Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
15 Mitglieder (iassu, Baghira, derSammy, gatzek, silbermöwe, Mooney, 5 unsichtbar), 108 Gäste und 477 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28073 Mitglieder
94279 Themen
1465980 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2924 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1471898 - 08.06.21 15:12 Radabenteuer südliches Afrika
Manfred Erich
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 40
In der jetzigen Corona-Zeit geht ja nicht allzuviel.

Aber eine 3 bis 4000 km Tour durch das südliche Afrika (Südafrika, Namibia, Botswana, Simbabwe, Sambia) müsste eigentlich machbar sein - auch ohne Quarantäne! Die genaue Route steht nicht fest, da bin ich flexibel. Ist natürlich auch ein Stück weit abhängig von den aktuellen Einreisemöglichkeiten. Gerne können wir das auch gemeinsam planen.

Wer hat Zeit und Lust, mit mir (männlich, 65 Jahre, Wohnort in Franken) in diesem Jahr, d.h. möglichst bald, eine außergewöhnliche Radtour zu unternehmen?
Auslandserfahrung meinerseits ist reichlich vorhanden.

Als Reisetyp bin ich nicht der Kilometerfresser, sondern eher der Dauerbrenner. Es müssen nicht immer täglich 100 km plus sein. Schaue mir auch gerne kulturelle oder Naturhighlights an.

Freue mich auf Antworten!
Manfred
Nach oben   Versenden Drucken
#1471918 - 08.06.21 21:05 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: Manfred Erich]
herma
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
Servus Manfred,
auch mich zieht es raus und Afrika hab ich auch im Sinn. Ich bin Oberpfälzer, wohne aber seit einem Jahr ebenfalls im Frankenland. Nachdem mir Corona letztes Jahr meine Südamerikapläne gekippt hat, will ich nun Richtung Süden starten.
Von der Reisephilosophie scheinen wir nicht weit auseinander zu liegen. Näheres zu mir siehe auch in meinem Post vom letzten Jahr. Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal unterhalten, gerne auch treffen könnten. Vielleicht wird ja was gemeinsames draus. Meine Tel.-Nr. schick ich als PN.
Schönen Gruß und hoffentlich bis bald
Herbert
Nach oben   Versenden Drucken
#1474984 - 20.07.21 18:05 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: herma]
CycleYogi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Hallo ihr 2,
ich hatte meinen Beitrag im internationalen Bereich gepostet.
Ich starte im Herbst in Berlin und werde Richtung Süden nach Frankreich und dann Richtung Marokko radeln. Ich möchte Anfang kommenden Jahres im Senegal ankommen, um dort als Lehrer und Helfer in einem Kommunen-Projekt zu helfen oder auch in der Schule zu unterstützen.
Vielleicht mache ich auch noch kurz Station zum Französisch aufpäppeln in Frankreich und zum Akklimatisieren in Marokko. Das habe ich noch nicht entschieden.

Ich will als "helfender Vagabund" oder auch Cycle-Yogi um die Welt radeln und habe sonst in diesem Leben nichts mehr vor. Ich möchte mit dem Wetter radeln und Menschen begegnen und helfen. Das Leben als Reise auif dem Rad mit Stationen der Freude und Geemeinschaft.

Für Afrika (Umrundung) denke ich 3-4 Jahre zu nehmen. Danach will ich Indien umrunden, natürlich erstmal durch den Nahen Ostenb hinradeln.

Was meint ihr dazu?

Horido! Und allzeit gute Fahrt!
Riding my bicycle for the sake of riding!
Living as a cycling vagabond!
Grace is in every being you meet - look for it!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1475059 - 21.07.21 19:08 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: CycleYogi]
Dennis_3
Nicht registriert
In Antwort auf: CycleYogi

Ich will als "helfender Vagabund" oder auch Cycle-Yogi um die Welt radeln und habe sonst in diesem Leben nichts mehr vor.


Danke, der Satz, beziehungsweise die Formulierung "habe sonst in diesem Leben nichts mehr vor" hat mich zum Lachen gebracht. Was für eine schöne, entspannte Sichtweise.
Nach oben   Versenden Drucken
#1475186 - 23.07.21 22:12 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: CycleYogi]
panta-rhei
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6966
Unterwegs in Britisches Territorium im Indischen Ozean

In Antwort auf: CycleYogi

Ich starte im Herbst in Berlin und werde Richtung Süden nach Frankreich und dann Richtung Marokko radeln. Ich möchte Anfang kommenden Jahres im Senegal ankommen, um dort als Lehrer und Helfer in einem Kommunen-Projekt zu helfen oder auch in der Schule zu unterstützen.
Vielleicht mache ich auch noch kurz Station zum Französisch aufpäppeln in Frankreich und zum Akklimatisieren in Marokko.


Gute Idee, "Helfen" ohne Sprachkenntnisse als Lehrer geht sicher nicht gut, (Lehrer biste aber schon, oder?).

In Antwort auf: CycleYogi


Ich will als "helfender Vagabund" oder auch Cycle-Yogi um die Welt radeln [zitat=CycleYogi]

Für Afrika (Umrundung) denke ich 3-4 Jahre zu nehmen.
Horido! Und allzeit gute Fahrt!


Das mit dem Helfen finde ich keine schlechte Idee, klappt latuernich am Besten mit entsprechender Berufserfahrung .... und im Rahmen eines bestehenden Projektes. Habe ich auch im Rahmen einer Langzeit (Rad)reise so gemacht.

Und Afrika finde ich eh super - habe allerdings "sonst im Leben noch was vor" ... cool
Liebe Grüsse - Panta Rhei
"Leben wie ein Baum, einzeln und frei doch brüderlich wie ein Wald, das ist unsere Sehnsucht." Nâzim Hikmet, Dâvet

Geändert von panta-rhei (23.07.21 22:14)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477079 - 16.08.21 19:52 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: panta-rhei]
CycleYogi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
@panta-rhei
Ich war Lehrer und habe meine Kentnisse auch sonst parat. Bin ebenfalls polyglott. Nur alleine auf dem Fahrrad kommt das mit dem wieder fliessend Sprechen schlecht in Gang.
Da ist es doch besser, einige Zeit mit Einheimischen zu verbringen und sich "wieder reinzuhören". Die kann man auch bei oder nach Garten- oder Feldarbeit miteinander beim Tee verbringen. Kaum jemand auf der Welt ist so bekloppt wie Mitteleuropäer und trennt Leben und Arbeit voneinander.

Auf "vorgefertigte" Projekte bin ich nicht so versessen, da die oft den Fehler einer nicht adaptierten europäischen Denke haben. Mal Zeigen wie's richtig geht. Da kommen dann Menschen und versuchen europäische Gedanken zu pflanzen, statt sich Gegebenheiten anzupassen und zu schauen, wie die Menschen sich selber helfen können. Am Ende steht für Europäer "Geschäft". Diese "Auf-Helfer-Mentalität" liegt mir fern.

Leben ist das, was stattfindet, während du Pläne machst.
Willst Du einen Gott zum Lachen bringen? Erzähl ihm deine Pläne. lach

Daher lebe ich inspiriert und planlos! grins
Riding my bicycle for the sake of riding!
Living as a cycling vagabond!
Grace is in every being you meet - look for it!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1477081 - 16.08.21 19:55 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: ]
CycleYogi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5
Ich sehe das ganz einfach.
Ich mache einen Schritt ... und sehe dann weiter.

Wortwörtlich: Schritt, Aufblicken, ... weiter sehen.
Schritt, Aufblicken, ... weiter sehen.

So begegnet dir das Universum bei jedem Schritt.
Das ist Leben.
Riding my bicycle for the sake of riding!
Living as a cycling vagabond!
Grace is in every being you meet - look for it!
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1477098 - 16.08.21 23:09 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: CycleYogi]
ro-77654
Gewerblicher Teilnehmer
abwesend abwesend
Beiträge: 5532
Auf meinen Reisen auch in Afrika habe ich bisher keinem Einheimischen geholfen, die haben mir geholfen.
Die haben nie von mir gelernt, ich von ihnen.

Ich finde es sehr "europäisch", die Welt beradeln zu wollen mit dem Ziel anderen zu helfen.
Was würden wir denken, wenn z.B. Kenianer durch Deutschland radeln, um uns zu helfen? Mit guten Tipps und Tricks zur "Selbsthilfe", aber ohne "afrikanische Gedanken zu pflanzen"? Das ganz selbstlos, ohne an Profit zu denken?
Mir fallen immer die deutschen Abiturienten ein, die nicht mal Kaffee kochen können, aber auf der ganzen Welt helfen wollen. Da steckt sehr viel Arroganz dahinter. Wenn es gut läuft, unterrichten sie immerhin Englisch. Wenn nicht, spielen sie mit Kindern.
Siehe
https://www.badische-zeitung.de/ego-trip-oder-entwicklungshilfe--35504737.html
https://www.ardmediathek.de/video/panora...TY5N2ZhNWVjZmE/


Gewerblich: Autor und Lastenrad-Spedition, -verkauf, -verleih

Geändert von ro-77654 (16.08.21 23:17)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477104 - 17.08.21 08:06 Re: Radabenteuer südliches Afrika [Re: ro-77654]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11982
Hier geht es um Manfred, der eine Begleitung sucht. Unterlasst bitte weiteres Geplauder und Versuche, diese Faden zu kapern.
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (17.08.21 08:06)
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de