwort auf: bezel
...wenn man ihn noch so herrichten könnte, dass er als Stadtrad taugen würde.
So ein Stadtrad wird durchaus höher belastet als ein Tourenrad. Bordsteine rauf und runter, Kopfsteinpflaster, bremsen, beschleunigen... Das Stevens hier ist auch in einer Stadt weggeklappt. Klick
Wintertreffen 2021 - Forumstouren - Kettentest - Reiseradlertreffen Berlin
Leben ist was passiert, während du eifrig dabei bist, andere Pläne zu machen.
When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1460145 - 22.02.21 21:51 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Jan-V
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 323
Hallo bezel, auch von mir herzlichen beileid:

Mein vorschlag wäre:
-noch brauchbare teile auf ein neuen rahmen umbauen
-der alte rahmen als deko im wohnzimmer an die wand hängen und an die schönen touren zurück denken.

Aus sicherheitsgründen würde ich den rahmen und gabel nicht mehr fahren, nichtmal wenn jemand es gratis reparieren würde.

Viele grüße, jan
Nach oben   Versenden Drucken
#1460181 - 23.02.21 09:21 Re: Unfall: Rahmen zusammengedrückt - zu retten? [Re: bezel]
Netsrac
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12
Moin,
ich würde da so schnell nicht die Flinte in einem Korn ertränken.
Richten kann man einen Stahlrahmen, gut beschrieben z.B. hier:
https://www.rennrad-news.de/forum/threads/seblog%E2%80%98s-1974-projekt.172079/page-13

Ob bzw. wie weit man in Deinem Falle dabei die Falten unten rausbekommt, käme doch auf einen Versuch an. Ein guter Stahlrahmenbauer sollte dabei beurteilen, ob die Stelle anschließend (oder dabei?) nochmal wärmebehandelt werden muss, damit das Stahl-Gefüge ggf. nicht zu spröde ist.
Die Gabel, die äußerlich keine Risse zeigt, könntest Du mit Riss-Prüfspray untersuchen - oder, falls verfügbar, röntgen.
Einer der beiden "Partner" Rahmen und Gabel ist meist der Schwächere und verformt sich - bei Dir war's der Rahmen. Dadurch, dass er die Energie aufgenommen hat, wird die Gabel nicht überbelastet gewesen sein. Das ist bei hochwertigen Stahlrennrädern meist der Fall, da das Unterrohr aus extrem dünnwandigem Stahl ist - ich habe schon viele gestauchte RR-Rahmen gesehen, wo die Gabel gerade blieb.
Fährst Du noch oder schraubst Du schon...?
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de