Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
12 Mitglieder (smergold, RadlerBibbi, olnx, AndreMQ, Deul, s´peterle, 4 unsichtbar), 135 Gäste und 479 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28073 Mitglieder
94271 Themen
1465867 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2927 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1474239 - 12.07.21 11:26 Naviki oder Komoot?
joese
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 156
Hallo zusammen,

ich nutze Komoot seit etwa 2 Jahren, und bin eigentlich recht zufrieden damit.

Aus Zufall bin ich jetzt im Internet auf Naviki gestoßen. Das gefiel mir spontan wirklich gut, die Handhabung scheint mir einfacher zu sein und es gibt interessante Optionen, z.B. "kürzeste Strecke".

Was ist eure Meinung: Welches ist der bessere Routenplaner?

Gruß Jochen
Nach oben   Versenden Drucken
#1474246 - 12.07.21 13:01 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Polkupyöräilijä
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
In Antwort auf: joese
Welches ist der bessere Routenplaner?

BRouter
Nach oben   Versenden Drucken
#1474247 - 12.07.21 13:04 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20363
In Antwort auf: joese
Welches ist der bessere Routenplaner?

Wenn ich das wörtlich nehme, würde ich auch sofort BRouter sagen. Aber das ist eben ein reiner Routenplaner, mehr nicht. Keinerlei Navifunktionen.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1474248 - 12.07.21 13:07 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
joese
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 156
Ok, natürlich benötige ich Navifunktionen.
Irgendwie muss ich die geplante Route ja auch finden... lach
Nach oben   Versenden Drucken
#1474252 - 12.07.21 14:53 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13872
Keine Ahnung. Naviki kenne ich zu wenig und Komoot gefällt mir nicht. Falls es dich interessiert: martinbp hatte hier im Forum mal einen umfangreichen Thread gestartet, in welchem die verschiedenen Apps verglichen wurden.
Gruß
Uli
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474268 - 12.07.21 18:56 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Polkupyöräilijä]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5503
In Antwort auf: Polkupyöräilijä
In Antwort auf: joese
Welches ist der bessere Routenplaner?

BRouter
dafür
Dito. Arbeitet inzwischen mit POIs und per OSM-Abfrage kann man sich alles mögliche (z.B. Campingplätze) beim Tourenerstellen anzeigen lassen.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1474270 - 12.07.21 19:34 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2536
Brouter ist unter Locus, Osmand und Oruxmaps am Handy gut benutzbar- diese haben dann die Navigationsfunktionen.

Bei Brouter kann man viele verschiedene Planungsprofile den ursprünglichen Profilen (Auto schnell-kurz, Fahrrad schnell-kurz, Fußgänger schnell-kurz zuweisen. Bei mir z.B. ist
Auto schnell=Rennrad wenig Verkehr
Auto kurz= Tourenrad ignoriere Radwege
Fahrrad schnell=Tourenrad ohne Berücksichtigung der Steigung
Fahrrad kurz=Tourenrad original
Fußgänger schnell= sicherste (ist nahe am MTB)
Fußgänger kurz= selbst erstelltes Profil
(Ich persönlich nutze oruxmaps, aber locus und osmand habe ich auch ausprobiert. Bin halt mit orux "groß geworden")

Bei Naviki gefällt mir am Handy die Kartendarstellung gar nicht, bei beiden gefällt mir nicht, dass eine Registrierung notwendig ist und das Kopieren eines am PC erstellten Tracks aufs Handy umständlich erscheint.

Ansonsten werfe ich mal mapy.cz in die Runde, das finde ich für Anfänger der Handy-Navigation ganz praktisch. Man verläuft sich nicht in der Vielzahl der Einstelloptionen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474307 - 13.07.21 11:34 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
Moin Jochen!
Sicherlich sind Komoot und BRouter bekannter als NAVIKI. Ich selbst benutze als vormaliger Tester der NAVIKI-Betaversion das in der FH Münster* entwickelte NAVIKI von Anfang an und bis heute. Und zwar zur Vorbereitung von Touren und längeren Radreisen bis ins Detail, während Touren und Radreisen, auch bei "Seitensprüngen" abseits geplanter Routen, sowie im Alltag. Es bietet fast alle Funktionen, die ich benötige und ist darüber hinaus, was "Extras" anbetrifft auch bezahlbar. Ich kann mir nicht vorstellen, was konkurrierende Navi-Apps besser können als NAVIKI. Einige Extras habe ich zu einmaligen Kosten dazugekauft z.B.
-die Offline-Karten Niederlande
-die Offline Karte Deutschland
-Routenplanung Freizeit
Routenplanung MTB
-Routenplanung Rennrad
Geladen habe ich NAVIKI einschließlich der Extras auf meinem Smartphone sowie auf meinen Outdoor-Smartphone welches ich auschließlich auf Touren und Reisen benutze-
Was fehlt?: Als Trikefahrer fehlt mir eine "Routenplanung Mehrspurig", welche zu schmale Trassen sowie solche mit Mittelgrasnarbe ausschließt. Eine solche Funktion käme auch den Fahrern von Handbikes sowie Kinderanhängergespannen zugute.**

Der VW-Konzern hat sich spezielle VW-NAVIKI Version quasi maßschneidern lassen um die Nutzung des Fahrrad für den Arbeitsweg durch die Beschäftigten zu fördern. Diese enthält zusätzlich auch Informationen zum internen und externen VW-Werksbusnetz..

Ich denke, wenn Du Dich jetzt für NAVIKI entscheidest, machst Du nichts falsch.
Guß aus Münster,
HeinzH.

*Inzwischen wird NAVIKI vom hiesigen IT-Unternehmen Beemo GmbH betrieben und weiterentwickelt.
**Ob Koomoot oder BRouter die Option "Routenplanung Mehrspurig" bieten ist mir nicht bekannt.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (13.07.21 11:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1474361 - 13.07.21 18:16 Re: Naviki oder Komoot? [Re: HeinzH.]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2536
Bei Brouter: das Profil "Velomobil"
Nach oben   Versenden Drucken
#1474406 - 14.07.21 07:51 Re: Naviki oder Komoot? [Re: HeinzH.]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: HeinzH.
[…]Ich kann mir nicht vorstellen, was konkurrierende Navi-Apps besser können als NAVIKI. […]

Bin gerade noch am testen bei Naviki, daher habe ich es vielleicht noch nicht gefunden. Bei Komoot kann ich mir die verschiedenen Wegtypen anzeigen lassen, komoot zeigt mir beim Planen Stellen an, bei denen die Wegoberfläche möglicherweise nicht zum Fahren geeignet ist - das kann ich dann prüfen. Diese Funktion finde ich bei Naviki nicht. Finde ich bei komoot sehr praktisch.
Auch ist in der App das Hinzufügen von Wegpunkten zu einer Route einfacher. Einfach lange auf einen Ort klicken - und man kann ihn als Wegpunkt oder neues Ziel hinzufügen. Klappt bei Naviki so nicht.

Es ist sicher eine Gewöhnungssache, aber ich finde komoot "intuitiver", sowohl im Web als auch in der App. Gerade die beiden oberen Punkte nutze ich häufig in der Planung - wenn ich da bei Naviki nichts entsprechendes finde, gebe ich das Testen auch wieder auf.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474407 - 14.07.21 08:33 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5139
In Antwort auf: Holger
Bei Komoot kann ich mir die verschiedenen Wegtypen anzeigen lassen
sowie verschiedene Kartenansichten zum Planen am PC. Seit einiger Zeit kann man auch einen Link unter "Sichtbar nur für Dich" erstellen. Das finde ich sehr praktisch, wird zu jedem Google-Foto-Album hinzugefügt, damit der Track schnell wieder zu finden ist, sollte ich mal wieder in die Gegend radeln wollen.
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1474422 - 14.07.21 11:25 Re: Naviki oder Komoot? [Re: HeinzH.]
StephanBehrendt
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 12974
In Antwort auf: HeinzH.
Es bietet fast alle Funktionen, die ich benötige und ist darüber hinaus, was "Extras" anbetrifft auch bezahlbar. Ich kann mir nicht vorstellen, was konkurrierende Navi-Apps besser können als NAVIKI.
Ich weiß nicht, was du benötigst, Heinz. Bezahlbar ist jedenfalls Vieles. Jeder wird das Programm empfehlen, in das er sich eingearbeitet hat und das er nutzt. Einen Vergleich der aktuellen Versionen aller Navi-Apps kenne ich nicht. Interessant fand ich, dass laut StiWa-Test OSMand beim Routen wesentlich mehr Strom verbraucht als Google-Maps.

Ich nutze (nach GPSies) jetzt Komoot zur Planung und schon länger OSMand zum Navigieren unterwegs. OSMand kostet nur einen Bruchteil von NAVIKI, wenn ich Offline-Karten herunterladen möchte, die auch hier weltweit zur Verfügung stehen. Das trifft auch auf Komoot zu; dort kosten weitere Kartenstile extra.

OSMand bietet unterschiedliche Kartenstile mit der Möglichkeit, zusätzliche Details einzublenden, zeigt auf Wunsch Radwege, Wanderwege und den Wegezustand, zeigt sehr deutliche Höhenlinien und Schummerung, Tiefenlinien und Betonnung auf Flüssen und Seen und bei den POIS auch Wiki-Artikel. POIs kosten bei NAVIKI kategorienweise extra. Ich bevorzuge generell einen Kartenstil, der topografischen Karten nahe kommt.
------------------------
Grüsse
Stephan
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1474426 - 14.07.21 11:49 Re: Naviki oder Komoot? [Re: StephanBehrendt]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20363
In Antwort auf: StephanBehrendt
Interessant fand ich, dass laut StiWa-Test OSMand beim Routen wesentlich mehr Strom verbraucht als Google-Maps.

Könnte es daranliegen, dass OSMand auf dem Telefon offline routet (was ordentlich Rechenleistung und Energie verbraucht), während Google Maps online auf einem Server routen lässt (was nur ein paar Daten hin- und herschickt)? Falls ja - dann vergleicht man Äpfel mit Birnen.

Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1474427 - 14.07.21 11:55 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: joese
[…]Aus Zufall bin ich jetzt im Internet auf Naviki gestoßen. Das gefiel mir spontan wirklich gut, die Handhabung scheint mir einfacher zu sein und es gibt interessante Optionen, z.B. "kürzeste Strecke".[…]

Ich nicht durch Zufall, sondern durch diesen Thread schmunzel Bisher gefällt mir Komoot immer noch besser, positiv an Naviki fiel mir tatsächlich auch diese "kürzeste Strecke" auf. Aber für mich besser bei komoot: Die optische Verknüpfung Höhenprofil-Route ist für mich sowohl in der App als auch im Browser. Auch die Möglichkeit, die unterschiedlichen Wegbeschaffenheiten in der Route anzeigen zu lassen, habe ich bei Naviki nicht gefunden.

Brouter habe ich mir jetzt wieder angeschaut. NAch erstem Eindruck finde ich das am Browser zum Planen auch gut. Da für mich die Kombi komoot - Garmin ganz gut funktioniert, sowohl zu Hause als auch unterwegs, werde ich aber wohl nicht komplett umsteigen. Doch hin und wieder für eine Alternativplanung würde ich es wohl schon nutzen. Man bekommt ja schon unterschiedliche Ergebnisse hin und wieder.


In Antwort auf: joese
[…]ich nutze Komoot seit etwa 2 Jahren, und bin eigentlich recht zufrieden damit.[…]


Ich auch. Ich nutze Komoot ausschließlich zur Planung. Die Tracks übertrage ich dann auf mein Garmin (Edge 1030), lasse sie mir dort aber auch nur anzeigen und lasse mich nicht routen.

@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474428 - 14.07.21 12:04 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20363
In Antwort auf: Holger
@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?

Eines ist mir irgendwann klar geworden - Komoot ist nicht einfach ein Naviprogramm. Navigation ist nur Beiwerk. Komoot empfinde ich primär als einen ein Facebook-Klon mit zufälligerweise angeschlossenem Routenplaner.

Den ganzen Auftritt (werde Teil der Community, zeige wo du gerade ist, wir wollen dein Benutzererlebnis verbessern, Teile Erlebnisse an der Pinnwand etc. pp.) finde ich irgendwie widerlich.

Und die Preispolitik stört mich ebenfalls. Dass ich für eine Leistung bezahlen muss, ist an und für sich völlig okay. Dass aber andere meine Strecken nicht runterladen können, ohne ebenfalls zu bezahlen, stört mich einfach.

Gruß
Thoralf
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1474429 - 14.07.21 12:05 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: StephanBehrendt
Interessant fand ich, dass laut StiWa-Test OSMand beim Routen wesentlich mehr Strom verbraucht als Google-Maps.

Könnte es daranliegen, dass OSMand auf dem Telefon offline routet (was ordentlich Rechenleistung und Energie verbraucht), während Google Maps online auf einem Server routen lässt (was nur ein paar Daten hin- und herschickt)? Falls ja - dann vergleicht man Äpfel mit Birnen.


Es ist doch viel interessanter und aussagekräftiger, Äpfel mit Birnen zu vergleichen als Äpfel mit Äpfeln, oder? zwinker

Und wenn die Akkuleistung relevant ist, und Datenvolumen nicht, dann finde ich diesen Vergleich durchaus relevant. Aber es sollte klargemacht werden, wo die Unterschiede sind, das sehe ich auch so.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474432 - 14.07.21 12:23 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

Mich stört das nicht - aber das sind Punkte, die ich alle nachvollziehen kann. Geht mir ähnlich, dass ich auch manchen Kram nicht mache, weil mir das ganze drumherum nicht gefällt.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474433 - 14.07.21 12:31 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13872
Zitat:
@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?

Ich mag prinzipiell Anwendungen, die sich auf das Wesentliche beschränken, "autark" nutzbar sind und ohne Anmeldung, Konto, Abo o.ä. funktionieren, und ich benötige "nur" ein für mich passendes Routing. Beides bekomme ich bei Komoot nicht. Das ganze Social Media-Gedöns bei Komoot ist nur nervig und ich stelle, wenn ich Komoot doch mal nutze (passiert fast nur für's Wandern), immer wieder fest, dass das Routing Wegenetze / ausgeschilderte Strecken "ignoriert". Den Komoot-Marketing-Spruch "Von handverlesenen Guides über die weltbesten Outdoor-Erlebnisse, zu maßgeschneiderten Routen, die genau der Idee in deinem Kopf entsprechen." kann *ich* jedenfalls nicht bestätigen.
Gruß
Uli
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474436 - 14.07.21 13:09 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Uli]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Uli
[…]ich stelle, wenn ich Komoot doch mal nutze (passiert fast nur für's Wandern), immer wieder fest, dass das Routing Wegenetze / ausgeschilderte Strecken "ignoriert". […]

Das wäre für mich auch ein Grund. Habe das aber für meine Zwecke (Rennrad) noch nicht festgestellt - nehme an, dass es bei Rennradrouten auch viel einfacher ist, die zu identifizieren, als bei Wanderwegen.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474440 - 14.07.21 13:47 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Polkupyöräilijä
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 55
Zusätzlich zu den bereits genannten Punkten (Community-Gedöns und Marketing-Blabla etc.) stört mich auch die grottenschlechte Kartendarstellung. Ok, man kann inzwischen auch OSM und OCM wählen, was meiner Erinnerung nach früher nicht der Fall war. Trotzdem ist es kein Vergleich zu den umfangreichen Hintergrundkarten und zusätzlich länderspezifischen Overlays, die in BRouter zur Verfügung stehen.

Auch scheint es in Komoot nicht möglich zu sein, die Karten mit Höhenschummerung zu belegen, um die Topografie besser erkennbar zu machen. Zumindest habe ich (bei zugegeben nur kurzem Hineinschauen) keine entsprechende Option gesehen. Ebenso nicht für das Konfigurieren der Anzeige von POIs, was unter BRouter ebenfalls gut möglich ist.

Oder hat man vielleicht diese (oder weitere) Optionen, wenn man als registrierter User eingeloggt ist?

Geändert von Polkupyöräilijä (14.07.21 13:57)
Nach oben   Versenden Drucken
#1474442 - 14.07.21 14:01 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
joese
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 156
In Antwort auf: Toxxi




Und die Preispolitik stört mich ebenfalls. Dass ich für eine Leistung bezahlen muss, ist an und für sich völlig okay. Dass aber andere meine Strecken nicht runterladen können, ohne ebenfalls zu bezahlen, stört mich einfach.

Gruß
Thoralf


Ich habe bei Komoot noch keinen cent bezahlt, obwohl ich häufiger in Gegenden unterwegs bin, für die ich keine kostenlose Karte bekomme.
Man kann jede vorhandene Tour nachwandern bzw. nachfahren; Geld kostet es nur, wenn du dich "akustisch" navigieren lässt. Aber man kann auch einfach nur auf das Display gucken und sehen, wo man sich gerade befindet; dann sieht man, ob man die Nächste links oder rechts abbiegen muss.

Hoffentlich liest das jetzt kein Komoot-Manager, dann wird dieser Art der kostenlosen Nutzung bestimmt ein Riegel vorgeschoben... zwinker
Nach oben   Versenden Drucken
#1474444 - 14.07.21 14:10 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Dennis_3
Nicht registriert
In Antwort auf: Holger
[zitat=joese]
@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?


Da gibt es sicher einige Punkte, muss mal überlegen. Uncool finde ich die Preispolitik. Ich habe irgendwann mal für das lebenslange Paket bezahlt, Weiterentwicklungen wurden dann aber erst mit einem neuen Preissystem eingeführt. Für ein Update müsste ich nun Premium-Mitglied werden, udn im Jahr das doppelte meines Lebenslag-Preises zahlen. Keine Möglichkeit, nur monatlich zu buchen. Dafür bekommt man wohl ungefragt diese komische Versicherung. Naja. Einige Features der Premium-Version würde ich für die Reiseplanung nutzen wollen, aber eben nicht das ganze Jahr hindurch sondern eben nur punktuell. Und ja, ich würde auch nochmal was zahlen, aber mich eben nicht gleich für ein Jahr binden wollen. So bleibe ich bei meinem bestehenden Paket und fertig.

Die App finde ich schlecht. Wenn ich unterwegs eine geplante Route öffnen möchte, um mich zu orientieren, wird erstmal die Startseite geladen, was bei schlechtem Internetempfang ewig dauert. Das ist unpraktisch und nervig.

Die Planung habe ich in den letzten Jahren mit komoot am PC gemacht, dabei orientiere ich mich auch an den Empfehlungen. Leider kann da jederman was eintragen, sodass immer wieder sinnlose Sachen wie "Hier habe ich einen Fuchs gesehen" auftauchen. Das ist dann der Nachteil an so einem wiki-Format (und löschen kann man die Sachen nicht selbst, nur auf Anfrage).
Die Planung ist auch unpraktisch, weil die Steigungen bei dem Entwerfen der Route nicht berücksichtigt werden können. Für ein Langstreckenrennen habe ich mit komoot geplant und beispielsweise in den Alpen wurde ich immer wieder durch Orte geschickt, wo es teilweise starke Steigungen hinauf und dann wieder hinunter ging, während die Umgehungsstraße minimal länger aber vergleichsweise flach war. Irgendwann hatte ich mir dann angewöhnt, auf dem Wahoo rauszuzoomen um zu Prüfen, ob ich mit dem Weiterfahren auf der Hauptstraße wieder auf die eigentliche Strecke zurückkommen würde.
Richtig lange Strecken am PC zu planen klappt auch meist nicht, wobei das ja vielleicht auch an meinem PC liegt, das möchte ich nicht ausschließen. Dann muss ich bei Änderungen immer ewig warten, dass die angezeigt werden, wenn die Webseite überhaupt noch reagiert.

Und dann, klein aber fein, finde ich es nervig, dass mir nach jeder Planung angezeigt wird, ich hätte eine richtig tolle Strecke geplant. Da komme ich mir fast schon veralbert vor, das könnte echt mal geändert werden.

Trotzdem nutze ich komoot weiter, schaue mir aber auch gerade Alternativen an.
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1474445 - 14.07.21 14:22 Re: Naviki oder Komoot? [Re: ]
Toxxi
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 20363
In Antwort auf: Dennis_3
"Hier habe ich einen Fuchs gesehen"

grins
Meine Räder und Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
Off-topic #1474448 - 14.07.21 14:39 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
Uli
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 13872
In Antwort auf: Toxxi
In Antwort auf: Dennis_3
"Hier habe ich einen Fuchs gesehen"

grins

Der Eintrag ist sicher von Jürgen
grins grins
Es ist echt schlimm - alles muss man selber machen lassen
In Punkto Bescheidenheit bin ich das Juwel unter den Menschen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474451 - 14.07.21 15:17 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Toxxi]
martinbp
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 2536
dafür
Geht mir genauso.

Pluspunkt sind für mich die Highlights, aber da muss doch sehr genau geprüft werden, ob sie wirklich so besonders sind, dass sich ein Abstecher lohnt.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474462 - 14.07.21 17:56 Re: Naviki oder Komoot? [Re: ]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Dennis_3
[…]Die Planung ist auch unpraktisch, weil die Steigungen bei dem Entwerfen der Route nicht berücksichtigt werden können. Für ein Langstreckenrennen habe ich mit komoot geplant und beispielsweise in den Alpen wurde ich immer wieder durch Orte geschickt, wo es teilweise starke Steigungen hinauf und dann wieder hinunter ging, während die Umgehungsstraße minimal länger aber vergleichsweise flach war.[…]

Ich plane, in dem ich Start udn Zielort eingebe. Dann wird die Route erstellt und sowohl in der App als auch am Desktop bekommt man das Höhenprofil dazu. Dann zoome ich auf einzelne Spitzen im Profil - solche können erfahrungsgemäß leichter umfahren werden - und kann dann an dieser Stelle in der App einen Wegpunkt auf einer vermuteten Alternativroute setzen. Im Browser kann man einen Punkt auf der Spitze der Steigung setzen und ihn wegziehen, in Deinem Beispiel etwa auf die Umgehungsstraße. Und dann bekommt man die neue Strecke angezeigt, mit neuem Höhenprofil. Am Browser geht das besser als in der App - aber für mich funktioniert beides. Vergleichbares habe ich bei Naviki nicht gefunden. Brouter kann das, das funktioniert - auf den ersten Blick - ähnlich wie bei Komoot.

In Antwort auf: Dennis_3
[…]Richtig lange Strecken am PC zu planen klappt auch meist nicht, wobei das ja vielleicht auch an meinem PC liegt, das möchte ich nicht ausschließen. Dann muss ich bei Änderungen immer ewig warten, dass die angezeigt werden, wenn die Webseite überhaupt noch reagiert.[…]

Das geht bei mir sehr schnell. Eben nochmal getestet, die STrecke Frankfurt am Main nach Palavas les Flots, ca. 1000 km. Bei Komoot keine Sekunde, Brouter rechnet immer noch. Ebenso bei Streckenänderungen. Bei Komoot waren selbst kleine Anpassungen, etwa um auf dem Doubsradweg zu bleiben, sehr schnell eingearbeitet, inkl. neuem Hohenprofil.

Was mir bei brouter besser gefällt, ist die Kartenauswahl. Ich mag ja die opentopomap, z. B.

Diese komischen Einträge nerven mich allerdings auch. Ich nehme es in Kauf, da ich ohnehin selten danach plane. Bei den Rennradtipps gibt es schon ganz gute, wenn STreckenabschnitte beschrieben werden, manches ist aber auch für mich völlig unnötig.
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1474463 - 14.07.21 18:20 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Dennis_3
Nicht registriert
In Antwort auf: Holger

Ich plane, in dem ich Start udn Zielort eingebe. Dann wird die Route erstellt und sowohl in der App als auch am Desktop bekommt man das Höhenprofil dazu. Dann zoome ich auf einzelne Spitzen im Profil - solche können erfahrungsgemäß leichter umfahren werden - und kann dann an dieser Stelle in der App einen Wegpunkt auf einer vermuteten Alternativroute setzen. Im Browser kann man einen Punkt auf der Spitze der Steigung setzen und ihn wegziehen, in Deinem Beispiel etwa auf die Umgehungsstraße. Und dann bekommt man die neue Strecke angezeigt, mit neuem Höhenprofil. Am Browser geht das besser als in der App - aber für mich funktioniert beides. Vergleichbares habe ich bei Naviki nicht gefunden. Brouter kann das, das funktioniert - auf den ersten Blick - ähnlich wie bei Komoot.


Danke sehr. Mittlerweile kenn ich das Problem ja und würde heute nochmal anders drauf achten. Ganz so einfach finde ich es aber auch nicht, die kleinen aber knackigen Spitzen rauszusuchen, wenn man die großen Pässe mit im Höhenprofil hat.
Prinzipiell müsste das die KI doch aber auch hinbekommen können, solche relativ unsinnigen "Abkürzungen" rauszunehmen. Bei Strava lässt sich das wohl einstellen. Ich habe für die Routenplanung aber ewig nicht mehr genutzt und musste gerade feststellen, dass die Planung nur noch für Premium-Mitglieder ist.

In Antwort auf: Holger

Das geht bei mir sehr schnell. Eben nochmal getestet, die STrecke Frankfurt am Main nach Palavas les Flots, ca. 1000 km. Bei Komoot keine Sekunde, Brouter rechnet immer noch. Ebenso bei Streckenänderungen. Bei Komoot waren selbst kleine Anpassungen, etwa um auf dem Doubsradweg zu bleiben, sehr schnell eingearbeitet, inkl. neuem Hohenprofil.


Dann liegt es wohl an meinem Rechner oder meiner Internetverbindung. Danke fürs Ausprobieren.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474486 - 14.07.21 22:19 Re: Naviki oder Komoot? [Re: ]
Astronomin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Nee nee, Planung ist nicht nur für Premium!
Gruß Eva
Nach oben   Versenden Drucken
#1474545 - 15.07.21 16:35 Re: Naviki oder Komoot? [Re: ]
slatibart
Moderator Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1437
In Antwort auf: Dennis_3


Die App finde ich schlecht. Wenn ich unterwegs eine geplante Route öffnen möchte, um mich zu orientieren, wird erstmal die Startseite geladen, was bei schlechtem Internetempfang ewig dauert. Das ist unpraktisch und nervig.
[..]
Die Planung ist auch unpraktisch, weil die Steigungen bei dem Entwerfen der Route nicht berücksichtigt werden können. Für ein Langstreckenrennen habe ich mit komoot geplant und beispielsweise in den Alpen wurde ich immer wieder durch Orte geschickt, wo es teilweise starke Steigungen hinauf und dann wieder hinunter ging, während die Umgehungsstraße minimal länger aber vergleichsweise flach war. Irgendwann hatte ich mir dann angewöhnt, auf dem Wahoo rauszuzoomen um zu Prüfen, ob ich mit dem Weiterfahren auf der Hauptstraße wieder auf die eigentliche Strecke zurückkommen würde.
Richtig lange Strecken am PC zu planen klappt auch meist nicht, wobei das ja vielleicht auch an meinem PC liegt, das möchte ich nicht ausschließen. Dann muss ich bei Änderungen immer ewig warten, dass die angezeigt werden, wenn die Webseite überhaupt noch reagiert.

Hi,

für die Komoot App keine mobilen Daten zulassen, dann dauert es zwar auch noch ein wenig bis die vorhandenen Routen angezeigt werden, aber immerhin.

Komoot schickt dich lieber über den Berg als 5km um den Berg herum. Muss man wissen und dann halt wirklich die Strecke penibel nachprüfen. Aber das sollte man eigentlich immer machen, auch gerade bei Ultrarennen.

Und ja, die Browser App frisst schon ordentlich Resourcen. Zu schwwach sollte der Rechner nicht sein.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474629 - 16.07.21 14:31 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Astronomin]
Dennis_3
Nicht registriert
In Antwort auf: Astronomin
Nee nee, Planung ist nicht nur für Premium!


Das habe ich eben nochmal probiert. Bin eingelogt und wenn cih eine Route erstellen will, soll ich Mitglied werden. (edit: Also die Aussage hatte sich auf Strava bezogen,)

Geändert von Dennis_3 (16.07.21 14:33)
Nach oben   Versenden Drucken
#1474631 - 16.07.21 14:36 Re: Naviki oder Komoot? [Re: slatibart]
Dennis_3
Nicht registriert
Hi,

das mit den mobilen Daten werde ich direkt mal ausprobieren, Danke.

Natürlich habe ich meine Strecke schon so penibel geprüft, wie ich konnte. Beispielsweise hatte ich ausführliche Notizen für Versorgungsmöglichkeiten etc. Diese Eigenheit komoots wurde mir dann erst im Rennen selbst so richtig klar, beim nächsten Mal wüsste ich es und würde es bei der Planung entsprechend beachten.
Nach oben   Versenden Drucken
#1474632 - 16.07.21 14:45 Re: Naviki oder Komoot? [Re: ]
Astronomin
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 79
Ah, ok. Meine auf Komoot.
Gruß Eva
Nach oben   Versenden Drucken
#1474682 - 17.07.21 12:36 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: Holger
Ich plane, in dem ich Start udn Zielort eingebe. Dann wird die Route erstellt und sowohl in der App als auch am Desktop bekommt man das Höhenprofil dazu. Dann zoome ich auf einzelne Spitzen im Profil - solche können erfahrungsgemäß leichter umfahren werden - und kann dann an dieser Stelle in der App einen Wegpunkt auf einer vermuteten Alternativroute setzen. Im Browser kann man einen Punkt auf der Spitze der Steigung setzen und ihn wegziehen, in Deinem Beispiel etwa auf die Umgehungsstraße. Und dann bekommt man die neue Strecke angezeigt, mit neuem Höhenprofil. Am Browser geht das besser als in der App - aber für mich funktioniert beides. Vergleichbares habe ich bei Naviki nicht gefunden.

Das wundert mich, denn genauso mache ich das bei naviki.
Meine Strecken plane ich immer am großen Rechner, und nicht am Smartphone, da funktioniert das jedenfalls sehr gut. Die gpx-Dateien kommen anschließend auf’s Navi (braucht generell weniger Akku und ist weniger regenanfällig), unterwegs ändere ich nur selten was daran. Eventuell nötige Kleinstrecken dann halt per App.

Komoot ist mir zu viel Einloggen und Teilen und Gedöns und Community und Extra – das brauche ich alles nicht (und will das auch nicht haben).

Geändert von radlsocke (17.07.21 12:43)
Nach oben   Versenden Drucken
#1474686 - 17.07.21 13:29 Re: Naviki oder Komoot? [Re: radlsocke]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: radlsocke
[…]Das wundert mich, denn genauso mache ich das bei naviki.[…]

Und mich wundert zweierlei, dass ich das a) am Rechner nicht gefunden habe bei naviki und dass mich da b) noch niemand drauf hingewiesen hat, ich habe das ja durchaus mehrfach geschrieben hier.
Ich finde nach wie vor komoot auch am Rechner da komfortabler, aber in diesem Punkt nicht mehr so deutlich. Wenn ich bei komoot beispielsweise auf einen Punkt im Höhenprofil klicke, ist der auf der Karte markiert. Wenn ich das bei naviki tue, muss ich ihn mir merken, weil die Markierung verschwindet (oder ich habe wieder was nicht gefunden). Außerdem gibt es bei komoot die Möglichkeit, bestimmte Streckenabschnitte im Höhenprofil "herauszuzoomen" und diese dann in der Kartenansicht dargestellt zu bekommen. Das finde ich insbesondere bei sehr langen Strecken hilfreich - um eben so kleine Spitzen ggf. zu umgehen.

Grundsätzlich mache ich es genauso, plane am Rechner und fahre nach Navi. Unterwegs schaue ich aber hin und wieder mal nach Alternativen - und das mache ich gerne mit komoot, weil man da auch in der App besser mit den Steigungen arbeiten kann und die Straßenbeläge angezeigt bekommt - bei naviki habe ich beides nicht gefunden. Das ist mir wichtig auf Rennradtouren - wenn da mal ein Schotterstück dabei ist, dann sehe ich genau, wo das ist und wie lange das ist und kann mir Alternativen suchen.

Viele Grüße,
Holger
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/

Geändert von Holger (17.07.21 13:30)
Nach oben   Versenden Drucken
#1475877 - 01.08.21 11:14 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Margit
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5139
habe ich heute morgen bei Prüfung des Regenradars auf wetteronline schon sehr über diese Werbung gewundert: https://www.tk.de/techniker/magazin/sport/spezial/radfahren/radtouren-planen-2065178
Viele Grüße
Margit
Nach oben   Versenden Drucken
#1477684 - 24.08.21 12:49 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
veloc
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: Holger
[zitat=joese][…]Doch hin und wieder für eine Alternativplanung würde ich es wohl schon nutzen. Man bekommt ja schon unterschiedliche Ergebnisse hin und wieder.
...
@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?


Für Alternativplanungen am grossen Computerbildschirm ist brouter sehr hilfreich, insbesondere, wenn die Profile noch leicht angepasst werden (für mich persönlich interessant, welche Änderungen sich ergeben, wenn ich Steigungen "bestrafe"
Habe die EUR 30 Version von komoot: da war ich im Ausland unterwegs (nicht online) und bin von der Route abgekommen, weil das GPS den Kontakt zum Satelliten verloren hat, ohne dass ich es gemerkt habe. Eine offline-Neuplanung ist bei kommoot nicht möglich, deshalb stand ich da "im Regen".
Hat naviki das offline routing? (osmand und locus können das...)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477875 - 25.08.21 22:13 Re: Naviki oder Komoot? [Re: joese]
Mikrobi
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10
Meiner Meinung nach sind alle Routenplaner im Netz etwas,, für die grobe Planung ok, vor Ort sieht es meist anders aus.... Ok die Richtung stimmt, Einfach losfahren. ist das eine Option?
Nach oben   Versenden Drucken
#1477887 - 26.08.21 08:30 Re: Naviki oder Komoot? [Re: StephanBehrendt]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
Moin moin!
In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: HeinzH.
Es bietet fast alle Funktionen, die ich benötige und ist darüber hinaus, was "Extras" anbetrifft auch bezahlbar. Ich kann mir nicht vorstellen, was konkurrierende Navi-Apps besser können als NAVIKI.
(.....) Bezahlbar ist jedenfalls Vieles. Jeder wird das Programm empfehlen, in das er sich eingearbeitet hat und das er nutzt. (.....)
Das ist wohl so. Das einzige, was mir bei Naviki fehlt, ist die Anzeige von Wegen, welche z.B. wg. Mittelgrünstreifen nicht für Trikes und Velomobile geeignet sind. Wenn ich allerdings die Option "Rennrad" anklicke, fallen diese ungeeigneten Wege automatisch raus.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (26.08.21 08:31)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477888 - 26.08.21 08:38 Re: Naviki oder Komoot? [Re: radlsocke]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
In Antwort auf: radlsocke
In Antwort auf: Holger
Ich plane, in dem ich Start und Zielort eingebe. Dann wird die Route erstellt und sowohl in der App als auch am Desktop bekommt man das Höhenprofil dazu. Dann zoome ich auf einzelne Spitzen im Profil - solche können erfahrungsgemäß leichter umfahren werden - und kann dann an dieser Stelle in der App einen Wegpunkt auf einer vermuteten Alternativroute setzen. Im Browser kann man einen Punkt auf der Spitze der Steigung setzen und ihn wegziehen, in Deinem Beispiel etwa auf die Umgehungsstraße. Und dann bekommt man die neue Strecke angezeigt, mit neuem Höhenprofil. Am Browser geht das besser als in der App - aber für mich funktioniert beides. Vergleichbares habe ich bei Naviki nicht gefunden.

Das wundert mich, denn genauso mache ich das bei naviki.
Meine Strecken plane ich immer am großen Rechner, und nicht am Smartphone, da funktioniert das jedenfalls sehr gut. Die gpx-Dateien kommen anschließend auf’s Navi (braucht generell weniger Akku und ist weniger regenanfällig), unterwegs ändere ich nur selten was daran. Eventuell nötige Kleinstrecken dann halt per App.
Genauso mache ich es mit NAVIKI auch. So kann man sehr zügig eine Höhenmeterarme Route erstellen. Ich denke, es ist lediglich eine Frage der Einarbeitung, wie man mit dieser oder jener Navi-App zurechtkommt.
Gruß aus Münster,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (26.08.21 08:39)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477891 - 26.08.21 08:51 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Mikrobi]
rolf7977
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1313
In Antwort auf: Mikrobi
Meiner Meinung nach sind alle Routenplaner im Netz etwas,, für die grobe Planung ok, vor Ort sieht es meist anders aus.... Ok die Richtung stimmt, Einfach losfahren. ist das eine Option?


Einfach Losfahren ist m. E. dann eine Option, wenn man über ein gehöriges Maß an Abenteuerlust in jeglicher Hinsicht verfügt: Ende der Straße, Umleitungen mit hunderten hm, keine Übernachtungsmöglichkeit... Solche Dinge brauche ich ehrlich gesagt nicht. Meine Erfahrung aus den letzten Jahren ist anders. Komoot schickt mich vor Ort meist richtig (von wirklich seltenen Aussetzern abgesehen). Ich habe aber auch ein wenig Einarbeitungszeit in die Möglichkeiten des Programms investiert, damit das so klappt.

Rolf
Nach oben   Versenden Drucken
#1477903 - 26.08.21 10:01 Re: Naviki oder Komoot? [Re: DebrisFlow]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
In Antwort auf: DebrisFlow
In Antwort auf: Polkupyöräilijä
In Antwort auf: joese
Welches ist der bessere Routenplaner?

BRouter
dafür
Dito. Arbeitet inzwischen mit POIs und per OSM-Abfrage kann man sich alles mögliche (z.B. Campingplätze) beim Tourenerstellen anzeigen lassen.
Sorry, ich hielt dies für so selbstverständlich, das ich es nicht für erwähnenswert hielt. Mit wenigen Klicks werden (schon immer) bei NAVIKI...

Fahrradservice:
-Werkstatt/Laden
-Fahrradverleih
-Abstellmöglichkeiten
-Druckluft
-Ladestationen*
-Schlauchautomat
-Trinkwasser

Freizeit/Erholung
-Natur/Lanschaft
-Kultur
-Sport
-Wellness
-Spaß/Spiel
-Unterhaltung

Unterkunft
-Hotel
-Hostel
-B&B
-Apartment
-Camping
-Hütte

Verkehr
-Bahn
-Flughafen (Interessant für Spotter)
-Schiff
-Bus
-Autoverleih
-Taxi
-Seilbahn

Essen/Trinken
-Restaurant
-Gaststätte
-Café
-Eisdiele
-Biergarten
-Fast Food

Handel/Dienste
-Geschäfte
-Unternehmen
-Finanzen
-Gesundheit
-Handwerk
-Tourismus Information
-Tankstelle

Institutionen
-Polizei
-Behörde
-Post
-Organisation
-Bildung
-Religiöse Stätte

...angezeigt.

In Antwort auf: rolf7977
(.....) Komoot schickt mich vor Ort meist richtig (von wirklich seltenen Aussetzern abgesehen). Ich habe aber auch ein wenig Einarbeitungszeit in die Möglichkeiten des Programms investiert, damit das so klappt.
Bezogen auf "mein" NAVIKI: Dito!

Bis denne
HeinzH.

*Öffnungszeiten beachten, die Pedelec-Ladestationen an den Baumärkten der Firma Bauhaus sind beispielsweise nur Mo - Sa im Rahmen er täglichen Öffnungszeiten freigeschaltet.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (26.08.21 10:04)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477905 - 26.08.21 10:14 Re: Naviki oder Komoot? [Re: veloc]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
In Antwort auf: veloc
Hat naviki das offline routing? (osmand und locus können das...)
Nein, das kann NAVIKI nicht. Ich fahre eine am PC ausgearbeitete Route zwar offline ab. Will ich aber unterwegs von dieser vorgeplanten Route abweichen, muß ich kurz ins Internet um neu zu routen. Danach kann ich wieder aussteigen.
Wobei Offline-Routing naturgemäß keine Baustellen, Überschwemmungen Radwegsperren wegen Eichenprozessionsspinner-Befall und so weiter berücksichtigen kann.
Bis denne,
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...

Geändert von HeinzH. (26.08.21 10:25)
Nach oben   Versenden Drucken
#1477906 - 26.08.21 10:17 Re: Naviki oder Komoot? [Re: veloc]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
In Antwort auf: veloc
Hat naviki das offline routing? (osmand und locus können das...)

Für die Neuplanung brauchst Du eine kurze Online-Verbindung. Anschließend geht’s mit Hilfe der (im Vorfeld) downloadbaren Offline-Karten weiter.
Nach oben   Versenden Drucken
#1477908 - 26.08.21 10:23 Re: Naviki oder Komoot? [Re: radlsocke]
HeinzH.
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 10576
In Antwort auf: radlsocke
In Antwort auf: veloc
Hat naviki das offline routing? (osmand und locus können das...)

Für die Neuplanung brauchst Du eine kurze Online-Verbindung. Anschließend geht’s mit Hilfe der (im Vorfeld) downloadbaren Offline-Karten weiter.
Die von mir meistgebrauchten Karten, die Niederlande und Deutschland, habe ich dauerhaft und komplett auf meinen beiden Smartphones geladen.
HeinzH.
Demokratie lebt davon, daß sich die Bürgerinnen und Bürger aktiv einbringen...
Nach oben   Versenden Drucken
#1477909 - 26.08.21 10:48 Re: Naviki oder Komoot? [Re: HeinzH.]
radlsocke
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 1290
Dito, aber es geht ja um die Offline-Strecken-Neuplanung.
Nach oben   Versenden Drucken
#1478097 - 27.08.21 21:45 Re: Naviki oder Komoot? [Re: radlsocke]
veloc
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4
In Antwort auf: radlsocke
Dito, aber es geht ja um die Offline-Strecken-Neuplanung.

da brouter ja öfters erwähnt wurde: die eigenen Prämissen können relativ leicht eingestellt werden (ich kann z.B. angeben: mögichst kleine Strassen, nicht allzu krass bergauf, aber auch nicht ewig lange Umwege...).
Entsprechend passe ich das brouter web Profil an und speichere es als mein angepasstes Profil (mit möglichst aussagekräftiger Bezeichnung) ab. Z.B. liegerad_schnell_elevation_8_schmale_wege_velowege oder
kuerzeste_strecke_uphill_70_downhill_60

Diese Profile kopiere ich auf's Handy, weise diese auf dem Handy den brouter Varianten "kurz" bzw. "schnell" zu. und verwende mein brouter Lieblings-Profil bei der offline Planung mit locus auf dem Handy, wenn ich unterwegs bin. Faktisch bin ich unterwegs bei der Planung (offline!) und beim Nachfahren nur mit eine Programm unterwegs.
Sollte ähnlich mit osmand und oruxmap funktionieren.
Lassen sich brouter Profile in Naviki bzw. komoot übertragen oder nur die Route, die via brouter web mit diesem Profil erstellt wurde?
Kann ich bei naviki die swiss topo Karten als layer setzen (komoot kann ich selber ausprobieren)? Bei naviki müsste ich, um die CH-Karten zu bekommen, ca. EUR 30 zahlen plus ca. EUR 4-5 pro Profil, plus ca. EUR 2 pro Jahr, um die Werbung auszublenden... in der Summe wären das für mich knapp EUR 50.
Das Tamtam unterwegs auf dem browser via brouter planen (evtl. eigenes angepasstes Profil vorher noch auf brouter web übertragen...) das gpx auf's Handy übertragen und in komoot bzw. naviki zu übertragen wäre mir schon etwas zu viel. Ist zuhause z.B. via usb-Kabel kein Problem, unterwegs schon eher (insbesondere, wenn im Ausland das Datenvolumen sehr teuer ist, da sim-Karte eines Schweizer Anbieters...).

Naviki ist genial einfach, aber eher eine Alternative für die Planung mit brouter.

Geändert von veloc (27.08.21 21:52)
Nach oben   Versenden Drucken
#1478149 - 28.08.21 18:06 Re: Naviki oder Komoot? [Re: HeinzH.]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: HeinzH.
[…] Ich denke, es ist lediglich eine Frage der Einarbeitung, […]


DAs glaube ich auch. ICh bin es bei Naviki sicher nicht, habe jetzt unterwegs und zu Hause zur Planung komoot genutzt und bin eigentlich zufrieden. Ein Punkt, den ich bei Naviki nicht gefunden habe, habe ich oben shcon mal erwähnt. Kennst Du da eine Möglichkeit?

In Antwort auf: Holger
In Antwort auf: HeinzH.
[…]Ich kann mir nicht vorstellen, was konkurrierende Navi-Apps besser können als NAVIKI. […]

Bin gerade noch am testen bei Naviki, daher habe ich es vielleicht noch nicht gefunden. Bei Komoot kann ich mir die verschiedenen Wegtypen anzeigen lassen, komoot zeigt mir beim Planen Stellen an, bei denen die Wegoberfläche möglicherweise nicht zum Fahren geeignet ist - das kann ich dann prüfen. Diese Funktion finde ich bei Naviki nicht. Finde ich bei komoot sehr praktisch. […]
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1478150 - 28.08.21 18:11 Re: Naviki oder Komoot? [Re: Holger]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 16870
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: Holger
[…]@diejenigen, die Komoot nicht mögen, rein interessehalber: warum?


Ich habe jetzt meine Futterfahrt vorab und auch unterwegs mit komoot geplant und sie dann per garmin Connect auf mein Garmin übertragen. Und bin nach wie vor sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Was mich nun auch stärker nervt, ist dieser Community-Krams. Leider wird das Wordpress-Plugin, das ich für die Routendarstellung nutzte, offensichtlich nicht mehr weiterentwickelt und sorgte bei mir wahrscheinlich für einen WP-"Zusammenbruch" - daher habe ich meine gefahrenen STrecken wieder von komoot per iframe publiziert. Leider muss dazu das Profil öffentlich sein - und das nervt mich, ich möchte nicht, dass mir da Menschen folgen. Eigentlich will ich es nur für mich nutzen.

Muss mal schauen, ob es inzwischen wieder eine bessere WP-Lösung gibt. Das hatte ich vor Abfahrt versäumt...
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de