Radreise & Fernradler Forum
Radreise & Fernradler Forum
Wer ist online?
1 Mitglieder (1 unsichtbar), 97 Gäste und 168 Suchmaschinen sind im Forum unterwegs.
Details
Erweitert
Rund ums Forum
Regeln
Die Regeln für dieses Forum
Nutzungsbedingungen
Vereinbarungen für die Benutzung
Das Team
Wer steht hinter dem Forum?
Verifizierung
Offenlegung deiner Identität
Beteiligte Homepages
Radreise-Seiten, die das Forum eingebunden haben
Mach mit!
Dieses Forum für deine Homepage
RSS Feeds RSS
Eine Übersicht öffentlicher RSS Feeds
Plauderecke
Zum Unterhalten und Plauschen
Die Geschichte
Die Geschichte des Forums
Spende
Unterstütze das Forum
Radreise-Wiki
Partnerseiten
Statistik
28471 Mitglieder
95187 Themen
1486374 Beiträge

In den letzten 12 Monaten waren 2781 Mitglieder aktiv. Die bislang meiste Aktivität war am 23.01.20 13:09 mit 2187 Besuchern gleichzeitig.
mehr...
Seite 1 von 2  1 2 >
Themenoptionen
#1490188 - 25.01.22 01:13 Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen)
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1489
Hallo alle
Ich habe hier eine Festsitzende Sattelstütze aus Alu in einem Stahlrahmen.
Wie kann man sowas vermeiden?
Ist Fett besser als zB Anti Seize Montagepaste ?
Danke
V.

Geändert von Juergen (26.01.22 08:43)
Änderungsgrund: Titel angepasst
Nach oben   Versenden Drucken
#1490190 - 25.01.22 07:16 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5853
Normaler weise ist Titanfett die beste Lösung. Geht es um die Stütze, die fest steckt, oder um andere für die Zukunft?

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1490191 - 25.01.22 07:26 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
cyclerps
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4087
Mache mal das Stahlrohr mit dem Fön warm und versuche es nochmal.
Gruss
Markus
Forza Victoria !

When nothing goes right -> go left!
Nach oben   Versenden Drucken
#1490194 - 25.01.22 08:28 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5535
Ich habe erst letztes Jahr wieder eine Alu-Stütze aus einem Stahlrahmen mit NaOH aufgelöst. Obige Tipps mit warm machen und sonst was reinsprühen helfen da gar nichts. Alu blüht auf und verbäckt sich regelrecht mit dem Stahl. Bei meinen eigenen Rädern ist sowas dagegen noch nie aufgetreten, einfach schön fetten und vielleicht ein mal im Jahr bewegen falls das Rad viel der Witterung ausgesetzt ist.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1490195 - 25.01.22 09:01 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: DebrisFlow]
Sickgirl
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 6120
Bei mir auch nicht. Jedesmal wenn so ein Thread kommt gehe ich in den Keller und überprüfe bei allen Rädern die Sattelstütze auf Gängigkeit.

Das funktioniert zuverlässig
Nach oben   Versenden Drucken
#1490196 - 25.01.22 09:07 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: DebrisFlow]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16992
In Antwort auf: DebrisFlow
Obige Tipps mit warm machen und sonst was reinsprühen helfen da gar nichts.


Es kann schon helfen, ist aber nicht garantiert. Die Reinsprühvariante, die bei uns zum Erfolg geführt hat, war von unten zu sprühen. Das ist aber zugegebenermaßen bei einem zerlegbaren Rahmen leichter zu realisieren, beim Normalrahmen müsste man das Tretlager herausnehmen (was bei den üblichen Kandidaten meistens genausowenig problemlos geht...).
Nach oben   Versenden Drucken
#1490197 - 25.01.22 09:27 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
nebel-jonny
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 222
Hi es gab schon mal einen Tread zu diesem Thema:
Re: Hilfe: Sattelstütze unlösbar? (Ausrüstung Reiserad)
Das ist eine richtige Horrorshow.Wie weiter oben schon geschrieben wird Stahl mit Alu wie festgebacken.
Ich hatte diese Situation selber schon mal.Erst mit einer Monster Rohrzange die Sattelstange versucht zu lockern.
Ohne Erfolg .Den die Sattelstütze samt Rad kopfüber in den Schraubstock gespannt und mit 2Mann an dem Rad gezerrt ohne Erfolg.So schafft man es das Rad zu schrotten.Ich hoffe man versteht jetzt wie wirklich fest sowas ist.Also mit Fön und Spray ne ne manchmal geht so überhaupt nix.
Meiner Meinung ist’s nur ein Möglichkeit die Sattelstange von innen mit einem Sägeblatt vertikal einschneiden .
Mit der Hand dauert das ewig Tigersäge besser.
Gruß
Nach oben   Versenden Drucken
#1490203 - 25.01.22 10:18 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Martina]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 315
In Antwort auf: Martina
Das ist aber zugegebenermaßen bei einem zerlegbaren Rahmen leichter zu realisieren, beim Normalrahmen müsste man das Tretlager herausnehmen (was bei den üblichen Kandidaten meistens genausowenig problemlos geht...).


oder noch einfacher durch Bohrungen vom Flaschenhalter
Nach oben   Versenden Drucken
#1490204 - 25.01.22 10:23 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: elflobert]
Martina
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 16992
In Antwort auf: elflobert
In Antwort auf: Martina
Das ist aber zugegebenermaßen bei einem zerlegbaren Rahmen leichter zu realisieren, beim Normalrahmen müsste man das Tretlager herausnehmen (was bei den üblichen Kandidaten meistens genausowenig problemlos geht...).


oder noch einfacher durch Bohrungen vom Flaschenhalter


bravo
Nach oben   Versenden Drucken
#1490205 - 25.01.22 10:35 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Martina]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1489
Danke für die Antworten soweit.
Mir geht es vor allem darum zu erfahren, wie man sowas in Zukunft vermeiden kann und was alles bei einem Sthalfahmen gefährdet ist?
Ich habe hier mehrere hochwertige Stahlbikes, alle mit Alu Statelstütze und Alu Trettlager (Deore bis XT)
Muss ich das ebenfalls jährlich ausbauen .
Was ist mit dem Lenker aus Alu?
Dann nochmals die Frage, ist Fett oder Anti Seize Montagepaste zB von Shimano besser?
Danke
V.

Geändert von Velo 68 (25.01.22 10:41)
Nach oben   Versenden Drucken
#1490206 - 25.01.22 10:36 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: DebrisFlow]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: DebrisFlow
Ich habe erst letztes Jahr wieder eine Alu-Stütze aus einem Stahlrahmen mit NaOH aufgelöst.

Werde ich wahrscheinlich auch so machen, hast du die Lauge von oben oder von unten eingefüllt?
Nach oben   Versenden Drucken
#1490208 - 25.01.22 10:38 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: nebel-jonny]
Holger
Moderator
abwesend abwesend
Beiträge: 17361
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: nebel-jonny
Hi es gab schon mal einen Tread zu diesem Thema:
Re: Hilfe: Sattelstütze unlösbar? (Ausrüstung Reiserad)[…]


Offensichtlich kommt das häufiger. Und das ist auch gut so. Denn diese Methode:
In Antwort auf: Sickgirl
[…]Jedesmal wenn so ein Thread kommt gehe ich in den Keller und überprüfe bei allen Rädern die Sattelstütze auf Gängigkeit.

Das funktioniert zuverlässig


gefällt mir extrem gut und ich werde das übernehmen. grins
Futterfahrt durch Deutschland: http://les21lacets.de/blog/
Nach oben   Versenden Drucken
#1490209 - 25.01.22 10:40 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: harald.m]
Velo 68
Mitglied
Themenersteller
abwesend abwesend
Beiträge: 1489
In Antwort auf: harald.m
In Antwort auf: DebrisFlow
Ich habe erst letztes Jahr wieder eine Alu-Stütze aus einem Stahlrahmen mit NaOH aufgelöst.

Werde ich wahrscheinlich auch so machen, hast du die Lauge von oben oder von unten eingefüllt?


Hat NaOH eine kapillare Wirkung oder wir kommt das NaHO über 5-10 cm in den Spalt zwischen Rahmen und Sattelstütze?
Nach oben   Versenden Drucken
#1490212 - 25.01.22 10:54 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: harald.m]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5535
In Antwort auf: harald.m
In Antwort auf: DebrisFlow
Ich habe erst letztes Jahr wieder eine Alu-Stütze aus einem Stahlrahmen mit NaOH aufgelöst.

Werde ich wahrscheinlich auch so machen, hast du die Lauge von oben oder von unten eingefüllt?

Rad nackig machen, auf den Kopf stellen, Sattelstütze evtl. absägen und verschließen mit Korken etc. Dann übers Tretlager mit Schlauch/Trichter einfüllen so viel wie geht, Wirken lassen, nach nem Tag schwarze Brühe ablassen, wiederholen bis sich die Stütze komplett aufgelöst hat oder der Rest rausfällt. Unbedingt Schüssel unterstellen, im Freien machen und Schutzkleidung tragen, der Lack ist danach auch hin.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1490216 - 25.01.22 11:24 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: DebrisFlow]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Unterwegs in Deutschland

Alles klar, danke!
Nach oben   Versenden Drucken
#1490289 - 25.01.22 18:53 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: DebrisFlow]
Sklodowska226
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
Wenn man sich eine Spritze leistet, kann es nochmal komfortabler und sicherer werden. So, wie von Martina für Öl o.Ä. beschrieben, kann man die Lauge auch per Spritze und Kanüle über eine Flaschenhalteröse einfüllen.
Die obere, in Fahrtrichtung gesehen - die untere also, wenn das Rad umgedreht ist unschuldig

Hat den Vorteil, dass man keine ätzende Lauge aus Versehen verschütten kann, und keine Lauge an einem Gefäß in großen Tropfen runterrinnt. Mein zusätzlicher Rat wäre, zur Sicherheit auch eine Gießkanne oder gleich ein Becken Wasser bereitzustellen. Ggf. auch etwas Essig in die Gießkanne oder das Becken geben. Man weiß nie, was passieren kann, und großzügiges Verdünnen oder Neutralisieren ist ein Sicherheitsnetz von vielen (s. Andy's Hinweise).
Viele Grüße!
Nicolas
Nach oben   Versenden Drucken
#1490290 - 25.01.22 18:59 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Sklodowska226]
DebrisFlow
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 5535
Guter Hinweis, genau so hab ich es es zuletzt mit der Spritze gemacht.
Viele Grüße,
Andy
Meine Touren im Radreise-Wiki
Nach oben   Versenden Drucken
#1490293 - 25.01.22 19:09 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
amati111
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 372
Zitat:
Wie kann man sowas vermeiden?

Fetten
und noch ein Lifehack auf Sattelstutze Stückchen Schlauch drüber ziehen, dann auf die Sattelklemme. Kommt kein Wasser und kein Schmutz, aber Luftfeuchtigkeit schon.

Nach oben   Versenden Drucken
#1490297 - 25.01.22 19:48 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Unterwegs in Deutschland

Youtube hat mir gerade das hier vorgeschlagen:
https://www.youtube.com/watch?v=JzzbfgBJnUo
Ich nenn das mal die "Redneck Methode"
Nach oben   Versenden Drucken
#1490306 - 25.01.22 21:52 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
Philueb
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 1031
Manchmal hilft es auch schon, in die Stütze einen Schlitz zu sägen und jene dann mit einem längeren flachen Gegenstand, z.B. Maulschlüssel, herauszuhebeln.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490314 - 25.01.22 23:58 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
Genußradler-HB
Mitglied Übernachtungsnetzwerk
abwesend abwesend
Beiträge: 223
Du kannst auch die Sattelstütze einfach in der richtigen Höhe absägen und dann einen Ritchey WCS Mast Topper oder den Ritchey WCS 1-Bolt Mast Topper als neuen Sattelstützkopf nehmen. Der Verstellbereich ist anschließend nur minimal, aber Du hast ja noch die Stütze drin an der Du Dich orientieren kannst.

An einem früheren Stahlrennrad hatte ich das so gemacht. Das war für mich der einfachste und ganz pragmatische Weg.
manchmal denke ich schneller als ich tippen kann - manchmal auch andersherum = Tippfehler... sei's drum
Nach oben   Versenden Drucken
#1490330 - 26.01.22 07:59 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: cyclerps]
elflobert
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 315
In Antwort auf: cyclerps
Mache mal das Stahlrohr mit dem Fön warm und versuche es nochmal.


das ist kontraproduktiv. Die Alustütze wird durch den Kontakt direkt mit aufgewärmt und hat einen deutlich größeren Wärmeausdehnungskoeffizienten. Dadurch wird es nur fester.
Kälte wäre hier sinnvoller.



Wie es in Zukunft vermieden werden kann ist eigentlich recht simpel: das Sitzrohr von innen mit Montagepaste versehen, bevor die Sattelstütze reinkommt.
Wenn man das 1x im Jahr wiederholt, gibt es keinerlei Probleme geben. Ich schätze, es wäre auch kein Problem, das auch nur alle 4 Jahre zu machen.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490331 - 26.01.22 08:23 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: harald.m]
irg
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 5853
Der Redneck hat alleine das Flachband am Rahmen sehr unprofessionell an gelegt. Da bekommt er den Zug am Unterrohr, dazu zieht er nicht gerade heraus, sondern schräg.

Aber wenn du den Rahmen riskieren kannst, kannst du es natürlich so versuchen. Ich würde aber schauen, dass ich den Rahmen im Bereich des Tretlagers anhänge. Dazu solltest du aufpassen, außer Reichweite von Rahmen und Sattelstütze zu sein, falls sie plötzlich heraus kommt. Sie kann weg geschleudert werden. (Ich kannte einen Bergführer, der hat eine Gruppe Bergsteiger einen Haken mit einem Seil aus dem Felsen ziehen lassen. Die Gruppe hatte Glück: Der Haken hat ihn getroffen. Seitdem hatte er ein Stück Metall im Schädeldach.)

lg!
georg
Nach oben   Versenden Drucken
#1490348 - 26.01.22 10:06 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: Velo 68]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4649
Es ist ja schön, wenn man mit viel Gewürge die Alu-Reste aus dem genauso angegriffenen Stahlrohr heraus bekommt. Aber warum? Das Sattelrohr ist (bei einem vernünftigen Rahmen) auf Maß ausgerieben und wenn es komplett mit Korrosion innen überzogen ist, dann ist das mMn unbrauchbar. Mit LKW an Rahmenrohrverbindungen ziehen, braucht man nicht weiter zu kommentieren. D.h. entweder geht die Sattelstütze relativ einfach noch raus oder sie muss nicht mehr raus gehen, weil jetzt nur noch die wertvollen Teile gesichert werden und der Rest ist Altmetall.
Fett oder Anti-Seize-Montagepaste?
Bei Carbonteilen die reibungserhöhende Carbonpaste und bei Metallteilen ebenfalls, wenn bei Fett die Schraube zu stark angeknallt werden muss. Sonst bei Metallteilen einfach Fett. Und wie bereits gepostet einmal im Jahr herausziehen, reinigen mit dem gewählten Mittel wieder einsetzen (5min!!!). Außerdem steht auch das Tretlager zur Prüfung an. Carbonpaste und Fett gibt es in jedem Schrauberkeller.
Spezialmittel gibt es dutzende Typen für komplett unterschiedliche Anwendungen in der Industrie, die in kleinen Mengen entweder gar nicht oder nur extrem teuer zu beziehen sind. Außerdem muss man richtig auswählen, sonst gibt es nur Probleme. Das fängt schon damit an, dass eine reibungsminimierende Montagepaste an der Sattelstütze keinen Sinn macht. Hier nur an einem von vielen Beispielen die Vielfalt für Molykote

Geändert von AndreMQ (26.01.22 10:08)
Nach oben   Versenden Drucken
#1490352 - 26.01.22 11:40 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: AndreMQ]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: AndreMQ
Bei Carbonteilen die reibungserhöhende Carbonpaste und bei Metallteilen ebenfalls

Möglicherweise ist diese Carbonpaste ein die Ursache für festgefressene Alu Stützen in Carbon.
Das aktive Prinzip in diesen Pasten ist in der Regel Glasmehl oder Quarzsand. Damit kann das Epoxy von den Carbonfasern und die Oxidschicht vom Alu abgeschmirgelt werden, a bisserl Feuchtigkeit dazu und man kriegt eine 1A galvanische Korrosion.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490401 - 26.01.22 17:50 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: harald.m]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4649
.... von Quarz, Sand, Keramik .... weiß ich nichts, sondern von Kunststoffgranulat.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490402 - 26.01.22 18:25 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: AndreMQ]
harald.m
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 82
Unterwegs in Deutschland

In Antwort auf: AndreMQ
.... von Quarz, Sand, Keramik .... weiß ich nichts, sondern von Kunststoffgranulat.


Hier ist ein schönes Beispiel: https://www.cyclocross-store.de/de/pflegezubehoer/montagepaste-f.-carbonteile-20ml-spritze

Es steht da was von Kunststoffestkörpern zur Drehmomentreduzierung, wenn man aber im Gebrauchsmuster liest, das zitiert wird, dann ist da Glasmehl drin.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490411 - 26.01.22 19:32 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: harald.m]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4649
... auch nichts gegen Glasmehl in der Paste, die ist wenigstens härter als die anderen Materialien und gehen in die Oberflächen, was ja genau den Halt gibt. Und den Korrosisonsschutz macht die Basispaste, was seit Jahren/Jahrzehnten funktioniert. Nur muss man trotzdem die Stütze jährlich herausnehmen, reinigen und neu einsetzen. Auf der Tube steht sogar alle 3 Monate. Es gibt keinen sicheren Langzeitkorrosionsschutz am Rad für bequeme Leute. Sicherheit gibt nur die jährliche Pflege, alles andere ist Risiko.
Nach oben   Versenden Drucken
#1490413 - 26.01.22 19:47 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: AndreMQ]
AndreMQ
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 4649
Nachtrag: Es ist tatsächlich zumindest ein feuerfestes Material. Wenn man eine Messerspitze von der Dynamic-Paste verbrennt und auch den Rest schön ausglüht, dann bleibt die feinkörnige Substanz übrig (sogar relativ viel enthalten). Kann Glas oder etwas anderes, keramisches sein. Auf jeden Fall hitzebeständig. Die gute Reibungshemmung der Paste ist auf jeden Fall genau richtig und es wirkt. Tut also genau, was es soll.

Geändert von AndreMQ (26.01.22 19:48)
Nach oben   Versenden Drucken
#1490419 - 26.01.22 21:51 Re: Festsitzende Sattelstütze??? (Alu in Stahlrahmen) [Re: AndreMQ]
Sklodowska226
Mitglied
abwesend abwesend
Beiträge: 120
In Antwort auf: AndreMQ
(...)Das Sattelrohr ist (bei einem vernünftigen Rahmen) auf Maß ausgerieben und wenn es komplett mit Korrosion innen überzogen ist, dann ist das mMn unbrauchbar.

Das sehe ich nicht so; das Aluminium und der Stahl bilden doch ein galvanisches Element, bei dem das Aluminium oxidiert wird und nicht der Stahl. Wenn sie mit gutem elektrischen Kontakt aufeinanderliegen, passiert dem Stahl wirklich wenig - das Aluminium ist die Opferanode.
Viele Grüße!
Nicolas
Nach oben   Versenden Drucken
Seite 1 von 2  1 2 >


www.bikefreaks.de