Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
22 Mitglieder (Sharima003, Fahrradfips, 14 unsichtbar), 225 Gäste und 439 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
27990 Mitglieder
94013 Themen
1461454 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2976 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Themenoptionen
#1472650 - 18.06.21 19:24 Pedelectrisierung eines Scorpions...
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
Moin Freunde,
im August 2006 stellte Mario+ das nagelneue Scorpion meiner Partnerin vor: Klick!


Die Jahre vergingen und der Passagier im blauen Kinderanhänger wird in wenigen Tagen volljährig.

In den letzten Monaten kam der Wunsch auf, das inzwischen nicht mehr ganz taufrische Scorpion mit einem eAssistenzantrieb nachzurüsten. Ich selbst hatte mein Gekko direkt nach dem Kauf pedelectrisiert.-
Seitens meiner Partnerin sollte sich ihr Scorpion nach dem Umbau bei ausgeschaltetem eAntrieb ohne jede Einschränkungen wie bisher bioradeln lassen. Wir entschieden uns für...


...den EBS Climber V2 Umbausatz. Vor einer Woche wurde ich mit dem Umbau mechanisch und elektrisch fertig, nur die Programmierung unter anderem der neun Fahrstufen zog sich etwas hin, bis alles zur vollen Zufriedenheit abgestimmt war.


Wie schon bei meinem Gekko befestigte ich die PAS-Magnetscheibe auf der Kettenleitrolle. Die beiden Akkuanschlussadapter, der linke dient lediglich dem Transport eines Zweitakkus bei längeren Reisen oder Touren, modifizierte ich derart, daß sie mit Hailong Akkus mindestens dreier Unterbauarten kompatibel sind.


Im Controller laufen alle Kabel zusammen. Kabel: Bei EBS sind alle erforderlichen Kabel in zig verschiedenen Längen erhältlich. Dies erspart das lästige "Verstecken" von Überlängen. Nicht benötigte Kabel konnte ich nach dem Umbau zwecks Verrechnung an EBS schicken. Das "Nano V2 Display" ist das kleinste von vier zur Auswahl stehenden Bediendisplays. Auch die Programmierung erfolgt über dieses Display, welches sich im Winter übrigens sehr gut mit Handschuhen bedienen lässt.



Näheres zum Umbau inklusive einer Teileliste schreibe ich zu einem späteren Zeitpunkt im Liegeradforum und verlinke den betreffenden Thread dann hier.

Ich hoffe, diese Schilderung macht Mut, darüber nachzudenken, ob nicht eine quasi maßgeschneiderte pedelectrisierung eines vorhandenen guten Reiserades nicht sinnvoller ist als der Kauf eines Fertigpedelecs.
Sommerliche Grüße aus Münster,
HeinzH.

Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (18.06.21 19:36)
Nach oben   Versenden Drucken
#1472777 - 20.06.21 23:26 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
MajaM
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 632
Unterwegs in Deutschland

Liegedreiräder sehe ich in letzter Zeit - wenn überhaupt - dann nur noch mit Motor. Sind die Dinger wirklich soviel schwergängiger oder weniger berggängig als normale Fahrräder?

Ich würde es nicht übers Herz bringen, bei Radtouren Bäckereien und Eisdielen links liegen zu lassen, wenn ich mich dabei nicht mehr anstrengen müßte. Klappt das bei Euch, die Nahrungsaufnahme bewußt zurückzufahren, wenn ihr motorisiert statt "human powered" unterwegs seid? Einige Bekannte haben ordentlich zugelegt, seit sie aufs Pedelec umgestiegen sind. traurig

Liebe Grüße
Maja
Nach oben   Versenden Drucken
#1472824 - 21.06.21 15:28 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: MajaM]
Wuppi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2345
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: MajaM
Klappt das bei Euch, die Nahrungsaufnahme bewußt zurückzufahren, wenn ihr motorisiert statt "human powered" unterwegs seid?
glaube mir, bei mir klappt das hervorragend böse
Aus technischen Gründen befindet sich die Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1472826 - 21.06.21 15:56 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: MajaM]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
Das ist auch eine Frage der technischen Auslegung. Du hast recht, nicht wenige "angesagten" Pedelecs sind nicht nur schwer, sondern lassen sich bei ausgeschaltetem eAntrieb auch nur recht freudlos pedalieren. Nicht zufällig baute ich die Trikes meiner Partnerin und von mir selbst auf:
1. Beide lassen sich bei ausgeschaltetem eAntrieb wie ein reines Bio-Trike fahren.
2. Bei flotterer Fahrweise muß man nicht zwingend die eUnterstützung hoch regeln, man/frau kann auch zusätzlich entsprechend mehr Kraft in die Pedale einbringen um die höhere Geschwindigkeit zu erreichen oder zu halten

Ich habe keine teuren Messpedale, gefühlt aber strenge ich mich beispielsweise bei einem 22km/h-Schnitt mit eUnterstützung nicht weniger an wie bei einem 16km/h-Schnitt rein bio.
Gelegentlich werde ich diesen Eindruck per Pulsmessung (Vergleich Hometrainer - Bio-radeln - Bio-/e-hybrid radeln) versuchen nachzuprüfen.

Tatsächlich ist es nicht die km/h-Spitze welches die Durchschnittsgeschwindigkeit gerade bei längeren Touren erhöhen kann, sondern das elektrische Abflachen von Steigungen sowie das Neutralisieren von Gegenwinden.

Dein Eindruck, das die meisten Trikes pedelektrisiert sind, ist richtig. Mein hiesiger Händler, er kommt aus der Liegerad-Rennszene, meinte zu mir, daß von zehn von ihm gekauften Trikes (von HP Velotechnik und von Hase) neun als Pedelecs bestellt wurden. Viele, nicht die meisten, Trikes werden zum Arbeitwegpendeln genutzt.

Eigentlich gehört diese Grundsatzdiskussion nicht in diesen Faden, ich markiere diesen Beitrag als O.T. Mir geht es eher darum, für die Selbstpedelectrisierung guter Fahrräder zu anstatt Ferigkauf werben sofern das knowhow vorhanden ist. Die Gewerblichen unter uns werden davon möglichwerweise wenig begeistert sein.
Bis denne,
heinzH.



Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (21.06.21 15:58)
Nach oben   Versenden Drucken
#1472851 - 21.06.21 19:44 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
UrbanCosmonaut
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 386
In Antwort auf: HeinzH.
Wie schon bei meinem Gekko befestigte ich die PAS-Magnetscheibe auf der Kettenleitrolle.
Wie sind hier denn Deine Erfahrungen mittlerweile? Meine Kettenleitrolle dreht sich nicht immer mit. Je nach Verschmutzungsgrad lässt die es manchmal einfach sein oder fühlt sich nur ein bisschen angeschubst. Ad hoc würde ich diese Stelle nicht als die zuverlässigste für einen Sensor halten...

Vivre le Moment
Nach oben   Versenden Drucken
#1472866 - 21.06.21 21:28 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: UrbanCosmonaut]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
In Antwort auf: UrbanCosmonaut
In Antwort auf: HeinzH.
Wie schon bei meinem Gekko befestigte ich die PAS-Magnetscheibe auf der Kettenleitrolle.
Wie sind hier denn Deine Erfahrungen mittlerweile? (.....)
In all den Jahren hatte ich noch nie ein PAS-Problem. Die beiden Verschleiß-Gummiringe der Kettenleitrolle habe ich bisher erst einmal gewechselt, das zweite Mal werde ich dies im Zusammenhang mit dem anstehenden Kettenwechsel tun.
Wenn ich die Threads im Liegerad- und auch im Pedelecforum als Maßstab nehme, ist die Nutzung der Kettenleitrolle bei selbst(!) pedelectrisierten Liegerädern die häufigste Art, die PAS-Magnetscheibe zu adaptieren. Für professionelle Pedelec-Nachrüster allerdings ist diese m.E. perfekte Möglichkeit zu aufwendig. Deshalb wird das PAS bei ihnen standardmäßig am Tretlager montiert
Ein professioneller Nachrüster benötigt nach meiner Kenntnis weniger als einen Arbeitstag, um ein Trike zu pedelectrisieren. Ich habe neben zwei Wochen Vorlauf zur Materialbeschaffung usw. ungefähr 40 Stunden Arbeitszeit investiert. Darin enthalten sind Konstruktionsarbeit und die Anfertigung von Teilen.

Beispiel Kettenleitrolle/PAS:

-Magnetscheibe stutzen und befeilen
-Magnetscheibe konzentrisch auf die Kettenleitrolle legen und auf Kerndurchmesser vorbohren
-Gewinde in die Kettenleitrolle schneiden
-PAS-Scheibe fertigbohren und senken
-Kontaktflächen anrauhen und entfetten
-Zweikomponetentkleber anrühren und verteilen, Kettenleitrolle und Magnetscheibe zusammenschrauben, überflüssigen Klebstoff entfernen.
-Das Ganze auf einem Stück Alufolie im Backofen bei 50°C aushärten
Ich arbeite nicht im Akkord, eineinhalb Stunden Arbeit habe ich ungefähr benötigt.


Harmlos aussehend und dennoch sehr speziell anzufertigen war der Sensorhalter. Eine Verdrehsicherung und das Einhalten eines Abstands von knapp 2mm zu den Magneten erforderten präzises Arbeiten. Ich schätze, daß ich ohne die Beschaffungszeit für eine 2mm-Gewindeschraube eine Stunde plus Backofeneinsatz gewerkelt habe.-
Coronabedingt mußte ich viele Kleinteile wie Inbus- und Messingschrauben, UV-feste Polyamidschellen aber auch zwei Alu-Profile im www. bestellen. Das Lieferzeit lag meistens zwischen einem und drei Tagen. Das ist nicht viel, dennoch störten diese Unterbrechungen den Arbeitsfluss.

Das Spannende bei einer Pedelec-Nachrüstung ist, daß man erst ganz zum Schluss erkennt, ob man einen Fehler eingebaut hat.- Für die Programmierung des Systems benötigte ich nochmals viel Zeit. Erst nach etlichen Varianten und zig kurzen Probefahrten war meine Partnerin zufrieden. Die Werkseinstellung der Unterstützungsstufen bei der Version 0 bis 9 war:
0% - 24% - 34% _43% - 52% - 61% - 70% - 79% - 88% - 96%
Letztlich war die folgende Einstellung für "sie" das Optimum:
0% - 10% - 15% - 20% - 30% - 40% - 50% - 63% - 78% - 96%

Und nicht zu vergessen, bereits Mitte März diesen Jahres hatte ich, um "das Rad nicht ein zweites Mal zu erfinden" im Liegeradforum den Thread...
Scorpion Elektrifizierung: Tips&Fotos?
...gestartet und von Liegerad-"KollegInnen" viele Rückmeldungen bekommen, die sehr nützlich waren.

Soweit meine Antwort(en) auf Deine Frage zwinker
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (21.06.21 21:40)
Nach oben   Versenden Drucken
#1472886 - 22.06.21 08:35 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
Juergen
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 11855
Herzlichen Glückwunsch zum Umbau bravo bravo
.......... und zwei Fragen:
Warum keinen Motor ans Tretlager? (Lässt sich auf Tour mE einfacher bei Motordefekten ausbauen)
Welche Akkukapazität hast Du gewählt?

LG
Jürgen, der gerade die erste längere Reise mit Motor hinter sich hat grins
° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° ° °
Reisen +

Geändert von Juergen (22.06.21 08:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1472902 - 22.06.21 12:30 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2499
Hallo, Heinz,
Danke für deinen neuen Beitrag, der mich immer mehr dazu ermutigt, mich gründlicher mit dem Umbau eines meiner Aufrecht-Räder auf pedelec zu beschäftigen.
Und das Konzept von EBS gefällt mir da besser, als ein Bafang-Umrüstsatz auf Mittelmotor.

VG z.Zt. aus Leipzig
Martin
Nach oben   Versenden Drucken
#1472928 - 22.06.21 15:41 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: Juergen]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
In Antwort auf: Juergen
.......... und zwei Fragen:
Warum keinen Motor ans Tretlager? (Lässt sich auf Tour mE einfacher bei Motordefekten ausbauen)
Nachdem ich Deinen Bericht zur Pedelectrisierung des Patria Terra las, habe ich auch noch einmal nachgedacht. Für einen Getriebenabenmotor sprach aber...
-daß "sie" darauf bestand, ihre Shimano Deore/Ultegra 3x10 Schaltung unverändert weiter zu benutzen.
-die Bewährung des Getriebenabenmotors an meinem Gekko
-das besonders geringe Fahrgeräusch
-die Schonung der Kette
Aus Gründen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte, ist für sie ein möglichst geringer Q-Faktor wichtig. Ob bei einem Tretlagerantrieb die aus dem gleichen Grund erforderlichen kurzen 155er Kurbeln hätten weiter verwendet werden können, habe ich nicht geprüft.
Ich denke, alle drei nachrüstbaren eAntriebsarten
-Tretlagermotor
-Nabenmotor ohne Getriebe
-Getriebenabenmotor
haben ihre Vor- und Nachteile welche jede/r für sich wichten kann. Sich Wissen und Erfahrungen anzulesen ist eh sinnvoll, auch das praktische Ausprobieren unterschiedlicher Konzepte. Nicht diskutieren sollte man das Thema Pedelectrisierung mit Händlern. Verständlicherweise haben diese aus kommerziellen Gründen Eigeninteressen und machen Selbst-Pedelectrisierungen mit den abenteuerlichsten "Argumenten" schlecht. Nur wenige, so meine Erfahrungen, sind in Bezug darauf wirklich versiert.

In Antwort auf: Juergen
Welche Akkukapazität hast Du gewählt?
WIN, so ihr Forumsnick, lässt sich bei Enerprof einen Hailong Akkon mit Samsung 35E Zellen in der Konfiguration 10s5p bestücken, das ergibt 17,25 Ah
Zufällig hat eine mir aus dem Liegeradforum bekannte Trikerin kurz zuvor den denselben eAntrieb, den Climber, in ihr Trike eingebaut und betreibt es mit demselben Akku. Sie ist in der etwas hügeligen Landschaft nördlich von Warburg zuhause und kommt mit ihm mehr als 100km weit.-
Da die Lieferzeit wg. der aktuellen Knappheit an Markenzellen groß ist und ich zum Testen einen Akku brauchte, haben wir für kleines Geld, 169.-€ plus Versand, vorab einen u.a. für Aldi-Pedelecs geeigneten Hailong-Akku gekauft, dieser ist mit den billigsten Samsung 26F Zellen bestückt und hat in der Konfiguration 10s4p 10,4Ah.
Nach einigen mittleren Touren stellte ich fest, daß "sie" sehr viel weniger Wh/km benötigt als ich. Das wird mit dem unterschiedlichem Körpergewicht zu tun haben, welches von meinem Aerobelly offenbar nicht kompensiert wird zwinker Zudem schaltet sie den eAntrieb öfters aus als ich. Bei einer 23km-Runde am letzten Samstag beispielsweise verbrauchte ich 5,3 Wh/km, sie dagegen nur 3,02Wh/km...
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (22.06.21 15:44)
Nach oben   Versenden Drucken
#1473002 - 23.06.21 12:01 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5271
Hallo Heinz!

Danke für deinen Bericht!

Auch wenn ich mein altes Distance sicher noch als Bioradl belassen werde, am Tandem (ein Upright) kann/wird mir einmal eine Pedelectrisierung nicht erspart bleiben. Meine behinderte Tochter tritt ja mehr nach Feldenkrais ("bewegen lassen") als mit Power, meine Leistungsfähigkeit nimmt altersbedingt ab, und Covid im letzten Herbst hat uns beiden auch nicht gerade gut getan.

Ob und wie ich das hin kriege, weiß ich noch nicht, da einige Faktoren nicht einfach sind: Ich muss das Tandem aufs Autodach heben können, was ich aktuell gerade noch alleine schaffe, pedalieren ohne Widerstand des ausgeschalteten Antriebs ist sicher notwendig oder vernünftig, und Unterstützung brauche ich v.a. bis nur bergauf, da aber einiges. Und in Griechenland wird es im Sommer warm, um es höflich aus zu drücken. Wie es dort dem Akku geht, kann ich nur raten. Mein Radhändler hat gemeint, dass das eine interessante Frage ist, die er damals nicht beantworten konnte.

Aber bis wir uns anschieben lassen müssen, haben wir noch etwas Zeit!

lg aus Graz, wo derzeit alles in der Hitze versaftet!
georg

Geändert von irg (23.06.21 12:01)
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1473325 - 28.06.21 16:28 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
In Antwort auf: HeinzH.
(...) Nach einigen mittleren Touren stellte ich fest, daß "sie" sehr viel weniger Wh/km benötigt als ich. Das wird mit dem unterschiedlichem Körpergewicht zu tun haben, welches von meinem Aerobelly offenbar nicht kompensiert wird zwinker Zudem schaltet sie den eAntrieb öfters aus als ich. Bei einer 23km-Runde am letzten Samstag beispielsweise verbrauchte ich 5,3 Wh/km, sie dagegen nur 3,02Wh/km...
Gestern nachmittag radelten wir ziemlich flott eine 39.9km-Runde und natürlich interessierte mich danach der Stromverbrauch. Das Ergebnis:
Sie 2,34Wh/km
Ich 6,43Wh/km
Nun muß ich ermitteln, was die Ursachen sind. Klar, sie ist jünger, viel leichter und radelte auch gestern häufiger rein bio als ich. Ich will es aber noch nicht glauben, daß dies allein die Gründe sind zwinker
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (28.06.21 16:35)
Nach oben   Versenden Drucken
#1473707 - 05.07.21 18:58 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
HeinzH.
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 10527
In Antwort auf: HeinzH.
(.....) Näheres zum Umbau inklusive einer Teileliste schreibe ich zu einem späteren Zeitpunkt im Liegeradforum und verlinke den betreffenden Thread dann hier. (.....)
Hier der angekündigte Umbaubericht mit Teileliste: Klick!
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1473721 - 05.07.21 21:27 Re: Pedelectrisierung eines Scorpions... [Re: HeinzH.]
Michael B.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2767
In Antwort auf: HeinzH.
Hier der angekündigte Umbaubericht mit Teileliste: Klick!
Gruß aus Münster,
HeinzH.


bravo
Gruß Michael

Keep the rubber side down
Nach oben   Versenden Drucken


www.bikefreaks.de